Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kiffen, Volljährigkeit, "Kleinstadt", Sehnsucht

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von -itz-, 29 Juli 2007.

  1. -itz-
    -itz- (26)
    Benutzer gesperrt
    199
    0
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    Ich kiffe nun schon ca. ein halbes Jahr mindestens 4-5 Mal die Woche, meist jedoch, also sofern ich etwas zu kiffen habe, täglich mehrmals, was nun schon ein paar Monate der Fall ist, da ich was das angeht nicht auf andere angewiesen bin - ich baue selber nicht an, wohne jedoch in Grenznähe und unternehme gerne mal etwas mit dem Fahrrad. Ich bekiffe mich nicht, also rauche nicht so viel, dass ich total dicht in der Ecke liege, sondern rege mich damit nur so ein wenig an.

    Nächsten Monat werde ich 17 Jahre, praktisch alle meine Freunde haben eine Freundin oder knutschen zumindest ab und an mal rum und haben da etwas erfolgversprechendes in Aussicht, was eine Beziehung angehen würde, sprich irgendjemand interessiert sich für sie.

    Seit ich kiffe läuft bei mir in dieser Hinsicht absolut gar nichts mehr, wie auch, wenn ich auf eine Party komme, da bin ich locker 2 Stunden allein wegen dem Kiffen nicht anwesend, denn ich rauche nicht so gerne mit anderen und so, dass es jeder sehen kann, dass ich rumbuffe. Es kiffen in meinem Bekanntenkreis nicht wirklich viele und wenn, dann habe ich nicht wirklich viel mit ihnen zu tun, da sie meist schon deutlich älter sind, also so Anfang 20, tolerieren oder zumindest nicht verteufeln tut es allerdings auch jeder.

    Auf der einen Seite habe ich gar keine Lust darauf großartige partnerschaftliche Beziehungen einzugehen, wie z. B. ein guter Freund, der nun schon 9 Monate und das mit 16, mit seiner Freundin zusammen ist und die sich immernoch wie am ersten Tag verstehen, aber auf der anderen Seite fällt mir irgendwie etwas an meiner Seite, ob das nun eine Freundin sein muss oder ein Freund, ja, ich bin wohl ein "wenig bisexuell", das weiß ich nicht.

    Das kiffen füllt mein Leben ganz gut aus, wenn ich traurig bin, einsam, ratlos, eingeschüchtert ... eine "Buffe" und die Sache sieht anders aus und ich fühle mich wohl und zufrieden, es stört mich nicht mehr so sehr, dass mir "etwas" fehlt - die Welt dreht sich einfach ein paar Stunden angenehm weiter, im wahresten Sinne des Wortes mitunter.

    Was mich sehr stört ist, dass ich in einer nicht gerade großen Stadt wohne, knapp 50.000 Einwohner, keine wirklichen Bars, Kneipen, Diskos o. ä. wo man abends mal hingehen könnte, um NEUE Leute kennenzulernen, nichts wo annähernd so wie in Studentenstädten gefeiert wird, angesagte Clubs sucht man hier erst recht vergebens.

    Irgendwie scheint es mich zu wurmen, dass sich keiner so recht für mich interessiert, also ich meine auf partnerschaftlicher oder sexueller Ebene, sehr gute Freunde habe ich ausreichend, die allesamt nicht kiffen, sondern höchstens ein paar Zigaretten rauchen, aber das auch nur am Wochenende oder in den Ferien abends, wenn wir "zusammenhocken". Großartig Party machen, in einen guten Club gehen und dort bis frühmorgens feiern ist ja nicht angesagt, ich sehne mich danach irgendwie oder es ist einfach nur der Gedanke dahinter, dass ich frei sein möchte, mein eigenes Ding durchziehen möchte, etwas aufbauen möchte in einer Großstadt (ich möchte unbedingt schnellstmöglich, also nach dem Abitur, nach Hamburg ziehen), dort klarkommen und eine Existenz aufbauen, das Feiern verbinde ich wohl auch in gewisser Weise mit dem glücklich sein, dazu brauche ich aber auch Menschen, die an meiner Seite sind, die ich dann auf der Universität, abends in Clubs oder sonst wo kennenlerne.

    Ein Freund von mir flirtet momentan sehr häufig rum und kennt auch ziemlich viele Mädchen, die zwar ein gutes Jahr jünger sind, ihm aber gerne und häufig im Arm "liegen", was bei mir nie vorkommt, und "Interesse" an ihm haben, man könnte sogar sagen; auf ihn stehen.
    Mein Fall ist das aber auch nicht, da sie mir irgendwo zu jung sind, ich werde nun ja in sehr absehbarer Zeit 17 und die Mädchen sind dann vielleicht "gute 15" und dürfen abends raus, um ein V+ Engery mit Freundinnen zu trinken und müssen dann um Punkt Mitternacht zu Hause sein und sehen auch noch recht jung aus, wenn ich sie so mit Klassenkameradinnen vergleiche.
    Bisher hatte ich nur eine Freudin (drei Monate älter), die nicht so recht wusste, was sie nun eigentlich von mir möchte, woran es dann schon nach 3 Wochen gescheitert ist. Ich habe mir wahrlich Mühe gegeben mit ihr wieder zusammenzukommen, was jedoch nicht passierte.

    Irgendwie stehe ich nun auf einer Schwelle; vor mir liegt die gymnasiale Oberstufe (ich bin nicht gewechselt), im nächsten Jahr die Volljährigkeit und ein damit verbundendes Maß an Verantwortung über mich, die ich bis dahin irgendwie noch nicht so hatte bzw. wahrgenommen habe, meine Eltern werden dann sicherlich absolut nichts mehr dazu sagen, wenn ich spontan mal nach Münster düse, um den Bruder einer Freundin zu belagern, zusammen mit anderen Freunden, um zu feiern und Münster zu erkunden oder was anderes derartiges mache und, was mir auch sehr wichtig ist, ich brauche einen guten Schulabschluss, um zu erreichen, was ich mir für mein späteres Leben an Komfort vorstelle (Wohnung, Auto, Urlaub, dieser ganze spießbürgerliche Rummel).

    Ich möchte hiermit keine Diskussion über Drogen anfangen oder generell etwas über das "diabolische Cannabis". Ich trinke kaum Alkohol, rauche ca. 20 Selbstgedrehte am Tag (mindestens und das heimlich, also meine Eltern konfrontiere ich damit nicht, die glauben auch nicht, dass ich so VIEL rauche) und fühle mich eigentlich wohl.

    Kiffen ist ganz gewiss nicht mein Lebensinhalt, sondern einfach ein gewisser Teil. Ich habe keinerlei Probleme damit einen Tag oder eine halbe Woche lang nicht zu kiffen oder zu rauchen, dann aber holt mich diese Realität, dieses nicht gemocht werden, wieder ein und ich kiffe und rauche wieder "munter" weiter.

    Schreibt einfach irgendetwas, ich weiß auch nicht so recht. :frown:

    Vielleicht geht es ja jemandem ähnlich oder jemand hat ähnliche Erfahrungen, die er niederschreiben möchte.

    Ich möchte einfach irgendetwas dazu hören, um meinen Horizont zu erweitern.

    Irgendwann geht's sicherlich auch mal weiter "so mit meinem Leben und so", aber ich möchte wenigstens schonmal durchs Fenster schauen und nicht fernsehguckend auf dem Sofa verpennen einen Schritt nach vorne zu machen.^^
     
    #1
    -itz-, 29 Juli 2007
  2. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Meine ganz persönliche Meinung:

    Ich kann mit Rauchern und Kiffern wenig anfangen. Daher würdest du für mich als guter Freund vermutlich nicht in Frage kommen. Deine Flucht aus der Realität halte ich für wenig sinnvoll. Du sagst ja selber, dass du das Zeug schon nutzt, um die deine Realität zu schönen. Damit ist meiner Meinung nach die Grenze zum gefährlichen Konsum bereits überschritten.

    Weiterhin versuchst du mit Hilfe des Kiffens ein Mensch zu sein, der du nicht wirklich bist. Du denkst der andere Mensch kommt besser an. Aber genau hier irrst du. Es hilft nichts sich zu verstellen. Entweder man ist aus voller Überzeugung der der man gerne sein möchte oder aber man ist es nicht. Wenn man nur versucht jemand anderes zu sein, wirkt das gekünstelt und das kommt bei Frauen mal so gar nicht an.
     
    #2
    Chris84, 29 Juli 2007
  3. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.323
    248
    620
    vergeben und glücklich
    also kiffen mit 16 und das auch noch täglich muss jawohl absolut nicht sein.man merkt ja dass du das nicht unter kontrolle hast.

    ab und zu mal einen rauchen, am wochenende oder in gesellschaft mit kumpels,sind ja so sachen die ich tolerieren kann.aber jeden tag.und um deine probleme in den griff zu kriegen?die lösen sich nciht dadurch,sondern sie werden dir nur egal.macht ja auf dauer nicht viel sinn.ich würd dir jedenfalls dringend empfehlen, dir lieber ein paar (neue) freunde zu suchen, da hast du auf dauer mehr von.
     
    #3
    Sonata Arctica, 29 Juli 2007
  4. Straight
    Straight (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    225
    101
    0
    Single
    Stimme da Sonata weitgehend vor. Es klingt irgendwie so als wäre das Kiffen für dich einfach eine Flucht vor Problemen. Anstatt dich mit der Tatsache zu beschäftigen nicht alles sei gut und schön kiffst du und alles ist wieder in Ordnung. Toll ne?

    Hatte vor 2, 3 Jahren auch Kontakt zu nem Freundeskreis der damals angefangen hat zu kiffen, heute ist der Teil von ihnen der immernoch etwas miteinander zu tun hat täglich am kiffen. Wirklich täglich. Die können sich keine Party mehr ohne vorstellen. Und so habe ich auch den Kontakt reduziert (wobei da auch Entfernung etc damit zu tun hatte). Und selbst wenn ich heute da bin hau ich ab wenn sie mit dem kiffen anfangen, sowas bedeutet für mich keinen Spass. Vielleicht geht es ja vielen Mädels bei dir in der Nähe ähnlich (hab irgendwie den Eindruck Frauen stünden Drogen öfter ablehnend gegenüber als Männer, vollkommen subjektive Erfahrung natürlich) und haben dementsprechend wenig Interesse.
     
    #4
    Straight, 29 Juli 2007
  5. erbsenbaby
    Verbringt hier viel Zeit
    1.465
    121
    0
    vergeben und glücklich
    also auch meine meinung ist es: einen kiffer würde ich ungern als freund haben. sagtest du nicht, dass sich seitdem noch weniger mädels für dich interessieren?
    und wenn sich eine freundin von mir sich für dich interessieren würde, würd ich sie fragen, ob sie sich darüber klar ist, dass du kiffst etc. je nachdem wie gut man dich kennt oder auch nicht, würd ich mir auch so meine gedanken machen, ob du mich (als deine freundin) da raus halten würdest oder mich auch dazu verleiten wollen würdest.
    und noch was. vllt weißt du das, ich will es dir trotzdem sagen: gerade kiffen in unserem Alter (bin ein knappes jahr jünger als du) macht uns völlig blöd. und du sagst, du stehst vor der gymnasialen oberstufe. und du sagst auch, du willst dein abi haben. aber ich bin mir ziemlich sihcer, dass dein abi besser ausfällt, wenn du nciht kiffst, als wenn du die 3 jahre genauso weiterkiffst.
    und was du gegen jpngere mädels hast, versteh ich auch nciht lol. mein freund wird in 5 wochen 18, ich bin gerade erst 16 geworden. er ist 2 jahre älter als ich und ich hab mich noch nie so gut mit einem meiner exfreunde verstanden, wie jetzt mit ihm. schon mal daran gedacht, dass jugendliche mädchen den jungs in der geistigen entwicklung ca. 2 jahre vorausliegen? :zwinker:
    naja. jedenfalls wünsche ich dir alles gute und würde beim kiffen mal nen gang zurückschalten. halb so viel an einem tag. und dann solltest du es trotzdem weiter reduzieren.
    lg
     
    #5
    erbsenbaby, 29 Juli 2007
  6. -itz-
    -itz- (26)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    199
    0
    0
    nicht angegeben
    Für mich ist das aber irgendwie sinnlos mit dem kiffen aufzuhören, wie gesagt mich stört nicht so wirklich, dass ich keine Freundin habe, ich bin nun mal eher ein Kiffer, als ein Säufer; statt auf 'ner Party zwei Bier zu trinken, rauche ich mir einen. Auch hält mich das kiffen sicherlich nicht davon ab zu lernen oder sonst irgendetwas sinnvolles zu machen, denn ich bekiffe mich ja selten so, dass ich total breit vor dem Fernseher sitze und dann 2 Stunden Müll in mich hereinsauge. Die Wirkung merke ich meist nur höchst subtil, ungefähr so als wenn sein Raucher die erste Zigarette am Tag raucht. :zwinker: Ich habe auch nicht "Schmacht" nach einem Joint, sondern gehe aus dem Haus und stelle mir die Frage, ob ich nun einen rauchen gehe oder halt nicht.

    Das Kiffen verändert mein Wesen oder gar mein Erscheinungsbild nicht, also das was man sich so unter einem typischen Kiffer vorstellt verkörpere ich nicht und möchte es auch nicht.

    Ebenso "verführe" ich ganz ganz bestimmt keine Leute dazu zu kiffen, vor allem kiffe ich nicht mit Leuten, die noch nie gekifft haben, das kann nämlich ganz schön nach hinten losgehen und außerdem habe ich keine Lust großartig über's kiffen zu reden.


    Ich muss jetzt bestimmt nichts schön reden, es ist so...
     
    #6
    -itz-, 29 Juli 2007
  7. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Es ist so und du redest es schön.

    Und wenn es dein Wesen zehnmal kaum verändert und überhaupt gar keinen Einfluss auf deine Konzentration und diene Auffassungsgabe et cetera hat, ändert das nichts daran, dass du das Kiffen bewusst zur Problemverdrängung einsetzt. Du schreibst selbst, wenn du kiffst, fehlt dir nicht, was dir im nüchternen Zustand fehlen würde.
    Du flüchtest dich in ein gutes Gefühl, welches dich daran hindert, dein Leben anzupacken. Wenn du Drogen brauchst, egal welche, damit Dinge dir nicht fehlen, fehlt dir in Wirklichkeit eine ganze Menge.
     
    #7
    Liza, 29 Juli 2007
  8. -itz-
    -itz- (26)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    199
    0
    0
    nicht angegeben
    Und was ist zu tun?
     
    #8
    -itz-, 29 Juli 2007
  9. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.323
    248
    620
    vergeben und glücklich
    damit aufhören und sich den problemen stellen.nur weil du die augen zumachst, heißt es nicht,dass sie nicht mehr da sind.

    wobei ich dann nochmal nachfragen muss,wo genau du deine probleme siehst.
     
    #9
    Sonata Arctica, 29 Juli 2007
  10. ColaBoy
    Gast
    0
    Hallo itz.

    Mir geht es ähnlich aber doch wieder anders. Bei mir ist es andersrum, ich könnte schon Mädels haben, aber eben ist noch nicht die Richtige aufgetaucht. Dafür hab ich aber keine Kumpels und keine Freundin und ich fühl mich auch sehr alleine und sehne mich auch nach der Liebe oder einer Partnerschaft oder zumind. ein Kumpel mit dem ich etwas unternehmen kann. Nur suche ich nicht sowie du Trost im Cannabis, sondern im Alkohol, was wohl auch nicht besser ist.

    Du hast wenigstens Kumpels mit denen du was machen kannst, sei froh drüber. Aber vielleicht kann ich dir einen Tipp bezüglich Frauen geben. Liebe ist geben und nehmen. Klingt nun altklug, ist aber so. Das nächste Sprichwort "so wie man in den Wald hineinschreit so kommts zurück" bewahrheitet sich auch. Was ich damit sagen möchte, ist, vielleicht müsstest du einem Mädel nur zeigen/sagen dass du sie möchtest, gern has, toll findest etc., dann, wenn sie dich toll findet, wird es zurückkommen. Initiative ist gefragt und wenn dir ein Mädel gefällt dann zeige deine Gefühle.
     
    #10
    ColaBoy, 29 Juli 2007
  11. -itz-
    -itz- (26)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    199
    0
    0
    nicht angegeben
    Was bringt es, wenn ich nun einfach aufhöre mit dem kiffen?

    Vielleicht eine Stunde am Tag, in der ich mich mehr komplett nüchtern fühle?

    Ich weiß allerdings selbst nicht, woran es konkret liegt, dass ich mich im Moment nicht sonderlich glücklich fühle.

    Irgendwie suche ich nach etwas, dass mich ausfüllt und mich zufrieden stellt, was ich jedoch einfach nicht finden kann.

    Also eine Freundin bringt da meiner Ansicht nach relativ wenig, man kann ja nur jemand anderen lieben, wenn man sich selbst liebt.
     
    #11
    -itz-, 29 Juli 2007
  12. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    du willst keine Lösung. Das ist dein Problem. Es ist so unglaublich praktisch und bequem darauf zu warten, dass was passiert.

    Du suchst hier im Forum nach Hilfe, lehnst aber alle Hilfe die kommt ab. Du solltest dich schon entscheiden. Ach übrigens: Dir ist bewusst, dass seit letztem Jahr die Polizei sehr aktiv nach bekifften Auto/Rollerfahrern sucht und du damit deinen potenziellen Führerschein für sehr lange abgibst?

    Allein das würde mich überzeugen, dass ich nicht kiffen will....
     
    #12
    Chris84, 29 Juli 2007
  13. Peti
    Peti (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    62
    91
    0
    nicht angegeben
    meiner meinung nach liegt hier dein hauptproblem.
    kifferei hin oder her, du musst etwas finden, was dich begeistert und im innern erschüttert.

    das ist aber nur die halbe wahrheit, denn du steckst in einer zwickmühle. du kannst nicht erwarten, dass etwas von aussen kommt und dich glücklich macht. du kannst nicht "mit etwas" glücklich sein, wenn du es "ohne" nicht kannst.
    es ist logisch, dass dich nichts zufriedenstellen kann, wenn du nicht zufrieden bist. es ist logisch, dass dich nichts ausfüllen kann, solange du denkst, dass dies überhaupt nötig wäre. vielmehr musst du es sein, der die dinge ausfüllt und ihnen leben einhaucht.

    wenn ich schrieb, dass du etwas finden musst, was dich begeistert, dann ist das nur der zweite schritt. zuerst musst dich an dein lebendigsein erinnern, du musst mit begeisterung durch die welt gehen, sonst werden dir die wundervollsten dinge nur fade und abgeschmackt vorkommen.

    du musst die begeisterung nicht in irgendwelchen äusseren dingen suchen sondern in deinem inneren. du musst keine dinge im äußeren suchen, die dich ausfüllen und glücklich machen, sondern du musst glück und fülle in deinem innern finden.

    damit meine ich nicht, dass du der welt entsagen sollst, damit meine ich lediglich - um es das ganze zu präzisieren - dass es im wesentlichen auf deine innere einstellung ankommt. wenn ich nämlich schrieb, dass es einen ersten und einen zweiten schritt gibt, dann ist das im grunde nicht wahr: es muss gleichzeitig geschehen, aber ohne gesunde innere Einstellung wirst du nicht fündig.
     
    #13
    Peti, 29 Juli 2007
  14. erbsenbaby
    Verbringt hier viel Zeit
    1.465
    121
    0
    vergeben und glücklich
    das kiffen hält dich vllt nicht vom lernen ab, aber es macht dich nunmal doof. in unserm Alter da hört das gehirn eher auf, sich zu entwickeln. oder so ähnlich war das. jedenfalls ist es nicht gut für dich. ich kenne einen, der is auch ca. 2 jahre älter als ich und kifft schon ewig. und was aus dem geworden ist, sieht man sofort. bzw hört man. der redet wie n bekloppter, als wäre er krank. und ich kann es mit dem nicht lange aushalten!
     
    #14
    erbsenbaby, 29 Juli 2007
  15. -itz-
    -itz- (26)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    199
    0
    0
    nicht angegeben
    Angst vor der Polizei oder dem Grenzschutz habe ich nicht sonderlich, da man hier noch nicht einmal angehalten wird, wenn das Licht kaputt ist und man Schlangenlinien fährt und an der Grenze habe ich noch nie Probleme gehabt, da ich da eine "gute" :zwinker: Route fahre, wo ich meist 20 Minuten keine Menschenseele sehe.

    Außerdem sieht man mir nicht an, wenn ich bekifft bin und auch Fahrrad fahren kann ich ganz normal, selbst wenn ich wirklich dicht bin. Unterstellt mir jetzt bitte nicht, dass ich andere in Gefahr bringe dadurch, dass ich bekifft Fahrrad fahre; ich fahre langsam, strikt nach den Verkehrsregeln, mit funktionierendem Licht und Bremsen und außerdem ist kaum was los nachts hier; "tolles" Argument: andere fahren besaufen wie ein Loch rum und sind viel schlimmer, da die Koordination im betrunkenen Zustand ganz anders ist, als wenn man bekifft ist, da bin zumindest ich, vielleicht ein ganz kleines wenig langsamer, was meine Reaktion anbelangt, aber ansonsten "normal".

    Wie macht man denn dieses "sein Leben positiv sehen" und gut drauf sein?
    Ich bin echt nicht so drauf, dass ich glaube, dass Pessimisten Optimisten mit Lebenserfahrung sind, aber dennoch kann ich mir nur schwer vorstellen, wie man nun mit Begeisterung durchs Leben gehen soll oder generell gesprochen, einfach ausgeglichen und zufrieden mit seinem Leben in einem Industrieland wie Deutschland sein soll, in dem es einem an nicht viel wesentlichen materiellen Dingen fehlt.
    Heute, eher gestern..., habe ich nicht gekifft oder geraucht und fühle mich wie immer, die nächsten Tage werde ich auch rauchfrei verbringen oder nur sehr bewusst eine Zigarette rauchen, wenn ich wirklich Lust darauf habe und damit meine ich jetzt nicht Schmacht, um meinem Körper mal wieder was Gutes zu tun und um Bestätigung zu bekommen, dass ich auch ohne "Rauchspaß" <gut> leben kann.

    Wie macht Ihr das denn mit dem "Dinge positiv sehen" und dem Leben, wie Peti es beschreibt?
     
    #15
    -itz-, 30 Juli 2007
  16. davinci
    davinci (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    247
    103
    3
    nicht angegeben
    Was hast du von einem Leben, in dem du keine negativen Dinge erfährst? Kannst du dann den wirklich etwas Gutes schätzen? Du flüchtest aus der Realität und möchtest keinen negativen Einfluss erfahren. Ich weiß nicht, was deine Probleme sind, die du verdrängst, aber wahrscheinlich bleiben sie auch weiterhin bestehen. Und es kommen andere hinzu. Wenn du jetzt nicht wirklich aufhörst, dann lastet ein Gewicht an dir, das keiner mehr tragen könnte.

    Wie findest du überhaupt Zeit dazu, stundenlang täglich "abwesend" zu sein?
     
    #16
    davinci, 30 Juli 2007
  17. -itz-
    -itz- (26)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    199
    0
    0
    nicht angegeben
    Ein Leben in dem man nichts Negatives erfährt gibt es doch nicht, außer man ist vielleicht geistig behindert.
    Ich weiß nicht so recht, ob ich Deinen Post nun philosophisch ausarbeiten soll oder nicht, denn er erscheint mir wirklich sehr mysteriös. Ich bin nicht süchtig nach Crack oder sowas in der Richtung, generell bin ich höchstens nikotionabhängig.

    Ich bekiffe mich außerdem, wie ich bereits schrieb, nicht so, dass ich total weg von Raum und Zeit bin, sondern so, dass es recht angenehm ist - leicht psychoaktive Wirkung des Cannabis' halt...
    Das beeinträchtigt mein Alltagsleben nicht wesentlich, da ich danach nicht total verplant oder sonst was bin.
    Womit soll ich aufhören und was soll ich Deiner Meinung nach tun?

    Und von Gewichten, die keiner mehr ertragen kann, empfiehlt es sich vielleicht nicht so ganz zu sprechen in diesem Zusammenhang hier.

    In einem Leben in dem man nichts Negatives erfährt kann man nichts wirklich als positiv schätzen außer das Leben selbst, richtig. Allerdings...
     
    #17
    -itz-, 30 Juli 2007
  18. davinci
    davinci (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    247
    103
    3
    nicht angegeben
    Ich bin gewiss kein Experte auf dem Gebiet, aber ich habe denoch schon öfters mitbekommen, dass Cannabis nicht gerade gesund ist... Dein Körper befindet sich derzeit in Entwicklung. Hältst du es denn für richtig, dich an Frogen zu gewöhnen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wirkung anders als bei anderen Suchtmitteln sein sollte. Deine Nervenzellen gewöhnen sich an die täglich zugeführten Mengen und empfinden diese als normal, mit der Zeit lässt die Wirkung nach, und die Mengen werden steigen...

    Was kostet es dich eigentlich monatlich und wie kommst du an das Geld?

    Was hältst du davon, eine Therapie gegen deine Sucht zu machen?
     
    #18
    davinci, 30 Juli 2007
  19. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Mein Gott, redest du dir deine Droge schön...

    Du möchtest was an deinem Leben ändern, aber den ersten wesentlichen Schritt, um aus deinem alten Leben heraus zu kommen, willst du nicht machen.
    Mit dem Kiffen aufhören? Nö, wozu?
    Du seist nicht wirklich bekifft und verplant? Du hast doch selbst geschrieben, dass man mit dir auf ner Party nicht wirklich viel anfangen kann, weil du oftmals bekifft bist.

    Was möchtest du eigentlich genau? Das naheliegendste ist doch mit dem kiffen aufzuhören. Aber das möchtest du nicht. Wieso? Findest du es erstrebenswert, sich mit 16 Jahren täglich zu bekiffen?
    Du hast vorhin ein nettes Beispiel gebracht, dass du ja lieber kiffst als auf einer Party ein Bier zu trinken. Meinst du denn, dass sich normale Jugendliche in deinem Alter jeden Tag 6 Halbe in den Kopf knallen?

    Auch wenn du keine Diskussion darüber entfachen wolltest, ich finde deinen Konsum mehr als bedenklich, keineswegs normal und unheimlich traurig.
    Und ich kann Mädchen verstehen, die sich bewusst nicht auf dich einlassen. Für mich wäre ein extremer Kiffer, wie du es bist, kein Kandidat für eine Beziehung. Ich finde absolut regelmäßigen, überhöhten Konsum (seien es Alkohol, Gras oder wat weiß ich) total abstoßend.

    Du wirkst gelangweilt und leer. Hast du keine Hobbies?
     
    #19
    SexySellerie, 30 Juli 2007
  20. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Nun ja was sag ich noch dazu, die anderen haben es auf den Punkt gebracht.

    Mein Mann war dir ähnlich kiffen ist super, es ändert nichts an mir (*pfeiff* so ein Schwachsinn) und es lässt mich immer super entspannt wirken. :wuerg:
    Sry aber wenn ich das höre, bzw lese krieg ich Hörnchen.
    Ich weiß nicht, wo deine Interessen liegen, was du gerne tust oder sein lässt, wo du deinen Lebensinhalt siehst.
    Bei meinem Schatz war es so, dass ich ihm gezeigt hab, dass man auch entspannen kann, ohne was rauchen zu müssen und dass man über Probleme reden kann, ohne dass man sie zuqualmen muss.
    Das Leben ist farbenfroh, nicht grau und stinkig, wie alle die wunderbaren sorgenfreien Coffeeshops in den NL.
    Hast du schon mal drüber nachgedacht, dass man eine Party besuchen kann, ohne etwas drogenähnliches zu konsumieren?!
    Man kann auch nen lustigen und schönen Abend verleben, wenn man "nur" Wasser und Cola trinkt, klingt komisch, ist aber so!!

    Ich kenne ne Menge Leute, die nicht oder erst sehr spät aufgehört haben, meine Güte, wenn du die reden hörst, würdest du denken, sie seien ein paar Mal zu oft mit dem Kopf gegen die Wand gelaufen, was wirklich sinnvolles kommt da nicht bei raus.

    Ich bin ehrlich, ich habe es einmal versucht, ein Zug, der hat mir gereicht, Himmel so schlecht war mir noch nie und wird es auch nie sein. Lediglich weil ich wissen wollte, was daran so toll ist. Soll ich dir was sagen, ich weiß es nicht und werde es auch nie verstehen können.

    Ich weiß leider auch nicht, was du erwartest wenn du fragst worin der Sinn des Lebens besteht oder was die Einzelnen hier erfüllt und sie glücklich macht.
    Öffne deine Augen und sieh dir deine Welt an, es gibt nicht nur Industrie, sondern auch viele andere wunderbare Dinge, die darauf warten nüchtern entdeckt zu werden.

    Des weiteren kann ich SexySellerie nur zustimmen, mit jemandem ne Beziehung zu führen der jeden Tag stoned durch die Gegend schleicht oder Fahrrad fährt ist nicht besonders schön, das kann ich wirklich keinem raten :geknickt:
     
    #20
    little witch, 30 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kiffen Volljährigkeit Kleinstadt
AhoiBrause
Kummerkasten Forum
31 August 2015
77 Antworten
Smogi
Kummerkasten Forum
11 April 2006
12 Antworten
Test