Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich muss mich auskotzen....

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Sandy22w, 17 August 2009.

  1. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    668
    103
    1
    Verheiratet
    ...wegen meinem Ex-Mann...bin grade sooo sauer.
    Zur Geschichte: Ich habe mit 19 geheiratet, das war Ende 2000. Ich habe 2 Kinder in dieser Ehe bekommen, und habe mich Anfang 2007 getrennt.
    Aus verschiedenen Gründen, er hat sich nicht um mich gekümmert, er hat sich nicht um seine Kinder gekümmert, er war am Ende Dauerarbeitslos und hat nur noch im Arbeitszimmer am PC gehangen, von morgens bis abends. Unterstützung bekam ich nicht, weder bei den Kindern, noch bei der Hausarbeit. Er kam nur aus seinem Zimmerchen wenn er Hunger hatte oder wenn er ficken wollte...worauf ich am Ende echt keinen Bock mehr hatte. Ich hab ihn bedient von hinten bis vorne um mir Liebe und Anerkennung zu sichern....funktionierte nicht.
    Zu allem Überfluss war er derjenige der meist alles alleine entschieden hat, wollte ich neue Möbel und hab welche bestellt (von meinem Geld), dann hat er riesen Theater gemacht und sagte, entweder schick ich sie zurück oder er macht es, so oder so, wenn er sagt "nein", dann heißt es "nein", nur mal so ein Beispiel. Mein Geld war das Kindergeld und Elterngeld, was ER nachher so verplante das von dem Geld eingekauft wurde, falls was übrig blieb durfte ich den Rest als meins ansehen.
    Er hatte ein Nebengewerbe und das Geld hat er natürlich für sich behalten! Nur wenns mal knapp war, hat er davon eingekauft, immer mit viel Gemecker!
    Trennung hatte ich eine Weile im Kopf, habs aber nie durchgezogen, weil ich ihn trotzdem noch irgendwie geleibt habe.
    Hab dann Anfang 2007 jemanden kennengelernt und hab es dadurch dann doch geschafft mich zu trennen (bin mit dem Mann auch mittlerweile verheiratet:drool:). Die Kinder hab ich natürlich mitgenommen.

    Anfangs wollte mein Ex mich zurück, hat alles mögliche versucht um seine dumme Frau wieder zu kriegen, die ja alles mit sich machen ließ, kam dauernd vorbei. Als die Hoffnung kleiner wurde, kam er seltener. Dann kam der erste Streit wegen Unterhalt für die Kinder, das landete vor Gericht, weil er nichts zahlen wollte. Das Verhältnis wurde immer schlechter, er kam immer seltener...die Kinder holte er nur noch alle 3-4 Monate mal ab für ein paar Stunden. Das letzte Mal hatte er die Kinder im Januar!
    Im April war die Scheidung! Hätte ich die Kinder nicht mitgebracht, hätte er sie seit Januar nicht mehr gesehen. Nach der Scheidung war er auch sofort wieder weg, er hat die Kinder vielleicht 15 Min. gesehen.

    Im Juli hat er gesagt das er die Kinder holen will, ich sollte ihm eine Uhrzeit sagen. Da er aber verweigerte mir seine Einverständnis zu geben, damit ich die Kinder hier im Ort anmelden könnte (wir sind umgezogen), hab ich gesagt das er mir erstmal die Unterlagen geben soll. Angeblich war er beruflich unterwegs und kam nicht mehr nach Hause um die angeforderten Unterlagen zu holen. Hab dann gesagt das er die dann endlich per Post schicken soll....und das er wenigstens auch mal fragen könnte ob es ok ist das er die Kinder dann holt, und er nicht einfach bestimmen soll "ich hol die dann". Daraufhin war er voll sauer, dann fing er an das er nicht fragt ob er die abholen darf, was ich mir doch einbilde wer ich bin, usw.! Hab ihm dann gesagt das wir dann wohl leider an dem Tag nicht zu Hause sind!
    Ich möchte lediglich das er mit mir bespricht wann er sie abholt, weil wir auch schonmal anderes geplant haben, oder eingeladen sind, oder sonstiges! Er braucht nicht fragen OB er sie holen DARF, er soll nur fragen ob das Datum/der Tag für mich/uns ok ist.

    Er hat sich dann seitdem nicht mehr gemeldet. Vor ein paar Tagen kam dann wieder ne Nachricht, das er die am 30.08. abholt, ich soll ihm sagen wann die wach sind. Wieder auf diese Art! Erst meldet er sich nen halbes Jahr nicht und wenn dann was kommt, dann so!
    Ich hab ihm dann geschrieben halb 10! Darauf kam nix mehr!

    Gestern hab ich dann nochmal nachgefragt ob die Uhrzeit jetzt klar geht. Und das er dran denken soll das unser Sohn am 18.08. eingeschult wird, und das er ihm ruhig mal ne Kleinigkeit kaufen könnte. Dann fing er an das ich ja auch mal bescheid sagen könnte der er eingeschult wird, weil er sich evtl. hätte frei nehmen können...bla bla. Dabei hab ich ihm vor den Ferien gesagt das unser Sohn in die Schule kommt nach der Ferien, weil er selber gefragt hatte wie das mit Schule aussieht. Für Vergesslichkeit kann ich nix. Ausserdem lag unser Sohn im Februar und im Mai jeweils ne Woche im Krankenhaus, weil er operiert wurde, und da ist er auch nicht hingefahren um ihn zu besuchen, obwohl ich ihm bescheid gesagt hatte.
    Naja, wegen Schule hab ich dann geschrieben das sich das für ihn sowieso nicht lohnen würde, weil morgens um halb 10 nur ein Gottesdienst ist und danach bleiben die Kinder alleine in der Schule, die Eltern holen die nachher nur wieder ab, um kurz vor 12.
    Dazu muss ich dann kurz erwähnen das mein Ex-Mann Zeuge Jehovas ist, ich bins nicht mehr und ich will es auch nicht mehr. Und Gottesdienst in der Kirche...gaaaanz böse. Deshalb kam dann von ihm:
    "Find ich nicht gut, wenn der da mit zu nem Gottesdienst geht. Dir ist schon klar das wir ein gemeinsames Sorgerecht haben und ich dort auch was zu sagen habe. Das wird es nicht geben, das du da alles alleine entscheidest. Du kannst wenigstens mal bescheid sagen wenn sowas ist."

    Das macht mich sooo wütend!!! Der lässt sich nie sehen, fragt nur alle 2 Monate mal wie es den Kindern geht, per SMS, und der Rest bleibt an mir hängen. Und dann fängt er an mit Sorgerecht und das er ja auch was zu sagen hat! Ich kümmer mich um die Kinder, ich geh mit denen zum Arzt wenn sie krank sind und pflege sie, ich bringe sie ins Bett, ich lese denen abends eine Geschichte vor...das mach alles ICH und nicht er!!! Und wegen einem Gottesdienst versucht er jetzt das mit dem Sorgerecht auszunutzen! Natürlich geh ich trotzdem hin, er soll eine normale Einschulung haben, wie alle anderen Kinder auch, und ich werde auch nicht verbieten Geburtstag, Weihnachten oder sonst was zu feiern...im Gegenteil! Sowas zu verbieten macht Kindern zu Aussenseitern und das tue ich meinen Kindern nicht an, das habe ich selber in meiner Kindheit erlebt!!!
    Wahhhhh, ich könnt schreien so sauer und geladen bin ich!!!:mad:
     
    #1
    Sandy22w, 17 August 2009
  2. glashaus
    Gast
    0
    Das ist wirklich nicht schön. Hast du mal vesucht, da mit einer neutralen Dritten Person (bspw. vom Jugendamt) da etwas Ruhe reinzubringen? Dieses Hin und Her ist doch für eure Kinder bestimmt auch nicht angenehm!
     
    #2
    glashaus, 17 August 2009
  3. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Aufgrund seines geringen Interesses an den Kindern (Stichwort: Trennungszeit, Scheidungstermin) alleiniges Sorgerecht beantragen und Ansprüche auf Umgang ein für allemal unterbinden.
     
    #3
    User 76250, 17 August 2009
  4. donmartin
    Gast
    1.903
    Ich verstehe das alles nur zu gut.......

    Versuche das alleinige Sorgerecht zu beantragen. Bei mir war es so, dass ich, obwohl ich mich um die Kinder gekümmert habe und wir gemeinsames Sorgerecht hatten, trotzdem immer persönlich vorsprechen musste, mich bekannt machen bei Schule und sonstiges. Sonst hatte ich garkein Recht, in der Regel wurden Entscheidungen wie zB Klassenfahrten gefällt, es reichte die Unterschrift der Mutter - oder des Erziehungsberechntigten bei dem das Kind lebt (Ich musste wirklich jede Woche anrufen um mal erfahren ob es in der Schule was gibt, und zum Elternsprechtag musste ich mich einladen.....)....

    Leider macht er den Fehler aus seiner "Ehre", Stolz und verletzten "Ehre" heraus und fängt an, die Kinder als Medium zu nutzen, um DICH , ne um dir Schaden zu wollen.. Das ist wie in so vielen Fällen (und ich kenne das aus meiner Zugehörigkeit VäterhelfenVätern ev und ForumFamilienRecht usw... nur zu gut.

    Während die einen kämpfen, um ein wenig Recht und auch Zugang zu ihren Kindern zu bekommern, machen die anderen mit ihrer verletzten Eitelkeit alles kaputt und zerstören die Kinder innerlich und versuchen die Mütter zu zermürben. Oftmals sind es auch die Mütter, die aus Eitelkeit oder übertriebenem Mutterstolz da einen Keil zwischen zu treiben.

    Wie dem auch sei. Es gibt in jeder größeren Stadt mittlerweile Schiedsmänner, oder Beratungsstellen des Jugendamtes, die dann Moderiert von einem Fachmann entscheidungen oder Lösungen herbeiführen. Soweit ich weiss, reicht bei vielen Behörden die Entscheidung und Unterschrift des Elternteils, bei dem die Kinder leben. (Weil die sich nicht zum Spielball der Interessen machen, da könnte ja jeder verletzte EXEheMann kommen und da Wirbel machen....).

    Versuche stark zu sein und zu bleiben, die Kinder möglichst NEUTRAL (auch wenn der Vater ein A****och ist!, es ist immerhin noch ihr Papa)....zu unterrichten und sie aus dem "gezerre herauszuhalten".....
    Du wirst viel Kraft brauchen, aber du hast ja einen neuen Partner. Es ist leider immer wieder so, dass die Kinder darunter leiden müssen. Ich habe es am eigenen Leib erfahren müssen, nur war es nicht ich, der sich nicht gekümmert hat oder gerichtliche Lösungen wollte. Da muss man als Vater schon sehr kämpfen...!

    Es gibt sehr viele Foren und Anlaufstellen im Internet, es gibt Selbsthilfegruppen und das Jugendamt, die in der Regel eher der Mutter und der "Erzieherin" der Kinder zugetan sind.
    Mache es so, dass die Kinder auch in Respekt zu ihrem Vater aufwachsen, lasse sie aus EUREN auch indirekten Wut und Streitanfällen heraus.
    Das seid ihr ihnen schuldig. Sie können am Allerwenigsten dafür, dass ihr euch nicht mehr verstanden habt und getrennt habt. "Verstehen" können sie es schon mal garnicht.

    Übrigens, der Verein Väter für Väter hilft auch gerne einer Frau.

    Hier ist mir viel mit Rat und Tat geholfen worden..

    oder hier
     
    #4
    donmartin, 17 August 2009
  5. Pretty Brünette
    Öfters im Forum
    695
    68
    129
    nicht angegeben
    Hallo Sandy,

    ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen, es ist auch gut, dass du alles niedergeschrieben hast und dir Luft verschafft hast, aber versuch dich erst mal zu beruhigen, bevor du wieder in Kontakt mit dem Vater deiner Kinder trittst.

    Mach dir auch klar, dass du folgende Dinge nicht ändern kannst:

    - du kannst von ihm keine Anerkennung für deine Leistungen als Mutter erzwingen
    - du kannst leider auch keinen regelmäßigen Kontakt zu den Kindern von ihm erzwingen, wenn er ihn selber nicht will
    - er braucht für sein Ego das (illusorische) Gefühl, dass er das Sagen hat, weil er scheinbar dadurch Defizite bei sich auszugleichen versucht

    Also du kannst diese unangenehmen Tatsachen nur akzeptieren und einen Weg finden, wie du damit umgehst, so dass es dir weniger Nerven kostet.

    Ich würde versuchen so diplomatisch wie möglich zu handeln um Problemen aus dem Weg zu gehen. D. h. wichtige Termine wie Einschulung, etc. immer rechtzeitig schriftlich mitteilen. Details, die Ärgerpotential mit sich bringen (wie eben die Sache mit der Kirche), für mich behalten. Ihm keine Vorwürfe machen (egal wie berechtigt sie auch sein mögen, bringen sie leider alle gar nix). Wenn er es unbedingt so sehr für sein Ego braucht sich als Bestimmer aufzuführen, dann soll er es von mir aus so haben, ich würde ihm diese Illusion so weit wie möglich geben, um mir nervenaufreibende Diskussionen zu ersparen. Also ihm nicht sagen: „Du MUSST mich fragen“, sondern nach anderen Formulierungen suchen. Du kannst ihm auch selber Vorschläge machen die Kinder zu sehen, aber versuch sie so auszudrucken, dass sie nicht als Befehl bei ihm ankommen. Z. B. nicht so: „Es ist Schulanfang und du könntest deinem Kind ruhig eine Kleinigkeit kaufen“. Das könnte nämlich so interpretiert werden: „Du denkst ja gar nicht an deine Kinder, bist so ein schlechter Vater, wenn ich es dir nicht sage, wirst du ihm bestimmt nichts kaufen. Du sollst ihm aber was kaufen“. Besser wäre es: „Bald ist Schulanfang. Der Kleine ist sehr aufgeregt. Er wünscht sich, dass bei diesem wichtigen Ereignis in seinem Leben auch sein Papa ihn begleitet und würde sich bestimmt sehr freuen, wenn du ihm eine Kleinigkeit mitbringst“. Oder alternativ könntest du auch Größe zeigen, indem du ihm anbietest: „Ich habe mir überlegt, wenn du keine Zeit findest, könnte ich dem kleinen etwas kaufen und ihm sagen, dass es von dir ist, zum Schulanfang. Wäre es dir recht so?“. Wenn er halbwegs menschliche Eigenschaften hat, müsste er sich dann schämen, dein Angebot verwerfen und ohne weitere Überredungskunst mit einem eigenen Geschenk antanzen. Wenn er schreibt: „Ich hole die Kinder an dem und dem Tag ab. Punkt.“, drück mal ein Auge zu, sofern dir der Termin passt. Wenn nicht, schreib ihm zurück, aber nicht in der Art: „Du hast doch das nicht alleine zu entscheiden“, sondern: „Danke für deine Nachricht, dass ist eine gute Idee, die Kinder würden sich sehr freuen dich zu sehen, aber blöderweise ist am selben Tag die Feier von XY, auf die die Kinder schon seit Wochen warten. Wäre es dir möglich stattdessen sie am…“ und mach dann einen Gegenvorschlag. Fängt er daraufhin zu toben an und lässt er sich nicht darauf ein, ignorieren, nicht antworten.

    Kommuniziere mit ihm ruhig, höflich und sachlich. Versucht er dich zu provozieren, lass dich nicht darauf ein und beende zügig das Gespräch mit der Ausrede du hast leider keine Zeit mehr, hast noch viel zu tun.

    Mit diesen Vorschlägen meine ich nicht, dass du dich ihm unterordnen sollst, sondern: der klügere findet andere Wege um sein Ziel zu erreichen.

    Alles Gute für dich und deine Kinder
    Pretty Brünette
     
    #5
    Pretty Brünette, 17 August 2009
  6. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    668
    103
    1
    Verheiratet
    Hallo,

    entschuldigt das ich mich so lange nicht zurück gemeldet habe. Ich hatte nicht so viel Zeit wegen der Einschulung usw.!

    Das mit dem Sorgerecht habe ich schon in einem Forum erfragt was für solche Fälle da ist. Dort wurde mir gesagt das ich das Sorgerecht nicht so einfach bekommen würde. Nur wenn er immer wieder Dinge machen würde die nicht dem Kindeswohl entsprechen, wenn er mir z.B. Unterschriften verweigert nur um mir eins auszuwischen. Dann müsste ich aber immer wieder zum Anwalt und zum Gericht rennen und Klagen.
    Das gleiche hat mein Anwalt mir auch gesagt!
    Ich hab das bisher einmal gemacht als er mir die Unterschrift nicht geben wollte, um die Kinder hier im Ort anzumelden. Aber dafür musste ich dann zum Gericht rennen und einen Beratungshilfeschein holen. Den hab ich nicht bekommen, sondern musste vorher was ausfüllen, usw.! Und bisher habe ich davon nichts mehr gehört. Hat anscheinend eine längere Bearbeitungszeit!

