Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • silberblau
    silberblau (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    84
    93
    1
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2007
    #1

    Keine Östrogene mehr -> Einfluss auf Akne

    Hallo zusammen

    Meine Frage geht vorallem diejenigen unter euch an, die ein hormonelles (geht vor allem um Östrogen) Verhütungsmittel abgesetzt haben und dazu Akne hatten.

    Die Sache bei mir ist nämlich die: Ich habe schon ein paar Pillen durchprobiert und merke einfach, dass die Hormone mir nicht bekommen (viele Nebenwirkungen; v. a. immer wieder Migräne, etc.). Ich überlege nun, auf eine Verhütungsmethode umzustellen, bei der kaum Östrogen "drin" ist oder gar ganz auf Hormone zu verzichten.

    Nur: Ich habe seit Jahren Akne und bin gerade dabei, die wieder besser in den Griff zu bekommen. Ich habe Angst, dass die Akne dann wieder "mit voller Wucht" zurückkommt, wenn ich keine Östrogene mehr einnehme.

    Hat jemand von euch Erfahrung damit? Bin gespannt auf eure Antworten. :smile:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Akne.....
    2. Aknemittel
    3. Aknepille
    4. Mehr Östrogene gegen Pilz??!
    5. Cerazette -> Östrogenmangel?
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    19 Juli 2007
    #2
    Es hat eher was mit der antigandrogenen Wirkung mancher Pillen, als mit Östrogen zu tun. Also dem Blocken von Testosteronrezeptoren.

    Welche Pillen hast du denn probiert? Erstmal schauen ob überhaupt ne antiandrogene dabei ist.
     
  • regen_bogen
    Verbringt hier viel Zeit
    971
    103
    1
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2007
    #3
    Bin grade bissch verwirrt... :cry: :smile:

    Wo erfährt man, ob die eigene Pille eine antiangrogene ist?

    Heißt "antiandroge" dann quasi, dass die Pille einem Testosteron (also "Lust") wegnimmt???
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    19 Juli 2007
    #4
    Man muss erstmal zwischen dem weiblichen und männlichen Hormonhaushalt differenzieren. Testosteron wirkt z.B. nicht gleich im sexuellen System. Dementsprechend musst du dir auch keine Sorge machen, wenn du eine antiandrogene Pille hast.

    Sinn dieser Pillen ist das Hautbild und sonstige Problem, die durch einen überschüssigen Testosteronspiegel entstehen, zu verbessern. Hier kommt halt eine antagonistische Wirkung zum Einsatz.

    Und wie man das rausfindet? Packungsbeilage lesen, da stehts idR drin.
     
  • silberblau
    silberblau (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    84
    93
    1
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2007
    #5
    Ja, die Pillen, die ich hatte, waren glaubs immer antiandrogene.

    @ Frantic81: Aber das Östrogen "sorgt" doch für die reine Haut, habe ich gemeint, oder nicht? Dachte mir, dass Verhütungsmittel, die nur Gestagen enthalten, der Haut nichts bringen.
     
  • Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.742
    121
    0
    nicht angegeben
    19 Juli 2007
    #6
    Überleg mal logisch. Wenn Östrogen am Testosteronrezeptor blocken würde, hätte man ja ein schlechtes Hormongleichgewicht im männlichen Körper.

    Die antiandrogene Wirkung wird von Gestagenen vermittelt.
     
  • ringelstrumpf
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2007
    #7
    vielleicht könntest du das absetzen jeglicher hormoneller verhütung auch als chance sehen dem ganzen mal genauer auf die spur zu gehen: sprich 3 monate nach dem absetzen mal einen hormonstatus zu machen und dann zu gucken, ob und was in deinem hormonhaushalt nicht in ordnung ist.

    ansonsten: die mikropille hemmt die funktion der eierstöcke und damit reduziert sie dort die produktion der androgene auf ein minimum. antiandrogenes gestagen hin oder her.

    bei reinen gestagenpräparaten ist das nicht zwingend so der fall, weil sie nicht unbedingt den eisprung verhindern und dadurch nicht so stark hemmend wirken. bei der cerazette sieht das allerdings wieder anders aus. da bekommst du den östrogenmangel dann auch inklusive (man hat zwar auch unter der mikropille einen natürlichen östrogenmangel, weil diese körperfremdes östrogen enthält, aber völliger entzug ist auf die dauer nicht besser).

    also wie man es dreht, hormonelle verhütung hat irgendwo immer einen haken.
     
  • xihix
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    103
    2
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2007
    #8
    Anke habe ich zwar nicht, aber als ich letztes Jahr die Pille (Belara) abgesetzt habe habe ich furchtbar viele Pickel bekommen. Also bei mir hatten die Östrogene in der Tat eine positive Wirkung auf die Haut.
     
  • Numina
    Numina (30)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    20 Juli 2007
    #9
    Nein, die Belara hatte ein antiandrogenes Gestagen. :smile:
    Ist eine Hautpille.
    Jede Pille enthält dasselbe Östrogen, Ethinylestradiol. Dass manche Pillen einen positiven Effekt auf die Haut haben und andere nicht liegt an dem, was sie unterscheidet - dem Gestagen.
     
  • silberblau
    silberblau (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    84
    93
    1
    vergeben und glücklich
    20 Juli 2007
    #10
    Fazit: Das Gestagen kann Akne günstig beeinflussen. Wieder etwas gelernt, danke. :smile:

    Jetzt aber eine weitere Frage: Gesetzt der Fall, ich stelle auf Hormonspirale um (die enthält ja, soweit ich weiss, nur Gestagen), würde das also nicht zu neuen Pickeln führen? Hat jemand Erfahrungen damit (auch, was allfällige Nebenwirkungen betrifft)?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste