Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Im Rückblick immer alles besser als es war... - Warum?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Farivar, 27 Juni 2005.

  1. Farivar
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    2
    nicht angegeben
    Hallo.
    Mich beschäftigt schon lange die Frage warum es immer so ist, dass wenn man etwas im Rückblick betrachtet es immer positiver gesehen wird als es in Wirklichkeit war.
    Ich könnte etliche Beispiele bringen... weiss gar nicht womit ich anfangen soll aber ich denke man versteht was ich meine.
    Warum wird das Negative im Nachhinein immer schneller verdrängt oder ignoriert als das Positive... ich denke nicht, dass ich der Einzige oder Einer von Wenigen bin, der so denkt...
    Kennt sich Jemand damit aus und weiss vielleicht sogar die psychologische Erklärung dafür?
     
    #1
    Farivar, 27 Juni 2005
  2. berti82
    berti82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    Single
    Ich kann ja mal versuchen eine Theorie dazu wiederzugeben, wobei ich sagen muss, dass dazu keine einzelne 100% richtige Erklärung gibt und die Fähigkeiten und Funktionen des Gehirns noch nicht vollständig verstanden werden.
    Nach dieser Theorie können sich vorallem ältere Menschen besser an positive Dinge erinnern, vergessen dafür negative Erlebnisse schneller. Jüngere Menschen erinnern sich gleichermaßen gut an negative als auch positive Dinge.
    Was für einen Menschen bedeutsam bleibt eher im Gedächnis, unwichtige Informationen werden schneller verworfen.
    Da im Alter emotionales Wohlbefinden einen großen Stellenwert einnimmt, konzentrieren sich alte Menschen besonders auf positive Erlebnisse. Den negativen Gefühlen schenken sie jedoch weniger Beachtung als junge Menschen.
    Je kürzer die verbleibende Lebensdauer ist, desto mehr konzentrieren sich die Menschen auf Erlebnisse und Bilder, mit denen sie positive Gefühle verbinden. Junge Menschen hingegen, die das Gefühl haben, sie würden ewig leben, nehmen Neues, Positives wie Negatives, gleich stark auf. Sie konzentrieren sich mehr auf das Erreichen von Zielen als auf das Erlangen einer harmonischen Stimmungslage.
    Weiterhin scheint es auch belegt zu sein, dass Menschen die glücklich und zufrieden mit ihrem Leben sind sich mehr an postivie Ereignisse erinnern. Im kompletten Gegensatz stehen dazu Menschen mit Depressionen, die sich deutlich besser an negative Erlebnisse erinnern können.

    Dies ist nicht die einzige Theorie, die es zum Thema Gedächnis gibt. Die Wissenschaft ist noch nicht soweit mit 100 prozentiger Sicherheit sagen zu können, wie Erinnerungen entstehen, was sie begünstigt und was sie blockiert.
     
    #2
    berti82, 27 Juni 2005
  3. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    die wissenschaft ist auch nicht mehr das was sie mal war. früher war sowieso alles besser. :grin:

    gut erklärt. da gab es mal eine sendung im WDR drüber die sich genau mit dieser theorie beschäftigte.
    in übrigen wird auch davon ausgegangen das negative bzw. positive erlebnisse in verschiedenen gehirnbereichen abgespeichert werden.

    lg
    kerl
     
    #3
    kerl, 27 Juni 2005
  4. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    ja genauso habe ich das auch im Psychologieunterricht gelernt. Das Gehirn ist so angelegt, dass es hauptsächlich die positiven Erlebnisse als leicht wieder abrufbar speichert.

    Man stelle sich vor, man hätte immer alle negativen Dinge, Rückschläge und Sorgen top präsent im Kopf, der Mensch würde wohl verzweifeln und an Depressionen eingehen. Nein, da hat die Evolution sich gedacht, wenn Mensch sich an die schönen Dinge erinnert, dann geht's im gleich viiiel besser.
    Und deshalb war früher alles viel besser.

    Noch eine neue Theorie: wenn früher alles viel besser war, also jetzt und heute alles ganz furchtbar ist, dann strebt man doch automatisch danach, wieder einen besseren Zustand anzustreben. Man möchte also die anscheinend so schlechte Situation auf jeden Fall verbessern. Und das trägt dann gesamtmenschlich gesehen zum Fortkommen der Menschheit bei.

    Dass dabei irgendwann man was schiefgelaufen ist und die Menschheit mittlerweile alles dafür tut, sich (und leider alles andere Leben auf diesem Planeten) auszurotten, dafür kann ja die Evolution nichts, oder???
     
    #4
    madison, 27 Juni 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Rückblick immer alles
Mikiyo
Umfrage-Forum Forum
31 Dezember 2015
28 Antworten
coolchica
Umfrage-Forum Forum
5 Januar 2010
26 Antworten
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
18 Dezember 2009
9 Antworten
Test