Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Jugend versäumt, will Frei sein aber stecke in Beziehung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von waldliebhaber, 17 März 2005.

  1. waldliebhaber
    0
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    verfolge dieses Forum schon einige Zeit und hoffe ihr könnt mir gute Tips für mein Problem geben.
    Als ich 17 war hatte ich ganz kurz (1Monat) eine Beziehung.
    Als er mich wegen einer anderen sitzen liess stürzte ich mich Hals über Kopf in eine Beziehung zu einem Mann der 20 Jahre älter ist als ich.
    Es war nicht wirklich "die Liebe" aber es war OK.
    In unserer Beziehung gab es wie überall höhen und tiefen welche wir aber gut überstanden.
    Mitlerweile sind 7 Jahre vergangen und wir haben ein 3jährige süsse Tochter welche in denn Kindergarten geht.
    Immer öfter ertappe ich mich das ich meinen Lebensgefährten, der ja nicht mehr der Jüngste ist, mit argwohn betrachte. Immer öfter finde ich ihn abstossend..
    Langsam kommen die Falten und der Bierbauch. Es war mir klar das er nicht jünger werden würde, aber dennoch hoffte ich das er sich nicht so hängen lassen würde. Wie soll ich ihn euch erklären?Für mich zählen nicht die äusserlichkeiten sagte ich mir immer wieder.
    Aber muss es denn sein das er nur einmal die Woche Zähne putzt (und auch dann nur wenn ich ewig deswegen herum nörgle), er hat fettige Haare und geht sich nur alle 4 Tag Duschen weil ers meistens nicht mehr schafft(vor lauter suff).
    Es fehlen ihm einige Zähne und er will nicht zum Zahnarzt gehen weil.......
    Wenn er dann Abends mit Alk und Ziggareten Fahne ins Bett kommt, habe ich einfach keine Lust mehr auf Sex mit ihm. Deshalb Streiten wir oft.
    Aber er liegt dann wie ein totes Tier im Bett und lässt sich bedienen. Er riecht nach schweiss, fettigen Haaren Ziggis und Alk - ich kann so keinen Sex mit ihm haben.

    Aber das grösste Problem ist, das er mich Geistig absolut nicht mehr fordert!
    Als wir uns kennen lernten war ich junge 17 und er "zeigte mir die Welt"!
    Jetz hab ich alles gesehen was er mir zeigen konnte, aber ich will mehr sehen.
    Das was ich hier als "die Welt" bezeichnete ist seine Welt. dh Kneipen, saufen, mit Freunde abhängen, Arbeitslos sein,.......
    Das alles war für mich damals spannend und neu aber ich will mehr von meinem Leben.
    Ich will mich Bilden will Beruflich etwas schaffen, will andere Menslchen kennen lernen, will Bücher lesen und mich mit anderen darüber unterhalten können!
    Letzter Zeit haben wir nur mehr strei.
    Ich fühle mich, wenn ich mit ihm spreche, geistig unterfordert. er lebt in seiner eigenen Welt und will von etwas anderem nichts hören oder wissen.
    Ich will intelektuelle Unterhaltung und jemanden der auf denn gleichen geistigen Stand ist wie ich.

    Nun bin ich ja nicht ganz abgeschlossen von dem rest der Welt und lerne durch meine berufliche Tätigkeit noch andere Leute kennen.
    Sobald ich mich mit jemanden besser verstehe und mich lnger als 10min unterhalte regt er sich auf. Vor allem was andere Männer betrifft ist er sehr eifersüchtig.
    Ich war ihm noch nie Untreu,.

    Jetzt kommt das grosse Problem!
    Ich finde zunehmend gefallen an anderen Männern. Wenn ich mich mit jemanden unterhalte denke ich mir "mit dem kann man sich aber toll unterhalten", oder "der ist aber frundlich".
    Auch sprechen mich andere mitlerweile optisch mehr an als mein Lebensgefährte.
    Dann kommen immer wieder Gedanken wie "fescher Kerl" oder "der ist aber hübsch!"
    Ich habe so ein schlechtes Gewissen weil mir auch andere Männer gefallen.
    .
    Nie habe ich einen anderen Mann berührt, ich war ihm immer treu.
    Aber ich habe zweifel an dieser Beziehung mit ihm.
    Es war alles leichter als ich noch 17 war. Damals liess ich mich von ihm füren, jetzt sehe ich die Richtung in die er mich und unsere Tochter führen will. Ich will aber in eine andere Seite, in die er wiederum nicht mitkommen will.

    Irgendwie habe ich Sehnsucht nach einem anderen Leben, will raus aus diesem Käfig.
    Will nachholen was ich mit 17 versäumt habe, will die Liebe erleben von der man hier soviel liesst.
    Will das Gefühl haben geliebt zu werden und bedienungslos zu lieben,.
    Die Liebe die Romeo und Julia hatten, die Liebe wie sie im Kino gezeigt wird, wie die von der "Titanic".
    Ich suchte sie in dieser Beziehung, fand aber nur Streit und Hass.
    Ich sehne mich nach dem Leben als Single, wo man Frei ist, tun und lassen kann was man will.
    Ich habs satt täglich für ihn, zu putzen, zu kochen, zu waschen und ihm hinterher zu räumen ohne etwas dafür zu bekommen.
    Andererseits mag ich ihn ja auch, wir sind seit bald7 Jahren zusammen und haben ein Kind miteinander.
    Es waren auch schöne Zeiten die wir zusammen erlebten, oft auch traurige.
    Ich habe Sehnsucht nach dem Leben das mir verschlossen bleib weil ich zu früh in eine feste Beziehung ging wo ich von anfang an hätte wissen müssen wohin sie mich führt!
    Ich denke die ganze Zeit an meine Tochter und wie sie wohl das ganze erlebt und was für sie das Beste ist, aber soll ich auf meine Bedürfnisse komplett verzichten weil ich Mutter bin?
    Und das schlechte Gewissen!?!
    Jetzt bin ich in diesem Zwiespalt und weiss nicht was ich machen soll!
     
    #1
    waldliebhaber, 17 März 2005
  2. Dreamworld
    Verbringt hier viel Zeit
    362
    103
    2
    in einer Beziehung
    Egal was hier alles noch gesagt wird, man kann es alles in einem Wort zusammen fassen:

    Trennung.
     
    #2
    Dreamworld, 17 März 2005
  3. cat85
    Gast
    0
    irgendwie finde ich nirgends so richtig den Grund, warum du überhaupt bei ihm bleibst...deine Tochterist hoffentlich kein Grund unglücklich in so einer Beziehung zu bleiben - muss sie auf jeden Fall nicht sein.
     
    #3
    cat85, 17 März 2005
  4. Körnchen
    Benutzer gesperrt
    23
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Das wollt ich auch gerade schreiben.
    Trennung - und zwar wegen DIR und Deiner Tochter.
     
    #4
    Körnchen, 17 März 2005
  5. büschel
    Gast
    0
    such Dir nen neuen;

    bei dem zu bleiben ist selbstverarschung

    viel glück
     
    #5
    büschel, 17 März 2005
  6. waldliebhaber
    0
    Uns verbinden 7 lange Jahre. Ist es richtig diese einfach so über denn Haufen zu werfen?
    Wie soll ich dann mal eine Ehe, die bis an mein Lebensende halten soll, führen?
    Vieleicht ist er der richtige? Und ich kanns nur nicht sehen!
    Das ist eben der Zwiespalt, ich bin hin und her gerissen.
    Ist es richtig, ihn aus diesen, eigentlich egoistischen Gründen, zu verlassen?
    Was wenn ich ihn verlasse, und mein Leben wird dadurch schlechter?
    Und für was, für denn Traum der Liebe?
    Gibt es sie denn wirklich?
     
    #6
    waldliebhaber, 17 März 2005
  7. cat85
    Gast
    0
    wovor hast du Angst? du bist jetzt nicht glücklich, also warum sollte alles so bleiben wie es ist. irgendwas muss ja geändert werden. hast du mal mit ihm gesprochen, dass du mit dem gedanken spielst dich aus oben genannten Günden vom ihm zu trennen??
     
    #7
    cat85, 17 März 2005
  8. Zaira
    Zaira (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hört sich ja echt übel an, das ganze... irgendwie auch unfassbar.

    Wie hast du ihn denn kennen gelernt?

    Ich würde auch nur eine Trennung vorschlagen, das bringt doch echt nichts mehr. Du machst dich sonst nur selbst kaputt und jetzt bist du auch noch jung, wenn du mal älter bist, wirst du dich bestimmt fragen, warum hast du es nicht durch gezogen. Und mach es so bald wie möglich, es kann nur besser werden :zwinker:

    Viel Glück dabei!

    Zaira
     
    #8
    Zaira, 17 März 2005
  9. waldliebhaber
    0
    Sicher hab ich mit ihm gesprochen!
    Aber er ist so überzeugt von sich selbst und dem was er tut das er absolut keine Kritik zulässt.
    Hab ihn auf Knien angebettelt, habe ihn angeschrien, habe geweint und es auf alle erdenklichen Arten versucht. Es endet immer in einem kompletten abblocken von ihm.
    Er ist nicht zur diskusion fähig!
     
    #9
    waldliebhaber, 17 März 2005
  10. Körnchen
    Benutzer gesperrt
    23
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Uns verbinden 7 lange Jahre. Ist es richtig diese einfach so über denn Haufen zu werfen?

    >Ist eine lange Zeit, hab selbst eine 7-jährige Beziehung gehabt. Aber auch darüber kommt man irgendwann hinweg. Und unter Umständen wie die deinen geht das verm. relativ schnell, wenn du merkst, dass es auch liebe Menschen gibt, die sich für dich interessieren und auch für DICH da sind.<

    Wie soll ich dann mal eine Ehe, die bis an mein Lebensende halten soll, führen?

    >Willst mit so einem Ferkel im Ernst eine Ehe bis an dein Lebensende führen und das auch deiner Tochter zumuten?<

    Vieleicht ist er der richtige? Und ich kanns nur nicht sehen!

    >Und wie du siehst! Du hast erkannt, dass er absolut NICHT der Richtige sein kann. Les deinen eigenen Beitrag nochmal.<

    Das ist eben der Zwiespalt, ich bin hin und her gerissen.

    >Das ist normal, wenn man vorhat eine Beziehung zu beenden.<

    Ist es richtig, ihn aus diesen, eigentlich egoistischen Gründen, zu verlassen?

    >Egoistisch? Das ist reiner Selbstschutz. Mädchen, du hast ein LEBEN! Und deine Tochter auch.<

    Was wenn ich ihn verlasse, und mein Leben wird dadurch schlechter?

    >Das ist ein Risiko, das du eingehen musst. Aber ich denk, es kann bei dir eigentlich nur bergauf gehn.<

    Und für was, für denn Traum der Liebe?
    Gibt es sie denn wirklich?

    >Das kannst du nur auf diesem Weg herausfinden.
    Denn Er kann sie dir offensichtlich nicht geben.<
     
    #10
    Körnchen, 17 März 2005
  11. Zaira
    Zaira (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Dann verlass ihn, das ist er echt nicht wert. Vor allem, wenn du dich sogar vor ihm ekelst.
    Ich weiß, das ist bestimmt nicht einfach, wenn man so lange zusammen ist, aber es bringt doch nichts!!

    Irgendwie glaube ich nicht so ganz, dass er der Richtige für dich ist. Was gibt er dir denn? Außer die schöne gemeinsam erlebte Zeit? Was hält dich wirklich noch bei ihm?

    Wenn du dich nicht wohlfühlst, da ist es doch besser etwas dafür zu tun, dass du dich besser fühlst oder meinst du nicht?

    Zaira
     
    #11
    Zaira, 17 März 2005
  12. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Fast jede einzelne Eigenschaft hier ist ein Trennungsgrund.
    Und es gibt nichts - wirklich NICHTS (auch kein gemeinsames Kind, auch keine schönen Erinnerungen), was rechtfertigen könnte, dass du bei ihm bleibst.
    Vergiss nicht, du hast nur ein Leben ...

    Ich bin auch um einiges älter, als meine Freundin, aber wenn ich mich mal so benehmen/gehen lassen würde, dürfte - nein MÜSSTE - sie mich erschießen !!!

    Ich kann nur sagen: TRENN DICH !!! Und zwar so schnell, wie möglich. Oder wieviele Jahre deines Lebens möchtest du noch verschwenden ?
     
    #12
    waschbär2, 17 März 2005
  13. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Hi Du,
    ich weiß genau, was du meinst. War in genau derselben Situation, nur daß ich nicht erst nach 7, sondern schon nach 3 Jahren die "Notbremse" gezogen hab, was allerdings auch sehr viel Mut erfordert hab.
    Ich hab ihn mit 17 kennengelernt, er war 22. Damals waren wir auf einem Level, haben uns einfach super verstanden, es hat gepaßt. Zweieinhalb Jahre lang ging das auch wirklich gut, dann hab ich Abi gemacht. Er hatte Realschule gemacht, Ausbildung, war schon jahrelang arbeiten, und halt wirklich als "Arbeiter", ohne großartige Motivation, im Leben noch mehr zu erreichen, ohne Ehrgeiz, sich weiterzubilden oder sonst irgendwas.

    Er ist jeden Tag zur Arbeit gegangen, auch wenn ihm der Job nicht wirklich Spaß gemacht hat, aber na ja, es hat ihm gereicht. Nachrichten hat er so gut wie nie geschaut/gehört, nach dem Motto: "Das ist so weit weg, das geht mich eh alles nichts an. Was interessiert's mich, was in der Politik oder im Ausland interessiert" (krass gesagt jetzt). Und das hat mir irgendwann nicht mehr gereicht. Ich wollte jemanden, der auch eine politische Meinung hat, der sich für andere Länder interessiert, der im Urlaub nicht nur Strand und Palmen sehen will, sondern vielleicht auch mal was vom Land.

    Nach dem Abi hab ich im Oktober angefangen zu studieren (Jura), und ab da war richtig der Wurm drin. Ich hab da tolle Leute kennengelernt, es war ganz anders als in der Schule, so "frei", ich hatte das Gefühl, ich hab noch so viele Möglichkeiten, hab mich an der Uni von Anfang an so richtig wohl gefühlt. Nur ER hatte damit ein Problem. Die Leute, die ich kennengelernt hatte, das waren für ihn alles "arrogante Studentenarschlöcher" - obwohl er sie noch NIE gesehen hatte. Er war total eifersüchtig, hat mir mit jedem, von dem ich (harmlos!) erzählt hab, gleich eine Affäre unterstellt... :rolleyes2 Ich hab versucht, vernünftig mit ihm zu reden, meine beste Freundin von der Uni hat mich gefragt, ob wir mal was mit ihr und ihrem Freund zusammen machen, da hat er sich geweigert. Und irgendwann war ich's dann echt nur noch leid.

    Und ich hab immer mehr gemerkt, das ist es nicht mehr, das paßt nicht mehr mit uns. Er war halt mit 22, am Anfang unserer Beziehung, schon "fertig" mit seiner Entwicklung. Ich hab mich zwischen 17 und 20 nochmal sehr verändert, bin älter, erwachsener geworden, und mit dem Studium hab ich wohl nochmal einen "Sprung" gemacht. Damit kam er nicht klar, daß seine Freundin intellektuell plötzlich offensichtlich ein Level über ihm war - andererseits, was hätte ich denn machen sollen mit meinem 1,3er-Abi?!

    Der Auslöser für die Trennung war mein jetziger Freund. Nicht, weil da irgendwas gelaufen wäre zwischen uns. Aber ich hab ihn besser kennengelernt und mir wurde dadurch immer klarer, wieviel mir in meiner Beziehung (zumindest langfristig gesehen) fehlt. Daß ich einen "richtigen" Erwachsenen will und keinen, der selbst noch ein halbes Kind ist in mancher Hinsicht, einen, der selbständig ist, der ehrgeizig ist, der einen weiten Horizont hat. Das konnte er mir nicht mehr geben.

    Anfang Dezember waren wir damals 3 Jahre zusammen, kurz danach hab ich mich von ihm getrennt. Das war verdammt hart und ist mir auch echt schwergefallen, weil ich wußte, wie sehr er an mir hängt. Er war immer sehr "labil" und ich hatte Angst, daß er aus seinem Leben gar nix mehr macht, sich völlig hängenläßt, wenn ich nicht mehr da bin. Letztendlich ist das auch eingetreten. Aber ich hab's trotzdem nie bereut, mich getrennt zu haben, es war die beste Entscheidung, die ich für mich und mein weiteres Leben treffen konnte.

    Ich dachte auch erst, jetzt sind wir schon so lange zusammen, man kann doch 3 Jahre nicht einfach so wegwerfen. Andererseits - was sind ein paar Jahre gegen den Rest deines Lebens? Du bist erst 24 - und du merkst, daß du mehr willst als das, was du bisher kennengelernt hast. Ich finde das toll. Laß dich nicht davon abbringen, das zu tun und zu erleben, was dir wichtig ist!!! Sonst wirst du dir irgendwann wünschen, du hättest damals mehr Mumm gehabt und dich zur Trennung überwunden. Stell dir dein Leben mit ihm in 5, 10, 20 Jahren vor. Und frag dich ganz ehrlich: "Will ich das?"

    Sternschnuppe
     
    #13
    Sternschnuppe_x, 17 März 2005
  14. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Der Schritt zur Trennung ist sicher nicht einfach - aber mal ehrlich, es gibt kaum einen Grund, dass ihr zusammenbleibt. Natürlich weiß man nicht, wie die Zukunft wird und keiner kann dir die große Liebe und die erfüllende beziehung garantieren - aber besser als die jetzige Situation wird es doch vermutlich auf jeden Fall sein. Deine Gefühle für ihn scheinen deutlich erkaltet zu sein und von seiner Seite kommt kein Bemühen - wie soll sich also etwas ändern? Im Gegenteil, mit der Zeit wirst du dich vermutlich immer weiter von ihm entfernen. Dann lieber jetzt den Schlussstrich ziehen, auch wenn das erstmal schwer fällt. Ich sehe da so wie es zu sein scheint keine Hoffnung auf Besserung.
     
    #14
    Ginny, 17 März 2005
  15. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    @sternschnuppe dein beitrag hat mich sehr beeindruckt...

    waldliebhaber ich kann dir nur dasselbe raten wie alle anderen hier im tread ...trenn dich...
    ich wünsche dir alle die kraft und den mut das durchzuziehen
    liebe grüße schaky
     
    #15
    Schaky, 17 März 2005
  16. stella2002
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Wenn ich mir jetzt vorstelle ich bin 17 und mein Freund währe 20 Jahre älter.... nee das geht gar nicht. Irgendwann gehen die Interessen außeinander und du bist noch so Jung und kannst glaub ich etwas besseres haben als so einen Mann, der eigentlich kein Bock mehr auf sein Leben hat einfach nur lange schlafen und saufen will. Ich denke das wenn du glücklich bist dies auch auf dein Kind übertragen kannst. Kinder merken es wenn die Eltern sich nicht mehr verstehen und fassen das negativ auf, aber was meinst du wie das Kind sich fühlt wenn es eine glückliche Mutter hat? Bestimmt besser als so...
     
    #16
    stella2002, 17 März 2005
  17. Nur-Lag
    Gast
    0
    Ich finde es eine schande, dass solche deppen Typen ein nettes Mädel haben und andere, die eigentlich anständig sind über Jahre hinweg keine Freundin finden. Schieß den Typen ab und such dir jemanden, der es wert ist mit ihm zusammen zu sein.
     
    #17
    Nur-Lag, 17 März 2005
  18. User 9402
    Meistens hier zu finden
    1.385
    133
    63
    vergeben und glücklich
    Laß Dir nicht Dein weiteres Leben und viele zukünftige schöne Erfahrungen und Erlebnisse von ihm zerstören. Trenn Dich so schnell wie möglich von ihm. Jeden Tag den Du noch bei ihm bist ist für Dich ein verlorener Tag.
    Ich wünsch Dir den Mut zu dem Schritt der Trennung.
     
    #18
    User 9402, 17 März 2005
  19. tine86
    Gast
    0
    Ich denke auch, SO wie du das erzählst, solltest du den Schritt machen und es dich trauen, sich zu trennen!

    Es wird sehr schwer sein, klar..Ihr ward 7 Jahre zusammen..Mit meinem Ex war ich 3 Jahre zusammen und da habe ich auch gemerkt, dass es nicht klappt und es war da schon sehr schwer... Bei euch steht da ja auch noch ein Kind im Weg.. :frown:

    Daher übrlege es dir nochmal gut, ob du dir ein Leben mit ihm vorstellen kannst, mit ihm alt werden willst..Wenn nicht, dann zieh deine Folgerungen, es wird das RIchtige sein.. NUr mache dir bitte NIX vor und bleib nur aus Rücksicht oder Gewohnheit mit ihm zusammen...Dann wirst du garantiert nicht glücklich...

    Mach dir Gedanken, aba wie es aussieht, weißt du es ja vllt schon, und dann trau dich einfach! Wirf dein Liebe nicht weg..Mach einen Neuanfang, wenn du das brauchst!
     
    #19
    tine86, 17 März 2005
  20. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    @Schaky:
    Danke... :schuechte Weißt du, ich kann da jetzt heute relativ "cool" drüber erzählen. Aber damals, die Zeit war echt die Hölle. :rolleyes2 Ich hab sehr, sehr lange gebraucht, um mir überhaupt einzugestehen, daß die Beziehung auf Dauer nicht mehr halten wird, daß er für mich nicht der "Mann meines Lebens" ist. Und hätte mich mein (mittlerweile) Freund damals nicht ins totale Gefühlschaos gestürzt, hätte ich es wohl nicht so schnell gepackt, das wirklich durchzuziehen.

    Ich hab mir die Entscheidung nicht leichtgemacht, und das sollte man auch nicht, wenn man jahrelang zusammen war. Er hat mir hinterher auch vorgeworfen, ich hätte ihm nie die Möglichkeit gegeben, etwas zu ändern, sondern einfach schlußgemacht. Nur - was macht man, wenn einem bewußt wird, daß dieser Mensch, egal, wie sehr er sich "anstrengt" einem einfach nicht mehr "genügt"? Mir ging's da so dreckig dabei, ich wünsche mir wirklich, daß ich sowas nicht nochmal durchmachen muß.

    Sich hinzustellen und jemandem nach 3 Jahren zu sagen: "Du, ich will nicht mehr", das ist verdammt hart. Daß wir uns total gezofft haben, hat es etwas leichter gemacht, aber das Gefühl in dem Moment... wenn einem bewußt wird, daß die Zeit damit unwiderruflich vorbei ist... wenn er es nicht glauben kann... wenn man überlegt, doch einen Rückzieher zu machen, weil es so leicht wäre, einfach zu sagen: "Du, ich hab nicht richtig drüber nachgedacht, tut mir leid, wir versuchen's nochmal"... :rolleyes2

    Ganz zu schweigen von den Ängsten, die man selber hat. Daß man nie wieder jemanden findet, mit dem es so schön und vertraut wird. Daß man bei jemand neuem wieder bei null anfangen muß mit dem Kennenlernen. Daß man wieder alleine ist. Daß man nach Hause kommt und keinen hat, den man anrufen kann. Daß man einen miesen Tag hat, und keiner ist da, der einen in den Arm nimmt. Mein Leben war davor so "vorgegeben", wir haben uns fast täglich gesehen, waren auch im selben Sportverein, hatten eben so unsere festen Abläufe. Und von einem Tag auf den anderen - war's das. Mein Leben stand auf dem Kopf und ich hab mich gefühlt wie im freien Fall... :rolleyes2

    Aber: Das war es wert! Damals hab ich mir oft gewünscht, es wäre noch alles so "geregelt" wie vorher, ich hab mir gewünscht, die Beziehung wäre nie so "den Bach runter gegangen". Aber letztendlich gab es keinen anderen Ausweg, ich hab die Trennung nicht einen Tag bereut, und danach ging es seitdem eigentlich nur noch aufwärts! Bei meinem Freund jetzt hab wirklich ich das Gefühl, der könnte der "Mann für's Leben" sein oder zumindest für eine richtig, richtig lange Beziehung. :verknallt Das hatte ich bei meinem Ex nie. Ich konnte mir nie vorstellen, nicht mehr mit ihm zusammen zu sein. Aber noch weniger konnte ich mir vorstellen, für den Rest meines Lebens mit ihm zusammen zu sein.

    Deshalb... es tut mir heute noch leid für ihn, und ich würde mir wünschen, daß er glücklich wird. Andererseits kann man auch nicht nur aus Gewohnheit oder "Mitleid" mit jemandem zusammen bleiben, das ist auf die Dauer doch keine Lösung. Und bei einem erwachsenen Menschen darf man sich nach einer Trennung NIE NIE NIE Schuldgefühle einreden (lassen), man hätte das Leben desjenigen zerstört oder ähnliches. Wer erwachsen ist, ich sag mal, über 20, der ist für sein Leben, für sein Glück selbst verantwortlich. Ich hab mich lange Zeit irgendwie auch für sein Unglück (und er schmeißt im Moment sein Leben echt weg, seit er nicht mehr mit mir zusammen ist, auch über ein Jahr später noch... :rolleyes2) verantwortlich gefühlt.

    Es hat gedauert, bis ich begriffen hab, daß jeder Mensch sein eigenes Leben in die Hand nehmen muß. Und wie weiter oben schon geschrieben wurde: Wir HABEN eben nur ein einziges... man sollte sich gut überlegen, was man damit anfängt. Und noch ein Spruch, der zwar abgedroschen ist, aber in dieser Situation wohl einfach passen dürfte: Lieber aus den richtigen Gründen alleine, als aus den falschen mit jemandem zusammen.

    Sternschnuppe (die froh ist, sich richtig entschieden zu haben... :schuechte)
     
    #20
    Sternschnuppe_x, 17 März 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Jugend versäumt will
Heums
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 Juni 2014
121 Antworten
Sambataenzerin
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 April 2012
70 Antworten
janinChn
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 April 2008
3 Antworten
Test