Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    24 April 2010
    #1

    Ist es für euch ein Problem, dass Facebook eure Freunde und euer Foto veröffentlicht?

    Bei Facebook kann man zwar die öffentliche Sichtbarkeit der Privatsphäre bis zu einem gewissen Grad selber bestimmen, aber nicht vollständig. Name, Profilfoto, Freundesliste und Gruppenzugehörigkeiten sind für alle Internetuser etwa durch Google sichtbar, auch wenn man nicht zu den Freunden der betroffenen Person geadded wird.

    Zitat Wikipedia über Facebook:
    „Im November 2009 veränderte Facebook die Standardeinstellungen zur Privatsphäre. Die Voreinstellungen sind nun so, dass möglichst viele Informationen öffentlich sichtbar sind. Darüber hinaus sind bestimmte Informationen, darunter Name, Profilfoto, Freunde und Gruppenzugehörigkeiten seitdem immer öffentlich sichtbar, auch wenn Nutzer zuvor andere Einstellungen vorgenommen hatten - die früheren Schutzmöglichkeiten sind bei diesen Punkten entfallen.“


    Ist es für euch ein Problem, dass alle Internetuser diese Infos einsehen können, ohne bei Facebook angemeldet zu sein, geschweige denn mit euch befreundet?
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.379
    598
    8.358
    in einer Beziehung
    24 April 2010
    #2
    mir fehlt "was soll ich mit facebook?" - nicht angemeldet, ergo ists mir völlig gleich.
     
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.601
    398
    3.428
    Single
    25 April 2010
    #3
    Hätte ich ein Problem damit, würde ich mich bei Facebook entweder erst überhaupt nicht anmelden oder - sollte ich dort bereits angemeldet sein - meinen account löschen.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    25 April 2010
    #4
    Wusstet ihr von dieser neuen Praxis von Facebook?
     
  • honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    432
    128
    171
    nicht angegeben
    25 April 2010
    #5
    Wer meint, sich auf facebook präsentieren zu müssen und nur über dieses Medium Kontakt zu seinen zahlreichen Freundinnen und Freunden halten zu können, muss wohl oder übel mit diesem Missstand leben und diesen auch ertragen können. Für mich ist es kein Problem, denn ich meide facebook o.ä.
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    25 April 2010
    #6
    JA! Auch als NichtMitglied habe ich ein riesen Problem damit, von anderen ohne mein Wissen dort eingebunden zu werden....

    Wiki ist veraltet, mittlerweile hat FB einige Dinge geändert, man muss noch nichteinmal selber angemeldet sein, um an Daten zu kommen....bzw eigene Daten werden weltweit verknüpft, sobald man den "Gefällt mir" Button drückt, werden diese Vernetzungen weltweit ausgetauscht - und bekommt von Dritten personalisierte Werbung.....findet sich mit seiner Meinung auf irgendwelchen anderen Plattformen wieder. Hinzugefügt von 3. oder automatisch von FB.

    Fatal ist ja, dass nicht mehr lokal zB ein Cookie gesetzt wird, sondern frei im gesamten Internet die eigene Meinung und ein Profil zu erhalten ist. "Ein Freund" kann mich nicht sehen, oder der Chef, wenn ich nicht will - sofern er auch bei FB angemeldet ist. Aber nicht angemeldete können mich und meine Meinungen, Texte verknüpfen und einsehen........irgendwann ein eigenes Profil erschaffen......
    Totaler Schwachsinn und das hat ne andere Dimension als zuvor.


    Off-Topic:
    Facebook speichert alle Sympathiebekundungen und zeigt sie direkt im Profil des jeweiligen Nutzers an. Diese Äußerungen lassen sich vom User nicht ausblenden. Doch der globale "Gefällt mir"-Knopf ist nur der auffälligste Teil eines ganzen Baukastens an so genannten "Social Plug-ins", an sozialen Erweiterungen für Webangebote, die Facebook auf der F8-Konferenz den Webentwicklern vorgestellt hat. Diese werden dazu führen, dass wir überall im Netz auf unsere Facebook-Freunde treffen können. Wir hören auf einem Musikangebot wie Last.fm oder Pandora einen Song - und direkt daneben erscheinen Bilder von unseren Freunden, die diesen Song mochten. Ein Klick auf das Bild könnte uns zeigen, was unser Kumpel außerdem gerne hört. Oder wir besuchen eine Nachrichtenseite - auf der Konferenz war CNN.com das Beispiel - und bekommen sofort vor Augen geführt, welche Artikel unsere Freunde besonders interessant fanden und wo sie Kommentare hinterlassen haben...............
    "Ich war beeindruckt und erschüttert und verblüfft angesichts der Brillanz des Gezeigten", sagt Ginger McCall
     
  • User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.928
    598
    8.520
    nicht angegeben
    25 April 2010
    #7
    Ich weiß nicht recht, aber ich habe bei den Voreinstellungen abgestellt, dass man mich über Google finden kann.
     
  • Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    974
    113
    51
    vergeben und glücklich
    25 April 2010
    #8
    Das ist eine logische Evolution eines bestehenden System, das von der Meinung und Interessen seiner Nutzer profitiert und das Web mit einer Basis von 0.5 Mrd Nutzern dahingehend auch neu ordnen kann.

    Was natürlich auch vollkommen neue Möglichkeiten der Werbung bietet, aber es ist auch kein Geheimnis dass dahinter ein Milliardenmarkt steckt.

    Den Vorgang selbst, nämlich das Web durch einen einzigen Button umzukrempeln, find ich durch seine Einfachheit wirklich genial - auch wenn mich die Mächtigkeit und die Politik von FB, die dahinter steht, etwas beunruhigt.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste