Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Jugendamt begrüßt das Neugeborene

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von User 34612, 12 August 2010.

  1. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.391
    398
    3.980
    vergeben und glücklich
    Ich hab grade bei der Schularzt- Umfrage mitgemacht und da fiel mir ein Thema ein, das in eine ähnliche Richtung geht:

    in unserem Landkreis ist es üblich, dass sich bei einem neugeborenen Kind das Jugendamt ankündigt, um diese schöne Mappe mit den Elternbriefen des Vereins für neue Erziehung (oder so ähnlich...) vorbeizubringen und vorzustellen, was es an Hilfs- und Unterstützungsangeboten gibt.
    Sie sagen zwar, dass es eine reine Nettigkeit ist, aber ich komm ja beruflich auch aus der Ecke und habe mich mit der Dame auch eher auf professioneller Ebene unterhalten und da war doch rauszuhören, dass es auch eine Art Kontrolle ist, ob in den Familien alles okay ist.

    Ich hab da noch nicht so recht eine Meinung zu.
    Meine innere Pädagogin und Mama sagt: super, weil sich der Landkreis kümmert und Prävention betreibt, damit böse ausgedrückt nicht noch mehr Kinder in Kühltruhen und Blumentöpfen landen.
    Mein Ego fragt sich: warum willst Du in meine Privatsphäre?
    Klar könnte man das einfach absagen, aber denkt sich Frau Jugendamt auch ihren Teil.

    Wird das bei euch auch praktiziert?
    Und was haltet ihr davon?
    Sinnvolle Aktion oder Eingriff in die Privatsphäre?
     
    #1
    User 34612, 12 August 2010
  2. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    hmm... schwierige frage.

    eigentlich find ichs auch ganz gut.. gerade wenn die familien beim JA bekannt sind.

    andererseits will ich die olle von JA nich hier haben und würde mich schon kontrolliert und bevormundet fühlen.

    schwierige sache
     
    #2
    Beastie, 12 August 2010
  3. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Ich habe meinen Sohn mit 17 bekommen, außer das das Jugendamt die ersten drei Monate das Sorgerecht hatte habe ich nicht viel von denen mitbekommen (eigentlich schade, finde schon das vorallem junge Mütter ausreichend unterstützt und ein bisschen "kontrolliert" werden sollten).


    Hätte natürlich schon ein bisschen Sorge das das Jugendamt zu sehr in meiner Privatsphäre "eindringt", es ist ja kein Zwang sich ständig zu Terminen zu treffen, wenn sie gesehen haben das bei mir und meinem Kurzen alles tutti ist gibts ja auch nichts mehr zu sehen :zwinker: Und da sollte dann das "Interesse an Kontrolle" ja schon nachlassen.

    Wie gesagt: Im Großen und Ganzen finde ich solche Aktionen gut, solange nicht zu sehr in die Privatsphäre eingegriffen wird!
     
    #3
    User 85918, 12 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Gibts hier nicht. Wie bei der Schuluntersuchung: Sinnvoll ist es sicherlich. Vor allem auch Untersuchungen in der Zeit vor dem Kindergarten o.ä. (sofern einer besucht wird) was Prävention angeht.
    Ich weiß ja nicht, wie unsicher man als frischgebackene Mutter tatsächlich ist, vielleicht wäre ich ja auch dankbar, aber prinzipiell hege ich eine starke Abneigung gegen staatliche Institutionen, die sich in meine Privatangelegenheiten meinen einmischen zu müssen. Daher geht es mir auch gegen den Strich, dass ich es später (nach dem Studium) ebenfalls werde tun müssen.
     
    #4
    User 50283, 12 August 2010
  5. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.535
    398
    2.014
    Verlobt
    Beides.

    Ich habe als Babysitter einmal den Besuch von dieser Amtsperson erlebt, als die Eltern des Babys weg waren.
    Die hat mich ganz schön ins Examen genommen :eek::grin:
    Und bei den Eltern schaute sie dann auch wieder vorbei.
     
    #5
    simon1986, 12 August 2010
  6. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    dafür hast du deine hebamme, die die nach der geburt regelmäßig besuchen kommt
     
    #6
    Beastie, 12 August 2010
  7. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ist das immer und automatisch so? Muss man das absprechen? Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus :ashamed:.
     
    #7
    User 50283, 12 August 2010
  8. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.535
    398
    2.014
    Verlobt
    Das ist dann bei uns meistens nicht der Fall.
     
