Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Info an alle die Pille+Antibiotika

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von häselnussi, 13 Oktober 2003.

  1. häselnussi
    0
    Da dieses Thema sehr oft vorkommt möcht ich schnell was dazu sagen:

    1. wenn ihr antibiotika einnehmt und die Pille dann verhütet immer mit Kondom.
    2. solltet ihr das nicht tun holt euch die Pille danach!!!!
    3. falls es zu lange aus ist: auch ein schwangerschaftstest hilft erst ab dem tag an dem ihr die periode bekommen solltet!!!da er erst ab diesm zeitpunkt die schwangerschaftshormone wahrnehmen kann!!!!bei mädchen die die regel sehr unregelmäßig bekommen sollen sie den längsten zyklus hernehmen!!!
     
    #1
    häselnussi, 13 Oktober 2003
  2. Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Dein Beitrag mag ja nett gemeint sein und alles.., aber zum Thema "Pille und Antibiotika" gabs echt schon zig Threads wo alles super erklärt ist usw.

    Ausserdem ist das mit den Punkten 1-3 meiner Meinung nach nicht klug. Die Leute sollen ja GERADE so vernünftig sein und ein Kondom hernehmen (bei gleichzeitiger Antibiotikaeinnahme) da gibt man die "Pille danach" nicht als Lösungsvorschlag an, das find ich zu einfach..
     
    #2
    Yana, 13 Oktober 2003
  3. 123hefeweiz
    0
    Zu 1): in aller Regel werden Antibiotika nicht aus Spaß an der Freude oder weil der Arzt sein Budget noch nicht ausgereizt hat verordnet, sondern bei schwereren bis schweren bakteriellen Infektionen. Ich kann mich an die zwei Mal erinnern als ich das Zeug schlucken musste. Und bei 40° Fieber und mit höllischen Kopfschmerzen war's mir ganz und gar nicht nach Sex zumute. Kann es deshalb sein, dass dieser Ratschlag eher theoretischer Natur ist?

    Gruß
    hefe
     
    #3
    123hefeweiz, 13 Oktober 2003
  4. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Antibiotika hat ja nicht zwingend etwas mit Unwohlsein/Grippe zu tun!

    Machmal ist es eben einfach zur Vorbeugung!

    Die Nuss hat noch vergessen zu erwähnen, dass man nach der letzten Antibiotikumeinnahme auch erst nach sieben Tagen (oder waren es 10?) geschützt ist!

    Bis dahin immer mit Gummi, man ist nach der Frist erst wieder mit der neuen Pillenpackung sicher!
     
    #4
    Honeybee, 13 Oktober 2003
  5. MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.106
    173
    3
    nicht angegeben
    Wie honeybee schon sagte, kann es einerseits zu Vorbeugung gegeben werden, und andererseits 'wirkt' es noch nach im Bezug auf die Pillenwirkung. Ist daher nicht nur theoretisch.
     
    #5
    MooonLight, 13 Oktober 2003
  6. Quentin Crisp
    0
    "Machmal ist es eben einfach zur Vorbeugung!"

    Richtige Antibiotika zur VORBEUGUNG??? Solche Hämmer?? Nee danke...also wenn, dann nimmt sowas doch wirklich nur wenn man mit dem Tod Auge in Auge steht. Ich zumindest. Und auf Sex hätte ich da bestimmt keine Lust...;-)
     
    #6
    Quentin Crisp, 13 Oktober 2003
  7. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Zur Vorbeugung hab ich auch noch kein Antibiotika bekommen - wär mir auch zu dumm, wenns net zwingend notwendig is, weil ich eben Pillenbenutzerin bin.
    Allerdings stimmts, dass es sich ja eher auf die Zeit danach beschränkt, wo der Schutz ebenfalls gemindert ist. Meistens fühlt man sich nach den ersten paar Antibiotika aus der Packung wieder besser (weils eben Hämmer sind), muß bzw sollte die ganze Packung ausnehmen - und da gehts einem meistens schon längst wieda gut... war zumindest bei mir jedesmal so. Und da kann man dann schon mal Lust auf Sex bekommen, vor allem, weil man die Tage davor net hat, weils einem hundelend war :zwinker:
     
    #7
    Teufelsbraut, 13 Oktober 2003
  8. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Nach einer Operation ist es nun mal zur Vorbeugung, damit keine Viren oder Baterien ankommen in der Zeit wo das Immunsystem doch recht geschwächt ist.
    Aber ich bin ja kein Arzt!
     
    #8
    Honeybee, 13 Oktober 2003
  9. 123hefeweiz
    0
    Nun, gegen Viren helfen Antibiotika eh nix. Die "leben" nicht und können daher auch nicht getötet werden, sondern bestehen nur aus einer Eiweißhülle und Erbgutinformationen. Antibiotika helfen nur gegen Bakterien. Daher sind sie auch bei einer echten Grippe nutzlos, bei einem grippalen Infekt (die landläufige "Grippe") wären sie hoffnungslos überdimensioniert. Leider werden Antibiotika immer noch viel zu häufig als Wundermittel verschrieben, was zwangsläufig irgendwann zu multiresistenten Erregern führt. Letztes Jahr konnten in Tokio einige eigentlich harmlose Streptokokken-Infektionen nur noch mit Vancomycin behandelt werden, weil die Erreger multiresistent waren. Deshalb sollten bakteriozide Mittel (Antibiotika) eigentlich nur verordnet werden, wenn nix anderes mehr hilft.

    Gruß
    hefe
     
    #9
    123hefeweiz, 13 Oktober 2003
  10. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Was infolge übertriebener Antibiotika-Behandlungen so alles passieren kann, lässt sich schön anhand meiner Wenigkeit veranschaulichen. Vor 4 Jahren habe ich mir bei einer OP einen methicilin-resistenten Keim zugezogen. Als Folge musste ich auf Station in Qarantäne, Besucher, Schwestern & Ärzte durften nur mit Schutzkleidung in mein Zimmer. Dieser Keim ist mittlerweile Alltag in deutschen Kliniken und für Immunschwäche-Patienten lebensbedrohlich.
    Daneben habe ich das sog. Reizmagen- & Reizdarmsyndrom, eine Erkrankung, von der etwa 10% der Bevölkerung betroffen sind. Die Ursachen sind noch nicht erforscht, aber der Verdacht eines Zusammenhangs mit Antibiotika-Behandlungen erhärtet sich immer mehr. Man darf nicht ausser acht lassen, dass bei einer Antibiotika-Behandlung die gesamte lebensnotwendige Darmflora (der beste natürliche Schutz vor Erregern im Darm!) vernichtet wird und erst nach Monaten wieder ihren ursprünglichen Zustand erreicht, wenn sie nicht dauerhaft gänzlich von schädlichen Darmbakterien verdrängt werden.

    Mittlerweile sterben in New York und Russland täglich Menschen an totgeglaubten Krankheiten wie Tuberkolose, deren Erreger gegen alle Antibiotika resistent geworden sind, dank des übertrieben Einsatzes in der Medizin & Landwirtschaft.
    Denkt mal daran wenn ihr euch demnächst wegen jeder kleinen Erkältung Antibiotika verschreiben lasst!
     
    #10
    manager, 14 Oktober 2003
  11. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Naja, wer "läßt" sich schon gerne freiwillig Antibiotika verschreiben? Normalerweise geht man hin und es "wird" einem dann eben verschrieben (kaum einer von uns wird hingehen und sagen "hey, ich hab dies und jenes - laß mal Antibiotika rüberwachsen" *gg*). Ich weiß net, wies den anderen Pillennehmerinnen so geht... aber ich wehr mich gegen Antibiotika prinzipiell solangs geht und net zwingend notwendig ist, eben weils dann so zu vielen Verhütungsunstimmigkeiten kommt (abgesehen davon wird mir von den meisten Präperaten eh nur mordsübel, weil mein Magen sehr empfindlich ist).
    Ich glaub, wenn man nen guten Arzt hat, braucht man auch net fürchten, dass man wegen jeden Scheiß Antibiotika bekommt. Meine Ärzte (Zahnarzt, Hausarzt, Frauenarzt) verschreiben das Zeug echt nur, wenn wirklich was im Busch ist.
     
    #11
    Teufelsbraut, 14 Oktober 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Info alle Pille+Antibiotika
Blaubeerin
Aufklärung & Verhütung Forum
18 November 2016
18 Antworten
KissKiss123
Aufklärung & Verhütung Forum
16 November 2016
3 Antworten
sunshine89
Aufklärung & Verhütung Forum
12 November 2006
9 Antworten
Test