Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

keine Freunde - Wieso?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von HelloPussy, 19 April 2009.

  1. HelloPussy
    HelloPussy (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    35
    31
    0
    Single
    hallo,

    irgendwie muss ich mir nun selbst eingestehen, dass ich eigentlich gar keine freunde bzw. keinen freundeskreis habe.

    ich weiß nicht woran es liegt und was ich anders machen kann... wenn ich neue leute kennen lerne, komme ich meist gut mit denjenigen klar (beispielsweise in einem verein usw.), aber es wird einfach nicht mehr daraus.

    was mich etwas verdutzt: wenn ich mal in urlaub bin oder so, finde ich relativ schnell ein paar leute, mit denen ich dann feiern gehen kann. aber zu hause in der schule oder an der uni hatte ich nie so einen kreis, mit dem ich weggehen konnte, sondern wenn überhaupt dann nur einzelne menschen, mit denen meist freizeitmäßig auch nicht viel neben schule/uni lief.

    nun sitz ich nach den ferien wieder hier, alleine - hab wieder nix zu tun am wochenende, kaum einer bemerkt mich. ich war neulich wieder verblüfft, wie selten ich doch überhaupt mit menschen spreche.

    was mach ich hier falsch oder woanders richtig?

    ein umzug ist ja wohl kein ausweg...
    ( Rat gesucht: Ortswechsel sinnvoll für Liebesleben? )
    ... oder doch?

    natürlich muss ich mehr auf leute zugehen... aber auf wen?

    ich schäme mich auch für meine situation und will sie beispielsweise nicht meinem direkten umfeld auf die nase binden... wobei ich jetzt in der uni wenigstens mehr oder weniger unbemerkt alleine bin, und nicht so offensichtlich, dass es jeder mitbekommt wie in der schule.

    könnt ihr mir konkrete Tipps geben?

    danke!
     
    #1
    HelloPussy, 19 April 2009
  2. Auf die Leute, die dir sympathisch sind.

    Bei den Kreis darfst du dann auch ruhig fragen, ob was los ist und wo und wie usw.

    Mag zwar erstmals bisschen aufdringlich wirken, aber sobald die merken, dass du was unternhemen willst, werden die dich dann automatisch einschliessen, vorausgesetzt, du erscheinst ihnen sympathisch.
     
    #2
    Chosylämmchen, 19 April 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wenn du z.B. in einer Vorlesung/in einem Seminar und/oder durch Projekte, Parties und Sport jemanden flüchtig kennenlernst, dann sei du derjenige, der die Leute grüßt, wenn sie dir irgendwo über den Weg laufen, interessiere dich für ihr Leben und mache den ersten Schritt und frage ob sie Lust haben, etwas außer'schulisches' zu unternehmen: Restaurant, Konzert, Kino ... Irgendwann wird man dann ja z.B. auf Geburstage eingeladen und lernt die Freunde der neu-hinzugewonnenen Freunde kennen und so bildet sich nach und nach ein großer, fester, beständiger Freundeskreis.
     
    #3
    xoxo, 19 April 2009
  4. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Man kennt dich aber nicht mehr. Also kannst ja du derjenige sein, der die anderen begrüsst und das Gespräch beginnt. Die Ferien haben ja gezeigt, dass du auf andere sympathisch wirkst. Mach nicht den Fehler und meine, die anderen müssten dich irgendwie entdecken. Du musst dich bemerkbar machen. :smile:
     
    #4
    Luc, 19 April 2009
  5. User 85989
    Meistens hier zu finden
    630
    148
    307
    nicht angegeben
    ich bin genau in derselben situation, das kannst du mir glauben.
    ich weißt, wie sich das anfühlt... die letzten ferien (also weihnachtsferien), da saß ich wirklich die ganzen 14 tage ohne freunde da. war halt nur mit meinen eltern zusammen, als da die feiertage waren. und ich habe mich verdammt nochmal scheiße gefühlt. man sitzt den ganzen tag zuhause, nur am pc und tv und man liest sich dann im internet durch, was andere machen und das macht einen trauriger.

    ab morgen habe ich wieder schule.
    hatte also zwei wochen osterferien gehabt und diese ferien waren total anders als die letzten ferien.
    anfang der osterferien (also vor 2 wochen), da wusste ich, dass es an mir liegt, was an meiner situation zu ändern.

    ich habe mich zusammen gerissen und mich bei einigen leuten gemeldet. habe denen zu verstehen gegeben, dass ich mich gerne mit ihnen treffen möchte. ansonsten war ich noch mit meinem cousin in seiner stadt fahren und habe was mit einem mädchen aus meiner klasse gemacht.

    dann hatte ich mehr mit einem alten kumpel kontakt gehabt, den ich wirklich lange nicht mehr gesehen und gehört habe und er hat sofort vorgeschlagen, zusammen mit seinen freunden (die ich übrigens noch gar nicht kenne... bin da noch etwas schüchtern und ängstlich :schuechte ) feiern zu gehen. das wäre übrigens gestern gewesen, aber durch ein missverständniss ist es nicht dazu gekommen, wird aber sicherlich nächstes wochenende so sein.

    da du dich so einsam fühlst, solltest du unbedingt was an der situation ändern. melde dich mehr bei den leuten, mit denen du "manchmal" was machst. ansonsten bei anderen leuten, die du mal so kennengelernt hast. versuch offener und sympatisch zu wirken und dann kommt alles andere.

    ich weiß wirklich, wie du dich fühlst.
    ich habe seit ca. 1,5 jahren auch keinen wirklich freundeskreis mehr, mit dem ich am wochenende weggehen kann und vielleicht mal grillen, schwimmen etc.
    ich war immer sehr traurig, wenn ich im svz fotos gesehen habe, wo andere leute was mit freunden gemacht haben und spaß dran hatten. und neidisch war ich auch irgendwie.
     
    #5
    User 85989, 19 April 2009
  6. Milchschnitte
    Verbringt hier viel Zeit
    241
    103
    4
    Single
    Hey!
    Ich kann dich auch gut verstehen. Ich kenne ziemlich viele Leute und bin in der Uni auch nie alleine, aber so einen richtigen Freundeskreis habe ich auch nicht.
    Leider habe ich in den letzten Jahren meine bisherigen Freunde ziemlich vernachlässigt, weil ich Uni und meinen Freund einfach wichtiger fand und keine Zeit mehr hatte. Meine frühere beste Freundin wohnt leider 50km weit weg, sodass man sich nur noch sehr selten sieht. :geknickt:
    Ich hätte gerne mal wieder einen richtig festen guten Freundeskreis mit dem man regelmäßig was machen kann, aber es ist in meiner Situation ziemlich schwierig, weil ich in einer anderen Stadt wohne, als ich studiere. Ziemlich ehrgeizig bin und viel Sport mache, auch Vereinssport. Ich finde die Leute dort zwar alle sehr nett, aber mit den meisten hab ich keine richtige Freundschaft aufgebaut.
    Noch dazu bin ich ein ziemlich ruhiger Mensch. Ich gehe zwar offen auch Leute zu, aber es fällt mir schwer feste Bindungen aufzubauen und diese zu pflegen.

    Es tut mir leid, dass ich dir selber keine Tipps geben kann.
    Habt ihr in der Uni Praktikas?
    Dort lernt man immer sehr viele Leute kennen finde ich, weil man so oder so zusammen arbeiten muss. Du müsstest dich dann selber drumkümmern, dass man zusammen mal was unternimmt, wenn man sich sympathisch findet.
     
    #6
    Milchschnitte, 19 April 2009
  7. Bärchen72
    Bärchen72 (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    113
    36
    Verheiratet
    In deiner Stadt gibt es doch sicher ein Stadtmagazin. Dort könntest Du eine Anzeige schalten, dass Du Leute zum Weggehen, Kneipe, Kino, Sport, usw. suchst.
    Oder Du meldest Dich auf eine Anzeige, die jemand anderes dort geschrieben hat. Die wird man sicher gelegentlich dort finden.
    So kommst Du gezielt an Leute, die ebenfalls neue Freunde suchen.
     
    #7
    Bärchen72, 20 April 2009
  8. Cormo
    Cormo (22)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    36
    31
    0
    Single
    Das würde ich eher nicht empfehlen! Ich habe es zwar noch nie selbst gemacht, aber ich weiß von nem Freund, dass du zwar Leute findest, die was unternehmen wollen, diese aber meistens auch nur alleine sind und dasselbe Problem haben wie du!
    Bei einer Anzeige musst du eben bedenken, dass kein richtiger Freundeskreis in die Zeitung guckt und nach Anzeigen sucht, wo Leute nach Freunden suchen...
    Da solltest du dann wirklich noch mit Bekannten mehr unternehmen, sodass sie dich näher kennen lernen!
     
    #8
    Cormo, 21 April 2009
  9. Bärchen72
    Bärchen72 (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    113
    36
    Verheiratet
    Und was ist so schlimm daran, wenn sich Leute, die sonst alleine sind, zusammen tun, um ihre Freizeit gemeinsam zu verbringen?
     
    #9
    Bärchen72, 22 April 2009
  10. w2e3r4123
    w2e3r4123 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    mir geht es auch ähnlich... ich hatte zu Beginn der Studienzeit einen Freundeskreis.

    Leider hat sich dieser Freundeskreis in den letzten zwei Jahren irgendwie von mit entfernt. Ich denke, dass ich die Leute einfach etwas vernachlässigt habe. Jetzt ist es so, dass ich eigentlich nicht mehr wirklich dazu gehöre und selten jemand aus der Gruppe von sich aus auf mich zu kommt. Innerhalb der Gruppe haben sich die individuellen Freundschaften aber verstärkt.

    Ich versuch jetzt wieder bewusster, in der Gruppe Fuss zu fassen. Z.B. gehe ich mehr auf die Leute zu, schreibe mehr sms, rufe an, erkundige mich, wie es jmd. geht. Bislang leider ohne wirklichen Erfolg.

    Ich habe manchmal das Gefühl, dass zwischen den bestehenden teilweise sehr engen Freundschaften kein Platz mehr für mich ist.

    Einen ganz neuen Freundeskreis zu finden ist immer schwierig und ein meiner uni aufgrund von Größe und nach vier jahren mittlerweise sehr gefestigten strukturen quasi unmöglich.

    Habt Ihr eine Idee, was ich noch machen kann, um mich wieder besser zu integrieren?
     
    #10
    w2e3r4123, 22 April 2009
  11. Bowlen
    Bowlen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    121
    0
    Single
    Meine Erfahrung ist, dass es schon nach den ersten Wochen an der Uni unheimlich schwer ist, sich in die zuerst geknüpften Gruppierungen einzumischen. Grüppchenbildung entsteht schnell und fest. Wenn du in der ersten Zeit noch zu schüchtern bist, auf die Leute zuzugehen oder an die "falschen" gerätst, die neben dem Universitätsbetrieb wenig Wert darauf legen, viel private Zeit mit dir zu verbringen, bist du schon auf verlorenem Posten.

    Der größte Fehler, den man machen kann, ist nicht von Anfang an in einer WG unterzukommen. Dadurch bauen sich enorm viele Kontakte auf, darunter auch ernste. Wenn man sich eigentlich nur an der Uni mit einigen Leuten gut versteht, dann werden das auch selten gute Freundschaften. Und es bedeutet auch nicht unbedingt etwas, wenn man dann auf Geburtstage eingeladen wird oder so. Meistens wollen die nur die Bude voller haben und laden dann diejenigen ein, mit denen sie im universitären Alltag ganz gut klarkommen. Alleine Freundschaften zu finden ist nach dem Kindesalter schwierig. Man braucht immer andere, die einen in andere Kreise hineintragen - entweder ein Partner, Mitbewohner, etc.. Über Leute, mit denen man sich nur so ganz ordentlich versteht, entstehen keine Freundschaften.
     
    #11
    Bowlen, 27 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - keine Freunde
deviouz
Kummerkasten Forum
6 Oktober 2016
12 Antworten
Pitry
Kummerkasten Forum
27 September 2016
6 Antworten
FurryLizard
Kummerkasten Forum
7 September 2016
4 Antworten