    Ruhig bleiben ist leider leicht gesagt. Ich war wirklich auf 180, denn das mit dem Sorgerecht war nicht das einzige was noch kam!
    Wie erwähnt, kommt mein Ex-Mann nur sehr selten die Kinder holen. Das letzte Mal im Januar. Im Juli hab ich dann 1x abgelehnt, mit der Begründung, wenn er nicht vernünftig mit mir umgehen kann und eine Absprache für ihn fremd ist, dann sind wir halt an dem Tag nicht zu Hause.
    Jetzt dreht er es so, als würd ich IMMER Ärger machen wenn er die Kinder holen möchte, sonst würde er sie viel öfter holen. Ich habe wirklich vor lauter Wut geheult! Er gibt mir jetzt die Schuld das er sich selten sehen lässt, weil ich ein einziges Mal "nein" gesagt habe.
    Ich bin ihm 1 Jahr dauernd hinterher gelaufen, damit er seine Kinder öfter besucht oder abholt, hab ihm geschrieben das er jederzeit fragen kann wie es den Kindern geht, ich habe ihm immer bescheid gesagt wenn die Kinder krank waren, usw.! Habe damit Streit mit meinem jetzigen Mann riskiert, weil er sich drüber aufgeregt hat, das ich meinem Ex wegen der Kinder nachlaufe. Und gebracht hat es auch nix. Es wurde nicht mehr Kontakt zu den Kindern, es wurde immer weniger.
    Und jetzt soll ich Schuld sein das er selten kommt. Da soll mal einer ruhig bei bleiben!
    Dann fing er an das er ja das Recht hätte die Kinder alle 2 Wochen zu sehen, sogar übers ganze Wochenende, und das ich mich nicht anstellen soll wenn er die dann mal abholt....wie erwähnt, ich habe mich NIE angestellt, im Gegenteil. Aber vermutlich meint er das unsere Freizeitaktivitäten hinten anzustehen haben, wenn er sich meldet und die Kinder holen will, weil er ja nur selten Zeit hat und weit weg wohnt.
    Allerdings hatte er auch nie Zeit als er noch 45 Min. weit weg gewohnt hat. Da ist er nämlich jedes WE feiern gegangen mit irgendwelchen Kumpels, hat sich die Birne zugekippt, usw.! Und wenn er die Kinder mal hatte, dann immer nur ein paar Std., weil er abends immer noch irgendeine Verabredung hatte. Er hatte die Kinder nie länger als 6-7 Std., nie über Nacht.

    Er schrieb sogar das er es gerichtlich festlegen lassen könnte, dann könnte ich nicht mehr "nein" sagen. Ich frag mich nur was er davon hat? Die Zeiten würde er sowieso nicht einhalten. Vielleicht wäre das sogar ganz gut für mich!
     
    #6
    Sandy22w, 19 August 2009
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Hall Sandy,

    ist ja mal heftig was dein Ex da abzieht.
    Ich bin selber alleinerziehend (naja nicht mehr wirklich, denn seit 2 Jahren hab ich Unterstützung von meinem neuen Partner), hab 2 Kinder und kann das alles voll und ganz nachvollziehen.
    Wenn mein Ex sich so benehmen würde, dann würde ich ganz klare Konsequenzen ziehen-natürlich nicht auf Kosten der Kinder.

    Du kannst zu deinem Anwalt gehen und selber die Besuchszeiten regeln.
    Normalerweise sind es ja alle 14 Tage und jeder 2. Feiertag (zb 2. Weihnachtstag und Ostermontag) und jeweils die hälfte der Schulferien.
    Geh zum Anwalt und lass ihn das regeln. Dann sehen die Kinder ihren Vater regelmässig und du musst dich nicht mehr mit ihm über spontane Besuche rumärgern.
    Megadreist, das er einfach so beschließt, wann er die Kinder abholt!
    Bevor er diesen Schritt geht und die Besuchszeiten plant, würde ich ihm zuvorkommen. Ist ja auch besser für die Kinder wenn sie genau wissen wann die Papa-Wochenenden sind und planen können.
    Ausserdem kannst du das alleinige Sorgerecht beantragen, das geht nicht nur wenn er die Kinder misshandelt etc sondern auch wenn er sich gar nicht kümmert, so wie das zur Zeit der Fall ist-und dir dann auch noch bei Bürokratischem Kram Steine in den Weg legt.
    Meine Tante hat das alleinige Sorgerecht für ihren Sohn aus diesen Gründen bekommen-wenn dein Anwalt dir das Gegenteil sagt, lass dich mal von einem anderen beraten.
    Kann ja nicht sein, das du ihm für jeden Pups hinterherrennen und anbetteln musst.

    Sei stark, setz dich durch und lass dir von so einem Obermacker nicht auf der Nase rumtanzen.

    Ich hoffe ihr hattet gestern eine schöne Einschulung, meine Tochter wurde gestern auch eingeschult :smile:

    lg
     
    #7
    User 75021, 19 August 2009
  8. Pretty Brünette
    Öfters im Forum
    695
    68
    129
    nicht angegeben
    Liebe Sandy,

    ich kann dich wirklich verstehen, nur in deinem neuen Posting dreht sich alles wieder um Dinge, die du leider nicht ändern kannst und wie gesagt, sich ständig darüber zu ärgern, ist kontraproduktiv. Du vergiftest damit nur deine Seele, ohne das sich dabei irgendetwas zum positiven wendet. Es ist wirklich der bessere Weg, Dinge, die man nicht ändern kann, zu akzeptieren und zu lernen so nervenschonend wie möglich damit umzugehen.

    Das alleinige Sorgerecht zu bekommen soll wirklich sehr schwierig sein. Ich würde es probieren, nur wenn gar nix mehr geht.

    Leider gibt es eine Menge Männer, die immer versuchen den Frauen die Schuld in die Schuhe zu schieben. So wie in deinem Fall, dein Ex-Mann hat schon bei dem geringsten Anlass eine Möglichkeit gefunden, dir vorzuwerfen, dass du den Kontakt zu den Kindern verhinderst. Jetzt kann er der ganzen Welt erzählen: „Ich wollte mich ja um meine Kinder kümmern, meine böse Ex-Frau hat das nicht zugelassen!“. Es ist leider kein Einzelfall, dass getrennte Väter sich auf dieser Weise aus der Affäre ziehen.

