Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Jeder ist sich selbst der nächste!?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Chocolate, 23 Februar 2006.

  1. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Huhu...

    Ich habe schon häufiger festgestellt (und gesagt bekommen) dass ich ziemlich egoistisch sein kann, besonders wenn man mich länger kennt. Meist versuche ich, meinen eigenen Vorteil aus einer Sache herauszuschlagen und vielmals ohne Rücksicht auf "Verluste".

    Manchmal hab ich Phasen in denen ich die "Opferung in Person" bin, aber oft bin ich auch nur um mich selbst besorgt. Klar, man sagt jeder ist sich selbst der nächste, aber diese manchmal extreme Rücksichtslosigkeit nervt mich.

    Ich weiß gar nicht genau wo das herkommt. Meine Eltern sind seit meinem zweiten Lebensjahr geschieden und ich bin bei meiner Mum und meinen Großeltern aufgewachsen und die sind ganz anders.
    Ich weiß, dass mein Vater ein ziemlich übler Mensch war, und auch immer alles für sich wollte. Überträgt sich so ein Verhalten auf die Nachkommen, auch wenn man sich gar nicht kennt?

    Die einzige Person, bei der ich das nicht habe, ist mein Freund. Den liebe ich mehr als mich selbst.

    Ich will nicht so sein.
     
    #1
    Chocolate, 23 Februar 2006
  2. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich kenn das. Nur dass ich manchmal auch so zu meinem Freund bin, wenn ich einen habe. Bist du Einzelkind? Ich schon und ich denke, dass das auch darauf zurückzuführen ist. Man hat halt nie gelernt zu teilen, mit wem auch?
    Ich frage mich auch, wie man diese nervige Eigenschaft loswird. Andererseits ist ja ein gewisses Maß an Egoismus auch notwendig. Nur eben nicht zu viel.
    Dass sowas vererbbar ist, glaube ich nur bedingt.
     
    #2
    ~Vienna~, 23 Februar 2006
  3. Pseudonym
    Pseudonym (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    470
    103
    6
    nicht angegeben
    jop scheint in der erziehung zu liegen bin auch total egoistsich nur meinem partner gegenüber nicht da bin ich das krasse gegenteil aber ansonsten will ich immer mein vorteil daraus haben und andre sind mir egal
    manchmal betrifft es auch den partner im streit zum beispiel
    kann ich auch ziehmlich herzlos und egoistisch werden

    meine eltern sind auch geschieden , bin bei meiner mutter gross geworden und einzelkind , aber ich denke auch mal es hat nur was mit dem verwöhnten einzelkind zu tun

    wenn jeder an sich selbst denkt ist an alles gedacht :zwinker:
     
    #3
    Pseudonym, 23 Februar 2006
  4. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Treffender hätte ich es nicht beschreiben können.

    Bin ich froh, dass es auch noch andere gibt, die so sind. (Naja, ist ja eigentlich nix erstrebenswertes, aber trotzdem tut es gut, nicht "alleine" zu sein. :zwinker: )

    Ja, ich bin Einzelkind...ich dachte bisher immer, die Beschreibung "verwöhntes Einzelkind" passt auf mich gar nicht, weil ich das immer mit finanziellen und materiellen Vorteilen in Verbindung gebracht habe, und davon hatte ich im Gegensatz zu manch anderen Kindern und Jugendlichen früher nicht viel, da meine Mum durch die Alleinerziehung auch nie allzuviel Geld hatte. Aber wenn ich so darüber nachdenke, ging es mir als Einzelkind trotzdem immer verdammt gut.
     
    #4
    Chocolate, 23 Februar 2006
  5. Pseudonym
    Pseudonym (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    470
    103
    6
    nicht angegeben
    naja bei mir was es nun anders ich hatte viel materielle dinge quasi alles was ich wollte
    aber ich war schon ziehmlich früh auf mich alleine gestellt und hab dadurch auch nicht wirklich gelernt mit andren zu redn was auch sehr schlecht für meine erziehung war :zwinker:
     
    #5
    Pseudonym, 23 Februar 2006
  6. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Ich glaube das ist eine typische Scheidungsfolge. Ob Dein Vater wirklich ein ziemlich übler Mensch ist oder nicht kannst Du doch erst herausfinden wenn Du längere Zeit engen Kontakt mit ihm hast. Aus der Sicht einer geschiedenen Alleinerziehenden ist der Vater doch immer ein ganz übler Mensch. Glaubst Du wirklich, daß das spurlos an den Kindern vorbei geht, die mit so etwas aufwachsen müssen ?
    Dieser "Egoismus" ist im Grunde nicht wirklich auf Selbstbewußtsein aufgebaut sondern auf der Angst, nicht genug vom Kuchen abzubekommen, im übertragenen Sinn. Die Haltung "ich zuerst und dann die Anderen" ist obendrein dann noch etwas, mit dem Einzelkinder häufig von klein auf groß werden.
    Ganz schlecht sind Ellenbogen ja nicht, - sie werden es erst wenn es zur Rücksichtslosigkeit in Beziehungen oder im Geschäftsleben wird. Wenn Du nicht so sein möchtest, dann bemüh dich darum, in einem bestimmten Bereich ganz betont uneigennützig zu sein, egal was kommt, - vielleicht hilft das ja für ein besseres Lebensgefühl.
     
    #6
    Grinsekater1968, 23 Februar 2006
  7. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Das ist mir schon klar, aber wenn das nicht nur der Gegenpart (also meine Mum und ihre Familie) sagt, sondern auch seine eigene Oma, lässt das schon tief blicken. Und wer seine hochschwangere Frau mit diversen reichen, 20 und mehr Jahre älteren Frauen betrügt und belügt, was definitiv stimmt, der ist wohl nicht gerade nett. Es gibt da Geschichten, die ich im Nachhinein erfahren habe...auch von meiner Uroma väterlicherseits...da stellen sich einem die Nackenhaare auf...
     
    #7
    Chocolate, 23 Februar 2006
  8. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Zunächst einmal: "Schlechte" Eigenschaften sind nicht vererblich. Es sind nur zum Teil Charakterzüge genetisch bedingt, die man aber auch positiv oder negativ entwickeln kann.

    Mann kann auch Stärke und Durchsetzungsvermögen für andere positiv nutzen, wie man auch Sensibilität und Rücksichtnahme ziemlich egoistisch einsetzen kann.

    Es muss ein gesundes Gleichgewicht hergestellt werden zwischen gesundem Egoismus und nützlichem Altruismus.
    Dann sind beide Seiten Gewinner.

    Du musst nur darauf achten, dass diese Gleichung in etwa insgesamt (nicht in Einzelfällen) stimmt.
     
    #8
    waschbär2, 23 Februar 2006
  9. Calla
    Calla (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    101
    0
    Single
    Das seh ich auch so. Ich bin auch ein Einzelkind(ein wirklich nettes und nicht dem Klischee entsprechendes, wie mir schon vielfach bestätigt wurde). Dennoch ist es mir, nachdem ich ausgezogen bin, aufgefallen, dass ich mir immer das letzte Stück von "Irgendwas Eßbarem" genommen habe(also in 'ner WG mit Gemeinschaftskasse). Ich war es halt von zuhause gewohnt, dass mir immer alles zugeschoben wurde. Ich habe auch erst, als es mir aufgefallen ist, gemerkt, dass ich mir bis dato keinerlei Gedanken um meine Mitbewohner gemacht hab. Was ich eigentlich sagen will: Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Sowas hab ich mir ziemlich schnell abgewöhnt.

    Eine gesunde Portion Egoismus gehört jedoch meiner Meinung nach zum Leben dazu. Ich neige leider dazu, Mutter Teresa für alle spielen zu wollen und wenn ich denn mal Hilfe brauche...aber das ist ein anderes Thema.
     
    #9
    Calla, 23 Februar 2006
  10. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Ich glaub nicht, dass sowas erblich ist.

    Großzügigkeit kann man auch üben, das fängt bei ganz kleinen Sachen an.

    Ich bin genau das Gegenteil, mich kann man ausplündern bis auf`s Hemd. :smile: Ich muss eher mal üben "nein" zu sagen und mich zu bremsen, was Hilfsangebote angeht. :schuechte
     
    #10
    Piratin, 23 Februar 2006
  11. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    ok hmm was hätte ich denn gern von dir piratin hmmmmm???
    och fürs erste noch etwas hohes C :smile:


    Ist total unterschiedlich wann ich egoistisch bin oder wann nicht aber ein gewisses mass ist schon ok. WEr sich immer nur für andere aufopfert it irgendwann vielleicht selber am Ende, manchmal muss man acuh nein sagen können.
    Für Freunde tue ich fast alles aber in anderen Situationen kann ich auch anders!
     
    #11
    Tinkerbellw, 23 Februar 2006
  12. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Hey Tinki für dich hab ich das doch immer auf Vorrat *ggg* können eigentlich mal wieder nen Hohes C-Fernseh-Quatsch-Cheerleading-Laberabend machen *knuddl*
     
    #12
    Piratin, 23 Februar 2006
  13. Toni
    kurz vor Sperre
    376
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich sehe keine Anzeichen für einen „schädlichen“ Egoismus, genau kann ich es aber nicht sagen, da du nicht in der Lage, bist dich treffend auszudrücken!
    Ein hohes Maß an Egoismus führt dazu, dass man nicht beziehungsfähig ist weil man so sehr auf sich bezogen ist, dass man keine Gefühle zeigen kann und niemanden an sich heran lässt.
    Dies trifft nicht auf dich zu, da du ja offensichtlich einen Freund hast und ihn total lieb hast, ich nehme mal an das gilt auch für deine Eltern und Omi und Opi.
    Mehr kann ich nicht sagen, da du uns nicht verraten hast, wie sich dein angeblicher Egoismus auf deine Umwelt auswirkt.
    Menschen die sehr selbstbewusst sind und nach Unabhängigkeit und Freiheit streben, wird oft nachgesagt, dass sie egoistisch seien, dies sehe ich aber anders. Ich würde mal sagen, dies wäre ein normaler bzw. gesunder Egoismus, wie auch schon die anderen Kollegen hier gesagt haben.
    Ist aber alles nur Spekulation, da du es ja nicht für nötig hieltest, deine Ausführungen mit Beispielen zu verdeutlichen, so wirkt dein Beitrag eher wie eine Suche nach Selbstbestätigung bzw. Selbstbeweihräucherung, nach dem Motto, bitte sagt mir, dass ich doch eine ganze Tolle bin und überhaupt nicht egoistisch bin.
    Ich würde dir ja gerne helfen, aber da muss schon ein bisschen mehr von dir kommen, damit ich beurteilen kann, ob du ein Egoist bist oder nicht.
     
    #13
    Toni, 23 Februar 2006
  14. büschel
    Gast
    0
    naja..

    je nachdem worauf man wert legt wird man aufopfernd, egoistisch oder ausgeglichen sein..

    charaktere sind verschieden..

    die einen wollen bestimmen..
    die anderen helfen..
    die anderen besitzen..
    die anderen können..
    die anderen ausgleichen..
    die anderen gestallten..

    das eine oder das andere mag stärker das andere schwächer ausgeprägt sein..

    am besten ist es zu wissen, wie das ganze bei einem selbst aussieht..typische "fehler" seiner haltung zu kennen.. und rauszufinden wie man mit seinen neigungen am besten umgeht..
    und das ist meistens wenn man sie zum wohle der beteiligten nutzt..den gegenseitigen nutzen sucht..
    d.h. aber auch seinen

    wenn das (ganz ehrlich) nicht geht.. klar: für sich
     
    #14
    büschel, 24 Februar 2006
  15. ricci
    Gast
    0
    Bin mir ziemlich sicher das dieses Verhalten normal ist, der Fachbegriff dafür ist, glaube ich, Selbsterhaltungstrieb!!
     
    #15
    ricci, 24 Februar 2006
  16. (ma)donna
    (ma)donna (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.830
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hmm, also ein bisschen Egoismus schadet sicherlich nicht. Dennoch sollte er sich in Grenzen halten.

    Ich selber bezeichne mich nicht als egoistisch. Ich opfere mich viel zu oft auf und denke mir dann zum Schluss: "Mein Gott, warum machst du das jetzt eigentlich schon wieder?"

    Was ich zum Beispiel an meinem Freund (den ich als egoistisch bezeichne) nicht abkann --> Wir machen Frühstück - ich schneide das Brot in Scheiben und wie so oft, bleibt der harte Kanten dann als letzter liegen. Mein Freund nimmt sich dann schonmal die Brotscheiben die er isst und zum Schluss darf ich den harten Kanten essen.
    Off-Topic:
    Versteht jemand was ich meine?:ratlos:

    Da kann manchmal auch zu einem ziemlichen Stress ausarten.

    Manchmal bin ich viiiel zu lieb, das nervt mich auch selber. Ein bisschen Egoismus würde mir sicher nicht schaden, habe es aber schon immer so von meinen Eltern beigebracht bekommen. Die sind nämlich beide so wie ich.
     
    #16
    (ma)donna, 24 Februar 2006
  17. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Hehe, ich mag den Brotkanten am liebsten vom ganzen Brot weil der so schön knusprig ist *schleck*
     
    #17
    Piratin, 24 Februar 2006
  18. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Dass ich nicht dem Klischee eines typischen verwöhnten Eizelkindes entspreche, wurde mir komischerweise auch schon oft gesagt.

    Hm...ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll...ich gebe auch ständig irgendwelche Hilfsangebote ab und spiel für jeden den seelischen Mülleimer und kümmere mich, und tue Dinge für andere. Aber aus dem Grund, weil es mir Spaß macht. Wenn ich etwas nicht gerne mache, tue ich es nicht, aus Egoismus. Auch wenn es angebracht / nötig wäre. Dinge für andere zu tun, macht mir aber Spaß, deswegen schließt mein Egoismus diese Dinge nicht mit ein, großzügig bin ich schon. Ich fahre auch z.B. jeden Morgen beim Bäcker vorbei, nur für eine Freundin, weil der Bäcker halt auf meinem Weg liegt, um für sie was zu holen, obwohl ich gar nicht frühstücke. Wenn ich es eilig habe frage ich mich auch oft, warum ich das eigentlich tue.

    Ich würde auch, wie du sagst (ma)donna, immer den Kanten bekommen, wenn mein Freund nicht so unegoistisch wäre. Wenn noch zwei Stücke im Korb liegen, von denen eins der Kanten wäre und eins ein Mittelstück, ich würde den Kanten nehmen. Außer es sind eh Leute die ich gar nicht mag. Ich nehme auch aus Höflichkeit nie das letzte Stück von irgendetwas.

    Hm, ob das so verständlich war? :ratlos:

    Ich bin nicht allen Personen gegenüber egoistisch und auch nicht in allen Situationen und an manchen Tagen auch gar nicht. Eben nur, wenn ich auf etwas "keinen Bock" habe.

    M;anchmal bin ich auch einfach "gedankenlos". Anstoß zu diesem Thread hat mir eigentlich folgende Situation gegeben:

    Ich arbeite in einer großen Firma. Die Parkplätze hier sind begrenzt und werden nach Alter, Betriebszugehörigkeit etc. vergeben. Ich sitze im Büro mit einer Kollegin (M.) und wenn die (oder ich) nicht da ist, kommt halbtags eine andere Kollegin (C.), die Vertretung macht. Kollegin M. hat einen festen Parkplatz, Kollegin C. hat jede 2. Woche einen. Ich habe gar keinen. Kollegin M. hat Urlaub, da Kollegin C. nichts gesagt hat, habe ich mich auf M.'s Parkplatz gestellt. War dann davon ausgegangen, dass C. wohl einen Parkplatz hatte in dieser Woche, da sie sonst sicher gefragt hätte, wer auf M.s Parkplatz steht. Am Donnerstag war mein Chef nicht da, und auch sein Parkplatz war frei, auf den ich mich dann gestellt habe.C. hat gesehen, dass M.'s Parkplatz frei war und hat mich angekeift, was das denn soll, und warum ich ihr nicht Bescheid gesagt hätte, weil sie in dieser Woche keinen Parkplatz hat. Ich sagte, dass ich davon ausgegangen sei, dass sie einen hat, weil sie auch die Tage vorher schon nichts gesagt hat, aber da meinte sie, dass man ja auch nciht immer was sagen muss, sondern man ja auch mal einfach nachfragen könne. In diesem Zug sagte sie, ich sei egoistisch und es sei ja nett von ihr, dass sie mich überhaupt auf M.s Parkplatz parken ließe, da sie ja die Vertretung wäre (was auch nur halb stimmt, da sie ja nur eine 40%Stelle hat, die anderen 60% der Vertretung mache ich).

