Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ist Sex wichtig für eine glückliche und ausgeglichene Beziehung?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von xXichXx, 8 März 2010.

  1. xXichXx
    Verbringt hier viel Zeit
    108
    101
    0
    in einer Beziehung
    Hallöchen :smile:
    Mir sind vor ein paar Tagen mal ein paar Gedanken gekommen und ich würde gerne mal wissen, wie ihr dazu steht.
    Und zwar geht es um das Thema Sex in einer Beziehung.
    Ich führe momentan gerade eine Beziehung und wir hatten seit ca. 2 Monaten kein Sex gehabt aus den verschiedensten Gründen, nicht weil wir es nicht wollten, sondern eher weil zu viele alltägliche Situationen es nicht zu ließen bzw. auch einfach die Zeit fehlte (ist bei uns kein Regelfall, eher ein Ausnahmezustand, ging halt in der Zeit gerade nicht).
    In dieser Zeit merkte ich, dass man sich in der Beziehung irgendwie entfernte. Man verstand sich natürlich weiterhin noch sehr gut, die Beziehung lief gut, es gab kleine normale Streitereien usw. Halt alles wie in einer Beziehung mit Sex sozusagen.
    Aber ich merkte für mich, dass man sich trotz dessen irgendwie ein bisschen von dem Partner entfremdete. Es fehlte etwas mit Laufe der Zeit und man suchte doch irgendwie den näheren Kontakt zum Partner und gleichzeitig gab es eine Art Blockade, da schon eine Lange sexlose Zeit dazwischen lag. Außerdem stellte sich zum Ende hin doch eine gewisse Gereiztheit ein dem Partner gegenüber.
    Nachdem sich der Sex sozusagen wieder einstellte, "verbesserte" sich auch die Beziehung wieder. Es wurde wieder intimer und man gab sich auch öfters Küsse usw.

    Jetzt würde ich gerne mal die Meinung der Personen hören, die des Öfteren keinen Sex in ihrer Beziehung haben. Findet ihr auch das ihr euch von dem Partner entfremdet?
    Ich hatte in der Zeit oft das Gefühl, dass der Alltag überhand nahm und ich musste so an Personen denken, die oft von ihrer Beziehung erzählten. Diese meinten dann auch immer, dass sich irgendwann in der Beziehung der Alltag einstellte, der Sex nachlies usw.

    Ich würde gerne ein paar Gedanken von euch dazu hören wollen, wie ihr euch fühlt dabei, ob ihr auch meine Gedanken nachempfindet, wie ihr das seht usw.


    Freue mich auf Antworten! :grin:
     
    #1
    xXichXx, 8 März 2010
  2. flotter2er
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    113
    25
    vergeben und glücklich
    ich muss zugeben, dass es mir genauso geht. Mir fehlt iwie etwas, ich bin gereizter und mache meinen Freund wegen grundlosen Dingen zur Sau- dass das mim Sex zusammen hängt, habe ich allerdings nicht in Betracht gezogen. Aber wenn ich überlege - nach dem Sex bin ich um einiges ausgeglichener, suche mehr Nähe usw.


    Da hast du Recht - es ist wirklich so, dass man nach einer gewissen Beziehungszeit, weniger Sex hat. Ich habe daran auch nie wirklich gedacht, aber es ist nunmal so. Aber es liegt hauptsächlcih auch an mir, da ich nicht mehr so spontan bin - oh gott, das hört sich ja so an wie in der Ehe, in der die Ehefrau spießig wird :eek:

    Als Fazit würde ich sagen: Ja, Sex ist wichtig für eine glückliche und ausgeglichene Beziehung. Allerdings würde ich auch nicht sagen, dass Paare ohne Sex keinen Spaß mehr haben.
     
    #2
    flotter2er, 8 März 2010
  3. xXichXx
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    108
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ja darauf solltest du mal achten, wenn es wieder keinen Sex gibt :zwinker: Man wird irgendwie gereizter habe ich festgestellt und wie du schon geschrieben hast, man regt sich wegen der kleinsten Dinge auf.

    Nein das denke ich auch nicht. Aber ich denke es erschwert die Beziehung doch ganz schön, jedenfalls wenn es sich um eine normale Beziehung handelt, in der die Frau und auch der Mann normale sexuelle Bedürfnisse hat. Wie sich das bei älteren Paaren auswirkt, weiß ich nicht, denn diese können ja nun auch nicht mehr bis ins hohe Alter (jedenfalls kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen...)
    Trotzdem fehlt doch die Nähe zu dem Partner, wenn es sich um eine Beziehung ohne Sex handelt- jedenfalls denke ich so bzw. habe ich diese Erfahrung gemacht...
     
    #3
    xXichXx, 8 März 2010
  4. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich würde deswegen nicht von entfremden sprechen, aber es fehlt definitiv etwas, wenn die körperliche Nähe fehlt. Dann empfinde ich unser Verhältnis schon als distanzierter als sonst.

    Es kommt dann noch drauf an, ob nur kein Sex stattfindet oder auch keine anderen Aktivitäten wie kuscheln, küssen etc.
     
    #4
    krava, 8 März 2010
  5. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ich kann dazu nichts sagen aber hoffe, dass meine nächste Beziehung ohne Sex komplett ist. Also quasi ein Kreis, der durch einen zweiten Kreis ergänzt werden kann - kann, nicht muss. Mir macht es Angst, wenn Beziehungen "zu" sexuell sind, bspw. finde ich es wichtig, sich häufig zu treffen oder Dinge zu unternehmen, die nichts mit Körperlichkeiten zu tun haben. Das mag seltsam sein, aber ich hoffe, dass irgendwo jemand das genauso sieht :smile:.
     
    #5
    User 50283, 8 März 2010
  6. xXichXx
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    108
    101
    0
    in einer Beziehung
    Also Sex sollte nicht der Hauptbestandteil einer Beziehung sein, diese Meinung vertrete ich auch nicht. Aber er gehört doch irgendwie dazu.
    Und ich bin auch der Meinung, dass viel sehen usw. zu einer guten Beziehung dazu gehört. Allerdings ist dies schon zwangsläufig vorhanden, wenn Paare zusammen leben :zwinker:
    Ich denke aber gerade bei zusammen lebenden Paaren sollte trotzdem darauf geachtet werden, dass man noch gemeinsame Aktivitäten unternimmt. Kino, Tanzen, Freunde treffen usw. Auch das gehört natürlich zu einer Beziehung dazu und hält sie frisch :herz:


    Vielleicht war entfremden auch das falsche Wort, distanziert passt wohl etwas besser. Auch wenn ich denke das eine Distanz früher oder später zu einer Entfremdung führt.
     
    #6
    xXichXx, 8 März 2010
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Nicht der "SEX" ansich ist wichtig.

    Das "WIE" ist wichtig. Wie man miteinander umgeht, wie es dazu kommt, wie man miteinander spielt, sich herausfordert, verweigert und Lust aufeinander macht - dass und damit es dann zum SEX kommt.

    Dazu gehören beide, beide müssen füreinander geschaffen sein - zur Zeit der Beziehung. Beide müssen das Spiel des "Verwehrens", Lockens und dem Gedanken an den SEX mit dem PArtner beherrschen. Nicht ohne Gefühle und Emotionen. Es kann schon befriedigend sein, zu Wissen, dass man wunderschönen SEX hat oder haben könnte. In den PAusen, die in jeder BEziehung früher oder später gemacht werden, kann man sich an diese "schönen Male" erinnern. Daraus zehren und glücklich und ausgeglichen sein, auch wenn der Abend "nur" mit dem Schmusen endet

    Der Sex, die Bewegung, der Akt....das sollte den kleinsten Teil der Bemühungen um Befriedigung ausmachen.
    Die BEdürfnisse beider lassen sich in den seltensten Fällen auf einen NEnner bringen.
    Verweigert ein Partner dauerhaft den SEX, hat er die Spielregeln verlernt. Genauso sieht es aus, wenn er es "zu Liebe des PArtners" macht, obwohl kein Bedürfnis danach besteht.

    Durch Sex erlangt man körperliche Befriedigung. Das könnte auch durch Sport geschehen.
    Geistige und Seelische Befriedigung ist wesentlich wichtiger. Was jeder lernen muss.

    Daher sage ich: Ja, SEX ist ne tolle Sache und gehört dazu. Wirklich "wichtig" sind alle anderen Dinge. Die letztendlich auch zum Sex gehören.
     
    #7
    donmartin, 8 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. xXichXx
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    108
    101
    0
    in einer Beziehung
    Gut gesprochen :jaa:
     
    #8
    xXichXx, 8 März 2010
  9. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Generell kann ich mir dauerhaft keine Beziehung ohne Sex vorstellen.

    Mein Freund und ich hatten aber aus gesundheitlichen Gründen auch schon mehrere Wochen am Stück keinen Sex und in der Zeit haben wir uns genauso gut verstanden wie sonst auch, wir haben noch genauso Körpernähe gesucht, geredet, gelacht usw. Wir haben uns auch immer wieder bewusst gemacht, dass es schon ziemlich krass ist, dass wir uns so gut verstehen, obwohl ja ein so wichtiger Bestandteil der Beziehung fehlt, denn vorher hatten wir sehr regelmäßig und oft (ca. -4die Woche) Sex.

    Daher würde bei mir eine Beziehung sicher nicht an einer sexlosen Zeit scheitern, schlimmer wäre es, wenn der Sex schlecht ist oder man einfach nie Lust auf den Partner hat - denn für mich gehört Sex zu einer Beziehung nunmal dazu.
     
    #9
    User 12900, 8 März 2010
  10. donmartin
    Gast
    1.903
    :grin:

    Danke. Beantwortet vielleicht nicht Deine Frage....wenn du mich kennst aus dem Forum, wirst du vielleicht herausgelesen haben, dass ich jemand bin, der IMMER SEX haben könnte...:ashamed:..und es trotzdem nicht als das Wichtigste ansehe oder es ganz oben auf der Skala stehen muss..... :zwinker:
     
    #10
    donmartin, 8 März 2010
  11. xXichXx
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    108
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ja ich hab schon ein paar deiner Berichte gelesen.

    Muss ja auch nicht unbedingt meine Frage beantworten, ganz klar habe ich sie ja auch nicht gestellt.
    Mich interessiert eher die Meinung der anderen, wie das in deren Beziehung ist usw. EInfach mal austauschen :smile:
     
    #11
    xXichXx, 8 März 2010
  12. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Ganz kurz: ohne regelmäßigen, für beide Seiten befriedigenden Sex kann ich mir keine langfristige, erfüllende Beziehung vorstellen.

    Sicher habe ich mit meinem Partner idealerweise viel mehr gemeinsam als eine gute Bettkompatibilität, und wir unternehmen auch mehr miteinander als das, was unsere Genitalien betrifft. Aber eine dauerhafte Störung der partnerschaftlichen Sexualität ist für eine Beziehung meiner Meinung nach (bzw. nach meinen Prioritäten) nicht zu überstehen, denn - alles andere kann man sich auch außerhalb der Beziehung holen, aber der Sex muss halt genau mit dem Partner funktionieren, ist sozusagen ja das Fundament einer monogamen Partnerschaft...
     
    #12
    many--, 8 März 2010
  13. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Sex erfüllt einfach viele Funktionen - um alles zu kompensieren, was Sex einem Paar sonst gibt, muss man sich sicher sehr anstrengen - und das macht kaum ein Paar, das keinen Sex hat (meist ist es ja nicht so, dass zwei Menschen sagen "Hey, lass uns den Sex mal weglassen und schauen, ob wir die Beziehung auch ohne hinkriegen" - sondern der Sex schwindet kompensationslos. An dieser Stelle fehlt meist schon etwas anderes, mit dem fehlenden Sex "bröckelt" dann noch mehr "Beziehungskit").

    In einer "klassisch monogamen Beziehung"
    1. sorgt der Sex für Zweisamkeit - man nimmt sich Zeit füreinander
    2. ist man zärtlich, geht aufeinander ein
    3. beim Sex werden Hormone ausgeschüttet, die die Bindung stärken
    4. man erlebt Momente voll Glücksgefühlen und Erregung gemeinsam (belebt das "Frisch-Verliebt-Gefühl")
    5. man ist sie körperlich nah - so nah wie sonst niemandem
    6. man übt sich darin, Signale des anderen - auch nonverbaler Art - zu verstehen und wird sich vertrauter
    7. man merkt, dass einen der Partner begehrt

    Man könnte die Sachen natürlich ersetzten. Man kann sich auch so Zeit füreinander nehmen, zärtlich sein und aufeinander eingehen, gemeinsam tolle Sachen erleben, körperliche Nähe durch Kuscheln ersetzten, Signale des anderen verstehen lernen. Aber mit Sex hat man alles unter einem Hut. Warum sollte man darauf verzichten?!

    Aber wie gesagt - ich denke, in Beziehungen, in denen der Sex dauerhaft verschwindet, haben die Probleme woanders begonnen. Einer von beiden fühlte sich nicht geschätzt, begehrt, beachtet oder fand den anderen nicht mehr attraktiv. oder hatte einfach probleme mit sich selber und wollte deshalb keine Sex. Der fehlende Sex führt dann in einen Teufelskreis...

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 20:20 -----------

    Hm naja... Ich sehe das Problem eher dabei, dass es Probleme geben wird, wenn du dir den Sex woanders holst :zwinker:
     
    #13
    Schattenflamme, 8 März 2010
  14. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Darf sich deine Partnerin also Liebe und körperliche Nähe (kuscheln, im Arm einschlafen usw.) bei anderen Männern suchen?

    Das Fundament meiner Beziehung ist Sex jedenfalls sicherlich nicht, ich sehe es eher andersrum. Sex kann ich eigentlich mit jedem haben, das, was ich mit meinem Freund habe, ist aber nicht so leicht zu ersetzen (oder auch gar nicht).
     
    #14
    User 12900, 8 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Nein, Sex ist nicht wichtig für eine glückliche und ausgeglichene Beziehung. Guter Sex ist es. Ja, ich entfremde mich von meinem Partner, wenn der Sex fehlt; aber soweit, dass die Küsse weniger werden, soweit kommt es nicht. Ich lasse es auch nicht dazu kommen, dass ich nichtmal Zeit für einen Quickie habe.
     
    #15
    xoxo, 8 März 2010
  16. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Ich denke, so etwas passiert sogar ziemlich häufig. Liebe und körperliche Nähe geben dir deine Eltern, deine Freunde, meinetwegen dein Hund... aber Sex? Hast du normaler- bzw. legalerweise eben nur mit dem Partner.
     
    #16
    many--, 8 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Nein, die Liebe, die ich von meinem Freund kriege, könnten meine Eltern oder Freunde nie ersetzen, das ist für mich etwas komplett anderes - das eine ist ja platonisch, das andere nicht.
     
    #17
    User 12900, 8 März 2010
  18. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich komme mit wenig gutem sex aus. wenn ich wollte käme ich wohl auch ganz ohne sex aus. es ist schön, es ist toll, es fühlt sich sehr gut an, ist alles richtig, aber irgendwie interessiert es mich nicht mehr so wie früher.
     
    #18
    squarepusher, 8 März 2010
  19. Seeker2010
    Gast
    0
    Ich möchte mal ganz provokant in die Runde fragen - speziell an diejenigen, die oft schreiben, dass sie Liebe und Sex gut trennen können:

    Meint ihr damit nur, dass ihr euch Sex ohne Liebe vorstellen könnt, - oder könnt ihr euch auch partnerschaftliche Liebe ohne Sex vorstellen? Also quasi in einer Partnerschaft leben ohne Sex, - und den Sex holt man sich nur außerhalb der Beziehung?

    Ich staune nämlich immer wieder über diese Aussage "ich kann Liebe und Sex trennen" - sie wird oft leichtfertig gesagt - aber hier im Thread fehlen mir bisher die Beiträge in diese Richtung...

    Grüße vom Seeker
    (der mal wieder des Teufels Advokat spielt) :grin:
     
    #19
    Seeker2010, 8 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  20. Starla
    Gast
    0
    Also Sex hat für mich mit diesen Dingen wenig zu tun... das alles kann ich auch so haben (und habe ich auch). Ich finde den Grund wichtig, warum man keinen Sex hat (und ich rede jetzt nur vom reinen GV). Liegt es an körperlichen Problemen oder daran, dass man den anderen nicht mehr attraktiv findet? Ich finde, das macht einen großen Unterschied.

    Mit ersterem kann ich gut leben, mit letzterem überhaupt nicht. Von daher sind solche Fragen (und deren Antworten) wichtig dafür, ob ich zufrieden bin.
     
    #20
    Starla, 8 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sex wichtig glückliche
GirlE17
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 März 2014
30 Antworten
sh00tingmaster
Liebe & Sex Umfragen Forum
28 April 2013
29 Antworten
leasieb
Liebe & Sex Umfragen Forum
8 September 2012
41 Antworten