Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Internet sperren für Download-Piraten

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von Dr-Love, 15 Februar 2008.

  1. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Nach Frankreich überlegt nun auch Großbritannien den Internetzugang für Download-Piraten zu sperren.

    Ein so genanntes “Three-Strikes”-Gesetz soll Provider dazu verpflichten, illegalen Filesharern die Internetleitung zu kappen.

    Wie die Times berichtet, will die Regierung durchsetzen, dass Nutzer, die dreimal beim illegalen Download erwischt wurden, vom Internetanbieter rausgeworfen werden.

    Laut dem Gesetzesvorschlag würden die betreffenden Online-Piraten beim ersten Verstoß eine Warnung per E-Mail erhalten, beim zweiten Mal vorübergehend gesperrt und beim dritten Mal entgültig aus dem Verkehr gezogen werden.

    “Wir setzen uns auch in Deutschland für ein Graduated Response System ein, bei dem urheberrechtsverletzende Downloader zunächst per Mail auf ihr illegales Handeln aufmerksam gemacht werden. Bei Wiederholung sollen sie mit einer anfangs teilweisen, letztendlich aber mit einer permanenten Sperrung des Internetzugangs belegt werden”, erklärt Christine Ehlers, Sprecherin der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU).

    Urheberrechtsschutz dürfe nicht nur auf der theoretischen Ebene existieren. “Eine wirksame Eindämmung von Raubkopien bedarf eines gemeinsamen Vorgehens. Auch ISPs müssen sich hier ihrer Verantwortung stellen”, so Ehlers weiter.

    Mit dem geplanten Gesetz gibt die britische Regierung dem Druck von Vertretern der Musik- und Filmindustrie nach, die regelmäßig über die Zunahme von Urheberrechtsverletzungen klagen.

    Laut den Branchenverbänden entstehen den Unternehmen Millionenverluste aufgrund von Raubkopierern. “Lösungen wie der britische Entwurf können nur als Ergänzung zum bestehenden Regelwerk verstanden werden. Dann halten wir sie aber auch für sinnvoll”, meint Ehlers. Kriminelle Raubkopierer müssten auch weiterhin strafrechtlich verfolgt werden.

    Allein in Großbritannien laden jährlich geschätzte sechs Mio. Menschen illegal Dateien aus dem Internet herunter. Breitbandanbieter, die den Richtlinien nicht nachkommen, sollen laut dem Gesetzesentwurf selbst mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen haben.

    Zuvor hatten Vertreter der Internet Service Provider (ISP) in Großbritannien selbst Gespräche mit Rechteinhabern aus der Unterhaltungsindustrie geführt und eine “freiwillige Regelung” diskutiert.

    Allerdings konnten sich die beiden Seiten auf keine gemeinsame Lösung einigen. Bei der Internet Service Provider Association (ISPA) hofft man allerdings noch immer darauf, sich über ein freiwilliges System zusammen zu finden.

    “Jeder vernünftig Denkende weiß, dass Selbstregulierung in solchen Belangen die weitaus bessere Lösung ist”, so ein Sprecher der ISPA.

    Quelle: pressetext.de
     
    #1
    Dr-Love, 15 Februar 2008
  2. Ich weiss nicht, das Internet ist eine Informationsdatenbank und ist es dem Bürger nicht gestattet diese Informationen zu holen, ist es demnach nicht eine einschränkung gewisser Grundrechte?

    Ich bin klar dagegen.
     
    #2
    Chosylämmchen, 15 Februar 2008
  3. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Ist in Deutschland nicht machbar.
    Wir haben ja zum Glück ein Grundgesetz.

    Das ist sowieso nur wieder die übliche Panikmache.
    Mir könnte eh keiner etwas... da bin ich ganz relakkst :-D
     
    #3
    Novalis, 15 Februar 2008
  4. lillakuh
    lillakuh (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.551
    121
    0
    Single
    so wirklich kritisch wirds doch erst, wenn sich IPv6 endgültig durchsetzt und man mit der geburt auch seine eigene persönliche IP kriegt.
     
    #4
    lillakuh, 15 Februar 2008
  5. Naja die haben wohl keine Lust 10-20 Jahre drauf warten zu müssen. :zwinker:
     
    #5
    Chosylämmchen, 15 Februar 2008
  6. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    $/&/&$$§/ No Carrier :grin:

    Ich frage mich, wie groß die Verluste sind, die dadurch entstehen, dass die Unternhmen der Branche in den letzten Jahren zum größten Teil damit beschäftigt sind, geistigen Dünnpfiff von sich zu geben, anstatt irgendeinen schützenswerten Teil zur Gesellschaft beizutragen.
     
    #6
    Trogdor, 15 Februar 2008
  7. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Halte ich für absoluten nonsens dieses Gesetz.

    Das ist ja als würde man Bäcker verpflichten seine Kunden rauszuschmeissen, wenn herauskommt, dass er 3 mal selbst brötchen gemacht hat. (ok ist ein schlechter vergleich aber das prinzip wird deutlich).

    Ich frage mich wieviele Provider dann pleite gehen werden, wenn so ein Gesetz wirklich herauskommen wird.

    Zumal was ist "drei mal erwischt" ?
    Darf ich 3 mal soviel heruntergeladen haben wie ich will und werde dann verbannt oder zählt eine Datei schon als ein Versuch ?

    (Geschätzte) 6 Mio Briten laden illegal Dateien herunter ... das sind (lt. Wikipedia) ca 10% der Gesamtbevölkerung des Vereinigten Königreiches. Wenn man nun davon ausgeht, dass in einem Haushalt nicht nur eine Person lebt, könnte man (evtl.) auf Zahlen kommen, die ein viertel der Bevölkerung ausmachen. Den Staat möcht ich sehen, der sich so seine Wirtschaft versaut. :smile:

    Ich bin davon überzeugt, dass es besserere Lösungen gibt sich urheberrechtlich geschützte Sachen auch wirklich zu schützen, als sich einen ganzen Dienstleistungszweig abzuschneiden.
     
    #7
    Mephorium, 18 Februar 2008
  8. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich bin skeptisch, ob man sich da jetzt einfach so darauf verlassen koennte.
     
    #8
    whitewolf, 18 Februar 2008
  9. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Dann bleibt Dir immernoch die Möglichkeit, sollte es so kommen, Deinen Internetverkehr zu verschlüsseln und Deine Herkunft zu anonymisieren.
     
    #9
    Novalis, 18 Februar 2008
  10. mahalanobis
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    101
    1
    vergeben und glücklich
    der sinn eines solchen gesetzes ist klar, nur sind mir da einige sachen unklar:

    1.) wenn ich urhebergeschütztes material z.b. als .rar datei herunterlade, welche passwort geschützt ist, wie kann das genau gefiltert werden?

    1.a.) wenn ich das neue ärzte album wie in 1.) beschrieben downloade, dieses aber "die doktoren - blues ist gleich" benannt ist, wer kann das dann nachweisen, das ich eigentlich urheberrechtlich geschütztes material downloade?

    2.) ist der gesetzentwurf für tauschbörsen gedacht, wo parallel upload/download läuft? sind somit ftp dienste bzw one-click hoster aussen vor?

    klingt ziemlich kompliziert und nur schwer durchsetzbar. aber mal sehen wie sich das entwickelt.
     
    #10
    mahalanobis, 18 Februar 2008
  11. Sir K.
    Sir K. (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    91
    93
    1
    vergeben und glücklich
    Nehme ich stark an. FTP Dienste und OCH kann man (im Moment) noch nicht so stark überwachen, wie Tauschbörsen. Wenn man sie überhaupt überwachen kann.
     
    #11
    Sir K., 18 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Internet sperren Download
ProgressiveMind
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
17 August 2016
7 Antworten
Mìa Culpa
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
6 August 2016
17 Antworten