Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Immer noch in Ex verliebt....

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Razo, 28 Februar 2008.

  1. Razo
    Razo (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    Single
    Hallo erstmal, bin neu hier. Habe heute durch zufall dieses Forum hier entdeckt und bin irgendwie auch fleißig am lesen. Da habe ich gemerkt das es hier vieles wie ne große familie vorkommt, hier wird jedem geholfen mit guten Ratschlägen
    Deswegen bin ich jetzt auch mal dabei

    Naja dann will ich mal zu meiner Leidensgeschichte kommen.

    Naja ich weiß nicht ob ihr mir mit Ratschlägen helfen könnt, will nur mal irgendwen davon erzählen weil ich es in mich hineinfresse Tag für tag.


    Naja mein größtes Problem ist im moment, das ich meine Ex einfach immer noch Liebe, sie hat letztes Jahr Oktober mit mir schluss gemacht. Ich glaube ich kann auch verstehen warum... Ich habe viele Macken an mir, die aber durch andere Sachen hervorgerufen worden sind. Wisst ihr, ich bin eigentlich ein sehr großer negativdenker. Wenn immer irgendwas größeres war, wie ein streit, der durch meine Dummheit passiert ist, dachte ich, ich verliere sie. Und dann war ich automatisch immer aufdringlicher.
    Ich wollte sie irgendwie den ganzen Tag um mich haben. Ich habe echt verdammt viele Fehler gemacht.

    Einige konnte ich beheben, mit der Hilfe ihrer Liebe, ich hab sie echt unbeschreiblich doll geliebt. Wir hatten Pläne das wir jetzt im Februar zusammen ziehen wollten....
    Naja ich muss zwar gestehen, das sie nicht meine wahre Liebe war, sondern nur eine sehr große Liebe. Denn ich glaube oder bzw. habe an die wahre Liebe geglaubt vor ihr. Als ich 19 Jahre jung war, habe ich ein Mädchen getroffen, die 2 Jahre älter war als ich. Und sie hat mich geliebt, so wie ich war, so wie ich bin. Sie zeigte es mir Tag für Tag.

    Doch hatte mir mein Schicksal ein strich durch die Rechnung gemacht, denn sie hatte einen Autounfall und ist dabei tödlich verunglückt :flennen:

    Meine Ex hat mich irgendwie aufgefangen, mich ins Leben zurückgeholt, deswegen dachte ich, es wäre alles perfekt. Aber naja dem war nicht so, es ging leider nur 8 Monate gut. Durch meine aufdringliche Art habe ich ihr irgendwie das GEfühl vermittelt das ich sie nicht richtig lieben würde. Naja nun ist sie mit einem ehemaligen Kumpel von mir zusammen, ich hatte die beiden untereinander bekannt gemacht, irgendwie der schlimmste Fehler meines Lebens.

    Naja nun fresse ich Tag für Tag seit Okobter in mich hinein. An einigen Tagen geht es mir gut, weil ich denke bzw. weil ich weiß das sie glücklich ist, aber an einigen Tagen geht es mir einfach nur beschissen, da könnte ich mich so dicht saufen obwohl ich fast gar nichts trinke. Weil ich denke das ich das Leben nur noch im besoffenen Zustand aushalten könnte.

    Nun wollte ich mich losreißen davon, hatte auch mal wieder 1-2 Dates, aber die immer in die Hosen gingen. Ich habe es nämlich irgendwie gelernt interessant zu wirken. Ich glaube, ich habe einfach den Glauben an die Liebe verloren, weil für mich die Liebe immer gleich Schmerz bedeutete.

    Naja bin ich am überlegen wie man sich wieder selbst Mut machen könnte, geht das überhaupt, das man nicht mehr an eine Person denkt. Wahrscheinlich werdet ihr sagen durch Tätigkeiten wie Hobbys oder so. Aber für sowas hab ich einfach keine Lust. Ich bin so zusagen nur noch eine Leere Hülle ohne richtigen Emotionen, die nur noch zur Arbeit geht und der sich gegenüber seinen Kumpels nichts anmerken lässt.
    Ich kann zwar noch lachen und fröhlich sein, aber es ist so ne Art scheinlachen. In mir herrscht tiefe Dunkelheit und Traurigkeit und nach außen gebe ich fröhlichkeit wider.

    ich könnte jetzt noch stundenlang weiter erzählen, denn ich hab so viele Probleme eigentlich, die sich über die Jahre angehäuft haben, aber das ist im moment eigentlich mein größtes.

    Naja, vielleicht kennt ihr ja nen Ratschlag, nen Tipp. Falls nicht, dann trotzdem danke fürs lesen.

    Lg Razo / Ben
     
    #1
    Razo, 28 Februar 2008
  2. Augen|Blick
    0
    verstehe ich dich richtig, deine große liebe ist bei einem autounfall gestorben und deine ex, die dich aufgefangen hat, ist jetzt mit einem kumpel von dir zusammen und du hast die beiden auch noch zusammengebracht?

    und du weißt nicht, warum es dir schlecht geht?

    was ich nicht verstehe: "Durch meine aufdringliche Art habe ich ihr irgendwie das GEfühl vermittelt das ich sie nicht richtig lieben würde". wie geht denn sowas?

    und noch was anderes:"Aber für sowas hab ich einfach keine Lust. Ich bin so zusagen nur noch eine Leere Hülle ohne richtigen Emotionen, die nur noch zur Arbeit geht und der sich gegenüber seinen Kumpels nichts anmerken lässt." hölle ja, das verstehe ich vollkommen. du hast geschrieben "Und sie hat mich geliebt, so wie ich war, so wie ich bin. Sie zeigte es mir Tag für Tag." und da wunderst du dich, dass es dir dreckig geht?

    ich wunder mich, wie du überhaupt funktionierst. glaubst du, man kann sowas einfach abhaken? ich kann natürlich nicht den wert deiner Beziehung zu deiner toten ex beurteilen, aber sowas fällt für mich unter die kategorie trauma. du kannst doch nicht umschalten und einfach so weiterleben. auch wenn es vielleicht alle erwarten. und das dich die frau, die dich auffängt mit nem kumpel betrügt, verläßt, also das ist ziemlich harter stoff.
    habe ich dich überhaupt soweit richtig verstanden?
    LG
     
    #2
    Augen|Blick, 29 Februar 2008
  3. Razo
    Razo (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Single
    Also meine größte Liebe ist wirklich vor zwei Jahren durch ein Autounfall verunglückt. Sie war echt wunderschön und hatte mich so geliebt wie ich war, mit allen meinen macken. Und ihr glaubt gar nicht wie schwer sowas ist, einen geliebten Menschen zu verlieren.
    Es war echt ne hammer schwere Zeit für mich, manchmal hatte ich selbst ums aufgeben nachgedacht. Mit meinen jungen Jahren. 19 ist nicht gerade alt und man weiß kaum wie man mit sowas umgehen soll.

    Jedoch haben mir Freunde mir geholfen und meine jetzige Ex, die ich kennen gelernt hatte, auch. Dadurch hatte ich mich irgendwie in sie verliebt. Ich weiß vielleicht würden mich viele für ein Unmenschen halten weil ich mich neu verliebt hatte...

    Aber was hättet ihr denn getan, würdet ihr eure Leben lang als unglücklicher Single denn herumirren.

    Und naja nun zu deinen Fragen:
    Also das ich nicht wüsste warum es mir schlecht geht, ist falsch. Ich weiß warum es mir schlecht geht. Weil ich die Sachen in mich immer noch hineinfresse.

    Wegen der Sache die du nicht verstehst wegen der aufdringlichkeit.
    Also sie hatte mir das zum Schluss gesagt, das sie mich deswegen verlassen hatte, weil sie dadurch das Gefühl hatte das ich sie nicht liebe. Naja sie hatte nicht ganz unrecht.
    Mach doch doch mal einem Mädchen den ganzen Tag schöne Komplimente oder sagst ihr zu oft am Tag "Ich liebe dich". Würde es denn nicht unglaubwürdig herüberkommen. Naja ich würde auch mal sagen es sind meine Macken.

    Wieso wunderst du dich wie ich funktioniere, naja ok,....
    Aber wie sagt man, man kann mit allem sein Frieden finden. Und ich gebe dir recht, man kann damit nicht einfach so abschliessen. Und glaub mir es vergeht kein Tag an dem ich nicht an meine gestorbene Freundin denken muss.

    Aber ich sehe keinen Grund mein Leben deswegen aufzugeben wie ich es früher gedacht habe, ich glaube das hätte sie auch nicht gewollt. :flennen:

    Naja als Trauma würde ich es nicht bezeichnen, ist zu hart. Na gut, es war/ist auch keine leichte Sache aber Trauma ist echt übertrieben.

    Und naja meine jetzige Ex hat mich mit meinem ehemaligen Kumpel ja nicht betrogen in dem Sinne. Ich weiß nur das ich sie miteinander bekannt gemacht habe, dann ging es noch 2 Monate gut. Eigentlich alles super und von einem Tag auf den anderen ist es irgendwie passiert. Naja und ein Monat später erfahre ich denn von ner Bekannten das die beiden zusammen sind.
     
    #3
    Razo, 29 Februar 2008
  4. andrew
    Gast
    0
    Ich denke nicht, dass die Bezeichnung Trauma an dieser Stelle übertrieben ist.

    Zur Erklärung: Ein Trauma ist nichts anderes, als eine Angst, herbeigeführt durch eine Erfahrung/ein Erlebnis.

    Durch den Tot deiner Freundin kann es hier eine Verlustangst ausgelöst haben, da du die Erfahrung machen musstest, einen geliebten Menschen zu verlieren. Infolge dessen hast du dann "geklammert", wenn du streit mit deiner Ex hattest, da diese Verlustangst unterbewusst ein stetiger Begleiter war, und du diese Erfahrung kein weiteres mal machen wolltest. Sollte ich damit richtig liegen, kannst du es ruhig als Trauma akzeptieren.

    Ich kann dir wirklich nur raten, Psychologische Hilfe in betracht zu ziehen, da es schwer ist, aus soetwas alleine wieder heraus zu kommen. Da der Begriff "Trauma" bei dir aber so negativ aufgefasst wird, lass dir sagen, dass du keine Angst davor haben musst.
    Psychologen sind darauf spezialisiert, einen aus solchen oft unterbewussten Denkprozessen rauszuholen, und es ist keine schande, ihre Hilfe anzunehmen. Ich selbst nehme diese Hilfe ebenfalls in anspruch, da auch ich ein Trauma erlitten habe. Mein Fall ist zwar bei weitem nicht so schlimm, wie der, den du erleiden musstest, aber vielleicht helfen dir meine Erfahrungen ja, irgendwann darüber hinwegzukommen.

    Bei mir war es so, dass meine Verlobte mich nach 4 Jahren Beziehung betrogen hat, ihre Affäre zog sich vollkommen ohne mein wissen ungefähr ein halbes Jahr hin, die Lügen um das Thema gingen jedoch noch ein ganzes Jahr weiter, bis ich letztendlich die volle Wahrheit erfuhr. Soetwas von einem Menschen zu erfahren, dem man sein ganzes Herz und seine Hoffnungen geschenkt hat, ist alles andere als leicht, und diese Erfahrung sorgte dafür, dass ich im Bereich Vertrauen schwer traumatisiert wurde. Lange Zeit war ich komplett unfähig, einem Menschen vertrauen entgegenzubringen, denn wem du vertrauen schenkst, dem gibst du die Chance, dich zu verletzen. Soviel zu meinem Trauma.
    Seit ich mich entschieden habe, allein damit nicht mehr fertig zu werden, und psychologische Hilfe anzunehmen, geht es mir jedoch stetig besser. Es ist ein langwieriger Prozess, da es gegen soetwas keine Medikamente gibt, aber mein Psychologe tut wirklich das beste, mich stück für stück wieder aufzubauen. Sogar die Beziehung existiert noch, und auch wenn es momente gab, in denen der Schmerz so überwältigend war, dass ich gerne alles aufgegeben hätte, habe ich es fast geschafft, mit der Geschichte abzuschliessen, und ich habe ihr verziehen. Ich habe wieder hoffnung im Leben und ich bin wieder fähig, Vertrauen zuzulassen und nicht nur das schlechte in Menschen zu sehen. All das wäre sicher nicht so schnell passiert, wenn ich mich nicht entschlossen hätte, diese Hilfe anzunehmen.

    Denke also ruhig mal darüber nach, ob du dich nciht auch für diesen Schritt entscheiden solltest, und besuche einfach mal unvoreingenommen einen Psychologen. Was hast du schon zu verlieren?

    Ich wünsche dir auf jeden fall alles gute, und dass du dich nicht von deinem Schmerz unterkriegen lässt
     
    #4
    andrew, 29 Februar 2008
  5. Razo
    Razo (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Single
    Danke, andrew
    für deinen post.

    Naja vielleicht habt ihr beide recht und es ist ein Trauma. Ich hab das Wort irgendwie bisschen zu übertrieben interpretiert.

    Aber vielleicht werde ich, naja sicher mit großer wahrscheinlichkeit werde ich mir denn mal helfen lassen von einem Psychologen.
    Will ja wieder richtig mein Leben genießen. Was echt nicht leicht ist...

    Danke @andrew, Augen|Blick

    Naja, irgendwie denke ich bin ich vom Thema abgekommen. Das ich noch in meine Ex verliebt bin, hab ich kaum erwähnt.
    Muss ich mich wohl auch damit abfinden. Naja mal so ne Frage:

    Wenn ihr in eure Ex noch verliebt wärt. Würdest ihr eher an euch denken und nicht so einfach damit abschliessen. Oder würdet ihr an eure Ex denken und einfach sagen: Solange sie glücklicher ist.
     
    #5
    Razo, 29 Februar 2008
  6. Blessed
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    vergeben und glücklich
    gut das alles is schon richtig heftig und versteh dich auch (so gut es geht, weil selbst bin ich von solchen heftigen schicksalsschlägen noch erspart geblieben)

    Zu der Sache mit deiner ex: es is total rücksichtsvoll von dir dass du ihr das "neue glück" vergönnst und es hört sich jetzt sicher total abgedroschen an aber: aus fehlern lernt man und macken kann man "ausbessern" obwohl das nicht immer nötig ist.

    Das allerwichtigste ist glaub ich im mom. wenn du sachen machst die dich glücklich machen und mit anderen (auch mit profis wie oben schon erwähnt) über deine sorgen, ängste etc... redest dann frisst du schon mal einen großen teil weniger in dich hinein...

    Lerne wieder zu leben und zu lieben ... du schaffst das schon :smile2: *ganzfestdranglaub*
     
    #6
    Blessed, 29 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Immer noch verliebt
dark-shadow
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Februar 2015
13 Antworten
attorch16
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 Oktober 2014
4 Antworten
Stefan R
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 Juni 2013
4 Antworten