Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    11 Februar 2010
    #1

    Könnt ihr euch vorstellen, langfristig vom Partner getrennt in der gleichen Stadt zu

    leben?

    Es gibt Pärchen, die in getrennten Wohnungen leben, obwohl sie in der gleichen Stadt leben und somit keine Fernbeziehung führen, weil sie zu bequem sind um umzuziehen oder was weiß ich. Könnt ihr euch vorstellen, langfristig mit eurem Partner zusammen zu sein ohne zusammenzuziehen, obwohl ihr in der gleichen Stadt wohnt?
     
  • User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.135
    168
    322
    Verlobt
    11 Februar 2010
    #2
    Nein, finde ich völlig abwegig. Zumal in einer Beziehung, wie ich sie mir vorstelle, eh der eine (fast) immer beim anderen übernachten würde. Da kann man sich die zweite Miete gleich sparen. :grin:
     
  • User 64332
    Verbringt hier viel Zeit
    631
    103
    1
    nicht angegeben
    11 Februar 2010
    #3
    Warum nicht?
    Ich habe meine eigene Wohnung, mein Freund auch. Ist kein Problem.
    Aber irgendwann möchte ich schon mit ihm zusammen ziehen. vielleicht so in 2 oder 3 Jahren. Wenn er da so mitmacht...^^
     
  • Lalilia
    Lalilia (32)
    Meistens hier zu finden
    170
    128
    157
    Verheiratet
    11 Februar 2010
    #4
    Hallo,
    ich führe eine solche Beziehung.
    Wir schlafen abwechselnd in jeder Wohnung, schleppen regelmäßig den Kühlschrankinhalt quer durch die Stadt, Klamotten/Schmutzwäsche auch.
    Aber ich möchts nciht anders haben, ich bin in meiner letzten Beziehung mit Zusammenziehen so auf die Nase gefallen. Jetzt weiß ich, wenn es vorbei sein sollte, hab ich meine Wohnung und somit schon viiiel weniger Stress. Das beruhigt mich ganz wahnsinnig.
    Liebe Grüße,
    Lalilia
     
  • User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.551
    148
    172
    vergeben und glücklich
    11 Februar 2010
    #5
    Nein, das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.
    Ab einem gewissen Zeitpunkt möchte ich mit meinem Partner zusammen leben.
     
  • Lily87
    Gast
    0
    11 Februar 2010
    #6
    Ich sehe da keinen Sinn, weil ich sowieso immer bei ihm übernachten würde (oder er bei mir).
     
  • User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.872
    168
    264
    vergeben und glücklich
    11 Februar 2010
    #7
    Meine Freundin wohnt ca. 10 minuten von mir entfernt in ihrer eigenen WG. Ich wohne in meiner eigenen WG. Sehe da kein Problem und habe auch nicht vor, mit ihr zusammen zu ziehen :smile:
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.350
    898
    9.198
    Single
    11 Februar 2010
    #8
    Vorstellen im Prinzip schon, aber es würde für mich einfach keinen Sinn machen, da wir ohnehin ständig irgendwie beieinander wären. Und da kann man sich die eine Wohnung dann ja ganz einfach sparen. :zwinker:
     
  • Wundertüte
    Sehr bekannt hier
    1.469
    198
    683
    nicht angegeben
    11 Februar 2010
    #9
    Ich würde es nicht schlimm finden und wäre auch froh darüber noch immer meinen eigenen Rückzugsraum zu haben und meinem Partner aus dem Weg gehen zu können wenn ich will.
    Und manchmal brauch ich einfach Zeit für mich ...
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    11 Februar 2010
    #10
    Off-Topic:
    "Nee, das wäre doch paranoid. Ich würde sobald wie möglich zusammenziehen." Bitte was? Erklär mir, was Du damit meinst. Man sollte Fremdworte nur benutzen, wenn man ihre Bedeutung kennt. :zwinker: Daran habe ich in diesem Fall meine Zweifel.


    Mein Freund und ich haben die ersten vier Jahre der Beziehung in verschiedenen Wohnungen gelebt - jeweils in Wohngemeinschaften. Mein Lieblingshauptmitbewohner wollte dann fortziehen, und da ich mir das Verbleiben in der WG ohne ihn nicht vorstellen konnte, war das ein Anlass, mit meinem Freund in eine Wohnung zu ziehen.
    Ich fand die WG-Zeit schön, das hatte auch seinen Reiz.
     
  • Riot
    Gast
    0
    11 Februar 2010
    #11
    Wir haben die ersten 15 Monate unserer Beziehung so verbracht, am Ende hat es mich nur noch genervt. Dauernd Klamotten mitschleppen, den Kühlschrankinhalt aufeinander abstimmen (oft hätten wir bei meinem Freund in der WG irgendwas gebraucht, was ich in meiner Wohnung gehabt hätte usw.), schauen, wann man dann mit dem Bus fahren muss, um auch rechtzeitig in der Uni zu sein (er wohnte weiter weg von der Uni als ich), Streit, wer zu wem fährt...ich bin froh, dass es vorbei ist. :zwinker:
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    11 Februar 2010
    #12
    Mit paranoid meine ich in diesem Fall, dass jemand vielleicht Angst davor hat, vom Partner nachts beim :sleep: einen Klaps zu bekommen, und es deshalb vorzieht, in seiner eigenen Wohnung zu schlafen. Alles klar?:zwinker:
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.824
    298
    1.140
    Verheiratet
    12 Februar 2010
    #13
    Nein kann ich ehrlich gesagt nicht. Ich bin sehr glücklich dass mein Freund und ich zusammen wohnen, ausserdem ist es billiger. :zwinker:
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.341
    348
    2.218
    Single
    12 Februar 2010
    #14
    In der Anfangszeit der Beziehung, bis sie wirklich so weit gefestigt ist, dass man zusammenziehen kann, ist das schon in Ordnung...

    Danach fände ich getrennte Wohnungen aber äußerst unpraktisch.
     
  • ViolaAnn
    ViolaAnn (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    964
    113
    67
    Verheiratet
    12 Februar 2010
    #15
    Das nennt man normalerweise ganz normale beziehung!
    Nur weil man mit wem zusammen ist und in der selben Stadt, Ort, Dorf what ever wohnt muss man doch nicht gleich zusammen ziehen. DAs wäre wohl auch sehr fatal. Gerade am anfang.

    LG ViolaAnn
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.816
    88
    204
    vergeben und glücklich
    12 Februar 2010
    #16
    Ja. Mein Freund ist kein Typ fürs Zusammenziehen, ich weiß es bei mir nicht so recht, würde zwar ganz gern mal, aber andererseits müsste da schon viel Platz sein, damit man sich auch mal wirklich zurückziehen kann, wenn beide zuhause sind. Wir haben auch recht unterschiedliche Einrichtungsstile.
     
  • Hilfiger
    Verbringt hier viel Zeit
    269
    113
    28
    offene Beziehung
    13 Februar 2010
    #17
    Das kann ich mir sehr wohl vorstellen. Besonders in meinem Fall, wo es eine offene Beziehung gibt.
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.126
    248
    1.716
    Verheiratet
    13 Februar 2010
    #18
    Wenn beide genug Geld haben, dass sich jeder seine eigene Wohnung finanzieren kann und (noch) keine Kinder geplant sind, finde ich diese Variante ideal :smile:. So hat jeder sein eigenes Reich und man geht sich nicht so schnell auf die Nerven :grin:...
     
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.601
    398
    3.431
    Single
    13 Februar 2010
    #19
    Wieso sollte das "fatal" sein? Meiner Ansicht nach kann beides sehr gut funktionieren: Ob man nun das Risiko eingeht, sich eine gemeinsame Wohnung aufzubauen und dann festzustellen, dass es doch nicht klappt oder mit der Beziehung nicht zufrieden ist, da man mehr Zeit miteinander verbringen möchte hat alles seine Vor- und Nachteile. Wissen kann man es oft nicht, also hilft halt nur herausfinden, wie es am besten für einen funktioniert.

    Ich kanns mir persönlich schon vorstellen, wäre aber keineswegs abgeneigt, ein gemeinsames Nest zu beziehen.
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    13 Februar 2010
    #20
    Mittlerweile wäre ich WIEDER dazu bereit!

    Nach 3 1/2 Jahren Fernbeziehung und 3 1/2 Jahren des zusammen Wohnens.......

    Ein Versuch wäre es zumindest Wert.

    Man würde vielleicht die Wochenenden oder die Zeit wieder mehr genießen und anders planen.
    Ein Mensch gibt sich ganz anders, in seiner und in der anderer Wohnungen. Das ist auch so, wenn man eine Beziehung führt.
    "Zu Hause" ist man aber dort, wo man mit dem Partner gerade zusammen ist. Das ist das Wesentliche, unwichtige Dinge werden ausgeblendet.
    Mit Sicherheit redet man wieder mehr und öfter. Im Alltag, abends die 2 Stunden, die wir zusammen haben - da geht vieles unter. Oder wird verdrängt, ausgeschoben und vergessen.

    Wir haben NIE wieder so viel geredet, seit wir zusammengezogen sind. In der Fernbeziehung haben wir jeden Tag mindestens eine halbe Std gesprochen (bis zu 6 Std) JEDEN TAG! Über 3 Jahre lang.

    Zwar respektieren wir jedem seinen Raum, seine Rückzugsmöglichkeiten im Haus, trotzdem ist es etwas anderes, wenn getrennte Wohnungen vorhanden sind.

    Die Gefahr, sich an das Vorhandensein eines Anderen zu Gewöhnen und demnach auch das Denken an und um den PArtner zur Gewohnheit wird und einschläft, ist bei weitem nicht so groß.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste