Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kabarettist

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von _Cindy_, 8 November 2009.

  1. _Cindy_
    Sorgt für Gesprächsstoff
    82
    31
    0
    nicht angegeben
    Nun ja, ich möchte euch mal kurz was erzählen und euch auch somit um Rat bitten.

    Nachdem ich schon als kleines Mädchen die Theaterbühne angefangen habe zu lieben und sie nun vermisse, möchte ich so gerne etwas wieder machen. Mich reitzt am meisten die Richtung von Kabarett. Wie kann man denn dort einsteigen?

    Ich habe mir schon überlegt, ein kleines Programm zu schreiben und es meinen Eltern vorzutragen. Ja, Eltern ist villt nicht so passend, aber villt mal ein kleiner anfang?? Dannach wäre eine sogenannte "offene Bühne" cool, aber in meiner näheren Umgebung gibts das nicht wirklich. Nur eine sehr kleine, die nie Zuschauer hat ;(. Und es wird, denke ich, auch ewig dauern, bis man entdeckt wird? Also nicht das ich den großen Ruhm haben möchte, aber dennoch über den Bekanntenkreis hinweg ;-)

    Was haltet ihr denn davon?
    Bin ich villt sogar dafür schon zu alt?

    Ich danke schon mal für eure Antworten!
     
    #1
    _Cindy_, 8 November 2009
  2. _Cindy_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    82
    31
    0
    nicht angegeben
    Du hat es schon richtig gesagt und vermutet. Ich wohne in der Provinz! In mitten der Provinz!!!!
    Also daher fällt das mit den Schauspielern schon weg....
     
    #3
    _Cindy_, 8 November 2009
  3. User 42876
    Meistens hier zu finden
    387
    148
    361
    nicht angegeben
    Also mit 18 (stimmt doch, oder?) bist du auf keinen Fall schon zu alt. Der Django Asül, zum Beispiel, hat ja auch erst nach dem Abitur eine Ausbildung als Bankkaufmann absolviert und ist erst danach voll ins Kabarett eingestiegen.

    Ich glaube auch dass es da kein Patentrezept für einen Einstieg gibt. Ohne Programm geht aber gar nix :zwinker:
    Wenn dir die Sache wirklich ernst ist und du in deiner Gegend zu wenig Auftrittsmöglichkeiten siehst, dann würde ich darüber nachdenken in eine Großstadt zu ziehen, mir den Lebensunterhalt mit Jobs zu finanzieren und die dort zahlreicher vorhandenen Möglichkeiten wahrnehmen an "Open Stage" Abenden aufzutreten.
    So ähnlich dürfte es vermutlich vielen Leuten im Kabarettzirkel an ihrem (Karriere-)Anfang gegangen sein.
     
    #4
    User 42876, 8 November 2009
  4. _Cindy_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    82
    31
    0
    nicht angegeben
    Nur leider habe ich noch 3 Jahre Schule vor mir, die ich noch an meiner jetzigen Schule verbringen möchte. Meine Zukunft was einen "richtigen" Beruf angeht, ist noch nciht ganz klar. Daher fällt umziehen mal vorerst weg, aber auf der anderen Seite möchte ich die kommenden 3 Jahre nicht einfach verschenken.

    Soll ich mcih einfach mal hinsetzen und zusammenschreiben, was ich alles z.b. in einem 15 minütigen Programm erzählen möchte??
     
    #5
    _Cindy_, 8 November 2009
  5. User 42876
    Meistens hier zu finden
    387
    148
    361
    nicht angegeben
    schaden kanns nix :zwinker:
    sollen wir das dann beurteilen?
     
    #6
    User 42876, 8 November 2009
  6. _Cindy_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    82
    31
    0
    nicht angegeben
    wenn ihr wollt.....naqja, ich glaub ich weiss gar nicht wo ich so recht anfangen soll. einen gedanken hab ich aber schon....;-)
     
    #7
    _Cindy_, 8 November 2009
  7. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.415
    248
    561
    nicht angegeben
    @Threadstarterin:
    versuch doch hobbymäßig was zu machen - "Laienspielgruppen" gibt es auch in der Provinz, Schultheater o.ä.

    Mit Kabarett ists sicher etwa schwieriger, aber letztlich sind dei Branchen ja "verwandt". Zumal du ja scheinbar erst wieder reinwachsen möchtest...

    Parallel dazu kannst du ja mal ein "Programm" schreiben - mir fallen z.B. einige Anässe im meiner nicht so großen Nachbarstadt ein wo man so etwas als "Laie" aufführen könnte "Nacht der Kultur" oder ähnliches...
     
