Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • LaLolita
    LaLolita (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    924
    103
    11
    nicht angegeben
    21 Juli 2010
    #1

    Je länger je mehr oder je länger desto weniger?

    Mich würde mal interessieren ob ihr je länger ihr mit einem Partner zusammen seid anhänglicher werdet - sprich mehr für denjenigen empfindet und schlecht ohne diese Person sein könnt - oder ob ihr je länger ihr mit dem/derselben zusammen seid unabhängiger resp. "freier" werdet. Hatte gestern nämlich eine Diskussion darüber. Jeder oder jede war anderer Ansicht (logisch). Ist wahrscheinlich auch ne Frage des Charakters, was meint ihr dazu? :smile:

    Liebe Grüße
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.353
    898
    9.198
    Single
    21 Juli 2010
    #2
    Ich persönlich bin heute viel, viel unabhängiger als vor 10 Jahren als unsere Beziehung anfing.
    Was nicht heißt, dass ich nicht mehr so gerne Zeit mit meinem Freund verbringe, mein Leben ist heute eben geordnet genug, um auch mal alleine sein zu können, nicht gleich vor Sehnsucht zu sterben usw.
     
  • User 49007
    User 49007 (30)
    Sehr bekannt hier
    2.993
    168
    299
    Verheiratet
    21 Juli 2010
    #3
    Ja je länger je mehr ich ihn brauche und liebe und das Gefühl von knuddeln brauche und alles :smile: Auf mich trifft das andere nicht zu. Was wäre es für eine Beziehung wenn man sich je länger man zusammen ist je mehr freiheit und ferne sucht
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • VelvetBird
    Gast
    0
    21 Juli 2010
    #4
    Ich empfinde heute, 5 Jahre nachdem ich mit meinem Partner zusammengekommen bin, eindeutig mehr für ihn und wenn er mal nicht bei mir schläft, dann schlafe ich schon schlechter und ich vermisse ihn auch, wenn ich ihn mal nicht sehe.
    Dennoch bin ich nicht abhängig von ihm. Wir haben eine gewisse Schnittmenge an gemeinsamen Freunden und an gemeinsamen Interessen, aber jeder von uns unternimmt auch mal allein was mit seinen Freunden und geht auch mal allein seinen Interessen nach. Das war vor 5 Jahren so und es ist auch heute noch so.

    "Anhänglicher" war ich jedoch am Anfang. Es ist meine erste Beziehung und ganz zu Beginn klebten wir wirklich ständig aufeinander, wir küssten uns ständig und kuschelten auch in der Öffentlichkeit ständig miteinander. Wir hätte einfach überall übereinander herfallen können, so dass Freunde von uns uns regelmäßig völlig entnervt fragten, ob wir denn kein Zuhause hätten (nein, wir hatten zumindest kein gemeinsames Zuhause :zwinker:.)
    Mittlerweile verhalten wir uns gesellschaftlich angepasster :grin: :zwinker:.
     
  • LaLolita
    LaLolita (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    924
    103
    11
    nicht angegeben
    21 Juli 2010
    #5
    Ich kenne einige die sagen "mein Freund wird mir langsam langweilig, ich brauch mal was neues frisches" :ratlos: was ich selbst aber nicht sagen kann...
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.353
    898
    9.198
    Single
    21 Juli 2010
    #6
    Nö also das kann ich auch nicht sagen!
    Ich will nach wie vor keinen anderen, nur kann ich heute eben viel eher mal ein paar Tage allein sein. Ich musste das lernen, weil mein Freund beruflich oft mehrere TAge unterwegs ist und ich kann dann einfach nicht immer tagelang zuhause sitzen und heulen. Ich muss mich da irgendwie arrangieren und das klappt inzwischen ganz gut. :zwinker:
     
  • User 49007
    User 49007 (30)
    Sehr bekannt hier
    2.993
    168
    299
    Verheiratet
    21 Juli 2010
    #7
    wenn ich sowas lese oder höre finde ich es immer extrem traurig. dann denke ich mir, das einfach etwas in der Beziehung fehlt..die Liebe, die Hingabe..irgendwas
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Lily87
    Gast
    0
    21 Juli 2010
    #8
    Ich kann das nicht richtig beurteilen, weil wir uns leider nur selten sehen können. Wir haben also mehr als genug Distanz, und klar, da wächst das Bedürfnis nach Nähe enorm.

    Aber ich habe eigentlich gerne eine Mischung aus aneinander hängen und Freiraum haben. Unabhängig wie lange ich schon in einer Beziehung bin.
     
  • Riot
    Gast
    0
    21 Juli 2010
    #9
    Schwer zu sagen.

    Früher konnte ich definitiv schwerer ohne ihn sein, zB als er im Urlaub war, das war die Hölle für mich. :ashamed: Heute habe ich damit keine Probleme mehr - klar vermisse ich ihn, aber ich komm gut damit klar.

    Dafür sind meine Gefühle für ihn natürlich viel stärker geworden und eine Trennung würde mir heute viel mehr wehtun als am Beginn der Beziehung, denn wir haben einfach viel zusammen erlebt, haben uns auch was aufgebaut, leben zusammen und haben auch einen Alltag, der sich extrem ändern würde, würden wir uns trennen.

    Insgesamt fühle ich mich aber komischerweise doch freier, v.a. weil ich meine anfängliche Eifersucht so ziemlich komplett überwunden habe und ihm jetzt total vertraue, das macht vieles leichter. Dadurch wird aber gleichzeitig die Beziehung besser, weil man eben einfach weiß, was man am anderen hat.:zwinker:
     
  • User 75021
    User 75021 (37)
    Beiträge füllen Bücher
    8.316
    298
    993
    Verheiratet
    21 Juli 2010
    #10
    Mir geht es da wie Foxi.
    Ich denke die Leute die sagen das ihr Partner sie nach Jahren langweilt und lieber ohne ihn/sie sind, haben irgendwas verpasst und die tun mir leid!

    Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir wohnen zusammen, bekommen ein Baby und haben ein Haus gekauft in das wir alle nächstes Jahr einziehen.
    Ich möchte ihn nie mehr missen und ich langweile mich nie mit ihm.
    Natürlich ist nicht immer alles toll und voller rosa Schmetterlinge-aber immer wieder mal und wenn ich ihn ansehe, dann könnte ich immer vor Glück und Liebe zerspringen.

    Wir vermissen uns übrigens total wenn wir mal eine Nacht getrennt sind.
     
  • SweetYJ
    Sorgt für Gesprächsstoff
    138
    43
    22
    vergeben und glücklich
    21 Juli 2010
    #11
    Je länger je mehr! Er fehlt mir immer mehr wenn wir uns mal nicht sehen, je länger wir zusammen sind. (das sind rosige Aussichten weil ich mich grade in ganz Deutschland um Jobs bewerbe...) Wir legen auch oft noch dieses unsoziale "Pärchenverhalten" von dem Nuvola berichtet an den Tag, aber das hat sich schon gebessert.
     
  • SchwarzeFee
    0
    21 Juli 2010
    #12
    Hm... irgendwie von allem etwas. Also ich vermisse ihn schon sehr, wenn er aufgrund seines Berufes mal ne Woche oder auch zwei Wochen weg ist. Aber ich hätte ihn auch zu Beginn unserer Beziehung (also vor fast 9 Jahren) vermisst.
    Das Einzige, was sich eben so wirklich geändert hat, ist, dass die Beziehung nicht mehr der Mittelpunkt des Lebens darstellt. Sie ist wichtig, aber sie ist "normal" geworden... aber nicht im negativen Sinne... sondern eher im Sinne von, wir sind ein Team und uns bringt so schnell nix mehr auseinander. Wir können uns aufeinander verlassen und wissen, der andere ist da, wenn man ihn braucht. Es ist eine gewisse Selbstverständlichkeit und nicht immer dieses Gefühl, dass man um den anderen kämpfen muss, weil man denkt, der kleinste Streit bringt uns auseinander. Also irgendwie kann ich das schwer beschreiben, denn das heißt eben nicht, dass Langeweile in die Beziehung gekommen ist, aber sie ist eben normal und läuft nebenher und das ist auch gut so... man muss eben nicht mehr so diese Trennungsangst usw. haben... also jedenfalls nicht so stark wie zu Beginn.
    Das ist sogar noch stärker geworden, seit wir vor nem halben Jahr zusammen gezogen sind. Für mich ist die Wohnung so ein bissel ein Versprechen, dass man es wirklich ernst meint und das man sich auch wirklich vorstellen kann, auf Dauer zusammen zu leben... ich würde sagen, unsere Beziehung hat sich dadurch nochmal mehr gefestigt... :smile:

    Joa, das hat jetzt kein Mensch verstanden, aber gut... ich wollts trotzdem schreiben :grin:
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    21 Juli 2010
    #13
    Das ist bei uns eine gute Mischung....wir vermissen uns, wenn mal einer nicht da ist und verfluchen uns, wenn wir zu lange auf der Pelle rücken. Das ist gewachsen, nach 3 1/2 Jahren Fernbeziehung und nun 4 Jahren zusammenwohnens - da wissen wir, was wir an dem Partner haben.
    Ohne das es zur Gewohnheit wird, kann man sehr gut den Alltag bewältigen.
    Zuviel Nähe tut nicht gut - das muss man einschätzen können und findet mit der Zeit heraus, was für einen selber und für den Partner gut ist - wann er einen braucht. Dann kann man selber auch mal die Notbremse ziehen - muss realistisch bleiben und sich zurückziehen.
     
  • Endivie
    Endivie (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    103
    13
    nicht angegeben
    21 Juli 2010
    #14
    Blicke jetzt auf eine 15-jährige Partnerschaft zurück (mann o mann wie die zeit vergeht). Und natürlich verändert sich eine Beziehung auch im Laufe dieser Zeit. Aber im Ergebnis kann ich schon sagen, dass die Beziehung nach solch langer Zeit auf sehr viel mehr Säulen ruht als am Anfang. Da kann auch ruhig mal ein Pfeiler brüchig werden oder sogar umkippen, solange die Gesamtstatik stimmt. Abhängigkeit und Anhänglichkeit ist glaube ich unabhängig von der Dauer einer Beziehung. Entweder man ist es oder auch nicht. Auf meine Beziehung trifft es jeden Fall nicht zu.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    21 Juli 2010
    #15
    Ich meine in meiner Beziehung wellenförmige Phasen zu erkennen. Am Anfang haben wir jeder unseren Freiraum genossen, dann immer mehr gemeinsam Dinge unternommen, wir wurden dann immer anhänglicher, bis wir uns auf die Nerven gegangen sind, viel weniger Zeit miteinander verbracht haben, bis wir uns vermissen, viel unternommen haben, anhänglicher wurden, uns wieder angenervt haben, usw.
     
  • ArsAmandi
    ArsAmandi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    899
    113
    62
    nicht angegeben
    21 Juli 2010
    #16
    Phasenweise mal dies und mal das, ich finde es wichtig die Balance zu wahren!
     
  • User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.489
    133
    60
    nicht angegeben
    21 Juli 2010
    #17
    Am Anfang bin ich nie anhänglich, im Gegenteil. Im ersten Jahr steigert sich das dann normalerweise ziemlich und danach nimmt es wieder ab, aber nicht auf genervte oder gelangweilte Weise. Eher finde ich es erst dann angenehm und gemütlich in einer Beziehung.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    12 August 2010
    #18
    nee, ich hab schon von anfang an solche gefühle für ihn gehabt. Bild wurde entfernt
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste