Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich würde so gerne Heiraten!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Diskuso007, 6 Oktober 2006.

  1. Diskuso007
    Diskuso007 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    in einer Beziehung
    Hallo bin neu hier.

    mein Freund und ich sind jetzt seit 8 1/2 Jahren zusammen und ich finde wirklich das es langsam zeit wird zu heiraten.

    Vor vier Jahren hat er sich mit mir verlobt und mir immer gesagt ich sei seine Traumfrau und er will mich so gerne heiraten.

    Nur leider erfindet er immer neue Ausreden es nicht zu müssen.

    Als meine beste Freundin vor zwei jahren nach einem Jahr Beziehung einen Antrag bekam und letztes Jahr geheiratet hat war ich schon sehr neidisch. ich habe dann mal nachgehakt; immerhin wollte er mich ja immer heiraten doch auf einmal hat der dicht gemacht.

    Heiraten ja, aber wann weiß er nicht, das kann nächstes Jahr sein oder eben nie.

    Auf das warum habe ich immer eine neue Ausrede zu hören bekommen:
    Erst war es die Ausbildung
    Dann das Geld
    Nun sagt er er hat Angst, aber wovor dass kann er nicht sagen.

    Sicher jetzt kommen wieder die Sprüche warum heiraten, man kann doch auch ohne Trauschein glücklich sein, aber dann kann ich ebenso fragen: Warum Kinder kriegen man kann doch ohne glücklich sein?

    Für mich ist heiraten nunmal total wichtig, man bindet sich an einen Menschen ganz offiziell steht man zu seiner Liebe. Man ist nun Mann und Frau und nicht mehr Freund und Freundin.

    Und ja eine Heirat ändert alles! In unserem Bekanntenkreis haben mitlerweile vier Pärchen geheiratet und schwärmen davon wieviel besser alles ist.

    Ich liebe meinen Freund und wenn ich das Thema Heirat tief in meinem Unterbewustsein verdränge sind wir so glücklich wie immer, aber dann sieht man eine Braut oder hört das jemand heiratet und dann ist dieses Gefühl wieder da.
    Dann würde ich so gerne heiraten und bin tot unglücklich, dass das nicht auf Gegenseitigkeit beruht.

    Ich meine wenn man jemanden liebt kann man es doch nicht erwarten ihn zu heiraten oder?

    Ich zweifel täglich an seiner Liebe, denn es muss doch gründe geben, die er mir nicht nennen mag, dass er mich plötzlich nicht mehr heiraten will.

    Das belastet unsere Beziehung sehr eine Beziehung die in meinen Augen immer perfekt war.

    Gruß
    Diskus007
     
    #1
    Diskuso007, 6 Oktober 2006
  2. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Dagegen spricht die aktuelle Scheidungsquote, welche deutlich höher liegt als die Zahl der Trauungen. Will das nicht mies machen, sage auch nicht das Ehe etwas schlechtes ist... aber so lange sind diese Bekannte sicher nicht verheiratet... der große Stress kann dort erst kommen... und ich wette im Verlauf der Zeit werden mindestens zwei dieser Ehen scheitern...


    Seine Liebe davon abhängig zu machen das er nicht heiraten will, finde ich nicht fair. Wie alt ist er denn? Wie sieht es mit Ehen in seiner Familie aus?
    Und man kann sich eben lieben ohne verheiratet zu sein.
     
    #2
    Mr. Keks Krümel, 6 Oktober 2006
  3. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    jeder hat da wohl seine eingene vorstellung vom leben.

    für mich persönlich ist eine hochzeit nichts besonderes.
    alle die uns kennen wussten auch ohne eine feierlichkeit und einem neuen ring am finger, das wir uns lieben.

    mein bruder lebt seit knapp 20 jahren mit seiner lebensgefährtin zusammen und sagt:
    "es ist ein schönes gefühl, wenn man sich jeden tag aufs neue mühe geben muss, weil man ja noch keinen vertrag hat."

    ich habe meine frau gerne geheiratet, aber hätte es nicht machen müssen.
    für uns stand eigentlich von anfang an fest, das wir beide keinen trauschein brauchen.
    nur das finanzamt hat dann halt mal dazu geführt, das es doch wohl besser wäre.

    nach aussen brauchen wir gar nichts zeigen und anderen leuten beweisen.
    jeder hat auch seinen namen behalten.

    also:
    so ganz kann ich dich nicht verstehen, weiss aber, das es eben menschen gibt für denen das sehr wichtig ist.

    vielleicht hat dein mann (ja, ich sage "mann" so wie ich zu meiner frau "frau", "freundin" und "lebensgefährtin" vor unserer hochzeit gesagt habe), also vielleicht hat dein mann ganz einfach nur angst vor einer veränderung und das es anders werden könnte als das was ihr jetzt habt.

    ich kenne viele die da unbedingt eine kirche oder ein standesamt aufsuchen mussten um ihren schwur der ewigen treue und liebe zu bekunden und jetzt giftet man sich gegenseitig an und streitet um unterhaltszahlungen.
    also glaub nicht, das es anders wäre wenn ihr verheiratet seid.

    ein trauschein ist kein garantieschein.
    den kann dir kein pastor und kein standesbeamter ausstellen.
    den einzigen garantieschein den du in einer Beziehung hast, den kannst du nicht sehen. denn der nennt sich dann liebe. :zwinker:
     
    #3
    User 38494, 6 Oktober 2006
  4. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    @haarefan: Na ja, klar, man braucht keinen Trauschein zum Glücklichsein, und für viele Leute ist das nicht so wichtig, das stimmt schon alles. Ich denke auch nicht, daß nach der Hochzeit plötzlich "alles ganz anders" ist oder daß man sich mehr liebt, nur weil man heiratet oder sonst irgend sowas.

    NUR: Davon ganz unabhängig hat er sich ja immerhin VERLOBT mit ihr, und das schon vor über 4 Jahren. Ich sage nicht, daß man nach einer bestimmten Anzahl an Beziehungsjahren unbedingt heiraten MUSS, aber wenn man weiß, daß man nicht wirklich heiraten will, sorry, dann verlobt man sich doch auch nicht!

    Sternschnuppe
     
    #4
    Sternschnuppe_x, 6 Oktober 2006
  5. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    tja, wenn er sich da verlobt hat, woran mag das gelegen haben?
    kann sein, das er einfach in dem moment das so wollte.
    kann sein, das er wusste, das sie sich so sehr darüber freuen würde.
    kann sein, das er gemeint hat er müsste das jetzt einfach machen.
    kann sein, das er geglaubt hat, wenn er das nicht machen würde ist er sie los.
    kann sein, das er sich von anderen hat bereden lassen.
    kann sein, das ihre eltern das so wollten.
    kann sein, das er noch nicht reif genug war zu sagen was er wirklich will.
    kann sein .....

    orakeln wir mal nicht so viel, denn da werden wir zwei beiden nicht dahinter kommen, was manch einer denkt.

    wenn er jetzt nicht heiraten möchte ist das halt sein derzeitiger status.
    soll er sich jetzt entloben??? :eek:

    das einzige was sie machen kann ist mit ihm reden.
    wenn er selber nicht weiss warum, dann muss man das erstmal so akzeptieren wie es ist.
     
    #5
    User 38494, 6 Oktober 2006
  6. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Soll er sein Leben lang verlobt bleiben? Das wäre ja genauso schwachsinnig.

    Ja, klar, zum Heiraten zwingen kann man ja niemanden. :zwinker: Aber ich hab irgendwie auch den Eindruck, daß in der Beziehung mal ein ausführliches, grundlegendes Gespräch fällig wäre. Darüber, was beide erwarten, wie beide sich die Zukunft vorstellen usw... ich meine, nach achteinhalb Jahren Beziehung sollten sich die Vorstellungen doch halbwegs decken, da dann zu sagen "ach, wir warten mal noch, vielleicht sind wir in weiteren 8 Jahren auf einem Nenner, was Zukunft/Heirat/evtl. Kinder angeht" ist ja irgendwie auch nicht so wirklich sinnvoll.

    Klar, kann gut sein, daß er die Verlobung aus einem der von dir vorgeschlagenen Gründe (oder vielleicht sogar aus einer Mischung von mehreren davon) eingegangen ist. Nur - für mich ist eine Verlobung ein Heiratsversprechen, und zwar ein Versprechen auf Heirat in absehbarer Zeit. Wenn ihm klar ist, daß er das eigentlich gar nicht so wirklich will, daß er das nur gemacht hat, weil er dachte, daß alle möglichen anderen Leute (sie, seine/ihre Eltern, Freunde etc...) das so erwarten, dann sollte er damit auch mal irgendwann reinen Tisch machen. Denn "aussitzen" funktioniert in der Situation ja nicht so wirklich - die Verlobung wird sich nicht von alleine in Luft auflösen, und mit jedem Monat oder Jahr wächst der Druck auf ihn, schon allein weil sie eben erwartet, daß er endlich diesen Schritt macht, den er ihr ja schließlich versprochen hat.

    Sternschnuppe
     
    #6
    Sternschnuppe_x, 6 Oktober 2006
  7. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Man kann jetzt natürlich darüber diskutieren ob eine Hochzeit wichtig ist oder nicht oder ob man auch ohne Heirat glücklich sein kann. Für viele stellt einfach eine Hochzeit das i-tüpfelchen einer Beziehung da und man ist sich sicher, dass man für immer mit dem Partner zusammenleben will, man liebt sich und will auch einen Ehepartner haben.

    Ich kann das absolut nachvollziehen aber es stellt sich mir die Frage, weshalb er dich nicht heiraten mag. Ihr seid verlobt und von das ist ja quasi schon eine Art Versprechen, wenn auch unverbindlich. Rede doch mal mit deinem Freund drüber, wovor er denn Angst hat und ob er sich nicht sicher ist, ob du die richtige bist?
    Ich würde mir an deiner Stelle auch nicht gut dabei vorkommen, man zweifelt einfach an der Liebe und sucht die Fehler bei sich selbst.
     
    #7
    User 37284, 6 Oktober 2006
  8. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Aber das Problem ist hier ja noch, dass er ihr einen Antrag gemacht hat, also sie heiraten wollte, und jetzt plötzlich umentschieden hat. Da würde ich mir auch Gedanken machen woran das liegen mag.

    An deiner Stelle würd ich den Kerl nochmal in die Mangel nehmen und versuchen rauszukriegen, warum er das Eheversprechen jetzt nicht mehr erfüllen will. Vielleicht stört ihn ja etwas in der Beziehung, was ihr ändern könnt.
     
    #8
    User 7157, 6 Oktober 2006
  9. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Na ja Sunbabe, dass kommt darauf an, wie er es gesagt hat, denn Original meinte sie ja:
    Jetzt ist ja ein "du bist meine traumfrau, und ich will dich heiraten" ein Satz, den man bei einer frischen Liebe durchaus erwähnt... ohne es tatsächlich zu meinen... Imho müsste es doch eine Verlobungsfeier mit der Familie gegeben haben?

    Wenn sie sich "offiziell" verlobt haben... na ja dann tritt der Punkt ein, an dem man dringend darüber sprechen sollte...
     
    #9
    Mr. Keks Krümel, 6 Oktober 2006
  10. Diskuso007
    Diskuso007 (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    5
    86
    0
    in einer Beziehung


    Du sprichst mir aus der Seele. Für mich ist heiraten wichtig und ich dachte bisher für ihn auch, wenns auf einmal heißt er will nicht mehr heiraten, dann schrillen bei mir alle Alramglocken.

    Wir haben viel darüber geredet. ich finde es wichtig, das man über alle Probleme redet. Aber wie ich ihn nicht zum heiraten zwingen kann kann ich ihn ebenso wenig dazu zwingen mit mir darüber zu reden.

    Er sagt nur er hat auf einmal Angst, wovor wüßte er nicht. Vielleicht hat er aber auch festgestellt, dss ich doch nicht seine Traumfrau bin, und traut sich nicht mir das zu sagen, aber leider kann ich in ihn nicht reinschauen.

    Bis zum Tod seines Vaters haben seine Eltern eine perfekte harmonische Ehe geführt, also ist er keine gebranntest Scheidungskind.

    Für mich ist heiraten nun mal die Krönung einer Beziehung. Was ist wenn er nun irgendwann für sich entscheidet, dass er keine Kinder möchte?, dann habe ich in der Tat 8 1/2 Jahre meines Lebens vergeudet. Wenn ich ihn nicht so Lieben würde, würde ich auch nicht mehr um diese Beziehung kämpfen.

