Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist es eigentlich normal.....

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Freaky, 13 November 2002.

  1. Freaky
    Gast
    0
    Hallo ihrs,

    beende ich meine Frage, die ich im Titel begonnen habe: Ist es eigentlich normal, dass man nach einem guten Jahr noch immer einer Frau hinterher trauert ?

    Ich werde das mal ein bißchen genauer erklären: Sie war meine erste und bisher auch einzige, richtige Freundin. Seit es mit ihr zu Ende ist, hatte ich noch eine weitere, aber so richtig als "Freundin" kann man sie nicht unbedingt bezeichnen. Ich zähle sie meist einfach nur dazu und sage, ich hatte zwei Beziehungen (wie ich's z.B. auch hier in meinen Posts geschrieben hatte). Jedenfalls bedeutete mir die zweite bei weitem nicht so viel, wie die erste und es entstand eigentlich mehr aus der Trauer um meine erste heraus. Okay, ehe ich hier weiter mit meinen verschiedenen Beziehungen verwirre, komme ich wieder auf meine erste Freundin zurück, um die es in diesem Post auch geht.

    Wir kamen vor etwas mehr als einem Jahr zusammen. Unsere Beziehung hielt allerdings nicht sehr lange. Das Ganze war eine Fernbeziehung über eine recht große Entfernung und dann kamen noch ein paar andere Dinge dazwischen, die sie dann glauben ließen, es wäre besser, wenn wir die Beziehung beenden. Jedenfalls, ist dieser Moment, in dem sie mit mir Schluß machte, seit nem guten Jahr Dreh- und Angelpunkt aller Aktivitäten, denen ich nachgehe. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke. Es vergeht auch kein Tag, an dem ich mir nicht wünsche, nochmal mit ihr zusammen zu sein und es vergeht auch kein Tag, an dem ich nicht ihre Art und Weise von damals vermisse (warum ich "damals" sage, erkläre ich noch später).

    Es sind sozusagen "Phasen", die ich durchlebe. Manches Mal habe ich es, so glaube ich, überwunden. Andere Male vermisse ich das von damals so sehr, dass ich mir fast wünschte tot zu sein. Letztere Phase durchlebe ich just in diesen Tagen. Ich vermisse sie und all das so sehr, dass es weh tut. Ich glaube, bei ihr war ich das erste mal wirklich verliebt und nun... ich weiß nicht. Zwar "verliebe" ich mich hin und wieder mal (siehe meine Posts); aber ich denke eigentlich trotzdem immer nur an sie.

    Seit Ende unserer Beziehung haben wir uns nur ein weiteres Mal gesehen und sie hatte sich doch sehr verändert... zum Negativen, wie ich finde. Aber das ist meine Ansicht. Ich selber habe mich natürlich auch verändert... aber das steht jetzt nicht so zur Debatte.

    Anfangs haben wir versucht platonische Freunde zu bleiben. Das hat allerdings nicht funktioniert. Hauptsächlich wegen mir. Ich kam mit dieser Situation nicht klar: Sie wollte mich nicht mehr sehen. Nur noch Mails, Telefon, SMS und sowas halt. Das hat mir nicht gereicht und so beendete ich es etwas ... sagen wir, grob. Wir haben uns im Streit getrennt. Nicht gerade optimal, nicht wahr ?

    Okay, fasse ich zusammen: In meinem Leben habe ich erst einmal richtig geküsst (okay, mehrere Male, aber eben nur mit diesen einen Mädel), ich habe noch meine Unschuld und bin nun 20 Jahre alt. Ich trauere jemanden hinterher, mit der ich nur sehr kurz zusammen war und was schon über ein Jahr her ist und manchen Tag tut es noch so weh, wie am ersten. Ist das eigentlich normal ? Stimmt mit mir irgendwas nicht ? Oder bin ich sozusagen "meiner Liebe" begegnet und habe es verspielt ? Und wieso trauere ich um sie, wenn ich weiß, dass sie eigentlich gar nicht mehr so ist, wie damals, als wir zusammen kamen ? Ich verstehe das alles (mal wieder) überhaupt nicht...........


