Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ich warte auf die große Liebe.

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Rolle, 19 April 2009.

  1. Rolle
    Gast
    0
    Hallo,

    ich bin 27, hatte schon viele Dates, einige Beziehungen, wenige Affären (Nennt man es Affäre, wenn man dabei Single ist?) und es fällt mir nicht leicht, aber auch nicht wirklich schwer neue Leute kennenzulernen.

    Es scheint mir so, dass sich, je älter ich werde, umso mehr Frauen für mich interessieren, aber ich verliebe mich nicht und ich wurde noch nie richtig geliebt.

    Es gab einige wenige Frauen, die ich sehr toll fand, mit denen ich mir eine Beziehung wünschte, aber selbst in die war ich nicht wirklich verliebt (keine Schmetterlinge, kein ständiges Denken an sie).

    Meine Beziehungen bin ich eingegangen, weil ich mir eine Beziehung wünschte, weil ich nicht ewig Single sein mochte, weil ich Erfahrungen sammeln mochte und weil ich hoffte, dass die Gefühle noch kommen würden. Ich kann aber nicht sagen, dass ich in meinen Beziehungen nicht glücklich war und bin froh, dass ich sie hatte.

    Ein paar Monate lang dachte ich, dass ich wirklich liebe, das waren die größten Gefühle, die ich je für eine Frau hatte. Bis mich jemand gefragt hat, ob ich mir wünsche mit dieser Person für immer zusammen zu sein. Die Frage konnte ich nicht beantworten, weil ich mir dachte, ja eigentlich schon, aber wer weiß, ob das immer so bleibt, vielleicht lag das aber auch daran, dass ich nichts zurückbekommen habe oder es zumindest nicht gemerkt habe. Und ich bekam darauf hin von mehreren Leuten die Antwort, dass das keine Liebe ist, dass ich wenn ich wirklich lieben würde, mir wünschen würde, dass es für immer ist, dass ich mir nicht vorstellen könnte, jemals ohne diese Person zu leben.

    Ich konnte mir immer mehr vorstellen ohne sie zu leben und mittlerweile tue ich es. Ich bin sehr glücklich mit meinem Leben, mir geht es fast immer gut, ich habe Familie und Freunde, ich gebe mich mit recht wenig zufrieden, bekomme aber trotzdem oft sehr viel und habe eigentlich keine Probleme.

    Mir hat noch nie jemand gesagt "Ich liebe dich" und ich habe mich noch nie wirklich geliebt gefühlt. Ich muss sagen, dass ich nicht sehr enthusiastisch bin. Ich befinde mich eigentlich durchweg in einer guten Stimmung, aber mir kommt es so vor, als freue ich mich nicht so stark wie andere und trauere auch nicht so wie andere. Ich frage mich manchmal, ob ich einfach nicht für große Gefühle gemacht bin und ich kann mich ja auch wirklich nicht beschweren, was will man mehr, als dass es einem eigentlich immer recht gut geht?

    Ich habe nicht vor mein Leben lang Single zu bleiben, habe aber vor keine Beziehung mehr einzugehen ohne vorher wirklich verliebt zu sein. Andererseits frage ich mich, ob das vielleicht niemals der Fall sein wird.

    Ich könnte wahrscheinlich noch mehr schreiben, ich habe aber gar keine direkte Frage und würde mich einfach erstmal über ein paar Meinungen freuen.
     
    #1
    Rolle, 19 April 2009
  2. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Mir geht es ähnlich. Wenn ich so zurückdenke war ich- trotz mehrer Beziehungen- erst drei Mal wirklich verliebt, und mit zunehmendem Alter wird es immer schwerer sich überhaupt zu verlieben.
    Ich kann mich eigentlich auch nicht über mangelndes Interesse des anderen Geschlechts beklagen, aber an 95% habe ich selbst kein Interesse. Schuld daran sind u.a. die mit der Zeit gewachsenen Ansprüche. Ich will nicht "irgendeine", sondern ich will mir mit dieser eine Zukunft vorstellen können.
    Im Gegensatz zu dir habe ich das obligatorische "ich liebe dich" schon oft zu hören bekommen, aber kaufen kann man sich davon im Nachheinein auch nichts...:geknickt: Im Endeffekt stellt sich dann die Frage ob es wirklich so war, da mein Familienstand ansonsten nicht "Single" lauten dürfte.

    Fakt ist auch dass ich früher als Single besser klar gekommen bin. Mit dem Alter steigert sich der Wunsch nach einer Familie, insofern kann ich als Single nicht mehr wirklich glücklich sein. Es fehlt einfach ein Lebensziel, man lebt eben einfach in den Tag hinein... Früher konnte ich mich wenigstens noch mit Party machen ablenken, aber das ist inzwischen auch keine Erfüllung mehr.

    Warscheinlich konnte ich dir zwar nicht weiterhelfen, aber immerhin geht es nicht nur dir so.
     
    #2
    User 56700, 19 April 2009
  3. Das muss nicht so sein. Jeder erlebt und lebt die Liebe anderst.

    Du musst da nicht auf andere hören, sondern auf dich selbst, nur du kannst für dich rausfinden, ob du Liebe empfindest oder nicht.

    "Für immer" ist eine lange Zeitspanne und egal wie stark die Liebe ist, es kann immer was passieren, dass das Zusammensein auf längere Zeit unmöglich macht!

    Kann ich so unterschreiben, in vielen Gefühlstechnischen Belangen bin ich sehr pragmatisch und komme oft gefühlskalt rüber.

    Das heisst aber nicht, dass man gar keine hat, sondern einfach, dass man mit gewissen Dingen anderst umgeht; du sagtest ja selbs, dass du sehr viel für eine Frau empfunden hast, dies ist der Beweis dass du Gefühle hast und nicht grade wenig.

    Was ist für dich "wirklich verliebt zu sein"?

    Aber grundsätzlich ist das auch keine schlechte Einstellung. Ist gar nichtmal so selten.

    Also bei Anderen funktionierts, da wird es bei dir sicherlich auch funktionieren.


    Aber das wichtigste ist: In Sachen Liebe sollst du immer auf dich hören!
     
    #3
    Chosylämmchen, 19 April 2009
  4. Mitbewohner
    Sorgt für Gesprächsstoff
    273
    43
    11
    in einer Beziehung
    Hej,

    liegt es vielleicht daran, dass du dich einfach nicht richtig auf andere Menschen einlassen kannst?
    Vielleicht solltest du dich einfach mal in das ein oder andere Abenteuer stürzen, wenn dir so viele Gelegenheiten geboten werden.
    Es muss ja nichts daraus werden, und man muss ja auch nicht gleich in einer Beziehung stecken, du bist ja schon etwas älter.
    Manchmal entwickelt sich was Ernstes ja erst mit der Zeit und wenn du den Frauen keine Chancen gibst, dich zu treffen, wenn du dir keine richtige Chance gibst, sie kennenzulernen, bleibt die Wahrscheinlichkeit ziemlich niedrig, dass du dich zumindest verlieben kannst.

    Dass du dich in deiner letzten Beziehung so verunsichern lassen hast, finde ich ziemlich schade.
    Nur weil du nicht wusstest, ob es was fürs Leben ist, heißt das doch nicht gleich, dass man nicht richtig verliebt ist.
    Hättest du vielleicht mehr auf dich hören sollen, als auf die Schwätzer, die dir da was eingeredet haben?
    Ich finde, dass das einfach nur realistisch war, was du den Leuten gesagt hast, denn man kann es einfach nicht wissen, wie sich etwas entwickelt.
    Nur weil der ein oder andere in solchen Höhen schwebt, dass er glaubt, das sei die richtige Frau für immer und sie bleiben bis an ihr Lebensende zusammen, kann am nächsten Tag schon der Knackpunkt in der doch so stabilen Beziehnung kommen.
    Von daher...

    Interessant wie du deine Stimmung bezeichnest.
    Ich hab in etwas das gleiche Problem(!?) wie du.
    Habe selten schlechte Laune, bin auch immer recht gut drauf und diese Stimmung plätschert wie ein kleiner Bach vor sich hin.
    Es nimmt halt alles so seinen Lauf und sehr selten wird es doch ein klitzekleines bisschen turbulent, aber nicht arg.
    Viele sind immer himmelhoch jauchzend und kurze Zeit später zu Tode betrübt.
    Woran liegt das? Lassen wir uns zu wenig beeinflussen?
    An fehlender Begeisterung vielleicht? Fehlt unsirgendwas?
    Oder sind wir einfach nur realistisch? Egalomane?
    Auch hier denke ich, sollte man sich nicht so stark verunsichern lassen.
     
    #4
    Mitbewohner, 19 April 2009
  5. Third_Eye
    Third_Eye (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    Single
    Lieber TS

    Um dies vorweg zu erwähnen, habe ich deine Erfahrung auch gemacht, wenn gleich ich dies für meine Person relativieren muss, werden sich daran mögliche Erklärungen anschließen, die jedoch durch meine Empirie mal mehr mal weniger bestätigte Vermutungen sind, die eher mit Vorsicht genossen werden sollten.

    Im Gegensatz zu deiner Lebensgeschichte, jedenfalls den Aspekt, der sich auf die Interaktionen mit dem anderen Geschlecht beziehen, hatte ich in meinem Leben schon öfter das Gefühl der Verliebtheit, wobei ich heute glaube, dass ich nur einmal verliebt war, auf dieser Basis eine sehr lange und gefühlsmäßig sehr intensive Beziehung entstand.
    Wobei ich als Definition für die Verliebtheit mal Wikipedia heranziehe, um zumindest hier die Diskussion standardisieren zu können. Demnach ist ja auch physiologisch messbar, ob man verliebt ist oder nicht, es scheint ja genug Symptome zu geben.
    Das Problem, das du beschreibst, trat erst nach Beendigung mit eben gesagter Beziehung ein. Da ich gleich Dir kein Kind von Traurigkeit bin, oder zumindest meine Aussichten bei Frauen recht positiv einzuschätzen sind, hatten sich nach einer Phase der Enthaltsamkeit...immer mal wieder ONS ergeben, sowie auch Affären.
    Auch wenn ich immer Frauen begegnet bin, die mich nicht nur rein äußerlich angesprochen haben, obwohl meine Ansprüche nicht gerade gering sind, insbesondere was die "inneren Werte" angeht... das war erst einmal erstaunlich... jedoch und das hing noch nicht einmal davon ab, ob ich etwas mit diesen hatte oder eben nicht, verlor ich meistens schon das Interesse an diesen, bevor ich dachte, dass ich mich in diese verliebt hätte.. so dass ich in den vergangene acht monaten nur einmal das Gefühl hatte, mich verliebt zu haben... jedoch musste ich mir dann nach 2,5 Wochen eingestehen, dass ich es vielleicht nur so wollte.

    Als ich mich damals wirklich verliebt hatte, war das wirklich ein großartiges Hochgefühl, das nur noch durch die daraus entstandene Liebe überboten werden konnte. Jedoch konnte dies nur dadurch enstehen, weil ich eben all meine Begegnungen mit dem anderen Geschlecht nicht als selbstverständlich ansah... und auch nicht, was sich daraus entwickeln konnte... sofern die meisten Erfahrungen für mich neu waren, was mein Empfinden bestärken sollte.

    Heute seh ich die Dinge etwas abgeklärter. Den meisten Frauen in meinem Alter bin ich meist vom Intellekt und von der reife her überlegen, jedenfalls nach eigener Einschätzung... meist werde ich für interessant gehalten... worauf oft andere Zeichen der Bewunderung losgelassen werden. Ich denke, ich könnte mich nur in eine Frau verlieben, über die ich eben mal so denken könnte... wie viele Frauen über mich denken. Meist habe ich heute den ganzen Prozess des Kennenlerns "unter Kontrolle", wenn du erahnen kannst, was ich damit meine.
    Mein Problem für mich ist, dass mir ne Frau, die einfach toll aussieht, nicht ausreicht... "die Liste an Features" ist da mal was länger... muss wahrsinnig intelligent sein, muss an vielen dingen Interesse zeigen, sollte immer ihre eigene Meinung haben, darf nicht zu schwach sein, etc, etc....

    Einen gemeinsamen Ansatz für uns beide sehe ich in der Verfügbarkeit von Frauen... um das mal so ganz plakativ auszudrücken...
    Für uns ist es eben kein großes ding ne Frau zu küssen, selbst wenn man das eben mal zwei monate nicht mehr erlebt hat...
    Irgendwie muss all das wieder was Besonderes werden, um alles mehr genißen zu können und um die Mögichkeit auf große Gefühle zu wahren.

    Was deine Geschichte angeht, hatte ich früher immer die Leute für sehr schwach gehalten, die ohne besondere Gefühle eine Beziehung eingehen, und bei Dir war das ja für deine Partnerinnen scheinbar genauso. Heute sehe ich das auch realistischer, selbst wenn das fpr mich nicht in frage käme, weil ich mir morgens noch aufrichtig in den Spiegel schauen will... jedoch ich glaube, dass dies häufiger passiert, als man glaubt... wieviele leute wollen einfach nur nicht alleine sein.

    Auch ich sehe ich wie du meine Zukunft nicht als single.... obwohl das im moment völlig in Ordnung ist und ich auch zur Zeit die Zeit genieße... auch Feiern macht mir noch viel Spaß... jedoch sehe ich darin auch keine Perspektive...
    Vielleicht müssen wir uns einfach mal zwingen, "auf die richtige zu warten"... was immer das heißen mag.
     
    #5
    Third_Eye, 19 April 2009
  6. seki#2
    Gast
    0
    es ist einfach auch eine überzogene vorstellung, wenn man meint, dass man nur lieben kann, wenn man gleichzeitig bereit ist, mit der person dann auch den rest seines lebens zu verbringen. ehrlich gesagt hört man solche liebesgeständnisse doch nur unter unerfahrenen teenies, die sich permanent gegenseitig an den kopf werfen dass sie sooo glücklich sind und ewig zusammen sein wollen.
    man kann nie davon ausgehen, ewig mit einem menschen zusammen zubleiben, das ist einfach unrealistisch. bezieht euch doch mehr auf die gegenward und lasst die zukunft erstmal außer acht!
    dann fällt es auch leichter sich auf frauen einzulassen. und mal ganz ehrlich: wie müsste denn eine frau sein, wo ihr sagt, "das isse"? das sind meiner meinung nach total überzogene vorstellungen, man stellt denjenigen dann nur auf ein podest und macht sich selbst klein, was wiederrum dazu führt, dass beziehungen auseinandergehen!
     
    #6
    seki#2, 19 April 2009
  7. Rolle
    Gast
    0
    Also einiges was ihr gesagt habt, trifft auf mich zu, anderes eher weniger. Ein paar Dinge möchte ich kommentieren:

    Nein, ich denke damit habe ich kein Problem.

    So viele Gelegenheiten sind es auch nicht, ich würde sagen sie halten sich im normalen Bereich. Das habe ich ein paar Mal probiert, es lief dann aber meist nur ein bis zwei Wochen. Das baut das Ego kurzfristig auf, aber im Nachhinein bedeutet mir das gar nichts. Ob ich das jetzt gut oder schlecht finde, kann ich gar nicht so genau sagen.

    Ich denke vielleicht realistisch, aber kann man noch so realistisch sein, wenn man wirklich liebt?

    Wäre schlimm, wenn es umgekehrt wäre, oder nicht? :zwinker:
    ... verstehe aber, was du meinst.

    Die Nähe einer Frau ist für mich allerdings noch immer etwas besonderes, sogar so besonders, dass ich oftmals Gefühle hineininterpretiere, die wie ich dann bald merke, gar nicht wirklich vorhanden sind. Das liegt vielleicht daran, dass es mir nicht immer so leicht viel, Frauen kennenzulernen.

    Und von sämtlichen "erfahrenen", ausgewachsenen Individuen, die sich vorm Traualtar die ewige Liebe bis in den Tod schwören.

    Da mag was wahres dran sein, aber um die Ehe noch einmal anzusprechen, sollte es nicht zumindest da genau so sein? Vielleicht sollte ich aber nicht von Dingen sprechen, von denen ich keine Ahnung habe, denn von der Ehe bin ich höchstwahrscheinlich noch sehr weit entfernt.

    EDIT: Wenn ich jemanden wirklich geliebt hätte, dann sollte ich doch auch richtig trauern, wenn diese Person nicht mehr da ist. Das war aber noch nie wirklich der Fall.
     
    #7
    Rolle, 19 April 2009
  8. dukatan
    dukatan (34)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    8
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Mhm n
     
    #8
    dukatan, 20 April 2009
  9. ColaBoy
    Gast
    0
    Mach dir nicht soviele Gedanken...

    ...sie wird kommen...

    ...wenn du bereit dafür bist...


    Mir gings vor 2 Jahren ähnlich, habe die Hoffnung aufgegeben und nicht mehr daran geglaubt dass ich meine Traumfrau noch kennenlernen werde (und auch mit ihr zusammenkommen) und schwuppdiwupp auf einmal war sie da.
    Wenn ich mich recht errinnere war ich damals auch so verzweifelt wie du dass ich hier einen Thread erstellt habe mit der Angst dass ich womöglich für immer allein bleiben werde - weil ich zu emotionslos bin oder aber auch zu wählerisch....
    aber falsch gedacht...eines tages kam eine die hat meine emotionen sehr wohl geweckt.
    dir wirds ähnlich gehen - lass den kopf nicht hängen.

    Das wichtige ist, dass du selbst weißt welche Art "Frau" suchst du.
    Nach einigen Erfahrungen weiß man das ja schon so in etwa.
    Wie soll sie in etwa aussehen, wie soll sie in etwa sein - wie sollte sie auf keinen fall sein...wenn du selbst mal weißt welche Frau du suchst dann wirst du auch Möglichkeiten finden solch eine kennen zu lernen.
     
    #9
    ColaBoy, 21 April 2009
  10. Claus1981
    Claus1981 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    150
    101
    0
    Verliebt

    ist bei mir auch so, auf der einen Seite sehr schön, auf der anderen Seite kann es auch schmerzhaft sein, wenn man z.B. nicht weiß ob diejenige in die man sich verliebt hat genauso verliebt ist.
     
    #10
    Claus1981, 22 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - warte große Liebe
strawberries
Kummerkasten Forum
6 Juli 2016
41 Antworten
mary jane
Kummerkasten Forum
10 September 2014
19 Antworten
Bezan
Kummerkasten Forum
21 Juli 2014
26 Antworten