Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist das normal?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von KleineJuli, 28 März 2010.

  1. KleineJuli
    Gast
    0
    Hey.

    Bin nur gerade etwas verunsichert. Vielleicht kann man mir ja sagen, daß sowas "normal" ist, weil ich das nicht so einschätzen kann, weil es ja mein erster Freund ist.

    Es ist ja im Moment so (aus einem anderen Thread), daß ich nicht mehr zu meinem Freund nach Hause fahren möchte, da seine Eltern mich einfach nur nerven würden, das tue ich mir nicht mehr an (hat nun mal seine Gründe).

    Jetzt ist es so, daß er jetzt eben heimgefahren ist und ich mich jetzt sehr traurig fühle, und trotzdem wollte ich nicht mit ihm mitfahren, obwohl er mich mehrmals gefragt hat.
    Aber es ist wirklich besser, wenn ich nicht zu ihm fahre, daß weiß ich aus meinem "Verstand" heraus.

    Ist es denn so, daß ich ihn weniger liebe, weil ich es sonst doch "für ihn" machen würde, oder gibt es da irgendwo eine "Grenze", egal wie groß die Gefühle sind?
    Weil ich seine Eltern aus bestimmten Gründen nicht besonders schätzen kann, die weiß er, und daran läßt sich wenig ändern, und deswegen sehen wir uns nur bei mir, um Spannungen zu vermeiden.

    Liebe ich ihn jetzt weniger?

    Sorry wegen der blöden Frage, aber ich habe immer gedacht, wenn man jemanden so "braucht", dann würde man es trotzdem tun, egal wie einen manche Sachen dann ankotzen.

    Könnt ihr die Sache verstehen?
     
    #1
    KleineJuli, 28 März 2010
  2. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    kannste mal den anderen thread verlinken? würde gerne erst mal die gründe wissen, bevor ich antworte.
    hab in der suche nix gefunden
     
    #2
    Beastie, 28 März 2010
  3. KleineJuli
    Gast
    0
    Hmm, ich habe es da im anderen Thread eher beiläufig erwähnt, dann fasse ich es kurz zusammen;
    Ich leide unter depressiven Verstimmungen, d.h. mir geht es häufig sehr schlecht, habe Ängste und weine.
    Seine Eltern wollen sowas nicht um sich haben, ich soll kein "Gesicht ziehen", erwarten aber dennoch, daß ich mich ausnutzen lasse, indem ich ihnen Kaffee ans Sofa servieren soll, weil sie zu bequem sind, und einfach fröhlich sein soll ... oder mich einfach "ordentlich" verhalte, nicht widersprechen soll, und sowas ... und es reicht nicht, daß ich mithelfe, sondern ich soll ein Hausmädchen sein, was mit "Hilfsbereitschaft" nichts mehr zu tun hat.

    Dazu habe ich einfach nicht die Kraft, es einfach trotzdem zu machen.
    Und wenn ich es nicht mache, muß ich mir wieder Vorwürfe anhören, daß ich genauso wie seine Exfreundin wäre, die nicht saubermachen will und die Wohnung "versauen lassen" würde, unverschämte Vorwürfe und unfaire Vergleiche mit anderen Personen.
    Aber das ist eine andere Geschichte. Die Sache ist geklärt.
    Sind lediglich die Gründe, warum ich eine Zeit lang nicht mehr zu ihm möchte.

    Und da es mir nicht gut geht, und ich keine Kraft habe, zu "schauspielern", um es zu überspielen, bleibe ich daheim, und mein Freund und ich sehen uns quasi nur am Wochenende, unter der Woche kann er nicht kommen.

    Und ohne ihn habe ich auch viel Angst, weil ich diese "Ängste" habe, deswegen gehe ich auch zu meinem Psychotherapeuten.
    Ich habe vorhin auch sehr geweint, weil ich ihn vermisse und sehr brauche, aber erst, nachdem mein Freund weg war, damit er es nicht mitbekommt.

    Ich habe mir nur gedacht, wenn ich ihn so lieben würde, würde ich das doch trotzdem machen, auch wenn mein Psychologe sagt, daß mir sowas nicht gut tut, wenn diese Spannungen auftreten wegen seiner Eltern, wenn ich bei meinem Freund bin.
     
    #3
    KleineJuli, 28 März 2010
  4. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Wenn du psychisch nicht stabil bist und du sogar in Behandlung bist, dann finde ich es völlig ok, wenn du nicht mitgefahren bist. Und auch sonst sehe ich nichts Verwerfliches daran. Für mich hat das eine auch nichts mit dem anderen zu tun.
    Du kannst deinen Freund lieben, aber dich und deinen Seelenfrieden liebst du eben mehr. So sollte es sein und ich finde das richtig.
    Ich weiß zwar nicht die genauen Umstände da bei seinen Eltern, aber wenn du merkst, dass es dir nicht gut tut, dann lass es. Hat ja keiner was von!
    Solange dein Freund es versteht und nicht schlimm findet, ist doch alles gut?
     
    #4
    LiLaLotta, 28 März 2010
  5. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich finds auch total okay, wenn du nicht hinfährst.
    mal abgesehen davon, dass es nichts mit deiner liebe zu deinem freund zu tun hat, solltest du es, auch wenn du stabil wärst, nich tun.
    du bist da schließlich gast und keine angestellte.

    du machst es genau richtig. auch wenns dir total schwer fällt.
     
    #5
    Beastie, 28 März 2010
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich meide meiner Schwiegerfamilie zwar aus anderen Gründen wie du, aber unterm Strich ist es das gleiche.
    Ich bin auch oft nicht mit zu meinem Freund gefahren als er noch Zuhause gewohnt hat, hab lieber ABstand gehalten, einfach weil es für meine Nerven und meine Psyche besser war. Ich wollte mir das auch einfach nicht antun, weil ich wusste, dass es wieder im Chaos enden würde.
    Es ist mir auch oft schwer gefallen und ich hab mich auch oft gefragt, ob ich meinen Freund praktisch im Stich lasse, aber es war unterm Strich definitiv richtig, denn mein Freund hat nichts davon, wenn es mir schlecht geht.
    Und bei dir ist es genauso und ich denke auch nicht, dass dein Freund dir irgendwie böse ist oder so.
    Du brauchst im Moment all deine Kraft für dich!
     
    #6
    krava, 28 März 2010
  7. Seeker2010
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Hmmm... warum besprichst du ein solches Thema denn nicht mit deinem Psychotherapeuten? Bei Schwächen in Sozialkompetenzen sind sicher die meisten überfragt - und nachdem ich deine Threads schon länger verfolge steht für mich eigentlich fest, dass du von diesen - und ähnlichen - Fragen einen ganzen Sack voll hast...

    All diese Fragen sind aus einem Forum heraus immer nur allgemein zu beantworten - eben aus der allgemeinen Lebenserfahrungen der hier engagierten Personen heraus... Wenn man aber ohnehin schon professionelle Hilfe hat, warum immer noch "die zweite Meinung" in einem Forum? Traust du deinem Arzt nicht oder besprichst du solche Dinge gar nicht mit ihm? Oder sind dir die Zeitabstände zu lang zwischen den Sitzungen?

    Deine Frage in diesem Thread ist für mich sogar eine klassische für deinen Psychotherapeuten... All deine Themen hier zusammen ergeben durchaus ein Bild, aber das werden hier nur wenige erkennen können - dein Arzt könnte das aber schon, - und dann könnte dir auch sicher helfen...

    Ich sehe irgendwie keinen Sinn darin, immer wieder auf kleine Bruchstücke zu antworten, wenn das eigentliche Problem ein ganz anderes ist...

    Naja - wollte ich nur mal los werden...

    Grüße vom Seeker
     
    #7
    Seeker2010, 28 März 2010
  8. KleineJuli
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Hallo Seeker2010.

    Natürlich bespreche ich alles mit meinem Therapeuten, auch sowas. Diese Frage hat mich gerade VORHIN beschäftigt, als mein Freund gefahren ist und es mir weh tat, weil ich ihn schon vermisste.

    Mein Arzt sagt, daß mir diese Spannungen nicht gut tun und ich mit solchen Konflikten nicht leben kann, deswegen weiß er, daß ich auch nie ins Haus seiner Eltern ziehen würde, was wir ursprünglich vor hatten.

    Klar bespreche ich alles mit meinem Arzt.
    Ich wollte nur kurz hier mal fragen, weil es mich eben beschäftigt hat und mein Therapeut gerade nicht da ist.
    Außerdem lenkt mich dieses Schreiben immer sehr gut ab, so daß es mir dann bald besser geht.
     
    #8
    KleineJuli, 28 März 2010
  9. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    113
    36
    Verheiratet
    Nur weil es SEINE Familie ist musst du sie nicht mögen!
    Bei uns ist es auch leider so, dass ich nicht sonderlich gut mit seinen Eltern klarkomme. Am Ende unserer Wochenendbeziehung ist nurnoch er zu mir gekommen, da ich es bei seiner Familie nicht mehr ausgehalten habe. Seit wir zusammen wohnen ist es auch noch so, dass ich nicht jedes mal mit zu seiner Familie fahre...obwohl das eh sehr selten ist.
    Du musst ihm zu liebe überhaupt nichts tun! Nur er muss dein Verhalten respektieren. Er muss sehen, dass du nicht mit zu ihm kommst, weil du ihn nicht liebst, sondern wegen dem Verhalten seiner Eltern!
    Besonders wenn du schon psychisch sehr labil bist musst du das tun, was für dich richtig ist!
    Das hat nichts mit Liebe oder Nichtliebe zu tun sondern einzig und allein mit seinen Eltern!
     
    #9
    Erdbeerfee, 28 März 2010
  10. KleineJuli
    Gast
    0
    Hallo Erdbeerfee, danke für deinen Post.

    Ich sage es mal so, mein Freund kann die Gründe nicht nachvollziehen, aber er ist auch nicht sauer, er respektiert das - nur ohne es eben nachvollziehen zu können. Aber so können wir bisher beide trotzdem leben. Außer daß ich ihn schrecklich vermisse und dann sehr weine, wenn er weg ist ... nicht weil ich "klammere", sondern weil es meine Ängste sind, weshalb ich beim Arzt bin (die kann ich hier jetzt nicht so verständlich erläutern, nur das hierfür als Erklärung).

    Das Einzige, was mich da über Wasser hält (darüber habe ich letztens mit meinem Psychologen gesprochen, wo auch mein Freund mit dabei war), ist die Vorfreude, wenn wir beide gegen Ende dieses Jahres ausziehen und uns gemeinsam eine Wohnung nehmen, weiter weg.
    Bis dahin haben wir beide ausgelernt und haben was angespart.
    Und mein Freund würde dann auch nicht unbedingt wollen, daß dann seine Eltern jedes Wochenende zu Besuch kämen (machen sie bei seinen ausgezogenen Schwestern übrigens auch nicht).
    Dann wäre er "bei mir" und ich hätte nicht mehr diese schlimmen Ängste und daß ich seine Eltern ertragen muß.
    Das gibt mir die Kraft, es durchzustehen.

    Hm wegen dem Thema: Ich werde das ohnehin mit meinem Psychologen besprechen, sicher wird er was ähnliches sagen, wie ihr, daß die Psyche vorgeht, wenn man sowas hat ... es tut auch gut zu wissen, daß es manchen ähnlich mit den Schwiegereltern geht.
    Ich habe eben nur gedacht, bzw. ich rede es mir ein, daß die Gefühle für den Partner dann nicht so groß sein können, wenn man ihn schon so vermisst und Angst bekommt, aber dann trotzdem "nur" deswegen nicht mitkommt sondern es dann eben "auf sich nimmt."

    Und ihr müßt noch wissen; es tut mir gerade wahnsinnig gut, das hier zu schreiben, es hilft mir sehr ...
     
    #10
    KleineJuli, 28 März 2010
  11. KleineJuliii
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    103
    5
    nicht angegeben
    Also,ich kann jetzt nur von mir reden. Ich habe keine psychischen Probleme,und selbst ich würde mir soetwas nicht antuen wollen. Das hat nichts damit zu tun das du deinen Freund nicht genug liebst. Und man muss sowas auch nicht "aushalten" um zu zeigen das man jemanden liebt oder braucht. Ich finde es gut das du an dich und deine Gesundheit denkst und auch mal "Nein" sagst :smile:

    Natürlich ist es schlimm jemanden zu vermissen,aber Kopf hoch,dein Liebling kommt ja bald wieder :smile:
     
    #11
    KleineJuliii, 28 März 2010
  12. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt
    401
    0
    5
    Verlobt
    Off-Topic:
    Das kenne ich auch ...
     
    #12
    Rosenmädchen, 28 März 2010
  13. Seeker2010
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Freut mich zu hören, dass es nur der zeitliche Aspekt ist - das ist natürlich ok :smile:


    Jeder hat seine Grenze, bis zu welcher er bereit ist, auch gegen die eigene Überzeugung für den Anderen etwas zu tun... Im Normalfall ist das eine unterbewusste Grenze - aber ab dem Moment, wo sie sichtbar wird (also der Fall tritt in der Praxis ein) bringt einen diese Grenze eben auch mal ins Grübeln...

    Es ist völlig ok die Beweggründe für diese Grenzen zu hinterfragen...

    Da die Grenze in einem aktuellen Fall immer für jeden individuell ist, wirst du vermutlich die einen - und die anderen Antworten bekommen - eben von jedem aus dem persönlichen Empfinden...

    Läuft alles ansonsten gut, ist es nicht so schlimm auch von "seinen Eltern" auf Distanz zu gehen... Läuft es auch in vielen anderen Themen nicht gut, muss man es langsam als "ganzes Bild" wahrnehmen - dann kann das auch nur die Spitze des Eisbergs sein...

    Grüße vom Seeker
     
    #13
    Seeker2010, 28 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. KleineJuli
    Gast
    0
    Hmm ... ich würde gerne was zu euren Beiträgen noch genauer wissen ...



    "Reden" deswegen eure Schwiegereltern über euch?
    Sowas wie "Die läßt sich auch nicht blicken, die ist ganz komisch."

    Wie geht ihr mit sowas um?

    Mir sollte es völlig egal sein (raten mir viele). Aber ich kann nicht. Gegen diese "Verurteilungen" muß ich mich immer rechtfertigen.
     
    #14
    KleineJuli, 28 März 2010
  15. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    113
    36
    Verheiratet
    Nein, egal sein kann und sollte es dir nicht, denn es ist immerhin die Familie deines Freundes! Sie gehören zu deinem Freund, das kann weder er noch du ändern.
    Also wie wir damit umgehen:
    Mein Freund sieht genau wie unmöglich sich seine Familie mir gegenüber schon verhalten hat und dies auch immer wieder tut. Wobei ich sagen muss, dass es sich schon wesentlich verbessert hat! Ich lass eben nicht alles mit mir machen und zeige ihnen ihre Grenzen auf, bzw tut dies mittlerweile mein Schatz.
    Am Anfang konnte er nur sehr schwer damit umgehen. Er fühlte sich als säße er zwischen den Stühlen und seine Eltern haben alles immer auf mich geschoben, denn nur ich hatte das Problem mit ihnen. Sie haben immer so getan als fänden sie mich ja so toll, haben sich mir gegenüber absolut unmöglich verhalten. Wir hatten in dieser Zeit sehr, sehr viel Streit und er hat mich sehr, sehr verletzt. :cry:
    Irgendwann fing er an die unmögliche Art seiner Eltern zu sehen und hat sich ganz klar zu mir positioniert. Er hat ihnen klar gemacht, dass sie so nicht weitermachen können, da sie ihn sonst verlieren...
    Für mich war diese Zeit natürlich auch nicht einfach...ich habe viel an mir selbst gezweifelt und habe irgendwann schon fast daran geglaubt, dass etwas mit mir nicht stimmt. Außerdem wollte ich keinen Keil zwischen ihn und seine Familie schieben...ich weiß selbst wie schlimm es ist keinen Kontakt zu seinem Vater zu haben. Aber ich konnte auch nicht tatenlos zusehen...
    Man muss dazu wissen, dass seine Eltern ihn total ausgenutzt haben. Sie haben ihn dazu gezwungen sehr viel Geld zuhause abzugeben obwohl der Vater locker Arbeit hätte finden können...wenn er nur gewollt hätte. Außerdem sind sie sehr respektlos mit ihm umgegangen. Durch mich und meine Familie hat er erfahren, dass es auch anders laufen kann. Ich habe ihm gezeigt wie sehr seine Eltern ihn ausnutzen, ja richtig ausbeuten. Tja und plötzlich ließ der Sohn nicht mehr alles mit sich machen und wer daran Schuld war, war natürlich ganz klar: ICH!
    Naja, mittlerweile sieht seine Mom sogar, dass sie sich wohl nicht wirklich gut verhalten hat, weder mir noch ihrem Sohn gegenüber. Deshalb wird mein Verhältnis zu ihr immer besser...sie hat sogar derletzt gesagt, dass sie überlegt ob sie nicht in den nächsten Jahren in unsere Nähe ziehen soll um dann viel Zeit mit ihrem Enkelkind verbringen zu können...das fand ich wirklich süß von ihr!
    Du darfst aber nicht glauben, dass durch ein Zusammenziehen all die Probleme verschwinden! Es sind und vorallem bleiben seine Eltern!
    Wir hatten damals die Vereinbarung getroffen, dass er seine Eltern aus unserer Beziehung heraus hält. Das bedeutet mit ihnen über keine Streits reden (dafür hat er ja auch schließlich Freunde), nicht mit ihnen über allen beziehungsinterne Veränderungen z.B. Kinderwunsch, Umzug, etc zu diskutieren. Das hat sehr viel geholfen. Somit haben wir eine ganz klare Grenze gezogen zu einem Bereich in dem seine Eltern nichts zu suchen haben.
    Ich wünsche euch alle kraft der Welt!
     
    #15
    Erdbeerfee, 28 März 2010
  16. aiks
    Gast
    0
    Also ich hab ja auch mich hassende Schwiegereltern.

    Und die reden schlecht über mich wenn ich da bin und sie redne schlecht über mich wenn ich nicht mitkomme, also Jacke wie Hose.
    Aber wenn ich nicht mitkomme ist die Lage dort nicht so angespannt und es gibt niemanden der an allem schuld hat und der nur stört.

    Und wie ich damit umgehe?
    Es tut mir manchmal schon sehr weh muss ich sagen und wenn ich dort bin gibt es auch Momente in denen es mich so fertig macht, dass ich weine. Es ist auch noch ein fremdes Land und eine andere Sprache und ich krieg dann furchtbares Heimweh. Würde mich mein Freund da nicht trösten, würde ich total durchdrehen - darum kann ich dich absolut verstehen, dass du da nicht mehr hinwillst.
    Es muss einem halt einfach egal sein, was sehr schwer ist, besonders wenns einem psychisch nicht gut geht.

    -----------------------------------------

    Ich hab mal mit ein paar Frauen aus dem Seniorenverein bei uns geredet und manche haben dann von ihren Terrorschwiegermüttern erzählt. Das Fazit von ihnen war, dass man, wenn man dort ist, sehr höflich sein soll, nett bleiben soll - aber das wichtigste ist: dass man sich Respekt verschaffen soll. Sobald deine Schwiegermutter eine Grenze übertritt, dann musst du ihr das als erwachsene Person klarmachen. In aller Deutlichkeit. Du musst dir als erwachsene Person Respekt verschaffen.
    Eine hat erzählt, dass die Schwiegermutter immer in das Zimmer reingestürmt ist, sobald sie gedacht hat, dass sie zusammen im Bett liegen könnten, woraufhin die Frau dann ihre Schwiegermutter angeschrien hat "Raaaaauuuuuus hiiiier" und dann ist sie nie wieder ins Zimmer gekommen und irgendwann hat das Zetern darüber auch aufgehört. Und das haben dann alle fabelhaft gefunden :grin:
     
    #16
    aiks, 28 März 2010
  17. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    113
    36
    Verheiratet
    KleineJuli ich hab da mal ne Frage:
    Laut deinem Beziehungsstatus bist du ja verlobt. Hat dir dein Freund einen Antrag gemacht und diesen auch als "wir heiraten in den nächsten 1-2 Jahren" Versprechen gemeint?
    Dann sollte er doch in der Lage sein, seinen Eltern ganz klar zu sagen, dass du zu seinem Leben gehörst und dass egal was sie machen dies auch so bleiben wird. Und ganz wichtig: Dass sie alles negative Verhalten dir gegenüber zu unterlassen haben! Denn das tut dir nicht gut und dein Wohl müsste ihm doch am Herzen liegen, oder? :schuettel:
     
    #17
    Erdbeerfee, 28 März 2010
  18. KleineJuli
    Gast
    0
    Ja, so hat er das gemeint.

    In dem Moment verteidigt er mich auch und sagt, sie dürfen mich mit niemanden vergleichen und ich bin besser als die anderen. Da wird er auch laut und steht zu mir.

    Aber er kann nicht nachvollziehen, daß ich nicht im Haus seiner Eltern später wohnen will (obere Wohnung), aber das ist schon besprochen und wir werden woanders hinziehen, auch weiter weg.

    @aiks: Du sprichst mir da auch voll aus der Seele ... es tut aber irgendwie "gut" zu wissen, daß es anderen ähnlich geht und sich das mit den Schwiegereltern nicht mehr geben wollen.
     
    #18
    KleineJuli, 28 März 2010
  19. Eckstein
    Eckstein (23)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    20
    28
    1
    Single
    Du musst doch fühlen ob du ihn und wann du ihn mehr oder weniger liebst. das kann man doch nicht oder weniger an solchen pipifax dingern messen sondern am gefühl an der leidenschaft. liebe heist nicht blind folgen, sondern jemanden sehr sehr gerne mögen. so sehr das es weht tut wenn der jenige nicht bei einem ist oder nicht das bieten kann was man sich von der person wünschen würde. und eine Beziehung kann man nur auf augenhöhe führen. d. h. man muss sich gemeinsam zueinader entwickeln. d.h. ihr werdet kompromisse eingehen müssen und gewisse tabus toleriren müssen. was das jetzt konkret für deine beziehung heist, kann ich dir nicht sagen, weil ich dich, ihn und eure bezihung zu wenig kenne. liebe ist ein großes wort, wie oft muss das noch gesagt werden? ich glaub ich werde s ma als anhang oder wie des nochmal heist machen müssen! Sry aber ich hab manchmal wirklich einen febbel gegen oberflächlichkeit :hmm:
     
    #19
    Eckstein, 29 März 2010
  20. Seeker2010
    Gast
    0
    Vielleicht kann ich deiner Sprachlichkeit nicht ganz folgen, - aber irgendwie meine ich herausgelesen zu haben, dass du Schwierigkeiten mit den Eltern des Partners für Pipifax hälst?

    Das wäre schade - denn der Respekt dem eigenen Partner gegenüber gebührt eigentlich schon, dass man auch wertschätzt, dass ja mindestens IHM seine eigenen Eltern wichtig sein werden. Mir selbst ja vielleicht nicht so - aber meinem Partner eben schon.

    Ein verkrachtes Verhältnis zu den Schwiegereltern (oder eben Eltern des Partners) halte ich demnach überhaupt nicht für Pipifax! Eine solche Sichtweise ist doch eher unrespektierlich dem eigenen Partner gegenüber.

    Überlege, was du im Zweifelsfall von deinem Partner erwartest? Er muss sich - falls sich das nicht in den Griff bekommen lässt - von seinen eigenen Eltern distanzieren, - teilweise sogar lossagen. Das ist schon erheblich, - auch wenn das bei "echter Liebe" notfalls drin sein sollte.

    Eine solche Tat jedoch als Pipifax einzustufen, wäre eine Herabwürdigung dieser Bereitschaft.

    Ihr Freund (Verlobter) hat sich sogar bereit erklärt wo anders hinzuziehen - obwohl er gerne dort wohnen würde... Also ich respektiere das - ich denke Juli wohl auch - und ich empfände es als schade, wenn man das einfach so herabwürdigen würde, indem man genau das als Pipifax betitelt...

    Sicher habe ich dich aber nur falsch verstanden...

    Grüße vom Seeker
     
    #20
    Seeker2010, 29 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - normal
DerAuflauf
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 April 2016
15 Antworten
DiekleineLisa1994
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Dezember 2015
6 Antworten
Test