Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • MadameMimi
    MadameMimi (19)
    Benutzer gesperrt
    21
    3
    4
    Single
    21 August 2017
    #1

    In einer Beziehung mit einer Prostituierten

    Zwei Mädls mit denen ich anfange zum Wintersemester zu studieren, verdienen sich ihr Geld neben dem Studium mit sexuellen Gefälligkeiten für Fremde.
    Eine ist "nur" als Masseuse tätig, wobei dort auch öfter die sogenannte "Handentspannung" angeboten wird, wo dem Kunden ölig einer runtergeholt wird.
    Die andere ist als "Escort" tätig, was ja eigentlich auch nur ein schönerer Begriff für Begleitung ins Hotelzimmer oder dergleichen ist.

    Schön und gut, und was sie erzählen auch sehr, sehr gutes Geld. Doch findet man so einen Partner? Wäre es für euch kein Problem, wenn euer Mädl beruflich mit anderen Männern schläft?
    Vielleicht hat sie dann auch keinen Bock mehr auf Sex in der "Freizeit". Wäre das nicht unmöglich mit so jemandem zusammen zu sein?
     
    • Lieb Lieb x 1
  • Shady94
    Shady94 (23)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    22
    28
    3
    nicht angegeben
    21 August 2017
    #2
    Also für mich wäre das ein absolutes No-Go und nebenbei total widerlich.
    Ich habe aber gehört, dass für Professionelle der Sex auf der Arbeit und Zuhause 2 völlig verschiedene Welten sind :smile:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.031
    108
    254
    in einer Beziehung
    21 August 2017
    #3
    Keine Ahnung.
    Wäre erst mal schwierig, käme aber auf den Typ an.
    Ich müsste auf jeden Fall das absolute Gefühl haben, dass ich die erste Geige bei ihr bin.

    Höchst Wahrscheinlich würde das mit uns beiden aber nicht lange gut gehen können. Entweder könnte ich es nicht ertragen, ...spätestens, wenn die erste Beziehungskrise ansteht, oder aber ich wäre gar nicht richtig verliebt in sie.

    Beides auf Dauer keine guten Voraussetzungen..
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Papalapap
    Papalapap (36)
    Öfters im Forum
    593
    53
    74
    nicht angegeben
    21 August 2017
    #4
    Ich hätte damit wohl keine Probleme. Ist ja nur ein Job.
     
    • Heiß Heiß x 1
  • User 27300
    User 27300 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    265
    113
    74
    Single
    21 August 2017
    #5
    Für mich nicht vorstellbar, eine Beziehung mit einer Frau zu führen, die als Prostituierte oder als Escort arbeitet. Wenn sie es in der Vergangeheit mal gemacht hätte, fände ich es wahrscheinlich nicht wirklich toll, denke ich könnte aber damit umgehen. Sofern wirklich ein Schulssstrich unter diesen Lebensabschnitt gezogen wurde. Aber aktive Ausübung des Jobs wäre ein KO-Kriterium für eine Beziehung.
     
  • User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.502
    348
    4.509
    vergeben und glücklich
    21 August 2017
    #6
    "Massage" empfinde ich als relativ unkritisch, bei mehr klingelt bei mir der absolute Geschlechtskrankheiten-Warner. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich als Prostituierte was einfängt, ist einfach immens... Müsst ich nicht haben...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User 87146
    User 87146 (33)
    Meistens hier zu finden
    403
    148
    271
    nicht angegeben
    21 August 2017
    #7
    Und nicht nur das, wenn ein Freier Grippe oder sonstwas hat bringt deine Freundin das dann alles mit nach Hause :what:
     
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.031
    108
    254
    in einer Beziehung
    21 August 2017
    #8
    Na das ist bei Lehrern und Erziehern zB. ja das Gleiche.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.400
    598
    10.742
    in einer Beziehung
    21 August 2017
    #9
    Sofern ich das Gefühl habe, dass kein Zwang dahintersteckt und safer sex ernst genommen wird: Kein Problem.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • User 158567
    Sorgt für Gesprächsstoff
    143
    43
    23
    Single
    21 August 2017
    #10
    Als Escort Lady ist man nicht automatisch eine Prostituierte. Man kann selbst entscheiden ob man mit aufs Zimmer geht und viele tun das auch NICHT.

    Ob man als Partner diese Berufe akzeptiert ist jedem selbst überlassen. Ich denke wenn mein Partner das machen würde, würde ich schon erstmal etwas dumm aus der Wäsche schauen.
    Im Escort Service wäre das für mich kein Problem, aber sobald es zu sexuellem Handlungen kommt, wäre ich etwas unzufrieden.

    Generell hätte ich kein Problem selbst in beiden Berufen zu arbeiten, man wird ja nicht gezwungen. Jeder muss das mit sich selbst ausmachen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • ChamCham
    ChamCham (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    29
    28
    17
    Single
    21 August 2017
    #11
    Stimmt auffallend! Ich sehe es auch so.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Papalapap
    Papalapap (36)
    Öfters im Forum
    593
    53
    74
    nicht angegeben
    21 August 2017
    #12
    Wie jeder der Kollegen hat die krank zur Arbeit kommen. Wo ist der Unterschied?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • ChamCham
    ChamCham (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    29
    28
    17
    Single
    21 August 2017
    #13
    Off-Topic:
    Kundenkontakt im weitesten Sinne, trifft sogar die Kassiererin im Supermarkt.
     
    • Witzig Witzig x 1
  • User 152150
    Verbringt hier viel Zeit
    1.045
    108
    459
    offene Beziehung
    22 August 2017
    #14
    Öhm....nö. Escort heißt erst einmal Begleitung gegen Geld, nicht Sex gegen Geld (der findet zwar häufig auch statt, ist aber keine Geldleistung).
    Wenn deine Bekannte sich gezwungen sieht mit denen "aufs Zimmer zu verschwinden", sollte sie mal ihre mentale Visitenkarte ändern, denn dann ist sie "nur" eine einfache Prostituierte.

    Wäre ich mit einer Partnerin zusammen, die so einem Beruf nachgeht, würd ich nur fragen ob ihr Gummivorrat ausreichend ist, bevor sie das Haus verlässt....obwohl...wahrscheinlich doch nicht...weil ich Bindungen sowieso nur mit eher verantwortungsbewussten Partnern eingehe.
    Aber ich finde Menschen abstoßend, die ob solch einer Profession einen moralischen high ground einnehmen...

    Vielleicht aber auch, weil ich früher selbst im weitesten Sinne Sexworkerin war...und mein jetziger Beruf auch nicht den gesellschaftlich renommiertesten zuzurechnen ist (auch wenn er eher am entgegengesetzten Ende des Spektrums angesiedelt ist)

    Aber hey....es gibt schlimmeres als Prostituierte zu sein. Also wirklich schlimmes.
    Sowas wie Banker...oder Tierversuchsforscher, Manager eines deutschen Autokonzernes....oder gar....Politiker!:argh: (naaah....dann schon lieber gesuchter Kriegsverbrecher)
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • StinkePeter
    Ist noch neu hier
    29
    1
    0
    in einer Beziehung
    22 August 2017
    #15
    Ich denke wir leben ja im 21ten Jahrhundert in einer offenen Gesellschaft, da sollte niemand anders behandelt werden als jemand anders. Jemanden aufgrund seines Berufes auszugrenzen halte ich für intolerant und nicht akzeptabel,
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User 96053
    Beiträge füllen Bücher
    1.393
    248
    1.752
    Verheiratet
    22 August 2017
    #16
    Es geht aber darum, eine Beziehung trotz des Berufs zu führen und da darf jeder seine eigenen Wünsche und Ansprüche haben.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.400
    598
    10.742
    in einer Beziehung
    22 August 2017
    #17
    Jupp, es gibt so einige Berufe die für mich ein Ausschlusskriterium sind.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 122781
    Planet-Liebe ist Startseite
    3.146
    548
    5.668
    nicht angegeben
    22 August 2017
    #18
    käme für mich never ever in frage, auch nicht wenns vergangenheit wäre.
    diese person hätte ganz offensichtlich völlig andere werte als ich, von daher wäre man wohl in vielerlei hinsicht nicht kompatibel.
    genauso wenig würde ich jemanden als partner nehmen, der diese dienste öfter in anspruch genommen hätte, aus demselben grund (zumal sich mir dann ein bild dieser person aufdrängt, dass ich wahnsinnig unattraktiv fände).
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.160
    598
    5.700
    nicht angegeben
    22 August 2017
    #19
    So allgemein kann ich das nicht beantworten. Wenn ich eine solche Frau kennen lernen würde (oder in einer bestehenden Beziehung der Berufswunsch aufkäme) müsste man erstmal genauer über das "wie" reden, und ich bräuchte vermutlich auch etwas Bedenkzeit.

    Aber ein grundsätzliches Problem wäre es für mich nicht.
     
  • User 127708
    Sehr bekannt hier
    1.636
    198
    807
    Single
    22 August 2017
    #20
    Jeder darf dasmacheb wie er möchte, für eine Beziehung kommt sie aber bei mir dann nicht infrage.

    Ich finde, dass das zumGeld verdienen überaus fragwürdig ist, wenn man jung ist. Da kann man auch so viel anderes machen.
    Was mich eher stört ist, dass ich einfach dauernd wüsste sie hat mehrmals etwas mit anderenMännern, auch in einer erhöhten Zahl.

    Ich habe da einfach (moralische?) Hemmungen, jemand der mit 18 so sein Geld verdient ist einfach für mich nicht die passende Person.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste