Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kein Geld um das Studium zu finanzieren. Was soll ich machen?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Céleste, 12 Juli 2005.

  1. Céleste
    Gast
    0
    Hallo Leute!

    Ich bin 22 und möchte gerne studieren. Leider reicht mein eigenes Geld(400Euro/monatl.) vorne und hinten nicht, um mir meinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Das Problem ist, dass man als Student ja sowieso nicht mehr als 400 Euro verdienen darf (oder?); ich könnte mir also mit diversen Nebenjobs den A**** aufreißen - es würde überhaupt nichts nützen.Aber wie soll man bitte von 400 Euro im Monat (Miete, Essen, Nebenkosten, Kleidung ...) leben können?!?! Bafög oder Wohngeld bekomme ich übrigens nicht, da mein Vater offiziell "zu viel" verdient. Leider sind meine Eltern bis über beide Ohren verschuldet und können mir keinen cent mehr dazugeben, obwohl sie mich natürlich gerne finanziell unterstützen würden - aber sie können es einfach nicht.
    Ich habe nun überlegt vor dem Studium erst eine kleine Ausbildung zu machen (med. Fußpflegerin und Masseurin), die ich von meinem Ersparten bezahlen werde. Denn dann könnte ich an ein paar Stunden in der Woche und am Wochenende Geld verdienen und mich in der übrigen Zeit meinem Studium widmen. Ich frage mich nun aber, ob ich dann nicht wieder in den Konflikt mit der "400-Euro-Grenze" gerate oder irgend ein anderes (dummes) Gesetz verletze.

    Langsam werde ich wirklich verrückt. Bisher konnte mir noch niemand einen Rat geben. Ich war deswegen schon auf diversen Ämtern. Bei einer Sozialberatung hat mir der "Berater" empfohlen, gerichtlich gegen meinen Vater vorzugehen und so an das Geld heranzukommen. Das würde aber bedeuten, dass ich das Verhältnis zu meinem Vater an den Nagel hängen kann...*seufz*

    Ich kann einfach nicht verstehen, dass ich nicht studieren soll! Ich möchte nicht mein Leben lang Putzjobs annehmen und am Hungertuch nagen!


    Weiß jemand von euch, was ich in dieser Situation machen kann? Lohnt sich eine Ausbildung vor dem Studium? Oder hat jemand ähnliche Erfahrungen?



    Céleste
     
    #1
    Céleste, 12 Juli 2005
  2. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Hm also ich habe das Gefühl die Ämter sind unfähig. Wenn deine Eltern so hoch verschuldet sind, gehe ich mal davon aus, dass ein entsprechender Teil des Gehalts deines Vaters gefändet würd. Es steht ihm also nicht zur Verfügung.
    Aber da bin ich mir nicht ganz sicher.

    Was ich dir sicher sagen kann ist, dass die 400€ so nicht stimmen. Bis 400€ darfst du Steuerfrei verdienen. Danach wird die Sache steuerpflichtig und damit auch Arbeits und Krankenversicherungspflichtig.

    Ich gebe zu die Situation ist verdammt schwierig.

    Ein konkreten Tipp kann ich dir auch nicht geben, aber ich bin mir sicher, dass du da nicht 100%ig richtig beraten worden bist. Und die Klage gegen deinen Dad kann ja nun wahrlich nicht der richtige Weg sein.
     
    #2
    Chris84, 12 Juli 2005
  3. Amontilado
    Amontilado (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    Single
    Kredit beantragen bei der KfW
     
    #3
    Amontilado, 12 Juli 2005
  4. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Ich würde mich nicht auf die Aussage verlassen dass Dein Vater angeblich zuviel verdient, stellt doch einfach mal einen Bafög Antrag, da wird doch nicht nur das ungefähre Gehalt angegeben, sondern auch was an festen Kosten davon runtergeht, und dazu gehören auch Verpflichtungen wie Kredittilgung.
     
    #4
    Koyote, 12 Juli 2005
  5. Lisa
    Verbringt hier viel Zeit
    566
    101
    0
    nicht angegeben
    Natürlich darfst Du als Student mehr als 400 EUR verdienen!! Tue ich auch. Du darfst nur eine gewisse Stundenzahl (20h/Woche bzw bei mir 86h/Monat) nich überschreiten. Und falls Du Kindergeld bekommst, darfst Du jährlich nich über einen bestimmten Betrag kommen. Da kommst Du aber auch mit 600 EUR pro Monat nicht drüber. Falls nich, ist es egal wieviel Du verdienst.
    Ansonsten versuch Wohngeld zu beantragen und sowas...
     
    #5
    Lisa, 12 Juli 2005
  6. tangoargentino
    Benutzer gesperrt
    615
    0
    0
    nicht angegeben
    XXX gelöscht XXX
     
    #6
    tangoargentino, 12 Juli 2005
  7. lucy
    lucy (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    Single
    ist leider nicht so einfach. geht nämlich erst nach der zwischenprüfung und nur für max 2 jahre.
    weiss ja nicht wie gut dein abi aussieht - aber vielleicht mal nach nem stipedium umsehen - gibt so viele verschiedene stiftungen, und da zählen nicht immer nur die noten.

    z.b. hier: http://www.stiftungsindex.de/

    hast du bäfög schon beantragt? probieren würd ichs auf jeden fall. ich dachte auch ich würde nix bekommen und bekam dann ein jahr lang wenigstens 90 euro. besser als gar nix.

    noch was zum kfw-kredit: die wollen ab nächstem SoSe einen neuen kredit einführen, dann für alle studierenden bis zu 650 euro im monat. allerdings muss man den vollverzinslich zurückzahlen.
     
    #7
    lucy, 12 Juli 2005
  8. maikind83
    maikind83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Man kann sich als Student selbst krankenversichern, d.h. der arbeitgeber trägt nur noch den renten- und unfallversicherungsanteil. Wenn du das machst, kannst du soviel Geld scheffeln, wie du willst, der Krankenversicherungsbeitrag bleibt übrigens immer gleich (liegt bei 55€ monatlich).
     
    #8
    maikind83, 12 Juli 2005
  9. glashaus
    Gast
    0
    Vielleicht kommt für dich auch ein berufsbegleitendes Studium in Frage wenn dir gar keine andere Möglichkeit bleibt? Oder ein Studium an einer Berufsakademie?
     
    #9
    glashaus, 12 Juli 2005
  10. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Woher bekommst du denn die 400 Euro bzw. wie setzen sie sich zusammen? Leben kann man davon schon - viel Spaß wirds allerdings nicht machen..

    Neben der Uni kann man auch ohne Ausbildung arbeiten, z.b. Nachhilfe oder Babysitten. Macht bei mir z.B. +150 Euro im Monat. Kindergeld bekommst du auch (oder ist das mit oben dabei?) nochmal +150 Euro. Mit 700 Euro kammt man im Monat gut hin, wenn man etwas spart.

    Möglich ist alles.. Vielleicht findet sich auch an anderer Nebenjob, morgens vor der Uni Regale einräumen (auf 400 Euro Basis) z.B., einkaufen bei ALDI, WG Zimmer und et voila..
     
    #10
    User 505, 12 Juli 2005
  11. *sunny*
    *sunny* (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hast du dich schon mal überlegt bzw. informiert über die Bundeswehr zu zustudieren. Es komtm ja drauf an welche Richtung du studieren willst, aber ich würde mich mal erkundigen ob es die Richtung auch da gibt. Hat halt Vorteile und Nachteile. Aber die Vorteile sind eben du bist Offiziersanwärte bei der Bundeswehr, studierst da (hast währenddessen normales gehalt heißt ca. 1300netto ca. bin mir nicht gnaz sicher mit der Zahl aber so um den dreh glaub) und wenn du fertig bist mit Studim hast gleich für paar Jahre einen ARbeitsplatz (weil du ja verpflichtet wärst)

    ok hoffe ich konnte helfen...
     
    #11
    *sunny*, 12 Juli 2005
  12. hirbel
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    nicht angegeben
    man kann auch über die sozialberatung der uni kostenlose oder günstige kredite beantragen
     
    #12
    hirbel, 12 Juli 2005
  13. Nebelrabe
    Nebelrabe (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    93
    20
    Single
    Was möchtest du denn überhaupt studieren? Bei manchen Studiengängen ist es einfacher nebenher zu jobben als bei anderen.
    Ich bin ziemlich lange mit 500 Mücken ausgekommen, es geht also.
     
    #13
    Nebelrabe, 12 Juli 2005
  14. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    bei studenten ist einkommen zwischen 400 und 800 euro nur rentenversicherungspflichtig - und zwar ein anteil von 9,75 % des bruttolohns. das nennt sich "gleitzone niedriglohnsektor". andere steuern oder abgaben fallen nicht an.

    und eben nicht mehr als 20 stunden pro woche während der vorlesungszeit.
    mehr informationen bekommst du auch beim studentenwerk oder bei www.students-at-work.de - nur ist die seite momentan grad nicht erreichbar.
     
    #14
    User 20976, 12 Juli 2005
  15. knieschrammer
    0
    ganz ehrlich, wenn es vom geld her absehbar nicht reichen wird, und du nachher mehr am jobben wie am studieren bist hast du auch nix davon.
    mach lieber ne ausbildung in der richtung die die interessiert, da wirst du sicher glücklicher.

    ps.:ich hab studiert obwohl kein geld da war->mach jetzt ausbildung(anderer bereich) und bin mehr als glücklich!
     
    #15
    knieschrammer, 12 Juli 2005
  16. Céleste
    Gast
    0
    Vielen Dank schon mal für eure zahlreichen Antworten!
    Ihr habt mir jetzt ein wenig die Angst genommen, dass es überhaupt keine Möglichkeiten für mich gibt.

    Bafög habe ich schon mehrmals beantragt und es ist leider nichts dabei rausgesprungen.
    Zurzeit arbeite ich bei Mc Donald`s und verdiene ca. 400 Euro im Monat. Ich weiß, dass man damit (wenn man will) über die Runden kommen kann. Aber ich möchte eben nicht "einfach nur über die Runden kommen" sondern ein "mittelmäßig bis gutes" leben führen. Ich lebe schon seit über 3 Jahren alleine und von 400 Euro im Monat, weil ich auf eine Schule gegangen bin, die weit von meinem Elternhaus entfernt war und es keine andere Möglichkeit gab. Ich habe natürlich keine Lust weiterhin so zu "darben", auch wenn ich weiß dass es anderen noch schlechter geht usw. Das ist aber nicht der Punkt.

    Wie gesagt, stelle ich mir das so vor, dass ich vor dem Studium diese kleine Ausbildung mache und dann als Selbstständige oder Angestellte während des Studiums Geld verdiene. Gilt denn in diesem Fall auch, dass ich nicht über 20 Stunden pro Woche kommen darf? Und werde ich bei einem Verdienst von über 400 Euro dann auch steuerpflichtig? Dürfen Studenten überhaupt in einem Beruf arbeiten oder dürfen sie nur Nebenjobs annehmen?

    Und wie ist das mit dem Stipendium? Bekommen das nicht nur diejenigen, die aus ganz armen Verhältnissen kommen? Oder reicht es, wenn man einen sehr guten Notendurchschnitt hat? Was bedeutet Stependium genau? Heißt es, dass die Kosten für ein Zimmer übernommen werden?

    Céleste
     
    #16
    Céleste, 13 Juli 2005
  17. blackinmind
    Verbringt hier viel Zeit
    115
    103
    4
    Single
    Kommt für dich vielleicht ein Studium an einer BA in Frage? Die haben doch oft Angebote, wo man teilweise in einem Unternehemn arbeitet und teilweise studiert. Soweit ich weiss, bekommt man dann auch sowas wie ein Gehalt.
     
    #17
    blackinmind, 13 Juli 2005
  18. RangerDanger
    0
    Luxuriös bestimmt nicht.

    In welcher Stadt wäre das Studium?

    In einer mittelgroßen Stadt:

    Zimmer im Studentenwohnheim ca. EUR 180 / Mo. incl. Nebenkosten
    Uni-Semesterbeitrag EUR 180 pro Sem., also EUR 30 / Mo.
    Läuft Krankenversicherung über Eltern? Wenn nicht, noch EUR 50 / Mo.
    Unimaterial ca EUR 20 / Mo.

    Bleiben fürs Essen EUR 170 / Mo., mit eigener Krankenversicherung nur EUR 120,-. Das ist schon prekär. Für Kleidung bleibt nix ... da muss man wohl den Bestand von daheim nutzen ....

    NB: Strenggenommen darf man auch als Student soviel wie man will/kann dazuverdienen. Auch EUR 10.000 im Monat. Nur zählt man dann womöglich nicht mehr als Vollzeitstudent. Aber verboten ist es nicht.
     
    #18
    RangerDanger, 13 Juli 2005
  19. lucy
    lucy (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    Single
    hmm, also 400 euro im monat ist schon ziemlich knapp bemessen. und was ist wenn mal was unvorhergesehenes passiert (Krankheit,...) und du kurzfristig geld brauchst oder nicht arbeiten kannst? könnten da dann deinen eltern einspringen?

    und noch was zu den stipendien. es gibt nicht DAS stipendium schlechthin sondern viele verschiedene stiftungen die stipendien vergeben (ich glaub an die tausend in D). viele sind nur für ganz spezielle gruppen oder studienrichtungen. und nur gute noten reichen da meist nicht. oft geht es auch nach engagement, bedürftigkeit, religion oder parteizugehörigkeit..... manchmal vergeben auch städte stipendien. oder es gibt auch sog betriebsstipendien. da fördert dich ein betrieb und du verpflichtest dich nach deinem studium eine bestimmte zeit dort zu arbeiten. kommt aber drauf an was du studierst. such einfach mal bei google - da findet sich bestimmt was passendes. hab ich auch gemacht - und war tage damit beschäftigt passende stifungen zu finden - war aber ne ganze menge. oder gibt es vielleicht einen lehrer der dich bei einer stiftung vorschlagen würde (z.b. studienstiftung des deutschen volkes)? die berechnung der fördersumme ist zwar ähnlich wie beim bafög, aber die freibeträge sind höher oder es gibt zumindest büchergeld (~ 80 euro im monat, je nach stiftung).
     
    #19
    lucy, 13 Juli 2005
  20. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    hier noch mal der link, heute funktioniert die seite wieder:
    http://www.students-at-work.de/UNIQ112126982717478/doc33742A.html

    --> dort kannst du auch ganz konkret nachfragen, wenn die seiten deine fragen zum thema "studium und jobben" nicht beantworten.

    ich versteh nicht wirklich, warum du vorher erst noch eine - zu finanzierende - ausbildung machen willst. gibts in deiner stadt denn gute möglichkeiten, als fußpflegerin und masseurin zu jobben? oder warum grad das? wie lang dauert das? ist das nur ein kurs oder eine richtige ausbildung? du bist ja "erst" 22, aber unbedingt rauszögern solltest du studienbeginn nicht. hast du dich erkundigt, wie viel du als angestellte fußpflegerin/masseurin pro stunde verdientest? lohnt sich wirklich diese ausbildung? zum thema selbstständigkeit weiß ich nicht viel, aber dazu gibt die verlinkte seite auch auskunft.

    wenn du mehr als 20 stunden pro woche jobbst, giltst du nicht mehr als vollzeitstudent, sondern als teilzeitstudent --> relevant für deinen Studentenstatus bei der Krankenkasse! (unterschiede gibts allenfalls bei abend- oder wochenendarbeit, also außerhalb der vorlesungstageszeiten) und mal ehrlich: wann willst du dann noch studieren? ich arbeite an zwei bis drei tagen die woche abends in einer kanzlei als sekretärin, durchschnittlich 5 stunden - und mit 15 stunden jobben bin ich schon ganz gut bedient. wenn ich bis 23 h arbeite, ist es schon zu merken, dass ich am nächsten tag in der bib nicht so fit und frisch bin...

    masseurin ist ja auch körperlich recht anstrengend, oder? weißt du denn schon, was du studieren willst und was du damit vorhast? studierenwollen ist schön und gut, aber grad wenn du dir einen irrtum im fach schlecht leisten kannst, sollte das gut überlegt sein. ggf. mal studienberatung nutzen.

    miesmachen will ich dir das keineswegs, wenn du wirklich studieren willst und dafür die nötige selbstdisziplin mitbringst (meine schwachstelle...), dann kriegst du das auch hin. was hast du eigentlich bislang gemacht, schon eine andere ausbildung? oder wie kommt es, dass du jetzt mit 22 ein studium beginnen wilst? reine neugier...

    gruß
    mosquito
     
    #20
    User 20976, 13 Juli 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kein Geld Studium
Feuerfrau
Kummerkasten Forum
4 Dezember 2016 um 17:29
23 Antworten
Maxmustermannnanon
Kummerkasten Forum
27 Januar 2015
25 Antworten