    Traurig, aber leider nicht zu ändern. Man kann nur versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Du musst der Welt deine „Unschuld“ nicht beweisen. Verschwende dafür deine Energie nicht. Aber für die Kinder würde ich schon alles dokumentieren, damit sie eines Tages, falls sie mir Vorwürfe machen sollten, nachsehen könnten wie ich mich bemüht habe, ihren Vater zum häufigeren Umgang zu bewegen. D. h. mach ihm schriftlich konkrete Vorschläge die Kinder zu sehen (ohne Vorwürfe zu machen!). Und hebe sie und evtl. seine Absagen auf.

    Und lies dir noch mal meine Vorschläge oben durch. Wenn du in dieser Weise absagst: „Wenn du dich nicht an Absprachen halten kannst, sind wir an diesem Tag nicht zu Hause“, bockt er. Er versteht darunter nur. „Was? Ich soll nach ihrer Pfeife tanzen? No way. Lieber Krieg“. Mach es lieber etwas diplomatischer, denn das männliche Ego ist etwas sehr Sensibles.

    Und sicher verstehe ich auch, dass es sehr schwer ist bei alldem ruhig zu bleiben. Du hast natürlich das Recht wütend zu sein. Nur wenn du gerade wütend bist, kontaktiere ihn nicht. Schlaf lieber erst mal eine Nacht darüber, bevor du handelst.

    LG
    Pretty Brünette
     
    #8
    Pretty Brünette, 19 August 2009
  9. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    668
    103
    1
    Verheiratet
    @ Pretty Brünette:

    Ich habe diesen Thread nunmal zum "auskotzen" eröffnet, das ich da dann die Dinge schreibe die mich stören, um mir das von der Seele zu schreiben, ist doch wohl klar. Egal ob es nun kontraproduktiv ist oder nicht. Irgendwie muss man seinem Ärger nunmal Luft machen!

    Außerdem möchte ich diese Dinge nicht akzeptieren! Wenn man 6 Jahre lang in einer Beziehung gesteckt hat, die einen kaputt gemacht hat, und man immer die Klappe gehalten hat, damit es keinen Streit gibt, dann will man das irgendwann nicht mehr. Wenn du ein Mensch bist der dann immer noch alles ruhig und sachlich und lieb klären kann, dann sei froh, ich kann es nicht und ich WILL es auch nicht mehr. Ich lasse mir von diesem Mann nicht mehr auf der Nase rum tanzen.

    Mit dem Jugendamt stehe ich auch in Kontakt...oder vielmehr mit der AWO (die vom JA bezahlt werden). Hier kommt regelmäßig eine Frau mit der ich auch schon drüber gesprochen habe das mein Ex sich so selten sehen lässt. Und sie weiß auch das ich beim letzten Mal das Abholen der Kinder abgelehnt habe. Mein Sohn hatte sowieso gesagt das er nur zu Papa will, weil der immer mit den Kindern zur Oma fährt (die sich übrigens auch nie selber meldet, obwohl sie meine Nr. hat). Und er weiß auch noch das sein Papa früher immer gesagt hat das er weg gehen soll...das hat er von ganz alleine gesagt. Ich rede nämlich eigentlich nie mit den Kindern über ihren Papa. Was soll ich auch sagen, positives gibts einfach nicht über ihn, also sage ich nichts.
    Das weiß die Dame von der AWO alles, und sie sagte auch das ich die Kinder auf keinen Fall zwingen soll zum Papa zu gehen, wenn sie das nicht möchten.

    Deine Tipps sind sicherlich gut gemeint und in vielen Fällen sicher auch hilfreich. Allerdings möchte ich dieses freundliche Getue ihm Gegenüber nicht mehr. Das habe ich anfangs lange genug gemacht und dadurch meint er nur das er mir auf der Nase rum tanzen kann. Ich habe mich 6 Jahre unterdrücken lassen und war immer ruhig und nett...wie schon erwähnt.
    Ich brauche kein gutes Verhältnis zu ihm, zumindest nicht auf diese Weise, wenn er sich nicht von sich aus vernünftig mir gegenüber verhält, dann werde ich mich dagegen zu wehr setzen. Ich fange ja nicht aus heiterem Himmel einen Streit mit ihm an. Unfreundlich und Unverschämt ist ER!!! Ich sage schon oft nur "wenn du meinst" oder so.
    Wo ich den Unterhalt neu berechnen lassen hab und er anfing das er mir keinen Geld in den Rachen wirft, hab ich auch nur geschrieben "Wie du meinst, über solche Sachen diskutiere ich nicht mehr, das wird alles über den Anwalt laufen".
    Ich bin nicht diejenige die mit Diskussionen oder Streitereien anfängt, aber ich lasse mir auch nichts in die Schuhe schieben, was ich nicht gemacht habe, wie z.B ihm Umgang mit den Kindern verweigern.
     
    #9
    Sandy22w, 20 August 2009
  10. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    meine meinung
     
    #10
    rough_rider, 20 August 2009
  11. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Hast du dir meinen Beitrag oben auch mal durchgelesen??

    Du kannst das alleinige Sorgerecht beantragen und DU kannst auch über deinen Anwalt feste Besuchszeiten regeln.
     
    #11
    User 75021, 20 August 2009
  12. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    668
    103
    1
    Verheiratet
    Ja, ich habe es gelesen. Wie gesagt, mein Anwalt sagte das ich das nicht kann...oder viel mehr, das ich das nicht durchkriegen werde. Er meinte das selbst einer der im Knast sitzt und schon wer weiß was angestellt hat, nicht das Sorgerecht für sein Kind so einfach verliert.
    Ich bin mir nicht sicher ob mein Anwalt einfach Blödsinn quatscht und nicht besonders gut ist....keine Ahnung. Mir ist schon bei manchen Dingen aufgefallen das er mir das falsche gesagt hatte.
    Das mit den Besuchszeiten - ich denke das werde ich wirklich regeln lassen. Und auch wegen Sorgerecht werde ich mich weiter informieren bei einem anderen Anwalt.
    Meine Schwiegermutter kennt wohl einen der recht bekannt ist und wirklich gut sein soll! Da werde ich sie mal bitten, das sie sich mal nach den Chancen erkundigt wegen Sorgerecht.
    Sorry das ich auf deinen Beitrag bisher nicht eingegangen war! :smile:
     
    #12
    Sandy22w, 20 August 2009
  13. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich glaube nicht, dass sich das alleinige Sorgerecht so einfach durchsetzten lässt. Auch Väter haben Rechte.
    Was du aber regeln solltest, ist das Umgangsrecht. Entweder durch Anwalt oder günstiger durch das Jugendamt. Z.B. festschreiben lassen, wieviel Zeit vorher der Vater ankündigen muss, wann die Kinder bei ihm sind. Oder feste Regelung " alle vier Wochen ein WE. Abholzeiten, Wederbringzeiten ...
     
    #13
    Dandy77, 20 August 2009
  14. Pretty Brünette
    Öfters im Forum
    695
    68
    129
    nicht angegeben
    Sei mir nicht böse, Sandy, aber deinen Zeilen entnehme ich, dass du auch Krieg willst. Er hat dich während eurer Beziehung schlecht behandelt (es stand dir aber jederzeit frei, dir das nicht gefallen zu lassen!) und deshalb kommt für dich jetzt keine Freundlichkeit und keine Kompromisbereitschaft mehr in Frage. Wenn keiner nachgibt, wird bei euch nie Ruhe einkehren. Mit Diplomatie erreicht man mehr als mit Dickköpfigkeit. Aus meiner Sicht hast du auch deinen eigenen Anteil an eurem schlechten Verhältnis als Eltern.

    Schon mal gehört, dass Menschen, die nicht verzeihen können, nur sich selber schaden?
     
    #14
    Pretty Brünette, 22 August 2009
  15. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    668
    103
    1
    Verheiratet
    Nein, ich will keinen Streit! Wenn du das so verstehst, dann verstehst du das wohl falsch. Ich sehe das nur so, das ich mir nicht immer alles von ihm gefallen lassen möchte. Du kennst die ganzen Hintergründe nicht, also urteile bitte nicht über mich. Es ist alles nicht so einfach wie es zu sein scheint.
    Wie stand es mir denn deiner Meinung nach frei mir das nicht gefallen zu lassen, diese schlechte Behandlung? Trennung? Scheidung? Allein das ist schon nicht so einfach wie du vielleicht denkst. Drüber nachgedacht habe ich lange, angesprochen habe ich es auch bei ihm. Aber ich wurde nunmal so erzogen mit dem Partner zusammen zu bleiben. Ich wurde religös erzogen, meine Mutter ist Zeugin Jehovas. Bei den Zeugen ist eine Trennung/Scheidung eigentlich nur möglich wenn der Partner Hurerei begangen hat. Daher habe ich nunmal Jahre lang versucht aus meiner Ehe das beste zu machen. Als ich das nicht mehr konnte und meinen neuen Mann kennenlernte, habe ich mich schließlich doch getrennt....ich wurde bei den Zeugen ausgeschlossen deswegen, und das zieht viel nach sich, was Menschen die sich damit nicht auskennen nicht verstehen. Aber ich denke das es reicht wenn ich dir sage das ich bald eine Therapie beim Psychologen beginne, weil ich alleine nicht damit klar komme.

    Freundlichkeit kommt für mich in Frage. Ich bin immer freundlich, bis er anfängt mir wegen irgendwelcher Sachen wieder Vorhaltungen zu machen. Wenn er versucht mir für alles die Schuld zu geben. Das kann ich einfach nicht mehr über mich ergehen lassen.

    Und nein, ich habe keinen Anteil an unserem schlechten Verhältnis, denn ich versuche nicht ihm immer und immer wieder eins rein zu würgen. Ich bin freundlich zu ihm soweit es geht. Ich sage ihm bescheid wenn was wichtiges mit den Kindern ist. Und wie gesagt bin ich ihm über ein Jahr nachgelaufen und habe ihn oft freundlich gebeten die Kinder zu besuchen. Ohne Vorwürfe!

    Ich glaube nicht das du jemand bist der selber schonmal in so einer Situation war. Ich glaube nicht das du dich irgendwie da rein versetzen kannst. Nach 2 Jahren Versuch ein gutes Verhältnis zu haben, wegen der Kinder, wo der Ex immer und immer wieder gegen arbeitet weil er Streit und Diskussionen anfängt und einfach unfreundlich ist wenn er die Kinder abholt, habe ich es aufgegeben. Manchmal kann man ganz nett mit ihm über die Kinder schreiben, aber das ist leider selten.

    Schade das du so denkst, nur weil ich meinem Ex nicht freundlich in den Hintern krieche wenn er mich angreift. Wie gesagt, ich glaube nicht das du die geringste Ahnung hast wie sowas ist!
     
    #15
    Sandy22w, 22 August 2009
  16. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    So ein Quatsch!
    Sie will doch nur das er sich um seine Kinder kümmert, zu angemessenen Zeiten-ist das zu viel verlangt?
    Sie versucht ja den Streit zu umgehen, indem sie feste Besuchszeiten per Anwalt regelt. Ihr Ex ist dazu ja anscheinend nicht in der Lage.
    Ich finde das für die Kinder auf jeden Fall besser, denn so haben sie ein festes WE, auf das sie sich freuen können ohne das die Eltern sich vorher tagelang streiten ob der Besuchstermin nun passt oder nicht.
    Kinder brauchen feste Rituale um sich wohl zu fühlen und wenn sie genau wissen, das der Papa immer alle 14 Tage kommt, gibt ihnen das ein Gefühl von Sicherheit (vorausgesetzt er hält sich dann an die Zeiten).
    Und das mit dem alleinigen Sorgerecht stimmt so nicht. Lass dich da aber mal von einem anderen Anwalt beraten-auch da gibt es riesenunterschiede.
    Ich hatte das erste mal auch einen Trottel und der hat mich falsch beraten.
     
    #16
    User 75021, 22 August 2009
  17. donmartin
    Gast
    1.903
    Guten Morgen...

    Alo als Erstes finde ich, solltet ihr (Pretty Brünette + TS) euch nicht gegenseitig die "Urteilsfähigkeit" absprechen.
    Du hast hier den Thread gestartet um dich "auszukotzen" und einiges aus deinem Fall geschildert. Dass dann unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen auf dich zukommen ist ja nicht ungewöhnlich.

    Schlimmer finde ich eigentlich, wie Anwälte und alle Involvierte eines "Trennungs,-Scheidungskrieges" damit umgehen.
    Sobald diese Räder einmal ins Laufen geraten, werdet Ihr - verletzte Gefühle, gekränkte Ehre bis hin zum seelischen und körperlichen Schaden erfahrene, instrumentalisiert und Gefühle sowie Emotionen zur "Sache" erklärt. Diese Menschen übersetzen die nur allzu menschlichen Eigenschaften in Argumente, in eine Sprache, die nicht mehr viel mit "Menschlichkeit" und sachlicher Auseinandersetzung zu tun haben.
    Die Fronten werden verhärtet, natürlich hat DEIN Anwalt nur ein Interesse daran, DEINE Interessen durchzusetzen.

    Vielleicht möchtest du keinen "Krieg". das wird sich aber nicht vermeiden lassen! Es wird bewusst alles auf die Liste kommen, was er dir deiner Meinung nach angetan hat.
    Er ist gekränkt und kann oder will es nicht einsehen, da du jetzt die Initiative ergriffen hast und dich gegen ihn aufgelehnt hast. da er, weil es ja in den Jahren eurer Ehe zu einfach war, auch jetzt den einfachsten Weg wählen. Dich über die Kinder weiterhin "fertigmachen " zu wollen.
    Dabei scheint ihm an dem Wohl Eurer Kinder nichts zu liegen.

    Und ich spreche aus Erfahrung.
    Ich habe 2 Mal den Anwalt gewechselt, weil es da wirklich Vollidioten gibt.
    Und: Du weisst ganz genau was du willst, gehe hin und fordere Dein Recht ein und das Recht der Kinder! Ich habe auch die Erfahrung machen müssen, dass ein Anwalt 1) selten etwas von Alleine unternimmt, 2) ich mich vorab informiert habe und dem Anwalt klipp und klar sagen musste "Tu was für Dein Geld und mache es so oder so....3) Jede 2. Antwort war: So einfach ist das nicht....wälzen in dicken Büchern und verkomplizieren den Krempel das einem schwindelig wird.

    Das GELD, was ich ausgeben MUSSTE, weil die Mutter und EX Ehefrau auf STUR geschaltet hat, hätte ich lieber den Kindern zu Gute kommen lassen, was ich auch beim Jugendamt/Sozialamt/Gericht deutlich gesagt habe.
    Und ich habe ALLES mögliche getan, um meine regelmäßig zu sehen, habe ihnen die Möglichkeit gegeben ständig mit mir Kontakt aufnehmen zu können, sie haben Handy und PC von mir bekommen, ich bin in die Nähe gezogen obwohl ich deshalb 2 Std eine Strecke weiter zur Arbeit fahren musste bis hin zum täglichen Mittagessen (sie konnte nach der Schule mit Schlüssel zu mir in die Wohnung) was bereitstand.

    Die Mutter hat IMMER was gefunden! Nachher musste ich sie sogar mit dem BUS und der Bahn (sie ist aufs LAnd gezogen) 3 Std bis vor die Haustüre bringen!, obwohl sie ein Auto hatte und sich nicht einen Meter bewegt hat.
    WENN EINER NICHT WILL, dann ist Hopfen und Malz verloren, Leidtragend sind die, die am wenigsten dafür können.

    Traurig: 80% der Väter haben nach 1 Jahr keinen Kontakt mehr zu ihren Kindern! das wollte ich vermeiden.

    Und da hat der Gesetzgeber eindeutige Regeln geschaffen!

    1) Suche Dir einen Anwalt, der DEINE und die Interessen der Kinder vertritt, hole Dir Informationen in einschlägigen Foren. (Es gibt eine AnwaltsWhiteList).
    2) Wenn IHR das gemeinsame Sorgerecht habt, bist du bei weitem nicht darauf angewiesen, auf den "guten Willen" deines EX Partners!
    ER als Vater hat bei gemSorgerecht DIE PFLICHT, sich darum zu kümmern und muss sogar geeignete Schlafstätten ect. schaffen. Denn sein Sorgerecht ist nicht mit der Zahlung des Unterhaltes abgegolten. es sei denn, die Kinder sind alt genug und entscheiden selber!
    3) Sollte er dieser Pflicht nicht oder nur unzulänglich nachkommen, bist du im Recht und kannst als erstes das UMGANGSRECHT regeln lassen. Hält er sich nicht daran, beantragst Du das alleinige Sorgerecht.

    Drohungen deiner seits mit Kindesentzug oder solchen Sachen nutzen nichts und Schaden nur. Damit kannst DU ihn nicht treffen!
    Und ich unterstelle Dir nicht, dass du nicht im Sinne der Kinder handeln möchtest, aber ich denke, du triffst Deine Entscheidungen wenn vielleicht auch Unterbewusst, so, weil du jahrelang still gehalten hast und ihm doch nur etwas "heimzahlen" möchtest....

    Denn sonst würdest Du das (für ihn ersichtlich, nicht für Dich!!) ignorieren, zur Kenntnis nehmen und an einen geeigneten Anwalt weitergeben.
    Das Recht ist auf Deiner Seite, da Du Mutter und Alleinerziehende bist.

    Kotz dich aus, schlag Dein Mobiliar klein oder stell sonstwas an, um der Ungerechtigkeit, dem Erfahrenen der letzten Jahre in der Ehe um deine Emotionen, Hass, Wut und Trauer rauszulassen.

    Wenn es aber um den "Krieg" nach einer Trennung/Scheidung geht....
    Erklär das zur "Sache", emotionslos und "drücke" die Regeln mit geeigneten Mitteln durch. Machst du es nicht, wirst du und indirekt deine Kinder Schaden nehmen, wenn die Anwälte eine Emotion haben und zu Ihrer Sache erklären.....bist du verloren, verlierst du zuviel Kraft an falscher Stelle.Kraft, die du für deine Kinder und neuen Partnerschaft sowie für Dich und Deine Zukunft brauchen wirst.

    Hört sich hart an, ich habe es lernen müssen ganz klar zu Trennen.
    Ich hab geheult vor Wut und meinen PC durch die Wohnung getreten.

    Die "Gängelungen" usw weiter habe ich ignoriert bzw das Beste draus gemacht. Sie hatte keine andere Möglichkeit ihren Frust und ihre gekränkte Ehre" umzusetzen, Kinder wurden Grundsätzlich aus Allem rausgehalten auch wenns mir noch so dreckig ging.
    Dass sie damit nicht weit gekommen ist, hat sie erst Jahre später zu spüren bekommen. Ohne eine Einflussnahme meinerseits hat sich eine Tochter gegen sie ausgesprochen. Vor einer versammelten Mannschaft, als meine EX wieder anfing "auf mir (7 Jahre nach der Scheidung!)" rumzuhacken....

    Und das wird deinem Mann auch passieren, die Quittung wird er später bekommen, wenn Du deine Kinder wertefrei und neutral erzogen haben wirst und sie sich eine eigene Meinung bilden.
    Das sollte Dir Genugtuung sein (keine Rache!), warte die Zeit ab. Es kann mir kein Vater erzählen, dass ihn das dann nicht "umhaut".
    Oder er ist wirklich so "banane" und wird weiterhin Dir dann die Schuld in die Schuhe schieben und dir Vorhaltungen machen "dass du die Kinder beeinflusst hast".

    Sei froh und freue Dich, dass du es bis hierher geschafft hast Deinen Weg zu gehen und erkannt hast, mit wem Du mal zusammengelebt hast.

    Viel Glück!
     
    #17
    donmartin, 22 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. Sandy22w
    Sandy22w (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    668
    103
    1
    Verheiratet
    @ donmartin: danke für deinen Beitrag. Ich werde mir das alles zu Herzen nehmen.

    Das hier, habe ich allerdings nie gemacht!
     
    #18
    Sandy22w, 22 August 2009
  19. donmartin
    Gast
    1.903
    Danke, mein Beitrag stellte lediglich meine Meinung und meine Erfahrung dar. Freut mich, wenn du etwas daraus "übernehmen" kannst, du musst es ja nicht.

    Sorry, wenn das so missverständlich rüber kam, möchte dir nichts unterstellen.
    Nur, in solchen emotionalen Kämpfen kommen Menschen auf höchst merkwürdige und wirre Gedanken!

    Beispiel:
    Das meine große im Alter vom 13 natürlich Schamgefühle entwickelt, ist doch klar. Das sie dann (natürlich im abgeschlossenen Badezimmer usw)
    mal erwähnte, dass sie NICHT mehr bei mir baden wollte, hab ich akzeptiert, geht sie eben stinkend in ihr Bett.
    Die Mutter hat diese Äusserung zu ganz anderen Anschuldigungen und Mutmaßungen verleitet, was mich fast Kopf und Kragen gekostet hätte!!!

    Und warum?...

    Also, nimm es als Beispiel oder Szenario, nicht direkt auf deine Person bezogen...
    Ich halte dich für stark und intelligent genug, die Sache durchzustehen ohne dass die Kinder/dein neuer Partner da Schaden nehmen, oder dass du mit Rache/Hassparolen durch die Gegend rennst!

    Mach's gut!
     
    #19
    donmartin, 22 August 2009
  20. Pretty Brünette
    Öfters im Forum
    695
    68
    129
    nicht angegeben
    Doch. Ich habe selber ein Kind vom dessen Vater ich getrennt lebe. Die erste Zeit nach der Trennung hatten wir auch ein ziemlich schlechtes Verhältnis, er wollte sich nicht regelmässig ums Kind kümmern und war nicht sonderlich kooperativ. Das lag allerdings unter anderem daran, dass ich mich selber falsch verhalten habe, ohne dass es mir bewusst war. Ich habe jedoch an mir gearbeitet und mein Verhalten korrigiert: eine klare Grenze zwischen den nicht verarbeiteten Gefühlen aus der Partnerschaft und der aktuellen Situation als getrenntes Elternpaar gezogen und versucht mich auch mal in seiner Lage zu versetzen und ihn zu verstehen. Ich kann nur sagen, dass wir heute ein wunderbares Verhältnis haben, wir gehen respektvoll miteinander um, er ist zuverlässig und hilfsbereit geworden.

    Ich wollte dir nur einige Tipps ais meiner eigenen Erfahrung geben, die bei mir zum Erfolg geführt haben. War nur gut gemeint. Man kann die anderen nicht ändern, man kann nur sich selbst ändern.
     
    #20
    Pretty Brünette, 22 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - muss mich auskotzen
Ladylilith
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Oktober 2015
4 Antworten
Street-Fighter
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 Juli 2012
6 Antworten