    Gruß
    Freaky
     
    #1
    Freaky, 13 November 2002
  2. Jeanny
    Gast
    0
    Das ist völlig normal dass du noch so sehr an ihr hängst, egal wie lang ihr zusammen wart oder was ihr gemacht habt oder was nicht. wenn man jemanden liebt, dann kann man den eben nicht so schnell vergessen.
    mir gehts da ganz genauso wie dir, ich trauere auch noch jemandem hinterher.
    und diese phasen, die kommen und gehen, bis sie irgendwann schwächer werden und aufhören.... zeilt heilt bekanntlich alle wunden, aber das echt kann dauern.
    Auch dass du sie idealisierst, in dem du sagst sie hat sich ja eigentlich verändert und so.... ich glaub das is total normal. aber man sollte versuchen, sich vor auge zu halten, wie die person wirklich ist und nicht wie man es sich vorstellt oder welchem bild man nachträumt.
    man darf sich nur nicht hineinfallen lassen in so etwas. klar is es verdammt schwer die erste große liebe zu vergessen, aber man muss auch versuchen was zu tun , um aus dieser trauer herauszukommen, weil es bringt einfach nichts, ewig etwas hinterher zu hängen. das verbaut dir vielleicht nur andere wege.
    aber beosnders die erste freundin is natürlich was besonderes und bedeutet viel und da ist es klar dass es nicht leicht fällt sie zu vergessen. wie gesagt, is bei mir ähnlich. aber lass den kopf nich hängen, es geht weiter :smile: (sag ich mir auch ständig)...

    Grüßle
    Jeanny
     
    #2
    Jeanny, 13 November 2002
  3. chrith
    Verbringt hier viel Zeit
    451
    101
    0
    nicht angegeben
    .....
     
    #3
    chrith, 13 November 2002
  4. rincewind
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    6
    vergeben und glücklich
    Hi Freaky,

    wenn du nicht normal bist, dann bin ich es auch nicht.

    Bei mir ist es ähnlich gelaufen gelaufen. Hab 21 Jahre gebraucht bis ich meine erste Freundin gefunden hab. Ihr erster Anblick war wie ein Blitzschlag und ich wollte nur sie haben. Nach 1 Jahr wars dann auch geschafft. Hat 2-3 Monate gehalten, dann hat sie mich abgeschossen (entweder mit ner fetten Lüge oder abstrusen Gründen).
    War jetzt ca 1 1/2 Jahre total fertig und hab fast immer nur an sie gedacht - hatte auch diese Phasen wo ich dann dachte ich habs endlich geschafft.....und dann 2 Tage später hät ich am liebsten mein Hirn auf der Tapete verteilt.
    Ich habe aber das mit der platonischen Freundschaft erst gar nicht versucht! Ich wußte genau, daß ich das nie packen würde.
    Ich habe sie seitdem 1 mal im Supermarkt gesehen aber mich hinter nem Regal versteckt :rolleyes:
    Ich denke jetzt nach der Zeit, daß es vielleicht besser so war, daß sie sich getrennt hat - mein Kopf sagt es war richtig, mein Herz nicht.
    Ich habe jetzt genau wie du ein anderes Mädchen kennengelernt - es hat nicht so geknallt wie bei meiner ersten, aber ich hoffe es ist einfach nur eine andere Art des Verliebens.
    Es war die erste bei der ich es mir halbwegs vorstellen konnte (und das nach 1 1/2 Jahren)
    Ich merke, wie sie mir nach jedem Treffen mehr und mehr fehlt, wenn ich sie dann nicht sehen kann. Ich hoffe es wird stärker als bei meiner ersten Freundin.....denn dann kann ich sie bestimmt auch besser vergessen.

    Ob wir normal sind - keine Ahnung.
     
    #4
    rincewind, 13 November 2002
  5. Freaky
    Gast
    0
    Hallo,

    erstmal danke für eure Antworten.

    @ Jeanny

    Ich hoffe nur, dass die Zeit wirklich alle Wunden heilt. Nun denn, es ist besser als damals. Damals habe ich den Tod wirklich als ernste Alternative gesehen. Aus heutiger Sicht ist die ernsthafte Überlegung dagegen schon etwas erschreckend und lächerlich. Was ich noch habe, ist dieses "Ich hab keinen Bock mehr".

    Das Ganze beeinflußt mich teilweise nur sehr negativ: Zum einen bin ich öfters abgelenkt (was ich dann tue bzw. an was ich denke, dürfte wohl klar sein...) und das ist nicht gerade so doll, wenn man gerade versucht, zusammen mit einem Kollegen ein Problem eines Kunden zu lösen. Ich mache teilweise so dämliche Fehler, weil ich einfach nicht ganz bei der Sache bin.


    @ chrith

    11 Monate ? Da bin ich schon drüber raus... ich hoffe nur, dass wird noch besser...

    @ rincewind

    Ich hänge neben meiner Ex noch stark an dem Mädel, welches mir vor kurzem ne recht harte Abfuhr erteilt hat. Ich weiß nicht, was ich an ihr finde. Ehrlich gesagt, ist sie überhaupt nicht mein Typ (sie ist sehr ernst, lacht relativ selten usw). Aber ich mag sie. Ob ich sie liebe bzw. ob ich in sie verliebt bin... keine Ahung. Manchmal habe ich das Gefühl, ich will nur mit ihr zusammen zu sein, um wieder eine zu "haben". Deswegen war es vielleicht ganz gut für uns beide, dass sie mir (vielleicht nur vorerst) nen Korb gegeben hat.



    Derzeit mache ich mir recht viel Druck, denke ich. Wenn ich ein Mädel kennen lerne, behandel ich sie meist, wie eine potentielle Freundin. Sprich: Ich bedränge sie meist etwas heftig. Ist natürlich kontraproduktiv für jede Art von Beziehung wenn dir da immer so ein Typ auf der Pelle hockt und mehr oder weniger deutlich (eher mehr) durchblicken läßt, dass er ne Beziehung haben will.
    Außerdem suggeriere ich mir einen gewissen "Zugzwang"... bin in meinem Freundeskreis der einzige ohne Beziehung und wahrscheinlich das einzige noch jungmännliche Mitglied der Gruppe. Ist natürlich kein so tolles Gefühl. Vor allem, weil ich irgendwie immer älter werde (liegt ja in der Natur der Sache *g*). Ich weiß, ich weiß... es ist nicht schlimm, mit 20 noch Jungmann zu sein... aber doch fühlt es sich komisch an.... und das ist auch problematisch beim Finden einer neuen Freundin, bei der man nicht sofort durchblicken lässt, was man denn so alles gerne mit ihr machen möchte (also Beziehung, körperliche Nähe, usw...)

    Ach, ich hasse mein Leben....

    Freaky
     
    #5
    Freaky, 13 November 2002
  6. Samael
    Samael (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich denke solange man seine freudinnen noch zählen kann erinnnert man sich noch an sie und da man immer was schönes zusammen erlebt hat (sonst wärs ja keine Beziehung gewesen) denkt man immer mit einem weinenden auge an sie zurück bis jetzt hat auch keine neue beziehung was geholfen.

    und ich will auch garnicht das die zeit meine wunden heilt; wenn es wirklich schön war muss es doch auch bei der trennung weh tun, sonst wars keine liebe. es war immer eine schöne zeit und als das behalte ich sie in erinnerung. ich hab mich auch mit keiner zerstritten

    daß es am anfang, ganz besonders wenn man sie in den armen von jemand anderen sieht, weh tut is glaub unbestritten und das zumindest dieser schmerz mit der zeit vergeht auch
     
    #6
    Samael, 13 November 2002
  7. GiRL83
    Gast
    0
    Hallo Freaky!!

    Als ich mir deinen Thread durchlas, dachte ich schon, er wäre von mir geschrieben. Nein wirklich! Alles passt so gut zu mir; ich lernte meinen Ex vor ca. einem Jahr und 4 Monate kennen und war mit ihm nicht ganz ein halbes Jahr zusammen. Nun gut, unsere Trennung liegt schon seit mehr als 9, 10 Monate zurück.
    Ich habe mich auch schon selber des Öfteren gefragt, ob ich NORMAL bin, da ich noch heute, an ihn denken muss. Und das jeden Tag; v.a. wenn ich im Bett liege und Musik höre, dann denke ich immer an ihn. Ich wünsche mir dann immer, dass wir zusammen wären und er neben mir im Bett liegen könnte und ich in seinen Armen einschlafen könnte. Aber das durfte ich ja nicht einmal, als wir noch zusammen waren. Ich durfte nieeee bei ihm übernachten, aber dafür durfte er bei mir übernachten, aber leider halt in getrennten Zimmern.
    Ich verstehe mich selber nicht mehr. Das kann es doch nicht geben, dass ich nach einer so langen Zeit noch immer an ihn denken muss und noch immer Gefühle für ihn habe und ich alles um der Welt machen würde, um nur seine (feste) Freundin zu sein.
    Er war und ist meine erste große Liebe und ich weiß auch, dass man diese nie so schnell vergessen kann, als alle anderen Liebschaften. Und so ist es auch bei mir. Wenn ich UNSER gemeinsames Lied höre, dann fange ich zu weinen an und das nach einer so langen Zeit?! Das ist doch nicht mehr normal. Wenn ich das Büro betrete, dann kommen in mir alte Erinnerung hoch. Oder wenn ich zb Spaghetti esse, dann muss ich auch sofort an ihn denken, da es das erste Essen bei mir zu Hause war. Wenn ich an dem Ort vorbei fahre und dann diese Bank zum Hinsetzen sehe, dann weiß ich ganz genau, dass wir uns dort das aller erste mal geküsst haben, usw. Eigentlich erinnert mich das ganze Haus an ihn, da er ja überall schon einmal war; sei es am Eingang oder im Wohnzimmer, wo auch immer, ich kann einfach nicht anders, als dass ich dann an die Zeit mit ihm denken muss.
    Es gab aber auch eine Zeit, an der ich nicht so oft an ihn denken musste und mir immer wieder sagte: Was habe ich denn an diesem Kerl? Es gibt doch noch so viele andere!
    Aber leider ist es momentan nicht so. Es ist wieder die Zeit eingetroffen, an dem ich nur noch ihn im Kopf habe und mir nichts sehnlichster wünschen würde, als dass wir wieder zusammen kommen.
    Ich denke, ein jeder geht mit seinem Liebeskummer ein wenig anders um. Manche verdrängen alles, was ich nicht gut finde. Und andere wiederum können die erste große Liebe in ein paar Wochen schon vergessen haben. Und dann gibt es noch solche Menschen, wie du und ich. Wir werden unsere erste große Liebe nie vergessen können (oder nur sehr schwer vergessen können), da wir ihn/sie einfach zu sehr geliebt haben.
    Auch wenn ich dir nicht weiter helfen konnte, musste ich dir einfach nur einmal schreiben, sei es deshalb, weil wir beide in Sachen Liebe sehr ähnlich sind.
     
    #7
    GiRL83, 14 November 2002
  8. Freaky
    Gast
    0
    Hi GiRL83,

    auch ohne Ratschlag hat mir dein Post geholfen, weil ich nun durch dein Post als auch durch die der anderen, sehe, dass ich nicht anormal bzw. nicht allein anormal bin :zwinker:

    Jedoch fällt mir auf, dass ihr alle recht lange mit eurer ersten großen Liebe zusammen wart. Ich war nun gerade mal einen guten Monat mit ihr zusammen. Da es auch auf Entfernung war, kann man die Male, die wir uns gesehen haben, mühelos an einer Hand abzählen.

    Ich denke nicht, dass ich in sie noch verliebt bin. Soll heißen: ICh bin nicht in die Person verliebt, die sie heute ist. Wie ich schon gesagt habe, hat sie sich sehr verändert. Sie ist ziemlich arrogant geworden. Auf eine Weise, die man schwer aushalten kann. Okay, ich hab sie ja nur noch ein weiteres Mal gesehen. Aber es hat mir eigentlich gereicht und als ich auf dem Weg nach Hause war, dachte ich mir, dass ich sie jetzt endlich überwunden hätte. Nur kam dann die Erinnerung an die Person durch, in die ich mich einst verliebt hatte.

    Vor kurzem habe ich aktuelle Bilder von ihr gesehen... naja, sie war noch nie eine wirkliche Schönheit. Das war mir damals aber egal, weil sie so lieb war. Aber wie sie heute aussieht... *uaa*... das ist schon eher Gewalt (*überspitzt geschrieben*). Auch in diesen Momenten ist das Gefühl und die Sehnsucht praktisch weg (Kombination Schlechtes Äußeres + Miese Charaktereigenschaften sind nicht das Wahre). Sehe ich die Bilder längere Zeit nicht, kommt aber wieder das idealisierte Bild von damals.

    Es ist zum Verrückt werden. Ich will endlich diese Gefühle los werden... ich will endlich wieder unbeschwert durchs Leben gehen ohne andauernd denken zu müssen, dass ich solo bin, was ich verloren habe und was ich derzeit nicht tun kann (so wie das früher mal war).

    :cry:
    Freaky
     
    #8
    Freaky, 14 November 2002
  9. GiRL83
    Gast
    0
    Hallo Freaky!

    Ich kann dich gut verstehen, dass du noch immer die „alte“ Freundin vor dir hast (Erinnerung); eben eine solche Frau, wie du sie kennen und lieben gelernt hast. Da du dich nun einmal in diese, ich nenne sie einmal „alte“ Freundin, verliebt hast, ist es verständlich, dass du, wenn du an sie denken musst, das Bild und ihre Charakterzüge von DAMALS in Erinnerung hast.
    Ich weiß auch nicht, aber irgendwie ähnelt das alles sehr mit meinem Exfreund oder an meine Beziehung von damals. Wir sahen uns auch sehr selten; manchmal war es alle 2 Wochen, manchmal aber konnten wir uns 4 Wochen lang nicht sehen. Wir führten auch eine Art Fernbeziehung.

    Ach, wenn ich wieder so zurückdenke, war es eine verdammt schöne Zeit. Und dann aber wieder eine Zeit, in der ich oft weinte, weil wir uns nicht sehen konnte; aber das ist jetzt wieder eine andere Geschichte.

    Wenn sich deine „Neue“ Freundin so zum Negativen verändert hat, dann dürfte es nicht so schwer sein, über sie hinwegzukommen. Aber ich weiß, es ist nieeee einfach einen Menschen zu vergessen, den man wirklich über alles geliebt hat. Aber mir kommt vor, dass du über sie von Zeit zu Zeit besser hinwegkommst; du schreibst ja selber, dass du nicht mehr in sie verliebt bist, sondern in diese „Alte“, aber wie wir alle selber wissen, kann man Menschen sehr schwer ändern.

    Manchmal wünschte ich mir auch, dass ich einmal aufwachen könnte und dass ich dann nicht an ihn denken muss. Manchmal wünschte ich mir auch, dass ich unbeschwert durchs Leben gehen könnte. Aber leider werde ich mich noch ein wenig gedulden müssen.
     
    #9
    GiRL83, 14 November 2002
  10. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Freaky, ich kenne dein Problem auch nur zu gut, sowohl von mir selbst als auch von einem sehr guten Freund von mir.
    Letztes Jahr im Sommer war ich auf einem Chatter-Treffen und hab mich dort mit einem der Anwesenden sehr sehr gut verstanden, was dann schließlich in einer ganzen Nacht Herummachen endete :zwinker:. Er wollte letztendlich nur Freundschaft, ich wollte mehr und das hat mich alles ziemlich mitgenommen ... obwohl wir ja nicht einmal zusammen waren, da es ja nur die eine Nacht gegeben hatte, hab ich ein ganzes Jahr gebraucht, um vollständig darüber hinwegzukommen und hab dabei so ziemlich alles an Gefühlen durchgemacht, was es gibt - Traurigkeit, Enttäuschung, Wut, vollkommene Leere im Innern, danach wieder Wut ... ich dachte wirklich, es würde gar nie mehr aufhören, aber irgendwann bin ich aufgewacht und es ging mir gut, ich war drüber hinweg.
    Meinem oben erwähnten guten Freund ist es ähnlich ergangen, er hat auch über den Chat ein Mädchen kennengelernt, in das er sich bis über beide Ohren verliebt hat; sie machte ihm zeitweise Hoffnungen, kam aber dann schließlich mit einem anderen zusammen. Das ist jetzt 1 1/2 Jahre her, und so lange hat er auch gebraucht, um über sie hinwegzukommen, wobei es ihm wohl selbst nach dieser langen Zeit immer noch ab und zu wieder weh tut (er dreht bis heute jedesmal das Radio ab, wenn ein REM-Song läuft, weil ihn das zu sehr an sie erinnert).

    Also, du siehst, es ist völlig normal und auch in Ordnung, dass es dir so geht. Über jemanden hinwegzukommen ist eine harte Sache, und man sollte sich dafür alle Zeit nehmen, die es eben braucht, auch wenn es 1 Jahr oder 2 Jahre oder noch länger dauert.
     
    #10
    User 4590, 14 November 2002
  11. Freaky
    Gast
    0
    Ich habe nur etwas Angst... habe einen Gedanken, der mir oft durch den Kopf wandert....

    Schaut: Diese Beziehung war wirklich nicht lang. Okay, ich habe sie geliebt (ich spreche jetzt der Einfachheit halber in der Vergangenheit) aber... wenn eine so kurze Beziehung einen so massiven Schaden anrichtet... was passiert erst wenn eine längere Beziehung von Monaten oder vielleicht sogar Jahren zu Ende geht ? Man kann sich ja nie sicher sein, ob eine Beziehung von Dauer ist... Was passiert dann mit mir ? Ich kannte sie richtig vielleicht zwei Monate als sie Schluß machte und ich knabber heute noch dran. Was ist wenn ich mich an meine Freundin über Monate gewöhnt habe ? Sie vielleicht sogar oft gesehen habe wenn's was am Ort ist ? Wie komme ich über sowas hinweg wenn ich schon nach einer einmonatigen Beziehung an Suizid denke ?

    Die Verbundenheit mit ihr nimmt teilweise auch für mich sehr bizarre Formen an, bei denen ich mir denke "Was tust du da eigentlich ?!". Beispiel: Bei unserem letzten Treffen bevor sie Schluß machte, schauten wir einen Film im Kino. Ich fand den Film gut und wollte ihn natürlich dann auch auf DVD kaufen wenn er denn irgendwann raus kam. Zwischen dem Kino und dem Erscheinen des Films machte sie bekanntlich mit mir Schluß.
    Dann erschien der Film auf DVD. Ich, gerade in einer "Ich-Habs-Überstanden-Phase" stürmte in die Stadt. Nächster Elektroladen. DVD-Regal. Ein netter Papp-Aufbau mit einigen DVDs drin... und da stand ich nun.... für gut 10 mins mit der Frage "Soll ich mir den wirklich kaufen ? Werd ich ihn überhaupt sehen können ohne an sie zu denken ? Ich kaufte ihn dann am Ende (nachdem mich vier Verkäufer gefragt hatten, ob sie mir vielleicht helfen könnten). Ich ging nach Hause, legte die Scheibe ein... und naja.... ich hab den Film bis heute noch nicht in "einem durchschaun" können. Ich heule dabei nicht oder so... ich kann ihn schon anschaun ohne dabei depressiv zu werden. Aber die Erinnerung wie wir Händchen haltend im Kino saßen ist dann doch.... sehr präsent...

    Ich hab schon fast Angst vor ner neuen Beziehung...

    Freaky
     
    #11
    Freaky, 14 November 2002
  12. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Ich denke, wie es dir 'danach' geht, hat nicht so viel mit der Dauer der Beziehung zu tun. Es geht doch eigentlich hauptsächlich um die Intensität der Gefühle, die du für die andere Person entwickelt hast, und das kann schon innerhalb kürzester Zeit in die höchsten Höhen gehen. Klar ist es erst recht hart, wenn du mit deiner Freundin schon sehr lange zusammen warst und es dann auseinander geht, aber damit kann man genauso fertig werden wie mit dem Aus nach einer kürzeren Beziehung. Du würdest Zeit brauchen, vermutlich mehr Zeit, als du in deiner jetzigen Situation brauchst, aber es wird dich ganz sicher nicht umbringen und du wirst auch damit fertig werden, wenn du dich während des Heilungsprozesses nicht selbst unter Druck setzt. Hab keine Angst vor einer neuen Beziehung, weil du den Schmerz fürchtest; in dem Punkt musst du aufhören zu grübeln und dich einfach trauen, wer nicht wagt, der nicht gewinnt - blöder Spruch, aber er ist wahr.
     
    #12
    User 4590, 15 November 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - eigentlich normal
rock25
Kummerkasten Forum
6 November 2016
9 Antworten
Jamba
Kummerkasten Forum
25 April 2016
26 Antworten
missy4055
Kummerkasten Forum
6 Juli 2014
8 Antworten
Test