Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Immer zu schnell ... bin verzweifelt!

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von Fixi, 7 Dezember 2009.

  1. Fixi
    Fixi (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Hi ihrs,

    ich bin neu hier und hoffe mal irgendwie den ein oder anderen Ratschlag bekommen zu können, aber ich erzähle erstmal meine ganze Geschichte es wird schon gut tun mir das mal von der seele schreiben zu können.

    Die story:

    Ich selbst bin jetzt knappe 22 Jahre alt und seit über einem Jahr mit meiner Freundin zusammen. Ich liebe sie sehr, sie ist der erste Mensch der es je geschafft hat einen etwas tiefgängigeren Zugang zu mir zu bekommen, normalerweise bin ich sehr abweisend und kalt.

    Als wir uns kennen lernten war ich noch total auf Drogen, hab mich jeden tag mit zig beruhigungsmitteln (Benzodiazepinen) wie diazepam oder bromazepam, mit opiaten wie heroin, subutex, methadon und einer nicht unbeträchtlichen menge alkohol abgedichtet. Der Grund war wohl zu der zeit einfach meine einsamkeit der ich entfliehen wollte, ist nun aber auch gar nicht so wichtig.
    Wir haben uns jedenfalls verliebt, sie war auch früher auf H, hatte daher verständnis und sie hat mir einen grund gegeben mit dem ganzen stoff aufzuhören. Schön und gut.

    Jedenfalls kam es dann auch zum Thema Sex ... ich war sehr unerfahren zu dem Zeitpunkt, hatte erst einmal mit einer anderen geschlafen vorher. Am Anfang war noch alles okay, ich denke mal weil ich noch drauf war, aber als ich dann wieder richtig nüchtern wurde kam immer mehr durch, dass ich viel zu früh komme ... meistens schon nach 40-50 sekunden!

    Ich habe nun über den Zeitraum von einem Jahr alles versucht umzusetzen was ich an Tips im internet gefunden habe, wirklich ALLES und alles hat nix gebracht, gar nichts. Sogar Antidepressiva wie Citalopram etc. habe ich genommen, das brachte dann kurzzeitig etwas und schwupp war die wirkung wieder im eimer.

    Der sex ist für mich nicht befriedigend und für meine freundin so noch weniger. Ich bin aber ganz ruhig dabei, nicht aufgeregt, ich mach mir nichtmal mehr druck mittlerweile, denn ich sage, es kommt jetzt halt wie es kommt. Habe versucht an etwas abturnendes zu denken, ruhig zu atmen, kondome, lidocain etc. pp. alles für die katz.

    Die einzige methode momentan noch zeitweise zu gutem sex zu kommen ist mir einmal im monat etwa ein wenig heroin zu spritzen was die ejakulation einfach unterdrückt, aber mich macht das langsam fertig.
    Ich will einfach ohne stoff schönen sex haben können. Ich möchte nicht mehr so wahnsinnig schnell zum orgasmus kommen.

    Aber was kann ich noch machen. Bin mit meinem Latain wirklich völlig am Endeund kurz davor einen Urologen aufzusuchen, aber was soll der mir noch sagen?

    *seufz* Bin echt böse am ende und die Beziehung ist wahnsinnig schwerfällig so momentan, ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
     
    #1
    Fixi, 7 Dezember 2009
  2. aiks
    Gast
    0
    Ich glaub nicht dasses an den Drogen liegt, ich war früher auch in solchen Kreisen unterwegs und da war doch eher Impotenz die schlussendliche Wirkung.
    Dass du ohne Drogen schnell kommst ist ein Problem das viele andere auch haben. Ich hatte eine Beziehung zu jemanden, der wirklich nicht einmal 40 Sekunden Sex ausgehalten hat.
    An deiner Stelle würde ich nach den 08/15 Mitteln suchen um länger zu kommen und da findest du viele Tipps mit der Suchfunktion (am meisten wohl beim Unterforum Stellungstipps, aber auch bei den Liebe-Umfragen)
     
    #2
    aiks, 7 Dezember 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wieso gehst du nicht zum Urologen, klärst dass mit ihm ab und bekommst vielleicht ein verschreibungspflichtiges Medikament, welches auf Dauer wirkt ?! Wie schaut es aus mit Kondomen, die die Eichel betäuben oder mit Penisringen ?
     
    #3
    xoxo, 7 Dezember 2009
  4. Fixi
    Fixi (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    ah die 08/15 mittelchen hab ich nu mehr echt alle durch, spezielle kondome, alle erdenklichen stellungen, entspannungsmethoden, PC-training, penisringe, tabletten, gedankenspielchen, vorher einen von der palme wedeln, 2-3 mal hinterteinander, alkohol .... hatte immerhin ein ganzes jahr zeit, ich glaube ich bin auch mittlerweile so verzweifelt weil ich wirklich alles erdenkliche durch hab und echt nich mehr weiter weiß, gibt ja nich mal mehr groß was, was ich noch ausprobieren könnte.

    Die letzte option wäre der weg zum urologen nur was der mir noch sagen soll, weiß ich auch nicht.
    Dass er mir dapoxetin aka priligy verschreibt könnte noch eine möglichkeit sein, allerdings sind die pillen schweine teuer ... an der stelle sei erwähnt ich bin student ... und mit den tabletten is halt auch immer so ne sache, man muss sie halt 2-3 stunden vorher einschmeissen und häufig hat sie ausgerechnet dann, wenn ich sowas nehme keine lust, wenn ich dann aber müde bin und nicht so will nehme ich keine tablette aber sie will möchte dann ... Drogen sind ungleich billiger und wirken sofort, nur ob ich mir die nun beim dealer oder in der apotheke hole, seh den wahnsinns unterschied auch nicht.
    Ausserdem ärgert man sich unheimlich wenn man sich ne Pille für 10€ einwirft und sie dann wenn es quasi drauf ankommt nicht will :zwinker:

    Naja, wie gesagt bin echt am ende, bin momentan schon am recherchieren ob man nicht operativ die sensibilität beschränken kann ... beschneidung zum beispiel kA.

    Ein anderes problem ist halt noch, ich bin am ganzen körper so wahnsinnig empfindlich, sie kann mich wenn ich nüchtern bin nichtmal am handrücken streicheln ohne dass es total kitzelt und ich es einfach nicht aushalte. Sie kann mich quasi nicht normal berühren bzw. streicheln.
    Das geht langsam einfach gar nicht mehr klar, aber vieleicht wäre der besuch bei einem neurologen an der stelle auch angebracht.

    Weiß auch nicht mehr.
     
    #4
    Fixi, 7 Dezember 2009
  5. aiks
    Gast
    0
    Also der Vorteil von Pillen ist ja, dass die ganz sicher nicht verunreinigt sind. Der ganze Scheiss der dir da beim H mitreingemischt wird ist halt auf Dauer nicht gut (wie schon das H nicht ^^) und wenn du dann einen Herzinfarkt wegen dem ganzen Wachs kriegst war dann alles umsonst.
     
    #5
    aiks, 7 Dezember 2009
  6. al pacino
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    93
    3
    Single
    Also zum Thema Drogen und wie sich das auf Portenz bzw. Durchhaltevermögen auswirkt, kann ich nix sagen...Nur allgemein: Wie sieht es denn aus, wenn du schon gekommen bist? Kannst du dann anschließend nicht länger? Normalerweise ist das ein sehr effiziente Methode, das Durchhaltevermögen zu steigern.
     
    #6
    al pacino, 7 Dezember 2009
  7. Fixi
    Fixi (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    3
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Nein zweimal hintereinander bringt leider auch nicht viel, müsste dann schon drei oder vier mal sein :/

    Das mit den drogen habe ich vor allem deshalb auch mal dazu gesagt weil naja ich war lange zeit wirklich abhängig und täglich drauf, momentan halte ich es aus, alle 4-8 wochen nochmal was zu nehmen, also ich weiß wirklich wie es ist süchtig zu sein und lebe momentan einen geregelten konsum aus. Von daher weiss ich auch um die schädlichkeit und die risiken bescheid, aber gut, das funktioniert halt momentan.

    Sonst weiss ich wirklich nicht mehr weiter. Wisst ihr wie es damit ausschaut, dass viagra und co. das durchhaltevermögen erhöhen?
     
    #7
    Fixi, 7 Dezember 2009
  8. aiks
    Gast
    0
    aber ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es von der sucht kommt.
    du könntest ja höchstens auf dem stoff hängen geblieben sein, aber dann wärst du ja eher eine wandelnde zeitlupe.
    also ich war auch eine zeitlang opiatsüchtig und ich hätte bei mir auch nicht gemerkt, dass da irgendwas mit der empfindlichkeit verändert wurde (aber ich bin halt auch kein mann)
     
    #8
    aiks, 7 Dezember 2009
  9. Tessi
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    8
    vergeben und glücklich
    Du schreibst von allem erdenklichen Medikamenten und Drogen (Diazepam, Bromazepam, Heroin, Subutex, Methadon, Alkohol, Citalopram und Dapoxetin)

    Geh doch erstmal zum Urologen und lass dich durchchecken. Der kann dir viel mehr sagen als wir alle.
    Wenn du schreibst, du hast alle 0/8/15 Sachen durchprobiert, kann wohl nur der dir helfen.
    Hast du schlechte Erfahrungen bei einem Urologen gehabt, oder warum warst du noch nicht bei ihm?
     
    #9
    Tessi, 7 Dezember 2009
  10. al pacino
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    93
    3
    Single
    Wie sieht es denn eigentlich bei der Selbstbefriedigung mit deinem Durchhaltevermögen aus? Wenn es da auch so schnell geht, dann bist du wohl wirklich sehr empfindlich; wenn nicht, dann hat es doch wohl irgendwie psychiche Gründe. Würde ich mal so meinen - andere Meinungen???
     
    #10
    al pacino, 7 Dezember 2009
  11. donmartin
    Gast
    1.903
    Nach dem, was du dir und deinem Körper alles zugemutet hast, ist es ein Wunder, dass du es überhaupt noch kannst.

    Hast du einen Entzug gemacht? Eine Therapie?

    Nach nur einem Jahr erwartest du von deinem Körper, dass er wieder völlig "normal" reagiert?
    Und in diesem Jahr hast du diese Dinge alle noch ausprobiert, einschließlich Alkohol?

    Wenn du einen Entzug/Therapie machst oder gemacht hast, wirst du eine Menge über das erfahren, was in deinem Körper vorgeht.

    Sollten deine Nerven (und danach sieht es bei deinen Beschreibungen mit den Händen aus (kribbeln in den Beinen und Füßen? ) geschädigt worden sein, wird es sehr, sehr lange dauern (wenn überhaupt) dass sie einigermaßen gut funktionieren.
    Die Nerven liegen in einer Art Schutzhülle, die einmal vom Alc und Medikamenten/Drogen zerfressen, nie wieder nachwachsen. Sie liegen wortwörtlich "blank".

    Da wird dir auch kein Urologe helfen können, ich denke eher, du brauchst nach den (Jahren?) Konsum ersteinmal ein paar Jahre Abstinenz und eventuell einen Nervenarzt auch genannt Neurologen.

    Es gibt nicht nur die psychischen Nervenschäden........

    Das man, nachdem man Jahre Drogen konsumiert hat, sofort nach absetzen und eventuell Entzug wieder nach kurzer Zeit "Leistungsfähig" ist, ist eine gefährliche Erwartungshaltung eines Süchtigen, dessen Körper und Psyche ihm immer wieder mit allen möglichen Tricks versucht "einzureden", dass es nicht ohne geht!
    Es ist eine gefährliche "Unwissenheit" nicht Betroffener, zu sagen, dass nach einem körperlichen Entzug alles wieder gut ist. Das dauert Jahre, wenn überhaupt.

    Die Spätfolgen und körperliche Schäden die kommen später.
    Was du dir in den ersten 25 Jahren angetan hast, gibt dir dein Körper in den folgenden 25 ab dem 40. Lebensjahr doppelt und dreifach zurück.

    Glaub mir.
     
    #11
    donmartin, 7 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Immer schnell verzweifelt
panic220
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
23 Juli 2013
18 Antworten
PushIt
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
20 März 2012
5 Antworten
LoveGirl18
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
27 Februar 2012
20 Antworten