Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ist das liebe oder was ist das??

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von pathfinder, 6 Dezember 2008.

  1. pathfinder
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    nicht angegeben
    hey ihr lieben,,:herz:

    ich trage diese folgenden gedanken und gefuehle nun schon fast ein jahr mit mir herum und irgendwie wollen sie nicht fort. zu teilen verarbeitet sind sie und ich probierte und probiere neue sichtweisen aus.
    doch anscheinend ist da noch was, was ich lernen, sehen oder verarbeiten soll.

    um eins vorweg zu nehmen, es ist eine geschichte, welche zwischen zwei frauen statt findet oder statt fandt. im ausleben meines lesbisch-seins habe ich keine probleme, das soll nicht das thema sein.
    auch bin ich alt genug, um mich in dem bezug ausgelebt zu fuehlen.

    ich habe ende 2006 eine neue arbeitsstelle angenommen, in der ein paar interessante frauen zu finden waren. eine vorarbeiterin,also mir uebergeordnet ,ist jene, die mein leben stark und nachhaltig beeinflussen sollte.
    ich hatte mich schon in meinem leben in frauen verliebt, die zu dem jeweils aktuellen zeitpunkt mit maennern liiert waren, von daher hatte ich mir vorgenommen, mich eventuell aehnlichen situationen nicht mehr hinzugeben.

    so arbeiteten wir tagtaeglich zusammen und hatten ein ganz gutes, platonisches verhaeltnis zueinander. ich nenne sie hier mal sharon :smile2:
    sie ist araberin und ein paar jaehrchen aelter als meine willigkeit, was fuer mein leben nicht ungewoehnlich ist. sie hatte keine lesbischen erfahrungen gemacht, wie auch..sie ist konservativ aufgewachsen und muss in einer weise dem gesellschaftlich erwuenschten bild ihrer eltern entsprechen.
    ich wusste, dass sie seit jahren mit dem selben mann zusammenlebt, in einer eheaehnlichen gemeinschaft. schon vorallem deshalb degradierte ich aufkeimende gedanken an gemeinsame "intime" momente.

    als ich anfing dort zu arbeiten, war sie unbeliebt bei den anderen mitarbeitern- da sie als verbittert, kalt und ueberheblich galt.
    doch wie ich sie tag ein und tag aus sah, schien ich hinter ihre maskerade blicken zu koennen und machte keine umwege, ihr meine meinung ins gesicht zu sagen. wir lachten viel und verbrachten jeden tag nach der arbeit zusammen. an verliebtsein, oder liebe dachte ich dann noch nicht. ich nahm mir vor, sie aus ihrer unsicherheit oder ihrer kaelte zu befreien, ihr das leben zu zeigen: in freien taten und gedanken, wie es fuer ihre kultur unueblich ist.
    auf der arbeit wurde sie binnen 2 monaten offener und lachte mehr mit den angestellten. sie sprach mehr und griff die menschen nicht sofort an, wie sie es zu tun gewohnt war.

    ich hatte den eindruck, dass ich ihr verhalten verstand und dass ich das glueck hatte, dass sie sich dinge von mir sagen liess.
    auch die anderen mitarbeiter bemerkten den wandel sharons.
    ich freute mich und laechelte still :smile2:

    ihr mann engte sie ein, er rief jeden tag aus routine an und fragte sie, wo sie mit wem sei. wenn sie auflegte, sah ich das unglueckliche in ihrem gesicht. sie sagte, dass sie sich damit abgefunden habe und dass es fuer ihre kultur normal sei.

    wie es so weiterlaeuft, vergehen weitere 2 monate und ende januar 2007 werde ich mir bewusst, dass hinter dem taeglichen treffen nach der taeglich gemeinsamen arbeit, dass hinter all dem zeitverbringen und unbewussten flirten vielleicht doch etwas mehr stecken koennte,als wir zu sehen bereit waren.
    wir spornten uns gegenseitig an und verhalfen uns dazu, dinge und verhaltensweisen in einem anderen licht zu sehen...ganz von selbst und ohne an etwas arbeiten zu muessen.

    ich begann offener auf unsere individuelle verbindung einzugehen und ich konnte fuehlen, wie meine worte den mund fuer uns beide verliessen. sie sprach nie gross ueber gefuehle und verhielt sich, solange ich sie kenne, eher verschlossen. natuerlich...wie unpassend in ihrem leben waere es denn, sich in eine frau zu verlieben. das, was ihr sicherheit gibt ist ihr job, in dem sie gut ist. also darf auch da niemand auf die idee kommen, dass wir uns zueinander hingezogen fuehlen.

    irgendwann im februar kuesste ich sie das erste mal und wir begannen uns koerperlich und bewusst geistig anzunaehern. so trafen wir uns noch immer und erst recht jeden tag nach der arbeit, um in ihrem auto irgendwo zu parken und miteinander zu kuscheln, uns zu erfahren. bei mir und bei ihr zuhause ging ES natuerlich nicht.
    wir schrieben uns taeglich sms und konnten den naechsten tag kaum erwarten, da sie jeden abend zu ihrem mann heim musste.

    ich lernte dann auch ihren mann kennen, der mich zu allem uebel selbst anbaggerte und sogar versuchte zu kuessen, somit begann ich mich noch mehr nach dieser frau zu sehnen, denn ich haette sie um keinen preis so hintergangen. ich konnte auch keine andere frau in mein leben lassen, zu intensiv und einmalig war diese liebe.

    ihr mann rief mich eines tages an und meinte, ich sei die einzige person, die an sharon rankaeme und ich solle ihm doch Tipps geben, wie er sie fuer sich oeffnen koenne.
    er gestand mir, dass sie in sieben jahren nie miteinander geschlafen haben, sie habe nie gewollt. natuerlich zollte ich ihm meinen resepkt, sie nie zu etwas gedraengt zu haben, denn das ist schooon eine laaaaange zeit, aber das zeigte auch mir,
    dass ich der einzige mensch in ihrem leben war, dem sie sich geoeffnet hatte!!!

    ihr mann las dann sms, die zwischen uns geschrieben wurden und sprach sharon darauf an. sie teilte es mir mit im april. sie meinte, er habe einen verdacht, somit mussten wir vorsichtiger sein. weder sharon noch ich konnten es lassen uns zu sehen.
    zuhause schrie er sie an und nach und nach hatte ich das gefuehl, sie nicht mehr erreichen zu koennen. wir trafen uns nicht mehr taeglich, nur noch einige tage der woche. sie sagte, sie muesse sich auf die arbeit konzentrieren und ich konnte sie kaum noch wiedererkennen.

    ich sprach sie zu beginn des abwendens immer wieder auf die situation an, dann vermied ich es, um die schoenen und intimen momente nicht zu stoeren. es kam mir so vor als wolle sie, aber koenne nicht. bis zum november 2007 sah ich sie beinahe taeglich auf der arbeit und einige male in der woche. sie war auf ihre weise fuer mich da, wenn ich sie brauchte, doch reden war nie eine gelebte staerke von ihr gewesen.
    so schauten wir uns noch eine wohnung fuer mich in der stadt an, bevor ich in eine andere stadt zog, um wieder einen klaren blick zu bekommen.denn sie behandelte mich sehr unfair und abweisend die letzten beiden monate und mir tat es nicht gut, die liebe, die ich fuer sie hegte, nicht mehr aussprechen zu koennen..bzw. nur negative und kalte rueckmeldungen zu erfahren, wie ich sie am ersten tag kennenlernte.

    sie sagte,sie sei nie verliebt gewesen. es war eine schoene zeit, doch mehr nicht. ich verstand die welt nicht mehr. ich war in der lage, durch ihre maskerade zu blicken-doch gegen ende beugte sie dem vor: mit aus-dem-weg-gehen und der oben erwaehnten abweisung und kaelte.

    das alles passierte in dem turnus eines jahres.

    als ich wegzog, versuchte ich alles, diese liebe zu verarbeiten.
    doch das nicht begreifen koennen ihres verhaltens, die negativen worte in meine richtung, das angreifen meiner person, in welcher sie sich einst so geborgen fuehlte,, all das irritierte mich.

    nun ist ein weiteres jahr vergangen, in welchem ich in einer anderen stadt lebte. ich traf andere frauen, lenkte mich ab, lebte mein leben weiter.
    doch sie scheint noch immer in mir zu sein. es ist so verrueckt, und so untypisch.

    falls irgendwer die geschichte bis hierher verfolgt haben sollte,
    waere ich dankbar fuer irgendwelche worte, gedanken, ideen..
    warum weshalb und was ueberhaupt...

    danke euch:herz:

    sarah
     
    #1
    pathfinder, 6 Dezember 2008
  2. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    Du hast das Gefühl gehabt, als wolle sie und könne nicht. Da Du einen sehr feinen Draht zu ihr hattest, wird Dich Dein Gefühl da nicht trügen.
    Was nicht sein "darf", muß beendet werden: Möglicherweise hat sie sich daher so abweisend/kalt Dir gegenüber verhalten; daß Du Dich letztendlich von ihr abwendest, Du aufgibst, bevor sie es sich selber doch anders überlegt?
     
    #2
    User 78066, 6 Dezember 2008
  3. pathfinder
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    nicht angegeben
    vielen dank fuer diese worte,,

    das alles liegt mehr als ein jahr zurueck, doch in mir ist noch immer etwas...koennte es sein, dass es bei ihr noch aehnlich ist?
    DA wir ja einen sehr feinen draht hatten..
    irgendwas sagt mir, dem ist so..

    du koenntest recht haben mit deinen gedanken. sehr moeglich,dass es schutz ihrerseits war, um nicht doch tiefer in sich zu graben..

    hab ich das jahr vergeudet, oder kann sie noch immer diese gefuehle haben...wenn ja, was sage ich ihr am besten??
    was tut mensch oder will frau in so einer situation?

    ?????
     
    #3
    pathfinder, 6 Dezember 2008
  4. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    hey. hm.. vielleicht kann ich mich ein bisschen in dich hineinversetzen. ich selbst habe mich vor fast 3 jahren in das mädchen verliebt, das bis dato "nur" meine beste freundin war... na ja und seit dem sind wir zusammen. auch an ihr entdeckte ich diese "vorsichtigen momente" in denen sie mir zunächst eher distanziert vorkam.

    ich an deiner stelle würde mich bei ihr melden. zunächst unverbindlich und vor allem um herauszufinden, wie sie noch zu dir steht.
    wahre also vor allem zunächst den schein, dass es die neugier ist, die dich zu ihr treibt.:zwinker:

    denkst du , du würdest dich bei ihr melden wollen?
    sag ihr auch am besten nix und versuch ihr erst wieder ein bisschen näher zu kommen.
    ich denke so oder so wirst du dann gewissheit haben.
    und das wichtigste: geh ohne große erwartungen heran.
     
    #4
    User 70315, 6 Dezember 2008
  5. pathfinder
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    nicht angegeben
    das ist ja eine gelungene geschichte mit deiner freundin..hehe..:zwinker:
    schoen zu hoern, dass es sowas gibt.

    nachdem ich hier gepostet hab, gestern, hab ich sie angerufen.
    ja, tatsache.
    die erste reuckmeldung hier gab mir irgendwie kraft und bestaetigung.
    ich war super nervoes, da ich ja keine ahnung hatte wie sie reagiert.
    ich wusste, sie wuerde auf der arbeit sein. wir tauschten ein paar kurze saetze aus und sie meinte, ich solle sie spaeter nochmal anrufen :tongue:

    das tat ich dann eben, doch die verbindung war enorm schlecht, da ich grad in den usa bin und sie in der bemengten stadt.

    sie war weder abweisend noch kalt, auch machte sie(ihre stimmlage,ihr ton) den anschein,
    etwas ueber mich hoeren zu wollen. und von mir gehoert werden zu wollen.

    ich fragte sie, wann ich sie denn morgen frueh anrufen solle, auch da hatte ich wieder innehalten muessen, denn vielleicht waere es ihr ja zu bloed gewesen, mich wieder nicht richtig hoeren zu koennen oder irgendnen anderer grund ABA...sie nannte eine uhrzeit
    :smile2:

    die schlechte verbindung gibt mir noch ein wenig zeit, mich auf den anruf innerlich, wie mental vorzubereiten..

    wie naeher ich mich denn vorsichtig an???
    und wie lasse ich den grossteil meiner gefuehle und gedanken bei mir??
    ich will sie echt nicht ueberrollen..
    was kann ich sagen, ohne dass es zu offen ist??
     
    #5
    pathfinder, 6 Dezember 2008
  6. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    ich denke vielleciht hilft es dir, sie mit anderen augen anzusehen. sozusagen. ich hab mir, als ich in einer ähnlichen situation war, einfach vorgestellt " ich wär total neutral ihr gegenüber. das, was immer sie auch sagen möge, würde mir nicht total ans herz gehen. ich wäre der situation gewachsen. " natürlich ist das ne selbstlüge.
    aber es hat mir geholfen, eben einen teil meiner gefühle zu verstecken. sie muss ja nicht unbedingt denken, man wäre total abgeneigt.

    formuliere auch vielleicht zunächst eher allgemeine fragen. erkundige dich nach ihrem leben. fang also praktisch erst an, an der oberfläche zu kratzen, bevor du tiefer gehst. wann du tiefer gehen kannst, ist unterschiedlcih denke ich. vielleicht gibt sie dir ein signal, stellt sogar zuerst intimere fragen... who knows.
    :smile:
     
    #6
    User 70315, 7 Dezember 2008
  7. User 78066
    User 78066 (39)
    Sehr bekannt hier
    1.341
    168
    264
    Verheiratet
    Daß Du vor Deinem Anruf bei ihr sehr anspannt gewesen sein mußt, kann ich Dir sehr gut nachfühlen.
    Daß Du es gemacht hast, ist sehr gut und verdient meine Bewunderung: der erste Schritt zur Beantwortung Deiner Fragen und zur stellung vieler Neuer ist gemacht!

    Ob Du das Jahr vergeudet hast?: Wohl eher nicht. Ist eh´ eine rhetorische Frage; es gibt keinen Zeitabschnitt, der keinen Sinn macht: er war bestimmt für irgendetwas gut. Und wenn es dafür ist, daß Du Dir über Deine Gefühle klarer wirst, das gleiche (oder noch viel mehr) gilt für sie ja auch. Ein zeitlicher Abstand heißt ja nicht gleich automatisch, daß keine Gefühle mehr für einander da sein; sie sind halt eben anders, können aber trotzdem sehr intensiv sein (vielleicht eben durch den Abstand?).

    Du hast gesagt, Ihre positive Reaktion auf Deinen Anruf gibt Die Kraft und Bestätigung, daß richtige getan zu haben; es verwandelt sich in positive Energie bei Dir.
    Laß´ es aber langsam angehen, wie g-hoernchen schon sagte; nicht daß sie sich wie vom Zug überfahren vorkommt. Mal schauen/hören, was von ihr kommt.

    Ich würde ja sagen, wird vielleicht Zeit sich persönlich wieder zu treffen; bei der Entfernung ist das aber leicht dahergesagt.

    Du wirst schon aus dem Gefühl das Richtige machen/sagen; ich hoffe, daß es bei ihr auf guten Boden fällt! :smile:
     
    #7
    User 78066, 7 Dezember 2008
  8. pathfinder
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    nicht angegeben
    ihr lieben beiden,,
    schoen, dass ihr hier seid, auf meinem weg :herz:

    manchmal findet man nicht die innere sicherheit in taten oder denken, doch eure worte erweitern meine sichtweise und sind sichtbar gewordene gedanken, die ich als involvierte person nicht gleich mit sicherheit ebenso erkennen kann,,

    naja, ich rief sie nochmals an, wie verabredet. wieder kaum empfang, doch es funktionierte schon irgendwie. anfangs. etwas reden war moeglich, ueber ganz allgemeine themen. ueber arbeit, ueber ihren fuehrerschein
    ( der ihr abgenommen wurde, als wir gemeinsam unterwegs waren..irgendwie ironisch, denn ihr auto war UNSER gemeinsamer ort und als es mit uns zu ende ging, so ward ihr der fuehrerschein samt auto abgenommen worden..)
    und so weiter..

    g_hoernchen's worte wurden wichtig, zu ende des gespraeches.
    denn sie war,wie ich bereits beim ersten mal erwartet hatte, genervt davon, nur jedes zweite wort zu verstehen.

    meint ihr ich war zu offen, als ich sagte...ACH NEEEEIN, als sie meinte, es mache keinen sinn zu reden auf grund der verbindung?
    DENN als ich dies aussprach sagte sie gleich..FANG NICHT WIEDER AN MIT DEM GANZEN ALTEN VERHALTEN, MIT DEM LEIERN und so...dann ward auch aufgelegt.

    ich gebe zu, dass es damals schwer fuer mich war, ihr "gegen ende" nicht meine zuneigung entgegenzubringen und dass er fuer ihre menschliche natur einen faktor des nervens bewirkte.

    doch ich bin definitiv staerker geworden, was heisst, dass ich auf ihre worte mit sarkasmus und eben dem von g_hoernchen genannten selbstschutz/selbstluege mechanismus eingehen koennte.
    sie nimmt viel wahr und kennt mich natuerlich auch, was die aussage wahrscheinlich ausloeste.
    ist schon nicht so leicht da hart zu bleiben und sich jede reaktion meinerseits zu durchdenken, wenn reaktionen doch manchmal auch spontan kommen.

    sind ihre worte generelle ablehnung, oder will sie vielleicht, dass ich das alles, wie ihr schon meintet, langsamer empfinde und angehe?

    ich werde silvester in der stadt verbringen, wo alles begann. ich werde sie wohl nach einem treffen fragen, auch wenn ich richtig gehend schiss habe, dass sie ablehnend reagiert und sagen koennte, dass es nichts bringt..

    sagt bitte was dazu..:ratlos:
     
    #8
    pathfinder, 8 Dezember 2008
  9. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo Sarah,

    ich hab mir den Thread jetzt - glaube ich - dreimal durchgelesen, und das, obwohl er nicht mal zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterscheidet. Irgendwas ist an dem Text neben dem Inhalt, was mich aufhorchen lässt. Bei der Art der Formulierungen schrillen bei mir einige Alarmglocken. Es ist gerade so, als suchtest Du Dich in Deinem eigenen Text selber wie in einem Spiegel.

    Der Eindruck, den ich zugegebenermaßen rein aus dem Bauch heraus habe, ist, daß Du sehr um Dich selber kreist.
    Du schreibst kaum über etwas, was sie gesagt oder gefühlt oder geäußert hat.

    Und obwohl Du so sehr in Dir selber suchst, hast Du noch nicht gefunden, was mit Dir los ist, was Du eigentlich überhaupt brauchst.

    Was willst Du eigentlich? Die Beziehung wieder aufleben lassen? Eine Klärung für Dich selber, ob sie Dich je wirklich geliebt hat? Wissen, was das mit ihr zusammen war und wissen, was Dich seitdem beschäftigt?

    Sharon scheint (ob glücklich oder nicht ist zunächst mal für Deine/Eure Situation nicht entscheidend) feste in einer Beziehung eingebunden zu sein, die sie wohl auch nicht bereit ist, für Dich aufzugeben. Sie hat sich durch Gesten der Zuneigung 'weit auf dem Fenster gelehnt' aber Du weißt nicht einmal, welche Bedeutung dieser "Ausflug" für sie hatte.

    Letztlich hast Du zwei Möglichkeiten: Es nochmal zu versuchen, um Sharon zu werben, oder aber es ganz zu lassen. Wenn Du versuchst, um sie zu werben, dann kann es auch nur genau das sein: ein Werben! Du kannst Dich nicht auf etwas gewesenes berufen, Du kannst keine Verpflichtungen heranziehen, Du kannst nicht argumentieren! Du kannst Dich lediglich von Deiner besten Seite zeigen und Dich vorsichtig vorantasten. Aber das heißt auch, daß Du akzeptieren mußt, wenn Du nicht auf Erfolg triffst. Auch wenn Dir ihr Wille unverständlich erscheint, halte ich es in jedem fall für wichtig, ihn zu akzeptieren.
    Wenn Du es nicht versuchst, weil es ja doch inzwischen eine eher abgeschlossene Geschichte ist, dann mußt Du es vor allem für Dich selber akzeptieren. Du kaust da jetzt ein Jahr daran herum und das ist gut so, weil man für solche Dinge einfach seine Zeit braucht. Und in einer solchen Zeit gibt es immer wieder ein Hin und Her, ein Aufflammen und Enttäuscht-sein. Aber auch das geht vorbei und man wird sogar stärker daran!

    Überleg, was Du willst und dann wünsch ich Dir viel Glück!
     
    #9
    dummdidumm, 8 Dezember 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - liebe
lilifee996
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Dezember 2016 um 16:58
11 Antworten
foxfawkes
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Dezember 2016 um 08:36
4 Antworten
Luin516
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 November 2016
6 Antworten
Test