Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Je mehr man weiß, umso eher fällt einem auf,

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Henk2004, 18 April 2007.

  1. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    dass man eigentlich gar nichts weiß.

    Geht es anderen auch so?

    Da war man 12 Jahre in der Schule, Ausbildung, Studium so gut wie zuende, und dann stellt man fest, dass man in manchen Bereichen so riesige Defizite hat, dass man das kalte Grausen bekommt.

    Nichtsdestotrotz halten andere einen für "belesen" "vielwissend" "intelligent" nur man selber weiß, dass man eigentlich gar nix weiß.

    Jedenfalls verglichen mit dem unfassbaren Wissen, was es auf dieser Welt zu finden gibt.

    Wie aber geht ihr mit diesem Dilemma um?
     
    #1
    Henk2004, 18 April 2007
  2. -Seelensturm-
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    Single
    Man lernt nie aus... ?

    :zwinker:
     
    #2
    -Seelensturm-, 18 April 2007
  3. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Hast du zufällig das gleiche studiert wie ich? :grin: Mir geht es ganz genauso. Ich frag mich auch ernsthaft, wer mich dann bald einstellen wird... ich kann doch nix, wer gibt einem dafür Geld?
     
    #3
    Bambi, 18 April 2007
  4. Sächsi Girl
    Verbringt hier viel Zeit
    697
    103
    5
    Verheiratet
    geht mir genauso. Täglich fallen mir ein Haufen Dinge ein, die ich nicht weiß aber soo gern wissen würde. Dr.-Faust Syndrom nenn ich das.
     
    #4
    Sächsi Girl, 18 April 2007
  5. fragment
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    Ich ärgere mich darüber, früher nicht mehr Leistungsbereitschaft gezeigt zu haben. Da hätte man viel mehr mitnehmen können. Und klar heute fällt einem auf, was man früher nicht unbedingt lernen wollte. :kopfschue
     
    #5
    fragment, 18 April 2007
  6. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Hm, eine Freundin von mir definierte "unseren" Beruf mal als "Wissen vortäuschen bei eigentlicher kompletter Ahnungslosigkeit". Und nein, wir sind keine Lehrer :zwinker: (geht aber grob in die Richtung).

    Das wird lustig, wenn ich mich beim Amt arbeitssuchend melde und die mich fragen, was ich denn kann... oder beim Bewerbungsgespräch: "Warum sollten wir denn Sie einstellen und nicht jemand anders?" - "Öhm... ich geh dann mal wieder..."
     
    #6
    Bambi, 18 April 2007
  7. Mephorium
    Mephorium (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.483
    121
    1
    Verheiratet
    Kenne das Dilemma auch ... habe Abitur gemacht, habe meine Ausbildung fast fertig und fühle mich eigentlich, als ob ich garnix könnte ... manchmal frage ich mich, wie ich die Aufgaben hier auf Arbeit bewältige und komme auf kein Ergebnis, obwohl es irgendwie immer klappt...

    Ich denke, das Einzige was man da machen kann, ist nicht mit dem lernen aufzuhören und sich immer weiter zu bilden (sollte man ja heutzutage eh).
     
    #7
    Mephorium, 19 April 2007
  8. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Dito. Auch ich ärgere mich über mangelnde Begeisterung an schulischen Thematiken. :geknickt:

    Von wo aus fließt noch mal die Weser nach wohin? Ähhhh, hmmm :flennen:
     
    #8
    Dr-Love, 19 April 2007
  9. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ich sehe da kein echtes Dilemma.

    Man muss sich in aller Bescheidenheit damit abfinden, dass man nicht alles wissen kann.

    Das Wissen, sowohl als theoretisches, wie auch als praktisches Erfahrungswissen übt einen großen Reiz auf mich aus. Eigentlich könnte ich es mir ganz gut vorstellen alle 5 Jahre einen ganz anderen Job, eine ganz andere Ausbildung zu machen, weil es so viele interessante Dinge gibt.

    Da muss dann der Realismus etwas bremsen und ich setze mich dann zum Teil lieber als Hobby intensiv mit verschiedenen Dingen auseinander.

    Das Dilemma sehe ich eher darin, dass viele Themengebiete einen Teil ihres Reizes einbüßen, wenn man ein gutes Wissen und eine gute Fertigkeit darin erlangt hat. Dann reizen einen wieder andere Dinge, bei denen man von vorne anfängt.
     
    #9
    metamorphosen, 19 April 2007
  10. Larissa333
    Gast
    0
    Off-Topic:
    :grin: das ist super geschrieben!
     
    #10
    Larissa333, 19 April 2007
  11. Chimaira25w
    Verbringt hier viel Zeit
    911
    101
    2
    nicht angegeben
    Um solchen Fragen aus dem Wege zu gehen, habe ich mich gegen ein Philosophie Studium entschieden :grin:
     
    #11
    Chimaira25w, 19 April 2007
  12. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Das geht mir auch so. Ich habe mir schon oft gewünscht, dass ich früher mehr Französischwörter gebüffelt hätte. Aber das kann man nunmal nicht ändern.

    Ich sehe das ähnlich wie metamorphosen. Es gibt so vieles was man wissen könnte/sollte/müsste. Aber dies kann man sich gar nicht alles merken. Es ist ganz einfach nicht möglich, über alles bescheid zu wissen.

    Für die Arbeitswelt ist dies beängstigend. Aber man lernt ja glücklicherweise schnell und auch wenn die ersten Tage in einem neuen Job erschreckend sind, blickt man nach dem ersten Arbeitsjahr auf diese ersten Tage zurück und denkt: Wieso hatte ich bloss eine solche Angst? Ich habe dies alles gelernt und heute läuft es reibungslos (meistens jedenfalls :zwinker: )
     
    #12
    *Cara*, 19 April 2007
  13. keep0r
    Verbringt hier viel Zeit
    437
    103
    2
    nicht angegeben
    Geht mir oft genauso. Auf der anderen Seite hör ich aber dann von Bekannten, Verwandten oder Kollegen, dass ich wohl doch einiges auf dem Kasten zu haben scheine...

    Ich sehe das für mich so: Einem selbst gegenüber ist man besonders kritisch und man nimmt eben die Stärken und das Wissen anderer mehr wahr, als das eigene. Das mag darauf beruhen, dass einem sein eigenes Wissen irgendwie als selbstverständlich vorkommt, da man es eben weiß und keine Probleme hat, dieses Wissen auch anzuwenden.
    Ich sehe mich auch öfter auf der Arbeit mit Aufgaben konfrontiert, die mir im ersten Augenblick als (fast) unlösbar (für mich) vorkommen. Meistens klappts dann irgendwie eben doch...
     
    #13
    keep0r, 19 April 2007
  14. Atomos
    Atomos (50)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    Verheiratet
    Hier möchte ich mal meinen Lieblingsschriftsteller zitieren, Terry Pratchett in "Eqal rites":

    Finally Cutangle spoke, very slowly and carefully.
    "I look at it all like this," he said. "Before I heard him talk, I was like everyone else. You know what I mean? I was confused and uncertain about all the little details of life. But now," he brightened up, "while I'm still confused and uncertain it's on a much higher plane, d'you see, and at least I know I'm bewildered about the really fundamental and important facts of the universe."
    Trestle nodded. "I hadn't looked at it like that," he said, "but you're absolutely right. He's really pushed back the boundaries of ignorance. There's so much about the universe we don't know."
    They both savoured the strange warm glow of being much more ignorant than ordinary people, who were ignorant of only ordinary things.

    Übersetzt ungefähr:

    Schließlich sprach Cutangle, sehr langsam und sorgfältig.

    "Ich betrachte es so," sagte er. "bevor ich ihn sprechen hörte, war ich wie alle anderen. Wissen Sie, was ich meine? Ich war konfus und unsicher über alle kleinen Details des Lebens. Aber jetzt," er strahlte, "bin ich zwar immer noch verwirrt und unsicher, aber auf einer viel höheren Ebene, verstehen Sie, und zumindest weiß ich, daß ich verwirrt bin über die wirklich grundlegenden und wichtigen Tatsachen des Universums."

    Trestle nickte. "Ich hatte das bisher nicht so betrachtet," sagte er, "aber Sie haben absolut Recht. Er hat die Grenzen der Unwissenheit wirklich weiter hinausgeschoben. Es gibt soviel im Universum, über das wir nichts wissen."

    Sie genossen beide das merkwürdige warme Glühen des Gefühls, viel unwissender als gewöhnliche Leute zu sein, die nur von gewöhnlichen Sachen nichts wussten. :smile:
     
    #14
    Atomos, 19 April 2007
  15. flubbi
    flubbi (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    219
    101
    0
    Single
    ganz genau. ich habe grad mal kurz überlegt, woran das liegt, und dann fiel es mir wie schuppen von den augen :grin:
    wir selbst, die wir dasselbe problem wie der TS haben, vergleichen unser wissen mit der gesamtheit von dem, was man wissen könnte, oder wissen will. es gibt bestimmt auch leute, die auf ihrem gebiet uns weit voraus sind, aber dafür woanders nix können - so ist das, es gibt so vieles zu wissen, und das ist uns einfach unmöglich.
    wenn uns aber andere betrachten, dann vergleichen sie ja unser wissen mit ihrem oder mit dem unserer durchschnittsumgebung - klar, dass man da im vergleich gleich viel besser abschneidet :smile:

    ich weiß auch nicht, was man tun kann, außer - weiter lernen, bücher lesen, die man gelesen haben muss, fragen, wenn man etwas nicht versteht, sich mit leuten über dinge austauschen, die einen interessieren...
     
    #15
    flubbi, 19 April 2007
  16. 1234512345
    1234512345 (30)
    Kurz vor Sperre
    252
    0
    0
    Single
    selbst der größte idiot kann als genie angesehen werden, wenn er einfach nur die fresse hält.

    daran halte ich mich
     
    #16
    1234512345, 19 April 2007
  17. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    ICh lern jeden Tag was dazu. Sei es im Alltag oder in der Arbeit. Wenn ich was nicht weiß frag ich meinen Ex (der ist total klug) oder ich red mit meiner Freundin die aber meistens auch von nichts ne Ahnung hat. *g*

    Was nützt es mir wenn ich der klügste Mensch auf Erden bin? Mir ist das egal. Ich weiß dass ich in einigen Bereichen was weiß und das genügt mir, wenn ich mehr wissen will frag ich einfach nach oder erkundige mich.
     
    #17
    capricorn84, 19 April 2007
  18. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    ...mir reicht die Gewissheit, dass Millionen anderer Menschen in meinem Alter VIEL VIEL größere Defizite haben als ich!....also dümmer sind! :-D
     
    #18
    StolzesHerz, 19 April 2007
  19. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    ...es ist ganz einfach: du bist 23 (oder, da ich dein Problem aus eigener Erfahrung kenne, formuliere ich mal: wir sind Anfang zwanzig). Wie willst du alles schon gelernt haben?
    Mit anderen Worten: Du hast noch eine Menge Zeit, mehr zu lernen, und wirst das auch tun. Dass du bereits jetzt mehr weisst als viele ist ok. Dass du selber merkst, wie viel mehr man noch wissen kann, ist die eigentlich positiv zu erwähnende Erkenntnis.
     
    #19
    many--, 19 April 2007
  20. bello-fetto
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single
    "ich weiß nur, dass ich nichts weiß"

    kennst du den satz nicht? und das schlimmste: ich weiß nicht einmal sicher, von wem der satz ist, ich glaube zu 80% von goethe. aber diese tatsache bestätigt den satzt auch wieder...:zwinker:
     
    #20
    bello-fetto, 19 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - mehr man weiß
decor
Umfrage-Forum Forum
19 Juli 2016
8 Antworten
Aviohlo
Umfrage-Forum Forum
29 Juni 2014
4 Antworten
purzel1848
Umfrage-Forum Forum
15 August 2006
2 Antworten