Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Körperlich und seelisch völlig am Ende

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von David195, 6 März 2010.

  1. David195
    Gast
    0
    ----
     
    #1
    David195, 6 März 2010
  2. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Du solltest dich dringend in Therapie begeben!!
    Ich glaube nicht, dass du alleine einen Weg daraus findest.
    Das ist aber keine Schande! Bitte nutze die Möglichkeit und hol dir Hilfe!
     
    #2
    krava, 6 März 2010
  3. David195
    Gast
    0
    ----
     
    #3
    David195, 6 März 2010
  4. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Ich hab grad nochmal deinen Thread gelesen, den du im Dezember erstellt hast. Seitdem scheint dein Zustand nicht besser, sondern sogar eher noch schlechter geworden zu sein.

    Ich kann mich nur wiederholen: Such dir professionelle Hilfe! Ich verstehe, dass du Angst davor hast - aber man wird dich nicht wegsperren und man wird dich auch nicht dazu zwingen, über Dinge zu sprechen, über die du nicht sprechen willst. Auch wenn du dich gerade unsagbar schlecht fühlst, bist du nicht der einzige Mensch auf der Welt mit Depressionen - Therapeuten wissen, wie sie damit umzugehen haben. Du bist krank. Du hast das Recht auf Behandlung und hast auch die Möglichkeit dazu.

    Was ist es, was dich hindert? Keine Kraft? Angst? Wenn ja, wovor genau?


    edit: Ah, dein neuer Beitrag war eben noch nicht da. Das mit der ambulanten Therapie ist nur dann unmöglich, wenn du nicht als Notfallpatient eingestuft wirst. Jemand, der sich selbst verletzt, ist für gewöhnlich Notfallpatient. Möglicherweise hast du das ja nicht erwähnt?
    Du kannst auch zur psychiatrischen Ambulanz in deiner Stadt fahren. Wenn die sehen, wie schlecht die Lage ist, werden sie dir bei der Vermittlung behilflich sein.

    Wenn das mit der ambulanten Therapie tatsächlich nicht klappt: Hast du schonmal über eine stationäre nachgedacht? Ich rede nicht von Zwangseinweisung (wenn du dich selbst einweist, können sie dir in der Hinsicht eh nicht so schnell was), sondern einfach davon, ein paar Monate in eine Klinik zu gehen. Das kann auch eine Tagesklinik sein, sodass du nachts zuhause schlafen kannst. Dort würde man sich um deine Probleme kümmern und du hättest duaerhaft Ansprechpartner. Bei deinem Zustand ist das vielleicht auch ganz ratsam... der scheint mir nämlich schon sehr akut. Ich weiß, dass Klinik immer böse klingt. Aber wie gesagt, dich sperrt dort niemand ein - und was hast du sonst zu verlieren?
     
    #4
    Liza, 6 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Warum kein Klinikaufenthalt?
    Eine ambulante Therapie hat den Schwachpunkt, dass du eben nur einige Stunden am Tag in Therapie bist und danach wieder in den Alltag entlassen wirst. Und mit dem scheinst du im Moment ja nicht wirklich klar zu kommen.
    In einer Klinik planen deinen Tagesablauf erstmal die anderen und das wäre wohl nicht das schlechteste für dich.
    Außerdem wäre es evtl. hilfreich, wenn du mal mit anderen Betroffenen sprechen könntest.

    Sprich doch mal mit deinem Hausarzt! Der kann dir Adressen geben und du kannst dich einfach mal informieren. Das verpflichtet dich erstmal zu nichts.

    Aber mach bitte was! Denn du merkst ja selbst, dass du alleine nicht weiter kommst.
     
    #5
    krava, 6 März 2010
  6. David195
    Gast
    0
    -----
     
    #6
    David195, 6 März 2010
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Das ist deren Job und die Gedanken, die sie sich machen sind rein therapeutisch. Die Leute sind für so was ja extra ausgebildet. :zwinker:
    Dann gib einer Therapie doch einfach mal die Chance, dir zu helfen! Vielleicht kannst du es auch erstmal mit einer GEsprächstherapie probieren. Da musst du ja nicht gleich reden wie ein Wasserfall. Die geben dir schon Zeit.

    Ich finde jeder Versuch ist besser als gar nichts zu tun!
    Nur Mut!
     
    #7
    krava, 6 März 2010
  8. David195
    Gast
    0
    ----
     
    #8
    David195, 6 März 2010
  9. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.920
    898
    9.083
    Verliebt
    Dann tu auch ihnen zuliebe etwas!
    So trittst du ja nur auf der Stelle.
     
    #9
    krava, 6 März 2010
  10. lara19
    lara19 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    38
    33
    5
    vergeben und glücklich
    Hallo David
    Vergiss bitte nicht dass Depressionen eine Krankheit sind, für die du nichts kannst. Ich weiß dass es schwer ist damit umzugehen und dass es auch für andere Leute schwierig ist das auszuhalten. Aber es ist nunmal so und meiner Meinung nach kann es nur besser werden wenn du ehrlich bist zu dir und zu anderen. Aber mach dir keine Vorwürfe, du kannst nichts dafür... Vielleicht hilft es dir ein bisschen, dir da den Druck zu nehmen. Und ich sag dir, wenn du das irgendwann überstanden hast, fühlst du dich wie neugeboren und es wird sich mit Sicherheit lohnen dass jetzt durchzustehen. Ich hab das mit den Depressionen so erlebt, dass sie einem ein Stück Leben einfach wegnehmen, dass sie einen wie in einen Käfig sperren, der verbietet wirklich frei zu leben. Das bist nicht du der das macht, aber du bist der, der was dagegen tun kann... Gibt es denn irgendwas, irgendeine Situation in der du dich besser fühlst? Gibt es einen Teil in dir, der sich vorstellen kann, dass es wieder besser wird? Dass du irgendwann mal sehr froh sein wirst, dir nichts angetan zu haben? Was meinst du passiert wenn du "verschwindest"?
    Ich kann absolut nachvollziehen dass du deinen Freunden und deiner Familie das nicht mehr zumuten willst und dir deswegen Gedanken machst. Aber wenn du zu einem Psychologen oder Psychiater gehen würdest, dann belastest du doch niemanden. Menschen wie dir zu helfen ist der Job dieser Leute und deshalb wollen sie doch gerade dass jemand wie du kommt und sich helfen lässt. Ich denke das wird für dich weniger anstrengend sein, als deine jetzige Situation. Gibt es denn eine Form der Hilfe die du annehmen würdest und die dir helfen könnte?
    Ich glaube, dass es da noch einen recht großen Teil in dir gibt der ziemlich gegen das ankämpft was grade mit dir passiert und der ziemlich stark ist. Immerhin hast du es hinbekommen hier reinzuschreiben und du schreibst selbst, dass du es alleine nicht schaffst und bittest damit ja irgendwo um Hilfe.
    Du hast grade die Verantwortung für ein Leben, für das du kaum noch Kraft hast. Ich denke es hilft, einen Teil der Verantwortung an jemanden abzugeben, der weiß wie er damit umgehen muss. Du musst das nicht alleine schaffen... Und hey, ich bin zwar jünger als du und mag jetzt hier nicht so schlau daherreden, aber du bist 22. Egal was bisher passiert ist, du hast noch so viele Möglichkeiten vor dir und so viel Zeit. Wenn du einen Weg findest aus den Depressionen rauszukommen, steht dir doch noch immer so viel offen.
    Schreib weiter wie es dir geht und was du vorhast... Bis dahin alles Gute und liebe Grüße
     
    #10
    lara19, 7 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. Phallus
    Phallus (34)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    37
    33
    1
    Single
    Hallo David195,

    1. Verurteile dich nicht selbst für deinen Zustand, versuche es zumindest
    2. Akzeptiere deine Fehler und Probleme, soweit es geht
    3. Vertraue das andere ihren Job machen, den sie können (Psychologen)

    Mit den bisschen Energie was frei wird, setzt du den Plan zum Arzt zu gehen um. Wenn du es den nicht sagen kannst was mit dir los ist, dann schreibe es auf ein A4-Blatt, was du den dann einfach hinlegst. Du musst dich nach außen öffnen und Hilfe zulassen. Es kann dir nur jemand helfen, der auch weiß wo er ansetzen kann.

    Wegen den Studium machst du einfach ein Urlaubssemester, da könne dich deine Eltern unterstützen, indem sie die Anträge besorgen. Das wird schon wieder, wenn du Hilfe zulässt.
     
    #11
    Phallus, 7 März 2010
  12. David195
    Gast
    0
    ----
     
    #12
    David195, 7 März 2010
  13. User 36171
    Beiträge füllen Bücher
    1.879
    248
    957
    Verheiratet
    Du hast doch schon den ersten Schritt getan. :smile:
    Du hast dich an dieses Forum gewandt.

    Und natürlich kannst du erwarten, dass dir jemand hilft.
    1. Auch wenn es dir so scheint, du bist nicht SCHULD an deiner Depression.
    2. Es ist deren JOB dir zu helfen.

    Du hast die Chance wieder glücklich zu werden.
    Ergreife sie!

    Wenn du es nicht schaffst, gleich anzurufen, taste dich ran. Erstmal suchst du die Nummer raus und pinnst sie dir irgendwohin. Wenn du lange genug drauf geschaut hast :zwinker:, wählst du sie, legst wieder auf. Lass es jedes Mal ein Mal mehr klingeln.
    Das muss nicht alles an einem Tag geschehen oder in einer Woche. Wichtig ist, dass du dich Schritt für Schritt ranarbeitest.
    Du kannst es schaffen!
     
    #13
    User 36171, 7 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Um deutlich zu werden: Scheiß auf das Semester! Glaubst Du, Du wirst Dein Studium in Deiner jetzigen Verfassung in der Regelstudienzeit durchziehen können? Ich prophezeie: nein! Geschweige denn abschließen, wenn Du Dir nicht helfen lässt.
    Wenn Dir der Anruf selbst zu schwer fällt, geh zum Hausarzt, der schreibt eine Überweisung aus, ruft für Dich an und Du wirst wohl gleich aufgenommen - ich habe bei einem Bekannten gesehen, wie schnell das wirklich gehen kann.
    Und wenn gar nichts anderes mehr hilft, wende Dich an Deine Eltern (ist das nur so dahingesagt mit dem psych. Knacks der Mutter? wo ist der Vater?), dass die alles übernehmen - das wäre kein Zeichen von Schwäche, im Gegenteil!
     
    #14
    honi soit qui mal y pense, 7 März 2010
  15. David195
    Gast
    0
    ----
     
    #15
    David195, 7 März 2010
  16. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    103
    11
    Single
    Du bist nicht Schuld, du hast eine schlimme Depression und die ist behandelbar. Sehr gut sogar mittlerweile.
    Die Wartezeiten für eine Therapie sind gar nicht so lange. Ruf bei ein paar Ärtzen an und es kann sein, dass du in ner Woche schon einen Termin hast.

    Was ich dir auf jeden Fall raten würde ist zum Psychiater zu gehen. Termine dort kriegst du sehr zeitnah. Wie es klingt (bin ja kein Experte ist nur ne Vermutung) scheint medikamentöse Behandlung zumindest für den Übergang notwendig

    Also du willst Hilfe. es GIBT hilfe. Nutze sie
     
    #16
    Fertility, 7 März 2010
  17. lara19
    lara19 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    38
    33
    5
    vergeben und glücklich
    Glaubst du ernsthaft dass du den Leuten um dich rum jetzt weniger zumutest? Meinst du es ist leichter zuzusehen wie jemand an einer Krankheit kaputt geht und sich nicht helfen lässt statt endlich zu wissen was mit ihm los ist und ihm Hilfe zu suchen?
    Meiner Meinung nach ist das keine höhere Belastung für deine Familie und Freunde, sondern du bist ihnen das sogar schuldig wenn du wieder gut machen willst dass du sie vor den Kopf gestossen hast. Sag ihnen was mit dir los ist und bitte sie dir Hilfe zu suchen, ich wette mit dir dass das leichter zu ertragen ist... Du hast die Kraft dazu, versuch es...
     
    #17
    lara19, 7 März 2010
  18. Fertility
    Fertility (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    103
    11
    Single
    Ich bin sicher, dass die Menschen, denen du etwas bedeutest, längst ahnen was los ist.

    außerdem: wenn du ihnen wirklich etwas bedeutest, dann wollen sie doch auch, dass es dir besser geht, oder??

    Und wenn du Hilfe in Anspruch nimmst wird es dir besser gehen.
     
    #18
    Fertility, 7 März 2010
  19. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Es geht doch um Deine Gesundheit und wenn es Menschen gibt denen Du etwas bedeutest, dann werden sie eben nicht geschockt sein sondern Dir helfen. Hab`doch ein bischen Vertrauen gerade in diese Menschen !
    Was Deine Eltern betrifft: Wenn Deine Mutter eh`schon einen psychischen Knacks hat kann sie Dich sowieso besser verstehen wie es Dir geht, denn sie macht ja in etwa, denke ich, das gleiche durch.
    Die Wut auf Deinen Vater kannst Du verwenden um zu zeigen was in Dir steckt und das Du es eben doch schaffen kannst.
    Dazu mußt Du aber wollen.
     
    #19
    Orgasmusmaus, 7 März 2010
  20. David195
    Gast
    0
    -----
     
    #20
    David195, 7 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Körperlich seelisch völlig
tamanduas
Kummerkasten Forum
8 Februar 2016
18 Antworten
Cer
Kummerkasten Forum
3 Februar 2016
31 Antworten
pinkeseinhorn
Kummerkasten Forum
15 März 2013
11 Antworten