Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ins Kloster gehen? Leben ändern?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von GreenTea, 14 Februar 2009.

  1. GreenTea
    GreenTea (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    97
    31
    0
    nicht angegeben
    Hallo Leute!

    Ich brauche mal euren Rat.
    Ich fühle mich schon seit langer Zeit gar nicht wohl mit meinem Leben.
    Ich lebe das Leben, das die meisten leute in meinem Alter führen.
    Ich studiere, ich habe mehrere Nebenjobs, ich habe einen Freund, ich gehe ins Kino oder Theater oder manchmal in einen Club, ich kaufe mir schöne Kleidung und schminke mich, lese gerne, interessiere mich für Sprachen und Politik, nehme am gesellschaftlichen Leben teil.
    Ich bin also eine ganz normale junge Frau. :smile:
    Das problem ist nur, dass ich mich mit all dem gar nicht wohl fühle.
    Ich würde so gerne irgendwo in der Natur leben, einen Garten haben, ich wünsche mir mit meinen Händen zu arbeiten, Pflanzen zu kultivieren, vielleicht Kräuter und Heilpflanzen anzubauen, gerne in einer Gemeinschaft mit anderen Menschen jeden Alters.
    Ich muss sagen, mir fehlt vor allem die Spiritualität in meinem Leben - einen Platz für meinen Glauben, meine Verbindung zu Gott.
    Das Leben, das ich im Moment führe, kommt mir so verdammt sinnlos vor - im Prinzip geht es doch nur um Konsum und darum, Geld für den Konsum zu erwerben.
    Mir gefällt dieses Leben einfach nicht. Es macht mich regelrecht krank, in einer der Natur entfremdeten Umwelt zu leben, in einem kleinen Zimmer in der Großstadt und ein Teil der Menschenmassen zu sein, die Tag für Tag durch die Straßen hetzen, die sich abrackern um erfolgreich zu sein und Geld zu haben, um den täglichen Konkurrenzkampf zu bestehen, die sich abends dann vom Fernsehen berieseln lassen und deren einziges Highlight darin besteht, am Wochenende in einer Disco Cocktails zu trinken oder einmal im Leben nach Las Vergas zu fliegen. Dies alles interessiert mich nicht - es macht mich sogar krank.
    Es ist nicht so, dass ich mich vom Leben abschotten will - aber ich möchte diese Art von Leben nicht führen! Nicht mehr!
    Ich habe jetzt den Moment in meinem Leben erreicht, an dem ich einfach eine Kehrtwende machen muss.
    Ich möchte meine Energie so gerne für etwas gutes einsetzen und nicht sinnlos in den Tag hineinleben, mich abhetzen für nichts, nur um ohne Ende zu konsumieren... und zu konsumieren.
    Klar, ein bisschen Konsum und Fernsehen gehören zum Leben dazu - aber für mich ist das irgendwie nichts.

    Oft denke ich darüber nach, eine gewisse Zet in ein Kloster zu gehen, einfach um innere Ruhe zu finden und um herauszufinden, was ich vom Leben will.
    Vielleicht gibt es ja auch eine Gemeinschaft von Ordensschwestern, die sich nicht vom Leben zurückziehen sondern ein aktives, sinnvolles Leben führen und ihre Kraft an Stellen einsetzen, wo sie gebraucht werden.
    Es geht mir aber wie gesagt nicht nur um Engagement und Sinnfragen sondern auch um einen gewissen Schutz, einen gewissen "Ruhepol" für mein Leben.

    Habt ihr vielleicht irgend eine Idee, wie ich an eine solche Gemeinschaft herankommen kann?
    Oder, wie ich ein Leben führen kann, das besser zu mir passt?

    Über eure Anregungen würde ich mich sehr freuen!:smile:

    LG, Tea
     
    #1
    GreenTea, 14 Februar 2009
  2. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Habt ihr vielleicht irgend eine Idee, wie ich an eine solche Gemeinschaft herankommen kann?
    Oder, wie ich ein Leben führen kann, das besser zu mir passt?

    das kannst nur du wissen. Ich denke dir wird das niemand sagen können. Aber wenn du sowas wie Kloster oder ähnliches wirklich willst dann tu es :smile:. Wenn du denkst das ist das richtige für dich. Ich kenne mich mit Kloster und solchen Sachen nicht aus aber kann man da einfach mal so vorrübergehend hingehen?
     
