Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist es Liebe? - oder mache ich mir nur was vor?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von caesarforever, 19 Dezember 2006.

  1. caesarforever
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    Single
    Hallo,

    ich schreibe euch, weil ich herausfinden möchte, ob ich wirklich verliebt bin, oder ich lediglich eine gewisse Anziehung verspüre und ich mir Gefühle nur einbilde.

    Ich hatte noch nie eine Freundin und mache seit einem Jahr Therapie, die ich mit der Diagnose "Soziale Phobie" begonnen hatte. Allerdings habe ich diese Phobie mittlerweile so gut wie vollständig verloren, ich habe mittlerweile gelernt, mich selbst zu lieben.

    Vor zwei Monaten habe ich eine Brasilianerin über eine Anzeige für Tandem kennengelernt (Tandem = wir treffen uns zu Gesprächen, bei denen wir abwechselnd Deutsch und Portugiesisch sprechen). Ich war bisher eigentlich noch nie so richtig verliebt (glaube ich jedenfalls), weil ich denke, ich musste erstmal mich selbst lieben lernen.

    Nun denn, ich hatte mich dann mit der Brasilianerin zum ersten Treffen verabredet. Als ich sie das erste mal sah, dachte ich mir so: "Zum Glück muss ich die nicht heiraten". Sie war äußerlich nicht gerade anziehend für mich. Nun denn: Ich habe mich dann mit ihr in die Cafeteria gesetzt und wir haben geredet. Ich dachte mir anfangs noch so, warum ich mir die Zeit mit einer so "ziemlich unattraktiven" Frau verschwende. Sie hat sehr oft gegrinst, hat ein weites Lächeln, was ich anfangs aber eher als Oberflächlichkeit (*zu jedem Mist grinst die*) abgetan hatte. Jedenfalls wurde mir während des Gesprächs klar, dass sie irgendwas hat... Mir wurde bewusst, dass wir beide wirklich auf einer Wellenlinie liegen und wir haben auch viele gemeinsame Interessen feststellen können. Nach dem Treffen sagte ich dann: "Es war wirklich schön, sich mit dir zu unterhalten." Und ich spürte, dass ich das ernst gemeint habe. Ich hatte ihr dann sogar noch eine E-Mail am selben Tag geschickt, an dem ich ihr das nochmal geschrieben hatte. Ich habe schon in der Vergangenheit anderen Mädels meine Freude über das Gespräch beim ersten Treffen mitgeteilt, aber oft hatte ich das einfach nur so gesagt, weil ich die Mädels sexy fand und mich einschleimen wollte, aber bei IHR war es grundehrlich.

    Ich hatte ihr von StudiVZ (Studentenportal im Internet) erzählt bei unserem ersten Treffen, und zwei Tage später musste ich bei StudiVZ feststellen, dass sie schon vergeben ist: Sie erstellte dort ein Profil, gab unter Beziehungsstatus "vergeben" an und lud als Profilbild ein Foto mit Ihrem Freund hoch (sie tat das wohl bewusst, um mir klar zu machen, ich solle mir keine großen Hoffnungen machen). Zwar war mir zu dem Zeitpunkt noch keine Welt zusammengebrochen, aber ein klein bisschen traurig hat mich das schon gemacht. Nun denn, daraufhin hatte ich vermutet, dass sie an einem zweiten Treffen nicht mehr interessiert ist.

    Ich meldete mich nicht mehr bei ihr, für mich war der Fall eigentlich so gut wie erledigt... Nach circa 1 bis 2 Wochen kam jedoch wieder eine E-Mail von ihr, in der sie mich fragte, ob wir uns wieder treffen wollen. Ich war ein bisschen zögerlich am Anfang, weil es schon blöde ist, sich mit einem interessanten Mädel zu treffen, das ja schon einen Freund hat. Nun denn, ich habe mich dann mit ihr zum Abendessen in einem Restaurant getroffen: Es war wieder so wundervoll, ich fing an, ihr weites Lächeln sehr zu mögen, und jede Gemeinsamkeit, die sich herausstellte, machte mich einerseits glücklich, andererseits traurig, weil ich nicht mit Ihr zusammenkommen könnte. Sie fragte mich dann noch, ob ich mit ihr und Freundinnen von ihr eine Theater-Vorstellung besuchen möchte (ich sagte jedoch ab, weil ich das Stück zwei Wochen vorher schon gesehen hatte). Wir saßen drei Stunden lang im Restaurant, selbst nach dem langen Abendessen wollte sie noch längere Zeit sitzen bleiben und mit mir quasseln. Nachdem sie sich verabschiedet hatte und vor der Bustür stand, drehte sie sich nochmal um, und hatte mir von weitem zugewunken *freu*

    Immer als ich sie in den darauffolgenden Tagen auf der Straße traf, war ich irgendwie froh/glücklich, mit ihr zu reden - auch wenn es nur 1 Minute war, nach dem Gespräch fühlte ich immer ein Strahlen in meinem Gesicht.

    Ich schlug ihr dann ein drittes Treffen vor: Wir aßen beim Chinesen, Anfang Dezember. War wieder ein tolles Treffen. Ich fragte Sie, ob sie auf den Weihnachtsmarkt in Stuttgart möchte. Sie sagte, sie sei dort schon gewesen, also schlug ich Straßburg vor, und da sagte sie, sie würde in zwei Wochen dort sowieso schon mit Freundinnen von ihr und ihrem Cousin hinfahren. Und sie fragte mich dann, ob ich mitwill! Natürlich habe ich zugesagt, weil ich gerne mit Ihr Zeit verbringen möchte.

    Rückblickend hätte ich nie mit ihr nach Straßburg fahren sollen, denn es war ziemlich quälend für mich: Das fing schon im Bus an, sie saß mit ihrem Cousin in der Sitzbank vor mir, und auch wenn ich wusste, dass es nicht ihr Freund, sondern ihr Cousin war, wurde ich ein wenig eifersüchtig, da ich sie neben einem Mann sitzen sehen musste. Als wir dann auf dem Weihnachtsmarkt waren, war es besonders schlimm: Es war einfach blöde, einen ganzen Tag an einem romantischen Ort zu verbringen, und zu wissen, man kann diese Person nicht einmal in die Arme nehmen und gemeinsam den schön geschmückten Tannenbaum bewundern. Sie lief oft Arm in Arm mit Ihrem Cousin und ließ oft Fotos zu zweit mit Ihm machen lassen!!! Kein angenehmer Anblick für mich... Ich lief also meistens für mich alleine vor mich hin, starrte auf den Boden, und musste die ganze Zeit nachdenken. Sie hatte mich das erste Mal betrübt und lustlos erlebt! Trotzdem wandte sie ab und zu zu mich und fing ein Gespräch mit mir an. Manchmal (nicht immer), als ich mir vorstellte, wie es wäre, sie in meinen Armen zu halten, fühlte ich ein Kribbeln im Kopfbereich an meiner Schläfe und meine Hände wurden etwas weich. Es gab Phasen an diesem Tag, in denen ich sie auch einfach nur gehasst hatte, z. Bsp. als wir dann nachmittags in einer Bar saßen, hatte ich sie einfach ignoriert, als wäre sie nicht da. Später während des Tages wurde ich dann wieder fröhlicher, lächelte wieder, und ihr Lächeln konnte mich wieder verzaubern. Immer wenn ich ihr ins Gesicht schaute, wusste ich nicht, wo ich überhaupt hinschauen soll, auf die Lippen, oder in die Augen - wenn ich in die Augen schaute, dachte ich, ich würde in ihnen versinken... Sie ist einfach super liebenswürdig! Sie hatte dann einen Krümel am Zahn, ich hatte sie darauf hingewiesen,sie versuchte Ihn wegzumachen, fand ihn aber nicht; also wollte ich Ihr mit meinem Finger den Krümel zeigen, ich erhob meinen Arm, und steuerte mit meinem Finger auf Ihre Lippen - ich berührte ihre Unterlippe sogar für zwei Sekunden! (eigentlich hätte ich auch einfach nur so drauf zeigen können, ohne zu berühren) Ich konnte aber irgendwie nicht meinen Finger zurückziehen, wie von automatisch habe ich Ihre Lippen berühren, weil ich es irgendwie wollte (glaube ich). An der Rückfahrt dann musste ich mitansehen, wie sie im Schoß von ihrem Cousin ein Nickerchen macht. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass sie sich auch mal in meinem Schoß legt, weil ich ihr gerne Wärme/Zuneigung/Geborgenheit geben würde. An der Rückfahrt fragte ich dann, ob wir uns diese Woche nochmal ein letztes Mal vor Weihnachten zum Essen/Tandem treffen wollen, und sie sagte mir, sie wisse es noch nicht, und werde mir eine mail schreiben. Ich hatte die Vermutung, sie wolle mich aufgrund meines deprimierten Verhaltesn in Straßburg nie wieder treffen, aber so war es nicht, heute hatten wir uns wieder getroffen, zum Chinesen.

    Straßburg war am Samstag. Danach musste ich jeden Tag ständig an sie denken. Ich bin irgendwie lustlos geworden, auch appetitlos... Das Treffen heute war auch wieder ganz gut, wenn auch nicht genial, ich weiß nicht warum, vielleicht, weil ich bedrückt war. Trotzdem war es wieder schön, ihr Lächeln zu sehen!


    Meine Frage ist nun: Ist es Liebe oder mache ich mir nur was vor?


    Was meiner Meinung nach eher für Liebe spricht:

    + Wenn ich mit Ihr zusammen bin, denke ich kaum an Sex, ich will einfach nur Zärtlichkeiten mit ihr austauschen.

    + Ich kann mir Sex mit ihr vorstellen, obwohl sie vom Körper her nicht gerade meine Traumfrau ist.

    + Nun da ich sie kenne, kann ich Leute besser verstehen, die Fernbeziehungen haben.

    + Ich spüre eine starke Seelenverwandschaft. Bei jedem Treffen bis zum heutigen habe ich immer neue Gemeinsamkeiten entdecken können!!!

    + Es gab Tage in der letzten Zeit, an denen ich mir wünschte, jeden Tag mit ihr zu verbringen.

    + Ich verspüre gelegentlich das Verlangen, ihre Hände zu streicheln (Ich habe sie bisher dreimal automatisch berührt, zweimal an den fingern, einmal an den Lippen; s.o.).


    Was eher gegen Liebe spricht:

    - Ich hatte noch keine Schmetterlinge im Bauch (liest man ja ständig, man würde das haben, wenn man liebt) und weiche Knie glaube ich, hatte ich auch noch nicht bekommen.

    - Ich musste noch nicht wegen ihr weinen, obwohl ich in letzter Zeit jeden Tag an sie denke.

    - Ich spüre eher nichts im Genitalbereich, wenn ich gegenüber ihr sitze (das tue ich jedoch bei attraktiven Männern! wobei ich nicht sagen will, ich bekomme ein Erektion, das eher nicht; es ist eher so ein leichtes Druckgefühl; aber andererseits fühle ich nicht so ein Kribbeln im Kopf bei Männern, wie ich es bei ihr in Straßburg gefühlt hatte; und das hatte ich NUR in Straßburg bisher erlebt)

    - Am Abend des selben Tages, an dem ich in Straßburg mit ihr war, hatte ich ein Date mit einer anderen Frau. Während unseres Gespräches konnte ich die Brasilianerin vergessen. Aber wenn es Liebe ist: Dann dürfte ich sie doch nicht vergessen, oder?

    - Als ich sie heute traf, hatte ich nicht ein großes Verlangen, sie zu berühren --> vielleicht wegen meiner Bedrücktheit?

    - Während ich diese Zeilen hier schreibe, bin ich nicht emotional angeregt.




    Also seit Straßburg (seit vier Tagen) habe ich irgendwie Kummer. BIn appetitlos, nicht so energiereich wie vorher, denke nicht an morgen, sondern hauptsächlich an sie. Ich frage mich jedoch, ist es meine unerfüllte Liebe, die mir Kummer bereitet, oder rührt der Kummer daher, dass es sein kann, dass ich mir die Gefühle nur vormache - denn wie oben kurz angerissen, fühle ich auch was bei Männern, wobei ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann, in eine Partnerbeziehung mit einem Mann zu treten. Was Selbstbefriedigung angeht, denke ich eigentlich nur an Frauen, jedoch wenn ich mal an Männer denken, finde ich die Befriedigung irgendwie "erfüllter". Es kann also sein, dass ich Bi bin (wobei ich beim Anblick eines attraktiven Mannes eigentlich nie an Sex mit ihm denke oder gar an seine Genitalien; diese Gedanken kommen nicht; vielleicht ist es die Ästhetik, die mich sehr anzieht).


    Um direkt auf die Brasilianerin zurückzukommen: Ich frage mich, warum sie sich überhaupt noch mit mir treffen will, vor allem nach der Sache mit Straßburg. Außerdem - wenn ich ihre Finger und Lippen berühre und sie dann auch noch anschaue, als ob ich in ihren Augen versinken würde -müsste sie doch merken, dass ich mehr von Ihr will.

    Heute habe ich ihr übrigens ein Weihnachtsgeschenk gegeben: eine Tasse mit einem der beiden Michelangelo-Engeln + drei Kerzen mit demselben Motiv + eine Karte, in der ich geschrieben habe, dass sie ein "wundervoller Mensch" ist (ich bestand jedoch darauf, die Karte erst an Weihnachten zu öffnen).

    Nach der Erfahrung in Straßburg habe ich vor, ihr in den nächsten Tagen eine ausführliche Mail zu schreiben, in der ich ihr schreibe, was ich von ihr halte. Manchmal wünsche ich mir einfach, dass ich sie in den Arm nehmen kann oder küssen kann, auch wenn nur für 10 Sekunden. :-( [obwohl ich das heute weniger verspüre, jedoch war das so vor allem in Straßburg und davor]

    Was mich betrübt: Sind meine Gefühle echt? Kann man Gefühle durch rationales Denken herbeiführen, d.h. manuell herbeiführen (nach dem Motto "ich muss jetzt das fühlen")?

    Bitte helft mir! Ich will mir meiner wahren Gefühle bewusster werden Momentan bin ich innerlich zerrissen! Ist es wirklich Liebe? Oder nur außergewöhnlich starke Anziehung?

    Soll ich ihr eine Liebeserklärung schreiben?

    Ich weiß, es ist eine sehr lange Mail geworden, dafür aber eine umso mehr ernst gemeinte. :smile:
     
    #1
    caesarforever, 19 Dezember 2006
  2. Larissa333
    Gast
    0
    1. die frage ist nicht, ob es liebe ist oder nicht, sondern höchstens, ob du verliebt bist oder nicht. Meiner meinung nach gibt es da einen großen Unterschied zwischen Liebe und verliebt sein.
    und da du sie erst recht kurz kennst würd ich da eher von verliebt sein reden.
    2. wieso ist das so wichtig, was für Gefühle du für sie hast? sie ist schließlich vergeben.
    so wie du schreibst, würd ich schon sagen, dass du verliebt bist, aber eigentlich müsstest du selbst das am besten wissen.
    3. es wäre das beste für dich meiner Meinung nach, wenn du den Kontakt zu ihr abbrichst. ich sehe für euch keine Chance, und es tut dir weh, sie sehen zu müssen.
     
    #2
    Larissa333, 20 Dezember 2006
  3. LaPerla
    Verbringt hier viel Zeit
    746
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Du bist warscheinlich verknallt und stark verwirrt, da du ihr Verhalten auch nicht richtig deuten kannst. Wenn sie wirklich einen Freund haben sollte, solltest du dich von ihr abwenden. Bevor du es noch schlimmer machst, denn allzu weit ist es ja noch nicht gegangen.
     
    #3
    LaPerla, 20 Dezember 2006
  4. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    sehe ich auch so.
     
    #4
    SpiritFire, 20 Dezember 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Liebe mache mir
Pardalis
Kummerkasten Forum
6 Dezember 2016 um 15:25
31 Antworten
ichag1105
Kummerkasten Forum
8 Dezember 2016 um 21:31
131 Antworten