Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Immer größer werdendes Problem: Seine Freunde

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von VelvetBird, 8 Oktober 2006.

  1. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo,

    ich habe ein Problem, das mir mittlerweile Magenschmerzen bereitet, es geht um die Freunde meines Freundes (hatte über Probleme, die ich mit ihnen habe, schon mal geschrieben).
    Ich habe mehrere Probleme mit ihnen, aber ich möchte gerne ein bestimmtes ansprechen.

    Er ist in einer Spielgruppe und kennt die Leute dort seit 6-8 (!) Jahren. Er bezeichnet sie als Freunde.

    Ich fing an, sie komisch zu finden, als ich seit etwa 3 Monaten mit meinem Freund zusammen war. Denn da erfuhr ich, dass seine Freunde überhaupt nicht wussten, dass er eine Freundin hat. Mein Freund hat es ihnen nicht erzählt, er sagte: "Wir reden über so was eigentlich nicht."
    Was sind das für Freunde, wenn man nicht mal so etwas Wichtiges mit ihnen teilt?

    Nun gut, ich habe sie dann kennengelert, das ging mächtig in die Hose, die Atmosphäre zwischen ihnen und mir war von Anfang an grauenvoll, egal, wie sehr ich mich bemüht habe. Sie haben eine Mauer um sich herum gebaut, die ich nie durchbrechen konnte.
    Nun ja, aber das ist diesmal nicht mein Problem.

    Vor einigen Monaten war mein Freund mit seinen Leuten im Kino (ich war nicht dabei). Dort trafen sie meine beste Freundin und ihren Freund (beide sind mit meinem Freund befreundet), mein Freund blieb stehen, um sie zu grüßen, die gesamte Gruppe seiner Freunde aber lief einfach weiter, ohne überhaupt zu schauen, mit wem er sich da unterhält. Sie sind dann schon vor zum Kinosaal gelaufen.

    Aber das, was ich am Schlimmsten fand war, dass er vor etwas mehr als einer Woche Geburtstag hatte und KEINER aus dieser Gruppe ihm zum Geburtstag gratuliert hat. Nicht mal nachträglich.
    Er war niemandem einen Anruf, eine SMS oder eine KOSTENLOSE (!) E-Mail wert. Niemandem.

    Was sind das für Freunde, die ihn nie (!) fragen, wie es mit seiner Freundin (= mir)/ in der Uni /sonst wie läuft, die ihm nicht zum Geburtstag gratulieren??
    Wenn das nur ein "Zweckgemeinschaft" wäre, dann würde ich das ja noch verstehen, aber er sieht sie als Freunde! Das sind doch keine Freunde!
    Ich habe ihn gebeten, sich Gedanken darüber zu machen, was er sich von einer Freundschaft wünscht. Er meinte, er wisse es nicht, er könne das nicht definieren, entweder sei man mit jemandem befreundet oder eben nicht.
    Was ist denn das für eine Antwort??
    Er hat recht: Entweder man ist befreundet oder nicht. Und das ist in meinen Augen ganz sicher keine Freundschaft!

    Und er verteidigt sie immer. Immer findet er Ausreden.
    Zu der Sache mit dem Geburtstag sagte er, er wisse auch nicht bei allen genau, wann sie Geburtstag haben. Außerdem hätte er sich eigentlich 2 Tage nach seinem Geburtstag mit ihnen zum Spielen treffen sollen, da konnte er aber nicht. Wäre er hingegangen, hätten sie ihm bestimmt nachträglich gratuliert.
    NA KLAR! :mad:

    Ich bin so wütend auf sie, aber noch wütender bin ich auf meinen Freund, der so absolut blind ist und sie immer wieder verteidigt. Immer hat er Ausreden für ihr Sch**ß-Verhalten!
    Ich habe Angst, dass er irgendwann so auf die Schnauze knallt, er ist so naiv :frown:.

    Er hat mich dann gefragt, ob ich denn sagen wolle, er habe keine Freunde (es sind nicht seine einzigen Freunde, er hat in der Uni Freunde - die ihn auch mal fragen, wie es ihm geht und ihm vor allen Dingen zum Geburtstag gratulieren(!) und er hat Freunde, die er über mich kennengelernt hat; außerdem noch andere, die er schon länger kennt (die aber auch an seinen Geburtstag denken).
    Das stimmt aber nicht, ich bin doch glücklich, wenn er Freunde hat, die auch wirkliche Freunde sind :frown:.

