Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ja, nein, ja, nein...zum Seitensprung?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Suka, 7 Juni 2010.

  1. Suka
    Suka (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    28
    5
    vergeben und glücklich
    Hallo ihr,

    ich bin ganz neu hier und habe mich ein bisschen reingelesen. Da hier so viele gute Beiträge zu finden sind poste ich jetzt auch mal kurzerhand mein Problem und hoffe auf ein paar Ansätze.
    Ich bin seit über zwei Jahren mit meinem Freund zusammen (ich bin 27 und er ist 32 Jahre alt) und unsere Beziehung war nicht immer die Einfachste da wir beide unsere Vorgeschichten und kleinen Macken haben. Unsere große Stärke ist aber unsere Kommunikation und auch Kritik- bzw. Reflektionsfähigkeit, weswegen wir bis jetzt so gut wie jede schwierige Situation hingebogen haben. Außer Frage steht, dass ich ihn liebe und er das Gleiche für mich empfindet und es zur Zeit in nahezu allen Punkten gut läuft. Aus diesem Grund geht es mir mit meinem Problem auch so beschissen, da es "nur" an einer Stelle hakt (damit es sich nciht so in die Länge zieht, breche ich den Knackpunkt mal herunter, es kann ja nachgefragt werden, falls etwas nicht klar ist). Es ist nämlich leider so, dass wir fast seit dem Anfang unserer Beziehung Probleme mit unserem Sexualleben haben. Er hat einen sehr stressigen Job was extrem auf seine Libido schlägt. Unsere Streits haben seiner Lust dann auch den Rest gegeben. Irgendwann habe ich seine Unlust persönlich genommen und mich unattraktiv und unbegehrt gefühlt. Am Anfang habe ich ihn noch angemacht, wurde aber so gut wie jedes Mal abgewiesen weil er unter anderem "zu müde", "zu vollgefressen" und "zu wenig Zeit, weil noch Arbeit ansteht" war. Wir kommen im Schnitt nicht mal auf 1 x Sex im Monat. Teilweise hatten wir monatelang nicht miteinander geschlafen. Und da war es auch nicht von Belang ob ich mich darüber beschwert oder auch mal über mehrere Wochen den Mund gehalten und gar nicht darüber gesprochen habe. Die Situation war mehr als angespannt: er fühlte sich permanent unter Druck gesetzt etwas leisten zu müssen und ich habe mich überhaupt nicht mehr als attraktive Freundin mit Bedürfnissen gefühlt. Sinnlicher und leidenschaftlicher, aber auch etwas härterer Sex mit Fetischtouch ist für mich sehr wichtig in einer Beziehung. Ich möchte den Partner, den ich liebe fühlen, spüren und schmecken. Allerdings bin ich aufgrund meiner unfreiwilligen Abstinenz in den zwei Jahren regelrecht verkümmert und ich habe unter dem Zustand zeitweise sehr gelitten. Partnerschaftlich geht es uns inzwischen wirklich gut aber beim Sex hakt es trotzdem noch immer. Dabei gibt es zwei große Punkte an denen ich verzweifle.

    1.) er fängt nie von sich aus an in eine eindeutige Richtung aktiv zu werden, mich zärtlich zu küssen o.ä. (dass er mich mal verführt kann ich mir überhaupt nicht vorstellen)
    2.) wenn wir mal miteinander schlafen bekomme ich ihn eher mit Fetischfantasien (da kann er besser abschalten). Ich habe die Vermutung, dass er ein Näheproblem hat, weswegen er sich nicht richtig fallen lassen kann. Das äußert sich darin, dass unser Sex nie romantisch ist und er immer unpassende Kommentare von sich gibt und so gar keine prickelnde Stimmung aufkommen kann.

    Aus diesem Grund bin ich im Moment "am Ende" und habe einen regelrechten Rappel gekriegt und bin wirklich kurz davor meine Bedürfnisse anderweitig auszuleben. Dabei geht es mir nicht um den Sex an sich, sondern um Leidenschaft und das Gefühl als ganze Frau, die attraktiv und begehrenswert ist, wahr genommen zu werden. Und dieses Bedürfnis ist so existentiell, dass ich schon Angst bekomme. Ich möchte nicht fremd gehen aber ich möchte auch nicht so dahinsiechen. Zu allem Übel weiß ich, dass in meinem Bekanntenkreis einige Männer existieren, die nicht abgeneigt wären. Ich will aber auch meinen Freund nicht verletzen aber auch so nicht mehr dahinverzichten.

    Tja, was soll ich tun?

    Viele Grüße von mir.
     
    #1
    Suka, 7 Juni 2010
  2. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.925
    nicht angegeben
    Fremdgehen sicher nicht, vielleicht kannst du ihm eine offene Beziehung vorschlagen?

    Anscheinend hat er ja einfach nicht so viel Interesse am Sex und so würde der Druck von ihm genommen werden.
     
    #2
    User 12900, 7 Juni 2010
  3. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Wars denn von Anfang an so, dass ihr so wenig Sex hattet?
    Viel Arbeit ist durchaus ein Argument, warum man einfach keine Energie für Sex hat, aber dein Freund wird ja nicht 365 Tage im Jahr arbeiten. Irgendwann gibts doch auch mal Urlaub, gemeinsame freie Tage etc. oder nicht?

    1x im Monat Sex ist durchaus nicht die Welt, aber ist der Sex denn dann wenigstens gut? Oder nur 0815?
     
    #3
    krava, 7 Juni 2010
  4. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Reinen Tisch machen, eine offene Beziehung vorschlagen oder Dich trennen und dann Deine Sexualität ausleben.

    Würde ich sagen. Alles andere wäre schäbig - oder wie würdest Du reagieren, wenn er fremd ginge?
     
    #4
    User 76250, 7 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.412
    598
    7.209
    in einer Beziehung
    Hast du mit ihm denn schonmal darüber geredet, dass du dich -bei ihm- absolut nicht so fühlst?
     
    #5
    User 12529, 7 Juni 2010
  6. Suka
    Suka (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    28
    5
    vergeben und glücklich
    Ich glaube nicht, dass er etwas davon hält. Und er sagt auch immer "wenn du keinen Sex hast, habe ich ja auch keinen". Damit meint er, dass es ihm irgendwie ja schon fehlt. Aber es ist halt auch an ihm, etwas zu ändern oder überhaupt ändern zu wollen. Ich werde es ihm aber mal vorschlagen, wenn es wirklich keine andere Lösung gibt. Dabei habe ich allerdings keine Ahnung, wie ich mich fühlen würde, falls er dann mit einer anderen ins Bett hüpfen sollte. Irgendwie wäre damit ja auch das Problem nicht gelöst. Grundsätzlich möchte ich ja eigentlich nur ihn, aber der Druck und das entsprechende Bedürfnis, die sich in den zwei Jahren angestaut haben sind im Moment anscheinend einfach zu groß, als dass er im Moment wirklich der einzige Sexpartner für mich wäre.

    Ja, eigentlich hat es fast von Anfang an gehakt, wobei sein Stresspegel und die dauernden Gespräche darüber maßgeblich verantwortlich dafür sind (meiner Meinungnach). Er ist aber auch ein Paradebeispiel für einen Kopfmenschen, weswegen so etwas gleich extrem auf seine libido schlägt.
    Na ja, eigentlich arbeitet er tatsächlich 365 Tage im Jahr, weil er Freiberufler ist und es seit einem jahr sehr schlecht läuft. Freizeit haben wir nur selten und er hat die ganze Zeit den Kopf mit Sorgen und Nöten voll. Das ist natürlich eine beschissene Situation, an der er aber auch nciht ganz unschuldig ist. Sie wäre zu ändern. Fragt sich nur, was für Prioritäten er oder ob er einfach zu große Angst vor einer anderen Richtung hat.


    Hochgerechnet 1 x im Monat. Ich glaube, es ist sogar weniger. Das ist ja eins der großen Probleme. Der Phantasie-/ Fetischsex ist gut aber ich will halt nicht nur mit ihm auf diese "kalte" Art mit ihm vögeln, sondern auch "Beziehungssex" haben. Wo wir beide nur wir sind und unsere gegenseitige Liebe und Zuneigung ausreicht, um miteinander schlafen zu wollen. Also etwas romantischer und gefühlvoller. Diesen Sex gibt es bei uns nämlich nicht wirklich. Mal Ansätze davon aber das ist mir halt zu wenig.

    Grundsätzlich würde ich Dir Recht geben, aber es ist nicht alles schwarz/weiß, wie zum beispiel, dass jeder ein Arsch ist, der fremdgeht. Zu solch schwierigen Situationen gehören öfter auch immer zwei und ich denke ja nicht über einen Seitensprung nach, weil ich einfach mit jemand anderem ficken will. Es ist ja nicht so, dass wir nicht darüber gesprochen hätten und er nicht wüsste, was mir fehlt. Er hat durchaus seinen Anteil an meiner Misere und könnte etwas ändern.
    Ich würde fuchsteufelswild werden, wenn er fremdginge. Aber seine Position ist auch eine andere als meine. Ich will ja mit ihm schlafen. Ich bagger ihn regelmäßig an und bin mehr als nur willig. Das ist halt der Unterschied.

    Mehr als einmal. Das Thema wurde auch schon zu sehr beackert. Konsequenz war, dass ich mich zurück gezogen und es so nicht mehr angesprochen habe. Es änderte sich nichts von ihm aus, obwohl es ihn betrübt, dass es diese Wirkung auf mich hat. Weil er mich halt attraktiv findet. Er zeigt es mir halt nur nicht auf die üblichste Weise, weil er mit seinem Job und unseren gelegentlichen Streitereien zu viel zu grübeln hat.

    Ich habe vorhin noch mit einem guten Freund telefoniert. Er wäre - so gesehen - auch meine 1. Wahl. Wir hatten früher, als wir beide Single waren, schon einmal etwas miteinander und wir haben uns gegenseitig sehr wohl beieinander gefühlt (wobei wir beide keine Beziehung wollten). Danach habe ich meinen Freund angerufen, weil ich fest gestellt habe, dass Fremdgehen wirklich die letzte Option (im Moment für mich noch vor einer Trennung) ist und bin einfach ehrlich gewesen. Ich habe ihm erzählt, wie akut mein Zustand im Moment ist und was ich für ihn empfinde aber auch worin meine dringenden Bedürfnisse bestehen und in welche Richtung sie mich treiben. Er hat nicht so gut reagiert. Im großen und ganzen meinte er, dass er darüber nachdenkt und jetzt aber dreißig andere Dinge (hat nichts mit dem Thema zu tun) hat, um die er sich Gedanken machen muss. Das Blocken ist eine schon altbekannte Abwehrreaktion von ihm. Nicht gerade konstruktiv aber im Moment nicht zu ändern. Ich werde halt sehen, wann er sich wieder meldet und wie es weiter geht. Bis dahin bin ich am Donnerstagabend mit besagtem Kumpel - zunächst rein freundschaftlich - verabredet.

    Euch allen schon mal vielen Dank für eure Meinungen.
     
    #6
    Suka, 7 Juni 2010
  7. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.925
    nicht angegeben
    Hast du deinem Freund gesagt, dass du ans Fremdgehen denkst?

    Ich finde es ehrlich gesagt nicht ok, dass du jetzt schon halb den Seitensprung mit diesem Kumpel planst...:ratlos:
     
    #7
    User 12900, 7 Juni 2010
  8. DerDuke1982
    Meistens hier zu finden
    312
    128
    179
    Verheiratet
    Ich denke auch das ein Seitensprung genau der falsche Weg ist sich aus der Verantwortung einer Partnerschaft zu stehlen.
    Ja auch Partner haben gegenüber Verantwortung und zwar das Vertrauen des anderen nicht zu missbrauchen.
    Natürlich geht es Dir schlecht wie es im Moment in deinem Leben aussieht, aber das ist noch lange kein Grund den Anderen zu betrügen, du würdest bestimmt auch nicht wollen das er dir das antut.
    Was du daraus machst ist natürlich immer deine Angelegenheit, was sollte dich auch interessieren was man hier so schreibt? Aber im Endeffekt ist es eins feige...entweder ich habe den Mut und mache Schluß und suche mir einen anderen oder ich habe den Mut und arbeite an der Beziehung aber Fremdgehen egal aus welchem Grund auch immer ist einfach nur feige.
     
    #8
    DerDuke1982, 7 Juni 2010
  9. Ruhrpott-Alex
    0
    ....
     
    #9
    Ruhrpott-Alex, 8 Juni 2010
  10. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.415
    248
    561
    nicht angegeben
    Eigentlich ganz easy - mit deinem Freund offen reden, auch über deine Gedankengänge bzgl. Seitensprung...

    Sicher ein Risiko aber auch eine Chance für euch...

    Einfach so fremdgehen ist unterste Schublade - egal woher die Probleme rühren bzw. sie sich äußern...

    Edit:
    Sehe eben das du bereits mit deinem Freund gesprochen hast - auch mit dem Gedankengang des Seitensprungs nicht hinter dem Berg gehalten hast... ich habe irgendwie auch den Verdacht dein Freund nimmt das nicht ernst trotz mehrmaliger deutlicher Ansprache deinerseits... sehr bequem seine Haltung mit beschwichtigen und verzögern...:schuettel:

    Fremdgehen würde ich trotz allem vermeiden! wenn dann einen sauberen Schlussstrich ziehen! du kannst nicht die nä. 50 Jahre fremdgehen um das Problem zu lösen... - das ist nämlich eine Milchmädchenrechnung...
     
    #10
    brainforce, 8 Juni 2010
  11. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Wenn Du fuchsteufelswild würdest, wenn er jetzt fremdginge, wie wärst Du dann, wenn Du diejenige wärst, die keine Lust auf Sex hat, und er würde es sich woanders holen? Würdest Du ihm da einen Bockschein ausstellen, oder wärst Du nicht wahrscheinlich eher genau so verletzt, wie Du es jetzt wärst?

    Du befindest Dich in einer Sackgasse. Warum hast Du Angst vorm Wenden?
     
    #11
    User 76250, 8 Juni 2010
  12. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.728
    348
    3.954
    vergeben und glücklich
    Ach ja, 30 Dinge sind wichtiger, als Du es bist?! :wuerg:
    "Er hat einen Anteil an der Misere?!" - ER IST DIE MISERE!

    Unter diesen Umständen kann ich die "Geh-nicht-fremd-das-macht-frau-nicht!"-Meinung ganz und gar nicht teilen.

    Dein Partner betrügt DICH, nicht nur um ein erfülltes Sexleben, sondern um ein Sexleben überhaupt.

    Ich würde - sollte ich mich dennoch nicht trennen wollen - nicht lange nachdenken und schon gar nicht fragen, sondern mir auf entsprechenden Pages ein zwei drei geile Fickverhältnisse nach meiner Neigung suchen. Fertig. Ich kenne einige Frauen, deren Männer auch "nicht können, wollen oder was weiß ich" - die laufen mit dieser Schiene fantastisch!

    Wenn mein Partner - trotz offener Ansage - nicht bereit ist, die "normalste" Sache in einer Beziehung mit MIR zu (er)leben, dann soll er eben arbeiten, während ich Spaß habe ... So einfach sehe ich das im Grunde.
     
    #12
    User 95608, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  13. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Finanziert der Sex mit der TS dem Freund sein Leben? Oder ändert das etwas an seiner momentan schlechten Existenzlage? Mag zwar abgedroschen von Ihm sein die Gründe vorzuschieben aber ganz ehrlich. Bevor ich Arbeitslos oder selber nicht mehr in der Lage bin mein Leben zu finanzieren, setze ich alles daran, dass dies nicht geschieht. Scheinbar hat er ja schon immer viel gearbeitet, deshalb verstehe ich nicht, wieso man von Anfang an sich nicht über die Konsequenzen in einer Beziehung im Klaren gewesen ist?

    Egal ob Mann oder Frau! Man macht es einfach nicht aus niedrigen Beweggründen. Wenn man eine Beziehung eingegangen ist, verpflichtet man sich generell zur Treue, sofern nichts anderes abgesprochen ist. Und Menschen die nicht mal dazu in der Lage sind, sollte keine ernsthaften Beziehungen eingehen.

    Sie wusste es doch von Anfang an?! Wie kann man dann so "naiv" sein zu glauben es würde sich etwas ändern? Spätestens nach einem Jahr hätte ich schon ein Resume gezogen und die Beziehung beendet.

    Was will man mit einer Beziehung wo man gezwungen ist anderen Menschen nach besten Gewissen zu hintergehen und zu verarschen? Dann muss man keine Bindung eingehen, wenn die Rahmenbedingungen schon garnicht stimmen... Wenigstens erhält man sich mit einer Trennung ein Fünkchen Anstand und Ehre, als die Option ich hole mir ein geiles "Fickverhältnis". Wenn man Kind und Kegel hat mag eine Trennung ja nicht einfach sein aber in diesem Falle, wie es die TS beschrieben hat, ist es einfach unterste Schublade. Wenn ich ficken will, mein Partner mir das aber nicht bieten kann, dann hat eine Beziehung eben kein Sinn! Dann muss sich sie am Anfang auch garnicht erst eingehen.

    Er arbeitet bestimmt, weil er das soo überaus gerne tut. Wie aus so einer billigen TV-Serie.... Der Kerl geht schufften, damit er wat zu Futtern aufm Tisch hat und die Alte lässt sich vom Klempner mal richtig geil durchficken... Die vernünftigste Methode ist einfach Schluss machen, alles andere, wie Brainforce schon schrieb, ist eine Milchmädchenrechnung...
     
    #13
    Sit|it|ojo, 8 Juni 2010
  14. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.728
    348
    3.954
    vergeben und glücklich


    "niedrige Beweggründe"? "unterste Schublade"?

    Mit Deinen 22 Jahren fehlt Dir noch etwas mehr Lebensplan, um hier den moralischen Zeigefinger zu heben.

    Frage war hier: "Soll ich oder soll ich nicht fremdgehen?"
    Aus der geschilderten Situation heraus, sage ich ganz klar: "Ja!"

    Ihr den Ratschlag zu geben, sich zu trennen, würde ich mir nicht anmaßen (hätte ja auch das Thema verfehlt) - wenn sie es bisher nicht getan hat, wirds wohl Gründe geben und sie hat ja danach auch nicht gefragt ("Soll ich mich trennen?"), sonst hätte ich auch da ganz klar "JA!" gesagt.
     
    #14
    User 95608, 8 Juni 2010
  15. kingofchaos
    Benutzer gesperrt
    1.011
    0
    39
    vergeben und glücklich
    Na toll. Wo sind eigentlich die 3213213 Threads hin verschwunden in denen es darum ging, daß die Frau keinen Sex mehr wollte in der Partnerschaft?

    Was wurde da nicht alles tolles geraten?
    Verständnis, Trieb unterdrücken, ja keinen Druck auf die arme, arme, überforderte Frau aufbauen, da muß Mann Geduld haben etc.

    Und kaum fragt mal ne Frau heissts sofort: "Hol dir das, was dir fehlt bei einem anderen!" Das hätt man mal einem Kerl in den anderen Threads raten sollen.....
     
    #15
    kingofchaos, 8 Juni 2010
  16. Sit|it|ojo
    Gast
    0
    Und mit 40 erlangt man dann diesen "Lebensplan"? Ich kann leider nur drüber müde Lächeln, wenn "ältere" der "Meinung" sind sie hätten die Weißheiten mit dem Silberlöffel gefressen. Normalerweise könnte man ja erwarten, dass du in deinem Alter in der Lage bist vernünftig mit jemand zu diskutieren, als dieses "bübschchen, du bist noch sooo jung, du hast eh kein peil vom Leben" - Geseier...

    Diesen moralischen Zeigefinger, kann ich deshalb erheben weil ich diese Erfahrung leider schon machen musste. Ich wünsche es keinem, seine Freundin mit einem anderen im Bett zu erwischen, bei mir kam damals erschwerend dazu, dass es mein bester Kumpel war. Deshalb denke ich, ich kann die Situation eines "Betrogenes" bestens nachfühlen. Zweitens ergibt sich mir, auch mit meinen 22 Jahren, eine Logik, dass ich mit einem Seitensprung meinen Partner "den ich ja Liebe" hintergehe und betrüge. Das kann man sogar schon als Teenager erkennen, da muss man nicht erst 40 Jahre alt werden um sowas mit besten gewissen Online stellen zu dürfen...

    Naja wie auch immer, es ist mir zu anstrengend hier weiter zu diskutieren, denn du bist auf deinem Altersroß aufgestiegen und wirst davon auch nicht absteigen. Deshalb sehe ich hier eine konstruktive Diskussion zu gunsten der TS nicht. Vielleicht kann die TS ja trotzdem etwas mit meinem "geringwertigem" Posting anfangen :zwinker:
     
    #16
    Sit|it|ojo, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Also ich möchte nur mal sagen, dass ich die TS absolut nachvollziehen kann. Bei mir ist die Situation etwas anders, denn mein Partner würde gerne mit mir schlafen - gibt sich aber keine Mühe, mich heiß zu machen oder mich zu verführen. Sobald wir allein sind, hat er Angst mich überhaupt zu berühren. Und erwartet, dass ich den Sex starte und am Laufen halte.

    Ich fühle mich dadurch genau wie die TS extrem unbegehrt als Frau...wenn ich geil wäre, würde er doch all seine Ängste (in ihrem Fall Stress) überwinden und über mich herfallen, oder?
    Er widerspricht dem immer, er fände mich so attraktiv. Nur davon merk ich nichts. Und wir sind seit fast 1 1/2 Jahren zusammen. Ich liebe ihn, deswegen hab ich das bisher ausgehalten und mich nicht getrennt.
    Aber mittlerweile kann ich Menschen, die ihren Partner aus Liebe nicht verlassen und trotzdem fremdgehen - einfach, weil sie es nicht mehr aushalten - immer besser verstehen.
    Wenn ich Single wäre, dann wäre es ok, keinen Sex zu haben (da selbstgewählt). Aber ich stecke in einer Beziehung und in einer solchen ist Sex doch eigentlich selbstverständlich. Ich glaube, man muss erstmal selbst in so einer wahnsinnig frustrierenden Situation gewesen sein, um auch nur ansatzweise verstehen zu können, was da in einem Menschen vor sich geht.
    Hier schwingen fast alle die moralische Keule - hauptsache treu, das soll unter dem Strich beim Beziehungsfazit herauskommen. Dass dann auch 0 Sex unterm Strich herauskommt und was das bedeutet, was das jeden Tag wieder bedeutet - ist ja nicht so, dass man sich an diesen Zustand gewöhnt (ich zumindest nicht) - ist ja egal. Hauptsache treu, und wenn das nun zu 0 Sex führt (selbst einmal im Monat ist für mich 0 Sex, wenn ich jeden 2. Tag Lust habe).

    Und dass man dann an der Beziehung festhält, obwohl man sexuell nicht befriedigt wird und das doch von Anfang an gewusst habe - wird einem auch noch vorgeworfen!
    Das könnt ihr doch alle nur machen, weil ihr ein funktionierendes Sexleben habt und euch nicht vorstellen könnt, wie das ist! Vielleicht möchte man die Probleme gemeinsam mit dem Partner bewältigen, weil man ihn doch liebt und die Hoffnung nicht aufgeben möchte? Vielleicht mächte man besonders viel in die Beziehung investieren, weil sie einem so wichtig ist?

    Dass man sich dann aber nicht trennt "selbst schuld". Und wenn man sich nicht trennt, dann muss man halt weiterhin für ihn Verständnis haben, immerhin hat er Existenznöte und da kann er ja nicht auch noch seine Partnerin befriedigen.
    Hallo?!
    Sie macht, genau wie er, 50% der Beziehung aus! Das heißt, dass er trotz seiner Probleme auch ihre Probleme ernst zu nehmen hat. Vor allem, wenn sie immer wieder mit ihm darüber spricht.
    Ihm macht da keiner einen Vorwurf, wenn er die Grundbedürfnisse seiner Partnerin vernachlässigt - aber ihr, weil sie frustriert ist und unter Druck steht?!

    Ganz schön Scheinheilig. Hauptsache Moral, wo der Mensch dabei bleibt, wird ausser acht gelassen.
     
    #17
    Bailadora, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.728
    348
    3.954
    vergeben und glücklich
    Zitat von Trouserbond: "niedrige Beweggründe"? "unterste Schublade"? Mit Deinen 22 Jahren fehlt Dir noch etwas mehr Lebensplan, um hier den moralischen Zeigefinger zu heben-

    Jetzt komm mal runter ... Ob man(n) mit 40 "den Plan" hat, kann ich natürlich nicht allgemeingültig beurteilen, aber mit 22 Jahren ist der "Erlebnishorizont" sicherlich noch zu gering, um sich auch nur annähernd das vorzustellen, was Bailadora in ihrem Beitrag doch mehr als anschaulich dargelegt hat.

    Dass Du von Deiner Partnerin mit Deinem Kumpel betrogen wurdest und dementsprechend zum Thema "fremdgehen" eingestellt bist, liegt auf der Hand - hat allerdings sehr wenig mit der Situation und Fragestellung der TS zu tun.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 08:16 -----------

    Habe ich schon und würde ich auch einem Mann raten.

    Wer die Bedürfnisse seines Partners dauerhaft ignoriert, wird entweder betrogen oder verlassen. Und da es sogar Partner gibt, die lieber betrogen als verlassen werden - also lieber Augen schließen als handeln -, ist für manche Partnerschaft eine reine Sex-Affaire nicht nur eine Option, sondern beziehungserhaltend. Das mal wieder Zeiten kommen, in denen man sich wieder einig ist, ist somit auch nicht ausgeschlossen ...
     
    #18
    User 95608, 8 Juni 2010
  19. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Probleme gemeinsam bewältigen schließt für mich persönlich allerdings nicht ein den Partner zu betrügen. Will man das Problem gemeinsam bewältigen redet man mit dem Partner und sucht eine Lösung, diskutiert über alle möglichen Optionen, auch die einer offenen Beziehung und macht dem Partner klar, wie ernst die Situation ist.
    Den Ernst der Situation scheint der Freund der TS anscheinend nämlich noch nicht verstanden zu haben.

