Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern/Familie Ich werde wie mein Vater...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Ostwestfale, 26 April 2010.

  1. Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit
    531
    113
    50
    nicht angegeben
    Hey zusammen.
    In letzter Zeit beschäftigt mich eine Sache ziemlich oft....
    Meine Eltern sind seit Jahren geschieden und der Kontakt zu meinem Vater ist mehr oder minder eingeschlafen, ich mühe mich auch nicht.
    Nach der Scheidung habe ich vieles gesehen und da ich mittlerweile ja auch kein Kind mehr bin verstehe ich die Dinge anders.
    Er ist chronisch faul, alkoholabhängig, arrogant gegenüber Dritten (diese dummen Bauern...), hat ne dicke Klappe aber keinen Mumm es jemanden ins Gesicht zu sagen, sagt immer pauschal nein und so weiter...
    Alles in allem Dinge, die ich nicht brauche.
    Als Konsequenz daraus trinke ich schon seit Jahren keinen Alkohol mehr, eben weil ich nicht so werden will.
    Nur, er hat die Trennung bzw. Scheidung bis heute nicht verkraftet.
    Sollte ich meine Freundin heiraten wollen kann ich direkt Sicherheitskräfte engagieren, die meinen Stiefvater und Vater im Auge behalten.
    Aber back to topic:
    In letzter Zeit merke ich bei mir auch, dass meine Freundin total erfreut kommt und ich es erstmal pauschal abwerfe.
    Im Nachhinein wird mir oft klar, dass es gar nicht mal so doof ist und dann will ich es (die Sache um die es ging) gerne machen.
    Stimmung und ihre Euphorie ist natürlich verständlicherweise hin.
    Genau so denke ich auch noch regelmäßig an meine Ex.
    Das ist mittlerweile knapp 3 Jahre her, ich wohne mit meiner Freundin zusammen und bin so wie es ist sehr glücklich.
    Dennoch kann ich die Ex nicht komplett vergessen, ich weiß nicht warum.
    Alles in allem sehe ich da negative Seiten meines Vaters an mir und das will ich nicht.
    Nur was tun? Kann Charakter und Arsch sein erblich sein?
    Na dann danke....


    Gruß
     
    #1
    Ostwestfale, 26 April 2010
  2. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich seh da ehrlich gesagt keine Parallelen oder hängt dein Vater auch an seinen Exen?
    VOn welcher Parallele genau sprichst du denn?

    Beziehungsverhalten ist sicherlich nicht genetisch bedingt!
    Mein Freund hatte solche Gedanken auch schon. Bei seinem Vater zerbricht jetzt grade die zweite Ehe, eben deshalb will mein Freund auch nicht heiraten, aber ob eine Beziehung hält oder nicht, das hängt sicherlich nicht von den Eltern ab.

    Wenn du an deine Ex denkst, dann kommt es wohl auf die Art der Gedanken an, inwiefern das verwerflich ist. Denken ist ja grundsätzlich erlaubt, aber wenn du mit deiner jetzigen Partnerin glücklich bist, dann dürfte dir ja nichts fehlen und du hast keinen Grund, dich nach deiner Ex zu sehnen. Dennoch ist sie eben ein Teil deiner Vergangenheit, den du auch nicht komplett auslöschen kannst/musst.

    Rede dir nicht zu viel ein!
     
    #2
    krava, 26 April 2010
  3. User 78196
    Meistens hier zu finden
    721
    128
    189
    nicht angegeben
    Jetzt rein von deinem Ausgangspost her kann nicht erkennen, wo du deinem Vater ähnlich(er) wirst. Ich glaube, das solltest du nochmal genauer ausführen.

    Diese Befürchtung, so zu werden wie seine Eltern, kenne ich aber ziemlich gut: einmal aus der Ich-Perspektive und einmal als Beobachter.
    Und weißt du, was mir geholfen hat?
    Folgende Einsichten:
    1. Es ist nie so schlimm wie man denkt. Gerade wenn man -wie du anscheinend- sich da reinsteigert, läuft man Gefahr, sich in etwas zu verrennen und fängt an Geister zu sehen. Damit macht mans sich nur unnötig schwer. Du darfst dir also auch "Laster" erlauben. Heißt, wenn du doch mal Bock auf ein Bier hast (trinkst ja extra nichts, weil dein Vater trinkt), macht dich das nicht gleich zum Alkoholiker. :zwinker:
    2. Charakter ist nicht (direkt) erblich. Natürlich schaut man sich von seinen Eltern im Laufe seines Lebens einiges ab. Aber als Erwachsener bist du in der Lage zu reflektieren und zu hinterfragen. Dementsprechend musst du nicht so werden wie dein Vater.
    Letztendlich bist du keine Charakter-Kopie deines Vaters, sondern immer noch du selbst. Und wie du sein willst, entscheidest du.
    Du solltest dich dabei nur nicht verkrampfen. Sei locker, hab Spaß. :smile:

    Ich hatte früher ein ähnliches Problem und habe erst angefangen klar zu sehen, als ich bei meinem Ex das Gleiche beobachtet habe. Dabei habe ich nämlich gemerkt, dass seine (und damit MEINE) Angst unsinnig ist. Nur leider hat er dafür länger gebraucht und -was schlimmer ist- durch die Überzeugung, er würde ja eh so sein/werden wie sein Vater, hat er sich teilweise EXTRA so benommen um sich in seiner Rolle zu bestätigen.

    Also: 3. Lass diese Gedanken nicht zu einer Selbsterfüllenden Prophezeihung werden!
     
    #3
    User 78196, 26 April 2010
  4. Spinnenmann
    Benutzer gesperrt
    14
    0
    0
    nicht angegeben
    In deinem Beitrag erkenne ich mich leicht wieder! Am Wochenende war ich auf der Konfirmation meiner Schwester und viele haben mir dort gesagt dass ich genau so wie mein Vater bin.

    Ich muss dazu sagen, dass meine Eltern seit 2 Jahren geschieden sind und meine Mutter hat es geschafft, dass mein Vater am Ende ist. Er ist soweit, dass er mit einer Pistole und einem Messer neben seinem Bett schläft. Alle Türen im Haus sind mit 4-fach verschließbaren Sicherheitschlößern versehen - selbst die Tür vom Badezimmer!!

    Nun hatten mir viele gesagt, dass ich bei jeder Gelegenheit Kaffee trinke und dass ich eine leichte Art von "ohne-mich-können-andere-nichts" habe. Als man es mir aufzählte wurde es mir auch bewusst. Ich bat deshalb darum, mich in solchen Situationen darauf hinzuweisen, sodass ich explizit drauf eingehen kann.

    In erster Linie bist Du Du. Du bist (OMG so oft Du) so wie Du eben bist. Es ist deine Art. Mit Sicherheit hast Du viele Gene deines Vaters, deiner Mutter und der Großeltern. Aber Du bist immer noch Du. Du hast eine völlig andere Art und wirst nie so sein wie dein Vater. Wenn überhaupt nur zum Teil. Solltest Du mit diesem Teil nicht zufrieden sein, so achte gezielt auf diesen Teil und versuche ihn dir zu zu ändern dass Du dich mit ihn arrangieren kannst.
     
    #4
    Spinnenmann, 27 April 2010
  5. Ostwestfale
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    531
    113
    50
    nicht angegeben
    Hey zusammen.
    Erstmal danke für die Antworten.
    @ krava
    Ich denke schon an sie.
    Und es ist für mich nicht nur so ein "Es war mal"-Denken.
    Denn das sollte ja irgendwann mal aufhören denke ich.
    Und nach knapp 3 Jahren....
    Aber ja, ich liebe meine Freundin wirklich und bin glücklich mit ihr.
    @ Kuroi
    In der Art, alles erstmal zu verneinen und erst dann zu überdenken (Stichwort Euphorie der anderen zerstören).
    Oder auch in der Art, über alles zu diskutieren und nichts so einfach hin zu nehmen, bis zum bitteren Ende.
    Ich trinke keinen Alkohol weil ich es für mich ablehne. Mein Vater bzw. seine Sucht ist zwar ein Teil des ganzen, aber auch sonst möchte ich unabhängig sein und fahren.
    Ich habe gesehen was der Alkohol aus Menschen macht und daher lehne ich es ab.
    @Spinnenmann
    Ja, das hört sich erstmal sinnvoll an.
    Ich hoffe, ich kann mich ändern wie ich denke.

    Gruß
     
    #5
    Ostwestfale, 28 April 2010
  6. fornix
    fornix (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    208
    103
    16
    nicht angegeben
    Seine Wurzeln kann man nie ganz verleugnen. :smile:
    In deinem speziellen Fall hat das aber nix mit Vererbung zu tun. :zwinker:
    Du hast ja bereits die Schwächen bzw. die negativen Seiten deines Vaters erkannt und könntest bei dir gezielt entgegen steuern.
    Letztendlich hast du es selbst in der Hand und kannst entscheiden was du daraus machst. Seine Beziehungen oder die erste Liebe wird man sein ganzes Leben nicht vergessen. Trotzdem hast du einen freien Willen der es dir erlaubt, dich bewusst zu entscheiden ob du mit deiner jetzigen Freundin zusammenleben willst.
     
    #6
    fornix, 29 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vater
Shine_X
Kummerkasten Forum
9 Oktober 2016
5 Antworten
Ferrarist
Kummerkasten Forum
12 September 2016
16 Antworten
Test