Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Irgendwie Un/glücklich

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SarahBonn, 31 Januar 2007.

  1. SarahBonn
    SarahBonn (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    110
    101
    0
    Verheiratet
    Hallo....

    Eigentlich bin ich total Unglücklich aufgewachsen...Bin jetzt 17 jahre alt, bin 1989 Geboren...Eigentlich waren wir aus meiner sicht eine kleine große Glückliche Familie, bis sich meine Eltern 1997 Getrennt haben, Mein großer Bruder (22) hat alles sehr gut verkraftet, der andere wiederrum garnicht (20) meine Eltern denken ich wäre gut damit klar gekommen, obwohl es mir sehr belastet hat...bis 1997 dachte ich ich hätte 3 Brüder, bis dann raus kam das der kleinste(15) garnicht von meinem Vater war.
    Als ich 7 Jahre alt war, hat mich meine Mum i-wann gefragt ob ich lieber bei Mama oder bei Papa wohnen möchte, da ich meinen Vater selten gesehn habe, habe ich gesagt "Ich will zu Papa".
    Also zog ich zu meinem Vater, wo auch mein bruder (19) gelebt hatte.
    Am Umzugsabend habe ich direckt angefangen zu weinen, da mir i-wie klar wurde das ich Mama jetzt nicht mehr so oft sehen werde.

    Es tat sehr weh, die Familie so zerbrechen zu sehen.
    In der Schule war ich immer ein Außenseiter, war in den Pausen immer allein, habe niemanden an mich herran gelassen. Hab mich an die Lehrer gehängt, sie einfach nur Liebgehabt, da ich zuhause "nur " Papa hatte.
    Bis heute denken alle ich wäre so gut damit klar gekommen, doch komme ich bis heute nicht damit klar.

    Dazu kommt noch das ich keinen funken Selbstbewusstsein habe, ich finde mich einfach nur total Hässlich, nutzlos, allein gelassen, ungeliebt.

    Seit 2000 wohne ich wegen eines Zwischenfalls zwischen mir und meinem vater (wovon meine mum nichts weiss) wieder bei meiner Mum die nun seit 7 jahren mit dem Vater meines Bruders (15) Verheiratet ist, in der zeit haben sie noch 2 Mädchen bekommen (9,6).

    Mein Bruder der auch bei meinem dad gewohnt hat wohnt nun seit 2004 auch bei meiner Mum.
    Von dem ich mir jeden tag anhören darf wie hässlich ich doch bin, das ich fett wäre, das ich hänge titten habe, und wenn das nicht reicht sagt er ich soll mich doch in die ecke stellen und sterben.
    Und als wenn das nicht reichen soll höre ich das gleiche von seinen Freunden....das ich ja heute wieder so hübsch bin, das ich mir doch mal andere bh´s anschaffen soll, und was weiss ich alles.
    Es tut sehr weh sich das den ganzen tag anhören zu müssen.
    Ich zeige es nicht. aber innerlich verletzt es mich natürlich sehr...ich versuche es zwar immer zu überhören, aber es klappt einfach nicht..

    Außerdem habe ich von meinen Eltern nie gehört das sie mal gesagt haben..."Ich hab dich lieb" .
    Jedes mal gehe ich zu meiner mutter und sage das ich sie lieb habe, und was kommt zurück...."ja, ja ich dich auch" und dann dreht sie sich um und beschäftigt sich wieder mit ihrem Haushalt, oder mit den 2 kleinen.
    Ich hab sie mal darauf angesprochen, aber sie meint das ich doch spinne, wenn sie mit die Wäsche wäsch und essen kocht, das würde doch heißen das sie mich lieb hat.

    Da meine mum eine eigene Firma hat, ist sie sehr viel unterwegs, also muss ich mich meistens um den Haushalt kümmern, also Kinder hüten, Kochen, Waschen Putzen, mit dem Hund raus, Hasen füttern, Katzen Füttern...und und und... das ist bei einem 250qm² großem haus garnicht so einfach.
    Wenn Sie dann abends gegen 20 Uhr nachhause kommt, liege ich meistens schon kaputt im bett, Die kinder hab ich ins Bett gebracht und geduscht, wäsche ist gewaschen und gefalten, mit dem Hund war ich auch druaßen habe alle tiere gefüttert...und und und...wenn sie dann nachhause kommt und sie sieht i-was was ihr nicht gefällt kommt sie direckt in mein zimmer weckt mich auf und schnauzt mich an, warum es denn so unordentlich aussehen würde, ichhätte mal wieder den ganzen tag vor dem PC gesessen oder TV geschaut, aber nicht das gemacht was ich hätte machen sollen. Dabei habe ich den ganzen tag geackert, und nicht das gemacht was ich eigentlich machen wollte, unzwar in die stadt zu fahren um mir meine schul sachen zu kaufen oder sonst was. Dann bekomme ich meisten strafen wie zb. Tv verbot, Internet Verbot oder Stubenarrest...

    Meistens schlafe ich dann unter tränen ein, weil ich mir immer denke, was habe ich falsch gemacht, was macht sie so wütend. eigentlich wollte ich in die stadt aber stattdessen habe ich ihren haushalt geführt , ich darf nicht eine minute an mich denken.

    Und das lasse ich jetzt schon seit 6 jahren mit mir machen.

    Seit einem halben jahr habe ich einen Freund, eigentlich habe ich nie dran geglaubt das ich einen bekomme, so wie ich aussehe.

    Seit dem ich ihn habe, geht es mir besser, ich kann mich bei ihm fallen lassen. Wenn ich bei ihm bin, geht es mir gut, ich kann alles vergessen und mal an mich denken.

    Aber sobald er mal einen tag nicht da ist, geht es mir wieder wie vorher,ich habe so eine angst ihn zu verlieren, i-was falsch zu machen, vielleicht bin ich ihm zu kindisch...vielleicht red ich ihm zuviel....vielleicht liebt er mich ja garnicht und nutzt dich nur aus.

    Wenn ich ihn nicht hätte wüsste ich nicht das das leben eigentlich doch lebens wert ist.

    Findet ihr das es krankhaft ist, das ich so eine angst habe ihn zu verlieren? Und habt ihr vielleicht einen Tip für mich was ich vielleicht nicht machen sollte, um ihn nicht zu verlieren..und damit ich ihn nicht jeden tag vermisse....:cry:
     
    #1
    SarahBonn, 31 Januar 2007
  2. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Klingt bitter was du da mitmachst. Kann mir das aber gut vorstellen. Bist vermutlich son bisschen das Aschenputtel der Familie. Tja was soll man dir da raten.

    Es gibt denke ich drei Wege:

    1) alles bleibt so wie es ist

    2) du sprichst mit deiner Ma, sagst ihr, dass du nicht die Putzfrau bist. Deine Geschwister sollen auch was machen oder sie soll es machen, aber nur weil sie es vorzieht zu arbeiten, kannst nicht du alles machen müssen.

    Vielleicht hast du Glück es passiert was und sie sieht es ein. Wenn dem nicht so ist, gibts noch Weg drei.

    3) Ab zum Jugendamt und für ne eigene Wohnung kämpfen. Ich weiß nicht genau wie das abläuft, aber ich weiß, das man ab 16 ne realistische Chance hat wenn die Umstände es verlangen.

    Das Verhälnis zu deiner Mutter wird darunter vermutlich allerdings stark leiden. Wenn du also sagst: Ich will da raus, will mein eigenes Leben aufbauen, mich selbst verwirklichen und nicht die Putze meiner Geschwister sein, dann solltest du dich im Jugendamt mal informieren.

    Wichtig ist dabei, dass du dich dabei im Jugendamt einigermaßen gut verkaufst. Sie müssen merken, dass du es ernst meinst, dein Leben aktuell durch deine Ma schwer belastet wird und für dich damit die Wohnsituation für dich sehr schwer ist.

    Ich muss dir leider auch sagen, dass das alles nicht leicht wird, aber wenn du es wirklich willst, mach es.

    Gruß

    Christopher
     
    #2
    Chris84, 1 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Irgendwie glücklich
Apolaskar
Kummerkasten Forum
16 September 2016
19 Antworten
Tinkerbell90
Kummerkasten Forum
23 Februar 2016
15 Antworten
Ferrarist
Kummerkasten Forum
21 Dezember 2015
19 Antworten