    #8
    simon1986, 12 August 2010
  9. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    doch jeder hat über die KK das recht auf 10 besuche der hebi nach der geburt. je nach dem, wie die geburt verlaufen is, kann das auch verlängert werden
    man muss sich allerdings schon selbst um die hebi kümmern
     
    #9
    Beastie, 12 August 2010
  10. User 29377
    Meistens hier zu finden
    329
    128
    80
    nicht angegeben
    Ich wüsste nicht, dass es sowas bei uns gäbe.
    Hätte ich aber auch null Verlangen danach. Diesem Verein traue ich nicht über den Weg.
    Klar wäre es vielleicht nicht blöd, den Eltern eine gewisse Unterstützung anzubieten und sie möglicherweise sogar einer GEWISSEN Kontrolle zu unterziehen.
    Zum Führen eines KFZ braucht man einen Führerschein, für Waffen einen Waffenschein und überhaupt für jeden Scheiß irgendeine Sorte Lizenz, aber Kinder in die Welt setzen und mit denen umgehen, wie es einem gerade passt, kann jeder.
    Da aber irgendwelche populistischen Vorschläge zu machen, liegt mir fern. Und wenn der Preis für diese gewisse Kontrolle lautet, sich in seine Erziehung und damit auch ein Stück weit in Privatsphäre der ganzen Familie permanent von einer fragwürdigen staatlichen Behörde reinlabern zu lassen, dann bin ich da doch eher abgeneigt ...
     
    #10
    User 29377, 12 August 2010
  11. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Hm, also ich wurde gerade darüber unterrichtet, dass in einer größeren Stadt in der Nähe vom Gesundheitsamt aus solche Untersuchungen gemacht werden - allerdings, und jetzt kommts, nur in bestimmten Stadtteilen, die als... prädestiniert für derlei Probleme gelten.:eek:
     
    #11
    User 50283, 12 August 2010
  12. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    die machen keine untersuchungen.. also nich wie das jugendamt.

    das is ganz normale nachgeburtssorge.

    kind wiegen und vermessen, beim stillen helfen, bei stillproblemen oder wenn das kind blähungen hat usw
    einfach um zu schauen, ob das kind und mutter okay sind.
    man merkt einem baby ja nich an, obs gesund is oder nicht, es kann ja nix, außer pennen, essen und atmen.
     
    #12
    Beastie, 12 August 2010
  13. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Worin unterscheiden sich die Besuche denn dann?
     
    #13
    User 50283, 12 August 2010
  14. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    das JA wird nicht das baby vermessen und die hebamme wird dir keine hilfen vom JA anbieten.
    die hebi is deine freundin quasi...

    beim JA bin ich nich sicher.
     
    #14
    Beastie, 12 August 2010
  15. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Hm, dann übernimmt das Gesundheitsamt vielleicht beides? Die Freundin meines Vaters führt solche Untersuchungen (und die Schuleingangsuntersuchungen) nämlich durch und kümmert sich um all sowas. Vielleicht fungiert das Gesundheitsamt da ja irgendwie als Mittler zwischen Familie und Staat? °~°
    Na egal, hat sowieso nichts mehr mit der Frage zu tun :zwinker:
     
    #15
    User 50283, 12 August 2010
  16. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #16
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 13 August 2010
  17. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    natürlich ist das so. was glaubst du, macht das jugendamt? ich sehe auch keinen eingriff in die privatsphäre.

    dinge, die das jugendamt am umgang mit dem nachwuchs bekritelt, dürftest du sowieso auch in der privatheit deines haushalts nicht mit ihnen tun. und entgegen landläufiger meinung sind "sozialarbeiter" des jugendamts keine weltfremden trullas, die kinder aus familien nehmen, nur weil sie von ihren eltern mal angeschrien werden. aber natürlich wollen sie ein bild der im zuständigkeitsbereich angesiedelten familien haben, das steht ihnen sowohl gesetzlich zu als auch ist es im lichte der kürzlichen, unvorstellbaren greueltaten, die "jungeltern" ihren kleinkindern angetan haben, wonach immer das jugendamt die schelte einstecken musste: "warum habt ihr das nicht gewusst? warum habt ihr die nicht gekannt? warum habt ihr nichts unternommen?", nur allzu verständlich, dass das jugendamt seine bemühungen intensiviert.

    no offense, aber wenn ich an Luca denke, finde ich es schon okay, wenn junge eltern ihre familienverhältnisse ein bisschen vor den behörden entblößen müssen. letztlich bedeutet "privatsphäre" hier keinesfalls, dass die eltern, nur weil sie das "sorgerecht" haben, gegenüber dem kind irgendwelche rechte hätten, die die des jugendamts übersteigen würden. das jugendamt kümmert sich um das wohlergehen der kinder in seinem zuständigkeitsbereich, und wer sich so einer kontrollinstanz, die bitter notwendig ist, nicht unterordnen will, der muss nach somalia ziehen. in unseren breiten haben eltern keine verfügungsgewalt über ihre kinder, wenn sie scheiße bauen sind die kinder weg, fertig. es ist schon gut, das so mancher type in erinnerung zu rufen, die glaubt, in ihren eigenen vier wänden gilt "der staat bin ich".

    behandelt eure kinder besser, dann brauchen wir auch kein paranoides jugendamt. it's as easy as that.

    ich finde die art, angekündigt das neugeborene zu besuchen, den eltern hilfe anzubieten und sich einmal einen harmlosen überblick über die familienverhältnisse zu machen, einen wunderbaren weg, konstruktiv und vor allem präventiv mit den eltern umzugehen. da braucht sich keiner kontrolliert fühlen.
     
    #17
    squarepusher, 13 August 2010
  18. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Bei uns war das Jungendamt nicht. (Wir hatten nur einen Willkommens-Brief von der Bürgermeisterin bekommen - als Junior dann drei Monate alt war -.-)

    Ich hätte es aber richtig gefunden, wenn sie gekommen wäre (auch, wenn - insbesondere in den ersten 3 Monaten - die Wohnung nicht unbedingt Vorbildcharakter hatte :ashamed:). Genauso fände ich es richtig, wenn das Kindergeld an den Besuch der Kinderarzttermine (U1- U...) gekoppelt wird. Ich habe zwar das Recht auf Privatssphäre, aber das Wohl eines Kindes wiegt viel höher und daher würde ich zwar persönlich nicht vor Freude überschäumen, wenn eine "Tante vom JA" hier vorbei käme, aber insgesamt fände ich es beruhigender, weil ich auch wüsste, dass sie bei Problemfamilien vorbeischaut.

    Off-Topic:

    Wo ich mir aber spontan nicht sicher bin, ist, ob ich unangekündigte Termine für nötig halten würde... Wenn arge Probleme vorliegen, dann kann man das bestimmt auch dann nicht vertuschen, wenn der Termin ca. eine Woche vorher angekündigt ist, oder? :hmm:


    Ich habe aber den Eindruck, dass die Jugendämter jetzt schon nicht mit ihrer Arbeit hinterherkommen und dass deshalb auch in bekannten Problemfamilien nicht genügend Besuche stattfinden. Daher finde ich es wichtig, dass die Jugendämter personaltechnisch erst mal dafür ausreichend ausgestattet sind. Und dann "dürfen" sie von mir aus auch diese Willkommensbesuche absolvieren.
    Die Infos, die die TS genannt hatte, hätte ich z.B. sehr interessant gefunden.
     
    #18
    User 85905, 13 August 2010
  19. glashaus
    Gast
    0
    Hier ist das auch ein Modellprojekt, soweit ich weiß. Sie führen es momentan aber nur in den "Problemgebieten" durch. Hab mir dazu aber noch keine richtige Meinung gebildet, da muss ich in einer ruhigen Minute nochmal drüber nachdenken.
     
    #19
    glashaus, 13 August 2010
  20. aiks
    Gast
    0
    Ich finde das nach dem ersten Überlegen sehr gut. Man hört ja doch öfters von extrem verwahrlosten Kindern, Alkoholikereltern, etc.

    Bei so einem kurzen Besuch kann eh nicht viel gemacht, außer, dass man sehen kann ob die Eltern halbwegs liebevoll zum neuen Baby sind oder es einfach nur herumliegt, ob die Wohnung hygienisch oder komplett verwahrlost ist und ob die Eltern betrunken oder auf anderen Drogen sind.
    Und solange auf diese groben Sachen geachtet wird, hätte ich sicher auch nix dagegen, dass die das auch bei mir überprüfen.
     
    #20
    aiks, 13 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Jugendamt begrüßt Neugeborene
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
9 September 2010
17 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
15 September 2010
40 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
4 Februar 2010
19 Antworten
Test