Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Karikatur Hitler-Stalin Pakt... kann mir jemand helfen?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Chacaline, 11 Dezember 2007.

  1. Chacaline
    Chacaline (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    237
    101
    0
    Single
    Das ist die Karikatur... wir haben das Thema nicht mal im Unterricht behandelt, da wir gerade einen Sprung von 10Jahren gemacht, um irgendwie noch den Stoff zu machen... da uns noch ettliche Zensuren fehlen und Freitag zensurenschluss ist, haben wir diese prächtige Aufgabe bekommen...

    [​IMG]


    Nach dem deutschen Überfall auf Polen am 17.9.1939 die Rote Armee von Osten her einmaschiert. Danach erschien im "Evening Standard" diese Karikatur von David Low.

    Die Grußworte der beiden Diskatoren lauten - einschließlich ihrer Gesten- in freier Übersetzung:
    "Sie sind doch der Abschaum der Menschheit, wenn ich mich nicht irre?"
    "Und habe ich nicht die Ehre mit dem blutigen Mörder der Arbeiter?"


    AUFGABE:

    "Beschreibe und deute die Karikatur und setze dich mit dem Standpunkt des Karikaturisten auseinander! Begründe deine eigene Meinung!"

    meine bisherigen Ansätze...

    Die Karikatur zeigt eine zwei Männer welche sich voreinander verbeugend gegenüberstehen. Zwischen ihnen liegt ein toter welcher mit dem Schriftzug Polen gekennzeichnet ist. Die linke der beiden ist sichtlich Adolf Hitler was man an seinem Bart und deutschen Uniform erkennt. Sein gegenüber stellt Stalin da der ebenfalls an seinen typischen Merkmalen zu erkennen ist. Der gefallene/tote welcher zwischen den beiden liegt repräsentiert das Land Polen. Hitler sowie Stalin stehen sich in einer schmeichlerischen Haltung gegenüber. Die Körpersprache beider betont einen zufriedenen Ausdruck, welcher jeweils dem anderen vermitteln soll, dass alles in bester Ordnung ist. Beide halten ihre Kopfbedeckung(Militärmütze) als Zeichen der Höfflichkeit in der Hand. Der Karikaturist lässt Hitler zu Stalin sagen: "Sie sind doch der Abschaum der Menschheit, wenn ich mich nicht irre?" und eben so Stalin zu Hitler "Und habe ich nicht die Ehre mit dem blutigen Mörder der Arbeiter?".

    Spätestens nach dieser Aussage wird die Ironie der Haltung der beiden erläutert. Das höffliche Getue ist nur ein mittel zum Zweck was dem gegenüber zeigen soll das alles in gut ist. Das tote Polen soll auf die Auslöschung Polens hinweisen, welches ab dato nicht mehr geografisch gesehen existiert sonder zu teilen in Deutschland und Russland eingegliedert wurde. Der Karikaturist ist ein Engländer und somit kritisch sowohl als auch Deutschland und der Sowjetunion gegenüber. Die Konversation der beiden soll ihre eigentliche Haltung zu einander verdeutlichen. David Low lässt Hitler zu Stalin sagen, dass er der Abschaum(Abneigung wird durch Beleidigung verdeutlicht) der Menschheit sei. Warum tut er das? Hitler ist mit seiner Antisemitistischen Einstellung sowie der politischen Einstellung gänzlich gegen Russland. Slawen, welche von Hitler als minderwertiger als die nach seiner Definition Arischen Menschen waren und Juden(gab es in Russland, Judentum ist als Religionsgesellschaft fast überall vertreten) und der russische Kommunismus sind Gründe warum diese Wortwahl benutzt wurde. Des Weiteren könnte es sein das der Karikaturist auch seine Meinung über Stalin mit einbindet, da Stalin eine höchst blutige Innenpolitik führte.
    Mit den Worten "Und habe ich nicht die Ehre mit dem blutigen Mörder der Arbeiter?" wird sofort Stalins Abneigung gegen über Hitler vermittelt. Stalin als Kommunist, ist kein Freund von Hitlers angestrebter Autarken Politik, welche auf Kosten der Arbeiter(Masse des Volkes) aufgebaut wurde. Aus den Fakten schließe ich, dass das dargestellte Verhalten nur eine gute Miene zum bösen Spiel ist, folglich, dass die Höfflichkeit vorgetäuscht ist.

    Des Weiteren wird mit den Worten „blutig“ und „Mörder“ auf Hitlers Durchführung bei seiner Politik angespielt und zum Beispiel auf die Errichtung der KZs und des Novemberprogroms.

    Hitler ist zu dieser Zeit in folgender Position. Er ist noch dabei seine autarke Kriegswirtschaft auf- und auszubauen. Des Weiteren hat er zu diesem Zeitpunkt eine direkte Grenze zu Russland geschaffen und ist gegen einen möglichen Zwei-Frontenkrieg durch den Hitler-Stalin Pakt abgesichert. Stalin hat zu diesem Zeitpunkt ebenfalls ein Diktatorisches System welches er durch einen möglichen Zwei-Frontenkrieg (Japan-Deutschland) geschützt ist. Des Weiteren war dem Ausdehnungsdrang Deutschlands nach Osten hin eine durch das Abkommen geschützte Grenze gesetzt.
    Der Karikaturist besitzt folgenden Standpunkt. Englands staatliche Führung verfolgt zu dieser Zeit eine Appeasement- Politik. Diese wird von David Low kritisiert, da Polen als verbündeter Englands Aufgelöst, zwischen dem von ihm als gefährlich dargestellten Diktatoren Hitler und Stalin liegt.(und England nichts unternimmt) Des Weiteren liegt der Hauptkritikpunkt der Karikatur an Hitlers und Stalins vorgehen welches der Karikaturist, welcher in einer Demokratie lebt, verurteilt.


    Über weitere Anregungen, Tips und Kritik bin ich wie immer dankbar... bin auch noch nicht ganz fertig, aber wollte schon mal erste Ergebnisse präsentieren... des öfteren sind dank euch, bei mir schon neue Gedankenwege entstanden, so dass ich meinen Grundriss schon einmal gerne präsentiere :smile:

    VIELEN DANK schon mal im Voraus an mein kompetentes Lieblingsforum :smile2:
     
    #1
    Chacaline, 11 Dezember 2007
  2. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Soweit gut. Vielelicht noch etwas besser darauf eingehen, daß beide Uniform tragen. Bei Hitler ist das einerseits Standard, andererseits auf jeden Fall ein kontrast zu seiner Staatsmannskluft - siehe Begräbnis des Reichspräsidenten. Es ist auf jeden Fall Kriegskluft, vielleicht auch Diktatorenkluft.


    Auch das kann man so stehen lassen.



    Hier würde ich deutlicher darstellen, daß Hitler und die NSDAP stark antibolschewistisch waren. Antisemitismus und Rassefrage allerhöchstens sekundär. Fraglich ist, in wie weit das dem karrikaturisten bekannt war, hätte sein können...


    Hier ist ein Fehler.
    Warum Stalin etwas gegen Hitlers Autarkiepolitik haben sollte, ist mir völlig unklar. Sie konnte ihm egal sein.
    Zumal mit dem Hitler-Stalin-Pakt umfangreiche Ressourcenlieferungen Rußlands bei kleinen gegenlieferungen Deutschlands verbunden waren.
    Auch die Interpretation, daß auf Kosten der Arbeiter etwas aufgebaut wurde, ist hier fehl am Platze.
    Hitler zerschlug die Gewerkschaften, richtig. Aber nur zugunsten einer Nationalsozialistischen Einheitsgewerkschaft.
    Arbeiter und Bauern waren die Menschen, an die Hitler nach seinem bekunden zuerst denkt, wenn er an Deutschland denkt.
    Aus der Perspektive des Kommunisten Stalins sieht das natürlich anders aus. Aber eben nicht so, wie Du es darstellst. Es geht Stalin um die Zerschlagung des Kommunismus in Deutschland.

    Definitiv falsch. Von der Errichtung von Konzentrationslagern in einem Umfang, daß er Eingang in diese Karrikatur fand, kann der Karrikaturist zu diesem Zeitpunkt nichts gewußt haben.


    Richtig, bis auf das markierte . Es muß gefährdet heißen.
    Die Teilung der Interessenspähren anhand einer Linie durch Osteuropa war Teil eines Geheimabkommens und nicht offizieller Bestandteil des Hitler-Stalin-Paktes. Davon kann der karrikaturist nichts gewußt haben.

    Falsch. Frühestens nach dem Münchener Abkommen, spätestens Mit dem Ende der Tschecheslowakei, gab es keine Appeasementpolitik mehr.

    Ich denke da ist zuviel hineininterpretiert. Dafür müßte eine britische Gestalt im Bilde sein.


    Als Kernpunkt stellt die Karrikatur den Hitler-Stalin-Pakt dar.
    Das Bündnis zweier ideologischer Feinde und ihre gemeinsame Beute, nämlich Polen.
    Es zeigt, wie ernst der Hitler-Stalinpakt - bei seinem Abschluß ein Schock für England und Frankreich die sich durchaus um Rußland als Partner gegen ein erstarkendes, aggressives Deutschland bemüht hatten (keine Appeasementpolitik mehr) - tatsächlich genommen werden muß.
    Es zeigt den Pakt als reines Zweckbündnis und es entlarvt die offizielel Begründung des russischen Einmarsches zum Schutze der ukrainischen Bevölkerungsmehrheit nach dem Zerfall des polnischen Staates als reine Farce.

    Vielleicht solltest Du noch mehr darauf eingehen, daß die Niederwerfung Polens mit militärischen Mitteln von beiden Seiten ausging. Beide haben einen Angriffskrieg geführt.
    Wobei man seitens der Russen meistens nur von einer "Besetzung" spricht.
     
    #2
    Novalis, 11 Dezember 2007
  3. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    da kommen errinerungen auf ^^ genau das selbe musste ich auch machen . Auch mit der selben karikatur
     
    #3
    Pink Bunny, 11 Dezember 2007
  4. help?
    Verbringt hier viel Zeit
    29
    86
    0
    Single
    Stimme Novalis zu 100% zu!

    Wobei ich als einen der wichtigsten Punkte benennen/interpretieren würde, dass a) beide Diktatoren sich Polen aufteilen und zu diesem Zeitpunkt in Grausamkeit und Rücksichtslosigkeit in nichts nachstehen und b) beide Länder (trotz ideeller Feindschaft) zu diesem Zeitpunkt von dem Abkommen profitierten. Deutschland da es 1939 für einen 2 Frontenkrieg nicht gewappnet war und Russland, da es zu diesem Zeitpunkt die eigenen Aufrüstungsvorkehrungen noch nicht abgeschlossen hatte und Nazi Deutschland zudem als ein Bollwerk gegen den Kapitalismus betrachtet.

    Die Uniform bezeichnete man damals schlicht als Waffenrock, der Begriff Diktatorenkluft passt nicht ganz hinein. Hitler trug diesen ab den 1. September 1939 (also dem Überfall auf Polen).
     
    #4
    help?, 11 Dezember 2007
  5. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Es geht mir dabei nicht um die Begrifflichkeit, sondern schlicht um die Darstellung.
    Im Übrigen könnte es sich bei dem was Hitler trägt eher um die SA-Uniform handeln.
    Ganz einfach deshalb, weil Hitler bsi dato stets derart wahrgenommen und karrikiert wurde.
     
    #5
    Novalis, 11 Dezember 2007
  6. Chacaline
    Chacaline (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    237
    101
    0
    Single
    vielen Dank schon mal :smile2:

    ich werde eure Anregungen mteinfließen lassen und mein überarbeitest Werk später wieder hier präsentieren :smile2:

    liebe Grüßles
     
    #6
    Chacaline, 11 Dezember 2007
  7. Augen|Blick
    0
    Du hast ein paar Rechtschreib/- und grammatikalische Fehler in Deinem Text, aber online habe ich auch eine starke Tendenz zur Schluderigkeit, doch Dein Originaltext sollte Korrektur gelesen werden.

    Nach diesen Formalitäten, zum inhaltlichen.

    Damals hatten England und Polen einen Beistandspakt und aus englischer Sicht, war ein Angriff auf Polen, gleichtbedeutend mit einem Angriff auf das Empire. England war damals zwar auf dem absteigenden Ast, aber immer noch global betrachtet eine Großmacht. Man addiere nur Südafrika, Indien, Kanada und Australien dazu und die Bedeutung wird klar. Die Auseinandersetzung zwischen Deutschland und Rußland wurde natürlich leicht spöttisch betrachtet, wobei absehbar war, dass beide Länder zukünftig weitaus mehr Gewicht bekämen, als das Empire. Denn die Vorherrschaft über Europa, bedeutete damals die Vorherschaft über die Welt. Die USA hatten damals ungefähr den Stellenwert, den Italien innerhalb der EU hatte, oder so wie wir heute über Indien oder China denken. Wobei der erste Weltkrieg bereits durch das Eingreifen der USA entschieden wurde.

    Richtig beobachtet hast Du den Zusammenhang zwischen der Karrikatur und dem Hitler-Stalin-Pakt, zwei "Monster" sprechen sich ab, um ein kleines Land unter sich aufzuteilen. Der Abschaum der Erde, gegen den mutmaßlichen Vertreter des Proletariats. Doch spare Dir Hinweise auf Vernichtungslager, concentration camps sind eine britische Erfindung aus dem englisch-burischen Krieg von 1899-1902, Ende der dreißiger war diese Idee noch irrelevant, sowohl auf der deutschen, als auch der russischen Seite.

    Die Frage ist nun, worauf willst Du Deinen Schwerpunkt legen, auf das Verhältnis zwischen Deutschland und Rußland im Jahre 39, auf das Schicksal Polens, oder auf den Blickwinkel der Briten in dieser Zeit?
    Da die Karikatur britisch ist, liegt es nahe diesen Blickwinkel zu wählen, aber bevor ich noch weiter aushole, wäre es sinnvoll diese Frage zu klären.
    LG
     
    #7
    Augen|Blick, 11 Dezember 2007
  8. Chacaline
    Chacaline (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    237
    101
    0
    Single
    da die Karikatur von einem englischen Autor ist, ist denke ich der Blickwinkel der Briten sinnvoll, oder? könnte mir das jedenfalls in der Form recht passend vorstellen...

    liebe Grüßles
     
    #8
    Chacaline, 11 Dezember 2007
  9. Chacaline
    Chacaline (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    237
    101
    0
    Single
    hier meine Überarbeitung


    Aufgabe: Beschreiben und deuten Sie die Karikatur und setzen Sie sich mit dem Standpunkt des Autors auseinander! Begründen Sie ihre eigene Meinung!

    Die Karikatur zeigt zwei uniformierte Männer, welche sich voreinander verbeugend gegenüberstehen. Zwischen ihnen liegt der Leichnam eines toten Soldaten, welcher auf dem Rücken, mit dem Schriftzug Polen gekennzeichnet ist. Die linke Person im Bild ist sichtlich Adolf Hitler, welches deutlich durch seinen Bart und seiner deutschen Uniform erkennbar ist. Diese stellt einen Kontrast zu seiner Staatsmannkluft da. Sein Gegenüber entspricht Stalin, der ebenfalls an seinen typischen Merkmalen zu erkennen ist. Der gefallene Soldat ist als Repräsentant des Landes Polen zu deuten. Hitler sowie Stalin stehen sich in einer schmeichlerischen Haltung gegenüber. Die Körpersprache betont einen zufriedenen Ausdruck, der jeweils dem anderen vermitteln soll, dass alles in bester Ordnung ist. Beide halten ihre Kopfbedeckung, ihre Militärmütze, als Zeichen der Höfflichkeit in der Hand. In der Karikatur sagt Hitler zu Stalin: "Sie sind doch der Abschaum der Menschheit, wenn ich mich nicht irre?" und Stalin zu Hitler "Und habe ich nicht die Ehre mit dem blutigen Mörder der Arbeiter?".
    Spätestens nach dieser Aussage erkennt man die Ironie in der Haltung der beiden Männer. Die höfliche Art und Weise, wie sie sich gegenübertreten, ist nur ein Mittel zum Zweck, was dem jeweils anderem zeigen soll, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Der tote Soldat Polens soll auf die Auslöschung Polens hinweisen, welches ab diesem Zeitpunkt nicht mehr geografisch gesehen existiert, sonder zu Teilen in Deutschland und Russland eingegliedert wurde. Der Karikaturist ist ein Engländer und somit Deutschland als auch der Sowjetunion gegenüber kritisch. Die Konversation zwischen Hitler und Stalin soll ihre eigentliche Haltung zu einander verdeutlichen. Hitler und Stalin begegnen sich in freundlicher, ja schon schmeichlerischer Stimmung. Ihre Aussagen zeigen jedoch den wahren Charakter der Situation: Hitler nennt Stalin den "Abschaum der Menschheit." Stalin nennt Hitler den "blutigen Mörder der Arbeiterklasse." Diese Begriffe weisen auf die tiefe Feindschaft zwischen Nationalsozialismus und Kommunismus hin.
    Die Endphase der Weimarer Republik war von blutigen Straßenkämpfen zwischen SA und Kommunisten geprägt. Auch im Spanischen Bürgerkrieg kämpften deutsche "Freiwilligenverbände" gegen kommunistische Verbände, die die Spanische Republik unterstützten.
    Low will mit seiner Karikatur aussagen, dass die Feindschaft zwischen Hitler und Stalin durch den Hitler-Stalin-Pakt nicht beseitigt wurde. Die Freundschaft ist nur gespielt, beide Diktatoren sind sich noch immer verfeindet und werden bei der erstbesten Gelegenheit „übereinander herfallen“. Zwei Jahre später sollte sich Lows Einschätzung bewahrheiten, als Hitler die SU überfiel.
    Meiner Meinung nutzt der Autor die drastischen Sätze, um einerseits Hitlers Antibolschewismus und die Ablehnung gegenüber Stalin deutlich zu machen, (durch seine antisemitistische Einstellung, sowie seiner Politik ist er gänzlich gegen Russland, Gründe ausgerechnet diese beleidigende Wortwahl zu benutzen, war der russischen Kommunismus und die Ablehnung Hitlers gegenüber Slawen und Juden, die von ihm als minderwertig angesehen wurden) Des Weiteren könnte es sein das der Karikaturist auch seine Meinung über Stalin mit einbindet, da Stalin eine höchst blutige Innenpolitik führte.
    als auch Stalins Abneigung gegen über Hitler zu vermitteln. (Stalin als Kommunist, ist kein Freund von Hitlers angestrebter autarken Politik. Die Zerschlagung des Kommunismus in Deutschland heißt Stalin nicht gut.) Aus den Fakten schließe ich, dass das dargestellte Verhalten nur eine gute Miene zum bösen Spiel ist, folglich, dass die Höflichkeit nur vorgetäuscht ist.
    Hitler ist zu dieser Zeit noch damit beschäftigt seine autarke Kriegswirtschaft auf- und auszubauen. Des Weiteren hat er zu diesem Zeitpunkt eine direkte Grenze zu Russland geschaffen und ist gegen einen möglichen Zwei-Frontenkrieg durch den Hitler-Stalin Pakt abgesichert. Stalin hat zu diesem Zeitpunkt ebenfalls ein diktatorisches System, welches er durch einen möglichen Zwei-Frontenkrieg (Japan-Deutschland) als gefährdet sieht.
    Der Karikaturist besitzt folgenden Standpunkt.
    Als Kernpunkt stellt die Karikatur den Hitler-Stalin-Pakt dar. Das Bündnis der beiden ideologischen Feinde und ihre gemeinsame Beute (Polen). Es zeigt, wie ernst der Hitler-Stalinpakt - bei seinem Abschluss ein Schock für England und Frankreich die sich durchaus um Russland als Partner gegen ein erstarkendes, aggressives Deutschland bemüht hatten (keine Appeasementpolitik mehr) - tatsächlich genommen werden muss.
    Der Pakt präsentiert sich als ein reines Zweckbündnis und es entlarvt die offizielle Begründung, des russischen Einmarsches zum Schutze, der ukrainischen Bevölkerungsmehrheit, nach dem Zerfall des polnischen Staates, als reine Farce.
    Großbritannien (durch Chamberlain) hatte im März 1939 eine Garantieerklärung gegenüber Polen abgegeben, die sich gegen einen deutschen Angriff richtete. Diese Erklärung wurde im August 1939 schriftlich in einem Beistandspakt wiederholt, wiederum für den Fall eines Angriffs des Deutschen Reiches auf Polen.
    Als der deutsche Angriff erfolgte, und nach Ablauf des britischen Ultimatums am 3.9.1939, befand sich Großbritannien bereits im Krieg mit dem Deutschen Reich. Dieses ist die Situation am 17.9.39, als durch den Einmarsch der Roten Armee in Polen die Teilung und das (natürlich völkerrechtswidrige) geheime Zusatzprotokoll über die territorialen Abgrenzungen zwischen DR und SU vollzogen wurden. Diese geheime Abrede wurde in der Öffentlichkeit bereits seit Ende August mit Abschluss des eher harmlosen offiziellen Teiles des Nichtangriffspaktes vermutet, die Vermutungen wurden nun durch die Vorgänge bewiesen.
    Großbritannien war zu diesem Zeitpunkt rein militärisch nicht in der Lage, den Beistandsverpflichtungen gegenüber Polen wirksam nachzukommen und die deutsche Besetzung zu verhindern. Mit der SU gab es danach politische Spannungen, es folgte aber trotz der Okkupation keine britische Kriegserklärung an die SU (die nach der britischen Garantieerklärung für Polen auch nicht folgen musste, da sich diese nur auf das Deutsche Reich bezog).
    Man musste also der Okkupation durch die beiden Diktatoren in dieser Situation zunächst machtlos zuschauen, eine längere kriegerische Auseinandersetzung mit Deutschland vor Augen. Durch ihren Pakt haben sich die beiden Diktatoren, obwohl in krassen Gegensätzen stehend (siehe Ansprache), quasi gegenseitig helfend (und sich deshalb grüßend) die Besetzung Polens ermöglicht.
    Historisch neu an Lenin/Stalin und Hitler ist die starke Betonung von Ideologien in ihrer Politik, die auch einen großen Teil ihrer Legitimation - als Befreier der Arbeiterklasse bzw. der Herrenrasse - ausmacht. Für "gläubige" Anhänger der einen oder anderen Ideologie muss der Pakt mit den vorgeblichen Antipoden ein Schock gewesen sein, da er einen Verrat an der jeweiligen Sache darstellte. Die Absicht des Karikaturisten ist es, seinen Landsleuten - unter ihnen sicherlich Sympathisanten für einen der beiden Charakterdarsteller - ihre wahren Motive, nämlich Beute zu machen, ironisch vor Augen führen.
     
    #9
    Chacaline, 11 Dezember 2007
  10. *keksi*
    *keksi* (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    736
    113
    73
    Verlobt
    (...)
     
    #10
    *keksi*, 11 Dezember 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Karikatur Hitler Stalin
Chacaline
Off-Topic-Location Forum
10 April 2008
15 Antworten
*Biene*
Off-Topic-Location Forum
7 November 2006
4 Antworten
(ma)donna
Off-Topic-Location Forum
9 Juni 2005
7 Antworten
Test