Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kann man jemanden mit psych. Problemen lieben?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von rumdibum, 30 Januar 2005.

  1. rumdibum
    Gast
    0
    Kann man jemanden lieben, der ernste psychische Probleme hat? (Depressionen, Selbstmordgedanken, etc.)
    Könntet ihr euch vorstellen, euch in so jemanden zu verlieben?
    Wenn euer Partner plötzlich mit solcherlei Problemen zu kämpfen hat, würdet ihr ihn verlassen/könntet ihr ihn noch lieben?

    Ist es nicht so, dass Frauen einen Partner suchen, der "mit beiden Beinen im Leben steht", der sein Leben im Griff hat, eben ein "Fels in der Brandung" ist?
    Jemand mit ernsten psychischen Problemen repräsentiert ja im Grunde das Gegenteil von alledem.

    Erzaehlt einfach alles, was euch zu dem Thema einfällt!
     
    #1
    rumdibum, 30 Januar 2005
  2. DieKatze
    DieKatze (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.966
    121
    0
    nicht angegeben
    Hallo!
    Ich denke, dass das nicht leicht ist... Ich habe selber seit Jahren psychische Probleme und ich könnte mir es ehrlich gesagt nur sehr schwer vorstellen, damit umgehen zu können. Wenn mein Freund solche Probleme bekommen würde, würde ich dennoch versuchen, ihm zu helfen, dass es ihm wieder besser geht...
    Viele Grüße
     
    #2
    DieKatze, 30 Januar 2005
  3. gwyneth
    Gast
    0
    ich hätte im moment nicht die kraft, eine Beziehung zu führen, die gezwungenermaßen zu einseitigkeiten führt, könnte nicht noch jemanden "mittragen" und sinngebend möchte ich auch nicht sein.
    ich würde versuchen einen partner, den ich bereits länger kenne zu unterstützen. aber ich würde immer die fehler bei mir suchen. letztlich war es nicht der aber doch einer der gründe, dass meine letzte beziehung auseinander gegangen ist. denn jemand der depressiv ist, merkt in der regel nicht, dass das auch starke konsequenzen hat auf die umgebung (ich red nicht davon, mal nen schlechten tag zu haben und "depris zu schieben", wie ich es hier öfters gelesen habe, sondern echte depressionen). ich habe die schuld bei mir gesucht, erfolglos über jahre versucht mich, unsere beziehung in irgendeine richtung zu verändern, die ihn glücklich macht, ständige enttäuschungen, zu sehen, dass man eigentlich gegen eine mauer redet etc. zermürben auch den partner.

    ich glaube, es ist wichtig selbst stabil zu sein, bevor man eine beziehung eingeht! jemand, denn man liebt, von dem erwartet man nicht, dass man das alles erträgt und trägt, dass ist dann keine liebe, sondern handeln aus egoismus, aus der empfundenen einsamkeit heraus, die depressionen meist mit sich bringt....
     
    #3
    gwyneth, 30 Januar 2005
  4. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich denke schon, dass man auch so jemanden lieben kann.
    Und wenn mein Partner sich so verändern würde, würde ich es als meine Aufgabe sehen, ihm zu helfen und ihn da rauszuholen.
     
    #4
    User 12616, 30 Januar 2005
  5. Dillinja
    Dillinja (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    die frage ist wirklich verdammt gut. ich bin auf nachfolgende kommentare gespannt


    uuuuuuuuuh, das habe ich schon oft gehört. letztendlich sind es aber doch nur worte und man steht alleine da
     
    #5
    Dillinja, 30 Januar 2005
  6. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    natürlich!
    warum nicht?
    wenn ich mich verliebe, verliebe ich mich und irgendwie ziehts mich zu leicht emotional gestörten typen :schuechte


    ich würde sehr lange zeit versuchen ihm irgendwie zu helfen, aber wenns anfängt mich selbst kaputt zu machen, kann es schon sein, dass ich aufgebe und ihn verlasse.
    da muss aber einiges passieren.

    "könntet ihr ihn noch lieben?"
    wenn da jemand mit "nein" antwortet, wars keine liebe.
    der liebe sind äußere umstände und hindernisse egal.
    kann sein, dass die Beziehung deshalb nicht klappt, aber man hört doch nicht wegen ein paar problemen plötzlich auf, denjenigen zu lieben!


    nicht unbedingt.
     
    #6
    JuliaB, 30 Januar 2005
  7. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Das heisst ja nicht, dass der andere nichts geben kann. Es gibt psychische Störungen, die manche Betroffenen vor allem mit sich selbst austragen (z.B. Depressionen) und eben penibel darauf achten, für andere nicht zur Belastung zu werden. Solche Menschen neigen dazu, eher zuviel zu geben, bis zur Selbstaufgabe, und dass muss der Partner nichtmal mitkriegen...

    Meiner hat jedenfalls keine Ahnung (durch die Fernbeziehung ist es natürlich einfacher, da er mich im Alltag nicht erlebt) und ich weiss auch nicht, ob es was bringen würde, ihm mal die Diagnose offen ins Gesicht zu spucken. Es ändert ja nichts, ist wie mit Zahnschmerzen, damit geht man ja auch alleine zum Arzt und sieht zu, dass man wieder auf die Beine kommt.

    Anders sieht es da bei Erkrankungen aus, die Beziehungen allgemein sehr stark beeinflussen (z.B. Boarderliner). Ich hab eine Freundin, deren Freund schon einiges wegstecken muss, auch körperliche und seelische Gewalt. Aber er steht trotzdem weiter zu ihr. Ich glaube, mit einer solchen Krankheit könnte ich als Partner nicht umgehen.

    Ich glaube, wichtig ist vor allem, dass der Partner merkt, dass man dabei ist, an sich zu arbeiten, ne Therapie macht oder so, und sich nicht einfach in die Krankheit fallen lässt.
     
    #7
    Bambi, 30 Januar 2005
  8. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Wieso?
    Schau mal, ich bin in einer 2 Jährigen Beziehung und liebe meinen Fruend total. Glaubst du, wenn er jetzt total down wäre und sich eventuell umbringen würde, würde ich ihn alleine lassen? Das könnte ich gar nicht, dazu liebe ich ihn viel zu sehr, dass ich ihn einfach aufgeben würde.
     
    #8
    User 12616, 30 Januar 2005
  9. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Hmm also ich habe zur Zeit das Prob, dass ich ein Mädel liebe,mich aber nicht liebt. Also wir sind nicht zusammen. Bei ihrer letzten Beziehung bzw. auch der davor, hatte sie auch die Gedanken an Selbstmord bzw. sie hat sich in der Zeit auch immer wieder geritzt, an den Handgelenken und in der Leistengegend. Sie ist ein sehr nachdenklicher Mensch, der eher an die anderen Menschen als an sich denkt. Sie hat mir ihre Gedanken etc. erzählt, leider gibt es keinen Grund für ihre "Leiden", bzw. sie hat sie mir wenn nicht erzählt. Jedoch bin ich der Meinung, dass man zu seinem Partner, egal ob man in einer Beziehung steht oder nicht halten sollte um eine Lösung zu finden. Man wird ja nicht umsonst ins Vertrauen genommen.
    Das man wahrscheinlich keine Lösung finden kann auf die schnelle sollte auch jemdem klar sein. Viel hilft auch nur eine Schulter zum ausweinen bzw. jemand der einem zuhört und kleine Hilfestellungen gibt. Liebt man seinen Partner wirklich, dann hält man auch zu ihm und probiert eine Lösung zu finden. Fordert natürlich ein gewisses Maß an selbstaufgabe, da man seine "probs" auch mal nach hinten schieben muss. Haben jedoch beide ähnliche Probs wird man eine andere Lösung finden müssen. In einer normalen Beziehung sollte das aber zunächst kein Prob darstellen.
     
    #9
    ToreadorDaniel, 30 Januar 2005
  10. gwyneth
    Gast
    0
    jemand wirklich zu lieben, der depressionen, selbstmordgedanken hat, macht einen selber irgendwann kaputt und vielleicht hört man nicht auf zu lieben, aber es ist keine partnerschaft mehr. partnerschaft ist gegenseitigkeit, ein geben und nehmen. jemand, der psychisch sehr angeschlagen ist, nimmt und nimmt und du gibst und gibst und es bringt nichts, ändert nichts.
    irgendwo hat es auch meine liebe kaputt gemacht, vielleicht liebe ich ihn noch ein wenig, aber ich will NIE wieder eine beziehung mit ihm. auf freundschaftlicher ebene bin ich immer für ihn da, jetzt kann ich mich emotional besser distanzieren, wenn es notwendig ist um wirklich helfen zu können.
    @daniel
    und wie ist es, wenn du nur mehr diese schulter bist, der halt, den sie unbedingt braucht und du permanent stark sein musst, nicht ein paar schwierige monate, sondern jahre, dich nicht mehr traust, irgendeine kritik zu äußern, mit eigenen problemen alleine dastehst, weil du sie ja auch nicht noch damit belasten kannst, aus angst, sie würde dann wieder blödsinn machen.....
     
    #10
    gwyneth, 30 Januar 2005
  11. Dillinja
    Dillinja (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    das war nicht gegen dich gerichtet, kleines. ist mehr eine persönliche erfahrung.

    man bringt seinem partner vollstes vertrauen entgegen, öffnet sich und spricht über sämtliche dinge, die insgeheim im kopf passieren - und bei mir gehören da eben auch krankhafte gedanken dazu.
    man tut das alles nur, damit der freund/die freundin einen besser verstehen kann. insgeheim wünscht man sich hilfe, aber weil man keine last sein will, würde man das nie offen fordern. wie es in einer innigen beziehung so ist, bekommt man versprochen, dass der partner für einen da ist und helfen will.
    letztendlich merkt man aber, dass es nur worte waren. sie wurden gesagt, weil sie gut tun - und sie insgeheim gewünscht wurden.

    ich hab' für mich die erfahrung gemacht, dass es bullshit ist, wirklich darauf zu hören. man wird immer alleine damit sein - und der einzige mensch, der einem helfen kann, ist man selbst.
     
    #11
    Dillinja, 30 Januar 2005
  12. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Hmm schwierige Sache, solange man das selber alles noch mitmachen kann, wird das auch nicht so schnell das Problem, wird es aber für einen selber zu einer Belastung und man kommt selbst nicht dazu mit jemanden über alles zu reden sollte dann doch schon professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Aber das auch nicht nach Monaten bzw. Jahren. Dann muss man so stark sein und seinen Partner sanft "zwingen" sich helfen zu lassen. Die Trennung sollte dann doch wirklich der allerletzte Schritt sein, wobei ich da Angst hätte, dass sich der Partner dann erst recht was antut! Alles nicht so ganz einfach!!
     
    #12
    ToreadorDaniel, 30 Januar 2005
  13. glashaus
    Gast
    0
    Ich finde das ganz ganz schwierig und muss sagen, dass ich nicht weiß, ob ich selber stark genug wäre, dass ich eine solche Beziehung eingehen könnte.

    Wenn ich mit demjenigen aber schon länger zusammen ist, ist es wohl klar, dass man sich bemüht, dass zusammen durchzustehen...ob das klappt steht ja auf einem anderen Blatt.
     
    #13
    glashaus, 30 Januar 2005
  14. BloodY_CJ
    Verbringt hier viel Zeit
    2.659
    123
    2
    nicht angegeben
    Ich denke lieben kann man sojemanden auf jeden Fall aber es ist halt teilweise schwer. Das kommt auf einen selber an und auch darauf wie stark der jenige daran leidet und man damit zurecht kommt.
     
    #14
    BloodY_CJ, 30 Januar 2005
  15. maik25
    maik25 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    Es ist kompliziert
    ich war 2 jahre mit einer frau zusammen die schwerste psychische probleme hat... ich habe mir für sie und die beziehung den a... aufgerissen, und hätte ALLES dafür getan! weil ich sie geliebt habe...
    was ist passiert..!? es geht ihr jetzt besser (zumindest etwas..), sie hat nen job der ihr spaß macht usw... und ICH hab keinen platz mehr in ihrem "neuen leben".. :-( so siehts aus, das "tut gut" kann ich nur sagen.. ;-)

    naja, ich komm gut damit klar.. nur das zu verstehn und zu verarbeiten ist wirklich schwierig.. :-/
     
    #15
    maik25, 30 Januar 2005
  16. Ice-Ice-Baby
    0
    Ich denke so schwer es auch ist wenn man jemanden richtig liebt kommt man auch damit klar !! Mein ex hatte echt ne menge psych. probleme von wegen umbringen,arme aufschneiden usw... es ist sehr schwer aber es ist zu schaffen !!
    Man sollte auf keinen fall probieren diese sache zu verstehen denn dan bekommt man selbst depris man sollte nur versuchen der anderen person so gut wie es geht bei zun stehen
     
    #16
    Ice-Ice-Baby, 30 Januar 2005
  17. MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.106
    173
    3
    nicht angegeben
    Ich würde erstmal stark differenzieren zwischen so jemanden lieben und eine Beziehung mit ihm führen..
    Man kann sich sehr wohl in so jemanden verlieben - ob man es weiß oder nicht.

    Aber ich sollte definitiv meine Finger davon lassen mit so jemandem eine Beziehung anzufangen. Da ich selber os jemand bin. Das geht nicht gut, das weiß ich aus Erfahrung.
     
    #17
    MooonLight, 30 Januar 2005
  18. kleinelöwin
    0
    es wäre sicherlich nicht leicht damit umzugehen,aber wo die liebe hinfällt:zwinker:
    ich meine würde mein freund nun psychische probleme bekommen,würde ich ihm auf jeden fall versuchen zu helfen...es muss ja auch gründe geben für sein verhalten und ich denke das man gerade als partnerin oder gute freundin/guter freund da viel bewirken kann...
     
    #18
    kleinelöwin, 30 Januar 2005
  19. bluenote
    Gast
    0
    Meine jetzige Beziehung dauert bereits 1 3/4 Jahre. Meine Freundin hat enormste psychische Probleme. Ich liebe sie über alles.

    Mit der Zeit stellen sich enorme Probleme: natürlich gebe ich einen Menschen nicht auf, nur weil er nicht der Norm entsprechend "funktioniert". Und ich will mein Möglichstes tun, ihr zu helfen. Nur das geht in der Regel nicht, man redet gegen eine Wand. Und die Tatsache, dass man gegen eine Wabd redet, macht einen richtig fertig: man hat dann selbst das Gefühl, dass die eigene einung nichts zählt. Klassisches Beispiel: sie sagt - "Du spielst mir sicherlich Deine Liebe nur vor, mich kann man nicht lieben." Ein Satz, wie er von einem minderwertigkeiskomplex-gesteuerten, depressiven Menschen entstammt. Man kann nicht dagegen reden, dagegen argumentieren, es wird nicht geglaubt. Und genau das macht total fertig! So, als wenn meine Liebe nichts zählte. Wenn ich den Verstand behalte, dann weiss ich, wie er zustande kommt, weil ich weiss, wie ihre psychische Disposition ist. Aber auch meine Kraft ist oft genug am Ende... Der Grundbaustein einer jeden Beziehung, da sVertrauen, wird jedes Mal eingerissen.

    Neuerdings habe ich Angst vor ihren Ängsten, weil dann Dinge passieren, die mich verletzen könnten. Ich betrachte mich als Co-Abhängiger.

    Warum bin ich trotzdem mit ihr zusammen? Sie ist ein fantastischer, liebenswerter Mensch mit interessanten Facetten und gutem Aussehen. Wenn nur nicht dieses Problem wäre... Ich merke, wie sie ständig versucht, an sich zu arbeiten und mit mir offen über jedes Detail redet. Aber ich weiss nicht, wie weit meine Kraft noch reicht. Irgendwann könnte es ein Fazit geben: ja, wir lieben uns, aber eine Beziehung ist unmöglich. Irgendwann muss ich mich auch einmal selber schützen.

    Und dieses bereits beschriebene Gefühl, dass man gibt und gibt und gibt, aber nichts erhält, das kenne ich ebenfalls...
     
    #19
    bluenote, 31 Januar 2005
  20. SieUndEr
    Gast
    0
    Ob Familie, Freunde oder Partner...wenn man jemanden liebt, steht man auch in schwierigen Zeiten zu ihm.
     
    #20
    SieUndEr, 31 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - man jemanden psych
386
Liebe & Sex Umfragen Forum
11 Oktober 2016
15 Antworten
Char13188
Liebe & Sex Umfragen Forum
14 Juni 2016
10 Antworten
Igiri1990
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 Februar 2016
5 Antworten
Test