    Er meinte, er denkt darüber nach, aber er wird es nicht tun. Er wird mir nur wieder Ausreden vorsetzen.
    "Bei uns ist das halt so." Das ist seine Standard-Antwort.
    Sollte ich sie also einfach hinnehmen? Aber das ist doch keine Freundschaft, was er da hat. :frown:
     
    #1
    VelvetBird, 8 Oktober 2006
  2. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Es gibt halt nicht nur die Art von Freundschaft, die DU für richtig hältst. Ich seh beispielsweise überhaupt nichts schlimmes daran, wenn sie nicht wissen, wann er Geburtstag hat. Im Sportverein weiß auch nicht jeder meinen Geburtstag, aber ich verbringe meine Freizeit trotzdem gerne mit den Leuten.
    Und wieso müssen die auf deinen Freund warten, wenn der sich im Kino mit irgendwem unterhält? Sollen die blöd danebenstehen während er lustig plaudert?
    Vielleicht ist das einfach keine innige Freundschaft, sondern einfach nur ein Haufen Leute, die sich sympatisch ist. Man muss doch nicht mit jedem, den man gut leiden kann, über intime Details reden können.
     
    #2
    Touchdown, 8 Oktober 2006
  3. Einsamer Wolf
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    Single
    Hi

    naja ist alles in allem eine noch normale Situation. Meiner einer selber und auch in meinem Freundeskreis wird selten Aufhebens um den Geburtstag gemacht. Ich gratulier halt wenn ich den jenigen mal wieder seh und da kann auch mal ein Monat vergehen...Was ist daran so schlimm?

    Und warum er ihnen von dir nix erzählt hat...mich würds auch net interessieren, wenn einer in meinem Freundeskreis eine Freundin hat. Das merk ich spätestens wenn er keine Zeit mehr hat...

    Ich selber hab meinen bis dato besten Kumpel von meiner Geburtstagsfeier nächste Woche ausgeladen, weil er seine neue Flamme mitbringen wollte...du wirst dich sicher Fragen warum...
    wenn Frauen dabei wären, wäre die Stimmung dann nicht so wie sie sonst wäre, da jeder angespannt ist...und sich jeder anders als sonst verhalten würde...

    Und die Kinosituation...ich wäre auch weitergegangen...hab ich in ähnlichen Situationen auch schon gemacht...

    Ich würd mir vielleicht an deiner Stelle mal die Frage stellen in wie weit du ihn verändert hast, seis Absichtlich oder Unabsichtlich.
    Und überleg dir vielleicht mal ob seine Freunde dich als Konkurenz sehen.

    Vielleicht verstehst du dann ihr Verhalten.

    MfG
    Wolf
     
    #3
    Einsamer Wolf, 8 Oktober 2006
  4. Auricularia
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    3
    Verheiratet
    Ich find's jetzt auch net so ungewöhnlich... Grade für ne Männer-
    freundschaft, die erzählen sich teilweise ja eben gar nix. :tongue:
     
    #4
    Auricularia, 8 Oktober 2006
  5. horizon
    horizon (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    222
    101
    0
    vergeben und glücklich
    also das mit dem kino und weitergehen finde ich jetz nicht schlimm.... ich rede lieber alleine mit jemandem, als dass die ganze gruppe etwas komisch danebensteht und eigentlich nur weitergehen will. wird eigentlich immer so gehandhabt :grin:

    das mit dem geburtstag finde ich nicht so schlimm, wusste bei mir in den sportvereinen, in denen ich bis dato war, auch kein schwein, außer leuten, die man auch noch von woanders kennt ^^

    aber wenn du sagst, dass die leute auch so in der freizeit sehr viel mit deinem freund unternehmen, dann sollten sie eigentlich doch wissen, dass er eine freundin hat, oder evt auch seinen geburtstag. aber das ist auch wieder die alte frauen-männer geschichte, wonach männer mit ihren freunden über üüüüberhaupt nichts relevantes reden :grin:

    btw: was ist das für eine "spielgruppe"?
     
    #5
    horizon, 8 Oktober 2006
  6. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Was genau IST denn jetzt eigentlich das Problem? :confused_alt: Dein Freund scheint ja offensichtlich glücklich mit der Situation zu sein, also wieso zerbrichst du dir den Kopf darüber, ob das jetzt "richtige" Freunde sind oder nicht?

    Es gibt nicht nur eine Art von Freundschaft, und wenn dein Freund sich sicher ist, mit diesen Freunden befreundet zu sein, auch wenn in der Freundschaft "private Dinge" wie Freundin, Geburtstage etc... nicht so wichtig sind, dann ist das doch ok und schön für ihn. Zumal, wenn er ja auch noch andere Leute hat, mit denen er "anders" befreundet ist.

    Was heißt "hinnehmen"? :confused_alt: Was soll es da denn großartig "hinzunehmen" geben für dich? Muß er sich denn rechtfertigen, daß er mit diesen Freunden ein Verhältnis hat, das für dich nicht als "Freundschaft" zu qualifizieren ist, für ihn aber schon? Und selbst wenn, wo wäre der Unterschied, wenn er sagen würde "ok, das sind nur gute Bekannte, keine Freunde", was hättest du denn davon? :confused_alt:

    Wie gesagt, ich begreife nicht, wo genau bei dieser Sache eigentlich das Problem liegt.

    Sternschnuppe
     
    #6
    Sternschnuppe_x, 8 Oktober 2006
  7. Britt
    Britt (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    2
    nicht angegeben
    Ich schliesse mich mal Sternschnuppe an. Ist doch egal, ob das Freunde nach deiner Definition sind, dein Freund hat offenbar Spass mit ihnen bzw. irgendwas gibt ihm die Beziehung. Und einen Nachteil kann ich nicht erkennen oder eine Möglichkeit, dass er damit "auf die Schnauze fällt". Er weiss ja offenbar, was er von ihnen zu erwarten hat und was nicht und hat gar kein Problem damit, dass sie ihm nicht gratuliert haben. Wenn er drunter leiden würde, wäre es noch was anderes. Aber selbst dann ist es seine Entscheidung, ob er sich weiter mit denen trifft oder nicht. Lass ihm am besten seinen Freiraum und schaff keine künstlichen Streitthemen.
     
    #7
    Britt, 8 Oktober 2006
  8. Caty
    Caty (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    310
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich sehe da auch kein problem, du sagst ja selbst, dass er auch noch andere, engere freunde hat...
    und selbst wenn das nicht so wäre, dann wäre das ja eigentlich das problem deines freundes und nicht automatisch deins...sie machen ja nicht irgendwie stimmung gegen dich oder sowas, also sollte es dich auch nicht stören dass dein freund mit ihnen befreundet ist!

    männer haben eh eine ganz andere art von freundschaften, so wie ich das mitbekommen habe bisher...:zwinker: da stecken wir mädel nicht so drin.
     
    #8
    Caty, 8 Oktober 2006
  9. Starla
    Gast
    0
    Ich schätze, sie macht sich Sorgen um ihren Freund. Sie möchte wohl einfach nicht, dass er enttäuscht wird.

    @Nuvola

    Nichtsdestotrotz sehe ich nichts Negatives an dieser "Freundschaft". Solange Dein Freund nicht unzufrieden ist, ist doch alles in Ordnung :smile:
     
    #9
    Starla, 8 Oktober 2006
  10. VelvetBird
    Gast
    0
    Ach, ich weiß auch nicht.
    Er sagt halt immer, ihm wären gerade diese Freunde immer so wichtig. Aber die anderen unternehmen öfter mal was zusammen, er eben nicht. Ich habe das Gefühl, er lässt sich da so ein bisschen ausnutzen.
    Nach 6-8 Jahren denkt keiner von ihnen an seinen Geburtstag, ich finde das eben traurig.

    Ich will ja gar nicht, dass er eine Freundschaft führt, wie ich sie mir vorstelle. Aber als ich ihn gefragt habe, ob er es nicht schade findet, dass ihm keiner gratuliert hat, hat er schon gesagt, dass es nicht so toll ist.


    Ja... danke dir.
    Ich will ja auch, dass er glücklich und zufrieden ist.

    Es ist nur eben... ach, ich weiß nicht, vielleicht suche ich auch immer nur einen Grund, sie nicht zu leiden.
    Von Anfang an haben sie mir, wenn mein Freund mich mal mitgebracht hat (nicht zum Spielen, z.B. aber ins Kino) signalisiert: "Du bist nur ein Gast, du bist unerwünscht."
    Ich fühle so viel Ablehnung. Dabei war ich von Anfang an freundlich zu ihnen.
    Mittlerweile (nach 17 Monaten) möchte ich gar nichts mehr mit ihnen zu tun haben. Ich will sie gar nicht erst sehen. Sie mögen mich nicht, das ist ok. Schließlich muss mich nicht jeder mögen.
    Aber mein Freund investiert eben schon viel Zeit und Energie für sie und alles, was sie in meinen Augen Schlechtes tun, ist im Prinzip nur ein weiterer Tropfen, bis das Fass mal überläuft.
    Ich fühle mich, als würde er mich durch sie vollkommen aus seinem Leben ausschließen.
    Jetzt werden die nächsten wieder sagen: "Darf er kein Leben mehr neben dir haben?"
    Aber darum geht es überhaupt nicht. Das ist das Problem, wenn man so was in ein Forum schreibt. Die meisten gehen im Prinzip davon aus, dass das eigene Leben, die eigene Beziehung, Standard ist und wenn etwas irgendwo mal anders ist, dann ist es "nicht normal".
    Er hat mich die ersten Monate ihnen gar nicht vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt kannte er jeden meiner Freunde. Er hat nicht mal vor seinen Freunden erwähnt, mit mir zusammen zu sein. Woche für Woche trifft er sich etwa 2 Mal mit ihnen und ich durfte mir am Anfang immer anhören: "Ich gehe heute abend mit meinen Freunden ins Kino", "Ich bin heute beim Rollenspielen.".
    Ich stand immer neben diesem Leben, wurde nie integriert. Und JA, das macht mir verdammt viel aus, wenn jemand 2/3 seiner Zeit mit Leuten verbringt (und das seit 8 JAHREN!), denen er so unwichtig ist, dass sie NIE fragen, wie es in seinem Privatleben läuft und sich nach 8 JAHREN nicht mal darum kümmern, ihm zum Geburtstag zu gratulieren.

    Wie auch immer, ich würde es gerne jetzt so dabei belassen, ich bedanke mich dennoch bei allen, die mir geantwortet haben.
    das Problem ist einfach, dass mir hier wohl keiner helfen kann, weil keiner die genauen Umstände kennt und deren Auswirkungen zu spüren bekommen hat. Das ist jetzt nicht böse gemeint, denn ich erwarte hier von keinem, Hellseher zu sein :smile:.
     
    #10
    VelvetBird, 8 Oktober 2006
  11. *Luna*
    *Luna* (34)
    Meistens hier zu finden
    2.674
    133
    14
    Single
    Es gibt unzählige Arten von Freundschaften auf dieser Welt. Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung davon was wahre Freunde sind und was man von ihnen erwartet. Es sind angeblich seine Freunde, ich weiss ja nicht was er unter Freundschaft versteht?!
    Für mich sind seine Freunde aber auch keine wirklichen Freunde!
    Freunde sind diejenigen, die uns richtig kennen (sollten) und diejenigen denen wir einfach rückhaltlos vertrauen können(zumindest sollten wir ihnen vertrauen können!) Sie kennen unsere Schwächen und Stärken.
     
    #11
    *Luna*, 8 Oktober 2006
  12. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    Ich glaub ich verstehe was du meinst....Nuvola.

    Mein Ex hatte aus seinem Badmintonverein auch solche Freunde.Ich persönlich hätte sie eher als Bekannte,mit denen er viel und gerne Zeit verbringt bezeichnet.Er nannte/nennt sie Freunde.(Das war aber auch ok)

    Das Hauptproblem,was den meisten hier unklar is,warum du dir sooo einen Kopf machst.
    Die einen reden mit ihren Freunden über intime/persönliche Dinge und die anderen eben nicht.Deswegen können die anderen dennoch Freunde sein,auch wenn dies nich deinem Verständnis von Freundschaft entspricht.


    Mein Ex war auch sehr naiv und hat immer ALLES für seine "Freunde" gemacht.Alle waren zu faul was zu machen, ja der xy (mein Ex) macht es bestimmt...und tada,er hat es auch gemacht.Er wurde immer richtig ausgenutzt.Er hingegen war froh überhaupt Freunde zu haben.(da er Jahre vor mir viel alleine war,da er nich der schlankeste war und ausgegrenz wurde)Der Sport hat ihm dann Kraft gegeben und Freunde,die er nicht mehr verlieren möchte.


    Auch wenn du seine Freunde selber nich als Freunde bezeichnen würdest sollltest du das einfach so hinnehmen,denn wie du siehst versteht dein Freund nich was du meinst und selbst wenn hat er einfach ein anderes Verständnis für Freundschaft als du und das kannst und solltest du nicht ändern.
     
    #12
    Sunny2010, 8 Oktober 2006
  13. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Also, das mit dem Geburtstag finde ich jetzt auch belanglos, in meinem Freundeskreis ist es auch bei fast allen normal, den zu übergehen, weil er nicht gefeiert wird ... ansonsten versteh ich dich schon. Das tut einem schon weh, wenn der Freund da eine Gruppe von Leuten total wichtig findet, die einen selber wiederum nicht mögen (und die mag ebenfalls nicht mag). Und ich verstehe auch, dass du ihn vor einer Enttäuschung bewahren willst, dass er zuviel für sie tut und nichts zurückbekommt. Aber viel bleibt da wohl nicht zu machen. Muss er selber wissen, wen er als Freund bezeichnet.
     
    #13
    Ginny, 8 Oktober 2006
  14. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Ich glaube ohnehing, dass du da etwas verwechselst. So, wie du es darstellst, ist ihm sein HOBBY so wichtig, dass er alles dafür tut, nicht aber die "Freunde". So, wie sich das für mich darstellt, wären die Leute austauschbar.
    Ich verstehe auch nicht, warum es dich stört, dass er nicht gleich erzählt hat, dass du seine neue Freundin bist. Als ich meinen Schatz gefunden habe wussten meine engsten Freunde zwar relativ schnell bescheid, aber ich bin jetzt nicht damit hausieren gegangen und ein Schild hab ich mir auch nicht um den Hals gehängt.
    Ich kann auch nicht sehen, warum diese Leute nicht "gut" für ihn sein sollten. Haben sie einen schlechten Einfluss auf ihn? Bringen sie ihn dazu Drogen zu nehmen?
    Du solltest dich nicht daran stören, dass du nicht so gut mit ihnen kannst. Ich komme mit manchen Leuten auch einfach nicht zurecht. Das hat dann aber keinen speziellen Grund und schon gar nicht sind es deswegen schlechte Menschen.
    Die Ablehnung, die du zu spüren scheinst, ist vermutlich einfach nur Desinteresse. Ich mag da gerne wieder den Sportverein als Beispiel hernehmen. Ich spiele zwar mit den Leuten gerne Fußball oder ähnliches und sie sind mir sympatisch, aber mein Freundeskreis ist auch groß genug, ohne dass ich mich noch mit jeder Freundin aus der Mannschaft anfreunden muss, die eh häufig genug wechseln.
     
    #14
    Touchdown, 9 Oktober 2006
  15. Playbunny06
    Kurz vor Sperre
    847
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Bei mein Schatzl und mir heißt das SO " Du bist MEIN LEBEN" :grin:
    und net" Darf ich denn kein leben neben dir haben" wir wohnen schliesslich zam.
    Weiter..
    Ích bin der selben Einstellung wie du TS.. das sind keine Freunde.. jedoch musst du ihm lassen.. es zu lernen es zu kapieren. Dein Freund ist in der Lage wie es mein Freund war.
    Der hatte auch"Freunde" die nur kamen wenn sie was brauchten ansonsten haben sie drauf geschiessen.
    Tja und heute Scheißt ER auf diese "Freunde"
    Obwohl ich des öfteren sage"Ruf doch mal den und den an.."
    Mein Freund hat wegen denen Schulden, und ist wegen denen zum Rauchen gekommen.
    Er ist sehr Naiv, aber genau das lerne ich ihm nicht mehr zu sein.

    Als erster habe ich ihm diese "Freunde" gezeigt mit den Mitteln. Dieses hat er gesehen was für Tolle Freunde sie sind.
    Erst gestern, ist er wieder drauf gekommen das ein männlicher ihn angelogen hat.
    Wer soviel Zeit hat um in die Disco zu gehen, aber soviel Stress hat um nicht den angeblichen Kumpel mal anzurufen. Tja.,.
    ich hab längst bemerkt das dieser kein wahrer Freund ist. Es war nur eine Frage der Zeit bis mein Freund drauf kommt.
    Du solltest einfach mal die Mitteln die seine "Freunde" rüber bringen nutzen.
    Wie das mit dem Geburtstag.
    Mein Satz wäre" Tja wenn der nächste Geburtstag hat wirst einfach die Einladung Ablehnen dieser kam auch nicht zu deinem. "
    Der Freund um den es hier geht, der hat nur Freunde die mit ihm Fortgehen, Sporteln können mehr auch nicht.
    das heißt FORTGEH Freunde.. die nur fürn Spaß zu haben sind..
    Ich finde es auch wichtig solche Freunde zu haben die für einen da sind, da man sie in Zukunft brauchen kann.
     
    #15
    Playbunny06, 9 Oktober 2006
  16. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Der meinung bin ich auch.

    Mein Freund hat eigentlich ganz tolle Freunde, aber ein totaler Egomane ist auch dabei. Der Typ denkt ausschließlich an sich selber, hat meinen Freund schon so oft enttäuscht und hängen gelassen - aber mein Freund hängt mit unglaublicher Lopyalität an ihm und verzeiht und vergisst alles.

    Kann man nix machen, seine Freunde sind seine Freunde. Sag deine Meinung, saber nerve ihn nicht damit. Männer reagieren sehr gereizt darauf, wenn Frauen versuchen, "zu ihrem Besten" ihnen ihre Freunde auszureden.
     
    #16
    Piratin, 9 Oktober 2006
  17. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ob man das jetzt als Freunde oder Bekannte tituliert, ist ja eher von rein theoretischem Interesse.

    Im Rheinland würde man sowas wahrscheinlich sehr wohl als "Freunde" bezeichnen, während man in anderen Regionen Deutschlands vielleicht "Bekannte" dazu sagen würde.

    Es geht aus Deinen Beiträgen ja nicht genau hervor, ob die Oberflächlichkeit auf beiden Seiten besteht. Wenn ich das richtig verstanden habe, kümmert er sich ja auch nicht um die Geburtstage und keiner kümmert sich so richtig um die privateren Dinge des anderen.

    Meine Vermutung wäre, dass er wahrscheinlich die Prioritäten eben anders setzt und trotzdem gern etwas mit ihnen zusammen macht. Die Verbindung über die gemeinsamen Hobbies reicht für ihn offenbar aus.

    Was Dich wohl mit Recht ärgert, ist ihre Unfähigkeit eine Partnerin in diesen Kreis zu integrieren und was noch schwerer wiegt, dass Dein Freund da auch keine großen Probleme mit hat und selber auch nichts für diese Integration tut. Zum Teil wird das eben auch daran liegen, dass der Kreis mehr durch die gemeinsamen Aktivitäten, als durch persönliche Bindungen zusammengehalten wird. Und da Du eben das Hobby nicht teilst, stehst Du zunächst außen vor.

    Ist das eigentlich ein reiner Männerkreis? Gibt es noch andere darin, die in Partnerschaften leben?
     
    #17
    metamorphosen, 9 Oktober 2006
  18. 7Inch
    7Inch (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    101
    0
    nicht angegeben
    Bei mir ist das genauso. Seit mehreren Jahren Zocke ich mit meinen Freunden jede Woche. Die Jungs wollen nichts von meinem Leben wissen und ich nichts von Ihrem. Mal kommt ein Gespräch zum Privatleben zustande mal nicht.
    Zum Geburtstag wird gratuliert oder auch nicht.
    Was immer schwierig sein wird, ist die Integration von Partnern in eine solche Gemeinschaft.
    Allerdings finde ich es auch nicht für notwendig das meine Freunde dann zu unseren werden. Meiner Freundin ist das eher egal.
    Wenn er seit Jahren mit den Jungs abhängt und zufrieden ist, wo ist das Problem ?
    Du musst nur aufpassen das er und auch seine Kumpel nicht das Gefühl bekommen das Du einen Keil zwischen Sie treiben willst.
    Ich will nichts unterstellen, bitte glaub mir das. Lass Ihn einfach sein Ding durchziehen und gut ist. Ich denke das mit seinem Geburtstag ist Ihn nichtmal aufgefallen bevor Du ihn darauf angesprochen hast.
     
    #18
    7Inch, 9 Oktober 2006
  19. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Also ich kann dich da irgendwie verstehen! Wenn ich da an meinen Freund denke, ist es so ähnlich. Er kennt auch einige Leute und die betitelt er auch als Freunde, allerdings sind das für mich eben keine. Allerdings glaube ich, dass dies bei Männern auch eben anders ist. Er hat mir auch schon oft gesagt, auf Nachfrage, dass er mit denen doch nicht über mich redet, sowas machen die wohl nicht?!?!

    Für mich ist das ungewöhnlich, da ich mit Freundinnen gerne mal über den Freund quatsche, aber die lassen das wohl außen vor und reden dann über andere Dinge, was ich auch nicht so ganz verständlich finde. Abgesehen davon sind mir diese Leute auch nicht geheuer, denn zu mir sagen sie absolut gar nichts, sondern unterhalten sich nur mit ihm und dazu kommen sie mir schon etwas "cool" vor.

    Nun ja, der Unterschied ist allerdings, dass mein Freund mit denen eigentlich nie groß was unternimmt, er trifft sie zufällig mal oder so! Mit dem einen war er vor 2 Jahren allerdings sogar in Urlaub und ja, er hatte während dieser Zeit geburtstag und der hatte ihm noch nicht einmal gratuliert!!! Das fand ich auch ne üble sache aber dennoch haben sie dieses jahr überlegt wieder gemeinsam in Urlaub zu fahren, ich kann sowas auch absolut nicht nachvollziehen.

    Am besten wäre, wenn du die Sache Sache sein lässt. Männer sind da eben etwas anders und wenn er glücklich mit der Situation ist, dann soll er es eben sein, du hast ihn ja vorgewarnt :zwinker:
     
    #19
    User 37284, 9 Oktober 2006
  20. VelvetBird
    Gast
    0
    Nein, es geht ihm sehr wohl um seine Freunde.
    Und nein, sie bringen ihn nicht dazu, Drogen zu nehmen, soweit ich weiß, rauchen die meisten nicht mal...

    @Piratin & San-dee:
    Ich habe ihn mehrfach darauf angesprochen und ihm nun auch versprochen, nicht weiter darauf herumzuhacken. Dass hier so viele mein "Problem" nicht verstehen können, bestätigt im Prinzip, dass mein Freund eine andere Auffassung von Freundschaft hat als ich. Bzw. pflegt er eine andere Art von Freundschaft mit seinen Leuten, als ich es gewöhnt bin.
    Er sagte aber, dass er es jetzt, wo ich es anspreche, auch ziemlich traurig findet, dass er sich mit ihnen nicht über Privates unterhält - unterhalten KANN. Er war traurig darüber, dass ihm keiner von ihnen gratuliert hat, aber auf der anderen Seite meinte er dann eben, dass es irgendwie alles so Tomaten sind (er eingeschlossen), die so was halt auch mal vergessen.
    Ich will kein Keil zwischen sie treiben. Aber ich fühle mich eben häufig ausgeschlossen und ich fühle mich schlecht dabei.
    Damit komme ich auch zu

    @metamorphosen:
    Diese Oberfächlichkeit besteht meiner Meinung nachd deshalb, weil in den vielen Jahren, in denen sie sich kennen, praktisch NIEMAND eine Freundin hatte.
    Es ist eine reine Männergruppe, wenn sie sich allerdings zum Weggehen treffen, sind auch mal Frauen dabei, die allerdings so ganz anders sind, als ich. Sie gehören irgendwie schon lange dazu. Aber die Gruppe an sich ist eine reine Männergruppe.
    Das mit der Integration ist auch meine Schuld. Mein Freund hat mich ganz am Anfang nicht vorgestellt, als er mich mitgebracht hat, ich war einfach das "Anhängsel". Dass er mich nicht vorgestellt hat, hat auch später ein Freund von ihm kritisiert, er meinte: "Du hättest sie uns ja wenigstens vorstellen können."
    Meinem Freund tut diese Situation leid, er hat mittlerweile schon öfter vorgeschlagen, dass ich bei Treffen mal wieder mitgehe, er redet mittlerweile auch in Gegenwart seiner Freunde darüber, was wir so unternommen haben.
    Aber diese Ablehnung, dieses absolute Desinteresse, das sie mir immer entgegenbringen, ist für mich echt nicht schön und deshalb tue ich mich damit schwer, es nochmal zu versuchen, also zu versuchen, sie näher kennenzulernen. Einfach nur so weit, dass ich nicht mehr das Gefühl habe, wie Luft behandelt zu werden, ich will ja gar nicht, dass sie meine Freunde werden. Aber ich finde es nur höflich, wenn man mich auch anschaut, wenn ich schon "hallo" sage und jemandem die Hand gebe.


    Puh... vielleicht brauchen die einfach mal eine Frau, dann wüssten sie vielleicht, wie überflüssig sich die Partnerin in einer solchen Gruppe fühlen kann.
    Hmm... ist jemand von euch noch single? :grin: Die sind alle ganz... ähm........ "nett" :grin: :tongue:.


    @7Inch:
    Tut mir leid, aber ich will nicht, dass mein Freund zum gesellschaftsunfähigen Freak mutiert, der sich immer mit einer Gruppe anderer Freaks verschanzt und in seine Welt abtaucht.
    Das ist zum Glück nicht der Fall, er ist trotz dieser Rollenspielgruppe "normal" :grin:, aber ich möchte nicht dauerhauft dermaßen aus deinem Privatleben ausgeschlossen werden (und das will er auch nicht, weswegen er sich ja nun schon bemüht... wäre ich nur nicht so stur...). Deiner Freundin macht so was nichts aus, aber mir. Und man kann das nicht pauschalisieren und sagen, dass es bei einer Spielgruppe "halt so ist", dass die Freundin ausgeschlossen wird. Zumindest nehme ich das nicht hin. Wie ich schon schrieb, ich will mit ihnen gar nicht befreundet sein, aber sie werden ja wohl in der Lage sein, mich wie andere Menschen auch zu begrüßen.



    Ein bisschen hat mein Freund übrigens schon versucht, das Eis zu brechen, indem er z.B. einen seiner Freunde gefragt hat, ob er mit uns auf den Mittelaltermarkt geht.
    Er ist mitgekommen und ich habe mich ganz gut mit ihm verstanden (er ist allerdings einer der "pflegeleichteren"), auch wenn er meistens recht distanziert war und die meisten Gespräche von mir ausgingen, weswegen ich auch da wieder den Eindruck hatte, dass er es einfach nicht gewöhnt ist, in seiner Freizeit was mit einer Frau zu unternehmen.

    Doch, mein Freund versteht sehr gut, was ich meine! Das ist ja das Paradoxe, denn er war dann nachdem er darüber nachgedacht hatte, auch ziemlich traurig darüber, dass er irgendwie eine "abgespeckte" Version einer Freundschaft zu ihnen hat.
    Und ich habe ja schon mehrmals geschrieben, dass ich es gar nicht ändern will.
     
    #20
    VelvetBird, 9 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Immer größer werdendes
MyDyingHope_XX
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Januar 2015
1 Antworten
Cilla80
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 März 2013
27 Antworten
la_ventura
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 Dezember 2010
11 Antworten
Test