Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist Abstand nach Trennung nichts anderes als Selbstbetrug?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von kathrin24, 30 Oktober 2006.

  1. kathrin24
    kathrin24 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo an alle,
    Würde mich eure Gedanken freuen...

    Ich habe eine einjährige "Verbandelung" mit einem Mann hinter mir, in den ich ernsthaft verliebt bin, während bei ihm die Gefühle nicht für eine Beziehung reichen. Da das für mich nur noch Qual bedeutet, werde ich einen Schlussstrich ziehen müssen und ihn komplett aus meinem Leben streichen.
    Nun habe ich mir allerhand Gedanken über das Wesen der Liebe an sich gemacht und mich gefragt, ob diese Verbannung eines geliebten Menschen aus dem eigenen Leben nicht einfach Selbstbetrug ist? Man bricht den Kontakt ab und entfernt alles, was einen an den Anderen erinnert, um nicht ständig vor Augen zu haben, weshalb man ihn liebt. Dann hofft man durch Zeit, Abstand und Ablenkung sich die menschliche Eigenschaft zunutze zu machen, dass irgendwann die Erinnerung verschwimmt und damit auch der Schmerz nicht mehr so akut ist und man irgendwann "darüber hinweg" ist und sagt (oder glaubt?), ihn nicht mehr zu lieben.
    Im Grunde ist es doch aber so, dass sich der geliebte Mensch nicht ändert, also all das weiter verkörpert, was man an ihm liebt...Charakter, Aussehen, Lebensziele, Überzeugungen usw....Und da man die eigene Persönlichkeit ja auch nicht grundlegend ändert, müsste man ihn theoretisch ja immer noch weiter lieben, egal ob was zurückkommt oder nicht?
    Das ist ja auch genau der Grund, weshalb oftmals wieder alles Vergangene hochkommt, wenn man einer alten, unerfüllten Liebe begegnet...meine Theorie ist, dass man so eine Liebe niemals überwindet, sondern lediglich durch den Kontaktabbruch die Gefühle halbwegs "vergisst", aber das ist doch Betrug an sich und den eigenen Gefühlen?

    Ich frage mich auch, ob alles, was danach kommt, lediglich "zweite Wahl" ist? Ich kenne einige Menschen, die verlassen wurden und die von sich sagen, dass sie wohl -hätte sich der Partner nicht getrennt - immer noch mit diesem glücklich wären. Da die Trennung aber nunmal erfolgt ist, versucht man, sich umzuorientieren und findet vielleicht sogar jemand neuen.Eigentlich ist es aber doch so, dass man weiterhin mit dem alten Partner glücklich gewesen wäre und nur deshalb jemand neuen hat, weil der sich getrennt hat...Ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

    Als Letztes die Überlegung, ob der komplette Abstand wirklich der richtige Weg ist? Der Mensch bedeutet mir so viel, ich fühl mich ihm so nah wie sonst niemandem und es tut mir im Herzen weh, dass er plötzlich ganz aus meinem Leben verschwunden sein soll, denn er wird ein riesiges Loch hinterlassen. Für ihn wäre eine reine Freundschaft kein Problem, aber mir ist das einfach nicht möglich. Ich sehe keine Alternative zum Kontaktabbruch, da ich selbst bei gelegentlichem freundschaftlichen Kontakt wohl jedensmal wieder traurig wäre, weil mir bewusst wird, dass es nie "mehr" sein wird.

    Was sagt ihr dazu?
     
    #1
    kathrin24, 30 Oktober 2006
  2. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Ich kenne diese Überlegungen nur zu gut aus eigener Erfahrung... Vor knapp einem Jahr habe ich mich von meine großen Liebe nach 2 Jahren schweren Herzens getrennt da sie mich betrogen hatte, und mir keine andere Konsequenz übrig blieb.
    Alle meiner Bekannten und Freunde redeten auf mich ein den Kontakt abzubrechen, was ich dann im Endeffekt auch getan habe. Ich habe einfach meine Gefühle unterdrückt, und abgeblockt wenn sie sich meldete. Zwei Monate später habe ich dann ein neues Mädel kennengelernt, ich verliebte mich sofort- merke aber recht schnell dass es eben nur "verliebtheit" war, mehr nicht. Ständig- sogar beim Sex- habe ich nur noch an meine Ex gedacht, und mir wurde immer mehr bewusst wie sehr sie mir fehlt. Diese neue Sache ging auch nur kurz da sie eigene Probleme hatte... Inzwischen ist auch dies ein halbes Jahr her, und ich merke immer noch wie sehr ich alle mit meiner Großen Liebe vergleiche- da sie besonders hübsch war- ist mir auch einfach keine mehr gut genug...:frown: Langsam habe ich wirklich Sorge ob das noch normal ist- schließlich ist das alles bald ein Jahr her... Aber ich glaube, egal was kommt- sie wird für mich einfach das "Maß aller Dinge" bleiben...:geknickt:
     
    #2
    User 56700, 30 Oktober 2006
  3. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Um das mal aus meiner Sicht darzustellen:

    Ich halte einen Kontaktabbruch nicht für Selbstbetrug, sondern eher als eine Art Selbstschutz. Jeder hat einen Selbsterhaltungstrieb in sich.
    Ich hatte bei allen Beziehungen nach der Trennung den Kontakt total abgebrochen, ich wollte mir weiteren unnötigen Trennungsschmerz einfach ersparen. Denn selbst wenn man die Person nicht mehr liebt, man leidet sehr unter der Trennung, und mein Ziel war es stets, so schnell wie möglich darüber hinwegzukommen.
    Vor allem, man trennt sich ja nicht ohne Grund. Wenn es nicht gepasst hat, dann war's wohl nix. Dann versucht man die Trennung zu überwinden und sieht sich nach nem neuen Partner um, der besser passt - zumindest hofft man es.
    Last not least: Was vorbei ist, ist vorbei. Was zählt, ist die Beziehung mit meiner jetzigen Partnerin. Die vorherigen Beziehungen habe ich soweit verdrängt, dass ich mich nur noch sporadisch an Bruckstücke erinnere.

    Denn wie soll man sich auf eine neue Beziehung konzentrieren, wenn man mit der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat? Oft ist halt Kotaktbruch der letzte Weg, um mit allem abschliessen zu können.
     
    #3
    User 48403, 30 Oktober 2006
  4. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo Kathrin!

    Ich glaube nicht dass das Selbstbetrug ist, indem ich erstmal alles von diesem einen Menschen aus meinem Leben verbanne kann ich auch schneller mit der Sache abschließen. Denn dieser Mensch wird nie mehr in der Form wie ich ihn gern hätte für mich da sein. Wenn ich mit diesem Menschen weiterhin Kontakt habe, ist das jedesmal Leiden. In dem Moment in dem man mit ihm redet fühlt man sich gut, aber das Leiden kommt zurück sobald man den Hörer aufgelegt hat, weil man weiß, dass es eben nur ein Telefonat war. Das ist für mich eher Selbstbetrug als völliger Kontaktabbruch, weil ich mir durchs Kontakthalten nur kurzfristig mein Leiden mildere.

    Ich glaube auch nicht, dass der Mensch der danach kommt nur 2. Wahl ist. 2. Wahl wäre er dann, wenn Du beide zum gleichen Zeitpunkt kennengelernt hättest, dich für einen entscheidest und dann nach der Trennung vom selbigen zu dem Anderen gehst. Es ist halt so, dass Liebe auch irgendwann vergeht wenn man verlassen wurde und dann ist man eben für eine neue Liebe offen. Deswegen ist der andere aber keine 2. Wahl, er ist einfach etwas anderes.
     
    #4
    Toffi, 30 Oktober 2006
  5. downandout
    downandout (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    70
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Na ja, einerseits würd ich es schon so nennen.
    Man versucht ja schließlich alles zu vergessen, was man mit diesem Menschen verbindet.
    Aber es ist ja, wie schon gesagt wurde, eine Art Selbstschutz.
    Und in so einem Fall, das Ehrlichste, was man für sich tun kann.
     
    #5
    downandout, 30 Oktober 2006
  6. larifari
    larifari (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    Single
    ich denke nich, dass abstand selbstbetrug ist, das einreden um zu vergessen wahrscheinlich schon.
    ich glaube auch an die theorie mit der ersten/wahren liebe. und das macht mir richtig angst und depri!
    hab auch das gefühl, dass viele beziehungen eine 2. chance erfolgreich meistern würden, würde nich auf einer/beiden seiten diese verleugnung der gefühle stattfinden.
    traurig. :cry:
     
    #6
    larifari, 30 Oktober 2006
  7. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    ich denke der abstand ist nötig und keineswegs selbstbetrug.

    wenn ich verlassen werde oder ich mich trenne,dann ist es ja meist der rgund,dass man nicht mehr zusammenpasst.die dinge aus glücklichen zeiten,die man dann so gerne aus dem leben verbannt,erinnern einen an die zeit in der noch alles wunderbar war,in der man noch glücklich war.diese zeit wünscht man sich zurück und durch diese gegenstände oder den menschen wird man nur daran erinnert,dass man mal was hatte,was es nun in der form nicht mehr geben wird.die meisten trennungen resultieren ja immer noch daraus dass sich zwei menschen in verschiedene richtungen entwickeln und da hilft abstand schon enorm.
    vor allem bewahrt er davor ,dass man sich selbst versucht zu verändern,um den anderen zu gefallen.
    finde deshalb icht,dass man sich selbst betrügt,sondern beschützt.
     
    #7
    Sonata Arctica, 30 Oktober 2006
  8. Tethra
    Tethra (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo kathrin24 :smile:

    Mir gefallen deine Gedankengänge sehr gut, und vielleicht betrügen manche Menschen sich wirklich nur selbst, aber dann nicht, weil sie ihre Liebe "bekämpfen", sondern weil man doch nicht ganz so konsequent bleibt.... da wird halt doch die telefonnummer aufgehoben, man schielt halt doch mal zu seiner Haustür usw. Und an einem Punkt muss ich dir leider Unrecht geben:
    Menschen ändern sich. Über Jahre, manchmal sogar ganz plötzlich. Ein Mensch bleibt nie ewig das, was man glaubt, in ihm zu sehen.

    Ich wünsch dir ganz viel Glück. :smile: Tut mir leid wegen meinem Thread, dabei bin ich erst 17 und du sicher um einiges erfahrener. :schuechte
     
    #8
    Tethra, 30 Oktober 2006
  9. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    sehe ich auch so.....selbstbetrug würd ich das nicht nennen.
     
    #9
    SpiritFire, 30 Oktober 2006
  10. Bluemonday
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    103
    30
    in einer Beziehung
    hey :smile:

    muss mich all jenen, die schon vorher geschrieben haben, anschließen - sehe das auch nicht als selbstbetrug sondern als einfacher selbstschutz - denn wer leidet denn gern ständig ... und auch wenn das immer wie so ein abgedroschener Spruch klingt - die Zeit heilt alle wunden - nur wenn man den anderen immer wieder sieht, kann da nichts heilen ...

    selbstbetrug find ich ist es fast eher, wenn man sich denkt, man wäre ja mit dem anderen so glücklich und noch immer zusammen wenn nicht der gesagt hätt er mag nicht mehr ... denn wirklich glücklich ist man doch nur, wenn beide das gleiche wollen? Und wenn Schluss ist, ist das wohl ein Zeichen dafür, dass es nicht für beide gepasst hat ... das muss man einfach akzeptieren (versuchen) ...

    lg
     
    #10
    Bluemonday, 30 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Abstand Trennung nichts
tobsens
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 April 2016
3 Antworten
arcone
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 April 2016
8 Antworten
*havingadream*
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Januar 2008
3 Antworten