Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Irgendwie verliebt trotz Freund?!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Sternschnuppe_x, 29 November 2003.

  1. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Hi ihr alle!
    Bin neu hier, lese schon seit einiger Zeit so ein bißchen mit und hab mich jetzt auch registriert, weil ich ein kleines (oder größeres?!) Problem hab...
    Und zwar bin ich seit fast 3 Jahren glücklich mit meinem Freund zusammen. Wir haben ziemlich viel zusammen durchgemacht, er ist immer für mich da und ich genauso für ihn, es ist toll, mit ihm zusammenzusein, unser Sex ist klasse, ich könnte mir ein Leben ohne ihn ganz schlicht und einfach nicht mehr vorstellen.
    Das Problem an der Sache? Es gibt da noch jemanden... ein Typ, den ich einfach nur wahnsinnig interessant finde. Er ist ziemlich ruhig, total zurückhaltend und schüchtern gegenüber Leuten, die er nicht kennt, und gerade das, dieses Rätselhafte, macht ihn so interessant. Ich fand ihn schon immer ganz nett, er ist - falls dieses Wort überhaupt auf irgendjemanden objektiv anwendbar ist - einfach nur total cool (NEIN, ich bin keine 12-Jährige *lol*, aber es gibt kein besseres Wort, um ihn zu beschreiben. Obwohl er kaum etwas von sich preisgibt, wirkt er eben gerade NICHT langweilig).
    Und na ja, am Anfang war das mehr eine Art Herausforderung - ich wollte mehr über ihn erfahren, ihn einfach besser kennenlernen und versuchen, ihn dazu zu bringen, daß er mir gegenüber ein bißchen auftaut. Einfach weil er mir sympathisch war, und weil ich das Gefühl hatte, daß hinter seiner zurückhaltenden Art ein total lieber Kerl steckt.
    Das ist mir mittlerweile so mehr oder weniger gelungen. Er redet mit mir, unterhält sich ganz normal, fragt sogar selbst von sich aus etwas (war am Anfang keine Selbstverständlichkeit... man mußte ihm praktisch jedes Wort aus der Nase ziehen...). Und na ja, inzwischen finde ich ihn auch noch total süß.
    Ein bißchen wohl auch deshalb, weil ich das Gefühl habe, daß ich mehr über ihn weiß als andere Leute, und auch deshalb, weil er einfach total gut aussieht. Ich weiß, daß er noch nie eine Freundin hatte (kann mir das echt nicht erklären, ich glaube, wenn ich hier ein Foto von ihm reinstellen würde, würden sich mit Sicherheit jede Menge Mädels melden *lol*).
    Und irgendwie... geht er mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich freue mich wahnsinnig, wenn ich ihn sehe, es ist einfach ein gutes Gefühl, wenn er reinkommt und mich anlächelt, wenn ich merke, daß er sich mit mir auch unterhalten WILL und nicht nur gezwungenermaßen antwortet. Und irgendwie macht mir das ein ziemlich schlechtes Gewissen meinem Freund gegenüber...
    Ich bin mir ziemlich sicher: Wäre ich solo, dann wäre ich schon längst total verliebt in ihn, und zwar so richtig rettungslos. Aber ich hab meinem Freund. Und mit dem läuft ja auch alles super, ich könnte nicht mehr ohne ihn.
    Mal ganz davon abgesehen hab ich keine Ahnung, was der andere wirklich von mir denkt. Manchmal hab ich das Gefühl, er hat mich richtig gern. Wenn er mich anlächelt zum Beispiel, kommt es mir manchmal so vor, als bekäme ich noch ein "Extralächeln" von ihm. Und dann ist es oft wieder so, daß ich denke, er macht sich insgeheim bestimmt nur lustig über mich, findet mich nervig und anhänglich und überhaupt ziemlich bescheuert. Ich kann's einfach nicht sagen, und er ist ja sowieso nicht der Typ, der einem sowas deutlich zeigen würde.
    Irgendwie ist das alles scheiße. Ich meine, im Moment ist das ganz ok, ich freue mich, ihn zu sehen, bin nett zu ihm und unterhalte mich und so. Und meinen Freund liebe ich über alles, er gehört einfach zu mir. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, daß das ganze auf die Dauer kollidieren wird. Dieses Kribbeln, das ich spüre, wenn ich ihn (also den anderen) sehe, das ist doch nicht fair meinem Freund gegenüber?! Ich tue ja nichts schlimmes, unterhalte mich nichtmal über sonderlich private Sachen, Schule und Studium sind ja mehr so Allerweltsthemen, aber für seine Verhältnisse ist die Tatsache, daß überhaupt eine Unterhaltung zustande kommt, schon ziemlich privat.
    Angefangen hat das schon vor über einem Jahr, als er mich manchmal - einfach nur aus ortstechnischen Gründen - im Auto mitgenommen hat. Und damals sind wir echt eine halbe Stunde lang praktisch schweigend nebeneinandergesessen, es kam einfach kein Gespräch zustande. Jetzt unterhalten wir uns richtig, und ich bin sogar ziemlich die einzige in unserem Bekanntenkreis, die das bei ihm schafft.
    Irgendwie ist das alles so kompliziert. Selbst wenn ich keinen Freund hätte, bin ich mir ziemlich sicher, daß wir nicht zusammen passen würden - obwohl ich total verliebt in ihn wäre, aber ich bin nicht sein Typ (glaube ich), und... es würde einfach nicht passen. Trotzdem ist da dieses Kribbeln, und wenn er mich anlächelt... na ja... ich kann nicht aufhören, an ihn zu denken, und das macht mich total fertig.
    Wollte das alles eigentlich nur mal loswerden... Kennt jemand das Problem? Hat sich jemand in dieser Geschichte erkannt? *lol* (eigentlich eher nicht beabsichtigt..)

    Danke für alle, die bis hierher gekommen sind!

    eine (total verwirrte)
    Sternschnuppe
     
    #1
    Sternschnuppe_x, 29 November 2003
  2. SacrificedFaith
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Uhh das ist mal richtig schwer, so wie du das beschreibst könnte es schon sein das sich dein "Kumpel" (ich nenn ihn jetzt einfach mal so) schon längst in dich verknallt hat.

