Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist das normal? - Probleme beim Kennenlernen von Frauen

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von hbar, 14 Oktober 2008.

  1. hbar
    hbar (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    Single
    hallo,

    nun habe ich wieder etwas darüber nachgedacht, wieso es mir so schwer fällt, frauen kennen zu lernen.

    dabei ist mir aufgefallen, dass mein hauptproblem evtl (sofern es sich dabei nicht um ausflüchte handelt) ein ganz anderes als der eigentliche umgang mit den mädchen ist:

    angenommen ich gehe mit einer studentengruppe weg, dann kann man wirklich grob sagen, dass nur jede fünfte person weiblich ist. bei beispielsweise fünfzehn leuten wären das drei frauen, das kommt gut hin. nun setzt man sich auf einer party wo hin. ich habe das gefühl jeder versucht, direkt bei einer frau zu sitzen. ich natürlich besonders. alle leute stellen sich nämlich so seltsam an... erst will sich keiner setzen und ab einer gewissen anzahl an sitzenden kann sich der rest dann gar nicht schnell genug hinsetzen. klar, will ja auch keiner an den rand und riskieren, dass die frauen später weiter weg sind. tja, und wenn man pech hat, sitzt man nur mit kellerkinder-kerlen zusammen und weiß, dass man in den nächsten stunden wieder keine kennen lernt.

    ich denke bei anderen studiengängen ist das bestimmt anders. vllt reißen sich manche um eine besonders attraktive frau.

    kennt ihr dieses problem auch?
    oder meint ihr, das wäre nur ein vorwand?

    wenn ich neben einer sitze komme ich eigtl auch ganz gut ins gespräch... aber wenn eben keine da ist, dann wird das nix :frown:
     
    #1
    hbar, 14 Oktober 2008
  2. musicus
    musicus (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    228
    103
    8
    in einer Beziehung
    ich studiere kein technisches fach.
    ich kenne dieses kennenlern-problem nicht.

    allerdings heißt das nicht, das mein leben deswegen einfacher und glücklicher ist - eher im gegenteil.
     
    #2
    musicus, 14 Oktober 2008
  3. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.897
    398
    4.240
    Verliebt
    Ich kenne diesen Effekt, da ich selber ein technisches Studium hinter mir habe, allerdings von der anderen Position.:grin:

    Tatsächlich war das immer so zu beobachten, wir waren 2 Frauen im Semester (Semesterstärke zu Anfang etwa 60, später 30-40) in den anderen Studiengängen sah es ähnlich aus, in der ganzen Stadt gab es nur eine Technische Hochschule und eine Fachhochschule mit überwiegend technischen Fachbereichen.
    Die ganze Stadt litt also unter diesem extremen Männerüberschuß, die ganzen weiblichen Einwohnerinnen haben vermutlich in der nahegelegenen Großstadt an der Uni studiert oder ganz woanders.

    Meine Studienkollegen litten auch immer extrem darunter, schlichen sich teilweise auf Partys beim Fachbereich Sozialpädagogik ein, der allerdings selten genug Frauen aufwies, die in ihr Beuteschema passte.:grin:
    Um meine Komillitonin und mich herum, fand das eigentliche studentische Leben statt, aber auch das gemeinsame Lernen, das Essen in der Mensa.
    Wir waren belagert und das obwohl wir beide auch vergeben waren und niemanden animiert haben, es war anscheinend einfach angenehm sich mit Frauen zu umgeben , zu unterhalten und auch zum Lernen viel fruchtbarer.

    Frauen kennenlernen war demnach und ist es vermutlich auch noch heute in dieser Stadt schwerer wie irgendwo anders.:grin:

    Muss man sich eben entweder im nichtstudentischen Umfeld umschauen:zwinker: , es gibt ja auch schließlich nette und hübsche intelligente Frauen die eine berufliche Ausbilldung machen oder schon längst eifrig arbeiten, die müssen ja auch irgendwo ausgehen.

    Im Umland, umliegende Dörfer Nachbarstadt umsehen, oftmals ist den Mädels aus der Umgebung der Umstand des Männerüberschusses bekannt und sie genießen die Auswahl.

    Im Internet jemanden auf lokalen Seiten suchen (nicht unbedingt studivz).
     
    #3
    User 71335, 14 Oktober 2008
  4. Bowlen
    Bowlen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    121
    0
    Single
    Das Grundproblem kenne ich nicht:
    Ich studiere Deutsch - Quote ca. 70 % (Frauen) zu 30 % (Männer) und Europäische Ethnologie/Volkskunde - Quote ca. 80 % (Frauen) zu 20 % (Männer).

    Es gibt also genug Frauen. Deutsch sind zu viele und man ist zu anonym, als dass ich es beurteilen könnte, aber bei Ethnologie (ca. 40 Drittsemester) ist alles ziemlich familiär und von daher bekommt man vieles in Gesprächen mit und man führt mit vielen oberflächlichen Kontakt. Somit weiß ich, dass von den ca. 30 Frauen (bis auf zwei, drei Ausnahmen alle zumindest halbwegs attraktiv) mindestens 95 % vergeben sind. Da die Fachschaft nie etwas wie eine Party ausrichtet, wüsste ich auch nicht, wie es in potentiellen Flirtstuationen aussieht. Im Übrigen sind die 2-3 Ausnahmen, du weißt von wem ich rede, die einzigen, die sich in der Fachschaft engagieren und ihre Freizeit an der Uni verbringen...

    In Deutsch ist es auf abendlichen Veranstaltungen so (genau so wie in den Vorlesungen), dass die Gruppen streng geschlechterspezifisch getrennt sind. Die einzigen Kerle, die sich um die Frauen versammeln, sind meist die, mit denen die anderen Männer nichts zu tun haben möchten. Oberflächlich betrachtete Weichbrötchen und Taschehinterherträger. Im Übrigen sind fast alle Männer, die ich bisher in Deutsch und EE kennengelernt habe, Single.

    Wie die wirklich sind, kann ich nicht sagen, da ich mich weitestgehend raushalte. Bis auf die Veranstaltungen treibe ich mich nicht an der Uni rum, wenn es zu vermeiden ist, gehe nur mit wenigen engeren Kontakt ein. Die, mit denen ich mich befreundet habe, machen nur "typische Männerveranstaltungen" (Fußball-PlayStation-Turniere, Disco-Abende in reinen Männerrunden), wo eigentlich nie Frauen dabei sind. Meine zwei Freundinnen sind keine, die abends in Bars, Clubs oder so gehen, da sie beide glücklich vergeben sind. Du siehst: Wo viele Frauen sind, ist nicht automatisch die Flirtsituation besser. Quantität bedeutet nicht Qualität.
     
    #4
    Bowlen, 14 Oktober 2008
  5. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Nunja - mein Fach (die Informatik) ist auch nicht gerade mit viel Frauen gesegnet (10% etwa, von denen man im späteren Semester auch leider nicht mehr viel sieht... :hmm:)

    Das erzeugt viele Probleme, da die Frauen auch teilweise ausgegrenzt werden und schlechten Anschluß in Übungsgruppen erhalten.

    Was jetzt die Partnersuche anbelangt... nunja - ich würde schon sagen, dass das schwieriger ist, da das Gebiet halt nicht sehr "beutereich" ist. Eben deswegen ist es wichtig, sich als männlicher Student eines "frauenfeindlichen" Studienganges, der während seines Studentenlebens nicht in mönchsgleicher Abstinenz leben will, sich in gänzlich andere Dinge reinzufuchsen und nicht als Fachidiot durch die Veranstaltungen zu dümpeln.

    Bei mir kommt zudem noch hinzu, dass ich nicht unbedingt eine Partnerin aus meinen Fachbereich haben wollen würde, aber gut - das muss jeder selbst wissen. Wenn es dir zu wenig erscheint, gehe einfach fremd :zwinker:

    Auf den großen uniweiten Parties habe ich bspw. mehr Frauen als Männer gesehen...

    Off-Topic:
    Wenn du viele Frauen in deinen Studiengang willst, studier Biologie! Ich saß mal in einer Biologievorlesung und konnte mich kaum konzentrieren... so ein hoher Frauenanteil im Hörsaal ist für mich ein völlig obskures unpassendes Bild :schuechte
     
    #5
    Fuchs, 14 Oktober 2008
  6. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Ich habe eine technische Ausbildung und studiere jetzt ein Geisteswissenschaftliches Fach. Plötzlich mit so viel Frauen zu tun zu haben war Anfangs echt seltsam ;-).

    Ich weis nicht, wie es als Mann ist, aber ich kenne einige Männer aus technischen Bereichen, die dieses 'Problem' nicht haben.
    Was ich aber kenne ist, dass an meiner Uni einige Fächer (die hauptsächlich von Männern belegt werden) bei Frauen eher 'abtörnend' sind. Nicht unbedingt, wenn man einen solchen Mann kennen lernt, sondern eher, wenn man erzählt bekommt "Da ist jemand, der dich nett findet, er studiert ***".
     
    #6
    happy&sad, 14 Oktober 2008
  7. dav421
    dav421 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    907
    103
    7
    nicht angegeben
    ich studiere ähnliches und bei uns kommen auch 22 frauen auf 196 Männer (habe extra noch mal nachgezählt)

    da kommen seltsame Situationen zustande, die du aber auch für die nutzen kannst

    wenn das nächste mal so ein Kampf um Sitzplätze ausbricht nimmst du mal eine Beiseite um ihr etwas zu zeigen und kommentierst das Geschehen wie einen Tierdokumentarfilm
    (nicht so laut, dass alle es hören:zwinker: )

    das musst du allerdings lustig rüberbringen, so dass man merkt, du hast es nicht nötig dieses groteske Spiel mitzuspielen
     
    #7
    dav421, 14 Oktober 2008
  8. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.092
    348
    2.105
    Single
    Ich studiere ein technisches (oder besser gesagt naturwissenschaftliches, aber da ist der Frauenanteil ja genau so klein) Studienfach und kenne durchaus etwas ähnliches.

    Wenn ich mit Kommilitonen weg bin, weiß ich, dass ich keine Chance habe, in dieser Gruppe eine Frau kennen zu lernen, mit der mehr als nur eine Bekanntschaft oder Freundschaft möglich ist.
    Die wenigen Frauen kenne ich sowieso alle und sie sind entweder vergeben, oder sowieso nicht mein Fall :zwinker: - Aber ich verstehe mich auf freundschaftlicher Ebene doch sehr gut mit einigen Frauen und bin von daher auch öfters mit ihnen unterwegs...

    Aber ich kann auch gut mit meinen männlichen Kommilitonen meinen Spaß beim fortgehen haben und bin von diesen (bis auf wenige Ausnahmen) auch nicht genervt, o.ä.

    Ich habe aber noch nicht festgestellt, dass sich immer alle männlichen Wesen direkt zu den Frauen setzen wollen. - Die meisten meiner Kommilitonen sehen es wohl genau so wie ich.

    Und noch etwas zum Schluss: Es gibt ja nicht nur das Studium! - Man kann auch Leute z.B. über gemeinsame Freizeitaktivitäten (z.B. Sport) kennen lernen. Und da kann man sich ja - wenn man es will - etwas mit höherem Frauenanteil aussuchen :zwinker:

    Und noch etwas: An deiner Uni wird es ja auch andere Fächer mit hohem Frauenanteil geben und evtl. auch Parties der entsprechenden Fakultäten oder Parties, die die ganze Uni betreffen. Da dürfte die Erfolgschance auch deutlich höher sein.
     
    #8
    User 44981, 14 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - normal Probleme beim
xlenax
Liebe & Sex Umfragen Forum
7 September 2016
15 Antworten
Andy13
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 März 2016
18 Antworten
Jule_friend
Liebe & Sex Umfragen Forum
16 März 2016
18 Antworten
Test