Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kann Kritik überhaupt noch verstanden werden?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von gruenerFels, 18 Mai 2003.

  1. gruenerFels
    0
    Kann Kritik überhaupt noch verstanden werden?

    In dieser von den Medien beherrschten Welt, in der sich alles um Spaß dreht, bermerken die Jugendlichen unserer Zeit leider nicht mehr die steigende Manipulation ihres Geistes.
    Wichtige Themen werde meist unter Jugendlichen totgeschwiegen und als langweilig abgeschrieben.
    ...und warum?! Der Grund liegt bei den Medien, die mit einfachen Worten, wie "cool" und "uncool" der Jugend in zunehmendem Maße vorschreibt was, sie zu tun und zu lassen hat, indem sie ganz direkt ihre Charakterstellung in der Gesellschaft als gefragt oder ungefragt hinstellt.
    Cool ist wer das Leben zügellos lebt, cool ist wer jedes Wochenende säuft und abschleppt, cool ist sogar der, der mit 13 Vater ist!
    Abgesehen von der sexuellen Freizügigkeit, die schon in höherem Maße im alten Rom vorhanden war...
    ...ist doch das Engeament der meisten Jugendlichen außerhalb der "ach so hochgelobten Spaßgesellschaft" gering gerade zu konvergierend gegen Null.
    ´Was interessiert die Jugend heutzutage Krieg, Poltik und die Welt, das Interesse im Bereich der Bildung ist null, warum gebildet sein wenn es doch heißt "Dumm f**** gut!"
    Berlin hat 3,4 Millionen Menschen, 500 000 Menschen haben bloß für den Frieden demonstriert, davon vielleicht 10% Jugendliche, warum ist das Intereese an der Welt so gesunken, weil die Medien es so wollen, Krieg wird als Medienereignis angesehen nicht als humanitäre Katastrophe, Jugendliche haben dies bezüglich nich Intentionen sich mit dieser Thematik zu beschäftigen, wie bespielsweise in den 60er Jahren, dort lebte man zwar auch im Saus und Braus, und wer damals zweimal mit der gleichen gepennt hat, gehörte zum alten Eisen, ist es grob zusammengefassr, aber man hatte Ziele für die man lebte, Frieden und Liebe, heute heißen die Ziele: möglichst wenig wissen, heißt wenig PRobleme, Alkohl hilft den wenigen Problemen, die man als 13 jähriger so hat über den Berg, -und die dritte Freundin ist jetzt von mir auch schon schwanger, dabei bin ich jetzt erst 16.-
    Wirklich große Probleme gehen keinen mehr was an, weil die Medien ja schon dafür sorgen, dass Jugendlich, sich durch die Spaßgesellschaft, möglichst viele eigene Probleme suchen und sich dann nicht mehr um die wirklichen Probleme der Welt kümmern.

    Frei nach dem Motto, wir regieren in einer Diktatur, weil das Volk zu dumm ist um dagegen zu sein.

    Bis dann Gruener Fels
     
    #1
    gruenerFels, 18 Mai 2003
  2. *BlackLady*
    0
    :grin: :grin: :grin:
     
    #2
    *BlackLady*, 18 Mai 2003
  3. Mad Banana
    Mad Banana (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Verliebt
    Nein, Kritik wird nicht mehr unbedingt verstanden. Zumindest nicht von den Personen, an welche sie gerichtet ist. Ich hab das Gefühl, insbesondere die Jungen Leute gehen Kritik immer öfter aus dem Weg, meist mit simplen Phrasen wie "Kümmer dich doch erstmal um dich selbst".
    Wie ich bereits schonmal geschrieben hab sind viele Jugendliche nicht mehr in der Lage, Verantwortung zu übernehmen. Das kommt wohl auch aus den Medien (insbesondere Lifestyle und Boulevardmedien) die einem die ganze Zeit vorgaukeln, wie man zu leben hat, damit man "in" ist. Wieso sollte ich mich auch irgendwo engagieren, wenn ich heute meinen Spass haben kann, ohne dass ich Verantwortung übernehmen muss? Wieso sollte ich in irgendeinem Verein tätig sein, was mich massenhaft Zeit kostet, wenn ich ja grundsätzlich in der Disco beim absaufen mehr Spass habe?
    Wenn ich jeden Monat im "Maxim" lesen kann, was zur Zeit grade in ist, und was ich besser lassen soll, dann muss ich mich doch nicht wundern, wenn 80% der Jugendlichen nicht mehr selber denken! Wir leben in der BRAVO-Generation, in welchem bereits 8 jährigen Buben und Mädchen vorgeschrieben wird, wie sie in Sachen Lifestyle zu denken haben, und welche Einstellung sie gegenüber Sex an den Tag legen sollen. In der Musikszene hätten vor 10 Jahren sogenannte "Superstars" keine Chance gehabt, auch nur in die hinteren Regionen der Charts vorzustossen, geschweige denn, wochenlang die Spitzenposition innezuhaben. Big brother is watching you!
    Zwar demonstriert man gegen Amerika und den Krieg im Irak, aber im Kino schaut man sich dann doch nur ausnahmslos die story-mässig billigen Filme aus den USA an. Eine wunderbare Definition für Ironie...

    Aber mach dir keine allzu grossen Sorgen über das ganze Thema. In wenigen Jahren wird die "Fungesellschaft" mit Sicherheit wieder abflauen, und solange man mit der Sucht nach Fun Geld machen kann, sollten wir uns alle ein Stück davon abschneiden. Das mag jetzt ziemlich egoistisch und auch kapitalistisch klingen, aber wenn man den jugendlichen auf so einfache Art und Weise das Geld aus den Taschen ziehen kann, dann sollte man dies auch tun. Kauf dir einen schnellen, grossen Server, bestell dir ne T3 Leitung, und mach eine Homepage mit allem Schwachsinn rund ums Handy auf... Schwups machts, und du bist der Liebling aller Banken.
    Ich weiss nicht, wie das andere sehen, aber ich kann mich gut an Zeiten erinnern, in denen ich für Hobbies ganz selten mal Geld ausgegeben habe. Alles wurde gespart, für grössere Anschaffungen. Da war dann der Kauf einer grossen LEGO Packung oder eines neuen Fahrrads ein Ereignis. Heute wird das Geld der Jugendlichen doch mehrheitlich für die Erhaltung der "Spass-Sucht" ausgegeben. Seien dies Alcopos, Zigaretten, Discoeintritte, neue Handys, Markenklamotten oder Parfums... Wenn mein Fahrrad gestohlen wird, scheiss drauf, Hauptsache mein Handy funktioniert...

    Aber insgesamt ist dieser Zustand wirklich zu begrüssen, steigert er doch das Brutto-Inland-Produkt in nicht unerheblicher Weise. Sollen doch alle Jugendlichen leere Bankkonten haben, und ihr Geld massenhaft für Bacardi Breezer ausgeben...
     
    #3
    Mad Banana, 19 Mai 2003
  4. boah nee zu was kann ich echt nur mim kopf schüttel...
     
    #4
    [DeepBlackGirl], 19 Mai 2003
  5. boy_X
    boy_X (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    also im grunde wird uns unterstellt das wir gehinlose sklaven der medien sind? das is nich dein erst. Also wenn die Erwachsenen denken das die jugendlichen nix mehr im kopf haben tun sie mir leid...

    Es gibt genug jugendliche die sich ueber sell un jenes gedanken machen. Diese behauptung das wir fast nix mehr denke koennen bzw mit kritik nicht mehr umgehn koennen halt ich fuer quatsch.

    Schau dir nur mal das Forum an. Wieviel jugendlich hier ueber den irak krieg diskutiert haben. Viele haben heute zutage von dennen auch ein besseres verstaendnis zu sex. es is nicht mehr alles so konserativ... dat solltst auch mal durch kopf gehn lassen.

    Für uns ist nicht nur alles Spass sonder wir wissen wie ernst dat leben is!
     
    #5
    boy_X, 19 Mai 2003
  6. XEROX
    Gast
    0
    Als erstes möchte ich mal sagen, dass du mir so wie ein fanatisches Sektenmitglied vorkommst der die Welt verbessern möchte, seinen Standpunkt irgendwo hinpostet und sich danach keiner Diskussion stellt (nicht nur aufgrund dieses threads hier). So rein nach dem Motto: ICH CHEF - DU NIX!

    Jedoch muss ich sagen, dass ich dir in einigen Punkten sehrwohl zustimmen kann, deinen sehr dramatischen und teilweise übertriebenen Formulierungen jedoch nicht.

    Ich finde es zum Beispiel auch nicht sehenswert wenn man um 10 oder 11 Uhr abends in ein Lokal geht und dort stockbesoffene KINDER (teilweise) antrifft, oder dass (vor allem) Mädchen von 12-13 Jahren aufgedonnert herumlaufen wie gewisse gewerbetreibende Damen. - Finde ich schrecklich...jedoch frage ich mich wer hier wohl versagt hat, wohl die Eltern (Erwachsenen).

    Die Medienbeherrschung kann ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen. Ich glaube, dass "die Jugendlichen" (ein weiterer Punkt, du verallgemeinerst alles [die Jugendlichen, die Menschen in den 60ern, ...]) heutzutage durchaus mündig genug sind sich nicht alles von den Medien vorkauen zu lassen und selbst Entscheidungen zu treffen. Ich z. B. habe immer Kleidung getragen die mir gefallen hat, nich was gerade "in" war, ich hab mich nie in der Bravo oder sonst wo ausgezogen, ich habe meine Unschuld "erst" mit 17 verloren, ich habe keine ledigen Kinder, ...
    und ich bin troztem glücklich.

    @ Irak-Krieg:
    Ich glaube schon, dass "die Jugend" sich dieses Konflikts bewußt ist, jedoch denke ich dass ein pubertierender 12-13-jähriger mit anderen Problemen zu kämpfen hat (zumindest in unseren Breitengraden) die ihn momentan mehr beschäftigen, man siehe sich nur mal dieses Forum an (Schulstreß, erste Freund(in), erste sexuelle Kontakte, der eigene Körper); na und, wieso auch nicht, sie/er ist ein Kind auf dem Weg zum erwachsenwerden ...
     
    #6
    XEROX, 20 Mai 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kritik überhaupt noch
themanwhowouldbeking
Off-Topic-Location Forum
28 Juni 2012
2 Antworten