    #2
    Party_Girl, 14 Februar 2009
  3. 4more_boy86
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    88
    17
    nicht angegeben
    Viele Gemeinschaften bieten die Möglichkeit, einfach eine gewisse Zeit im Kloster zu verbringen...vielleicht eine gute Möglichkeit, um einfach mal abzuschalten und zum Nachdenken zu kommen. Und um verschiedene Gemeinschaften kennenzulernen.

    Entweder du wendest dich direkt an eine Gemeinschaft oder suchst Rat bei deiner Pfarrgemeinde, beim Bistum (dort gibt es normalerweise bestimmte Stellen für sowas), etc.!
     
    #3
    4more_boy86, 15 Februar 2009
  4. carissimo
    carissimo (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    268
    103
    5
    nicht angegeben
    #4
    carissimo, 15 Februar 2009
  5. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ich kann Dein Dilemma durchaus nachvollziehen; Mir geht es zeitweise auch so.
    Mir geht dann die Frage durch den Kopf, wo der Sinn eigentlich darin besteht, das Leben nur nach Erfolg und Konsum auszurichten, mit der Masse zu gehen, weil die Gesellschaft es uns vorgibt. Desweiteren merke ich ja auch, dass die meisten Leute den von den Medien vorbestimmten Lebenstil, gar nicht hinterfragen, sondern alle so hinnehmen, wie es ist.
    Kommt was neues auf den Markt, wird es als "Must" propagiert, also muss jeder es haben. Aber wer stellt sich eigentlich die Frage, ob man den gekauften Gegenstand auch wirklich benötigt?
    Ich nehm mal als Beispiel das Handy. Durchschnittlich kauft jeder alle 6 Monate ein neues Handy. Kommt ein neues Modell auf den Markt, rennt jeder los und kauft es. Weil es in ist.
    Aber in Wirklichkeit sind die In- und Out-Listen alles nur getürkte Träume.
    Ich z.B. hab weder Handy noch Fernseher noch Auto. Ich stellte mir die Frage, ob ich das alles benötige bzw. Freude daran habe. Ich konnte die Frage für mich persönlich mit Nein beantworten, also war die sache für mich erledigt, und ich kann auch gut damit leben.
    Zum Erfolg im Job: Ja, ich hab nen gut bezahlten Job, und hab jedes Jahr die Möglichkeit, ein Examen zu mache, die mich in der Karriere eine Stufe höher bringen würde. Aber ich hab kein Interesse daran, mich wegen ein paar 100 Euro wochenlang hinter Büchern zu hocken, um staubtrockene Materie über Gesetze und sonst was zu pauken.
    Mir reicht mein Gehalt, also wozu nach mehr streben? der Job macht mir eh nicht sonderlich Spass, und das wird mir mit einem höheren Gehalt nicht sich nicht ändern.

    In ganz schwierigen Zeiten war ich oft kurz davor, einfach mein Fahrrad und meine Siebesachen zu schnappen und für ein halbes oder ganzes Jahr durch die Welt zu radeln, um meine Ruhe zu haben, fernab von jedem Stress, wo mir niemand auf die Nerven geht.

    Deshalb: Hör auf Dein Inneres. Wenn es Dir sagt, es reicht, dann setze Deine Idee in die Tat um. Es wird Dir eine neue Erfahrung bringen, von der Du u.U. Dein resliches Leben davon profitieren kannst.

    Man lebt nur einmal, deshalb nicht lange träumen, sondern handeln.
     
    #5
    User 48403, 15 Februar 2009
  6. Tonia88
    Gast
    0
    Hey, mir geht's ähnlich! :zwinker:

    Ich habe schon ein paar mal versucht, mit anderen über dieses Thema/Gefühl zu sprechen, aber mir ist nicht gelungen, wirklich zu artikulieren, worum es mir geht. Das hast du ganz schön gemacht, danke! Leider habe ich bis jetzt auch niemanden gefunden, der meine Gedanken hundertprozentig nachvollziehen kann, es wirkt sicher auch komisch, wenn eine "erfolgreiche" junge Frau auf einmal mit solchen "Luxusproblemen" ankommt. :geknickt:

    Allerdings bin ich mit meiner Situation nicht mehr so akut unzufrieden wie du es scheinbar bist. Es gibt durchaus Sachen, die mir Freude bereiten, auch wenn ich für mich persönlich herausgefunden habe, dass Konsum nicht dazugehört. In der Zeit, in der ich Abitur gemacht habe, hatte ich auch mehrere Nebenjobs trotz vielen Lernens. Ich habe in den Ferien ganztags gearbeitet, hatte einen Vierhundert-Euro-Job, mehrere Nachhilfekinder und habe am Wochenende noch in der Bar von meinem Onkel ausgeholfen, hatte also massenhaft Geld, was ich auch ausgegeben habe. Schöne Klamotten, teure Frisörbesuche, Städtetrips (zum shoppen, hehe...) usw. Aber je mehr Geld ich hatte, desto mehr habe ich ausgegeben und war nicht glücklicher.
    Jetzt habe ich viel weniger Geld, ich wohne ja nicht mehr zu Hause und habe keinen Nebenjob mehr, also nur BAföG+Kindergeld. Trotzdem geht es mir besser. Das ganze Arbeiten schlaucht ja auch. Warum machst du denn mehrere Nebenjobs? Brauchst du das Geld zum leben oder ist es reiner Luxus? Oftmals denkt man, mit weniger Geld kommt man nie über die Runden, aber es geht, man kann auch sparsam(er) leben, ohne wirklich verzichten oder Klamotten von der Großmutter auftragen zu müssen. Das ist meiner Meinung nach schon mal ein Anfang und nicht so radikal wie ein Klosteraufenthalt.
    Das Problem ist wohl, das Leben mit Sinn zu füllen. Für mich ist klar, dass ein Lebenslanges streben nach Karriere und mehr Geld für mich nicht erfüllend ist. Ich möchte viel mehr eine Familie und einen Beruf, der mir Spaß macht. Genau deswegen studiere ich ja auch ein Fach, das mich interessiert, nämlich Soziologie. An dumme Sprüche, mit diesem Fach könne man ja kein Geld verdienen, habe ich mich gewöhnt, was solls?
    Auch privat habe ich mit Interessen gesucht, die mir Spaß machen. Ich gehe z.B. viel in der Natur joggen, das ist echt toll, oder mit meinem Freund spazieren. Ich mag es auch, mit den Händen was zu schaffen, daher male ich gern (eignet sich dann auch gut als Geschenk^^), koche mit frischen Zutaten (habe ich vorher nie gemacht und gibt mir irgendwie das Verhältnis zur Natur wieder) und lerne jetzt eine neue Sprache, einfach weil sie mich interessiert. Ich gehe auch noch gern Cocktails trinken mit Freunden, aber nur da, wo sie nicht überteuert sind. :zwinker:
    Meiner Meinung nach sind es Kleinigkeiten, die Spaß am Leben geben, auch wenn es furchtbar abgedroschen klingt. Das heißt, nicht einfach im Konsumrausch an allem und jedem vorbeizurasen, sondern sich auch mal Zeit zu nehmen, in die Natur zu fahren, Blumen pflücken, Malen, ein Gemüsebeet anlegen, sich massieren, Komplimente machen etc.

    Probier aus, welche Tätigkeiten dir etwas zurückgeben! Dafür musst du meiner Meinung nach nicht ins Kloster fahren oder dein Leben über den Haufen werfen!
     
    #6
    Tonia88, 15 Februar 2009
  7. schwefelspucker
    Verbringt hier viel Zeit
    282
    113
    2
    Verheiratet
    Hast du mal ueberlegt, einfach mal das Land zu verlassen? Eine Freundin hat das gemacht. Da gibt's diese Argentur Travel&Workund mit denen ist sie fuer 3 Monate nach Peru, hat ein bissl spanisch gelernt und in einem Waisenhaus fuer behinderte Kinder gearbeitet. Da bist du auch sozial engagiert und siehst mal eine ganz andere, nicht so konsumorientierte Kultur! Die machen das auh mit vielen anderen Laendern. Oder ein freiwilliges soziales Jahr bei einer Mission und bei der Entwicklunghilfe in 3.Welt Laendern helfen.
    Waer vielleicht einfach eine Alternative zum Kloster:zwinker:
    Ich wuensch dir viel Glueck bei der Suche und beim Finden!
     
    #7
    schwefelspucker, 15 Februar 2009
  8. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Also ich kann dir nur raten, dass du diese Abgeschiedenheit wohl nicht finden wirst. Wo soll die stattfinden? Auch die Abgeschiedenheit der Klöster wird ja kommerziell hergestellt. Und kommerzielle weltweit sieht es momentan düster aus. Das ist so, als wolltest du einen neuen Job finden. Wehre dich doch einfach gegen die Zustände, die du in dieser Welt vorfindest. Was glaubst du, wie gerne ich in einer heilen Welt leben würde...
     
    #8
    spätzünder, 15 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ins Kloster gehen
Mr.Anonym36
Kummerkasten Forum
12 Oktober 2016
4 Antworten
hingene
Kummerkasten Forum
30 April 2016
3 Antworten