Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Jurastudium

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von sweet guardian, 28 September 2004.

  1. hi!
    wie lange dauert das Jurastudium und das Richterreferendariat danach??
    mfg
     
    #1
    sweet guardian, 28 September 2004
  2. User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    103
    6
    nicht angegeben
    ~verschoben~

     
    #2
    User 631, 28 September 2004
  3. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Du könntest mal Sternschnuppe_x ne PM schreiben, die studiert das gerade und kennt sich vll. aus... Ansonsten laufen hier noch auch noch fertige Juristen rum, aber ich weiß nicht, wie regelmäßig die hier sind..:smile:
     
    #3
    Daucus-Zentrus, 28 September 2004
  4. "Um den Beruf eines Rechtsanwalts ausüben zu können sind erst einmal das Abitur (kein vorgegebener Numerus Clausus in Deutschland) und ein Jurastudium (dauert im Durchschnitt etwa 10 bis 12 Semester) erforderlich. Nach dem Abschluss des ersten Staatsexamen sind
    drei Praktika bei Anwälten, Gerichten oder in der Verwaltung vorgeschrieben (dauert 2 Jahre) gemacht werden und man bekommt nach dem zweiten Staatsexamen die Befähigung zum Richteramt (man wird so genannter Einheitsjurist). Danach folgt ein Studium, welches 10 Semester dauert, und das Assessorexamen. Das nun folgende Referendariat hat eine Länge von 2 oder 2 ½ Jahren, wobei man dabei schon sein erstes Gehalt bekommt. Da ein totales Überangebot an Bewerbern besteht, ist die Möglichkeit einen Studium- und Referendarplatz zu finden gering. Ist das Referendariat jedoch abgeschlossen, so kann man alle juristischen Berufe ausüben "
    ist das so richtig???
    gruß
     
    #4
    sweet guardian, 29 September 2004
  5. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Ohne Ahnung zu haben: Bist du sicher, dass nach dem 2.Staatsexamen ein zweites Studium folgt über 10(!) Semester?
     
    #5
    Daucus-Zentrus, 29 September 2004
  6. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    die regelstudienzeit beträgt momentan etwa 9 semester. da sisch das examen aber immer etwas zieht, sind 10-11 semester realistischer.

    ein "richterreferendariat" ist mir unbekannt...man macht nach dem o.g. studium das erste staatsexamen (referendarsexamen), und leistet dann sein referendariat ab. das dauert 2 jahre, und man hat drei pflichtstationen: rechtsanwalt, gericht, verwaltung. dann schließt sich eine wahlpflichstation an, die man verhältnismäßig frei wählen kann, je nachdem, wo es einem am besten gefallen hat bzw. in welchenm bereich man gern arbeiten würde.

    nach dem referendariat macht man das zeite staatsexamen (assessorexamen). dann kann man unter vorbehalt eigentlich voll loslegen, je nach examensnote.
     
    #6
    Ben21, 29 September 2004
  7. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    @sweet guardian
    oder du kannst sofort ohne den umweg über das studium den "taxischein" machen.
    das spart ne menge zeit und du verdienst sofort geld.

    hab vor kurzem ne sendung über die "juristenschwämme" im tv gesehen. das sieht nicht gut aus. :traurig:

    lg
    kerl
     
    #7
    kerl, 29 September 2004
  8. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    Ich empfehle eine Spezialisierung auf Insolvenz- oder Erbrecht. Das wird hier in den nächsten Jahren boomen. SCNR
     
    #8
    deBergerac, 30 September 2004
  9. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Studium:
    - Zugang ohne NC
    - unterschiedliche Inhalte, je nach Bundesland und Universität
    - wer spätestens nach dem 8. Semester ins 1. Staatsexamen 'reingeht, bekommt einen "Gratisversuch". Sonst muss man spätestens nach dem 2. Anlauf bestehen
    - je nach Bundesland gibt es Examen nur mit Klausuren und welche mit Klausuren und Hausarbeit (zählz 60%). Dann noch münliche Prüfung (40%). Zum Teil zählen auch schon die Studienleistungen für die Examensnote( wird zur Zeit eingeführt).
    - danach Wartezeit auf einen Referandariatsplatz. Kann je nach Stadt (sehr beliebt z.B. Hamburg, München, Berlin) bis zu 1,5 Jahre dauern
    - 2 Jahre Referendariat, man ist im öffentlichen Dienst angestellt und bekommt ca. 800 EUR Gehalt.
    - nach 20 Monaten Referendariat Examen mit Klausuren, nach weiteren 4 Monaten dann mündlihe Prüfung.

    Alles in allem wenn es schnell geht kann man mit 7-8 Jahren Gesamtausbildung rechnen.

    Alternative ist übrigens ein Studium als Wirtschaftsjurist an einer FH - 3-4 Jahre, aber man kann nicht Richter, Rechtsanwalt werden.
     
    #9
    i_need_sunshine, 2 Oktober 2004
  10. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    kann ich so nicht bestätigen. ich habe gerade mal ein "befriedigend" im examen gemacht, und bin irgendwie auch RzA geworden...

    und keiner meiner bekannten hat ein "1,..." examen gemacht (mal ganz davon abgesehen, daß bei den juristen diese zählweise nicht angewandt wird) und KEINER von denen hat bis dato taxifahren müssen. im endeffekt hängt vieles vom persönlichen engagement im referendariat ab.
     
    #10
    Ben21, 5 Oktober 2004
  11. moloko
    moloko (47)
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    91
    0
    Single
    Also......
    Man sollte da nichts dramatisieren und schwarzmalen.
    In 9 bis 10 Semestern kann man das Studium in jedem Fall abschließen, 8 sind mit etwas regelmäßigem Aufwand ohne weiteres möglich, wenns länger dauert stellt sich das Problem "Vergessen" bei den Juristen verschärft, da während des Studiums nur wenig "abgeprüft werden kann und beim Examen im Wesentlichen das gesamte Wissen benötigt wird.

    Wenn Du nicht gerade in einer Metropole Dein Ref. machen willst, gibt es auch keine nennenswerten Wartezeiten.
    Dann nach zwei Jahren zweites Examen und willkommen bei einer Riesenauswahl an Möglichkeiten.
    Es ist nämlich kein Vorurteil:
    Wem das Studium liegt und Spaß an der "Denke" der Juristen entwickelt ist prinzipell für zahlreiche Aufgaben geeignet, die mit dem Managen und Lösen von Problemen in kurzer Zeit zu tun haben.
    Idealerweise aber Anwalt werden!
    Wenn Du irgendwann wirklich unabhängig, das heißt ohne Chef! arbeiten willst, bietet der Anwaltsjob die idealen Möglichkeiten.
    Kreativ selbstbestimmt, verantwortungsvoll und - je nach Schwerpunkt - mitten im Leben.
    Ich war zuerst 4 Jahre als Anwalt angestellt, jetzt seit zwei Jahren selbständig und hab es bis heute nicht bereut.

    Also nicht auf die "Berufsbedenkenträger" hören - erst Recht nicht auf Anwälte, die alles schwarzmalen, die haben nur Angst vor junger Konkurrenz -:
    Wenn es Dich interessiert also unbedingt machen!!
    Und:
    Ich kenne hier keinen einzigen taxifahrenden Anwalt. Jedenfalls nicht als Fahrer :smile: - und Heidelberg ist eine Juristenstadt!

    LG Moloko
     
    #11
    moloko, 11 Oktober 2004
  12. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    @moloko

    wie haste das denn gemacht, mit der eigenen kanzlei? zu meinen zeiten wurde einem während des studiums das dasein als junger, selbständiger anwalt immer als GAU verkauft.

    habe mich damit aber nicht eingängig beschäftigt, weil ich mehr oder weniger in die arbeit bei der justiz "reingerutscht" bin...jedenfalls würde es mich mal interessieren, wie man das alles bei dem zugegebenermaßen an juristen gesättigten arbeitsmarkt hinbekommt...

    kannste ja gere mal was zu schreiben, auch per PN, wenn du magst. man erweitert seinen geistigen horizont ja gern :zwinker:
     
    #12
    Ben21, 12 Oktober 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test