    Dann meinte sie noch, dass ich mir auch egoistisch wie ich bin immerden Parplatz von M.s Chef unter den Nagel reiße, wenn er nicht da ist, ohne sie zu fragen. Das fand ich aber ungerechtfertigt, da sie ja immerhin einen 50% Parkplatz hat und ich gar keinen.

    Der Vorwurf mit dem Egoismus hat mich aber schon hart getroffen. Okay, ich hätte sie ja fragen können, aber ich hab schlichtweg nicht dran gedacht, weil ich annahm, dass sie einen hätte, weil sie sich nicht gemeldet hat.

    Das war so der konkrete Anlass zu diesem Thread.

    Ich muss sagen, dass ich mich zwar gut mit C. unterhalten kann, auch über sehr private Dinge, aber ich sie nicht ganz so sehr mag und wir schon mal aneinander geraten, weil wir sehr unterschiedliche Einstellungen haben. Ich könnte mir vorstellen, dass ich dran gedacht hätte, wenn es Kollegin M. an ihrer Stelle gewesen wäre und auch mit der eher bereit wäre, einen Parkplatz zu teilen.

    Das meinte ich damit, dass ich nicht allen Leuten gegenüber egoistisch bin. Ich will da nicht so differenzieren! :cry:

    Die Art, wie du dich äußerst hat für mich schon wieder etwas verletzendes. Aber wurde ja in diversen Threads nicht nur von mir thematisiert und hat nichts genutzt, von daher hoffe ich einfach, dir durch diesen Beitrag von mir ein genaueres Bild der Lage verschaffen zu haben.

    Ich bin sehr wohl in der Lage, mich auszudrücken und habe es auch nicht "nicht für nötig gehalten" Beispiele anzuführen, sondern wollte ersteinmal sehen, ob überhaupt jemand etwas mit dem Thema anfangen kann. Ich wollte nämlich auch keine (hobby-psychologische) Beurteilung, von Leuten wie dir, die mich nicht kennen OB ich egoistisch bin, sondern einfach nur wissen ob jemand weiß woher sowas kommt, ob jemand genauso denkt, etc. Einfach eine Art "Erfahrungsaustausch" und auf keinen Fall eine Beweihräucherung, den dann wäre ich wirklich schon viel früher mit Beispielen herausgerückt. Trotzdem vielen Dank für deinen Willen "mir zu helfen".
     
    #18
    Chocolate, 24 Februar 2006
  19. büschel
    Gast
    0
    ohne jetzt ALLES gelesen zu haben:

    vielleicht bist du so unegoistisch, dass du dir sofort so vorkommst, wenn du mal nicht super zuvorkommend bist ? :zwinker:
     
    #19
    büschel, 24 Februar 2006
  20. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Na jetzt wird's aber langsam kompliziert... :smile: Ich fürchte mich ehrlich gesagt schon fast vor den bösen Stimmen, die jetzt blöken werden "Da hat sie's, jetzt bekommt sie gesagt, wie toll sie ist!" :zwinker: :grin: Ich entschuldige mich hiermit schonmal in aller Form und beteuere, dass das nicht meine Absicht war.

    Das habe ich so noch nie gesehen.



    Ist es schlimm, wenn man nicht allen Leuten gegenüber gleich "aufopfernd" (natürlich zu extrem, aber mir fällt kein anderes Wort ein :zwinker: ) ist? Wennn man es nur bei Leuten ist, von denen man sich selber Freundlichkeit erhofft?
     
    #20
    Chocolate, 24 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - selbst nächste
Lockenkopf!
Kummerkasten Forum
21 Mai 2014
30 Antworten
ShadyAngel90
Kummerkasten Forum
13 Januar 2014
21 Antworten