Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Kinderbücher

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Apfeltasche, 11 Juli 2007.

  1. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Huhu ihr Lieben,

    ich lag vorhin in meinem Bett und habe so vor mich hin geträumt.

    Dabei kam, mir ein Gedanke: Kinderbücher!

    Ab wann ist es sinnvoll einem Kind etwas aus einem Kinderbuch

    vorzulesen?

    Etwa schon,wenn das Kind noch ein Säugling ist? Oder mit 2-4

    Monaten damit anfangen?

    Das würde mich mal interessieren.

    Und vor allem wie liest man dem Baby dann etwas vor?

    Etwa wenn es in seinem Gitterbettchen liegt ( die Perspektive für

    das Baby finde ich nicht gut,so hat es doch den "Gitterblick":grin: ) ?

    Oder liest man dem Kind dann etwas vor,wenn es auf dem Arm der/

    s Mutter/Vaters ist vllt im Schaukelstuhl?

    Was ist für euch die beste Möglichkeit,wie habt ihr es mit eurem

    Baby gemacht? Und wie stellen es sich die werdenden Eltern vor?

    Denkt ihr,dass das Baby schon bewusst etwas davon mitbekommt,

    auch wenn es z.B. noch ein Säugling ist?

    Liebe Grüße

    Apfeltasche
     
    #1
    Apfeltasche, 11 Juli 2007
  2. gohenx
    gohenx (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    614
    103
    3
    Verheiratet
    Quelle

    Unser Sohn ist nun 17 Wochen und wir lesen ihm schon eine ganze Zeit entweder aus unseren zig Pixi-Büchern oder -wenn wir auf solche geschichten keine Lust haben- dann einfach aus der Zeitung, Buch etc. vor. Dann wird halt einfach mal das laut vorgelesen, was eh gerade gelesen wird.

    Wir machen das zu keinem bestimmten Zeitpunkt sondern immer mal wieder zwischendurch am Tag wenn er bei uns auf dem Arm oder mit uns auf dem Sofa liegt. Abends lesen wir ihm bisher noch nichts vor, denn wenn er im Bett liegt wird seine Spieluhr aufgezogen und er schläft (bisher) sowieso sofort ein.

    Letzte Woche waren wir beim Kinderarzt zur Vorsorgeuntersuchung und die Ärztin meinte, dass seine sprachliche Entwicklung für sein Alter sehr weit ist. Vielleicht hängt es ja wirklich auch mit dem Vorlesen zusammen.
     
    #2
    gohenx, 11 Juli 2007
  3. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    ich hab mal gehört es würde die intelligenz des kindes fördern wenn man ihm wenn es gaanz klein ist eher was aus wissenschaftlichen büchern vorliest als kinderbücher. in wie weit das stimmt oder sinnvoll ist..ka aber vielleicht einfahc das was man eh gerade liest laut lesen?
     
    #3
    SunShineDream, 11 Juli 2007
  4. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Ich hab meiner Kleinen von Anfang an etwas vorgelesen. Anfangs Bücher mit sehr grossen Bildern und eventuell auch "Fühl-Bücher", damit sie es anfassen konnte.
    Jetzt muss ich jeden Abend die Comics von Witch vorlesen...das steht sie total drauf :grin:
    Und wenn ich damit fertig bin, nimmt sie die Bücher und blättert sie alle nochmal durch und führt Selbstgespräche.
    Off-Topic:
    Was bin ich froh, wenn sie endlich lesen lernt :engel:
     
    #4
    User 67627, 11 Juli 2007
  5. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    so haben wir es auch gemacht

    im moment interessiert er sich nur für die bob der baumeister zeitung oder die spongebob zeitung :grin:
     
    #5
    Beastie, 11 Juli 2007
  6. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Also ich denke auch, je früher desto besser.

    Bei meinen Geschwistern, mir und auch meinem Neffen war das das allabendliche Einschlafritual. Das heißt sobald man Bettfertig ist, kommt Mama und liest ne Geschichte. Beim Gitterbett hat sie sich davor gesetzt, dass das Kind durch die Stäbe auf die Bilder schauen konnte, sobald größer, saß Mama auf der Bettkante.

    Tagsüber wurde natürlich auch gelesen, da dann ohne Gitterblick :zwinker:
    Bei mir hat das so gut funktioniert, dass ich mit 4 schon lesen konnte und schreiben anfing. (Ich war eifersüchtig, dass meine Mutter immer erst bei meinem kleinen Bruder gelesen hat, da habe ich dann die Bücher auswendig gelernt und so die Verbindung zwischen dem Text im Kopf und den Buchstaben auf dem Papier herstellen konnte)

    Wichtig ist, denke ich, langsam vorzulesen und dem Kind Zeit zu geben auf die Bilder zu gucken, zu zeigen und eventuell das gesehene nochmal benennen (damit es lernt, dass das große graue Ding auch wirklich der Elefant ist :zwinker: )
    Bei Kinderliedern heißt es ja auch, man solle im Takt des Herzschlages singen und evtl nen bisschen langsamer zum einschlafen.
    Habe neulich erst eine Mutter gesehen die so schnell gelesen hat, dass ein Erwachsener das locker verstanden hätte. Das Kind war aber so nur ruhig durch die monotone Stimme, nicht weil es was verstanden hat.
     
    #6
    User 69081, 11 Juli 2007
  7. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich konnte auch mit 4 schon lesen, bei mir wars, weil meine mutter immer behauptet hat, dass es heute keine sesamstraße gibt... und so hab ich irgendwann halt sesamstraße lesen gekonnt und der rest kam dann von alleine
     
    #7
    Beastie, 11 Juli 2007
  8. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Also vor nem 3/4 Jahr würde ich meinem Kind nichts vorlesen, klar mit ihm sprechen es ansprechen etc. aber was soll ich nem Säugling vorlesen. Bringt für mich, nachdem ich über die Sprachentwicklung des ersten Lebensjahrs Prüfung gemach habe und da keine Forschungen gesehen habe, die das förderlich finden würden oder besagen, dass das Kind da was von mitbekommt, nichts.
    KLar ist Vorlesen für ältere Kinder ab einem Jahr super, wobei es da auch wieder gutes und schlechtes Vorlseverhalten gibt, aber im ersten lebensjahr bringt das der Sprachentwicklung wenig! Kind hat noch keine Triangulierung kann also die Sprache mit den Bildern nicht verbinden!
     
    #8
    Tinkerbellw, 11 Juli 2007
  9. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    kann nich sein... mit einem dreiviertel jahr können kinder schon auf dinge zeigen, wenn du sie benennst (in der regel)
     
    #9
    Beastie, 11 Juli 2007
  10. hatschii
    hatschii (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    Vorlesen macht auch schon in der Schwangerschaft Sinn - hab ich jedenfalls schon öfters gehört und finds auch plausibel.
    Das Kind hört (ja ab 7.monat ca) auf die Stimme der Mutter. Wenn diese langsam und entspannt etwas laut liest soll das die Bindung stärken und auch unruhige Kinder besänftigen und dann später soll es sich beim Vorlesen unterbewußt an frühere Vorlesungen erinnern und damit eben diese wohlige entspannte Ruhe vorfinden.
    Klingt irgendwie nachvollziehbar für mich, ähnlich halt wie mit Musik vorspielen.
    Klar isses dann erstmal auch egal was man da liest, kann auch die Tageszeitung sein, es kommt da wohl eben eher auf die Stimmfrequenz als auf den Inhalt an.

    Und bei uns zuhause war Vorlesen Tagesordnung, ich war 5 als meine Schwester dazu kam und ich bestand aufs Vorlesen-Ritual *g*... die Kleine lag abends dann dabei so wurde das Bettgeh-Ritual gleich auf sie mit übertragen. Es gab bei uns nie abends Stress wenns zu Bett ging. Nachm Abendessen waschen zähen putzen und schnell ins Bett, Mutti oder Papa kommt dann mit nem Buch.
    Meine Schwester wurde also schon als Säugling mit Rotkäppchen, Hänsel und gretel und solche schlimmen Schauermärchen berieselt, aber geschadet hats ihr nicht, sie studiert nun wirtschaftswissenschaften :drool:
    Gut später als sie etwa nen knappes Jahr war wurde sie beim Vorlesen auch mit einbezogen, also Bauernhof-geschichten und riesige bilderbücher "wo ist denn die Kuh? jaaa! das ist die kuh! wie macht die kuh? muuuuhhh.." und sowas halt.
     
    #10
    hatschii, 12 Juli 2007
  11. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Was ich noch viel wichtiger finde als Bücher vorzulesen sind Kinderlieder und -reime!

    Mir wurde immer schon sehr viel vorgelesen, ich weiß zwar nicht, wann meine Eltern damit angefangen haben, aber wohl ziemlich früh. Besonders alles, was sich reimt, habe ich geliebt, und ich glaube heute, daß ein nicht unwesentlicher Teil meines Sprachgefühls daher kommt, daß ich schon als kleines Kind sehr viel mit Sprache und vor allem Sprachrhythmus und -aufbau in Kontakt gekommen bin.

    Das war bei uns auch auch, ich bin zwei Jahre älter als mein Bruder, aber da wurde dann eben für uns beide vorgelesen, eine Geschichte aussuchen durften wir immer abwechselnd. :zwinker:
     
    #11
    Sternschnuppe_x, 12 Juli 2007
  12. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Ich bin auch 2 1/2 Jahre älter als mein Bruder, aber obwohl wir damals noch im selben Zimmer schliefen, hat Mama uns einzeln Geschichte vorgelesen. Weil mein Bruder da als erster dran war, hab ich mich bei ihm oft dazu gesetzt, aber um meine extra Geschichte konnte Mama sich nicht drücken :engel:

    Reime finde ich auch total wichtig, nur ich weiß die alle nichtmehr, während meine Oma die alle aus dem Stehgreif kann :ratlos: OK, sie hat zwar 9 Enkel und einen Großenkel, aber das ist doch auch schon so lange her, dass wir alle klein waren... :eek: (wie machen Omas das immer nur, dass sie das alles noch wissen?)
     
    #12
    User 69081, 13 Juli 2007
  13. Cake
    Cake (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Je früher desto besser. Das Vorlesen die sprachliche Entwicklung so früh massiv fördert, glaube ich zwar nicht, aber es ist total wichtig, dass Kinder schoin früh Lesen mit Intimität und Positivem assoziieren. Dann werden sie auch später gerne selbst zu Büchern greifen.
     
    #13
    Cake, 13 Juli 2007
  14. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben

    Würde auch sagen, dass Reime für die Sprachentwicklung in so nem frühen Stadium mehr bringen als vorlesen. Klar ist der Klang beruhignd und entspannend, aber da kann ich auch ganz normale Sachen beruhigend sagen und muss nicht vorsinge, Kinder kennen den Klang der Mutterstimme eh aus dem Buach, sie sind ja immer dabei, wenn Mami was sagt!
    Musik und singen hilft eher das system Sprache zu erforschen, da dort mit wörtern und silben gespielt wird, sie verlängert werden und deutlicher gesagt werden.

    KLar kann vorlesen-zeit mit kind verbringen nicht schaden. aber das es halt wirklich explizit der sprachentwicklung hilft, dafür gibt es keine Hinweise!

    so extra nochmal imf achbuch nachgeschlagen, triangulierung gegen ende des ersten lebensjahres(zollinger). kann auch mit 3/4 Jaren sein, wenn das kind fix ist!
     
    #14
    Tinkerbellw, 13 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Kinderbücher
gohenx
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
16 Juli 2007
40 Antworten
Test