Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kaution anlegen...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 64981, 30 Juni 2008.

  1. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden
    566
    148
    244
    vergeben und glücklich
    Huhu zusammen,

    ich hab die SuFu benutzt, aber nix gescheites gefunden, auch Meister Google lässt zu wünschen übrig.

    Ich werde demnächst von zuhause ausziehn, in eine eigene Wohnung. Diese Wohnung kostet kalt 270€, und meine Vermieterin verlang 2MM Kaution für die Wohnung, und 3MM Kaution für ne neue Küche. Die Diskussion, ob das gut ist, oder nicht, was die Küche anbelangt, habe ich hinter mir, und für gut befunden. Ne eigene Küche kostet mich sicherlich mehr als 700€ mit allem drum und dran.

    Jetzt geht es darum, die Kaution gut irgendwo anzulegen. Über Bankbürgschaft (Sparkasse) habe ich mich informiert, das finde ich schwachsinnig, da ich es nicht einsehe, der Bank jährlich Geld zu geben, dass sie im Falle das Falles für mich bürgt, zudem wäre die Kaution erschwinglich für meine Mutter.

    Fragt sich nur: Wo anlegen?
    Ich hab mir das Quartalsparen der Postbank überlegt gehabt. Aber ob das so gut ist?

    Noch Ideen von euch da?

    Danke schonmal :smile:
     
    #1
    User 64981, 30 Juni 2008
  2. MiniMe
    MiniMe (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    187
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Verwaltet nicht der Vermieter die Kaution?
    Oder versteh ich da grad was falsch? :schuechte
     
    #2
    MiniMe, 30 Juni 2008
  3. peschel
    Benutzer gesperrt
    363
    0
    0
    nicht angegeben
    für das anlegen der kaution gibt es klare regeln....der gesetzgeber schreibt die art und weise vor...
    lg peschel
    übrigens kaution für die küche hab ich noch nie gehört....
     
    #3
    peschel, 30 Juni 2008
  4. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    ein mietkautionskonto kannst du auf den namen des mieters oder des vermieters anlegen lassen. was gewünscht ist musst du abklären. bei uns ist das in der praxis dann ein ganz normales sparbuch auf das im falle eines falles der vermieter zugreifen kann.
    zinsen sind mau und dafür kostet es aber auch nix.
     
    #4
    TheRapie, 30 Juni 2008
  5. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Hier Informationen zu Arten der Sicherheitsleistung.

    Off-Topic:
    Was ist mit Kaution für die Küche gemeint? Kaution bedeutet ja normalerweise Mietsicherheit für den Fall einer Beschädigung der Mietsache. Diese auch Kaution genannte Summe ist nach Mietende voll oder anteilig je nach Zustand der Mietsache voll oder anteilig (abzüglich ggf. entstehender Kosten) zurückzuzahlen (plus Zinsen). Ist die Küche so teuer, dass nur dafür eine so hohe "Küchenmietsicherheit" fällig werden soll? Nun, wenn Du die dann eh am Ende wiederbekommst, warum nicht.

    Was ich noch kenne, ist das "Abstandzahlen", auch Ablöse genannt, wenn man z.B. eine neue Küche oder neuen Fußboden vom Vormieter übernimmt. Den "Abstand" bekommt man aber normalerweise nicht zurück, wenn man auszieht. Man zahlt quasi für die geleistete Investition. Allenfalls kann man von einem Nachmieter auch wiederum "Abstand verlangen" oder es zumindest versuchen.
     
    #5
    User 20976, 30 Juni 2008
  6. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    566
    148
    244
    vergeben und glücklich
    @mosquito : In der Wohnung ist keine Küche drin. Das Angebot von der Vermieterin ist, dass sie mir für eine "Kaution" von 3MM, eine neue Küche da reinstellt.
    Das hat für mich Vorteile, dass ich das Geld wiedersehe und keine Küche an der Backe habe. Und für sie ebenso, sie macht das bei mehreren Mietern so, und ist bisher immer gut damit gefahren.

    Also sehe ich das richtig, dass man die Miete einfach auf ein Sparbuch legt, das auf meinen oder ihren Namen läuft, und gut Zinsen bringt?

    Frage ist nur, was da am günstigsten ist momentan. Sie sagte, ich solle mich da mal informieren. Mein Mutter meinte, wir machen das auf ein Quartalssparenkonto von der Postbank, die Sparkasse bietet da im Moment noch nich viel sinnvolles an...

    @MiniMe : Ja, im Normallfall tut er das. Es kann aber auch der Mieter tun. Gut, ich kann ein Sparbuch anlegen, und ihr das Sparbuch geben, damit sie sich sicher sein kann, dass ich da nich drin rumpfusche.
     
    #6
    User 64981, 30 Juni 2008
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Frag doch einfach konkret bei den Geldinstituten nach, was sie da für den Zweck der Mietsicherheitszahlung zu welchen Zinssätzen anbieten.

    Off-Topic:
    Das mit der Küche hab ich immer noch nicht verstanden. Die Vermieterin kauft ne Küche von ihrem Geld und stellt sie in die von Dir angemietete Wohnung.

    Du zahlst dafür Geld in Höhe von drei Monatsmieten auf ein Kautionssparbuch, das Du aber am Ende plus Zinsen wiederbekommst. Was hat Deine Vermieterin denn davon? Geld bekommt sie somit doch überhaupt nicht für die Küche. Allenfalls halt eine kleine Sicherheit, falls Du die Küche demolierst.
    Ist ja nett für Dich, Du bekommst ne nagelneue Küche, zahlst nichts dafür und bist auch nicht dafür verantwortlich, wenn Du ausziehst. Aber irgendwas muss die Vermieterin sich doch davon versprechen?
     
    #7
    User 20976, 30 Juni 2008
  8. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Jede Form von Anlage für eine Kaution macht nur dann Sinn wenn ausschließlich der Berechtigte an die Kaution rankommt!

    Damit scheidet eben jedes normale Sparbuch auf den Namen des Mieters schon mal aus, denn der Mieter kommt immer an das Geld ran, selbst wenn er das Sparbuch selber nicht mehr vorweisen kann (weil er es dem Vermieter gegeben hat).

    Daher muss es schon ein Kautionssparbuch sein, oder eben eine anderes Sparbuch auf den Namen des Vermieters, letzteres hat aber den Nachteil das das Geld im Falle einer Insolvenz des Vermietrs weg ist... bei insgesamt Monatsmieten Kaution wäre mir das Risiko zu groß!

    Da dem Mieter ohnehin nur die gesetzliche Verzinsung zusteht, kann es auch durchaus sein das der Vermieter mit dem Geld des Mieters bei einer besseren Anlageform noch Gewinn macht und sich bei Auszug plötzlich an nichts mehr erinnert und nur die gesetzlich vorgesehenen Zinsen auszahlt...

    Ebenso sollte die Kautionshöhe von 5 Monatsmieten ganz deutlich im Vertrag stehen... nicht das es sonst Ärger gibt, mehr als 3 MM Kaution sind nicht zulässig!
    Sonst würde nämlich jeder Vermieter wohl eine Kaution von 6-9 MM nehmen... denn solange dauert es bis ein nichtzahlender Mieter geräumt ist!

    Ein Vermieter kann schneller wechseln als einem Lieb ist...daher lieber auf Nummer sicher gehen als ein unnötiges Risiko eingehen.

    Gruß
     
    #8
    Koyote, 1 Juli 2008
  9. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    566
    148
    244
    vergeben und glücklich
    Es ist doch gesetzlich festgelegt, dass der Vermieter die Kaution zu den Besten Konditionen anlegt, die er finden kann - hab ich das richtig verstanden?

    Es gibt bei der postbank ein Mietkautionskonto, dass 0,5%p.a. bringt - super! Die SEB bietet auch ein Tagesgeldkonto mit 3,25%p.a., meine Sparkasse persönlich bietet garnix. Auch großes Kino.

    WO das Geld im Endeffekt liegt, is mir wurst. Klar, n paar ZInsen am Ende wärn nicht schlecht. Und deine Bedenken, Koyote, was den Besitzer des Kontos angeht, hatte mein Vater auch, aber ich werd auch nochmal genau mit ihr reden, wie wir das machen, und wer es nun macht uswusw.

    Im Übrigen stehen im Mietvertrag sicherlich nur 2MM Kaution. Die für die Küche sind entweder extra irgendwo aufgeschrieben, oder ich weiß es auch nicht...

    @mosquito: so ganz bin ich auch noch nich schlau geworden, was sie davon hat, mir die küche so zu geben. aber das klappte wohl bei nem andern mieter auch so.
    was sie sich davon verspricht? atm is da ja keine küche drin - sie kann somit die küche entweder einsetzen, wenn einer kommt, der keine küche hat. kommt jemand, der keine hat, kann sie ihr angebot vorbringen. das ist für mich die einzig plausible erklärung, sie hat "mehr chancen aufm markt" mit so nem angebot. :zwinker:

    ich red demnächst nochmal mit ihr selbst...jetz muss ich erstma ne kopie von meinem ausweis anfertigen. hooray!
     
    #9
    User 64981, 1 Juli 2008
  10. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Ich würde mich wegen der Anlage der Kaution nicht verrückt machen. Habe das gerade letztens auch für meine neue Wohnung gemacht. Einfach Sparkonto eröffnen, oder ein vorhandenes nehmen- und dies über die Verpfändungserklärung dem Vermieter zur Verfügung stellen.
    Aber Vorsicht, bei meiner örtlichen Sparkasse z.B. kostet dies Gebühren. Aber es geht auch kostenlos!:smile:
     
    #10
    User 56700, 1 Juli 2008
  11. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    566
    148
    244
    vergeben und glücklich
    das is natürlich auch ne super sache. muss ich mich ma erkundigen, ob das mit dem einen konto klargeht, wo das geld für die kaution im moment eh liegt...
     
    #11
    User 64981, 1 Juli 2008
  12. Quicktime
    Quicktime (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    25
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Stimmt, du kannst ohne Einwilligung des Vermieters nicht mal an dein Geld.
    Außerdem wird eigentlich schon im Mietvertrag geregelt wie oder wo das Geld angelegt wird.
     
    #12
    Quicktime, 1 Juli 2008
  13. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Achtung, nicht jede Bank bietet jede Sparmöglichkeit auch tatsächlich für ein Kautionskonto an!

    Der Clou bei einem Kautionskonto ist ja, dass das Geld eben nicht einfach so verfügt werden darf. Ist es auf den Namen des Mieters angelegt, muss eben im Konto gespeichert werden, dass das ein Mietkautionskonto ist und der Mieter nur verfügen darf, wenn er eine Freigabe vom Vermieter in den Händen hat. Ist es auf den Namen des Vermieters angelegt, darf der Vermieter praktisch frei verfügen (muss sich aber natürlich vor dem Mieter rechtfertigen, was er getan hat, also ich hab jetzt noch nie erlebt, dass ein Vermieter damit Schindluder getrieben hätte). Dabei muss im Konto gespeichert sein, dass das Geld EIGENTLICH nicht dem Vermieter gehört und er nicht wirtschaftlich Berechtigter dran ist.

    Manche Banken legen grundsätzlich nur Mietkautionskonten auf den Namen des Vermieters an, weil das weniger Verwaltungsaufwand bedeutet. Wir machen das zB so. Und bei uns gibts auch schlichtweg nur EINE Möglichkeit, man KANN nur ein ganz normales Sparbuch eröffnen (das nur schlecht verzinst wird). Denn nur in DIESEM Konto kann man dann auch festlegen, wie das mit wirtschaftlich Berechtigtem ist usw...

    Wenn Du wirklich frei sein willst, wie Du Dein Geld anlegst, dann wird es wohl wirklich am besten sein, Du legst es ganz normal irgendwo auf Deinen Namen an und lässt es verpfänden von der Vermieterin. Ich weiß aber nicht, ob jede Bank das einfach so mitmacht, das wirst Du ausprobieren müssen...
     
    #13
    SottoVoce, 1 Juli 2008
  14. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Es ist gesetzlich festgelegt das die Mietkaution zu dem üblichen Zinssatz für Sparguthaben mit dreimonatiger Kündigungsfrist anzulegen ist!
    Zu gut deutsch: das stinknormale Sparbuch!
    Es wäre wohl auch etwas zuviel verlangt wenn der Vermieter noch zum Finanzmakler mutieren müsste und sich über ständig ändernde Sparformen informieren müsste um die beste rauszufinden.
    Insofern hast du das leider falsch verstanden!
    Die 0,5% sind also völlig normal...

    Wo die Kaution für die Küche steht ist eben das spannende, denn im Mietvertrag kann sie nicht drinstehen, denn dort ist die Kaution immer begrenzt auf 3 MM, mehr geht nicht und wäre folglich nichtig!
    Wenn es eine Zusatzvereinbarung ist, dann gelten dafür natürlich nicht normalen Bedingungen für eine Kaution... es ist also fraglich ob du bei einem Auszug ohne Probleme dein Geld wiederbekommst!

    Das kommt mir sehr komisch vor... normalerweise unterscheidet sich eine Wohnung mit Einbauküche von einer Wohnung ohne Einbauküche nur durch die Höhe der Miete, denn über die Höhe der Miete muss der Vermieter ja alles refinanzieren.

    Gruß
     
    #14
    Koyote, 2 Juli 2008
  15. User 64981
    User 64981 (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    566
    148
    244
    vergeben und glücklich
    Ich werd nochmal mit ihr reden, was die Küche angeht. Mein Freund war dabei und meinte auch nochmal zu mir, dass sie wirklich Kaution gesagt hat.

    Also, Koyote, könnte ich theoretisch auch mein bereits seit Jahren existierendes Sparbuch bei der Sparkasse nehmen, ihr Verpfänden, und da dann die 1200€ drauf lagern? Gibt glaube 1 oder 2% Zinsen.

    Stimmt, ob ich das ganze Geld wiederbekomme, oder ob sie was abzwackt, aus welchen Gründen auch immer, weiß man nicht.
    In den 1200€ sind aber die 3MM für die Küche schon drin, und sie sagte nichts gegenteiliges.

    Ich hab ihr per Post meine Persokopien geschickt, inkl. einem kleinen Schreiben.

    Naja, lassen wir das jetzt mal einfach so stehn. Ich werd am allerbesten von ihr die genaueren Informationen bekommen.

    Danke für eure Ratschläge/Hilfe!
     
    #15
    User 64981, 2 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kaution anlegen
DennisMu
Off-Topic-Location Forum
4 Dezember 2015
8 Antworten
Wusselchen
Off-Topic-Location Forum
22 Dezember 2009
7 Antworten