    Es würde ja in diesem Fall nicht um einmal Fremdficken gehen. Die TS wäre doch nicht die nächsten 2 Jahre glücklich, wenn sie einmal mit irgendnem Typen vögeln würde. Um dauerhaft sexuell zufrieden zu sein müsste das ja etwas sein, was regelmäßig wiederholt wird und ne ehrliche, glückliche Beziehung sieht für mich nicht so aus, dass der eine jahrelang hinter dem Rücken des anderen fremdfickt. Also entweder schafft sie es ihren Freund zu etwas mehr Sex zu bewegen oder sie machen eine offene Beziehung aus oder ihr bleibt nichts anderes übrig als sich zu trennen.

    Sich hinter dem Rücken des Partners dauerhaft und regelmäßig mit anderen Männern zu vernügen und sich dann einzureden die Beziehung wäre dadurch besser finde ich dann doch tatsächlich unterste Schublade, allerdings bin ich ja auch erst 21 und kann das wahrscheinlich noch nicht so gut einschätzen :zwinker:
     
    #19
    dollface, 8 Juni 2010
  20. Maxx
    Sehr bekannt hier
    1.379
    198
    623
    Single
    Trotzdem sehe ich nicht was in diesem Fall ein Fremdgehen moralisch rechtfertigt. Denn es geht nicht so sehr darum die Moralkeule zu schwingen, sondern darum, dass die eigenen Moralvorstellungen mit denen des Partners übereinstimmen sollten, da es ansonsten früher oder später ohnehin zu Problemen in der Beziehung kommt. Denn es ist andersrum ja auch irgendwie scheinheilig Dinge zu tun, die man selbst moralisch verwerflich fände, wenn der Partner sie hintenrum tun würde, nur weil er selbst als Mensch mit seinen Bedürfnissen nicht zu kurz kommen will.

    Wenn ein Paar also nicht konform geht, was das Sexleben betrifft, dann versucht man entweder gemeinsam eine Lösung zu finden, indem man darüber redet oder man trennt sich, falls man als Partner sexmässig nicht auf seine Kosten kommt und auf Dauer darunter leidet. Oder man lockert die Beziehung und einigt sich gemeinsam auf eine offene Beziehung, damit derjenige, der sexuell zu kurz kommt, sich hin und wieder mit anderen Person ausleben und vergnügen kann.

    Fremdgehen ist aber immer eine schlechte Lösung, nicht so sehr weil der Sex nicht mit dem eigenen Partner stattfindet, sondern weil der Partner dadurch hintergangen wird. Wenn man trotz gemeinsamer Suche nach einer Lösung des Problems sexuell nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt, sich aber nicht vom Partner trennen will, eine offene Beziehung nicht in Frage kommt, da der Partner sich darauf nicht einlassen will, dann muss man eben abwägen, ob man dem Partner zu liebe auf ein Sexleben, das den eigenen Wünschen entspricht verzichtet, oder sich aber trotz der Liebe zu seinem Partner trennt, weil man auf lange Sicht nicht damit klar kommt.

    Fremdgehen verschiebt aber dieses Dilemma und löst es nicht, denn dadurch wird die Beziehung mit dem Partner, den man ja angeblich liebt, auch nicht unproblematischer, selbst wenn man durch eine Affäre, die man heimlich nebenbei am Laufen hat, sexuell ausgelasteter ist. Denn es ist immer ein Versteckspiel und man tritt die Liebe des Partners mit Füssen, weil man heimlich etwas tut, das er innerhalb einer Beziehung nicht billigen würde, nur weil man selbst nicht konsequent genug dazu ist einen Schnitt zu machen und eine Entscheidung entweder für ein ausgefülltes Sexleben oder die Liebe seines Partners zu treffen.
     
    #20
    Maxx, 8 Juni 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Seitensprung
Bill .
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 September 2016
37 Antworten
nonchalant
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Oktober 2015
14 Antworten
helenilo15
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 September 2015
3 Antworten