Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

kein oralsex mehr - nach 15 jahren

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von pantalaimon, 18 August 2006.

  1. pantalaimon
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    Verheiratet
    hallo liebe forums user,
    nachdem wir nun schon 15 Jahre zusammen waren, eröffnete mir meine Frau, daß sie keinen oralen sex mehr machen mag. Ich war sehr enttäuscht, gehörte es bei mir wie selbstverständlich zum sex dazu. Auch war es immer sehr schön, so daß mich dies sehr geschockt hat.
    Auf meine Frage, daß Oralsex doch ein wesentlich wichtiger Teil der sexuellen Seite einer Beziehung ist und sie mir doch vor der Heirat dies hätte sagen müssen, antwortete sie: "Sie habe es noch nie gemocht, aber gedacht, sie könnte sich daran gewöhnen. Sie habe jetzt aber festgestellt, daß sie dies nicht könne und wolle es jetzt nicht mehr."
    Sie will auch nicht mehr von mir geleckt werden, damit sie nicht den psychologischen Druck verspürt, es auch bei mir tun.
    Seit diesem Eröffnung (ist jetzt etwa 4 Jahre) her, hat die Qualität und Quantität unseres Sexlebens erheblich nachgelassen. Erstens fehlt mir einfach dieser schöne Teil des Sex, zweitens fühle ich mich dadurch körperlich minderwertig.
    Einerseits liebe ich sie noch, andererseits leide ich aber sehr unter dieser sexuellen Unterversorgung.
    Es ist mir sehr wichtig, einmal Eure Meinung dazu zu hören. Kann man (frau) nach vielen Ehejahren seine sexuellen Vorlieben ändern? Muß der Partner dies akzeptieren?
     
    #1
    pantalaimon, 18 August 2006
  2. Syber
    Syber (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    627
    103
    1
    vergeben und glücklich
    hättest du sie etwa nicht geheiratet, wenn sie gesagt hätte, dass sie keinen oral-sex will??? ist nicht dein ernst, oder??

    naja,.. es gibt noch andere sachen die man praktizieren kann. oral-sex ist sicher für den mann sehr schön, doch ja..wenn frau nicht will dann hast du das zu respektieren. du wirst sie doch nicht weniger lieben nur weil sie keinen oral-sex mehr haben will, oder??

    mfg
     
    #2
    Syber, 18 August 2006
  3. tigerlady
    tigerlady (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    103
    1
    Verheiratet
    Ihr habt wenigstens noch welchen.:flennen:
     
    #3
    tigerlady, 18 August 2006
  4. pantalaimon
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Verheiratet
    es wäre zumindest ehrlicher gewesen, wenn sie das vorher gesagt hätte. So fühle ich mich doch etwas hintergangen. Wenn man in diesen Dingen nicht ehrlich ist, dann kann man auch auf sex vor der ehe verzichten.
     
    #4
    pantalaimon, 18 August 2006
  5. Schildkaempfer
    Verbringt hier viel Zeit
    511
    101
    0
    nicht angegeben
    Das ist eine blöde Situation. Aber wie hätte sie es Dir vorher sagen können? Sie dachte, sie käme damit zurecht, also konnte es vorher noch gar nicht sagen.

    Jetzt einen Ratschlag zu gegen, ist natürlich schwierig. Akzeptieren musst Du es natürlich, da bleibt Dir nichts anderes übrig. Deswegen muß doch aber die Sex-Quantität nicht leiden. Ich meine, sie hat gesagt, dass sie keine OV mehr haben will, deswegen können doch die anderen Spielarten der Liebe noch Spaß machen. Oder man entdeckt neue. Aber das ist leichter gesagt als getan nach 15 Jahren, auch klar.

    Tja, blöde Situation.
     
    #5
    Schildkaempfer, 18 August 2006
  6. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Warum hätte sie es dir vor der Heirat sagen müssen? Hättest Du sie dann nicht geheiratet? Nicht ernsthaft, oder? Entweder man liebt oder eben nicht. Es gibt doch noch viele andere Dinge die man tun kann.
    Und offenbar hat sie es ja wenigstens versucht. Es scheint ihr nunmal nicht zu gefallen. Was soll sie jetzt tun? Sich Dir zuliebe mit Widerwillen dazu durchringen? Beim Sex sollte man nur Dinge tun die beide Spaß machen.

    Versteh ich nicht, warum fühlt man sich körperlich minderwertig nur weil man keinen Oralsex bekommt?

    Ja, man kann auch nach vielen Jahren einer Ehe seine Vorlieben ändern, oder in dem Fall deiner Frau war es ja nie eine Vorliebe, sie hat es nur Dir zuliebe getan obwohl sie es nicht mochte und hat wohl endlich eingesehen dass man beim Sex keine Dinge tun sollte die man nicht mag.

    Und natürlich musst Du das akzeptieren. Was willst Du sonst machen? Willst Du sie zwingen?
    Wenns Dich so super heftig belastet bleibt ja nur die Möglichkeit des Fremdgehens oder der Trennung. Beides würde aber nur deinen Egoismus und deine Respektlosigkeit beweisen.

    Sorry für die harten Worte. Du solltest lieber froh sein, dass deine Frau so ehrlich war es dir zu sagen anstatt es stillschweigend weiter zu machen.

    Viele Grüße
    Toffi
     
    #6
    Toffi, 18 August 2006
  7. Mewkew
    Mewkew (30)
    kurz vor Sperre
    464
    0
    0
    Single
    15 jahre lange kein problem und dann auf einmal, nein ?! Hört sich für mich etwas komisch an ehrlich gesagt. Das sie dich hintergangen hätte würde ich nich behaupten, daran hat sie bei eurer heirat wohl am allerwenigsten gedacht. Ich würde nochmal versuchen ernsthaft mit ihr darüber zu reden, welche gründe sie für diesen wirklich sehr apruppten stop hat. Für mich hört sich das irgendwie danach an als wäre was dahinter ... keine ahnung vielleicht schauergeschichten von der freundin gehört oder sonst was, rede mit ihr.
     
    #7
    Mewkew, 18 August 2006
  8. zuckerpuppe1
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Single
    Es kann ja durchaus sein, dass deine Frau keinen Spaß am OV hat, hat ja auch jeder seine Vorlieben. Wahrscheinlich hat deine Frau dem Oralsex am Anfang zugestimmt, um dir damit eine Freude zu machen. Wenn sie es allerdings ungerne prakitiziert und keinen Spaß daran hat, nimmt ihr das ja wahrscheinlich auch insgesamt die Lust am Sex.
    Und wenn sie jahrelang etwas gemacht hat, was ihr eigentlich keinen Spaß bereitet, war es für sie einfach an der Zeit, das auch mal zu äußern, bevor sie bald gar keinen Spaß mehr an eurem Sexleben hat.
    Aber darunter sollte euer Sexleben ja auch nicht leiden. Es gibt ja noch viele andere Dinge, die man machen kann, die euch beiden Spaß und Befriedigung bringen. Probiert doch einfach mal etwas neues aus, neue Stellungen oder neue Orte. Das hilft eurem Liebesleben vielleicht wieder auf die Sprünge. Habt ihr denn bisher immer ein mehr oder weniger festes Prozedere gehabt, in dem der OV fester Bestandteil war? Variiert doch einfach mal..

    Und du wirst wohl oder übel akzeptieren müssen, dass du nun auf etwas verzichten musst, was deine Frau nur dir zuliebe jahrelang mitgemacht hat... Du selbst würdest ja auch nicht stillschweigend und voller "Energie" etwas jahrelang machen, woran du absolut keinen Spaß hast, oder?
     
    #8
    zuckerpuppe1, 18 August 2006
  9. tigerlady
    tigerlady (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    103
    1
    Verheiratet
    Ist sie dir wegen irgenetwas böse?
     
    #9
    tigerlady, 18 August 2006
  10. FreeMind
    Gast
    0
    Sry, das finde zuviel der harten Worte. Warum denken einige immergleich es wäre für den Threadstarter überhaupt eine Option seinen Partner zu etwas zwingen zu wollen was er/sie nicht möchte? Jedesmal taucht dieser indirekte Vorwurf mit auf, obwohl niemand davon gesprochen hat. Das find ich echt zum ....

    Ich finde es schon unfair was sie damit ihm macht. Sie ändert einfach so einen grossen und ihm wichtigen Teit der sexuellen Beziehung und erwartet das er dieses so akzeptiert. Das ist nicht in Ordnung, bzw. das dieses nicht ohne Folgen bleibt muss ihr dabei eigentlich auch klar sein. Natürlich kann man seine Vorlieben ändern und natürlich gilt das Selbstbestimmen über seinen eigenen Körper über alles, aber jetzt muss sie auch mit einem neuen Kompromiss der Situation klar kommen.

    Ich weiss ehrlich nicht was man den Threadstarter raten soll. Würde man ihm raten das Gespräch zu suchen, würde sich das nach einer Form das "Bettelns" um etwas anhören. Eine Situation die nicht angemessen wäre und auch nichts bringen würde.

    Du mußt dir selber klarwerden, dass du wohl mit dieser Partnerin dieses nicht mehr erleben kannst. Das solltest du zur Grundlage deiner weiteren Überlegungen machen. Ich halte es für nicht "egoistisch" wenn man seinen eigenen Vorlieben nachgeht und "respektlos" ist das auf keinen Fall. Es ist dein Leben, du mußt entscheiden wie und mit wem du das führen möchtest. Wenn du mit dieser Beschränkung und dem schleichenden "Qualitätsverlust" beim Sex leben kannst und diese Frau mehr liebst als deine eigenen Bedürfnisse dann stehst du für mich auf einem hohen Tron, auf einem sehr hohen und dort ist es recht windig und wackelig.

    @Toffi, mal als "verdrehte" Situation. Was würdest du denken wenn deiner Partner nach 15 Jahren Ehe auf einmal mein er hatte keine Lust mehr auf GV und er hatte auch noch nie Lust darauf gehabt. Würdest du dich dann nicht körperlich "zurückgesetzt" im Sinne von Unatraktiv fühlen? Würdest du nicht zweifeln daran warum er das mit dir die ganzen 15 Jahre ertragen hat?

    Alles Gute, ...

    AleX
     
    #10
    FreeMind, 18 August 2006
  11. AshtrayGirl
    Verbringt hier viel Zeit
    991
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Sieh's doch mal so: Sie hat wenigstens versucht, sich für dich daran zu gewöhnen, da sie ja anscheinend weiß, wie sehr du es magst.

    Was anderes wird du wohl nicht übrig bleiben.
     
    #11
    AshtrayGirl, 18 August 2006
  12. FreeMind
    Gast
    0
    Klar es gibt viele Möglichkeiten, es wird einen neuen Kompromiss geben müssen. Vorher ist sie den Kompromiss eingegangen es anscheinend "ihm zu lieben" zu machen, jetzt ist die Frage was er als Ausweg sucht und ob das ein Kompromiss für die Beziehung werden kann.

    AleX
     
    #12
    FreeMind, 18 August 2006
  13. Britt
    Britt (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    2
    nicht angegeben
    Vielleicht gibt es einen bestimmten Grund für ihre Abneigung und es würde helfen, wenn du dich z.B. vor dem Sex gründlich(er) wäschst oder wenn sie das Sperma nicht schlucken "muss" oder etwas anderes. Darüber würde ich nochmal genauer sprechen. Generell kann ich deine Frustration schon verstehen, ich wäre wenig begeistert, wenn ich für den Rest meines Lebens auf lecken verzichten müsste.
     
    #13
    Britt, 18 August 2006
  14. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    @freemind

    Ich äußere hier meine Meinung und nur weil andere die zum ...... finden ändere ich sie nicht.

    Also nochmal. Mir ging es eigentlich mehr um die Formulierung die der TS verwendet. Er fragt ob er das akzeptieren MUSS.

    Natürlich muss er nicht. Aber welche Möglichkeiten hat er, wenn er es nicht akzeptiert?

    1.) Er redet immer wieder auf sie ein, was wie Du schon gesagt hast als Betteln bei ihm ankommen würde.
    2.) Er zwingt sie dazu (was ich ihm keinesfalls unterstellen möchte)
    3.) Er trifft eine Absprache mit ihr, sich das anderswo holen zu dürfen, sprich eine Art offene Beziehung
    4.) Er geht ihr fremd
    5.) Er trennt sich.

    Das sind die Möglichkeiten die ich da sehe, wobei ich persönlich die 3. bevorzugen würde.

    Natürlich, wenn mein Partner mir nach 15 Jahren Ehe oder Beziehung offenbart, dass er plötzlich etwas nicht mehr möchte was jahrelang Bestandteil der Beziehung war und mir dann noch sagt dass ers noch nie mochte, natürlich wäre ich gekränkt.

    Es wäre aber nicht die Tatsache das er plötzlich keinen GV mehr will was mich stören würde, sondern mehr die Tatsache dass er mir jahrelang was vorgespielt hat weil er es ja noch nie mochte.

    Ich denke schon dass man ihm raten sollte das Gespräch mit ihr zu suchen. Aber nicht auf der Ebene, bitte bitte blas mir wieder einen, sondern eher auf der Ebene was in der Beziehung nicht stimmt. Warum sie ihm 15 Jahre verschwiegen hat dass sie das nicht mag. Anscheinend fehlt da das Vertrauen oder manche Leute sind halt nicht in der Lage einfach ihren Mund aufzumachen. Ich denke dass ein klärendes Gespräch da schon helfen kann.
     
    #14
    Toffi, 18 August 2006
  15. Insomnifier
    Verbringt hier viel Zeit
    181
    101
    0
    nicht angegeben
    Vielleicht hilft es, ein vorurteilsfreies klärendes Gespräch zu führen, darüber, was genau daran unangenehm ist und was den Ausschlag gegeben hat, daß sie es JETZT sagt.
     
    #15
    Insomnifier, 18 August 2006
  16. FreeMind
    Gast
    0
    Ich denke nicht, dass fehlende Hygiene ein Grund hierfür ist. Sie möchte ja generell den Oralverkehr (bei ihm und bei sich) einstellen. Zumal solch ein Vorwurf sicherlich anderes ausgesehen/forumuliert werden könnte.

    Oh, das hast du falsch verstanden, deine Meinung stört mich nicht im geringsten ich finde es gut das du hinter der stehen kannst. Mich stört der immer wieder auftauchende Vorwurf das es einen Option wäre jemanden zu etwas zu zwingen. Niemand redet von einem "Zwang", trotzdem kommt immer wieder dieser Vorwurf, diesmal halt zuerst von dir und deshalb kriegst du es jetzt leider "an den Kopf geworfen".

    6.) Er akzeptiert die Einschränkung seiner Frau zuliebe und kann damit leben.

    Das sind seine Optionen, zumindest auf den ersten Blick.

    Ja, richtig und ich denke das meinte der Threadstarter mit: "..zweitens fühle ich mich dadurch körperlich minderwertig."

    Das stimme ich dir zu. Wenn es ein klärendes Gespräch auf der Ebene geben kann ohne das Vorwürfe im Raum stehen wäre sowas sicherlich von Vorteil. Das würde zum Verständnis der Situation ungemein beitragen, jedoch denke ich nicht, dass es das Problem löst.

    Gruss
    AleX
     
    #16
    FreeMind, 18 August 2006
  17. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Das Problem ist nunmal leider dass es für kein Beziehungsproblem dieser Erde eine allgemeingültige Regel gibt und hier in so einem Forum ist das ohnehin schwer einen vernünftigen Rat zu geben, wenn man selber in so einer Situation noch nicht war.

    Man kennt die beiden Personen ja nicht und weiß auch nicht wie verfahren die Beziehung evtl. schon ist. Als Außenstehender kann man sich natürlich einfach dahinstellen und sagen: Ihr müsst reden.

    Er muss das Thema versuchen anzusprechen und ihr darlegen dass er sich verletzt fühlt weil sie ihm so viele Jahre was vorgemacht hat und das möglichst ohne dabei vorwurfsvoll zu klingen, weil sie sich dann ja erst recht verschließen und denken würde: Dem gehts nur ums eine.

    Aber selbst wenn er das schafft ohne vorwurfsvoll zu klingen würde sie das vielleicht trotzdem so interpretieren.

    Man weiß es nicht, kommt drauf an wie offen die beiden allgemein zueinander sind. Und wenn sie ihm 15 Jahre lang sowas verschweigt scheint es ja mit der Offenheit nicht allzuweit her zu sein.

    Eine Paarberatung könnte da vielleicht schon eher helfen.

    Ich weiß auch nicht, ist halt schwierig.
     
    #17
    Toffi, 18 August 2006
  18. pantalaimon
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Verheiratet
    erst mal danke für die regen Antworten, vielleicht hilft mir die eine oder andere weiter bei meinem Problem.
    einige fragen, ob ich sie nicht geheiratet hätte, wenn sie es mir vor der Ehe gesagt hätte? Hier beginnt doch schon das Problem: Ehrlichkeit. Warum hat sie mir nichts davon gesagt? Sie hat auch bei anderen sexuellen Dingen, an denen ich Interesse hatte, offen gesagt, nein das möchte sie nicht. Ich habe dies immer anstandslos akzeptiert. Offen gesagt, ich habe damit zu kämpfen, daß sie auf sexuellem Gebiet nicht ehrlich zu mir gewesen ist. Und zugegeben: ich habe es nicht bemerkt, daß sie es nur notgedrungen macht. Ich hatte immer den eindruck, daß sie zumindest den oralen sex bei ihr sehr genossen hat.
    auf andere sexuelle spielarten auszuweichen, erweist sich als sehr schwierig. ich habe schon vieles probiert, aber fast alles scheitert an ihrer sexuellen verklemmtheit, die sie aus ihrer erziehung mitbekommen hat. fast alles, was ich vorschlage oder ausprobiere wird abgelehnt oder gefällt ihr nicht. zum beispiel üben wir nur die missionarsstellung aus, alle anderen stellungen mag sie nicht, tun ihr weh, sind unangenehm, usw.
    Ja, wahrscheinlich war oralsex noch das äußerste, wozu sie sich durchgerungen hat und irgendwann wollte sie auch das nicht mehr.
    Und so wird der sex immer seltener und schlechter.

    Hätte sie mir damals vor der ehe offen gesagt, daß sie oralsex nicht mag, wahrscheinlich hätte ich sie doch geheiratet. Aus heutigem Blickwinkel und wissend, wie schlecht sich unser sex entwickelt hat, und auch wissend, daß auch die restliche Beziehung darunter leidet, würde ich sagen, eher nicht mehr. ICh fühle mich inzwischen in der Ehe gefangen wie in einem Käfig.
     
    #18
    pantalaimon, 18 August 2006
  19. bhead
    bhead (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    vergeben und glücklich
    obwohl du mehr als doppelt so alt bist wie ich und du so viel mehr erfahren hast in deinem leben in sachen beziehungen kann ich das trozdem irgendwie echt nach vollziehen.
    ich würde mich auch total beschissen fühlen, wenn meine freundin nach jahren ankäme und sagen würde, dass sie auf ov keine lust mehr hätte, da sie es auch nie gemocht habe! dann ist meiner meinung nach auch nicht das schlimme, dass sie es nicht mehr möchte, aber dass sie es noch nie gemocht hätte. ich würde mich voll miess führen und allen jemals gehabten sex in frage stellen, ober er wirklich schön war. auch ein bisschen dreisst. schwierige situation.
    aber die hauptsache ist du liebst sie!
    viel glück wünsche ich dir . . . wird schon. :zwinker:
     
    #19
    bhead, 18 August 2006
  20. pantalaimon
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Verheiratet
    ich möchte noch mal einige Dinge näher erläutern:
    NAtürlich habe ich sie nach den Gründen gefragt: fehlende hygiene ist nicht der grund, wir duschen uns immer vor dem sex. sie muß mein sperma auch nicht schlucken bzw. mit dem Mund aufnehmen, auch nicht auf dem Körper. All diese Dinge mag sie nicht und ich habe es auch nie von Ihr verlangt. Sie mag es einfach nicht und sie kann es auch nicht genauer begründen, außer daß es Ihr unangenehm ist, meinen Penis in den Mund zu nehmen. Auf die Frage, warum sie nicht mehr von mir gelckt werden möchte, kam die Begründung, daß sie dabei zu feucht wird und sie dann beim Verkehr meinen Penis nicht mehr so stark spüre (ein Schutzbehauptung, wie ich glaube).
    Eine Paarberatung habe ich auch schon vorgeschlagen, zu dieser kann sie sich nicht entscheiden, weil Ihre Scham zu groß ist.
    Sie hat mir auch schon den Vorschlag gemacht, daß ich mir den oralsex woanders hole, aber das ist für mich keine Lösung. Sollte ich eine Frau finden, die mir sexuell das alles bietet, was ich jetzt vermisse, ich denke, dann würde die jetzige Beziehung wohl zerreissen.
     
    #20
    pantalaimon, 18 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - kein oralsex mehr
pinkkitty9
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 Oktober 2016
16 Antworten
stoani
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 August 2016
30 Antworten
texo91
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 August 2013
13 Antworten