Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ich weiß nicht,wie es weiter gehen soll.

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 85989, 10 November 2008.

  1. User 85989
    Meistens hier zu finden
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ----
     
    #1
    User 85989, 10 November 2008
  2. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Überlege dir wirklich gut, ob du das für dich auf dich nimmst oder für deine Eltern - ersteres kann klappen, letzteres geht in die Hose.

    Meiner Meinung nach sind die wenigsten Hauptschüler zu dumm für einen höheren Abschluss, da stecken andere Faktoren dahinter. Finde raus, an was es bei dir gehakt hat und sorge dafür, dass dir diese Gründe nicht nochmal in die Quere kommen - dann such dir eine *gute* Nachhilfe (spar dir Gruppenunterricht, das bringts in deinem Fall nicht) und mach dich auf einen Haufen Arbeit und Frust gefasst. Deswegen ist es so wichtig, dass du es für dich willst - sonst wirst du beim ersten Rückschlag alles hinwerfen.
     
    #2
    User 505, 10 November 2008
  3. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    Ich hatte einen in der Klasse, der von der Hauptschule über ne spezielle Realschule auf das Gymnasium ist. Er ist im Gymnasium einmal sitzen geblieben, aber er hats gepackt.
    Was er heute macht weiß ich leider nicht.

    Auch er war in Mathe erstmal richtig schlecht, aber er hats hinbekommen. Warum sollest du das nciht auch können, wenn du die Motivation dazu hast. Bei den meisten scheitert es doch, weil diese fehlt.
     
    #3
    User 18780, 10 November 2008
  4. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    naja, wenn du dinge die andere leute in der 6. klasse haben noch nicht (voll und ganz) geschnallt hast, dann kannst du logischerweise auch nicht auf dieses basiswissen aufbauen. :zwinker:

    ich würde mich an deiner stelle mal fragen, ob du nicht anders besser lernen könntest.
    eben indem du nachhilfe nimmst, wo deine schwächen zuerst ausgemerzt werden und dann schritt für schritt darauf aufgebaut werden kann.

    grundsätzlich kann man sicherlich mit viel fleiß und der nötigen intelligenz auch mit einem hauptschulabschluss was werden und auch studieren.

    ich hab auch "nur" einen hauptschulabschluss und hab dann entgegen allen unkenrufen die 2-jährige handelsschule gepackt.
    allerdings kann man wohl "meine" hauptschule nicht mehr so ganz mit der heutigen vergleichen. :grin:

    alles in allem ist man der, der man ist.
    ob andere intelligenter sind oder mehr gelobt werden ... das sollte völlig drittrangig sein.
    für ein eigenes selbstbewusstsein wäre es vielleicht nicht schlecht dein abi nachzuholen.
    das kann man aber auch per abendschule machen und nebenbei noch nen job ... sofern man motiviert genug ist dinge durchzuziehen, die man mal anfängt.

    viele meiner bekannten haben erst eine lehre gemacht, dann ihr fachabi und anschließend studiert.

    steck dir deine ziele in (für dich) erreichbare abstände und dann kannst du schritt für schritt darauf zu gehen. :zwinker:
     
    #4
    User 38494, 10 November 2008
  5. User 85989
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ----
     
    #5
    User 85989, 10 November 2008
  6. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Also erst mal: Lass dich nicht von deiner Familie verunsichern.
    Man muss nicht studieren. Kommt ja drauf an was du berufl. mal machen willst.
    Wenn du eh schon Probleme mit dem lernen hast, dann wären Abi und Studium nur eine Qual. Zu alt ist man fürs lernen allerdings nie.
    Ich fange selber im April nochmal eine Ausbildung an :zwinker:
    Vielleicht wäre es sinnvoll das du dich erst mal darauf konzentrierst deine Schule zu meistern, wobei ich finde das du auf alle Fälle den Realschulabschluss haben solltest.
    Das erleichtert dir die Berufswahl ungemein.
    Was möchtest du denn mal machen? Kannst du nicht nach dem Abschluss eine Ausbildung anfangen?
     
    #6
    User 75021, 10 November 2008
  7. User 85989
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ----
     
    #7
    User 85989, 10 November 2008
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Du musst wissen, ob du dir ein Studium zutraust.
    Eine Freundin von mir hat auch "nur" den Realschulabschluss und danach eine Ausbildung zur Sozialhelferin gemacht.
    Das ist eine schulische Ausbildung.
    Jetzt macht sie ihre Ausbildung im Altenheim.
    Soll es ein sozialer Beruf sein, wo du vorwiegend mit Kindern/Jugendlichen arbeitest? Oder kommen auch pflegerische Berufe in Frage?
     
    #8
    User 75021, 10 November 2008
  9. User 85989
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ----
     
    #9
    User 85989, 10 November 2008
  10. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Stell dir das mal nicht zu leicht vor. Ich habe momentan eine Schülerin, die mit einem sauguten Realschulabschluss abgegangen ist und dann aufs Gymnasium wechselte - und momentan ganz schön am rotieren ist.

    Ich denke, wenn man etwas wirklich will, sollte man es probieren - schon allein, dass man sich später mal nichts vorwerfen muss. Aber unterschätzen darfst du das keinesfalls, das Niveau auf der Hauptschule ist nicht mit Gymnasialniveau zu vergleichen, d.h. du wirst wahrscheinlich in ALLEN Fächern Spaß haben. Und mal eben so lernt es sich auch keine komplette Fremdsprache. Überleg dir das gut..
     
    #10
    User 505, 10 November 2008
  11. User 85989
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ----
     
    #11
    User 85989, 10 November 2008
  12. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Wie sehr nimmt dich deine momentane Ausbildung in Beschlag - wäre es möglich, nebenbei einen z.B. Französischkurs zu machen?

    Wenn du den schaffst, weißt du, dass das in der Schule zumindest kein unlösbares Problem wird - und selbst wenn du dich dann gegen das Abi entscheidest, machen sich Fremdsprachenkenntnisse immer gut.
     
    #12
    User 505, 10 November 2008
  13. User 85989
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ----
     
    #13
    User 85989, 10 November 2008
  14. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Abendgymnasium mit schweren Defiziten (und eine 6 in Mathe Realschule *ist* ein schweres Defizit..) neben der Ausbildung wäre sicherlich keine gute Idee.. Und denk dran, dass du dir dort das Meiste selbst erarbeiten musst.
    Welche Sprachen sprichst du denn? Vielleicht findet sich eine Schule, in der eine deiner Sprachen als 2. Fremdsprache angeboten wird.
     
    #14
    User 505, 10 November 2008
  15. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Wenn du Sozialpädagogik studieren willst würd ich dir eh raten, das besser an einer Fachhochschule zu tun. Dort ist die Ausbildung praxisorientierter, und das klang für mich jedenfalls so, als ob es das ist, was du willst.

    Es gibt nämlich auch (Berufs-)Schulen, an denen man ein Fachabitur im sozialen Bereich machen kann. Mit diesem Fachabitur kannst du dann an einer Fachhochschule studieren. Informier dich da mal nach Möglichkeiten bei dir in der Nähe. Vielleicht etwas "realistischer" als das Abitur an einer normalen Schule nachzuholen.

    Was du auf keinen Fall machen solltest (warum muss ich das andauernd allen möglichen Leuten predigen :grin: ), ist, dir einzureden, dass du ja sowieso in XY (hier Mathe, Physik und Chemie) eine Niete bist und das ja eh nicht schaffst. So ein Schwachsinn!
    Wenn du dir das jetzt schon einredest brauchste mit den Abiplänen gar nicht mehr weitermachen :zwinker:
    Klar kannst du das! Mehr Mut bitte, dann setzt du dich halt mal was öfter hin und lässt dir helfen! :smile: Das haben schon so viele geschafft und die, die es wirklich nicht schaffen bei denen ist es meistens eher Faulheit als alles andere.

    Mit der zweiten Fremdsprache sollte eigentlich nicht so das Problem sein, die kannst du auch erst in der 11. dann anfangen. Machen viele, die von der Realschule aufs Gymnasium wechseln so. Die muss man nicht zwangsläufig vorher schon gehabt haben.

    Was ich grad auch nicht so ganz verstehe - was ist da damals in der Gesamtschule schiefgelaufen? 6 in Mathe? Wie schafft man das wenn alle anderen Fächer so gut sind, den Lehrer so zu verärgern dass er dann doch noch die 6 gibt und nicht ne 5 ---? Konntest du das Schuljahr nicht wiederholen? Interessiert mich nur...
     
    #15
    Iona, 10 November 2008
  16. User 85989
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ----
     
    #16
    User 85989, 10 November 2008
  17. Habbi
    Gast
    0
    Das mit dem Abi und dem Studium musst du dir gut überlegen. Während dem Abitur und dem Studium lebst du sozusagen in Abhängigkeit deiner Eltern. Wenn das für dich okay ist und du ohnehin nicht vorhast mit 21 zuhause auszuziehen ist das voll in Ordnung. Ich bin jetzt fast 22 und will so schnell wie möglich mit dem Studium fertig werden, weil eine RICHTIGE Wohnung haben will. Das Gefühl der Abhängigkeit nervt irgendwann nur noch.

    Was das Abitur angeht: Wenn du es wirklich anfängst, dann lass dich nicht unterkriegen. Am Anfang straucheln die meisten ein bisschen, ging mir nicht anders. Man darf dann nur nicht aufgeben. Man gewöhnt sich schneller ans Niveau als man denkt. Wenn du was Soziales machen willst, wie wärs dann mit diesem Sozial-fachabitur...ich glaub das passende Gymnasium heißt SG (Sozialwissenschaftliches Gymnasium) oder so XD

    Das Studium: Wenn du studieren willst rate ich dir Abitur zu machen, nicht "nur" Fachhochschulreife, selbst wenn du an eine fachhochschule willst. Die Leute, die das Abi wirklich geschafft haben, haben es an den Fachhochschulen gerade in Mathe leichter als andere (okay, Sozialwissenschaften wär jetz nich so Mathebehaftet, oder?).
    Bei uns ist bisher noch kein einziger Abiturient ausm Studium geflogen (ich weiß das kann man nicht verallgemeinern, aber es zeichnet sich hier leider Gottes eine Tendenz ab).
    Ich würde die, wie einer meiner Vorposter, ebenfalls zur Fachhochschule raten. Du kriegst den gleichen Abschluss wie die Unileute, bist aber wesentlich näher an der Praxis und in der Regel kann man mehr Fragen stellen und die Professoren kennen oftmals sogar jeden einzelnen Studenten beim Namen^^
     
    #17
    Habbi, 10 November 2008
  18. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ich finds halt unglaublich - unglaublich schade, wie man einem jungen Menschen (wie du damals am Ende der 10. Klasse) so Steine in den (Lebens-)weg legen kann! :kopfschue

    Das klingt in deinem Fall so unnötig! Hättest du das eine Jahr bei nem anderen Mathelehrer wiederholt hättest du bestimmt den Abschluss geschafft...Aber gut, ist passiert und kann man nichts dran ändern.
    Erkundige dich doch mal mit dem Fachabi an deiner Berufsschule! Das klingt doch gut! Und man kann auch ohne Chemie und Physik (Fach-)Abi machen, man braucht u.U. nur eine Naturwissenschaft und wenn du in Bio gut bist - tataa :zwinker: da haste dann doch eine.

    Frag da mal nach und mach dir ums Alter nicht so die Sorgen. Weil ganz ehrlich, was bringt es dir, jung und mit ner abgeschlossenen Ausbildung zu sein aber unglücklich damit. Dann doch besser etwas älter aber dann mit Traumberuf :smile:
     
    #18
    Iona, 10 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten