Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ihr pa hat sich einfach umgebracht .. :(

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von K!tty, 7 November 2007.

  1. K!tty
    Verbringt hier viel Zeit
    240
    103
    10
    Verliebt
    hey..ich muss mir das von der seele reden :frown:

    ich hab wie jeden morgen am bus auf ne seeeehr gute freundin gewartet,gestern morgen..sie kam und kam nicht..nun gut ich habe mir nix dabei gedacht,sie hätte ja auch verschlafen haben können.. abens schreib ich sie per icq an, warum sie nicht da war..und dann kam "hey sry mein dad ist gestorben" !!!!!!!

    BÄM..

    ich saß vorm pc,hatte tränen in den augen,war erstmal wie gelähmt,wusste nicht was ich schreiben sollte..habe ihr dann geschrieben dass ich immer für sie da bin,sie stark ist und das überwinden wird und wie leid mir das alles tut,war ein sehr emotionales gespräch.. :flennen:

    sie tut mir so wahnsinnig leid,und heute kam auch noch das schlimmste..ihr vater hat sich erhängt, sie und ihre mutter haben ihn da hängen gesehen :kopfschue ich mein wie kann ein mensch seiner familie so etwas antun,ich bin so fassungslos, mir schiessen schon wieder tränen in die augen und ich weiss absolut nicht was ich machen soll damits ihr besser geht :cry: :cry:

    dabei hatte ich montag abend noch mit ihr fahrschule,hab sie von zuhause abgeholt und mit ihrem dad gelabert..gaaanz normal :flennen: .. ich kann das einfach nicht verstehen und immer wenn ich an sie und ihre jetzige lage denke (sie hat noch nen kleinen bruder) könnt ich losheulen :frown:

    wart ihr schon mal in so einer situation? erwarte auch keine antworten, wollts mir nur von der seele schreiben :frown:
     
    #1
    K!tty, 7 November 2007
  2. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Oh mein Gott,.... das ist echt schlimm.

    Nein in so einer Situation war ich zum Glück noch nie.

    Weiß man denn wieso er das getan hat?

    Sei einfach für deine Freundin da.... man muss ja auch nicht immer reden. Vielleicht wärs gut, wenn ihr euch einfach trefft statt über icq zu reden :ratlos:
    Zeig ihr, dass sie nicht alleine ist und unterstütze sie wo du kannst.

    Wünsche dir und deiner Freundin viel Kraft dafür!
     
    #2
    User 48246, 7 November 2007
  3. Kenshin_01
    Kenshin_01 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.453
    123
    1
    Verliebt
    Ohwei, das is hart.

    Mietzie hat aber absolut recht. Geh/fahr zu ihr und sei für sie da. Mehr kannst du einfach nicht machen. Wichtig is, das du sie merkt das sie auf keinen Fall alleine ist.

    Was sie braucht ist einen halt und der bist als eine ihrer besten Freundinnen du.

    Wenn weitere Fragen sind... bin hier
     
    #3
    Kenshin_01, 7 November 2007
  4. Butterbrot
    Gast
    0
    das ist echt ein schock.

    ich denke mir am besten ist es, wenn du einfach für sie da bist. manchmal mag man gar nicht darüber reden weil man sowieso ständig daran denkt und sich alle leute plötzlich dafür interessieren.

    so eine situation als freundin durchzumachen ist auch nicht ohne. ich glaube ich würde meine freundin fragen, ob sie nicht professionelle hilfe annehmen möchte. ich denke mir dass ein solcher plötzlicher tod von keinem menschen eifach so verkraftet wird und als laie kann man zwar für jemanden da sein, in unterstützen, trösten oder auch ablenken, aber zu helfen damit umzugehen und den richtigen weg zu finden wie man damit fertig wird ist sehr schwer und erfordert in meinen augen dafür ausgebildete personen.

    ich wünsche euch beiden auf alle fälle alles gute und viel kraft.
     
    #4
    Butterbrot, 7 November 2007
  5. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Der Tot ist etwas, was wir Menschen niemals verstehen werden. Du fragst nach dem Grund „warum er so was seiner Familie antut“ – ich glaube das ist ein Schwert mit zwei Klingen. Auf der einen Seite hast Du recht mit dieser Behauptung – auf der anderen Seite muß man mal versuchen nachzuvollziehen was für ein Mut es kostet sich selbst das Leben zu nehmen. Das ist kein Prozess des „sich mal eben aufhängen und dann ist man schon tot“. Was muß in dem Vater vorgegangen sein, dass er sich selbst richtet. Wir können das nicht verstehen – das konnte nur er. Wir wissen nicht, warum er sich das Leben genommen hat. Vielleicht waren es finanzielle Probleme, vielleicht hatte er Streit mit seiner Frau, vielleicht war er depressiv und keiner hat es gemerkt (ich tippe mal auf das letzte). Am Montag hast Du mit ihm noch normal geredet – und Dir ist nichts aufgefallen – wie solltest Du auch etwas vermuten, was Du Dir in deinen Träumen hättest niemals ausmalen können.

    Du fragst nach dem was Du nun tun kannst. Es ist nicht viel – gegen den Tod kommt kein gesprochenes Wort an. Ich denke wichtig ist erstemal, dass deine Freundin in Dir einen Pol findet wo sie mal frei sprechen kann. Sie muss über dieses Ereignis reden – zwinge sie nicht dazu, sondern versuche einfühlsam auf sie zuzugehen. Respektiere den Willen, wenn sie noch nicht bereit ist darüber zu reden. Sei da für sie – es ist für sie und den Rest der Familie nicht leicht. Es ist nicht verwerflich über einen Menschen zu trauern – als man keinen falschen Scharm vor Tränen – sei für deine Freundin in diesen harten Stunden dar – selbst wenn die Beerdigung ansteht.

    Ja, ich war mehr als nur einmal in so eine Situation, mal starb Vater/Mutter eines guten Freundes, mal starb ein guter Freund in jungen Jahren. Es ist für mich auch niemals einfach so eine Situation zu durchleben, und erst dann merkt man eigentlich richtig, wie wichtig gute Freunde sind. Sie geben dir halt, wenn man anfängt zu rutschen.

    Wünsche Dir viel Kraft für die kommenden Tage!
     
    #5
    smithers, 7 November 2007
  6. K!tty
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    240
    103
    10
    Verliebt
    danke für die lieben antworten... weiss ich nicht warum er sich umgebracht hat, naja vor ein paar wochen hat er sich von seiner frau getrennt, es lief also so nicht gut bei denen zuhause.. aber ich finde das ist kein grund seine familie so ins verderben zu stürzen :frown: :cry:
     
    #6
    K!tty, 7 November 2007
  7. Kenshin_01
    Kenshin_01 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.453
    123
    1
    Verliebt
    Nach diesen Erkenntnissen kann ich schon einige spekulieren, aber das gehört nicht hierher. Ist nicht gut.

    Ich drück euch beide Daumen und Zehen für die nächsten Tage.
     
    #7
    Kenshin_01, 7 November 2007
  8. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Urteile mal nicht so hart über den Vater- wir kennen nicht die genauen Gründe und ich glaube ihn ist die entscheidung zu so einem Schritt auch nicht leicht gefallen. Wie schon gesagt, wir können den Tod nicht verstehen.
     
    #8
    smithers, 7 November 2007
  9. *~AngeL~*
    *~AngeL~* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    116
    101
    0
    Single
    Ja ich war in der gleichen Situation wie deine Freundin...
    Ich war 15, als mein Vater sich umgebracht hat und bin bis heute noch nicht drüber hinweg...:geknickt: Für mich brach die Welt zusammen.

    Leider hatte ich in der Zeit nicht viel Unterstützung von meinen Freunden, geschweige denn von meiner Familie.

    Ich finde es gut, dass du sie unterstützen willst. Sei einfach für sie da, hör ihr zu, wenn sie mit dir darüber reden will. Nehm sie in den Arm, wenn du bei ihr bist.

    Vielleicht wäre es auch ratsam sich professionelle Hilfe(Psychologe) zu holen, denn es ist nicht leicht soetwas zu verarbeiten. Schon gar nicht mit 16. Ich wünschte ich hätte dies damals getan und nicht erst jetzt.

    Wünsche dir und deiner Freundin ganz viel Kraft und alles Gute
     
    #9
    *~AngeL~*, 7 November 2007
  10. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Das ist hart und tut mir furtchtbar leid für deine Freundin und ist für dich ja auch sehr schwierig. Als Außenstehender weiß man allerdings nicht, was ihn dazu bewogen hat. Wer weiß, in was für einer tiefen Krise er steckte, was er da für Probleme hatte, er wird diesen Weg ja nicht leichtfertig gegangen sein, vielleicht dachte er, es sei "besser" für die Familie, wenn er nicht mehr da wäre ... natürlich ist es besonders schlimm, weil sie ihn so gefunden haben. :-( Ich denke, deine Freundin sollte sich da professionelle Unterstützung holen, ihre Mutter am besten auch, damit sie dieses Trauma langsam aber sicher überwinden. Du kannst nicht viel machen außer ihr zuzuhören und sie in den Arm zu nehmen, wenn sie das möchte. In dieser ersten Phase gibts wohl nichts, was Betroffenen wirklich helfen kann, sie muss selber rausfinden, ob es ihr besse rgeht, wenn sie darüber redet und sich ausheult oder ob sie sich lieber zurückzieht ... wie auch immer sie reagiert, akzeptier das und signalisier ihr einfach, dass du da bist, wenn sie dich braucht.
     
    #10
    Ginny, 7 November 2007
  11. salsa75
    salsa75 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    112
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    ...leider weiß ich nur zu gut wie sich so etwas anfühlt :frown:

    Es braucht viel Zeit bis man wirklich darüber reden kann und auch die Hintergründe versteht. Aber eines sei gesagt: Niemand tut so etwas um seiner Familie damit weh zu tun. Es sind verzweifelte Menschen die keinen anderen Ausweg mehr sehen. Sie wollen niemanden mit ihren Problemen belasten und halten es auf dieser Welt einfach nicht mehr aus. Sie müssen gehen - und wir müssen diese Entscheidung respektieren und sie gehen lassen....auch wenn es schwer fällt.

    Dennoch ist es tröstlich, dass diese Menschen, für die in dieser Welt schon alles erledigt war, nun an einem besseren Platz sind - wo es ihnen gut geht.

    Ich wünsche deiner Freundin viel, viel Kraft für die nächste Zeit... respektiere es, wenn sie nicht darüber reden möchte, aber gib ihr das Gefühl das sie es jederzeit könnte und du immer für sie da bist.

    glg

    salsa


    PS: ...es wäre sicher gut, dieses Trauma zu gegebener Zeit mit professioneller Hilfe aufzuarbeiten.
     
    #11
    salsa75, 7 November 2007
  12. Tethra
    Tethra (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Eine meiner Kurslehrerinnen hat sich, Mitt diesen Jhres, auch ds Lebengenommen. Es war ganz seltsam, denn in meinen Augen war sie derfröhlichste und nettese Mensch, der mir je begegnet ist. Siewar lustig und hat einen immer gegrüßt und man konnte sofort mit ihr über Gott und die Welt sprechen...
    Und am nächsten TAg ar sie einfach nicht mehr da. Ich warauch unglaublich wütend, habe mir gedacht, warum kann sie so etwas tun und alle anderen mit der Trauer zurücklassen, warum hat sie nichts gesagt und vor allem: warum habe ich nichts gemerkt.

    Meine Erfahrung war, dass es etwas geholfen hat, darüber zu sprechen, aber besser war es, die Entscheidung des anderen zu akzeptieren, immer mit dem Gedanken, dass sie es ja nicht aus Bösartigkeit tat, sondern weil sie verzweifelt war.
    Ich denke, in dem Fall heilt nur die Zeit die Wunden. Frag sie manchmal danach, ob sie darüber sprechen möchte und wenn nicht, dann sei ihr einfach eine Schulter zum Anlehnen, damit man auch manchmal einfach nichts sagen braucht.

    Ganz viel Mut und Tapferkeit an deine Freundin. :gruppe:
     
    #12
    Tethra, 7 November 2007
  13. MissXXX
    MissXXX (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    Verlobt
    Als erstes tut es mir für deine freundin sehr leid. sie und ihre mutter haben ihn gefunden und das stelle ich mir am schlimmsten vor. du kannst den vater nicht für seine tat verurteilen. er hat anscheinend keinen ausweg gesehen aus der situation in der er war (obwohl ich der meinung bin das jedes problem gelöst werden kann). wie hier schon geschrieben wurde, muss es auch mit ganz viel mut zsammen hängen wenn man sich selber das leben nimmt.


    vor ca einem jahr hat sich ein guter freund unserer familie das leben genommen (auch aufgehangen). es war ein schock für alle vorallem weil seine frau direkt neben seiner leiche stand und ihn auf grund der dunkelheit im keller nicht sehen konnte.
    heute weiss ich das er grosse schulden und drogenprobleme hatte und deswegen keinen ausweg mehr sah. ich fand es schon da total traurig und war mehr als geschockt und deswegen kann ich mir gut vorstellen wie schlimm es als familienangehöriger ist sowas mitzuerleben.


    sei für sie da und unterstütze sie, wenn es sein muss und sie es möchte begleite sie zur beerdigung des vaters denn das wird sicher auch noch ein schwerer weg sein.
     
    #13
    MissXXX, 7 November 2007
  14. jonny´G
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Off-Topic:
    ohja...
     
    #14
    jonny´G, 7 November 2007
  15. laura19at
    laura19at (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.365
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Verurteile den Vater nicht, du kennst die Vorgeschichte kaum und niemand kann genau wissen, wie es in seinem Inneren ausgesehen hat. Er musste aber sehr verzweifelt gewesen sein, denn ihm war gewiss nicht egal, was er damit der Familie antut.

    Deine Freundin hat jetzt einen tiefsitzenden Schock, ihr halbes Herz ist rausgerissen worden und sie ist sicher wie gelähmt.
    Du kannst ihr nicht helfen, du kannst einfach dasein, wenn sie jemanden braucht.
    Ich weiß, es fehlen Aussenstehenden die Worte, man weiß nicht, was man sagen soll.. "Tut mir leid.." hm, was bringt dieser Satz schon. Es ist für alle Beteiligten sehr schwer.
    Ihr kann nur die Zeit helfen..Dabei werden die Wunden nicht verschwinden, sie werden nur blasser.
    Das wird ein langwieriger Prozess, und jeder bewältigt seine Trauer anders.
    Sei einfach da, wenn sie dich braucht und sei dir bewusst, dass ihr Leben seit diesem Tag ein ganz anderes sein wird, sei geduldig und einfühlsam.
    Alles Gute!
     
    #15
    laura19at, 8 November 2007
  16. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    :knuddel:

    Ui, das ist sehr hart. Meinem besten Kumpel ging es ähnlich. Sein bester Kumpel hatte sich auch vor einiger Zeit umgebracht, aus bisher noch nicht ganz geklärten Gründen. Er hatte sich mit Benzin übergossen und selbst angezündet. (Ich hatte im Forum darüber berichtet)
    Mein Kumpel ist heute noch sehr dankbar, dass er sich bei mir alles von der Seele reden konnte. Wir verbrachten viele Stunden am Telefon. Für ihn war es ein totaler Schock, weil sie sich viele Jahre gekannt hatten, zusammen in einer Band gespielt hatten und ansonsten durch dick und dünn gegangen sind. Und dann plötzlich sowas!
    Was Du Deiner Freundin auch anbieten kannst: Ihr zuzuhören und für sie da zu sein. Ist meiner Ansicht das Beste, mehr kannst Du nicht tun.
     
    #16
    User 48403, 8 November 2007
  17. Sade
    Sade (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Eine gute Freundin von mir hat ebenfalls einen nahen Angehörigen durch Selbstmord verloren und ist heute (fast 10 Jahre später) immer noch nicht drüber hinweg. In so einem Fall kannst du wirklich nur für sie da sein ohne sie dabei jedoch zu "drängen". Ich denke, ein solches Ereignis kann man nur schwer verwinden. Verlust ist immer tragisch, aber es ist noch ein Unterschied, ob jemand z.B. durch Krankheit stirbt oder "selbstgewählt" (wobei natürlich oft Depressionen, etc. dahinter stehen).
    Es stimmt, was hier viele sagen: Man sollte den Vater nicht verurteilen, denn keiner kann wissen, was er empfunden oder ertragen hat. ABER: Ich denke nicht, dass man im Zusammenhang mit Selbstmord von Mut sprechen kann. Mut ist es, schlimme Lebensumstände und Schicksalsschläge zu ertragen! Selbstmord ist (wenn auch teilweise nachvollziehbar) immer eine Art von Weglaufen! Und leiden tun dann letztlich die Anderen!:cry:
     
    #17
    Sade, 8 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - hat einfach umgebracht
Love96
Kummerkasten Forum
27 November 2016
4 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
3 Oktober 2016
5 Antworten