Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Identitätsproblem

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von kamikazeritter, 26 Dezember 2005.

  1. kamikazeritter
    Benutzer gesperrt
    803
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich hab grad ein mehr oder weniger schwerwiegendes Problem dass mir zu schaffen macht und zwar hab ich den verdacht dass ich mich stark den leuten anpasse mit denen ich gerade zusammen bin, wie auch immer geartet - und dsa gefällt mir nicht - das eigentlich größere, daraus folgende Problem ist allerdings dass ich gar nicht mehr weiß wer ich eigentlich bin .. ? Ich kann so ziemlich viele Fasetten aufbieten um mit den Leuten klarzukommen, dass ich gar nicht mehr weiß wie ich eingetlich so von der grundstimmung so bin... und zudem kommt dazu dass ich mich frage was passieren würde wenn die Leute die mich so kenne n wie ich mich bei ihnen verhalte mit den leuten zusammenkämen die mich anders kennen.. ?!?
    Ich weiß dass mir hier niemand wird helfen können, aber vielleicht gehts ja jemand anderem auch noch so :schuechte
     
    #1
    kamikazeritter, 26 Dezember 2005
  2. pinepeak
    pinepeak (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    91
    0
    Single
    Wirklich helfen kann ich dir zwar nicht, aber ich würde sagen wer oder wie du wirklich bist zeigt sich (dir), wenn du mit Leuten zusammen kommst die du nicht kennst. Und sonst niemand von deinen Freuden und Kollegen anwesend ist.
     
    #2
    pinepeak, 26 Dezember 2005
  3. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Was machst du denn für dich alleine?
    Hast du Hobbys, Vorlieben, denen du dich auch alleine mit Spaß und Freude widmest?
    Jetz mal nicht das HauptNebenthema dieses Forums, ich meine etwas substantielleres :zwinker:

    :engel:
     
    #3
    User 35148, 26 Dezember 2005
  4. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    Naja, das erinnert mich ein wenig an Soziologie und den Begriff Rollentheorie.

    Und irgendwo hat jedes Individuum soziale Positionen, zu denen versch. Rollen und damit verknüpfte Rollenerwartungen zugeordnet sind.
    Klar ist natürlich, dass auf Dauer Rollenkonflikte entstehen. Und teilweise sind die Anforderungen an das Individuum in den unterschiedlichen Umgebungen konträr.

    Man merkt es ja relativ deutlich, wenn man z.b. die Familie verlässt.

    Also, ansich finde ich deine Schilderungen nicht unbedingt ungewöhnlich. Allerdings deine Aussage, dass du eben nicht mehr weißt, welches Grundwesen mit welchen Grundzügen und Eigenschaften in dir steckt, finde ich bedenkenswert. Du suchst nach Individualisierung, ein gewisses Maß an Selbstbestimmung und Personalisation.

    Also, ich möchte mich auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, deshalb frage ich erstmal, ob du dieser Einschätzung zustimmen würdest?
     
    #4
    User 8944, 26 Dezember 2005
  5. kamikazeritter
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    803
    0
    0
    nicht angegeben
    ja ich hab einige hobbies die mir sinnigerweise auch spaß machen, aber das ist eigentlich nicht das problem... es geht mehr um den umgang mit menschen... :schuechte

    Zu Leuten die ich nicht kenn bin ich natürlich anders als zu Leuten die ich gut kenn - aber was wenn die Leute dann zusammenteffen ??

    *g* diese Rollentheorie hast du schonmal irgendwo hier geschrieben, oder ? :zwinker:

    ja also ganz stimmt das nicht dass ich gar nicht weiß wer ich bin und meine grundzüge kenn ich wie auch meine grundeinstellung eigentlich ganz gut, ich verrate also nicht meine Prinzipien wenn ich unter anderen Leuten bin. Es sind mehr so unterschiede wie.. ruhig - redselig, humorvoll zu ernst - usw.
     
    #5
    kamikazeritter, 26 Dezember 2005
  6. ankchen
    Gast
    0
    wäre es denn so schlimm,
    es auf einen versuch ankommen zu lassen?!

    wenn du dich den verschiedenen personen bewusst/unterbewusst anpasst,
    dann wäre es doch nur hilfreich es mal zu testen :smile:

    mhh, ist das so schlimm :ratlos:
    es ist doch auch oft stimmung bzw ortsabhängig,
    mit welcher laune/welchem verhalten man den tag angeht :smile:

    also ich kenn das so von mir :schuechte
     
    #6
    ankchen, 26 Dezember 2005
  7. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Aber das ist doch recht normal.
    Ich fühle mich nur wohl zwischen Menschen, die ich kenne.
    Da taue ich sozusagen auf und mach auch Witze (ob die jemand versteht, is etwas anderes :zwinker: ).
    Aber alleine in der Stadt, zwischen lauter Fremden, das ist ein eigenartiges Gefühl.
    Ganz schlimm ist es in der Bahn oder in Einkaufsmärkten,
    oder in Warteräumen.
     
    #7
    User 35148, 26 Dezember 2005
  8. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    Das kann gut sein :smile:.

    Aber gerade diese unterschiedlichen Zustände, die du schilderst, sind ganz normal. Ganz ehrlich, ich denke, dass hat teilweise jeder. Ich bin bei bestimmten Leuten manchmal fast schon neurotisch extrovertiert, einfach, weil man irgendwo auch animiert wird. Auf der anderen Seite bin ich bei anderen Freunden sehr sehr zurückhaltend. Und auch ich merke das.
     
    #8
    User 8944, 26 Dezember 2005
  9. kamikazeritter
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    803
    0
    0
    nicht angegeben
    *g* und wie soll ich das testen ? :schuechte

    Aber stört dich dsa nicht ? ich fühl mich ja eben eignetlich in jeder "rolle" mehr oder weniger wohl.. das hängt halt immer vom umfeld ab. Ich frag mich halt immer was wohl passieren würde wenn die einen Freunde mit den anderen und mir zusammentreffen würden.. ?!? :grrr:
    Und irgendwie mag ich einen festen charakter haben :geknickt:
     
    #9
    kamikazeritter, 27 Dezember 2005
  10. misty-dawn
    Gast
    0
    Das kenn ich auch. Allerdings nicht so krass, wie du es da beschreibst. Fremden gegenüber bin ich immer komplett anders, als Leuten, die ich schon richtig gut kenne. Aber selbst da bin ich immer so, wie es am besten passt. Bei der einen Person bin ich mehr kindlich, bei der anderen mehr cool, bei der nächsten dann erwachsen und bei noch ner anderen wiederum naiv.
    Immer so, wie diejenigen auch sind.
    Alles nur, weil ich fürchte, dass man mich, so wie ich bin, nicht mögen könnte. Wobei ich nicht einmal weiß, wie ich wirklich bin. Manchmal kenne ich mich selber nicht.

    Gefällt mir auch nicht, aber was soll man machen??
     
    #10
    misty-dawn, 27 Dezember 2005
  11. kamikazeritter
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    803
    0
    0
    nicht angegeben
    GENAU das ist mein Problem ! na wenigstens gehts nicht nur mir so :schuechte
    Aber stört es dich nicht unheimlich dass du dich verstellst ? Und was machst du wenn die Leute alle mal zusammentreffen ? :ratlos:
     
    #11
    kamikazeritter, 27 Dezember 2005
  12. Nekro
    Nekro (34)
    Benutzer gesperrt
    45
    0
    0
    Single
    Hallo,

    vielleicht wäre es gut für Dich, wenn Du Dir mal eine Auszeit nehmen würdest und vorerst Deine eigenen Wege gehst, um zu spüren, was Du selbst möchtest und wer du selbst bist. Schaue, was dir Spaß macht und finde für dich heraus, wie du leben möchtest, und auch ob, das, was deinen Freunden gefällt auch auf dich zutrifft oder ob du eher andere Bedürfnisse hast.
    Es kann auch sein, dass dir manche Dinge, die Du mit deinen Freunden machst, Spaß machen, manche wieder nicht, da gibt es dann vielleicht dinge, die dir gefallen und deinen Freunden widerum nicht.
    Du musst ja nicht alles zusammen mit deinen Freunden machen.
    Manche Dinge kannst Du ja auch ruhig mal für Dich alleine ausprobieren.
    Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

    Gruß Nekro
     
    #12
    Nekro, 27 Dezember 2005
  13. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    Gerade das sind Rollenkonflikte. Und diese kann man einfach nicht lösen und alle gleich befriedigend zur Seite legen. Man kann sie nur bearbeiten. Du fällst unter solche Interrollenkonflikte, also Anforderungen an die verschiedenen Rollen, die du innehast. Du kannst dich für eine Rolle mehr oder weniger entscheiden, und gleichzeitig vermutlich bei den anderen dann auf negative Reaktionen stoßen, oder du versuchst, die Erwartungen in Teilen gleichermaßen zu erfüllen.

    Aber ich denke, du solltest dich nicht aktiv, bewusst verbiegen müssen, denn das würde nur zu weiterem Schaden führen.
    Und ganz ehrlich: Ich habe teilweise völlig konträre Konflikte, und akzeptiere es. So bin ich, als Person. Und wenn die Personengruppen zusammentreffen, passiert das. Meist hilft das sogar, die Konflikte zu bearbeiten.
     
    #13
    User 8944, 27 Dezember 2005
  14. Sie
    Sie (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    101
    0
    nicht angegeben
    Immer man selbst sein... das ist der Trick :smile:

    Horch in dich hinein, verstelle dich nicht, handel und sprich nach deinen Gefühlen und nicht nach dem, was du meinst das andere von dir erwarten.
     
    #14
    Sie, 27 Dezember 2005
  15. kamikazeritter
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    803
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich bin ja irgendwie immer ich-selbst :geknickt: und trotzdem irgendwie anders...
    und tief hineinhorchen geht nich, weil ich da auch keine antwort finde :schuechte
     
    #15
    kamikazeritter, 27 Dezember 2005
  16. Sie
    Sie (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    101
    0
    nicht angegeben
    #16
    Sie, 27 Dezember 2005
  17. misty-dawn
    Gast
    0
    Natürlich stört es mich.
    Wenn alle zusammentreffen, versuch ich ne Mischung aus alledem zu sein. Aber so oft passiert das eigentlich nicht...zum Glück.
     
    #17
    misty-dawn, 27 Dezember 2005
  18. kamikazeritter
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    803
    0
    0
    nicht angegeben
    Und wie bist du zu deinem Freund ? Oder verstellst du dich da auch ein bisschen ? Was wenn er mit deinen Freunden zusammentrifft ?
     
    #18
    kamikazeritter, 27 Dezember 2005
  19. gravemind
    Benutzer gesperrt
    417
    0
    0
    nicht angegeben
    also sich verstellen das ist doch der größte mist den mann überhaupt nur machen kann. ich vertrete da die ansicht, daß man beruflich wie privat immer grundsätzlich authentisch sein muß. soll heißen; du bist, was du bist. klar durchläuft man in seinem leben ein paar veränderungen, aber entweder akzeptieren es deine mitmenschen, oder sie lassen es!!!
    ist doch bei mir nicht anders: zu armee-zeiten war ich der einzelkämpfer, der rambo, der gehorsame soldat für den der dienst alles bedeutet - gefühlskalt eben. inzwischen bemerke ich, daß noch nicht all meine gefühle verloren gegangen sind. seit jahren habe ich dieses jahr zum ersten mal wieder richtig geheult; ich vermisse eine partnerin an meiner seite, obwohl ich noch nie eine hatte. meine beiden freunde von damals fragen sich auch, wie das nur mit mir passieren konnte, aber ist halt so!!!

    lg daniel
     
    #19
    gravemind, 27 Dezember 2005
  20. Xenana
    Xenana (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hi Kami,

    lange nicht gelesen und gehört :smile:

    Diesen Konflikt kenne ich...
    Aus frühesten Zeiten (seit ich so 11 bin) passe ich mich irgendwie an.
    Angefangen hat das mit meiner ersten großen Liebe, die ich nie bekommen habe. Ich fing an mit Basketball spielen (heute hasse ich es) und habe mir die Regeln eingepfiffen, habe seine Freunde getroffen und ganz anders gegen meine Art gesprochen und mich verhakten, Habe Mist mitgemacht, den ich hätte lassen sollen und Ärger bekommen.

    So gings über weitere Schein-Aktivitäten, bis ich anfing, vor allem mich zu "verstellen".. sagen wir lieber "temporär zu verändern".

    Diese temporären Veränderungen halten bis heute an.
    In dem einen kleinen Freundeskreis meines Freundes (seine Ex-Freundin, ihr Bruder und ihr Freund +/- 2-3 Leute) fange ich an, furchtbar mädchenhaft zu quietschen, albern zu sein, süß zu reden und zu schmollen... und immer zu den Frauen haltend - oder zu der Frau...

    Kaum kam an ihrem Geburtstag mal jemand, den ich nicht kannte, saßen wir in der Küche, und sie war im Nebenraum, und diese Mädels waren teils etwas derber drauf, anders als die Freundin halt. Ich fing an, mitzureden und wir verstanden uns gut (eigentlich verstehe ich mich wirklich mit jedem gut, und wenn nicht, dann wird das auch nie etwas...)...
    Als sie dann wieder rein kam, wurde ich still - über deren gemeinsame Themen des Erlebten hatte ich eh nichts zu sagen, und auch, wenn sie über Neues sprachen, war ich plötzlich sehr still...
    aber mit einer der Parteien alleine, jeweils kein Problem.

    Oder wenn ich mich meiner quasi besten Freundin zusammen bin, die auch eine gute Freundin von meinem Freund ist... ganz anders..
    wir zu dritt... ganz anders als wir zu zweit...

    Okay, unter Frauen sind wir einfach offener und emotionaler als wenn ein Man mit bei ist...

    Aber so war das immer... in dem einen Freundeskreis bin ich derbe und versaut, im anderen total kindisch und auf braves-Mädchen-süß und wiederrum anders krasse kurze Sprüche und knallharte Abfuhren.
    Hatte mal einen weiteren, da war uns alles egal und wir haben uns nur irgendwo hingegammelt und geraucht oder gekifft... naja, solche Zeiten sind vorbei, klar, aber wenn ich so überlege: heute bin ich absolut gegens Rauchen und Kiffen und mir wird schlecht vom Qualm... Und mein Freund würde mich in der Badewanne schlafen lassen ,wenn ich nun mit dem Rauchen wieder anfinge...

    Es macht mich fertig, denn ich könnte die Freundeskreise irgendwie nicht zusammen bringen... Weil ich mich schon wieder ganz anders geben würde..
    ich habe zudem immer die innere Verpflichtung, es jedem Recht machen zu wollen... ich fühle mich für alles und jeden verantwortlich...

    Das macht es nicht einfacher, sich selbst zu finden.

    Okay, bis auf eine Art habe ich alle anderen versucht, abzulegen, langsam aber sicher...
    Vielleicht existieren nun noch zwei gar nicht SOOO gegensätzliche Seiten... wie mich halt Leute kennen...

    Aber da ist trotzdem noch meine eigene, manchmal verschlossene, aber sehr sprunghafte Seite..

    Ich bin ein stark Launen-geprägter Mensch...
    Ich wechsle innerhalb von Sekunden von high nach low.
    Erst quassel ich und strahle, plötzlich bin ich still und traurig.. schlimm...

    Naja...
    Klingt nun vielleicht härter als es ist...
    aber manchmal ist es so...


    Vielleicht ist all das ja "DEINE ART", all diese Komponenten, die wechseln...
     
    #20
    Xenana, 27 Dezember 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten