Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

keiner verstehts - spinn ich wirklich?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von sonja2710, 19 Januar 2006.

  1. sonja2710
    sonja2710 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich bin 19, habe gerade mit studium angefangen, ... es spricht einfach einiges gegen ein Kind. Ich bin ungewollt schawanger geworden und hab das Kind dann recht früh (jetzt kurz vor Weihnachten) verloren. Es sagen mir alle, es ist gut so, weil das überhaupt nicht passen würd und doch hätte ich es wollen. Ich würde es am liebsten sofort wieder versuchen, aber irgendwie kann mich keiner verstehen. Ich hab mich gefreut... wenn ich das wem sag, kommt dann immer nur verständnisloser Blick und ein Kommentar wie "spinn doch nicht, jetzt, freu dich, war eh super uingünstig ..." Irgendwie kann keiner verstehen, dass ich mir jetzt einfach trotzdem das Kind wünschen würd. Ist das wirklich so verrückt? Ich wollte auch davor schon ein Kind, mir war aber klar, dass das grad ungünstig ist und ich noch ein wenig warten werd. Jetzt hab ich aber (weils ja eingetreten ist) drüber nachgedacht und war der Meinung, es müsst funktionieren... Wieso versteht keiner, dass ich mich über einfach über den Verlust nicht freuen kann? Ist das so unverständlich, dass ich mich über ein Kind freuen würd?
     
    #1
    sonja2710, 19 Januar 2006
  2. sternchen17
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    101
    0
    vergeben und glücklich
    also ich finde das nicht so abwegig...würd in deinem fall wahrscheinlich genauso denken..klar is das sehr ungünstig jetzt ein kind zu bekommen...aber da du ja schon schwanger warst und dich mit dem gedanken angefreundet hast hast du dich auch auf das/ein Kind gefreut...ist also eig normal das du jetzt dieses bedürfnis verspürst ein kind auf das du dich gefreut hast zu bekommen...kann nichts tun gegen die meinung deines umkreises aber naja denk dran ich kann dich verstehn ;D

    lg sternchen
     
    #2
    sternchen17, 20 Januar 2006
  3. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Deine Mitmenschen haben ja wirklich überhaupt kein Mitgefühl! Wissen die überhaupt wie man sich fühlt, wenn man ein Kind verliert? Du bist keinesfalls verrückt, ich kann das schon verstehen wie du jetzt denkst. Es geht ja nicht darum, dass du jetzt sofort ein neues Kind haben musst aber ich denke, so etwas ist ein totaler Schlag, auch wenn das Kind ungewollt gewesen wäre... man baut ja trotzdem eine Beziehung zu dem Baby im Bauch auf und ich kann es überhaupt nicht verstehen wie Menschen sagen können, dass es gut so war, dass du es verloren hast :angryfire

    Mach dich nicht verrückt!
     
    #3
    User 37284, 20 Januar 2006
  4. sonja2710
    sonja2710 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Sie sind halt der Meinung, dass man so jung keine Kinder bekommen sollte und dass man sich sein Leben damit ruiniert. Außerdem ist das alles ziemlich schnell gegangen. Irgendwie nimmt keiner das wie ein Kind. So nach paar Wochen, wirklich groß ist es ja nicht, paar Zellen... und doch bin ich so seltsam schon bei einer befruchteten Eizelle das mit beginnendem Leben zu assoziieren.

    Ich wollte das Kind auch schon vorher. Ich war der Meinung, ich wüsst nicht, wie ich das erklären sollte, jetzt absichtlich schwanger zu werden. Ich war der Meinung, wenns aber doch passiert, freu ich mich drüber. Ich habe einfach bis jetzt nicht versucht mir zu überlegen, obs nicht doch möglich wäre, es war nur der Gedanke da, eben, vielleicht passierts ja ... Irgendwie hab ich mir schon gewünscht, dass da mal was bei der Verhütung daneben geht, oder wir einfach nicht vorsichtig genug sind. Jetzt hab ich, nachdem ich schwanger war, doch drüber nachgedacht wies wär, und wie man mit der Situation klarkommen könnte. Natürlich hab ich auch Angst vor der Zukunft gehabt, aber ich war zuversichtlich, dass wir das gemeinsam schaffen werden, so schaffen, dass es dem Kind gut geht.
    Weiß nicht, ob mir nicht mehr das zu schaffen macht, dass ich mir das Kind gewünscht habe und jetzt weiß ich, dass ich noch ein paar Jahre werd drauf warten müssen. Vielleicht wärs ja einfacher, wenn ich das jetzt nicht als die einzige Chance sehen würd, die halt daneben gegangen ist.
     
    #4
    sonja2710, 20 Januar 2006
  5. eine_elfe
    eine_elfe (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    758
    101
    0
    Verlobt
    also das ist ja mal unverschämt, dass dir deine leute sagen, du sollst dich freuen! :eek:
    ich versteh dich total, aber ich würde es im moment auch lassen, zum einen, weil du evtl. psychisch noch sehr belastet bist und irgenwie "ersatz" suchst oder so und zum anderen, weil es halt wirklich ungünstig ist. wir wollen auch ein baby, aber es ist halt mist mit dem studium. warte wenigstens bis zum ende des grundstudiums.
    alles gute für dich!

    (wenn ich fragen darf, wie ist das denn passiert?)
     
    #5
    eine_elfe, 20 Januar 2006
  6. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    @sonja...du solltest auf keinen fall versuchen jetzt gleich noch ein baby zu bekommen...
    ich kann dich gut verstehen ich denke genauso wie du ich steck zwar mitten im studium aber über ne schwangeschaft würde ich mich echt riesig freuen...trotzdem weiß ich das ich das studium mit kind nich schaffen würde...und deswegen warte ich...als ich 18 war wurde ich auch ungewollt schwanger und hab das baby verloren...der frauenarzt hat mir dann hinterher gesagt das ich schwanger ...und ich hab oft gedacht das ich es so gern nochmal versuchen würde...aber das bringt dir nicht das baby zurrück was du verloren hast...
    lass deine seelischen wunden erstmal heilen...und wenn du und dein freund soweit seit probiert ihrs nochmal...

    gruß schaky
     
    #6
    Schaky, 20 Januar 2006
  7. ...oleander...
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    17
    vergeben und glücklich
    Hallo...

    Es ist nie schön zu hören, wenn jemand ein Kind verliert. Ganz nüchtern betrachet ist es häufig so, daß ein Kind vom Körper abgestoßen wird, wenn es nicht gesund ist, z.B. einen schweren Gendefekt hat, und ohnehin kaum überlebensfähig ist. Ob es bei Dir so war, darüber kann man nur spekulieren (oder es auch einfach lassen, denn es hilft kaum.)

    Die Aussage "ist doch gut, du bist noch viel zu jung" finde ich geschmacklos!

    Über "den richtigen Zeitpunkt" für Kinder läßt sich trefflich diskutieren. Aber entscheiden muß jeder für sich selbst. Deiner eigenen Aussage "es spricht einiges gegen das Kind" kann man genauso entgegnen "es spricht einiges für ein Kind".

    Mit Kind würde sich Dein Leben in eine andere Richtung bewegen als ohne. Ohne Kind gehst Du (wie viele) den "klassischen Weg". Schule - Ausbildung / Studium - Beruf - Haus - Kinder. So oder so ähnlich.

    Mit Kind läuft es anders ab. Es gibt durchaus die Möglichkeit, auch mit Kind zu studieren. Einige Universitäten bieten Kinderbetreuung während der Vorlesungen an, es gibt Tagesmütter, Krabbelgruppen oder die Großeltern. Es gibt die Möglichkeit, das Studium zu unterbrechen oder zurückzustellen, und in 3 bis 4 Jahren wieder aufzunehmen. Dann bist Du 23, und gehörst immer noch zu den jüngeren Studenten...

    Was jetzt "besser" oder "schlechter" ist, das wird niemand sagen können. Das "was wäre wenn"-Spiel ist eben auch nur Spekulation.

    Es gibt aber die Möglichkeit, sich mit pro und contra Argumenten auseinanderzusetzen, und dann für sich selbst zum jetzigen Zeitpunkt zu entscheiden, was einem besser gefallen würde. Von diesen pro und contra Argumenten gibt es tausende, und ich möchte hier nur mal zwei Aspekte aufzählen, über die es sich vielleicht nachzudenken lohnt:

    Wenn Du mit 19 oder 20 ein Kind bekommst, bist Du Mitte 30 wenn Dein Sohn oder Deine Tochter 15 Jahre alt ist. Dadurch entwickelst Du ein ganz anderes Verhältnis zu Deinem Kind, wie wenn Du erst mit Mitte 30 das Kind bekommst. Du hast als junge Mutter viel mehr Verständnis für die Probleme und Bedürfnisse eines Teenagers als ältere Eltern.

    Andererseits darf man die Muterrolle (oder Elternrolle) auch nicht unterschätzen. Kinder hat man nicht "einfach so", sondern es ist eine große Verantwortung. Gerade Babies brauchen häufig die volle Aufmerksamkeit, und es bleibt gar keine Zeit, mit Freunden wegzugehen, oder mal ins Kino.

    Ich behaupte, es ist sehr schwer für jemanden, der (noch) keine Kinder hat sich wirklich bewußt zu machen, was es tatsächlich bedeutet, mitten in der Nacht ein schreiendes Baby auch "nur" eine einzige Stunde hin- und herschleppen zu müssen. Und dann schläft es für eine Viertelstunde und schreit schon wieder. Je nach Tagesform kann das sehr (!) belastend sein.

    Da ist es einfacher, wenn Ausbildung und Beruf abgeschlossen sind, und man sich während des Mutterschutzes voll auf die Kinder konzentrieren kann, und nicht am nächsten Tag eine wichtige Klausur an der Uni schreibt.

    In meinem Bekanntenkreis gibt es eine 16-jährige, deren Sohn wird demnächst 2 Jahre alt. Es war definitiv kein Wunschkind, und der Vater will von dem Kind nichts wissen (aber er zahlt wenigstens). Für sie war es anfangs sehr schwer, aber sie hat die Verantwortung voll übernommen und ihr Leben im Griff. Und sie wird auch ihren Schulabschluß schaffen und vielleicht eine Lehre machen.

    Es gibt andere Bekannte, die sind mit Mitte 40 bereits Großeltern.

    Und es gibt ganz viele Bekannte, die bekommen ihre Kinder erst mit 30+.

    Und wenn ich mir alles so anschaue und drüber nachdenke, komme ich zu dem Schluß, daß alles Vor- und Nachteile hat. Für meine eigene Person wußte ich ziemlich genau, wann ich bereit für Kinder war. Aber ein allgemeingültiges Urteil ob "früh" oder "spät" "besser" ist, könnte ich nie abgeben.

    Da ich von Dir nur Deine wenigen Zeilen im Forum kenne, möchte ich Dir bewußt keinen "Rat" geben, wie Du Dich verhalten solltest, sondern nur noch dies hier als Anregung zum Nachdenken schreiben:

    Da Du Dich schon auf das Baby gefreut hast, geht Dir der Verlust entsprechend nah. Da ist der Wunsch nach einem neuen Baby nachvollziehbar. Allerdings sollte dieser Wunsch nicht andere Gefühle und Überlegungen überlagern. Nichts ist schlimmer als nach ein paar Jahren (oder Monaten) festzustellen "eigentlich wäre es ohne Kind doch viel schöner".

    Da es aber (im Gegensatz zu vielen anderen jungen Frauen, für die eine Schwangerschaft "eine Katastrophe" wäre) bei Dir so aussieht, als wärst Du grundsätzlich bereit für Kinder - warum nicht? Wenn Dein Partner das ähnlich sieht, könntet ihr es drauf ankommen lassen, d.h. nicht krampfhaft versuchen ein Kind zu bekommen, aber auch nicht alles unternehmen, um keins zu bekommen.

    Trotzdem würde ich mit dieser Entscheidung noch bis Ende des Jahres warten, wenn sich Deine emotionale Aufgewühltheit durch den Verlust des 1. Babies wieder etwas gelegt hat.

    Bitte sieh' diesen Beitrag nicht als Ratschlag an, den Du befolgen solltest, sondern als Gedankengänge, die Dir vielleicht helfen, Deine persönliche Entscheidung zu treffen.

    Dir alles gute für die Zukunft, Deine Einstellung gefällt mir!

    Gruß

    ...oleander...





     
    #7
    ...oleander..., 20 Januar 2006
  8. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    mal was ganz anderes, was sagt eigentlich dein Freund dazu?
     
    #8
    Malin, 20 Januar 2006
  9. bolero
    bolero (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    311
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Nimm diese Reaktion deinen Freunden oder "Freunden" nicht übel. Denn: sie können doch nur due Situation bewerten, in der du gesteckt hast, nicht aber deinen Muttergefühle, die nur du selbst gefühlt hast.

    Sprich: auf das, worauf es wirklich ankommt, haben deine Leute gar nicht bewerten können.
     
    #9
    bolero, 20 Januar 2006
  10. sonja2710
    sonja2710 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich denke mir halt nur, dass ich, wäre es wem anderen passiert schon verstanden hätte, dass er sicht drüber freut. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich schon einige Zeit der Meinung war, dass ich mich freuen würd, wenn doch was daneben geht. Sprich, irgendwie hab ich gehofft, dass wir mal nicht vorsichtig genug sind.
    Mein Freund... hmmm. Ich war mir zuerst nicht sicher. Das war so die überlegung, wieso ich nicht so begeistert war von der Schwangerschaft, ich hab einfach nicht gewusst was er dazu sagen wird. Wir trainieren gemeinsam, Rock'n'Roll Akrobatik, und wir würden auch ganz gern noch ein wenig weiter tanzen. Jetzt steht die höchste Startklasse an. Ihm liegt ziemlich viel dran. Von dem her war er nicht begeistert. Er hat sich auch überlegt, dass es für mich besser wäre mit Studium fertig zu sein. Er hat aber auch festgestellt, dass er wahrscheinlich doch schon alt genug für ein Kind wäre :smile: (Er ist jetzt 30) Er hät sich drüber gefreut. Gefühlsmäßig hät ers schön gefunden, verstandsmäßig würd ers eher verschieben auf später.
     
    #10
    sonja2710, 20 Januar 2006
  11. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Also um mit diesem Aberglauben mal aufzuräumen: ein Zellhaufen ist dieser Embryo schon nicht mehr, wenn nur ein paar Tage vergangen sind. Wenn du im 2. Monat der Schwangerschaft das Kind verloren hast, dann war es schon mit der gröbsten Arbeit der Menschwerdung fertig, es war nur noch nicht außerhalb deiner Gebärmutter lebensfähig.

    2. Ich finde es schön, dass du dich auf dein Kind gefreut hättest. Mit einem Freund, der dich auch finanziell hätte unterstützen können, hätte das auch sicher bessere Rahmenbedingungen gegeben als, sagen wir mal, "normal" wäre für dein Alter. Also fahr den Idioten über den Mund, die dir sagen, dass es ohne Kind besser ist. Trotzdem weißt du sicher, dass es nicht einfach geworden wäre.

    3. Fang jetzt bloß nicht mit Kurzschlussreaktionen an. Das Gefühl, was du jetzt hast, ist ganz normal, weil du gerne das Kind ersetzen möchtest, was du verloren hast. Am Besten kommst du aber erst mal über den Verlust hinweg. Mach jetzt keinen Blödsinn. In zwei, drei Jahren kannst du ja noch mal deinen Lebensplan überdenken und schauen, ob sich dann ein Kind unterbrigen lässt. Jedenfalls ist das besser als jetzt, wenn du einfach nut Mutter- und Verlustgefühle hast. Obwohl eine Entscheidung für oder gegen ein Kind niemals rational ist. :zwinker:

    4. Wenn du dein Kind in so einem frühen Stadium verloren hast, liegt es meistens tatsächlich daran, dass das Kind keine Chance gehabt hätte. Dein Leistungssport hat vielleicht dazu beigetragen, vielleicht aber auch nicht. Wenn ihr aber jetzt erst mal den Leistungssport ausüben wollt, dann mach das doch einfach. Wenn du wirklich, wirklich ein Kind willst, wirst du es dann auch nicht gefährden wollen und aufhören, wenn du an der ersten Grenze angekommen bist und nicht erst, wenn du zusammenbrichst.
     
    #11
    CassieBurns, 20 Januar 2006
  12. ...oleander...
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    17
    vergeben und glücklich
    Gut überlegen... - @Sonja

    Hallo Sonja,

    ich habe noch ein paar andere Beiträge von Dir gelesen und möchte deshalb zu meinen vorigen Worten noch ein paar Dinge anmerken:

    Bevor Du Deine persönliche Entscheidung fällst, solltest Du über die Dinge nachdenken, die sich ändern, was Du aufgibst und welche Risiken Du eingehst.

    Bitte denke insbesondere über die folgenden Punkte nach:

    1.) Ein Kind rettet keine Beziehung. Es ist riskant zu versuchen, den Partner durch ein Kind an Dich zu binden. Vielleicht gelingt das kurzfristig. Mittel- oder Langfristig glaube ich nicht daran.

    2.) Bettarini, Todes und Co. vertragen sich nicht mit einer Schwangerschaft. Du müsstest Dein Hobby von einem Tag auf den anderen aufgeben.

    Bis Du wieder trainieren kannst, vergehen rund 2 Jahre (vielleicht sogar nur 15 Monate). Dann fängst Du aber 3 Stufen weiter unten wieder an. Bis Du wieder einigermaßen fit bist, vergeht ein weiteres Jahr.

    3.) Erfolgreich A-Klasse heißt 3...4x Trainig pro Woche. Wie soll das gehen mit einem kleinen Baby?

    4.) Könntest Du ertragen, daß Dein Freund / Mann sich eine andere Tanzpartnerin sucht und erfolgreich A tanzt, jedes Wochenende auf ein anderes Turnier fährt, während Du zu Hause auf Euer Kind aufpaßt?

    5.) Kind, Studium und A-Klasse parallel geht nicht - das würde jeden überfordern. Und wer verdient das Geld, das ihr braucht?

    Als Außenstehender würde ich Dir raten: Genieße Dein Hobby noch ein paar Jahre - konzentriere Dich auf den Schritt von der B-Klasse in die A-Klasse (vielleicht könnt ihr im Herbst schon euer erstes A-Turnier tanzen) und hole Dir ein paar Treppchenplätze. Die Chance wird nie (!) wieder so groß sein wie in den nächsten Jahren.

    Der Erfolg im Sport wird Dir gut tun, insbesondere im Hinblick auf Deine Vergangenheit.

    Und wenn ihr Eure R'n'R-Erfolge ausgekostet habt, dann denkt an Familie und Kinder. So macht's glaub' ich mehr Spaß.

    Gruß

    ...oleander...


     
    #12
    ...oleander..., 23 Januar 2006
  13. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Also zusätzlich möchte ich noch sagen, dass ein Kind jede Beziehung ganz schön belastet. Insbesondere in den ersten drei Jahren braucht ein Kind schließlich dauernd eine Aufsichtsperson. Und bei der Oma soll es ja auch nicht aufwachsen und dauernd von einer Tagesmutter zur anderen kannst du es auch nicht schubsen.

    Nun ja, und eine Beziehung, die schon leicht angeknackst ist, kann man evtl. ohne ein Kind noch retten, aber das mit einem Kind zu versuchen, ist völlig unmöglich.

    Also mein Mann hat auch ein Hobby, das allerdings nichts mit Paar-irgendwas zu tun hat. Wenn er zu viel hintereinander weg ist, bin ich auch ganz schön am Meckern. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie das wäre, wenn er beim Paartanzen wäre und mich durch ne andere Tänzerin ersetzen würde...
     
    #13
    CassieBurns, 23 Januar 2006
  14. sonja2710
    sonja2710 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich wollte ihn ja nie durch ein Kind an mich binden. Also aus dem Grund würd ich nie schwanger werden. Wenns aber mal passiert, naja, dann hoff ich doch, dass der Vater zu dem Kind steht. Was nicht notwendiger Weise heißen muss, dass er bei mir bleibt. Das verlange ich auch nicht. Ich würd auch nicht wollen, dass jemand wegen Kind bei mir ist.
    Das ein Kind beziehungsbelastend ist, vor allem am anfang, dass habe ich dem "Vater" auch vor einigen Tagen gesagt.
    Natürlich würds mir nicht gefallen, wenn er mit einer anderen tanzen würd. Er hat halt gemeint (auch schon vorher), dass ich seine letzte Tanzpartnerin bin. Solang ich mich halt nicht aus unerfindlichen Gründen schleiche. Bzw. wenn ich einfach beschließe, dass ist mir jetzt nicht mehr so wichtig und ich lasse es bleiben. Also mit gutem Grund aufgehört, hören wir gemeinsam auf.
     
    #14
    sonja2710, 23 Januar 2006
  15. Unicorn1984
    Verbringt hier viel Zeit
    3.025
    121
    0
    Verheiratet
    Oh je du arme, ich glaub das alter machts meine eltern verstanden auch nicht das ich ca. 3 Wochen vor meinem 18ten geb. so einen unglaublichen Kiwu hatte, doch mein damaliger Freund war dagegen, ich wurde mit missverständnis und einer schwangeren Schwester bestraft :frown: eine schmerzvolle erfahrung
    Letztes Jahr war in unser Familie voll der babyboom 2 neue Familenmitglieder kamen dazu.
    Tja und ich dümpel seit dem 23.07.05 dumm rum und werd nicht schwanger :frown:

    Naja egal, ich werds auch noch irgendwann, grad haben wir ne Krise da kann ich mich nicht auf ein Kind konzentrieren bzw. denk nicht mal dran.

    Also ich versteh dich voll und ganz und drück die Daumen das du das überstehst, ich hab mich nach dem vorfall immer mehr von allen abgekapselt!
     
    #15
    Unicorn1984, 24 Januar 2006
  16. sonja2710
    sonja2710 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    nicht angegeben
    Zum Training möcht ich noch was sagen. Wir trainieren im Moment mehr als 4x die Woche (auch wenn nicht immer direkt RnR). Nächstes Turnier ist auf jeden Fall für Frühjahr geplant. Vielleicht schon März.
    Also zum Beispiel meine mutter hat gezeigt, dass die Trainingspause nicht so lang sein muss. Sie hat bis 4 oder 5 Monat noch trainiert (auch Akrobatik!) und dann 4 Wochen nach der Geburt hat sie wieder mit Kräftigungsübungen angefangen. Zwei Monate nachher war wieder normales Trainig. ... Ich weiß, alles schlechte muss man nicht nachmachen:grin: Das würd ich sicher nicht tun.
    Ja, ich mache das schon gern, aber ich bin mir nicht sicher, ob mir wirklich so viel dran liegt. Ich glaub, ich mache das nach den vielen Jahren einfach nur mehr aus gewohnheit. Aus, irgendwie einem Gefühl es meinem Tanzpartner schuldig zu sein. Wir haben da so viel hineingesteckt und bis man dann wen anderen findet und wieder gemeinsam was aufbaut.
    Das Kind Studium und Training nicht parallel gehen ist mir schon klar. Würd ich auch nicht machen. Klar würd ich nicht in Jubelschreien ausbrechen weil ich mit RnR aufhör, aber ich glaub auch nicht, dass es so ein Problem wäre. Gut einfach so grundlos aufhören find ich spielt in einer anderen Liga. Bei dieser Wahlmöglichkeit wähle ich auf jeden Fall das Kind. Ich habe diesen Sport lange als mein Leben bezeichnet, irgendwie war er das auch, aber ich habe mit der Zeit begriffen (viel nachdem ich mich und meine Vergangenheit besser kennengelernt habe und somit auch viele der Gründe wieso ich überhaupt diesen Sport betreibe), dass RnR nicht so wichtig ist. Es ist netter Zeitvertreib, den man halt auch ernster nehmen kann. Aber nicht mehr und nicht weniger. Es ist so unwichtig im vergleich zu vielen anderen Dingen.
     
    #16
    sonja2710, 24 Januar 2006
  17. ...oleander...
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    17
    vergeben und glücklich
    Guten Abend...

    Guten Abend Sonja,

    Du mußt dich nicht rechtfertigen. Im Gegenteil. Was Du zu hören bekommst sind alles Dinge, die Du Dir einfach mal durch den Kopf gehen lassen solltest.

    Gruß

    ...oleander...
     
    #17
    ...oleander..., 24 Januar 2006
  18. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Also wenn ich das mal herausgreifen darf...

    da sehe ich einiges für mich etwas anders. Ich betreibe meine Beruf derzeit wegen des Kindes mehr als ein Hobby :zwinker: - nämlich zweimal die Woche, aber ich würde sterben, wenn ich ihn nicht mehr ausüben dürfte, weil er mir so viel Spaß macht.

    Wenn du erst einmal etwas gefunden hast, was dir so viel Spaß ereitet, wie ein Kind zu haben, wirst du auch lieber beides haben wollen. Aber jetzt solltest du erst mal versuchen, dein Leben einzurenken. Und dazu zähle ich unter anderem folgende Sachen, die mir bei dir aufgefallen sind:

    - dein Verhältnis zu deinen Eltern zu bestimmen, am Besten, indem du mehr Abstand gewinnst (z.B. Auszug)
    - dein Verhältnis mit deinem "Freund" zu klären
    - deine Prioritäten zwischen Studium, Berufswunsch und Kinderwunsch richtig aufzuteilen
     
    #18
    CassieBurns, 24 Januar 2006
  19. möhre
    möhre (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    vergeben und glücklich
    doch na klar versteh ich dich da...du hattest ein kind, hast dich darauf gefreut und hast es dann wieder verloren, das is echt hart!!!
     
    #19
    möhre, 26 Januar 2006
  20. engel...
    engel... (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.541
    123
    3
    Single
    Ich kann dich voll und ganz verstehen.
    Mir würde es ebenso gehen und ich würde auch verzweifelt sein, wenn ich nur so Leute um mich rum hätte, die dann mit Sprüchen wie "Mach dir nix draus, freu dich, ist doch nicht so schlimm" blabla kommen würden.

    Und dass du das Kind verloren hast, tut mir Leid. :cry:
     
    #20
    engel..., 26 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - keiner verstehts spinn
Schaky
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
18 März 2006
13 Antworten