    Obs fair ist, kann ich Dir wirklich nicht beantworten, zumindest nicht objektiv.

    Wenn ich jemanden liebe kommen solche Gefühl ebei mir in der Regel garnicht erst auf, zumindestens hatte ich das noch nie. Wenn sie dann doch aufkommen stellt sich natürlich die Frage warum?

    Frag Dich was geben dir beide Personen, du läufst gerade Gefahr einen von beiden zu verlieren. Bei dem einen weißt du was Du hast, bei dem anderen ist es diese typische kribbelnde Kennenlernphase.
    Ich komme hier eigentlich nicht darum herum, die Partei für deinen Freund zu ergreifen. Aber ich urteile möglicherweise einwenig subjektiv.

    Ich bin da dann doch ziemlich konservativ, ( was die meisten wahrscheinlich nicht von mir erwartet hätten :-P ) .... und deshalb denke ich....nein ich bin mir eigentlich recht sicher das man Liebe" nur für eine Person entwickeln kann.
    du must für Dich rausfinden für welche von beiden und möglichst schnell handeln. Denn sonst gehts richtig in die Hose und du verletzt einen von beiden, wenn nicht sogar beide.

    Aber bei diesem Thema bin ich doch extrem gespannt was die anderen dazu meinen....... hier fühl ich mich doch erstmal wirklich überfordert einen guten Denkanstoss zu geben.
     
    #2
    SacrificedFaith, 29 November 2003
  3. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.884
    0
    2
    Single
    Hi Du,
    danke für die schnelle Antwort! :smile:
    Ich hab nie behauptet, daß ich beide "liebe". Ich liebe meinen Freund. Das weiß ich ganz sicher. Er ist ein Teil von mir, ich kenne ihn in- und auswendig, ich genieße jede Minute, die ich mit ihm zusammen verbringe, ich hab ihm gerade letzte Woche einen Adventskalender gebastelt, einfach weil ich ihn lieb habe und ihm das auch zeigen möchte (nicht etwa aus schlechtem Gewissen oder so, sondern weil ich das GERN tue).
    Und ich weiß auch ziemlich genau, daß ich den anderen nicht liebe. Dafür kenne ich ihn überhaupt nicht genug. Aber er ist... wahnsinnig anziehend, und ich warte eigentlich ständig nur auf den Augenblick, wenn ich ihn wiedersehe. Na ja, das ist vielleicht verrückt, aber da ich aus meiner früheren Jugend Star-Trek-geprägt bin *gg*, hätte ich gerne sowas wie ein "Holodeck" (falls das jemandem was sagt?! *lol*) - ich würde ihn gerne einmal, nur ein einziges Mal küssen, um zu spüren, wie das ist, am besten ohne daß er selbst das überhaupt mitbekommt. Einfach aus... Neugier irgendwie... ist wahnsinnig schwer zu erklären... Ich hab einmal von ihm geträumt, und da sind wir irgendwie zusammengekommen und haben uns geküßt (glaube ich mich zu erinnern), und ich bin aufgewacht und dachte nur: "Wow"...
    Daß er sich in mich verliebt hat... kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen. Ich glaube nicht, daß ich sein Typ bin. Rein äußerlich schon irgendwie nicht. Mein Freund sagt, ich wäre hübsch, und na ja, ich halte mich selbst jetzt auch nicht für überdurchschnittlich häßlich, aber ich bin irgendwie auch nicht der Typ Frau, in die sich sämtliche Männer sofort verlieben. Und auch sonst... ich rede ziemlich viel, bin ziemlich aufgeschlossen gegenüber anderen Leuten, in der Beziehung also das glatte Gegenteil zu ihm, und ich hab manchmal eher das Gefühl, ich schüchtere ihn ziemlich ein, wenn ich zuviel auf einmal frage.
    Was mir die beiden Personen geben? Na ja... mein Freund: ALLES! Er ist so lieb, kümmert sich, kuschelt mit mir, wir lachen zusammen, unterhalten uns, machen einfach nur so irgendeinen Scheiß zusammen, verstehen uns blind, ich liebe ihn, er gehört zu mir, er ist immer für mich da... ich könnte noch lange so weiter machen, und wenn dieser andere nicht wäre, wäre unsere Beziehung glaube ich nahezu perfekt...
    Der andere gibt mir: dieses Kribbeln im Bauch (das bei meinem Freund naturgemäß nach drei Jahren nicht mehr ganz so oft auftritt...), immer neue Dinge zu entdecken, das Gefühl, die einzige/erste zu sein, die überhaupt an ihn herankommt, die Faszination, ein Rätsel nach dem anderen zu entschlüsseln, ein Lächeln, daß ich das Gefühl habe, die Sonne geht auf...
    Die beiden ergänzen sich irgendwie. Nur beides gleichzeitig geht eben nicht. Kribbeln im Bauch UND blindes Verständnis, das gibt es einfach nicht, oder nur für ganz kurze Zeit. Denn irgendwann verschwindet in einer Beziehung weitestgehend dieses erste Verliebtheitsgefühl (und kommt zwar immer noch manchmal zurück, aber eben nicht mehr ständig), und dafür kommt dann eine Art grenzenloses Vertrauen.
    Meine Beziehung ist mir natürlich mehr wert als alles andere, soviel steht fest. Ich könnte meinen Freund auch nie so verletzen, ich würde nie Schluß machen. Aber das ist auch nicht das Problem. Ich weiß ja selbst, was mir - was die Realität angeht - wichtiger ist.
    Nur was sich in meinen Gedanken abspielt... das macht mich ziemlich fertig... denn das kann ich nicht einfach abschalten, und wenn ich ehrlich bin, will ich das auch gar nicht... ist das ok, solange es nur Gedanken sind? Ich weiß es einfach nicht...
     
    #3
    Sternschnuppe_x, 29 November 2003
  4. SacrificedFaith
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    vergeben und glücklich
    mhhhh, habs gelesen.. und kann leider so gerne ich würde nichts dazu beisteuern ohne dabei das Gefühl zu haben dir einen falschen Rat mit auf den Weg zu geben.

    Nun Gedulden wir uns und warten mal was die anderen dazu schreiben, möglicherweise kann Dir hier jemand besser helfen der schon selbst in dieser Situation gesteckt hat.

    :ratlos:

    Sorry , aber ich werde das mal hier gespannt weiter verfolgen.
     
    #4
    SacrificedFaith, 29 November 2003
  5. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Hallo Sternschnuppe_x .

    Ich lag eben schon im Bett, und da fiel mir doch etwas zu deinem Problem ein, was ich dir vor dem Schlafen gehen mitteilen wollte (Obwol du vorraussichtlich schon pennst :clown: ).

    In einem anderen Thread schrieb jemand als Antwort auf eine ähnliche Konstellation, dass man seinen Gedanken ruhig freien Lauf lassen kann.

    Mag sein, solange man (du) Gedanken und Realität auseinanderzuhalten weiß ?!
    Aber machen wir uns mal ganz andere Gedanken :
    Was ist an einer langfristig angelegten Partnerschaft wichtig ?
    Du sagst ja selber, dass dein Kribbeln im Bauch nach wenigen Monaten/Jahren verschwunden sein wird (schubweises wiederauftauchen nicht ausgeschlossen).

    Also zählt Verliebtheit nicht zu den Dingen, die für etws langfristiges elementar wichtig sind ?!
    Denn dann wird man nie über eine 2 - 3 Jahres Beziehung hinauskommen, außer man hat nen Drüsenfehler, der ständig die Glückshormone erzeugt (unwahrscheinlich ).

    Also kommen wir nach dem Ausschluß zu den wichtigen Eigenschaften und Verhaltensregeln, die für eine langfristige (zufriedenstellende) Partnerschaft sinvoll/maßgeblich sind .

    Geborgenheit, Vertrauen, Treue, Respekt, sich nicht gleichgültig sein, Verlässlichkeit, Offenheit, Gesprächsfähigkeit, Toleranz, Freiheit gewähren, und noch Millionen andere Dinge, die du deinen Aussagen zufolge momentan zu haben scheinst ?!

    Tia, jetzt kann sich ein Menschenkind überlegen, wie oft es solch einen Partner finden kann, in seinem kurzen Leben ?
    Es kann sich ferner überlegen, ob es nicht lohnt, die Gefühle kontrollieren zu lernen ?!

    Ja, sie sitzen tief, sie lassen sich nicht verleugnen, es gibt sie !
    Aber muß man sich von ihnen in aller Konsequenz steuern lassen ?
    Kurzzeitig, wenn man schwach ist, passieren schon mal Ausrutscher ...
    Aber kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren.
    Zerstört es nicht eben jene oben genannten Prämissen, die für eine langfristige Partnerschaft zählen ?
    Es kommt sicherlich auch auf deinen jetzigen Partner an, ob er so einen Ausrutscher verzeihen könnte ...

    Ich würde sogar soweit gehen (gedanklich), ihm von deiner momentanen Gefühlslage zu erzählen .
    Vorteile :
    - Vertrauen
    - Du hast es Real, es ist kein Gespenst mehr
    - Evt. hätte dein jetziger gar nichts gegen solch eine Erfahrung, evt. sogar Dreierbeziehung ?

    Nachteile könnte es bestimmt auch haben, nämlich das er damit nicht umgehen kann/könnte.

    Aber kann er das vielleicht nicht sogar nachfühlen, evt. erlebte er sowas auch schon ?
    Und grade diese Offenheit/Ehrlichkeit könnte eure Partnerschaft noch mehr verschweißen ?

    Obwohl ich da keine Erfahrung habe, deswegen sollte das mit dem darüber sprechen wohl tatsächlich gut abgewägt werden, evt. kommen ja noch einige Tips, die besser geeignet sind. :eckig:


    Alles Gute

    Emotion (der es selber lieber von seiner Freundin/Frau, wenn er denn eine hätte, wissen wollte, und nicht plötzlich, scheinbar grundlos von seiner Perle sitzen gelassen wird !!! )
     
    #5
    emotion, 29 November 2003
  6. opossum
    opossum (39)
    Ist noch neu hier
    678
    0
    1
    nicht angegeben
    Schwierige Situation, logisch - den einzigen (und sicher nicht den einzig richtigen Rat) den ich Dir geben kann ist: lass einfach mal ein bißchen mehr Zeit verstreichen, bis ihr euch seht... ein, zwei Monate. Vielleicht kannst Du ihm gegenüber dann etwas nüchterner auftreten. Wenn nicht, rede mit Deinem Freund darüber. Nach drei Jahren sollte sowas irgendwie möglich sein - meistens führen solche Gespräche erstmal zu Stress und dann zur Klarheit. Wobei ich bei Dir eh schon herauslese, dass Du eh schon weißt, was Du willst. Ist nur noch nicht in Deinem Kopf angekommen :zwinker:
     
    #6
    opossum, 29 November 2003
  7. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.884
    0
    2
    Single
    @opossum: Ihn einfach eine Weile nicht sehen, das ist unmöglich, wir sehen uns zwangsläufig mindestens 1-2 mal pro Woche, diese Woche z.B. sogar dreimal. Na ja, er spielt mit meinem Freund in einer Mannschaft, und da bin ich halt meistens dabei.

    Mit meinem Freund darüber reden, was jetzt auch schon einige geschrieben haben, ist auch nahezu unmöglich. Nicht weil ich ihm nicht vertrauen würde, sondern weil es ihn total verletzen würde. Er hat sowieso schon voll die Angst, mich zu verlieren, seit ich durchs Studium massenhaft neue Leute kennenlerne. Und es war schonmal so ähnlich, daß er dachte, ich hätte mich in jemand anders verliebt (war da gar nicht der Fall, es war nur jemand, den ich nett fand und mit dem ich halt oft zusammen gelacht hab und Quatsch gemacht und so), und das hat ihn total mitgenommen, bis ich ihm erklärt hab, daß da wirklich überhaupt nichts ist.

    Im Moment ist diese ganze Sache ja sowieso überhaupt nicht zweiseitig. Ich glaube nicht, daß der andere sich ernsthaft für mich interessiert. Ich hab nur das Gefühl, er hat so gut wie keine "richtigen" Freunde (nur halt so Leute, mit denen er weggeht und so, aber ich glaube nicht, daß er mit denen wirklich private Dinge bespricht) und schon gar keine Freundinnen, und er läßt es eben zu, daß ich ihn etwas besser kennenlerne, aber mehr auch nicht. Wie schon gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, daß er in mich verliebt ist oder sich auch nur verlieben könnte.

    @emotion:
    "Aber muß man sich von ihnen in aller Konsequenz steuern lassen ?
    Kurzzeitig, wenn man schwach ist, passieren schon mal Ausrutscher ... "
    Das steht ja hier gar nicht zur Debatte... Ich lasse mich ja eben NICHT in aller Konsequenz von diesen Gefühlen steuern. Ich weiß ja genau, was ich an meiner Beziehung habe, und daß ich das nicht hergeben will, auf keinen Fall!! Dazu ist die Möglichkeit einer Beziehung mit dem anderen auch viel zu unrealistisch.

    Ich kapiere nur einfach nicht, warum er es schafft, mich so anzuziehen. Ich lerne im Moment so viele Leute durchs Studium kennen, auch jede Menge Jungs, auch jede Menge interessante, gutaussehende Jungs, und mit denen unterhalte ich mich auch viel, denke vielleicht sogar mal "Hmm, wenn ich jetzt solo wäre, der ist ja echt nett...", aber sobald ich wieder zu Hause bin, denke ich da nicht mehr groß drüber nach - da sehe ich meinen Freund und wir kuscheln und lachen zusammen und bin einfach nur wahnsinnig glücklich, daß ich ihn hab. Nur bei diesem einen ist das anders, und es geht nicht vorbei, sondern wird eher noch schlimmer... Ich würde nicht mal sagen, daß ich verliebt in ihn bin, nicht in ihn als komplette Person. Sein Lächeln ist süß, ich mag seine Art, es ist immer wieder faszinierend, wenn er etwas von sich erzählt, was ich vorher nie auch nur geahnt hätte, aber ich könnte mir trotzdem nicht vorstellen, eine ernsthafte Beziehung mit ihm zu haben, dazu sind wir einfach auch zu verschieden.

    Eigentlich wäre dann ja alles klar - ich hab meinen Freund, den ich liebe, der andere ist interessant, aber mehr auch nicht. Nur... warum hab ich dann manchmal das Gefühl, ich drehe noch durch, wenn das so weitergeht?! Wenn er mich anlächelt, ist das wie... ach keine Ahnung... Er hat als einziger außer meinem Freund und meiner Verwandtschaft an meinen Geburtstag gedacht, ich hab mich sowas von gefreut... echt zum Wahnsinnigwerden...

    viele Grüße an alle, die sich meine ewig langen Texte antun :smile: (ist ein Fluch, wenn man in Denkgeschwindigkeit tippen kann... *lol*)

    Sternschnuppe
     
    #7
    Sternschnuppe_x, 29 November 2003
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.884
    0
    2
    Single
    Oh, und @ emotion:

    Dreierbeziehung?! *ähm* Nein! Das wäre absolut nicht mein Fall. Und der meines Freundes auch nicht, das kann ich sagen, auch ohne ihn gefragt zu haben... *zwinker* dazu ist er viel zu eifersüchtig (wären wohl die meisten, oder?!). Und der andere... ich glaube, für jemanden, der noch nie eine Freundin hatte, wäre eine Dreierbeziehung als Einstig doch etwas hart, oder?! :drool: :zwinker:

    Aber netter Vorschlag! :cool: *gg*

    Sternschnuppe
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 29 November 2003
  9. Wuotan
    Wuotan (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hmmm... befand und befind mich noch irgendwie in so ner situation.
    hmmm... dieser typ steht vielleicht für etwas das dein Freund nicht hat,das dir bei ihm fehlt,und das du in jemand andern hineinprojezierst[vielleicht hat er es auch wirklich].Wie wäre es wenn dein freund ein paar dieser eigenschaften hätte[nicht immer aber manchmal].wäre es dann "besser" mit ihm?
    zum andern kennst du deinen Freund inn-und auswendig,jemand anderes ist dagegen neu,unerforscht was sicher einen immensen reiz ausmacht ihn zu entdecken.Der ist aber[wie schon von emotion gesagt]irgendwann verflogen.
    Ich hab mal vor gedacht es gäbe jemanden der diese eigenschaften hat.Ich bin seit 1Jahr und 10 Monaten in ner gücklichen Beziehung,meine Freundin ist der liebste und beste Mensch den ich kenne und ich liebe sie.
    Nun dieses andere mädchen war schweigsam,still,nur schwarz gekleidet[genau wie ich]und tief in ihrer seele traurig,genau wie ich.
    Ich versuchte die Gefühle die du beschrieben hast zu unterdrücken,schob es auf ihr äußeres[obwohl meine Freundin schön ist aber -anderst],auf das schwarze,den umstand das ich meine Freundin nur einmal im Monat sehe,auch wenn ich öfter mit ihr telefoniere,dadurch ist es aber nicht verschwunden.Hab mich wie n Schwein gefühlt,schuldig,dreckig.
    Nun,irgendwann hab ich meiner Freundin gesagt daß ich mir über die gefühle der anderen gegenüber nicht im klaren bin und hab sie damit sehr verletzt.Sie hat mich dann vor die wahl gestellt -sie oder die andre.
    Nun,ich habe überlegt für was beide stehn,die eine für etwas das mir in meiner beziehung fehlt ,die traurigkeit,der Wunsch in einem dunklen raum zu liegen und meine Musik zu genießen,der ernst,das"mystische",daß wissen daß sie IHREN willen schon zeigen wird und ich nicht jedes mal angst habe das sie es nur mir zuliebe tut.
    Sicher könnte ich mit meiner Freundin traurig sein,vielleicht genauso wie mit ihr.Aber ich kann es nicht ertragen wenn sie traurig ist,ich liebe sie viel zu sehr.Deshalb wird es auch wohl nie ein Mädchen geben mit dem ich solche momente teilen werde.
    Nun,meine Freundin ist ganz anderst, eine fröhliche natur,jemand mit dem ich wirklich glücklich sein kann.Und so habe ich mich statt der Trauer für das Glück entschieden.
    Mein bester Freund ist nun mit dem traurigen Mädchen zusammen und sie ist nicht mehr ganz so traurig,wir haben nun eine lose Freundschaft.Leider flackern manchmal die alten "empfindungen"[ich habe sie aber nie geliebt] auf aber ich weiß nun daß ich nichts von ihr will.Ich liebe meine Freundin.
    Bei der Ganzen sache ging es aber weniger darum ob ich eine chanze bei dem Mädchen hätte[weiß es nicht,ehr nicht]sondern darum ob ich eine WOLLTE.Denn ich fänd es wär ne Verarschung wenn ich ich nur mit meiner Freundin zusammen wäre weil die andere nicht will.
    Nun ja,ich hoffe ich konnte irgendwie helfen.

    P.S.deine Texte sind alles andere langweilig ;]
     
    #9
    Wuotan, 30 November 2003
  10. halllo sternschnuppe,


    als ich deinen text gelesen hab dachte ich kurzzeitig du wärst meine angebetene...
    ich bin nämlich momentan in der fast selben situation , ich (liebe) mag eine frau die in einer glücklichen (?) 3 jährigen beziehung steckt.

    bis darauf dass ich schon freundinnen hate bin ich auch ziemlich wie der typ den du beschreiben hast.

    ich sehe diese freundin sogut wie jeden tag, wenn wir uns mal nicht sehen fühlen wir uns beide nicht gut. (ich bin aber im mom. solo)
    meistens reden wir auch über gott und die welt doch (leider) sind wir auch schon weiter gegangen.
    das ganze spielt seit einem halben jahr und ist ein ständiges auf und ab.

    und lass dir eins geasgt sein :
    ein kuss verschlimmert alles nur, zumindest war es bei uns so.
    wir können jetzt echt einfach nicht die finger voneinander lassen.

    es ist wirklich eine blöde situation weil niemand von uns dem freund weh tun will. (den ich auch kenne) . aber sie war immer unentschlossen und wollte ihre beziheung nicht aufgeben ,für mich.

    das war sehr schmerzhaft aber ich habe bemerkt dass sie trotzdem nicht ohne mich kann.

    es gab dann immer wieder zeiten wo wir uns körperlich nicht nahe gekommen sind aber im endeffekt läufts darauf hinaus, dass wir wieder nicht die finger voneinander lassen können.

    natürlich weiss ich dass ich es einfach nicht zulassen sollte, aber das ist schwierig bis unmöglich.
    ich bin einfach verrückt nach der frau.
    aber ich weiss auch dass es ihr eigendlich an nichts mehr fehlt, sie hat ja einen freund und dann auch noch einen typen der mit ihr alles macht worauf der freund nie lust hat..
    trotzdem fühl ich mich niucht ausgenutzt, ich spüre irgendwie dass sie wirklich etwas für mich empfindet.

    allerdings ist wohl zuviel angst dahinter ihren freund zu verlassen, sie sagt auch immer sie liebt ihn , hat viel durchgemacht und ist sich aber nicht sicher inwieweit alles nur gewohnheit ist.

    nun soviel zur sachlage aus einem anderen blickwinkel.
    ich bin ja der meinung dass nach einer langbeziheung irgendwann der ofen einfach aus ist, aber das zu erkennen und konsequenzen daraus zu ziehen ist ein sehr schwerer schritt...

    aber natürlich schmeisst man 3 jahre nicht einfach so weg, für eine schwärmerei
     
    #10
    jungvertraeumt, 30 November 2003
  11. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.884
    0
    2
    Single
    @jungverträumt
    "aber natürlich schmeisst man 3 jahre nicht einfach so weg, für eine schwärmerei" - Eben... mal davon abgesehen, daß sich der andere Typ aller Wahrscheinlichkeit sowieso nicht "so" für mich interessiert... und selbst wenn, irgendwie fände ich es ziemlich unfair, die Beendigung einer Beziehung davon abhängig zu machen, ob man danach gleich einen anderen bekommt... so auf die Art: "Na ja gut, wenn ich den nicht kriegen kann, bleibe ich halt mit meinem Freund zusammen". Andererseits... WENN er mir wirklich deutlich zeigen würde, daß er sich in mich verliebt hat (was ich nicht glaube) und die Situation wäre entsprechend, ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob ich da die Finger von ihm lassen könnte... einfach aus Neugier... ich weiß selber, daß das ziemlich scheiße ist, und wenn Leute mir sowas erzählt haben, fand ich das auch immer scheiße und hab gesagt, sie sollen doch gefälligst reinen Tisch machen und sich entscheiden, aber so einfach ist das nicht, überhaupt zu wissen, was man will... ist leichter gesagt als getan...

    @Wuotan:
    Kann schon sein, daß ich bei ihm Dinge finde, die mein Freund nicht hat. Er ist einfach ein vollkommen anderer Typ, und mein Freund hat dafür 1000 Eigenschaften, die mir bei ihm fehlen würden. Und die Sache mit dem neu entdecken... stimmt auch irgendwie, es ist einfach so faszinierend, immer ein kleines bißchen mehr von ihm kennenzulernen...
    Aber es ist nicht nur das. Ich MAG ihn einfach auch furchtbar gern. Er redet mit mir mittlerweile richtig viel, und ich genieße das einfach, es macht echt Spaß, sich mit ihm zu unterhalten. Gestern waren wir wieder bei einem Spiel (die Mannschaft von ihm und meinem Freund, und ich war so dabei), und mit meinem Freund hab ich mich ziemlich gezofft an dem Abend (nichts ernsthaftes, irgendwie war er einfach nur aggressiv und streitsüchtig, kommt vor und ist bei mir auch manchmal so), aber ich hatte das Gefühl, der andere nimmt das schon ziemlich bewußt wahr... danach waren wir essen, ich hab gerade ein neues Handy bekommen und so aus Scheiß Snake gespielt. Dann wollte ers ausprobieren, war aber nicht so sein Fall, und ich hab aber noch ein anderes Spiel entdeckt, so 'ne Art Ballerspiel, "Space... irgendwas", das fand er klasse. Das haben wir dann halt immer abwechselnd gespielt, und es war total lustig... Ich hab irgendwie auch das Gefühl, wenn man ihn kennenlernt, ist er gar nicht mehr so zurückhaltend und schüchtern, sondern total lustig und lieb...

    Ach ich weiß auch nicht... werde jetzt wohl einfach mal abwarten was weiter passiert... kann ja sonst auch nichts groß tun...
    Danke für die vielen Beiträge, ihr seid echt super! Falls es jemanden interessiert, kann ich vielleicht weiter schreiben, was so passiert... (aber nicht daß das ausartet, wie bei Giorgio... mein eigenes Forum will ich nicht! *lol*)

    Sternschnuppe
     
    #11
    Sternschnuppe_x, 30 November 2003
  12. "die Beendigung einer Beziehung davon abhängig zu machen, ob man danach gleich einen anderen bekommt"

    das ist schon klar.
    aber nach einer zeit kann man aber nicht mehr objektiv erfassen, ob man seine partner wirklich noch liebt oder wieweit gewohnheit, gernhaben, vieldurchgemachthaben damit zu tun haben.

    wenn man sich gern hat und gut miteinander kann, aneinander gewöhnt ist, kann man auch ohne verliebt zu sein eine schöne zeit mit seinen partner haben.

    aber es ist eben keine liebe mehr.
    und erst wenn man sich wirklich wieder verliebt erkennt man das man bei sienem eigendlichen partner nicht mehr von liebe reden kann, obwohl man ja nicht unglücklich ist...

    ist das halbwegs verständlich ?

    deswegen finde ich es nicht schlimm...

    du schreibst er ist nicht so interessiert an dir, nun sieh es als glück denn wenn es anders wäre würde alles nur noch immer komplizierter werden und nicht unbedingt befreidigender.....


    @EMOTION

    was du geschrieben hast hat mich schockiert...:

    "Denn dann wird man nie über eine 2 - 3 Jahres Beziehung hinauskommen, außer man hat nen Drüsenfehler, der ständig die Glückshormone erzeugt (unwahrscheinlich ).
    "

    aber ist das denn erstrebenswert?
    also wenn ich 50 bin such ich mir vielleicht eine partnerin wo andere werte zählen, statt leieb und verliebtsein.
    aber ich will doch nicht, nur weil ich einmal jem. geliebt hab und ihn dann auch noch irrsinnig gern habe das restliche leben auf LIEBE verzichten.

    das ist ja das tragische, man braucht alle 2-3 jahre (höchstens solange !!!) eine neue beziehung, sprich alle 2-3 jahre oder noch häufiger die gesamte gefühlsscheisse rund um die liebe
     
    #12
    jungvertraeumt, 30 November 2003
  13. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.884
    0
    2
    Single
    Das bei meinem Freund und mir ist mit Sicherheit keine Gewohnheitsbeziehung. Klar, das Kribbeln im Bauch ist weg, kommt nur noch in ganz seltenen Augenblicken wieder, aber das ist nach 3 Jahren normal. Und ich meine, Beziehungen sind doch keine Wegwerfware, die automatisch nach einigen Jahren ausgetauscht werden muß, weil sie nichts mehr taugt.

    "du schreibst er ist nicht so interessiert an dir, nun sieh es als glück denn wenn es anders wäre würde alles nur noch immer komplizierter werden und nicht unbedingt befreidigender....." - Wahrscheinlich... aber das Problem für mich ist die Tatsache, daß ICH überhaupt so viel an ihn denken muß, ganz unabhängig davon, was er von mir hält, weil ich es irgendwie einfach... keine Ahnung... unfair finde, mein Gewissen meldet sich da irgendwie, obwohl ich ja eigentlich überhaupt nichts gemacht habe....

    Und selbst wenn er in mich verliebt wäre, wäre es bestimmt nicht er, der den ersten Schritt machen würde. Erstens, weil er weiß, daß ich einen Freund habe und ihn ja sogar kennt, zweitens, weil er so wahnsinnig schüchtern ist und sich wahrscheinlich auch bei einer single-Frau nicht trauen würde und drittens, weil er noch nie eine Freundin hatte und das die Sache vermutlich auch noch erschwert.

    Ich glaube sowieso, daß keiner ihn gut genug kennt um sagen zu können, was er überhaupt für Gefühle für irgendwelche Leute hat... ob er überhaupt schonmal richtig verliebt war... er lebt nicht zurückgezogen, geht mit Kumpels weg und so, aber ich glaube, das sind halt auch nur so "Gelegenheits-Weggeh-Kumpels"... Echt, ich würde alles dafür geben, seine Gedanken lesen zu können... Auch wenn er mich vielleicht total nervig und blöd findet (was auch nicht ausgeschlossen ist, obwohl ich das inzwischen weniger denke...). Aber dann wüßte ich wenigstens, er hat einfach nix für mich übrig (nicht mal freundschaftlich) und würde ihn halt in Ruhe lassen...

    Sternschnuppe
     
    #13
    Sternschnuppe_x, 30 November 2003
  14. Wuotan
    Wuotan (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das hieße in der letztendlichen konsequenz das meine Beziehung sich dem ende neigt.Das will ich nicht glauben.Denn ich liebe meine Freundin ehrlich,auch wenn der reiz am neuen da ist.geb dir aber recht,es KANN passieren muß aber nicht.Ich glaub die art der liebe ändert sich irgendwann,vom verträumten,schwärmerischen zu etwas festen,für mich wird sie dadurch aber um so stärker.Es gibt aber sicher menschen die das Verträumte brauchen :zwinker:
    Und n bisschen verträumt ist unsere beziehung immernoch.
     
    #14
    Wuotan, 30 November 2003
  15. Wuotan
    Wuotan (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @sternschnuppe hey,es geht doch nicht darum wie es wäre wenn er wollte,nimm einfach er will und entscheid dich an.Und eine beziehung ohne liebe-willst du das eigentlich?
    und entscheid dich schnell,denn wie wäre es für dich wenn du in der rolle von deinem freund wärst,würdest dich wohl zurecht ziemlich verarscht fühlen.
    P.S. hmmm... wärst du solo würdest du warscheinlich denken du wärst verliebt...

    an jungverträumt :hmmm... wie würde sie sich denn fühlen wenn ihr freund des mit ihr abziehen würd.Hat sie dann noch sex mit ihm?Sie würd ihn warscheinlich n hinterfotziges arschloch nennen.Er könnt es -nicht ohne grund- auch zu ihr sagen
     
    #15
    Wuotan, 30 November 2003
  16. Ai20
    Ai20 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    179
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kenne das Gefühl, ich liebe meinen Freund auch, aber es gibt eine Person die auch noch sehr gerne mag, allerdings habe ich da das "Glück" das er Kilometer weit weg wohnt und ich ihn über I-Net kennen gelernt habe. Ich kann mit ihm über alles reden, er ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich weiß auch was mit bei meinem Freund fehlt, und das ist etwas mehr liebe...
     
    #16
    Ai20, 30 November 2003
  17. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    @jungverträumt

    Deinem Namen nach zu urteilen, bist und stehst du auf "jung und verträumt" ? :clown:

    Ich fühlte mich "gefühlsmäßig" schon immer recht Reif, und heute bin ich es altersmäßig eben auch schon halbwegs .
    Für mich war es kaum eine Frage, Sex ohne Liebe haben zu wollen, mir sind die schon genannten Attribute und Verhaltensweisen wichtiger .

    Ich verstehe und kenne aber genügend Menschen, die den großen Gefühlen hinterherlaufen.
    Aber evt. sollten alle umherirrenden mal länger ohne die großen Gefühle versuchen, die Beziehung aufrecht zu erhalten.
    Wenn dann nämlich, wie schon erwähnt wurde, eine andere Qualität der Gefühle spürbar ist, und man sich ganz und gar aufgehoben/sicher/verstanden fühlen kann, isses auch nicht schlecht (Der Idealfall).

    Das da eine 15 bis 22 jährige nicht unbedingt auf die zugegebenerweise schönen Gefühle verzichten will, verstehe ich irgendwo noch halbwegs (Obwohl das eher mit der Persönlichkeit, als dem Alter zusammenhängt), aber in unserer Spaßgesellschaft will doch heute kaum noch jemand eine langfristige Bindung, geschweige denn Kinder und schon gar nicht Heiraten.

    Ich gönne den Frauen ihre Emanzipation, aber die Gesellschaft ist so kaum überlebensfähig ?!

    Merke :
    Es sind Gefühle .
    Was tust du, wenn du jemanden haßt ?
    Ihn umbringen, also das Gefühl so richtig in aller Konsequenz ausleben ?
    Oder einfach aus dem Weg gehen, um eine Eskalation zu vermeiden ?

    Aber deine Aussage schockierte mich genauso, wie dich die meinige *g*
    Machen wir zwei doch das jeweilige Extrem bewußter.
    Kann es einen Mittelweg geben ?
    Gibt es Hoffnung auf eine allgemeingültige Verhaltensweise, die das gesellschaftliche Gewissen akzeptiert ?
    Wenn es nach dem derzeitigen Trend der Gesellschaft ginge, poppt man, wer nicht schnell genug auf die Bäume kommt.

    Ich persönlich träume schon seit meiner Kindheit von diesem Ideal, dass Sex mit verschiedensten Partnern etwas ganz und gar normales sei.
    Das man sich nicht verstecken muß, und ruhigen Gewissens mit den Menschen Spaß haben kann, die einem grade gefallen.

    Da machte ja AIDS einen Strich durch die Rechnung ...
    Und bei mir, dass mir klar wurde, der Sex ansich, ohne Liebe/Vertrautheit, bringt mir keine Erfüllung.
    Mir wären Liebe und Vertrautheit ohne Sex wichtiger, als umgekehrt, da ich einfach gerne einen Bezugspunkt/Anker in meinem Leben möchte.
    Wer sich aber soooo schon ganz und gar in der Gesellschaft aufgehoben fühlt, wer also auf einen festen Bezugspunkt verzichten kann, der wird naturgemäß offener mit dieser Sache umgehen, und keine Scheu haben, sich alle paar Jahre emotional/sexuell umzuorientieren .

    Es wird so einfach nicht wirklich die Lösung für uns alle geben, solange Menschen so verschieden seelisch/geistig/körperlich/erfahrungsmäßig entwickelt sind .
     
    #17
    emotion, 30 November 2003
  18. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.884
    0
    2
    Single
    Hi Wuotan,
    klar ist das scheiße... ich hab eine Freundin, bei der das noch extremer ist... sie ist solo, der Typ aber nicht, trotzdem macht er sie dauernd an, sie haben sich ineinander verliebt, ganz klar, haben sich auch schon geküßt bzw. wiederholen das auch immer wieder bei entsprechenden Gelegenheiten, aber mit seiner Freundin Schluß machen mag er nicht. Das finde ich auch total mies, wenn es mal solche Ausmaße annimmt.
    Aber ich muß sagen, so ein bißchen kann ich ihn verstehen. Ich könnte NIE meinen Freund wirklich betrügen (mal ein Kuß - ganz eventuell vielleicht, aber wenn dann einmalig und ohne weitere Konsequenzen, und niemals mehr. Muß dazu sagen, daß er sich in der Beziehung auch mal was geleistet hat, und na ja, insofern...), aber - ich kannte das vorher nicht, ZWEI Leute so gernzuhaben, und ich hätte auch nie gedacht, daß das einfach so geht.
    Mehr ist es im Moment auch nicht - gernhaben, und so ein gewisses Kribbeln im Bauch. Bei meinem Freund ist es mehr. Es ist ja nicht so, als wäre unsere Beziehung scheiße, im Gegenteil, ich liebe ihn. Und trotzdem gibt es noch einen anderen, der mich interessiert, den ich einfach total anziehend finde. Das hab ich mir nicht rausgesucht, und ich kann auch nichts daran ändern. Wir sehen uns zwangsläufig, weil wir im selben Verein sind, auf Abstand gehen geht also auch nicht. Ich kann doch nix dafür...
    Und meinem Freund würde es wesentlich schlechter gehen, wenn ich jetzt einfach so mit ihm Schluß machen würde, nur weil ich jemand anders interessant finde. Ich könnte ihn niemals so verletzen. Schon gar nicht ausgerechnet wegen dem Typ... Und ich könnte nicht mehr ohne meinen Freund, er ist einfach immer da, diese Vertrautheit ist so schön, wir kennen uns in- und auswendig. Sowas könnte ich nie einfach wegwerfen wegen irgendeiner Schwärmerei.

    Oh, ist alles scheiße...

    Sternschnuppe
     
    #18
    Sternschnuppe_x, 30 November 2003
  19. Die_Süsse
    Gast
    0
    Liebe Sternschnuppe_x,

    ich kann Dich wirklich gut verstehen. Ich kämpfe schon Jahre mit einem ähnlichen Problem. Ich bin seit Ewigkeiten mit meinem Freund zusammen, ich weiss, dass ich mit ihm Kinder bekommen möchte und mit ihm zusammen alt werden will. Er tut mir einfach gut, in jeder Beziehung. Aber wir kennen uns eben schon soooo lange, dass ich mich gar nicht mehr an die Schmetterlinge im Bauch erinnern kann.
    Und da ist noch mein BESTER FREUND, mit dem ich jetzt auch schon vier Jahre befreundet bin. Er ist intelligent, amüsant, attraktiv hmmmmm.. Da er damals mein Kollege war, habe ich ihn jeden Tag gesehen und auch oft mal bei einem Tässchen Tee mit ihm alleine geplaudert. Er ist wie Dein Freund ein eher zurückhaltender Mensch. Er ist aus oben stehenden ziemlich beliebt, aber die meisten Menschen lässt er nicht an sich ran. Es gibt nur ganz wenige, mit denen er ernsthafte, private Gespräche führt. Und ich gehöre eben dazu. Vielleicht sollte man noch erwähnen dass er aus dieser Zurückhaltung heraus seit mindestens vier Jahren keine feste Beziehung mehr hatte.
    Und das alles ging vor drei Wochen kaputt. Mein Partner war auf Dienstreise und da sassen wir wieder viele Stunden zusammen und haben getratscht, Musik gehört und geschwiegen. Die von ihm ausgesuchte Musik wurde immer ruhiger und romatischer und auf einmal lag er an mich hingekuschelt da. Ich war so verunsichert, dass ich erst mal heimgefahren bin. In einem späteren Gespräch hat mir mein Freund gebeichtet, dass er schon seit Monaten in mich verliebt ist, und mit der Situation nicht mehr klar kommt. Mein Kartenhaus ist einfach so zusammengefallen.
    So viel gelitten wie nach dieser Beichte habe ich schon lange nicht mehr. Ich mag meinen Freund sehr sehr gerne. Wir haben nach seiner Beichte viele Stunden über unsere Gefühle gesprochen und sind uns dabei näher gekommen wie jemals zuvor. Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, eine Affaire mit ihm zu beginnen. Ihm ist alles recht, er möchte nur Zeit mit mir zusammen verbringen.
    Aber dann kommen diese schrecklichen Schuldgefühle. Ich liebe meinen Partner aus Gründen, die Ihr im Beitrag von emotion nachlesen könnt. Es ist für mich einfach nicht vorstellbar, ihn bewusst zu betrügen. Andererseits sind da auch diese intensiven Gefühle, dieser Wunsch mal wieder frisch verliebt zu sein und einen fremden Körper zu erforschen. Ich bin so zerissen, das kann sich keiner vorstellen.
    Deshalb habe ich jetzt erst mal mit meinem BESTEN FREUND Sendepause vereinbart. Das ist denke ich im Moment besser.
    Aus Verzweiflung heraus habe ich dieses Problem mit meinem Partner besprochen (nichts vom Küssen und den Begierden). Er war natürlich absolut entsetzt, dass da jemand ist, der ihm die Freundin ausspannen möchte, und er diesen jemand auch noch gut kennt. In diesen Geprächen ist mir klar geworden, dass wir unsere Beziehung haben ziemlich schleifen lassen. Im letzten Jahr hatte ich beruflich und privat sehr viel um die Ohren. Und darunter hat unsere Nähe ziemlich gelitten. Wir haben uns jetzt fest vorgenommen, unsere alte Beziehung wieder aufzufrischen. Von daher hat dieses Problem vielleicht auch was Gutes.
    Aber wie es mit meinem BESTEN FREUND wird, das steht in den Sternen.
    Ich hoffe, dass ich ihn nicht komplett verloren habe. Und ich hoffe, dass meine Entscheidung richtig war. Und ich hoffe, dass ich immer dazu stehen kann und nicht wieder umkippe, sobald ich ihn sehe.
    Und ich bin froh, dass es mehr Menschen gibt, die so fühlen wie ich. Man kann nämlich ohne Probleme zwei Männer gleichzeitig lieben.

    Die_Süsse
     
    #19
    Die_Süsse, 2 Dezember 2003
  20. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Hi Süsse ,

    dachte schon, ich wäre auf ner Insel *g*

    Ja, ich denke, hier spielt das Lebensalter oftmals schon eine Rolle in der Entscheidungsfindung.
    Wie schön (ideal) wäre es doch, könnte man gefahrlos alles ausleben ...
    Wir werden im Leben ja öfter mal geprüft, ist das evt. solch eine, die es zu bestehen gilt ?
    Für wen ?

    Das grenzt dann sehr an Philosophie, verzicht für sein Gewissen, für das Leben nach dem Tode ?

    Leider hat auf solche Fragen wohl niemand eine Antwort ?!

    Andererseits ist es ja eben grade so interessant, wie Süsse es beschreibt.
    Nach der Offenbarung seiner momentanen Gefühlslage, hat die alte Beziehung grade eine Chance .
    Beide werden das zum Anlass nehmen, sich wieder zu finden, sich mehr Zeit zu gönnen, mehr zu reden .

    Das geht aber eben nur, wenn man seine Gefühlslage dem Partner mitteilt.
    Wie könnte er sonst darauf reagieren ?

    Das Problem daran, wenn man nicht redet , ist wie so oft in Beziehungen aller Art:
    Der Partner verändert sein Verhalten, weil er merkt, irgendwas stimmt nicht.
    Das fasst wiederum der andere Partner als Kälte und Abstand auf, es schaukelt sich unbewußt auf.
    Die Beziehung ist gestört ...

    Hätte man drüber geredet, wäre eben die Chance, die alte Beziehung zu retten.

    Ich hasse Vertrauensbruch !
     
    #20
    emotion, 3 Dezember 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Irgendwie verliebt trotz
Bremerjung33
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 Dezember 2011
4 Antworten
Nova-Bärchen
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 September 2007
26 Antworten
SadPlayboy
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 September 2006
20 Antworten