Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundschaft Kein Zugehörigkeitsgefühl

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Lunatica, 28 Dezember 2009.

  1. Lunatica
    Lunatica (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    26
    26
    0
    Single
    Hey,

    irgendwie versteht mein Umfeld meine Probleme nicht, daher wollte ich hier mal um Rat fragen.

    Ich bin gerade richtig niedergeschlagen, weil...naja egal was ich tue, ich fühl mich nirgendwo wirklich wohl.
    Ich habe vor einem Jahr circa meine zwei besten Freunde verloren, weil ich mit meinem besten Freund zusammen gekommen bin, das außeinander gegangen ist und der andere sich mehr oder weniger entscheiden musste.
    Natürlich hat er sich nicht klar gegen mich gestellt, aber es hat sich so eingelebt. Wir haben uns immer seltener getroffen und mittlerweile ist mein Kontakt zu ihm ganz abgebrochen.
    Nach dieser Zeit hab ich ziemlich oft das Umfeld in dem ich mich befinde gewechselt, weil ich wieder dieses warme Gefüh haben wollte, dass ich zusammen mit den zwei hatte.
    Ich war mit den unterschiedlichsten Leuten weg und den unterschiedlichsten Cliquen, aber ich hab mich nie sonderlich wohl gefühlt und daher ist der Kontakt auch schnell wieder gebrochen.
    Im Sommer bin ich auf eine neue Schule gekommen und sogar dort ist es dann genauso gekommen.
    Ich hänge immer wieder mit anderen Leuten rum, bei niemanden fühl ich mich wirklich wohl.
    Ich bin aus einem Volleyballverein ausgetreten in dem ich war, wegen eben diesem Gefühl und hab mal was neues probiert (Badminton, Schwimmverein z.B.), aber anstatt dass es besser wird, nimmt das Gefühl, dass ich allein bin stark zu.
    Mit den Freunden die ich habe, werde ich immer unzufriedener, ich finde immer mehr Dinge, die zwischen uns nicht harmonieren, manchmal finde ich sogar Ausreden warum ich früher weg muss oder gar nicht erst kommen kann.
    Dieses Reden über sinnlose Dinge, Filme schauen, Rumalbern, Rumhängen...das ganze ist irgendwie richtig öde.
    Was ich im Moment will ist mich in Wissen zu stürzen, ich will mich mehr auf die Schule konzentrieren, aber irgendwie entwickle ich mich dabei langsam zu einer Stubenhockerin.
    Meine Oma fragt mich immer öfters, ob ich denn nicht raus gehen will, mein Bruder unterstellt mir nur zu Hause zu sein.
    :frown:

    Ich weiß nicht ob ich im Moment einfach nicht die richtigen Leute treffe und mich stark verändere, aber ich will endlich wieder das Gefühl haben, dass ich wohin gehöre.
    Vielleicht habt ihr ein paar Tipps?

    Danke fürs Lesen
    LG
    Janina
     
    #1
    Lunatica, 28 Dezember 2009
  2. Joppi
    Gast
    0
    Naja, ganz ehrlich...17jährige Menschen sind auch unerträglich :zwinker: Daher kann ich dich gut verstehen (nichts für ungut).

    Das ist nunmal eine Zeit in der sich vieles schneller dreht als man es verarbeiten kann und ich glaube nicht einmal, dass du etwas falsch gemacht hast. Bleib am Ball, geh raus und lerne neue Menschen kennen. Wenn ich zurück denke, dann weiß ich nicht, wie oft sich mein Freundeskreis in der Zeit geändert hat, aber es war wirklich oft. Tu mir aber den einen Gefallen und hör auf deine Oma und deinen Bruder :zwinker:
     
    #2
    Joppi, 29 Dezember 2009
  3. Lunatica
    Lunatica (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    26
    26
    0
    Single
    Hey,


    Wie soll ich denn noch Freunde kennen lernen?
    Gut, an Silvester bin ich auf einer Party von einer Freundin, von der ich kaum Freunde kenne, da werde ich bestimmt ein paar kennen lernen und ich hab auch eine alte Bekannte wieder getroffen mit der ich wieder Kontakt aufbauen kann...und das wohl auch tun werde
    Aber es macht mich mit der Zeit echt kaputt und wird verkrampft.
    Und umso mehr tut es weh, dann von dem Bruder zu hören, dass man die ganze Zeit zu Hause ist.
    Vor allem weil es das ist was ich gar nicht will.
    Ich kenn so viele Leute, mit denen ich mittlerweile bereit wäre sofort zu tauschen, halte ich mich aber in deren Nähe auf, z.B. geh ich dann abends mit ihnen weg und rede in der Gruppe, in der sie sich befindet, wrid es mir langweilig, weswewgen ich einfach nur noch das Gefühl weg haben will, dass ich z.B. auch bekomme wenn ich mir einen Film anschaue. Ich verliere das Interesse an ihm bzw bei Menschen an dem Gespräch :frown:

    Danke
     
    #3
    Lunatica, 29 Dezember 2009
  4. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Was für Dinge würden dich denn interessieren?

    Und warum kannst du den Kontakt zu den Menschen von früher, mit dem warmen Gefühl, nicht jetzt langsam wieder herstellen?
     
    #4
    Shiny Flame, 29 Dezember 2009
  5. User 53748
    User 53748 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.188
    133
    59
    in einer Beziehung
    Hi,

    ich hatte auch mal so eine Phase, in der ich lieber zu Haus geblieben bin und gelernt habe. Auch das, Erfolg in der Schule, kann einen richtig glücklich machen und bringt einen beruflich und privat weiter. Mit Freunden sollte man sich nicht unter Druck setzen. Du kannst nichts erzwingen. Ich hatte auch nie den richtigen Draht zu den Schülern meiner Schule gefunden. Irgendwann war ich da froh drüber. Denn ich hab gemerkt das sie einfach die "Falschen" für enge Freundschaften waren. Das das nicht harmoniert hätte, u.a. weil sie mir zu oberflächlich waren etc..
    Ich hab "richtige" Freunde dann über meinen Freund kennen gelernt. (Der mich durchs Internet kennen gelernt hatte....)


    Ich würd mich an deiner Stelle ins Lernen stürzen und Hobbys weiterfervolgen, weil sie dir Spaß machen und nicht, wei du dadurch wen kennenlernen willst. Das kommt dann von ganz alleine. Auch durch ein späteres Studium, Privatparties etc ergeben sich immer neue Bekanntschaften aus denen sich ja auch mehr entwickeln kann :zwinker:. Lass den Kopf nicht hängen und sei offen für neue Menschen.
    Ein bisschen klingt dein Text auch, als würde dich das was die anderen Menschen beschäftigt, was sie tun etc. gar nicht interessieren. Dann ist es nat. schwer ins Gespräch zu kommen, wenn man von vorneherein kein Interesse bekundet. Vielleicht solltest du etwas "toleranter" sein und versuchen die Leute intensiver kennenzulernen bevor du denkst "wieder so ein oberflächlicher Spacko" ^^... (nicht das du das denkst aber zur Veranschaulichung). Lass dich auf die Leute ein, viele sind am Anfang oberflächicher und mehr am rumalbern.
    Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich das Verhalten von Menschen in Gruppen sehr von dem unterscheiden kann, wie sie sind wenn sie alleine sind.
    Sprich: triff dich doch mal mehr zu zweit mit denen, dann sind sie auch weniger am rumalbern und für "tiefere" Gespräche zu haben :zwinker:.
     
    #5
    User 53748, 29 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten