Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich schäme mich :(

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von KleineJuli, 9 August 2010.

  1. KleineJuli
    Gast
    0
    Hallo ...

    Ich muß es mal kurz loswerden, weil es mich jetzt total beschäftigt ...
    Einige wissen es ja schon ... aber für diejenigen, die es noch nicht wissen, schreibe ich es nochmal, damit man die Situation besser einschätzen kann.

    Ich mache eine Psychotherapie, die mir sehr gut hilft. Wegen depressiven Verstimmungen. Das heißt, ich fühle mich des öfteren so abgrundtief traurig und habe Angst, ich fühle mich mutterseelenallein und unverstanden, und sehe alles so hoffnungslos und sinnlos.
    Das ist echt schlimm.
    Aber meine Therapie konnte mir bisher schon gut helfen, ich habe mich schon sehr gebessert seit dem letzten halben Jahr. Und ich mache sie auch weiter.

    Aber es gibt trotzdem Tage wie gestern, da ist es ganz schlimm. In der Form kommt es wirklich nur sehr selten vor. Bisher nur zweimal.

    Ich hatte gestern einen Tag, wo es mir ganz besonders schlecht ging und wo alles zusammen hochkam.
    Ungelogen, ich habe ständig geheult ... ständig mein Gesicht in den Armen und hervorgepresstes Schluchzen ... Eigentlich wegen Nichts ...

    Ich war bei meinem Freund und ich hatte die ganze Zeit diese Heulanfälle ...
    Er nahm mich in den Arm, aber das half alles nichts ... ich schluchzte "Du liebst mich doch gar nicht mehr, weil du so komisch bist."
    Er sagte "Wenn ich dich nicht lieben würde, würde ich dich nicht in den Arm nehmen."
    Aber ich heulte weiter, weil es ein schlimmer Zustand war. Ich fühlte mich ungeliebt und sah alles schwarz ...
    Irgendwann war er verständlicherweise von meinem Gejammer genervt und sagte nur noch "Hör auf, so einen Quatsch zu erzählen, von wegen, ich liebe dich nicht" ...
    Und durch die genervte Art weinte ich dann noch mehr ...
    Ach, das war alles schlimm ... in dem Moment hätte er sagen können, was er wollte, ich hätte mich eh nicht beruhigt und alles schwarz gesehen ...

    Als wir schlafen gingen, nahm er mich in den Arm und sagte liebevoll: "Wenn du Angst hast, halte dich einfach an mir fest."
    Das war wirklich lieb gemeint, das weiß ich doch. Und ich hielt mich auch fest.
    Aber dann fing ich wieder an zu schluchzen.
    Mein Freund stöhnte genervt auf. "Schlaf jetzt einfach, Schatz."
    Ich: "Ich glaube, ich bin dir gar nicht mehr wichtig."
    Er: "Julia, hör jetzt auf, so einen Quatsch zu erzählen, sonst werde ich wirklich böse!"
    Dann war ich still und schlief ein, mein Gesicht war tränennass.

    Wäre es mein Freund nicht gewesen, hätte ich wegen was anderem geweint, das hatte mit ihm nichts zu tun ...

    Er sagte auch, daß ich echt eine Heulsuse wäre, und wegen Dingen heule, die gar nicht nötig sind und ich deswegen einfach spinne.
    Und klar, da fing ich eben auch wieder an zu weinen ...

    Ich schäme mich einfach dafür, daß ich da so ein "Schwächling" bin ... daß ich den ganzen abend so geheult habe, wie eine "Verrückte", die sich was einbildet und durch nichts zu beruhigen ist ... und immer wieder zu heulen anfängt ... er kann meine "Krankheit" (die aber schon besser behandelt werden konnte) nicht nachvollziehen, das braucht er auch nicht ...

    Aber ich fühle mich so "krank" vor ihm ... ich schäme mich, daß ich so bin, und das bisher vielleicht zweimal hatte ... in der Form erst gestern das erste mal ... ich schäme mich, daß ich wie ein Schlosshund heulte und mein Freund mich beruhigen wollte, aber es nicht konnte ... jetzt sieht er, daß ich nicht "perfekt" bin, zumindest diesen "Makel" habe ... ich komme mir so ABGEWERTET vor ... :cry: eine Verrückte ...

    Er sagt, daß er mich liebt, obwohl ich eine Heulsuse bin, und daß er alles an mir mag ... aber ich schäme mich einfach, daß ich dieses "sinnlose" Heulen gehabt habe ... so "verrückt" bin mit meinen Emotionen ...

    Sorry, es ist doch wieder lang geworden. Aber ich mußte es mir von der Seele schreiben. Ich komme mir jetzt so minderwertig vor, weil mein Freund eine "kranke Partnerin" hat ...
    Ich schäme mich einfach ... :cry: ... für meine Schwäche ...
     
    #1
    KleineJuli, 9 August 2010
  2. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Du schämst dich vor deinem Verlobten? Sorry aber ihr seid verlobt, wollt zusammenziehen, wollt heiraten, dein Freund nimmt dich in den Arm, hält dich fest, versucht dir zuhelfen und du denkst er liebt dich nicht???

    Ich kenn einige deiner anderen Threads aber für mich klingt das gerade so als wäre dein Selbstbewusstsein und deine Stärke die du sonst hast ganz im untersten Stockwerk verschwunden...
     
    #2
    capricorn84, 9 August 2010
  3. Moonlightflower
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    113
    69
    nicht angegeben
    Hallo!

    Ganz ehrlich, ich würde deinem Freund einfach diesen Text hier zu lesen geben- ich finde er erklärt sehr gut, warum es dir gestern so ergangen ist und es würde ihm sicherlich auch helfen, falls es dir das nächste Mal nicht so gut gehen, dich besser zu verstehen und zu wissen, wie er dir helfen kann!

    Lg
     
    #3
    Moonlightflower, 9 August 2010
  4. User 53748
    User 53748 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.188
    133
    59
    in einer Beziehung
    Liebe KleineJuli, ich kann dich gut verstehen. Oft geht es mir genauso, ich bin todtraurig und weiß nicht mal genau warum, es ist dieses Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit des ganzen Lebens. Ich mache jedoch (noch) keine Therapie weil ich mir nicht eingestehen kann das es vllt. krankhaft ist. Genau aus demselben Grund. Ich schäme mich dafür, ich will nicht mal zu einem Psychologen gehen und sagen müssen "sehen sie, ich bin eigentlich zu 90% nur traurig." ich komme mir dann vor als ob ich im Selbstmitleid bade und grundlos heule, ich weiß sogar vom Kopf her das es Schwachsinn ist, aber das ändert nichts daran, wie es mir geht.
    Vielleicht versteht dein Freund dich besser, wenn du ihm sagst das du weißt, das es keinen wirklichen Grund zum Weinen gibt, aber das dieses Gefühl "alles ist scheiße" eben zu deinem Krankheitsbild gehört und du das nicht mal eben abstellen kannst. Liebe Grüße und alles Gute,
    *Biene*
     
    #4
    User 53748, 9 August 2010
  5. KleineJuli
    Gast
    0
    Ich schäme mich sonst nicht vor ihm ...
    Er kann mit meiner "Krankheit" nur schlecht umgehen, meint es aber trotzdem gut ... ich bräuchte ewige beruhigende Gespräche, er ist kein Typ davon, weil er nicht weiß, was er sagen soll und überfordert ist, das nehme ich ihm nicht übel ...
    Dafür habe ich meinen Therapeut ...
    Aber gestern war es echt schlimm.
    Ich schäme mich jetzt einfach, weil mein Freund eben schnell genervt ist und sagt "Du bist einfach bekloppt", ohne es böse zu meinen, er drückt sich sehr unglücklich aus, aber so fühle ich mich jetzt ... ich brauche es, verstanden zu werden, was er nicht kann, und so fühle ich mich so allein und missverstanden ...

    Ich bräuchte einfach mal von Euch lieben Usern einen Tipp, ob ich das Thema nochmal ansprechen soll ... weil ich mich schäme und mir so diese eine "Blöße" gegeben habe, die eben krankheitsbedingt ist, und ich von Natur aus dazu noch total emotional und sensibel bin ... die "perfekte" Mischung ...