    Nun haben sich auch noch unsere Bekannten auf uns eingeschossen:

    na wird ja auch mal Zeit das ihr endlich heiratet und Kinder bekommt.

    Das macht es nicht wirklich leichter. Mir versetzt es jedesmal einen Stich und er denkt ich hätte die Leute auf ihnangesetzt.

    Ich finde es ja gut das er mich nicht heiratet, wenn er davon nicht wirklich überzeugt ist, aber auf Dauer hält es die glücklichste Beziehung nicht aus, wenn die Interessen so auseinander gehen.:kopfschue
     
    #10
    Diskuso007, 6 Oktober 2006
  11. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Selbstverständlich muss man keineswegs heiraten um glücklich zu sein. Aber so wie es aussieht, geht es der Threadstarterin so, dass sie das persönlich für eine glückliche Beziehung braucht. Das muss man einfach so hinnehmen, auch wenn viele so wie ich auch, dass rational nicht nachvollziehen können.

    Da spielen sicher auch unbewusste Dinge eine viel größere Rolle, als stichhaltige rationale Gründe. Das ist ja auch ok so. Nur wenn es jetzt um die "Gegenseite" geht, dann verlangst Du solche Argumente von Deinem Freund bzw. gehst davon aus, dass er welche hat und sie Dir nur nicht sagen will. :zwinker:

    Eine diffuse Angst vor diesem Schritt oder auch Gründe die ausserhalb der Beziehung liegen sind denkbare Hindernisse für eine Hochzeit.

    Nein, das geht sicherlich vielen Leuten nicht so. Die einzige die ich kannte, die es nicht erwarten konnte zu heiraten, und das sage ich ohne jegliche Polemik, ist inzwischen tatsächlich geschieden. Du verknüpfst Liebe und Heiraten sehr stark und siehst in einer Hochzeit quasi eine Steigerung der Liebe. Das sieht aber nicht jeder so.

    Da muss ich dann doch etwas schmunzeln. Ich kenne solche und solche Paare. Für die einen ändert sich alles und für die anderen so gut wie nichts. Das ist eine rein subjektive Sache, wer alles verändert sehen will, der sieht alles verändert. :zwinker:

    Das alles könnte Dir aber höchsten dabei helfen, ihn ein bisschen zu verstehen, an Deiner konkreten Situation ändert sich dadurch nichts.

    Ihr habt es Euch versprochen zuheiraten, aber im Moment will er das nicht konkret Umsetzen.

    Da steckst Du in einem Dilemma. Willst Du versuchen ihn unter Druck zu setzen, damit er es endlich macht? Logischerweise ist das keine Basis für eine Ehe.

    Willst Du die Beziehung deswegen beenden? Ein recht harter Schritt für eine so lange Beziehung, bei der laut Deinen Aussagen sonst alles perfekt ist.

    Wenn man zwischen den Zeilen liest, dann scheint schon die klare Tendenz in Richtung der letztgenannten Möglichkeit zu gehen. Aber bei beiden Möglichkeiten kannst Du nun mal nur verlieren.
     
    #11
    metamorphosen, 6 Oktober 2006
  12. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #12
    Packset, 6 Oktober 2006
  13. ^noob^
    Gast
    0
    mm... ich dachte dass sie eigentlich nicht über die Vorteile und Nachteile des Heiratens reden wollte oder?

    Für sie ist heiraten wichtig, also punkt. Hört doch endlich auf ihr klar machen zu wollen, dass es ohne Heirat so oder so besser ist. Das ist eben ihr Traum und seiner war es ja auch einmal.

    @Threadstarterin
    Ich denke das Problem liegt wohl darin, dass du dir Sorgen machst ob er dich wirklich noch so liebt, wie am Anfang, weil er dich ja eigentlich einmal heiraten wollte und du nun denkst, er will es nicht mehr.
    Das könnt nur ihr beiden klären.

    Das würde ich so keinen Falls sehn, - selbst wenn ihr jetzt auseinander gehen solltet, dann ist es doch trotzdem so, dass ihr eine schöne Zeit gemeinsam hattet. Wenn das der einzige Grund ist, warum du noch mit ihm zusammen bist, dann solltest du dich fragen warum du ihn überhaupt noch heiraten willst .... -> hört sich für mcih so an, als hast du Angst dass er irgendwann abhaut und du als einsame Singeldame dein Leben fristen musst ...


    Meine Empfehlung wäre, dass ihr euch beiden erst einmal zusammen setzt, euch fragt, was eigentlich los ist und ich denke euch würde es einmal gut tun 1-2 Monate sich einfach nicht mehr zu sehn ...
    in so einer Zeit merkt man einfach viel deutlicher was einem an dem anderen liegt ... bzw. ob man überhaupt noch Zeit in die Beziehung investieren will.

    hoff ich konnt was sinnvolles beitragen,
    grüße
     
    #13
    ^noob^, 6 Oktober 2006
  14. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    @noob: man kann es natürlich nicht richtig als Vergeudung sehen! ABer ich beispielsweise wünsche mir später auch Kinder und wenn man denn einen Partner hat, mit dem man sich das richtig gut vorstellen kann und dann erfährt, er will keine Kinder, ist das wie ein Schlag ins Gesicht! das hat auch etwas mit der persönlichen Einstellung zu tun, gerade beim Thema Heiraten und Kinder kriegen ist es schwer zurückzustecken und zu sagen "ok, wenn du kein Baby willst, bekommen wir eben keins", denn man wird es ein lebenlang vermissen keins gehabt zu haben.

    @Threadstarterin: Du sagst, er redet gar nicht darüber wieso er plötzlich nicht mehr heiraten will! dann konfrontiere ihn doch direkt einmal mit deinen Ansichten, nämlich das du glaubst, er würde dich nicht mehr als Traumfrau sehen.

    Weißt du was ich glaube? Das er dich noch genauso liebt wie am Anfang aber einfach etwas kalte Füße bekommen hat, das ist keine Seltenheit. Er macht sich jetzt wahrscheinlich sehr viele Gedanken über eure Beziehung und fragt sich, ob es vielleicht wirklich das richtige ist um auch heiraten zu wollen! Das schlehcteste was er da allerdings machen kann, ist es, dass alles zu verdrängen. Er soll auch mal auf deine Gefühle eingehen und dir klipp und klar sagen, wenn er dich nicht heiraten will!
     
    #14
    User 37284, 6 Oktober 2006
  15. Packset
    Gast
    0
    Off-Topic:

    ja gut, aber was ist das mal aus der sicht des mannes gesehen: sie will ein kind und erpresst ihn damit. entweder kind oder ich verlass dich. das unterstell ich jetzt nicht der ts und auch sonst niemandem, es geht nur um deinen beitrag san-dee.
    so wird unter umständen ein kind in die welt gesetzt das nicht 100% erwünscht ist. und das ist doch auch nicht toll oder? vorallem ändern sich einstellungen auch.
    früher wollte ich kinder, dann wollte ich jahrelang keine und mittlerweile denke ich : so in 10 jahren.. warum nicht. aber tatsache ist auch das ich nicht weiß was in 10 jahren ist, ob ich dann noch ein kind will.
     
    #15
    Packset, 6 Oktober 2006
  16. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich sage ja auch nicht, dass es für den Mann einfach ist! Deshalb denke ich auch, dass man schon nach ner Zeit in der Beziehung darüber reden sollte, welche Einstellung der Partner hat und ob sich das mit der eigenen Ansicht vereinbaren lässt!
    Außerdem kommt es natürlich noch individuell auf die Frau an, manche haben zwar den Wunsch nach einem Kind aber könnten dennoch damit leben wenn sie keines bekommen, für andere ist es ein Lebenswunsch!

    Es gibt sicherlich auch Männer, die unbedingt ein Kind wollen und was machen die dann wenn sie merken, ihre Freundin will keins? Genau dasselbe..
     
    #16
    User 37284, 6 Oktober 2006
  17. Packset
    Gast
    0
    ja klar, nur wenn man im taumel der verliebtheit plant: mit 26 heiraten wir und mit 30 kommt das 1. kind und man hat den punkt erreicht wo man mit der zeugung des kindes anfangen sollte, und dann aber nicht 100% sicher ist, sollte man es lassen. ich bin ja auch fürs reden etc, nur denke ich nicht das das reden einen standpunkt ändern kann, das kann man nur wenn der andere es auch will. und gerade bei einem so wichtigen thema kind. nur mal sollte halt nicht davon ausgehen das das der partner die worte von vor ein paar jahren auch einhält.
    natürlich gibt es auch männer, nur der verbreitetste fall ist halt das sie eins will und er nicht bzw. sich nicht sicher ist.
    ich denke wir lassen das jetzt hier das ist ja schon off off topic. ;-)
     
    #17
    Packset, 6 Oktober 2006
  18. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    @Cherry: Sicherlich aber Reden bringt dennoch oft ziemlich viel, vielleicht kann sie ihm ja dadurch auch die Angst nehmen! Er sagt ja selbst, dass er nicht weiß, was mit ihm los ist und gerade deshalb kann sie ihn ja auch unterstützen. Es heißt ja nicht, dass er nicht heiraten will. Wenn es denn so wäre, dann wäre das ja wirklich nichts, ihn dazuzudrängen.
     
    #18
    User 37284, 6 Oktober 2006
  19. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #19
    Packset, 6 Oktober 2006
  20. Diskuso007
    Diskuso007 (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    5
    86
    0
    in einer Beziehung
    Gut das habe ich schon getan. ich habe ihm gesagt dass er mir nach so langer zeit schuldig ist zu sagen warum er mich nicht heiraten möchte. Er soll ehrlich sein, denn das waren wir bisher immer.

    Dann höre ich nur: Du bist meine Traumfrau. Ich liebe Dich ein Leben ohne Dich kann ich mir nicht mehr vorstellen.


    Nur beißt sich das alles damit, dass er mich nicht heiraten möchte.
    Entweder will er mir den waren Grund nicht nennen oder er weiß ihn wirklich nicht.

    Da ich aber ein rationaler Mensch bin glaube ich das alles einen Grund hat. Und für mich ist der Hauptgrund nicht heiraten zu wollen Unsicherheit ob die Beziehung für ewig ist.


    Ich bin sehr traditionell. Man sollte nur heiraten, wenn man denkt es ist für ewig.
    Und was das Thema Kinder anbelangt. Ein Kind könnte ich sofort bekommen. Zumindest sagt er immer, wenn Du Kinder möchtest sag Beschied dann legen wir los.

    Aber traditionell heiratet man erst und bekommt dann Kinder.

    Nur warte ich jetzt schon vier jahre ohne das ein Ende in Sicht ist und mich belastet das. Wenn man sich jeden Tag fragt: Liebt er mich noch richtig, oder hält er mich vielleicht nur warm. Dann glaubt man das irgendwann wirklich.

    Und es ändert sich offiziell einiges.

    Gemeinsame Wohnung haben wir ebenso wie ein gemeinsames Konto.

    Aber wenn ihm jetzt was passiert stehe ich ohne alles da. Ich habe keinerlei Rechte zu entscheiden. Und seine Mutter und ich verstehen uns nicht besonders.

    Finanziell und rechtlich bin ich null abgesichert. Wir haben uns zusammen einiges Aufgebaut, doch wenn ihm was passiert, dann kann mir seine Mutter von allem die Hälfte nehmen. Ich hätte rein rechtlich noch nicht einmal das Recht ihn auf der Intensivstation zu besuchen, wenn seine Mutter das nicht möchte, da ich keiner Verwannte bin.

    Das sollte sicher kein Grund sein um zu Heiraten, aber was ich damit sagen möchte ist, dass heiraten in allen Bereichen sehr viel Sicherheit bietet.

    klar jetzt heißt es wieder heiraten sei kein Garantieschein; Schau dir mal die Scheidungsquoten an.

    Aber ich glaube immer noch daran das eine Heirat ewig hält. So bin ich nunmal. Da könnte mich auch niemand vom Gegenteil überzeugen.

    und was ist so falsch daran durch Heiraten sich nochmal frisch verliebt zu fühlen? Das ist doch toll!

    ich wünschte nur ich könnte in ihn reinschauen, um ihn zu verstehen.
    An alle Heiratsgegner und Muffel. Versucht doch auch mal die Leute zu verstehen, denen Heiraten wichtig ist.

    Und die die nicht heiraten wollen sitzen nunmal auch am längeren Hebel
     
    #20
    Diskuso007, 6 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - würde gerne Heiraten
Inot89
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Oktober 2016
20 Antworten
HartMann
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 September 2016
18 Antworten