Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist es in Ordnung eine Frau, die abgetrieben hat, persönlich zu kritisieren?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 2 Februar 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Es sollen Leute geben, die eine Frau, die zugegeben hat ein Baby legal abgetrieben zu haben, in aller Öffentlichkeit persönlich kritisieren und an den Pranger stellen:ratlos: Findet ihr sowas in Ordnung? Oder wenn man sie stattdessen unter vier Augen kritisiert? Oder dass man sie überhaupt deshalb kritisiert?
     
    #1
    Theresamaus, 2 Februar 2008
  2. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.402
    148
    220
    nicht angegeben
    Nein, darf man nicht. Man kann nicht wissen was für Umstände dazu geführt haben.

    Meiner Meinung nach darf man aber sagen "hättest du beim Verhüten besser aufgepasst...", das wird sie wohl auch selbst wissen.

    Allerdings würde ich mich wohl nicht dazu äussern, denn es wird der Frau selbst wohl nicht gerade leicht gefallen sein diese Entscheidung zu treffen - da muss ich sie nicht auch noch dafür strafen.
     
    #2
    User 32843, 3 Februar 2008
  3. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Nein sowas darf man nicht!
    Meine Ex z.Bsp hatte eine Abtreibung, weil ihr Ex sie dazu gezwungen hat.
     
    #3
    Prof_Tom, 3 Februar 2008
  4. stega
    stega (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    249
    103
    6
    Single
    nein darf man nicht - ds is eine persönl. entscheidung, die sehr schwer gefallen sein wird und deshalb hat da niemand Außenstehendes ein Recht zu kritisieren.
     
    #4
    stega, 3 Februar 2008
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.083
    Verliebt
    Wegen der Abtreibung ist Kritik bzw. Bloßstellen wohl nicht unbedingt angebracht, aber man darf sicherlich zu ihr sagen, dass sie wohl zu blöd war, um zu verhüten. Denn das ist Fakt.
    Vergewaltigung wäre eine Ausnahme.
     
    #5
    krava, 3 Februar 2008
  6. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    Jede Frau sollte das Recht haben, abzutreiben.
    Wobei es in den meisten Fällen Möglichkeiten gegeben hätte, das zu verhindern.
    Und je nachdem, wie nahe ich der Person stehe, sage ich entweder gar nichts oder frage dann unter vier Augen nach, ob sie sich denn jetzt auch wirklich wirklich wirklich über Verhütung informiert hat. Dazu muss es aber auf alle Fälle eine sehr vertrauensvolle Freundschaft zwischen uns sein und es muss auch klar sein, dass ich für die Abtreibung Verständnis habe...

    Oder sie musste während der ersten Pillenwoche ein Antibiotikum nehmen, hatte orher Sex, die PD hat nicht gewirkt (denn das tut sie nicht immer).
    Oder sie hat ein Kondom benutzt, aber das hatte einen Produktionsfehler. Sehr selten, aber nicht unmöglich.
    Oder sie hat das Implanon und das wurde vom Arzt falsch eingesetzt (gibt vereinzelte Fälle).
    Es gibt zig Gründe, und in dem meisten Fällen wurde tatsächlich nicht korrekt verhütet. Aber wer gibt mir oder irgendwem anderws das Recht, darüber zu urteilen? Und die Entscheidung fällt niemandem leicht, auch nicht den Frauen, die falsch verhütet haben. Wer abtreibt, hat vermutlich schon schwer genug daran zu tragen, ich finde es absolut unangebracht, da solche Vorwürfe zu machen.
     
    #6
    User 29904, 3 Februar 2008
  7. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ich finde, dass grundsätzlich an allem Kritik geübt werden darf. Allerdings halte ich es nicht für angebracht jemanden fertig zu machen, der ohnehin schon darunter leidet. In diesem Fall ist es aus meiner Sicht am Besten, die Klappe zu halten und nur dann eine Meinung zu äußern, wenn die Person einen danach fragt.
     
    #7
    User 50283, 3 Februar 2008
  8. Spiderprincess!
    Verbringt hier viel Zeit
    253
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, ich finds nicht in Ordnung. Jede Frau hat das Recht selber zu entscheiden was sie macht. Und wie schon gesagt weiß man nicht immer die Hintergründe.
     
    #8
    Spiderprincess!, 3 Februar 2008
  9. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    das ist nicht in ordnung. jedem sollte selbst überlassen sein, ob abtreibung oder nicht. es gibt ja auch sehr nachvollziehbare gründe für diese entscheidung (zb vergewaltigung).
     
    #9
    CCFly, 3 Februar 2008
  10. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Wobei die meisten Abtreibungen nicht wegen Vergewaltigung veranlasst werden.
     
    #10
    Theresamaus, 4 Februar 2008
  11. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    Egal. Man kann es nicht wissen.
    Niemand hat das Recht, darüber zu urteilen, ob die Abtreibung gerechtfertigt war. Und vergewaltigte Frauen erzählen das ja nun auch nicht so wahnsinnig gern im Normalfall.
    Also echt.

    Ich halte Abtreibung auch nicht für das Nonplusultra, aber andere zu verurteilen für eine Entscheidung, die ich nie treffen musste und für die ich die Hintergründe nicht kenne - wer bin ich denn bitte?
     
    #11
    User 29904, 4 Februar 2008
  12. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Jedem seine freie Meinung, also auch Leuten, die meinen, Abtreibung kritisieren zu müssen.
    Wobei: solche Kritik sollte immer sachlich bleiben, denn unsachliche Kritik ist Polemik und da ist es dann schon nicht mehr so, dass jede Äußerung hingenommen werden muss.
    Abtreibungskritik ist nun meistens unsachlich, weil entweder religiös oder emotional oder unwissenschaftlich etc pp. Solchen Formen der Kritik muss m.E. kein Forum geboten werden.
    Persönliche Angriffe - "Du dumme Satanistenschlampe tötest ungeborene Babys und wirst dafür in die Hölle kommen!" - sollten Sache des Strafrechts sein, das hat mit Meinungsfreiheit nichts zu tun.
     
    #12
    many--, 4 Februar 2008
  13. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    Ja, jedem seine freie Meinung. Und ja, es sollte auch jeder das Recht haben sie zu äußern. Und trotzdem gibt es sowas wie Rücksichtnahme, und was für eine Belastung die Abtreibung darstellen kann, wird hier ganz schön außer Acht gelassen.
    Denn ich finde mein Recht auf Meinungsäußerung wesentlich weniger wichtig als die Gefühle einer anderen Person.
    Und in der Situation, dass man abgetrieben hat und nur mittelglücklich damit ist oder einem der Schritt schwergefallen ist, ist es auch schon eine Zumutung, wenn jemand unbedingt sagen muss, dass er Abtreibungen voll scheiße findet und sie sicher nur zu knalleblöd zum Verhüten war.
     
    #13
    User 29904, 4 Februar 2008
  14. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich finds grundsätzlich nicht angebracht, den meisten fällt eine Abtreibung nicht leicht und man hat eh schon damit zu kämpfen. Kritisch würde ich mich aber zu den Begleitumständen äußern, wenn jemand nicht daraus gelernt hat und offensichtlich fahrlässig mit der Verhütung umgeht.
     
    #14
    Ginny, 4 Februar 2008
  15. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich will ja keine Grundsatzdiskussion anfangen, aber ich finde, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht nur eines der wichtigsten Recht überhaupt, sondern auch weitaus wichtiger als die Befindlichkeiten irgendwelcher Personen ist: es tut mir ja zB in der Seele weh, wenn der Katholik von nebenan wirklich traurig darüber ist, dass ich behaupte, sein Gott sei nur eine exaltierte literarische Art, sich mit Gewittern zu unterhalten, aber das wird mich nicht davon abhalten, meine Meinung zu vertreten.
    ...
    Ich bin mir sicher, du wolltest mit deinem Post nicht zum Ausdruck bringen, dass man Meinungsfreiheit hinter Höflichkeit zurückstellen sollte, sondern dass man gewisse Formen der Kritik in der Abtreibugnsdebatte sicher nicht den Betroffenen mitten ins Gesicht sagen muss, wie es ja teilweise passiert :zwinker: das ist ja auch meine Meinung, ich habe das in meinem Ursprungspost ja differenziert. Ich schreibe das hier jetzt nur noch mal etwas ausführlicher, weil du mich ja zitiert hast und ich nicht möchte, dass du mich missverstehst.
     
    #15
    many--, 4 Februar 2008
  16. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Meinungsfreiheit heißt aber nicht, dass man überall ungefragt seinen Senf zugeben muss.

    Wenn jemand nach meiner Meinung fragt, tue ich die kund. Wie die ausfällt, hängt von den Umständen ab der Entstehung und Abtreibung ab. Ich käme aber nie auf den Dreh jemanden, der abgetrieben hat, per se zu verurteilen.
     
    #16
    User 505, 4 Februar 2008
  17. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Aber nicht ungefragt. Es gibt Fälle, in denen die Frau trotz richtiger Verhütung schwanger wird, den kein Verhütungsmittel ist zu 100% sicher. Ich finde nicht, dass irgendwer das Recht hat ihr ungefragt zu sagen, dass sie zu blöd zum verhüten war.
    Wenn man nichts helfendes zu sagen hat sollte man in solchen Fällen (also, wenn man einer Frau gegenübersteht, die abtreiben musste) einfach mal die Klappe halten. Man muss nicht zu allem und jedem seine Meinung kund tun, und schon gar nicht, wenn man einen anderen Menschen damit verletzt.
     
    #17
    Schmusekatze05, 4 Februar 2008
  18. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Es ist im normalfall schon schwer genug für eine Frau die Entscheidung zu treffen.. Soein eingriff und die ganze Prozedur die dazugehört macht sicherlich keinen Spaß..

    Von daher ist es eigentlich schon "strafe" genug, da sollte man nicht noch nachtreten..
     
    #18
    Baerchen82, 4 Februar 2008
  19. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.083
    Verliebt
    Meinst du jetzt angebliche TroPi-Kinder?
    Der Pearl-Index der Pille beinhaltet ja auch die gemachten Fehler. Ist bei allen Verhütungsmitteln so.
    Und wenn man eben weiß, dass die Pille nicht 100%ig sicher ist, gibts die Möglichkeit, Kondome zusätzlich zu nehmen.
    Ich denke, heutzutage muss KEINE Frau mehr ungewollt schwanger werden. Es gibt genügend Mittel, das zu verhindern und damit meine ich nicht Enthaltsamkeit.
     
    #19
    krava, 4 Februar 2008
  20. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Und was ist mit den Frauen, die die Pille nicht nehmen können/wollen?
     
    #20
    User 505, 4 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ordnung Frau abgetrieben
Michael13091990
Umfrage-Forum Forum
15 November 2016
13 Antworten
reed
Umfrage-Forum Forum
1 Mai 2014
44 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.