    Oder ob ich es jetzt einfach beruhen lassen soll, weil mein Freund heute morgen so war wie immer, und wie ich mich jetzt verhalten soll?

    EDIT: Daß es bei mir krankheitsbedingt ist, daß ich immer sehr schnell weine und schnell alles schwarz sehe, weiß er.
    Deswegen "sprang" er nicht so darauf an.
     
    #5
    KleineJuli, 9 August 2010
  6. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Wie wärs wenn du ihn umarmst und "Danke" sagst! :zwinker:
     
    #6
    capricorn84, 9 August 2010
  7. KleineJuli
    Gast
    0
    Hmm, das wäre eine Idee.
     
    #7
    KleineJuli, 9 August 2010
  8. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Kleine Juli, ich denke, deine Freund war heute morgen froh, dass er wieder eine einigermaßen "stabile" Partnerin vorgefunden hat.
    Man muss ein Thema nicht unbedingt überstrapazieren, denn er weiß ja von deinen psychischen Problemen.

    Streich den gestrigen Tag einfach -so gut wie es geht- aus deinem Gedächtnis.
    Du weißt selber, dass dein Partner vielleicht nicht immer der Mitfühlendste und mit dir manchmal überfordert ist, aber darf man ihm das nicht ebenso zugestehen wie deine Gefühlsschwankungen?
    Er liebt dich, so wie du bist und hat auch nicht vor, dich zu verlassen.
    Aber fordere nicht zu viel von ihm, denn irgendwann hat alles seine Grenzen.

    Wenn du wieder so einen Tag erwischt und permanent weinen musst, aber dich vom Partner unverstanden fühlst, dann komme lieber ins Forum und suche dir da Ablenkung.
    Oder mache einen Spaziergang und atme kräftig durch.
    Gönne dir bewusst etwas Schönes und erfreue dich daran.
    Bestrafe dich nicht für deine Schwächen, sondern belohne deine Fortschritte - auch wenn es hin und wieder Rückschläge gibt.
     
    #8
    munich-lion, 9 August 2010
  9. KleineJuli
    Gast
    0
    Okay, liebe Löwin, vielen Dank ... du hast - wie immer - einfach nur Recht mit allem, was du sagst.

    Okay ...

    Natürlich nehme ich es ihm nicht übel, daß er nicht so kann, wie ich es bräuchte ...
    Im Gegenteil, ICH schäme mich doch dafür ...

    Ich befolge deinen Rat und werde den Tag aus meinem Gedächtnis streichen, wie es geht ... und heute abend wie immer zu ihm sein, aufmerksam und liebevoll ...

    Ich danke dir, tolle Löwin :smile:
     
    #9
    KleineJuli, 9 August 2010
  10. gewitterfee
    0
    Es läuft bei dir was grundlegend falsch, wenn du dich für das Weinen schämst. Denn Weinen ist nie grundlos, im Laufe deiner Therapie wirst du sicherlich lernen, warum du manchmal so "grundlos" weinst und warum du es vielleicht manchmal nicht kannst, wenn du es gerne würdest.
    Ich kenn dieses Weinen in den "unmöglichsten" Situationen, ich kenn das Gefühl, nicht geliebt zu werden, wobei es doch das einzige ist, wonach man strebt.

    Hör auf dir wegen der "Heulerei" Vorwürfe zu machen. Es ist in Ordnung und es ist wichtig. Es gehört zu dir.

    Zu deinem Freund/Verlobten, was auch immer... Es ist in Ordnung, wenn man die Krankheit nicht versteht, es ist ja auch sehr schwer... Aber ich kann nur sagen, wie mein Freund es meistert (und ich hab sicherlich nochmal einen "Schuss" mehr, und das ist jetzt ganz liebevoll gemeint :smile: ). Er kann auch nicht immer alles verstehen, viele Dinge machen ihn selbst traurig, weil er nicht mitansehen/hören kann, was ich mal getan habe, was ich jetzt manchmal tue, wie ich reagiere (und ich hab schon erfolgreich eine Thera gemacht, aber manche Dinge sind einfach immer noch schwer).. Er ist immer da. Er hat verstanden, dass es dabei nicht um großartige Worte geht, man kann das nicht ausdiskutieren. Man kann es ja oftmals nicht einmal selbst beschreiben, wie es einem geht. Er nimmt mich einfach ehrlich in den Arm und ist da. Er hält mich fest, beruhigt mich, lässt mich reden. Lässt mich auch manchmal wettern, aber er hält mich einfach fest. Küsst mich, wenn ich still bin, wischt mir die Tränen weg und schaut mich einfach an.
    Wir reden auch nach Aussetzern nicht großartig, es ist für ihn in Ordnung, auch wenn er es nicht immer versteht, warum. Wenn ich reden will, rede ich, wenn ich es selbst nicht begreife, dann eben nicht. So einfach ist das.

    Druck und Unverständnis hat in so Situationen nichts zu suchen, auch kein Genervtes Gerede. Klar ist es nicht einfach, ich bin ja manchmal selbst genervt von mir, aber in der Situation macht es doch alles nur noch schlimmer. Es macht dir Druck und der verlängert deinen "Heilungsprozess".

    Sprich mit ihm, seine Art ist nicht in Ordnung. Ich finde es nie in Ordnung, wenn man in einer Beziehung genervte Sprüche ablässt, Druck aufbaut und so viel Unverständnis zwischen zwei Personen ist, die sich lieben.
    Viele halten psychische Krankheiten immer noch für einen "Spleen". Vielleicht sollte er sich mal genauer damit auseinandersetzen.

    Aber auf lange Sicht kann ich dir sagen: seine Art tut dir nicht gut. Und leider können die meisten Menschen, die selbst noch nie psychische Probleme hatten, solche Krankheiten nie wirklich "begreifen". Also ich mein das Begreifen an sich, nicht das verstehen. Sie begreifen nicht, dass man körperlich völlig gesund sein kann und es einem dennoch dreckig geht.

    Ich weiß gar nicht, was ich dir raten soll, nur eines: hör auf dein Herz. Leider findet man aber oft erst im Nachhinein heraus, was einem gut tut. Aber, es ist ganz wichtig, dass DU dir am wichtigsten wirst. Was ich gar nicht im egoistischen Sinne meine.

    Ich wünsch dir viel Kraft und alles Gute!
     
    #10
    gewitterfee, 9 August 2010
  11. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Das wäre echt prima, wenn du das kannst. Sei so, wie du immer bist und nicht übertrieben nett, weil du damit deine Schuldgefühle und die Scham loswerden möchtest.

    Und mal ganz ehrlich: Möchtest du wirklich einen Partner, der dich ständig in Watte packt und jedes Wort 5x überlegen muss, bevor es seinen Mund verlässt?
    Er ist doch auch nur ein Mensch und was glaubst du, wieviele Männer zu mir schon gesagt haben "mei, spinnst du jetzt total", wenn ich mal komplett ausgeflippt bin oder ihnen irgendwelche Dinge unterstellte?
    Bei dir wiegt das Ganze natürlich 10x so schwer, weil du das ja auf deine Krankheit beziehst, aber ich bin mir sicher, dass dein Freund in dem Moment nicht daran dachte, sondern nur seine Hilflosigkeit zum Ausdruck gebracht hat.
     
    #11
    munich-lion, 9 August 2010
  12. gewitterfee
    0
    Ich finde, es kommt aber auch immer schwer darauf an, wie und wie oft diese Aussprüche kommen .Mein Freund wprde nie auf die Idee kommen, zu mir zu sagen, ich spinne, oder ich bin verrückt.
    Obwohl das hier bei uns (Bayern) nicht unbedingt böse gemeint sein muss, da sagt man schonmal: spinnst jetzt? Aber selbst das gibt es bei uns nicht.

    Man muss schon schaun. Klar, es ist echt verständlich, wenn jemand mal genervt ist, kommt das aber zu oft vor ist es schon fraglich, ob das Grundverständnis für den anderen nicht völlig fehlt...
     
    #12
    gewitterfee, 9 August 2010
  13. Naema
    Naema (29)
    Benutzer gesperrt
    159
    43
    12
    nicht angegeben
    Mir hat es sehr geholfen diese Schwächen zu akzeptieren. Nicht zu denken, ich sei unnormal. Alles hat seinen Grund und es gehört nunmal zu dir. Das macht dich nicht weniger liebenswert.

    Allerdings habe ich auch gelernt, dass Nicht-Betroffene (mein Ex-Freund) es einfach nicht verstehen können und daher hab ich das Thema ihm gegenüber gar nicht mehr erwähnt. Es hätte nur das Gefühl des "Nichtverstandenwerdens" bei mir verstärkt und ihn vielleicht genervt. Daher hab ich mich zu dem Thema viel mit einem Freund unterhalten, der auch depressiv war und mir durch seiner Erfahrungen Tipps gegeben hat. Unter anderem, dass es eben wichtig ist sich nicht als "unnormal" zu sehen, diese Krankheit zu akzeptieren.
    Es gibt zudem auch viel mehr Menschen, die in psychologischer Behandlung sind, bei denen man es auf den ersten Blick nicht glauben würde, da sie erfolgreich oder glücklich scheinen.

    Und ich finde persönlich gut, wenn ein Partner nicht depressiv ist.
    Auch wenn mein Ex mich diesbezüglich nicht verstanden hat, war es manchmal "erfrischend" wie einfach der die Dinge genommen hat.
    Wenn ich zum Beispiel Bedenken hatte, ob ich mit der neuen Situation, neuen Leuten klar kommen würde, kam von ihm nur ein "dich kann man doch nur mögen". Ist jetzt nur ein Beispiel.
    Und seine Wärme, eine einfache Umarmung hat bei mir auch oft Wunder gewirkt.

    Ansonsten mach es wirklich wie die Löwin geschrieben hat. Versuch den Abend zu vergessen und wenn du nun nochmal schwach wirst dann ist das eben so. Das ist ein Teil von dir und du versuchst so gut es geht damit umzugehen.
    Und verliere bitte nie die Hoffnung, dass es besser wird! Mit der Therapie hat es doch schonmal gut angefangen.

    Liebe Grüße,
    Naema
     
    #13
    Naema, 9 August 2010
  14. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    ich hab wenig ahnung davon, weil ich halt keine Pille nehme... nur: meine exfreundin war ein halbes jahr ebenfalls sehr emotional - dann bekam sie eine andere pille und dann hat sich ihr verhalten schlagartig verändert.

    das nur als input, wenn es noch nicht bedacht wurde.

    lg
     
    #14
    rough_rider, 9 August 2010
  15. Lemmi
    Lemmi (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    7
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hey KleineJuli,

    ich weiß aus eigener Erfahrung wie die Welt für einen Depressiven aussieht und in meinen nicht-depressiven Zeiten halte ich es selbst manchmal für total absurd wie schwer sich das Leben gestaltet wegen dieser Krankheit. Darum erwarte NIE von jemandem, der nicht selbst betroffen ist, deine Ängste, Sorgen und Gedanken, dein ganzes Empfinden zu verstehen. Es ist nahezu unmöglich!

    Miss dem gestrigen Abend nicht allzu viel Bedeutung bei. Wenn dein Freund sich heute wieder "normal" verhalten hat, war es für Ihn mit Sicherheit nur halb so schlimm wie du denkst.

    Mein Freund kann auch nicht immer nachvollziehen wenn ich mich gerade mal wieder (scheinbar grundlos) elend fühle, alles um mich herum doof ist und mir nur nach heulen zumute ist. Wenn ich seine Nähe suche ist er für mich da, wenn ich Ihm zu verstehen gebe dass ich gerade alleine sein will, akzeptiert er das genauso.

    Deswegen mein Tipp an dich: Wenn du wieder solche Phasen hast, achte einfach nur auf dich. Geh raus spazieren, lies ein Buch, hör' Musik oder zieh' dich einfach nur zurück um deine Ruhe zu haben oder dich auszuheulen. Wenn er nachkommt, erklärst du Ihm dass du gerade einen Moment nur für dich brauchst. Ich bin damit immer sehr gut gefahren und es passieren auch nicht solche Dinge die einem hinterher leid tun.

    Und übrigens solltest du dich weder für deine Gefühlsausbrüche noch für die Krankheit als solche schämen. Du hast deine Situation erkannt, dich in Therapie begeben und damit wahre Stärke bewiesen.
     
    #15
    Lemmi, 9 August 2010
  16. Miles_Away
    Miles_Away (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    212
    43
    3
    Single
    Dem kann ich nur zustimmen. Du kannst stolz auf dich sein, dass du diesen Weg gegangen bist und dir Hilfe geholt hast. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schwer das ist.

    Dein Beiträg hätte von mir stammen können. Ich erkenne mich in vielen Dingen wieder, auch wenn ich vor meinem Freund noch nicht so einen extremen "Gefühlsausbruch" hatte.
    Eins hab ich jedoch vor 2 Jahren in meiner stationären Behandlung gelernt: Menschen, die diese Krankheit nicht selbst erlebt haben, können einen nicht verstehen. Es ist unmöglich.
    Sie können nur für einen da sein und trösten, zusprechen. Aber niemand kann deine quälenden Gedanken und deine Tränen nachvollziehen. Also nimm es deinem Freund bitte nicht übel, wenn er manchmal etwas plump reagiert. Dass dich das natürlich noch trauriger macht, ist verständlich.

    Wenn es mal wieder zu einem solch extremen Tag kommen sollte, versuch die aufzuraffen und geh spazieren, geh an einen Ort, wo du dich wohlfühlst, lenk dich einfach ab, so gut es eben möglich ist.

    Ich musste mir auch vor ein paar Tagen wieder eingestehen, dass ich mich in einer schweren depressiven Phase befinde...Wie ich das meinem Freund nun alles "erklären" soll, weiß ich auch nicht:frown:
    Habe noch diese Woche einen Termin bei einem Psychologen bekommen (dank meines Hausarztes).

    Ich wünsche dir alles Gute und mit der Psychotherapie hast du so einen wichtigen Schritt getan!
    Und noch etwas: Wenn dein Freund dich nicht mehr lieben würde, wäre er nicht mehr mit dir zusammen:smile: Ich bin mir sicher, dass er sich auch große Sorgen um dich macht.

    Falls du dich mal austauschen willst, schick mir gerne eine PN.
     
    #16
    Miles_Away, 9 August 2010
  17. KleineJuli
    Gast
    0
    Wow, vielen Dank für eure Beiträge!! :smile:
    Es tut so gut zu wissen, daß es manchen hier ähnlich geht und deswegen meine Situation gut nachvollziehen können.

    Ich danke Euch sehr für eure tröstenden und aufbauenden Worte! Das meine ich ehrlich!

    Ihr habt einfach Recht ... und es ist stimmt mit vielem überein, was mir mein Therapeut sagt ... ich muß mich nehmen, wie ich als Mensch bin, mit all meinen Schwächen ... und mich akzeptieren ...

    Ich danke Euch ...

    Ja, mein Freund ist auch so ... er ist "erfrischend" mit seiner Art ... er bringt mich mit seiner "einfachen", "rationalen" Sicht schnell auf den Boden zurück ... mein Therapeut kennt ihn und meint, daß er mein Fels in der Brandung ist ...
    Ein Partner, der genauso wäre wie ich, würde mich überfordern, weil dieser noch seine eigene Gefühlswelt mit ins Spiel bringt, mit der ich mich auch noch auseinandersetzen müßte ...
    Mein Freund tut mir auf seine eigene Art gut ... er "holt mich runter" ...
    Und daß er mich da nicht versteht, ist nicht schlimm ... mein Freund reagiert einfach so aus der Hilflosigkeit heraus ... weiß ich doch ...

    Ich habe mich jetzt einfach dafür sehr geschämt ... weil ich denke, nicht "normal" zu sein, und wer will schon mit jemand Unnormales zusammen sein?

    Ich danke euch jedenfalls sooo für eure Beiträge!!! :smile: Ich fühle mich jetzt nicht mehr so schlecht ...

    Und ich werde heute abend zu meinem Freund sein, wie immer ... ihn fragen, wie sein Arbeitstag war, ihm sagen, daß ich mich schon auf ihn gefreut habe, und daß ich ihn liebe ...
     
    #17
    KleineJuli, 9 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - schäme mich
maggie23
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 Januar 2016
17 Antworten
Erdbeere18
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 November 2015
14 Antworten
Mia.Dina
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 Januar 2015
12 Antworten
Test