Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Keine Lust mehr auf alles

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Glückskätzchen, 20 November 2005.

  1. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo liebe Leute,

    nach langem Nachdenken, was mir persönlich eigentlich gar nicht gut tut :grin:, bin ich zum Entschluss gekommen, keine Lust mehr zu haben. Mir bringts absolut nichts, jeden Tag in die Schule zu gehen, mein Durchschnitt hat sich drastisch verändert zum Schlechteren (so vergleichsweise ungefähr: von 1,5 auf vll. 2,3), besonders jetzt, wo es ins Abitur eingeht. Ich habe viele außerschulische Aktivitäten, die lenken mich ab, daher bin ich aber auch immer im Stress und habe auch wenig Schlaf, was mich nicht sonderlich stört.
    Nun, wie man nur in meinen anderen Threads lesen kann, hatte ich aber schon 2 Nervenzusammenbrüche mit ohnmachtsähnlichen Anfällen. Aber meine Eltern wollen mich auch nicht zum Psychologen schicken, wovon meine Ärztin gar nicht mehr absehen kann - ich würd meinen, meine Eltern würden sich für ihre Tochter schämen, obwohl sie doch "so ein gutes Kind ist" (quasi in der Familie die schulisch Leistungsbeste, enagagierte und so). Ich brauch aber definitiv 'nen Psychologen, das stell ich immer wieder fest.
    Es gibt einen verdammten Menschen auf der Welt, einen, dem ich alles sagen würde, weil ich nur ihm vertraue. Ich habe weder Vertrauen zu meinen Eltern, noch zu Freunden oder sonstirgendwem. Aber ich kann von meinen Eltern aus den noch nicht mal sehen, weil sie das nicht wollen (er wohnt in MeckPomm, ich in Sachsen-Anhalt). Also muss ich wieder selbst damit fertigwerden.
    Eine Variante wäre ein Freund. Nach nun versuchten Möglichkeiten, bei denen eine gestern beispielsweise wieder zerbrochen ist (nach 7 Monaten Annäherung), geb ich es auch langsam auf. Ich hab keine Lust in der Disco jemanden zu suchen und langsam glaub ich auch, ich bin leicht ersetzlich, was mir Beispiele zeigen. Und jedes verdammte Mal darf ich dann des Glückes einer Bekannten/Freundin zusehen und sage mir jedes Mal: mit mir hätte es sicher besser geklappt. Entweder lästert das Mädel, macht den runter vor anderen, streitet sich dauernd, bringt null Verständnis, verarscht ihn nur... hallo? Langsam glaube ich nicht mehr an all die Sachen, an das Glück. Ich beschreibe mein Glück darin, dass ich nachdenken darf über die schlechten Dinge der Welt. Ich bin weder pessimist, noch irgendwie schlecht drauf; ich bin extremer Optimist und dennoch ärztlich beschrieben in einer Depression, die ich aber nicht mit Johanniskraut oder so beheben will. Das wäre für mich, als würde ich einfach alles mal für ein paar Stunden wegschieben, danach gings auch nicht besser.
    Früher, als ich so 13 war, hatte ich schonmal ein Messer in der Hand, aber ich hab nichts getan, weil mich der oben genannte vertraute Menschen davon abhielt. Ich habe mich immer gefragt, wie ich so dumm gewesen sein konnte, überhaupt auf den Gedanken zu kommen. Heute frage ich mich eher, was es bringen würde, wenn ich weiterlebe, und was wäre, wenn nicht.

    Danke fürs Lesen, wer bis hier angekommen ist. Ich glaub ja irgendwie, mir kann keiner so wirklich helfen. Höchstens die verdammte Zeit, die mich endlich 18 werden lassen soll, wenn ichs denn erreich.
     
    #1
    Glückskätzchen, 20 November 2005
  2. WOLF359
    WOLF359 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    321
    101
    0
    Single
    Off-Topic:
    liegt das am wetter das alle druchdrehren :smile:


    hi erstmal
    also ich glaub du mutest dir einfach zuviel zu.
    du sagst selber das du viel ausserschuliche aktivitäten hast und unter stress steht. das ist nicht gesund und der schlafmangel tut das übrige. ich vermute mal das du deswegen auch deine zusammenbrüche hattest oder ??
    mach mal halb lang nicht so viel ausserschulich das abi vordert doch erstmal genug zeit.
    stell dein leben doch mal etwas um such dir was wo du die sele baumeln lassen kanst für 1-2h.
    Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug. (Albert Einstein)
    das du deinen elis nichts sagen willst/kannst ist irgendwie in den Alter normal.
    und das mit den gehirnklempner :rolleyes2
    über leg mal selbst du hast doch schon deine probleme festgestellt also ändere sie
    ABER OHNE MESSER
    jede depresion geht vorbei wenn man nur will, achso wenn du eine hoffnungsloser optimist wärest hättest du keine depri :zwinker:.

    fazit gönn dir ruhe und es wird besser
    der mensch brauch nicht umsonst 6-7h schlaf am tag zum relexen des gehirns
     
    #2
    WOLF359, 20 November 2005
  3. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Hey, kann mir so gut vorstellen wie du dich fühlst. Mir gings ne zeit lang mal ganz ähnlich. da hab ich mir auch viel zu viel zugemutet, auch wenn ich das alles sehr gern gemacht hab, hat mich des total fertig gemacht.
    Ich hatte zwar nie ne ärztliche Bestätigung dafür, aber deswegen gings mir fast genauso dreckig.
    LAss dich nicht unterkriegen... solche Phasen kommen und gehen, und es wird ganz sicher besser werden.
    Auch du wirst irgendwann jemanden finden mit dem du über alles reden kannst... ganz sicher!! :smile: War bei mir auch so... irgendwann wirds leichter und dann fühlst du dich wieder besser.
    Versuch doch mal diesen Freizeitstress ein bisschen zu reduzieren und versuch Leute zu finden zu denen du Vertrauen haben kannst. Kommt natürlich nicht von heute auf morgen...
    Und in der Disco irgendnen kerl suchen.. nein nein, dass is auch ned so der richtige Weg.
    Ich wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und Glück, dass du bald aus dieser dunklen Phase herauskommst... wenn nicht alleine, dann probiers soch wirklich mit fremder Hilfe von nem Psychologen. Und wenn deine Eltern da dagegen sind, würde ich ihnen deinen Standpunkt schildern und ihnen klar machen, dass du denkst dass du es alleine nicht schaffst. Denke nicht dass sie dann noch nein sagen und es ist ganz bestimmt nicht verwerflich sich fremde Hilfe zu holen!!!
    Alles Liebe für die zukunft!! :herz: :knuddel: :herz:
     
    #3
    User 48246, 20 November 2005
  4. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kann nur leider nicht ruhig bleiben. Wenn ich mir einen Film in Ruhe ansehe, dann denke ich, ich könnte ja jetzt eigentlich weiterarbeiten. Liege ich schon 23 Uhr im Bett, denke ich, ich könnte mein gelerntes noch festigen. Liege ich 0 Uhr im Bett, sehe ich, dass ich schlafen sollte, kann es aber nicht.

    Nur weil ich Optimist bin, heißt das nicht, dass man nicht in eine Depression verfallen kann. Ich sehe in allem etwas optimistisches. Aber was ist denn, wenn man alles noch so optimistisch sieht, aber es dennoch nicht gut ist, weil nämlich die Zustände gar nicht gut sein können? Also ich will damit nur sagen, dass ich um einiges positiver denke, als viele aus meinem Umfeld. Ich bin diejenige, die sie oft wieder zu guten Gedanken bringt. Ich habe immer einen Ausweg für andere gefunden und ich habe auch immer allen versucht die gute Seite zu zeigen. Das kann bei meinem Umfeld und den sozialen Kontakten funktionieren, muss aber nicht bei mir. Meine Umstände sind mittlerweile so heruntergekommen, dass ich zwar etwas positives sehe, dass gut gegenüber dem schlechten des Umstandes ist, aber dennoch nicht als gut im allgemeinem Sinne gilt.

    Ich habe keine materiell schlechten Umstände. Meine Eltern sorgen schon dafür, dass ich weggehen kann und das ich hier zu Hause viele Möglichkeiten besitze. Doch der Fakt, dass das nicht reicht, scheint man nicht zu sehen. Und ich konnte es auch in den letzten Jahren nicht ändern. Mir ist einfach schon zuviel widerfahren.

    Und wenn jetzt jemand verstanden hat, was ich meine, dann seid ihr gut :grin:

    PS: Um mal auf Mitzies Antwort ein Kommentar abzugeben: Das ist keine Phase, die jetzt erst 2 Monate oder sowas ist. Diese Phase beschäftigt mich schon Jahre lang. Und ich habe Jahre lang versucht dagegegen anzukämpfen, habe jede Möglichkeit ausprobiert. Wäre es eine Phase, dann wär ich extrem froh... und dankeschön!
     
    #4
    Glückskätzchen, 20 November 2005
  5. Starla
    Gast
    0
    Ich erkenne mich in Deinen Worten wieder...

    Prinzipiell ist Schlaf sehr wichtig, ohne ausreichende Regeneration wirst Du noch unruhiger und Du hast auch keine Kraft, Dich Deinen Problemen zu stellen.

    Es ist sehr wichtig, dass Du so bald wie möglich einen Psychotherapeuten aufsuchst. Warum genau sind Deine Eltern denn dagegen? Mal davon abgesehen brauchst Du doch nicht ihre Zustimmung?

    Ich glaube nicht, dass Du ohne (professionelle) Hilfe aus dieser verfahrenen Situation wieder herausfinden wirst - Deine (destruktiven) Denkstrukturen sind schon zu gefestigt.
     
    #5
    Starla, 20 November 2005
  6. Zufällig generierter Name
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    Schlafentzug ist eine Behandlungsmethode gegen Depressionen. Abgesehen davon kann man auch als hoffnungsloser Optimist Depressionen bekommen.


    @Glückskätzchen
    schon gelesen?
    Hört sich mir fast an, wie chronische Überforderung bei gleichzeitiger Angst, etwas zu verpassen. Vielleicht solltest du deine Kräfte nicht derart strapazieren und dich auf eine oder zwei Sachen konzentrieren. Dann verbessert sich auch das Ergebnis und der Spaß daran.
     
    #6
    Zufällig generierter Name, 20 November 2005
  7. Renner
    Gast
    0
    Scheint als wäre die schule das druckmittel wieso du nicht mehr zur ruhe kommst.prüfungsangst würde ich mir nicht machen wenn du weißt das du alles für ein gutes resultat versuchst.hab auch früher die zeit herbeiersehnt,wo die prüfungen alle weg sind.aber glaube mir wenn du dich das jahr über immer schön anstrengst und auch mal sagst okay jetzt mach ich mal pause dann schaffst du das mit links.haben schon soviele geschafft,da schaffst du das auch.am besten du suchst dir ein hobbie an der fruischen luft,wie laufen oder radfahren(ideal natürlich in vereinen,weil du da auch mal nette leute kennenlernst) und du wirst sehen,dass du gleich viel entspannter bist.
    und leg dir feste zeiten fest,indem du sagst halbelf abends ist schluss mit stress,weil dann geht dein körper in eine erholungsphase über.

    und mit nem freund würde ich mir auch keine sorgen machen.hab meinen ganzen verkorksten freundeskreis abgeschüttelt,stand allein da und bin auf die leute wieder zugegangen...und siehe da...es gibt noch echte freunde auch wenn man sie lange suchen muss

    alles wird gut

    mfg renner
     
    #7
    Renner, 20 November 2005
  8. N@$!r
    N@$!r (32)
    Benutzer gesperrt
    383
    0
    0
    Single
    ob du es glaubst oder nicht mir egal,aber schlaf im leben ist sehr sehr wichtig,zum beispiel in traum verarbeitest du den altag,wenn zu wennig schlaf ist macht dein körper es auf zeit nicht mehr mit!

    was es bringt kann keiner dir sagen und nur du kannst es selber entscheiden,aber ich kriege die krise man,ich habe eine person sterben sehen die wollte weiter leben und schwaffelst du hier für einen flax man,denk mal über das leben nach es kann nicht alles bunt laufen oder,es sind immer probs da egal welche ohne probss wäre das leben zu einfach man,denk doch nicht drüber nach was wenn nicht und son bla man komm mal kla jetzt und leb weiter....

    kein kommentar mehr.
     
    #8
    N@$!r, 20 November 2005
  9. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @ Zufällig generierter Name
    Der Artikel beschreibt einiges, danke. Aber ich bin nicht zwischen 25 und 35 Jahre alt, also haut das nicht ganz hin. Immerhin bin ich noch auf dem Gymnasium, auch wenns vielleicht schon Startsymptome wären. Übrigens haben alle meine außerschulischen Aktivitäten etwas mit dem gleichen Traumberuf zu tun: Journalismus. Da liegt der Knackpunkt, ich kann mit nichts aufhören, alles ist mir gleichwichtig ...

    @ Renner
    Meinen Freundeskreis hab ich schon oft gewechselt, hat nur nie viel gebracht. Ich fühl mich manchmal nur zu durchdacht, so schlimm sich das anhören mag. Ich denke oft viel weiter als meine Freunde, komme auf ganz andere Punkte, weil ich alle Punkte durchgehe. Und das führt oft zu Komplikationen.
    Meine Prüfungen versuch ich momentan zwar gut hinzubekommen, mache mir aber auch nicht extreme Angst. Meine Matheklausur folgte mit 02 Punkten (=5). Leider gehts nicht besser, ist ok. Habe mich nicht derb drüber geärgert.

    @ N@$!r
    Kein Schlaf macht dumm, ich weiß. Gelerntes wird im Traumschlaf auch gefestigt, genauso wie die Verarbeitung des Alltags. Ich weiß diese Dinge, allerdings habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, wenn ich halt über 1 Monat mal versucht habe, min. 7-8h zu schlafen. Deshalb wieder dahin zurück.
    Ich kann auch nichts dafür und es tut mir leid, wenn du eine Person hast sterben sehen, die leben wollte. Aber es gibt immer unterschiedliche Umstände. Du kannst nicht von einer allgemeinen Situation ausgehen, genau deshalb vertrau ich das auch keinem an. Diese Reaktionen sind nämlich sinnlos. Damit nimmt man einem eher den Mut, als ihn zu geben. Das beachtet man dabei anscheinend nicht. Schon mitgekriegt?
     
    #9
    Glückskätzchen, 20 November 2005
  10. N@$!r
    N@$!r (32)
    Benutzer gesperrt
    383
    0
    0
    Single
    ich verstehe es nur nicht wie kann man sich das leben so schwer machen es ist doch schwer genug,ich mein ein Psychologe kann dir dabei helfen auch wenns dumm klingt,aber der hört sich genau deine probs alle an!

    versuch doch mal positiv ins leben zu schauen,leb einfach in den tag hinein,ich weiß es ist schwer,ich frag mich auch oft was fürn scheiss leben und bla aber wir leben nunmal und versuchen das beste raus zu machen oder?!
    versuch doch einfach dein bestes zu geben,guck nach vorne und nicht nach hinten !!

    du bist eher die sorte mensch die auf die uhr guckt und sich alles ausrechnet was morgen passieren kann und was passiert ist,versuch doch deine lebeneinstellung zu ändern .....

    übrigens habe ich dieses jahr noch viel härtere rückschläge als du erliten,die sind einiges härter glaub mir ,aber ich dachte ne zeitlang das darf nicht wahr sein und son bla,ich wollte auch nicht mehr irgendwann,aber mach einfach das beste raus,ich machs genauso!
     
    #10
    N@$!r, 21 November 2005
  11. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also, N@$!r, als erstes: Wie kannst du bitte behaupten, dass du dieses Jahr mehr Rückschläge erlitten hast...? Ich will überhaupt nicht das Gegenteil behaupten, dass ich mehr erlitt, aber woher willst du das wissen? Weil ich jetzt ein Millionstel da oben niedergeschrieben habe? Oder vielleicht hast du meine anderen Threads gelesen, in denen dann zwei Millionstel stehen? Du solltest aufpassen, denn so einfach würde ich das an deiner Stelle nicht sagen. Außerdem: jeder Mensch nimmt es seinen Umständen und Empfindungen gleich. Was ist mit den Leuten, die noch Monate einer Person nachsehen, weil sie mit demjenigen Schluss gemacht hat? Einer kommt schneller damit klar, andere nicht. Das ist kein konkretes Beispiel, sondern einfach nur mal zum Überdenken da.

    Wie man sich das Leben so schwer machen kann? Ist doch ganz leicht, meinst du nicht... es ist schwer genug, nein, denn es ist nur so schwer, wenn man es sich schwer macht. Das Leben ist leicht. Fürs Leben an sich tust du ja nicht viel, für deine Zukunft tust du etwas. Ich bin kein Mensch, der auf die Uhr guckt. Ich bin kein Mensch, der viel plant, nicht mehr. Denn das hat mich einfach nur verrückt gemacht. Heute wünsche ich mir das zurück, ich war wenigstens selbstsicher, etwas fröhlicher und konnte sehen, wofür mich die Menschen beneiden, genauso wie ich andere beneide. Ich habe mir das Leben theoretischerweise selber so gelegt, denn nichts ist Zufall - ich habe eine sehr offene Art zu der ich stehe, jedoch wird sie von den Menschen seltsam aufgenommen. Keiner weiß, wieso ich so reagiere, da es viel positiver ist als erwartet. Und jedesmal bekomme ich verwunderte Augen. Ich habe keine Lust, mich zu ändern; habe aber auch keine Lust, so weiter zu leben. Wieso also? Ich sehe nicht derb nach hinten. Ok, ich würde eine Sache in meinem Leben anders machen, allerdings sind es Dinge, die ich nicht ändern kann, akzeptiert. Was geschehen ist, ist geschehen, kein Problem. Fehler sind bei mir nicht Fehler, sie sind Hilfen. Sie zeigen mir, was ich anders machen muss.

    Ich mache halt schon das Beste draus, doch es wird einfach nicht gut.
     
    #11
    Glückskätzchen, 22 November 2005
  12. Jack80
    Jack80 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    810
    101
    1
    nicht angegeben
    Bleibt am Ball und lass den Kopf nicht hängen und hör auf alles negativ zusehn!
     
    #12
    Jack80, 22 November 2005
  13. summerfeeling
    Verbringt hier viel Zeit
    108
    101
    0
    Single
    Festige deine Psyche und werde ruhiger!


    daran musst du arbeiten und zwar dein ganzes leben. meiner meinung nach einer der wertvollsten eigenschaften, die ein mensch in der heutigen stressigen welt besitzen kann. das schwierige daran ist vor allem, dass es nicht von heute auf morgen geht, sondern zeit braucht. vor allem für ungeduldige menschen relativ schwer. ich persönlich möchte relativ schnell probleme aus der welt schaffen, plane die meisten sachen die meine zukunft betreffen relativ ordentlich, mache mir um dieses und jenes meine gedanken und so weiter. das ist ja an sich nicht verkehrt, aber man belastet sich selber viel mehr, weil man hohe erwartungen an sich selber stellt und viele dinge, die andere als unwichtig ansehen, sorgfältig erledigen will. es gibt auch die sorte von menschen die einfach so in den tag hineinleben, ihre entscheidungen aus dem bauch heraustreffen und damit hat sichs dann. ich bin halt nicht so einer und finde das auch gut so. aber die belastung die sich dadurch mit der zeit vor allem für die psyche aufbaut ist relativ groß finde ich. und diese belastung wirkt sich genauso auf den körper aus und verursacht vor allem stressbedingte leiden. zumindest ist es häufig so, denn in der heutigen welt musst du "funktionieren", sonst ist man zu wenig zu gebrauchen. und das ist vor allem für menschen mit schwachen nerven umso anstrengender.
    wer kann denn heute noch richtig abschalten? das kann doch fast keiner mehr, weil man demnächst ne prüfung, ein wichtiges meeting oder sonstige wichtige termine hat.

    und genau das gilt es zu trainieren. man muss lernen ruhig zu bleiben, abschalten zu können und stress zu bewältigen ohne gleich innerlich kaputt zu gehen. es ist klar, dass man genug schlafen, sich ausgewogen ernähren und sport machen sollte etc, aber zum einen ist das nicht immer möglich. vor allem genug schlafen ist oft schwer :smile:
    zum anderen bin ich echt der meinung dass die psyche sehr viel dazu beiträgt wie man sich fühlt und aufgaben meistern kann.

    hab da ganz gut an mir gearbeitet und mir hats geholfen. war zwar vorher auch halbwegs nervenstark, aber ich merk dass ich mich köperlich wohler fühle und belastbarer geworden bin. außerdem bleib ich auch in stressigen situation ruhiger und das gibt einem einfach mehr kraft. man geht lockerer durchs leben, sieht viele dinge nicht mehr so ernst und hat einfach mehr freude dran. zumindest isses bei mir so.

    mfg
    summerfeeling
     
    #13
    summerfeeling, 22 November 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Keine Lust mehr
MadelineS.
Kummerkasten Forum
11 August 2016
8 Antworten
BreinFac
Kummerkasten Forum
1 August 2016
9 Antworten
Fly
Kummerkasten Forum
25 Januar 2016
8 Antworten