    #8
    brainforce, 8 November 2009
  8. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Lad doch mal ein aussagekräftiges Video bei youtube hoch :smile:
     
    #9
    MrShelby, 8 November 2009
  9. _Cindy_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    82
    31
    0
    nicht angegeben
    HaHaHa, MrShelby....naja für Laientheater habe ich im Moment ehrlich gesagt die Zeit dafür nicht, obwohl ich so gerne wieder möchte. Mit dem Programm dachte ich mir, das es mal wieder ein Einstieg sein könnte, den ich nebenbei versuchen kann und das mit dem "schreiben" kann ich dann selbst für mich passend einteilen. Daher rennt mir die Zeit nicht davonund dennoch verschenke ich meine "kostbare" Zeit nicht.
     
    #10
    _Cindy_, 9 November 2009
  10. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Das war eigentlich kein Witz :zwinker:

    Du kannst doch an einer kleinen Geschichte schreiben, und diesen Kleinauftritt ins Netz stellen...und dann kommen wir mit unseren Meinungen :zwinker:
     
    #11
    MrShelby, 9 November 2009
  11. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.415
    248
    561
    nicht angegeben
    hast du mal den Spruch "von nichts kommt nichts" gehört? Irgendwie scheint mir das du dich nicht mit "Kleinkram" abgeben möchtest - aber anders geht es nicht. Jeder hat mal Klein angefangen - zumindest kannst du ja dein "Programm" schreiben und wenn du unbedingt was suchst wo du es aufführen kannst so ist zumindest der Vorschlag mit Youtube nicht schlecht!

    Hierüber kannst du dir dann auch Meinungen einholen.
     
    #12
    brainforce, 9 November 2009
  12. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Gerade im Bereich Kabarett gibt es eigentlich kein "zu alt". Eher "zu jung". Comedy ist flacher als Kabarett, deswegen hat es beispielsweise auch Benny Kaltenbach einfacher gehabt. Wenn jemand, der noch nicht mal wählen durfte, plötzlich Sprüche über die SPD bringt, sagt man schnell mal: "Was weiß der denn schon davon?" Vor allem ist das Kabarett-Publikum deutlich älter, wenn man sich mal die Zielgruppen von etwa Horst Schroth oder auch Georg Schramm ansieht. Da geht vor allem viel mit Lebenserfahrung.

    Ein Programm solltest Du für den Einstieg schon haben. Das macht das Präsentieren vor Publikum bedeutend einfacher. :zwinker: Wo Du ein solches her bekommst, ist eine gute Frage. Gibt es nicht im Umkreis von 100 Kilometern mal ein paar kleine (Kleinkunst-)Bühnen mit bestimmten Abenden, wo sich quasi jeder vorn hinstellen und einen vom Pferd erzählen könnte?
     
    #13
    User 76250, 9 November 2009
  13. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Kleinkunstbühnen, open mics, Lesebühnen, Literaturveranstaltungen und Poetry Slams.

    Es gibt viele Möglichkeiten. Besonders über Poetry Slams könntest du mit den richtigen Leuten in Verbindung kommen. Michael Feindler bspw. ist auch ein sehr junger Kabarettist und Poetry Slammer. Ich selbst kenne durch den Slam auch einige Kabarettisten, ist aber nicht meine Welt... :zwinker:
     
    #14
    Fuchs, 9 November 2009
  14. _Cindy_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    82
    31
    0
    nicht angegeben
    Aber Poetry Slam geht doch in eine völlig andere Richtung?
    Ich hätte ein kleines Improtheater mit einer "kleinen" offenen Bühne, die nie Zuschauer hat, im ANgebot. Ich werde mich mal gleich mal mit dem Kontaktmann in Verbindung setzen und dann werde ich shcon hören was er sagt. Werde mich erstmal nur als "Impro- Mensch" einschleußen lassen?!
    Muss erstmal ein kleines Programm zusammenstellen und da habe ich schon Schwierigkeiten, da ich nicht weiß wie ich anfangen soll. Ich hab eindeutig zu viele Ideen und Möglichkeiten im Kopf.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 15:39 -----------

    Lesebühnen, Literaturveranstaltungen? Das ist doch auch eine völlig andere Richtung....^^
    Kleinkunstbühnen= Offene Bühnen?
    Was sind open mics?
     
    #15
    _Cindy_, 9 November 2009
  15. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Naja, Poetry Slam ist meistens unpolitisch, aber recht breit gefächert. Wenn du einfach mal deine Texte einem Publikum vorstellen willst, kannst du das zumindest nutzen. Wichtiger ist halt, dass man erst einmal mit Leuten aus der Literaturszene in Kontakt kommt, denn da finden sich auch Kabarettisten bzw. Leute, die einen mal weitervermitteln können.

    Kleinkunstbühnen sind für gewöhnliche offene Bühnen wo ein buntdurchmischtes Kulturprogramm aufgeführt wird.

    Open mics sind offene Mikrophone. Jeder kann hingehen und was reinsprechen und die Leute drumherum müssen sich das dann anhören... :grin:
     
    #16
    Fuchs, 9 November 2009
  16. _Cindy_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    82
    31
    0
    nicht angegeben
    Hört sich alles sehr interessant an!

    Ich werde versuchen, vorerst mein Bestes zu geben, und mal rumhören wo sich etwas in die Richting von offener Bühne bewegt. Virschläge für ein "Programm" sind aber dennoch recht herzlich willkommen! Kleine Anregungen schaden ja nie ;-)!
     
    #17
    _Cindy_, 9 November 2009
  17. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Du fragst nach Vorschlägen und Anregungen - hm, ich denke, Du hast eher zu viele Ideen?
    Was für Sachen schwebten Dir denn vor, wozu Du etwas vortragen willst?
    Fang einfach mit kurzen Szenenskizzen an.

    Wie wärs, wenn Du Deine Ideen mal stichwortartig zu Papier bringst und alle möglichen Gedanken notierst, die Du präsentieren willst? Bisschen Brainstorming, paar Schreibübungen ("automatisches Schreiben" zum Beispiel)... Grübel nicht jetzt schon, wo Du auftreten willst, sondern schreib erstmal drauf los, WAS Du der Welt zu sagen hast...

    Außerdem könnte es sinnvoll sein, Dir anzuhören, was andere Autoren so machen - also geh zu solchen Veranstaltungen, wie Fuchs sie vorgeschlagen hat, und schau Dich in der Szene um. Mal eben ein komplettes abendfüllendes Programm zu gestalten ist dann doch eine Nummer zu groß, vor allem, wenn Du eigentlich keine Zeit hast wegen der Schule.

    Also erst einmal kleine Brötchen backen, indem Du einzelne Texte zu einzelnen Themen oder Themenbereichen verfasst. Ggf. kannst Du diese Themen später dann auch verknüpfen und dazwischen "Brücken bauen".

    Eventuell hilft es Dir auch, mal einen Kurs im kreativen Schreiben zu machen, um überhaupt einen Einstieg zu finden, wenn Du gar nicht richtig weißt, wie Du anfangen sollst. Solche Kurse gibt es an vielen VHS, es gibt auch Bücher zum Thema Schreiben, außerdem kann Dir der Fuchs eventuell ja auch Internetportale zu dem Thema empfehlen, wo sich junge Autoren austauschen können. Denn erst einmal bist Du Autorin und schreibst Texte, bevor es zu einem Auftritt kommt.

    Wie weit ist denn die nächste größere Stadt entfernt, in der es Kleinkunst- und Lesebühnen gibt?

    Wenn Du kreativ tätig sein willst, wirst Du Zeit und Energie investieren müssen, sonst wird das nichts. Nur die Idee, gern als Kabarettistin auf der Bühne stehen zu wollen, genügt nicht - da gehört eine Menge Vorarbeit dazu. Also fang an zu schreiben und Dich umzuschauen, was es in Deiner Gegend überhaupt für Auftrittsmöglichkeit für Nachwuchskünstler gibt, hör Dir an, was andere machen, und lern dazu. Natürlich kannst Du Dir auch DVDs der "großen Meister" des Kabaretts anschauen, um Dir was abzugucken.
    Die Idee mit dem Improtheater oder Laienschauspiel finde ich auch nicht verkehrt, um einfach Bühnenerfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen.
     
    #18
    User 20976, 10 November 2009
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Da du U20 bist, wärest du für den Poetry Slam zumindest ein gefundenes Fressen!
    Dort wird Nachwuchs nämlich explizit gefördert, während ich das bei Kabarett noch nicht so wirklich erlebt habe. Die Leute, welche U20-slams veranstalten suchen händeringend nach jungem Blut :zwinker:

    Ist aber auch die Frage, ob du dich damit arrangieren kannst, denn es ist schon etwas anderes. Es werden gerne mal politische Seitenhiebe gemacht (auf dem letzten national war bspw. "FDP-Wähler" so eine Art running gag um sich gegenseitig zu dissen... :grin:) aber die Leute wollen dort eher unterhalten werden, und sich nicht den politischen Frust satirisch vorführen lassen. Also richtig "hartes" Kabarett, was auf Zeitgeschehen Bezug nimmt und wo einem das Lachen im Halse stecken bleibt, weil der Kabarettist ja in der Tat recht hat - das kommt da leider nicht so gut an.

    Gesellschaftskritische Texte kann man aber durchaus schreiben. Nicht wenige U20-Slammer schreiben recht ernste Texte, so zumindest mein Eindruck.

    Sollte dich das interessieren, hörst du dich vielleicht einfach mal um, ob in einer größeren Stadt in deiner Nähe soetwas stattfindet? Wo wohnst du denn in etwa?

    Vielleicht gefällt es dir, und es kann wie gesagt ein Quereinstieg sein...
     
    #19
    Fuchs, 10 November 2009
  19. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    #20
    User 20976, 10 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten